Alternative zu Nubert nuconnect ampx aber MIT Kopfhörerausgang

+A -A
Autor
Beitrag
alex560
Stammgast
#1 erstellt: 15. Jul 2022, 21:40
Hallo liebes Forum,

nachdem ich mir Anfang des Jahres ein Pärchen neue Lautsprecher gekauft habe, sind meine geliebten ALR Take 5 arbeitslos.
Deswegen möchte ich sie nun wieder einspannen und zwar in unserer "Galerie" im Dachgeschoss. Also hohe Decke, Grundfläche 6 x 4 Meter. Wir möchten auch mal lauter hören können. Und uns wäre ein USB DAC und Bluetooth oder Airplay wichtig. Gehört wird alles - da gibts quasi nichts, was nicht hin und wieder läuft.
Da der Raum auch unseren "Wellnessbereich" darstellt, soll die Optik schick sein.

Habt ihr da Tipps für einen passenden Vollverstärker (oder Vorverstärker (hab noch ne Cyrus Endstufe da)).

Viele Grüße
Alex
MaxMeteor
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 18. Jul 2022, 13:38
Hallo,

da kann ich aus eigener Erfahrung die Geräte von Advance Acoustic benennen. Z.B. aus der xi-Reihe (xi-75, 105, 125). Die bieten alle Eigenschaften die du suchst, in verschiedenen Preisabstufungen. Über Geschmack lässt sich zwar streiten, aber schickere Amps in der Preiskategorie kenne ich kaum. Auftrennbar sind die auch, um eine Endstufe dranzuhängen. Ob das Sinn macht, steht auf einem anderen Blatt. Adavnce bietet aber auch reine Vorverstärker und Streamer an.

Gruß
Dminor
Inventar
#3 erstellt: 18. Jul 2022, 20:28
Der ampX kann kein AirPlay. Wenn es auch so eine kleine Kiste damit sein soll, dann schau doch mal bei ELAC vorbei. Weiß aber nicht, ob die überhaupt lieferfähig sind.
pogopogo
Inventar
#4 erstellt: 18. Jul 2022, 20:40
NAD C700
Bluesound Powernode oder wenn du deine Endstufe weiterbenutzen möchtest, den einfachen Node.
audi-o-phil
Stammgast
#5 erstellt: 19. Jul 2022, 08:32
Wie wäre es mit einem Lyngdorf TDAI-1120.
Edles kompaktes Design und sehr wertig gebaut. Streaming satt ist integriert. Aber das wichtigste - alles läuft wie es soll. Die SW Qualität ist so viel besser als zB bei den neuen EVOs. Obendrauf gibt es noch eine sehr beeindruckende Raumeinmessung: RoomPerfect. Das ziehe ich persönlich Dirac vor.
pogopogo
Inventar
#6 erstellt: 19. Jul 2022, 09:08

audi-o-phil (Beitrag #5) schrieb:
Obendrauf gibt es noch eine sehr beeindruckende Raumeinmessung: RoomPerfect. Das ziehe ich persönlich Dirac vor.

Hier muss man aus meiner Sicht sehr vorsichtig sein, da die Lyngdörfer Verstärker generell einen sehr niedrigen Dämpfungsfaktor haben und bei ausgeschalteten RP an den meisten LSPs das Ergebnis erst einmal schlechter machen, als es sein müßte, sprich schwammiger Bassbereich, der auch die Raummoden stärker mit Energie versorgt. Ist aber auch eine Geschmacksfrage und manche (kleinere) LSPs profitieren auch von einem niedrigen DF. Bei aktivierten RP hört sich das dann meistens subjektiv sehr gut an, aber es bleiben halt sehr viele Details auf der Strecke. Wenn Raumeinmessung, wäre z.B. ein NAD C389 mit BluOS/Dirac Live MDC-Modul wohl besser.


