Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Bolide gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
marantz-fan
Stammgast
#1 erstellt: 28. Jan 2005, 09:37
Hallo zusammen,

weiß nicht, ob es besser hier her oder in die Kaufberatung passt. Mein Bruder sucht einen gebrauchten Stereo-Verstärker, möglichst nicht ganz so alt (90er) und ganz wichtig: Richtig schwer, fett und tierisch Power!

Dabei sollte er natürlich auch noch möglichst gut klingen und gut verarbeitet sein. Von der Optik her gerne ein "typischer Japaner". Um mal ein paar Modelle zu nennen: Akai AM-95, Pioneer A-7x7, Yamaha 10x0, Sony ES-Serie o.ä. Gibt es besonders empfehlenswerte Modelle oder welche von denen man tunlichst die Finger lassen sollte?

Dann mal los, bin für alle Tipps dankbar!

Grüße vom marantz-fan,
Dirk
hifibrötchen
Inventar
#2 erstellt: 28. Jan 2005, 12:33
Sony hat auch gute Boliden in den 90igern waren die auch richtieg gut ich habe den Vollverstärcker Sony TA-F 830 ES bringt 25,5kg auf die Wage und hat Leistung satt der hat sogar mehr Leistung als der 808ES und Klanglich soll er sogar auf einer Linie Liegen mit den älteren Accuphase Vollverstärckern . Ansonsten wenn es etwas besser sein soll kann ich dir nur ein ASR Emitter ans Herz Legen kostet blos einieges . Gruß Hifibrötchen
Mr.Stereo
Inventar
#3 erstellt: 28. Jan 2005, 13:10
Was soll der denn antreiben, und was darf der kosten?
marantz-fan
Stammgast
#4 erstellt: 28. Jan 2005, 13:32
Antreiben soll er ein Paar Canton RCL, die Kosten am besten 400 Euro nicht überschreiten. Von daher scheidet der Emitter leider schon mal aus...

Dirk
Jeremy
Inventar
#5 erstellt: 28. Jan 2005, 13:38
Ich glaub', daß der Marantz Vollverst. PM-14 MkII KI derzeit recht günstig zu bekommen ist - wegen des neuen Modells PM-11 S1. Dürfte klangl. immer noch sehr hoch anzusiedeln sein u. ist bestimmt ein Tipp!

Gruß

Bernhard
marantz-fan
Stammgast
#6 erstellt: 28. Jan 2005, 14:04
Naja, kommt drauf an, wie man günstig definiert. Dürfte aber auf jeden Fall weit oberhalb der angesagten 400 Euros liegen... Werde nochmal schauen, ist natürlich ein feines Gerät!

Dirk
Mr.Stereo
Inventar
#7 erstellt: 28. Jan 2005, 14:15
Ein Freund von mir verkauft einen Akai aus der Digital-Seie (AM-67 glaube ich), werd# ihn mal nach der genauen Bezeichnung fragen, und was er dafür noch haben will.
Der Zustand ist top.
Die großen Sansui von Anfang der 90'er waren auch zu gebrauchen und Harman natürlich, auch wenn die nicht aus Japan stammen.
Sonyatze
Stammgast
#8 erstellt: 28. Jan 2005, 14:18
Was hälst du von meinen Sony TA-FA 50ES,in Champagner,ich glaube der wiegt 21,00KG.und ist aus 99.
marantz-fan
Stammgast
#9 erstellt: 28. Jan 2005, 14:57
@Mr.Stereo
Weiß nicht, ob der AM-67 groß genug ist (für meinen Bruder). Ich glaube, der muss mindestens 20kg auf die Waage bringen...

@Sonyatze
Was zahlt man denn für einen gebrauchten TA-FA50ES?
micha_D.
Inventar
#10 erstellt: 28. Jan 2005, 15:04
Hi...

Also....für die RCL muss der Amp schon mal in Vor und Endstufe auftrennbar sein,sonst is nix mit Blackbox einschleifen!