[Beitrag von pogopogo am 19. Jul 2022, 09:29 bearbeitet]
buggydevil_No5
Stammgast
#7 erstellt: 19. Jul 2022, 09:28
Moin,
Die "kleinen" von Cyrus. Hier der Cyrus One Cast.
Hat ziemlich alles drin und sehr gut Power.
https://www.justhifi.de/detail/index/sArticle/4369
Hatte selbst mal den One HD, ohne Streaming. Habe den nur wegen Upgrade abgegeben.
audi-o-phil
Stammgast
#8 erstellt: 19. Jul 2022, 10:20
@pogopogo
Ich weiß nicht wo du das her hast (es gehen Details verloren?!). Bei mir hatte der Lyngdorf einen kleinen McIntosh ersetzt. Um ehrlich zu sein, konnte ich keinen nennenswerten Unterschied heraushören. Meine LS waren SF Olympica 2 - also nicht gerade die schlechtesten LS. Mit dem Lyngdorf konnten die LS direkt an die Wand rücken. Im Gegensatz zum NAD M10 blieb der Klangcharakter der Olympica 2 erhalten. Dirac konnte mich da im Mittel/Hochton nicht überzeugen. Vielleicht auch ein Anwenderfehler von mir. Das System ist einfach komplizierter und braucht Einarbeitung (schlecht wenn man ein Leihgerät übers WE hat).
Mir hat der Lyngdorf definitiv täglich Spaß gemacht
buggydevil_No5
Stammgast
#9 erstellt: 19. Jul 2022, 11:24
Raumeinmessung ist hier doch gar kein Thema, oder habe ich da etwas falsch gelesen?
Ernst_Reiter
Inventar
#10 erstellt: 19. Jul 2022, 11:43

buggydevil_No5 (Beitrag #9) schrieb:
Raumeinmessung ist hier doch gar kein Thema, oder habe ich da etwas falsch gelesen?

Du hast richtig gelesen, kein thema, so wie auch dämpfungsfaktor kein thema ist. aber wie las ich heute andernorts: es gibt nicht 2 sondern 3 gruppen.

1. Leute, die die anlage für musik hören verwenden = musikgenießer...
2. Leute, die musik für das hören der anlage verwenden = klanggenießer...
3. Leute, die die anlage zum (ein)messen verwenden = datengenießer.
buggydevil_No5
Stammgast
#11 erstellt: 19. Jul 2022, 12:12

Ernst_Reiter (Beitrag #10) schrieb:

Du hast richtig gelesen, kein thema, so wie auch dämpfungsfaktor kein thema ist. aber wie las ich heute andernorts: es gibt nicht 2 sondern 3 gruppen.

1. Leute, die die anlage für musik hören verwenden = musikgenießer...
2. Leute, die musik für das hören der anlage verwenden = klanggenießer...
3. Leute, die die anlage zum (ein)messen verwenden = datengenießer.


Es geht ja, wenn ich richtig gelesen habe, um die Beschallung eines "Wellnessbereichs".
So könnte ich mir vorstellen das es hier um die 1. Gruppe geht.
audi-o-phil
Stammgast
#12 erstellt: 19. Jul 2022, 14:54
Darum setze ich heute auf Studio Technik. Da erspart man sich die Hifi Amp/Dac/LS Diskussionen und hört einfach gut Musik.

Für den TE nochmal: ich finde den 1120 genial
pogopogo
Inventar
#13 erstellt: 19. Jul 2022, 15:59

audi-o-phil (Beitrag #8) schrieb:
Im Gegensatz zum NAD M10 blieb der Klangcharakter der Olympica 2 erhalten. Dirac konnte mich da im Mittel/Hochton nicht überzeugen. Vielleicht auch ein Anwenderfehler von mir. Das System ist einfach komplizierter und braucht Einarbeitung (schlecht wenn man ein Leihgerät übers WE hat).
Mir hat der Lyngdorf definitiv täglich Spaß gemacht :)

Da möchte ich dir gar nicht widersprechen, da das Ganze auch eine Geschmackssache ist und auch im NAD M33 Thread darüber berichtet wurde, dass die SF mit einem niedrigeren DF besser klingen. Dirac Live ist inzwischen einfacher in der Handhabung geworden, wenn man die Autotargetcurve Funktion nutzt und bringt schon sehr gut Ergebnisse innerhalb kürzester Zeit hervor.


[Beitrag von pogopogo am 19. Jul 2022, 16:00 bearbeitet]
Dminor
Inventar
#14 erstellt: 19. Jul 2022, 16:44
Man weiß halt nicht, wie weit es TE budgettechnisch treiben möchte. Stellt sich auch die Frage, wo bleibt Alex?
buggydevil_No5
Stammgast
#15 erstellt: 19. Jul 2022, 21:28

audi-o-phil (Beitrag #12) schrieb:
Darum setze ich heute auf Studio Technik. Da erspart man sich die Hifi Amp/Dac/LS Diskussionen und hört einfach gut Musik.