Sony Amps hören sich doch sehr Analytisch an....in Verbindung mit der RCL würd,s eher zuviel des guten sein.....

Akai...davon hab ich schon einige Bauteilgräber gesehen......die Technik macht nicht gerade den solidesten Eindruck auf mich.. Gut..die RCL ist genügsam.........Japaner im angestrebten Preisbereich....hoher Wiederverkaufswert,1a Klang,noble Optik...LUXMAN L530!! oder L525.. passt!!

Gruß,Micha


[Beitrag von micha_D. am 28. Jan 2005, 15:05 bearbeitet]
Mr.Stereo
Inventar
#11 erstellt: 28. Jan 2005, 15:34
Mein Harman 665 wiegt ca 16Kg, ist auftennbar und klingt nicht spitz!!
micha_D.
Inventar
#12 erstellt: 28. Jan 2005, 15:39


marantz-fan
Stammgast
#13 erstellt: 28. Jan 2005, 15:44

micha_D. schrieb:
Also....für die RCL muss der Amp schon mal in Vor und Endstufe auftrennbar sein,sonst is nix mit Blackbox einschleifen!

Geht das nicht auch irgendwie über die Tape Ein-/Ausgänge? Meine da in der Anleitung zur RCL mal sowas gelesen zu haben.
micha_D.
Inventar
#14 erstellt: 28. Jan 2005, 15:59
Hi..

Klar..manchmal funktioniert,s aber nicht richtig...da gibt es unterschiedliche Beschaltungen..manchmal wurde zur Pegelanpassung da noch Widerstände zwischengefummelt..u.s.w.
Wenn du auf Nummer Sicher gehen willst,dann mit auftrennbarer Vor/Endstufe..haben aber die meisten sowieso..

Micha
hifibrötchen
Inventar
#15 erstellt: 28. Jan 2005, 17:35
Also das ein Sony Analytisch Klingt ist absoluter Quatsch . Und bring mal ein Luxman zur Reperatur du bekommst keine Ersatzteile mehr für ein 530 ..ohne frage es ist ein schöner Verstärcker mit Class A .aber hier geht es doch um wenig Geld aber dafür viel zu bekommen !.. und noch was die RCL lassen sich Problemlos in die Tapeschleife einschleifen .. wenn du ein Sony 830Es nehmen solltes der hat dafür sogar ein extra Eingang und ein Pre Out für eine extra Endstufe hat er auch und jetzt kommt der Preis den kann man schon um die 200Euro bei ebay bekommen und wenn du später noch mal lust hast auf noch mehr POWER dann klemmst du dir noch eine Endstufe dran dann hast du biamping .Den Vollverstärcker für den Hoch u Mittelton und die Endstufe für Bass ..die RCL können das .
ukw
Inventar
#16 erstellt: 28. Jan 2005, 21:24
eine PA Endstufe!
Gut die Japan-Optik wieder zu finden wird schwierig... Heben tut die auch keuiner, weil da kommt genug "Bums" raus...

http://www.netzmarkt.de/thomann/t-amp_ta2400_prodinfo.html

Satisfaktion guaranteed
bvolmert
Inventar
#17 erstellt: 28. Jan 2005, 21:26
Ich schmeiß auch mal einen Namen in den Raum:
Onkyo! Die großen Integras.
marantz-fan
Stammgast
#18 erstellt: 31. Jan 2005, 10:17
Danke Euch schon mal für die zahlreichen Beiträge! Hmm, PA-Endstufe... ein bisschen klingen sollte es schon noch. Aber den Tipp mit dem Sony finde ich sehr interessant. Bekommt man den echt schon für 200 Euro? Mal schauen...

Onkyo fand ich schon immer recht gut, sehr gute Qualität. Habe selbst mal den Integra DX-6850 CD-Spieler (mit Metallschublade und Linearmotor!) und den Integra T-4970 Tuner gehabt, war mit beiden immer sehr zufrieden. Über die Verstärker habe ich aber bisher noch nicht viel Gutes gehört, soll irgendwie Durchschnittsware sein. Wer hat Erfahrungen?