Für den TE nochmal: ich finde den 1120 genial


Seit wann ist der 1120 Studiotechnik???
buggydevil_No5
Stammgast
#16 erstellt: 19. Jul 2022, 21:31

Dminor (Beitrag #14) schrieb:
Stellt sich auch die Frage, wo bleibt Alex?


Der hat Cyrus gekauft...
audi-o-phil
Stammgast
#17 erstellt: 19. Jul 2022, 22:41

buggydevil_No5 (Beitrag #15) schrieb:
Seit wann ist der 1120 Studiotechnik???

Wer sagt das? Ich bin vor kurzem auf Monitore umgestiegen. Der 1120 ist nicht mehr im WoZi Setup. Vergangenheitsform…
buggydevil_No5
Stammgast
#18 erstellt: 19. Jul 2022, 23:17

audi-o-phil (Beitrag #12) schrieb:
Darum setze ich heute auf Studio Technik. Da erspart man sich die Hifi Amp/Dac/LS Diskussionen und hört einfach gut Musik.

Für den TE nochmal: ich finde den 1120 genial


DU setzt auf Studiotechnik und EMPFIEHLST den 1120 als GENIAL.

DU setzt den Zusammenhang zwischen Studiotechnik und 1120.

Wo ist da der/die/das Bezug/Konsens/NACHVOLLZIEHBARKEIT zu irgendwas???

Niemand kann nachvollziehen was bei dir die Vergangenheitsform ist bzw welche Geräte du für welche Technik hältst.

Erkläre dem TE doch in welchem Anwendungsschwerpunkt du den 1120 (Galerie/Wellnessbereich) jetzt noch verwendest.
alex560
Stammgast
#19 erstellt: 20. Jul 2022, 22:46
Danke für die tollen Tipps!
Hab mir alle angeschaut:

Advance Acoustics ist mir zu sehr "Standard-Verstärker" - das passt optisch nicht so gut - auch mit den Kühlschlitzen in dem Blechgehäuse - einfach zu sehr Standard. (Im Rack machen die sicher eine tolle Figur - die Front gefällt mir sehr gut.)

Der NAD C700 hat keinen USB Eingang (für PC) und keinen Kopfhörerausgang. Sonst ist der toll.

Elac... weiß nicht so recht... ist auch optisch nicht meins.

Bluesound Node hat wohl keinen USB Eingang.

Lyngdorf - sehr teuer - kein USB und kein Kopfhörerausgang

Cyrus OneCast - mega interessant - optisch mit den zwei Monsterknöpfen vorne nicht so meins - aber technisch SEHR interessant

Was haltet ihr von:
- Denon PMA 150H - der macht mich optisch und technisch an
- die Sachen von ProJect Audio?
buggydevil_No5
Stammgast
#20 erstellt: 20. Jul 2022, 23:45
Moin,
Nur noch mal zum Verständnis, was willst du mit dem PC konkret machen wenn du ihn über USB am Verstärker angeschlossen hast? Was und von wo soll der PC abspielen?
Ernst_Reiter
Inventar
#21 erstellt: 21. Jul 2022, 07:51

alex560 (Beitrag #19) schrieb:
Danke für die tollen Tipps! Hab mir alle angeschaut:
Advance Acoustics ist mir zu sehr "Standard-Verstärker" - ......
keinen USB Eingang (für PC) und keinen Kopfhörerausgang. Sonst ist der toll.
.... keinen USB Eingang.
... - kein USB und kein Kopfhörerausgang
Cyrus OneCast - mega interessant - optisch mit den zwei Monsterknöpfen vorne nicht so meins - aber technisch SEHR interessant
Was haltet ihr von: - Denon PMA 150H - der macht mich optisch und technisch an
- die Sachen von ProJect Audio?

von Advance Acoustic würde ich die finger lassen; ließ mich vor jahren überreden, mieseste quality ever
und sonst: ja, es ist ein witz, was die heutigen amps an regel- und/oder anschlußmöglichkeiten bieten.
ein wunder, daß sie nicht gleich proprietäre anschlüsse haben.

such Dir was aus, was Deine anforderungen erfüllt und gut ist es. wenn project das kann? perfekt!