Gruß, Dirk
micha_D.
Inventar
#19 erstellt: 31. Jan 2005, 11:18
Hi..

Du könntest dir auch eine BGW Endstufe holen..so,n Teil hab ich im Profil...Klanglich ähnlich wie der 2270 aber mit erheblich besserer Detailauflösung und Räumlichkeit..und natürlich viel mehr "Dampf"

Japan-Optik ist natürlich nicht..dazu würde es auch den passenden Vorverstärker geben(BGW202)der ist aber sehr selten zu bekommen..Jedenfalls treibt die Endstufe so gut wie alles an.Ist aber ein Ur-Amerikanisches Gerät
Über den klang braucht man sich auch nicht den Kopf zerbrechen..das Ding wird sogar als Abhöre in Tonstudio,s sehr gerne genommen...Kleinere Modelle gibt,s auch davon.....alle Ersatzteile gibt,s vom Hersteller...wird man aber kaum benötigen Aber Vorsicht..6,3mm Klinke und XLR Eingänge..samt Lüfter..dafür mit Sicherheit keine "Durchschnittskiste"..

Micha


[Beitrag von micha_D. am 31. Jan 2005, 11:19 bearbeitet]
marantz-fan
Stammgast
#20 erstellt: 31. Jan 2005, 11:36
Ich glaube, damit würden aber selbst die nicht zierlichen RCLs von meinem Bruder ins Schwitzen kommen...

Dirk
micha_D.
Inventar
#21 erstellt: 31. Jan 2005, 13:17
Ja..allerdings..

Die Leistung Vertragen die recht bequem..aber die Endstufe zeigt allen Canton,s ihre Grenzen.. was aber nicht das schlechteste ist...die Endstufen kosten auch kaum was...BGW kennt glücklicherweise fast keiner.. nur die "Professional" Serie muss es aber sein...die anderen sind eher PA-Bereich.

Micha


[Beitrag von micha_D. am 31. Jan 2005, 13:19 bearbeitet]
Quästor
Stammgast
#22 erstellt: 31. Jan 2005, 14:03
Hi,

ich kann den Sansui AU-919 empfehlen, Bj. 79-81, auftrennbar, 100Wsin/8Ohm, 21kg Kampfgewicht.
Sollte für um die 300EUR zu bekommen sein.

Ciao
Quästor
ukw
Inventar
#23 erstellt: 31. Jan 2005, 14:07
BGW Millennium Series 3TMC-2 Specifications: 40Hz - 15kHz, +0, -3dB das sind wohl umgebaute Batterieladegeräte
BGW Professional Model 350A Specifications 20 Hz - 20 kHz, +0,-0.2 dB Das könnte man ja sogar noch HiFi nennen
micha_D.
Inventar
#24 erstellt: 31. Jan 2005, 15:40
Klar..Die "Milleniums"sind Krachmaschinen..Pa_Kisten..

Die Professionals..das,was die drin verbaut haben,könnte sich manch einer ein Beispiel dran nehmen..Rotel,Nad,Quad und diverse werden da kaum mithalten können ;)Dafür haben die wieder andere Macken(Optik,Lüfter)

Micha


[Beitrag von micha_D. am 31. Jan 2005, 15:42 bearbeitet]
Jimbob48
Stammgast
#25 erstellt: 31. Jan 2005, 16:05
Hi

Könnt ihr mich mal aufklären warum die Verstärker unbedingt 20 kg wiegen sollen ? würd mich interessieren .
Ich hab den Yamaha AX-892 an den Canton Ergo 122 DC
und da kommt richtig Dampf raus . Er wiegt allerdings nur 11 kg
Der nächstgrößere Verstärker von Yamaha hätte damals deutlich mehr gekostet sodaß ich den 892 genommen hab , und bin eigentlich superzufrieden .
Der müsste doch auch die RC-L ordentlich befeuern oder ?

Gruß Ralf
micha_D.
Inventar
#26 erstellt: 31. Jan 2005, 16:09
Nö....macht der nicht.. Der Netztrafo der dazu nötig ist,würde schon mehr als 11Kilo wiegen...ein Schaltnetzteil wäre wohl leichter..da gibt,s aber wieder andere Problemchen..auch die 122DC ist absolut untermotorisiert damit.Ein kräftiges und stabiles Netzteil gehört mit zu den hohen Prioritäten..

Micha


[Beitrag von micha_D. am 31. Jan 2005, 16:21 bearbeitet]
Jimbob48
Stammgast
#27 erstellt: 31. Jan 2005, 16:20
Und warum ?
Ist der zu leistungsschwach , von den Daten her ist er doch kräftig genug .
Das hieße ja das er auch zu leistungsschwach für meine Ergos wäre .
Welche Leistungsangabe ist den überhaupt maßgebend
Der 892 hat 190 Watt Din-Ausgangsleistung pro Kanal an 4 Ohm
Ralf
Also hieße das für mich auch 892 verticken und einen " Boliden " an die Ergos hängen
Wiegt übrigens 13 kg , ich hab gerade mal die Anleitung zur Hand genommen / Techn. Daten !!!


[Beitrag von Jimbob48 am 31. Jan 2005, 16:26 bearbeitet]
micha_D.
Inventar
#28 erstellt: 31. Jan 2005, 16:25
Nun..wenn du mit dem Amp doch zufrieden bist,gibt es doch auch keinen Grund was dran zu ändern

Die 122DC hat nur mehr zu bieten..der Verstärker reizt sie halt nicht aus...soll aber nicht heissen,das ein kleiner Amp an der 122DC nicht auch schön Musik machen kann..
Die Belastbarkeit der LS sind immer relativ zu betrachten...meine 122DC wird mit über 400Watt Dauerleistung je Kanal angetrieben..damit bin ich auch,was Aussteuerungsreserven und Spitzenpegel betrifft,immer im "grünen Bereich"..Die Ergo hat damit absolut keine Schwierigkeiten...allerdings reizt sie bei mir den Amp nicht aus(klanglich)...wenn ich einen Vergleich haben möchte,muss ich mir immer jemand mit besseren LS suchen

Micha


[Beitrag von micha_D. am 31. Jan 2005, 16:33 bearbeitet]
Jimbob48
Stammgast
#29 erstellt: 31. Jan 2005, 16:29
Klar zufrieden bin ich damit , aber wenn man weiß das die Box mehr kann ,reizt einen das schon .
Wäre der nächstgrößere Yamaha denn okay ,ich glau das geht dann in die 1... Serie , oder .

Ralf
micha_D.
Inventar
#30 erstellt: 31. Jan 2005, 16:34
Hmmm..
Die MX1000 wär schon eher was..wenn,s unbedingt Yamaha sein soll..wird ja kaum noch brauchbares für Stereo gebaut..leider..

Micha


[Beitrag von micha_D. am 31. Jan 2005, 16:37 bearbeitet]
Jimbob48
Stammgast
#31 erstellt: 31. Jan 2005, 16:40
Ich hab alles von Yamaha da stehen würd am besten passen .
Ist aber in schwarz und könnte auch was anderes sein .
Im Thread hier sind ja einige genannt , die dürften dann ja wohl auch zu der Ergo passen .
Der 892 lässt sich garantiert gut verkaufen , wenn ich mit nem größeren liebäugel
Ralf
micha_D.
Inventar
#32 erstellt: 31. Jan 2005, 16:47
Hi..

Die Endstufen kannst du wenn,s nötig ist,auch irgendwo hinter Verstecken..einen passenden Vorverstärker sollte nicht das Thema sein..dann wärst du wenigstens nicht Endstufentechnisch auf Yamaha angewiesen..trotzdem würde ich den Amp nur dann abgeben,wenn ich was besseres gefunden hab...also was in DEINEN Ohren besser klingt...da solltest du dir auch nicht reinreden lassen..

Micha


[Beitrag von micha_D. am 31. Jan 2005, 16:49 bearbeitet]
marantz-fan
Stammgast
#33 erstellt: 01. Feb 2005, 08:54
Hallo zusammen,

der Bolide ist gefunden, ich konnte meinen Bruder doch überzeugen, sich lieber etwas mehr Klasse statt Masse zu kaufen. Es ist ein Marantz - natürlich - PM-17 geworden, lieber hätte er natürlich einen PM-14 gehabt, aber der war dann doch nicht seine Preisklasse...

Nochmals danke für Eure Tipps und schöne Grüße,
Dirk
Jimbob48
Stammgast
#34 erstellt: 01. Feb 2005, 13:45
Hi

Was ist vom Yamaha AX 1090 zu halten ?

Wie teuer war der PM 17 ?

Der PM 14 kostet ja ordentlich , ist in Ebay einer drin , soll 1699.-€ kosten / gebraucht .
Na ja gegen die Accuphase ein Schnäppchen .

Gruß
Ralf
Ach ja , was ich vergaß Micha , so wie ich das verstanden hab hast du auch die Ergo 122 DC , welcher Verstärker hängt denn bei dir dran ?


[Beitrag von Jimbob48 am 01. Feb 2005, 13:46 bearbeitet]
marantz-fan
Stammgast
#35 erstellt: 01. Feb 2005, 16:37

Wie teuer war der PM 17 ?

Der PM 14 kostet ja ordentlich , ist in Ebay einer drin , soll 1699.-€ kosten / gebraucht .
Na ja gegen die Accuphase ein Schnäppchen .


Den PM-17 hat er für knapp 550 Euro ersteigert. Die Teile sind aber auch wirklich traumhaft verarbeitet, die sind schon ihr Geld wert.

Dirk
micha_D.
Inventar
#36 erstellt: 01. Feb 2005, 17:11
[quote="Jimbob48"
Ach ja , was ich vergaß Micha , so wie ich das verstanden hab hast du auch die Ergo 122 DC , welcher Verstärker hängt denn bei dir dran ?[/quote]

BGW750(Profil)

Gruß,Micha
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welchen Stereo-Receiver (Technics od. Pioneer) der 90er?
HiFi-Raritäten-Fan am 15.05.2011  –  Letzte Antwort am 27.05.2011  –  18 Beiträge
Verstärker Bolide
gerDman am 04.03.2011  –  Letzte Antwort am 08.03.2011  –  14 Beiträge
Gebrauchter Stereo-Verstärker: empfehlenswerte Modelle gesucht
superfalse am 29.12.2011  –  Letzte Antwort am 30.12.2011  –  3 Beiträge
empfehlenswerte Stereo Verstärker
kyote am 25.11.2004  –  Letzte Antwort am 30.11.2004  –  35 Beiträge
welche erschwinglichen (Stand)lautsprechern, gerne auch ältere modelle o.ä
Leatherface_3 am 14.10.2008  –  Letzte Antwort am 14.10.2008  –  5 Beiträge
Sony ES bj 98-95 Verstärker gesucht ; Auswahlhilfe erbeten
zakazak am 16.12.2011  –  Letzte Antwort am 18.12.2011  –  6 Beiträge
Kaufberatung zum Pioneer A-505R
Rockstarrr am 08.07.2007  –  Letzte Antwort am 11.07.2007  –  11 Beiträge
Gebraucht CD-Player bis 200,--? / Sony ES oder was sonst?
Mr._Nice am 22.06.2008  –  Letzte Antwort am 14.12.2008  –  21 Beiträge
Empfehlenswerte Kombination?
Qui am 20.08.2008  –  Letzte Antwort am 21.08.2008  –  11 Beiträge
Kaufberatung: möglichst viel für 300?
finaljoker=) am 26.10.2008  –  Letzte Antwort am 30.10.2008  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Marantz
  • Akai
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 90 )
  • Neuestes MitgliedKarlvT
  • Gesamtzahl an Themen1.345.769
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.697