PS: anforderung dämpfungsfaktor: hoch soll er sein, also über 20 (zwanzig) und gut issses
Ton0815
Inventar
#22 erstellt: 21. Jul 2022, 08:24

alex560 (Beitrag #19) schrieb:
Was haltet ihr von:
- Denon PMA 150H - der macht mich optisch und technisch an

Was soll man davon halten? Scheint als wenn es der 7000N in ClassD wäre (?) Damit wäre es "erforschtes Gebiet"

Hier bisschen PR-Journalie, falls noch nicht gefunden
https://www.fairaudi...eaming-verstaerker/#


Ernst_Reiter (Beitrag #21) schrieb:
von Advance Acoustic würde ich die finger lassen; ließ mich vor jahren überreden, mieseste quality ever

Hä?


[Beitrag von Ton0815 am 21. Jul 2022, 08:30 bearbeitet]
Ernst_Reiter
Inventar
#23 erstellt: 21. Jul 2022, 08:33
was "Hä"?

was war an dem was ich schrieb Hä?-enswert?

mieseste qualität; potis kratzten nach kurzer zeit, display wurde immer schwächer, der on/off knopf blieb immer öfter stecken und verklemmte sich am ende ganz. elektro-müll. kurzversion davon: "mieseste quality ever"

ja, ist ne weile her, aber ich bin nachtragend


[Beitrag von Ernst_Reiter am 21. Jul 2022, 09:59 bearbeitet]
Ton0815
Inventar
#24 erstellt: 21. Jul 2022, 08:39
edit: (ok, er hats ergänzt)

Potis kratzen, ist aber auch schon ne Weile her (?)


[Beitrag von Ton0815 am 21. Jul 2022, 09:10 bearbeitet]
audi-o-phil
Stammgast
#25 erstellt: 21. Jul 2022, 09:57
Gerade gelesen. Da möchte ich noch kurz freundlich antworten (buggydevil_No5) ...

DU setzt auf Studiotechnik und EMPFIEHLST den 1120 als GENIAL.
-> Warum nicht? Mir hat das Gerät bis zum Wechsel der Lautsprecher viel Freude bereitet. Wo ist da ein Widerspruch?

DU setzt den Zusammenhang zwischen Studiotechnik und 1120.
-> Nein. Aber ich gestehe, diese beiden Begriffe stehen im gleichen Post.

Wo ist da der/die/das Bezug/Konsens/NACHVOLLZIEHBARKEIT zu irgendwas???
Niemand kann nachvollziehen was bei dir die Vergangenheitsform ist bzw welche Geräte du für welche Technik hältst.

-> Da kann ich Dir nicht weiterhelfen.

Erkläre dem TE doch in welchem Anwendungsschwerpunkt du den 1120 (Galerie/Wellnessbereich) jetzt noch verwendest.
-> Leider gar nicht mehr. Für die neuen Monitore wollte ich einen passenden Monitor Controller + einen Anschluss für einen Kopfhörerverstärker. Der 1120 bietet aber leider nur einen Line Out...


Jetzt aber noch höflichkeitshalber eine Antwort an den TE:

"Lyngdorf - sehr teuer - kein USB und kein Kopfhörerausgang"
USB: Ist vorhanden.
Kein Kopfhörerausgang: Korrekt. Aber er hat einen flexiblen Line Out, u.a. für einen separater KHV.
sehr teuer: Das darf jeder für sich bewerten. Bei schwierigen Raumverhältnissen machen sich Features wie RoomPerfect oder auch Voicing schnell bezahlt. Für mich war das tägliche Handling unbezahlbar.

Wünsche viel Erfolg bei der Suche nach einem passenden Gerät!


[Beitrag von audi-o-phil am 21. Jul 2022, 10:01 bearbeitet]
alex560
Stammgast
#26 erstellt: 21. Jul 2022, 18:14
Ich glaub der Lyngdorf hat "nur" einen USB Anschluss für einen Stick oder sowas - keinen für einen PC.
Hier:
https://www.lowbeats.de/test-streaming-amp-lyngdorf-tdai-1120/
gibts einen ausführlichen Foto-Beitrag, was der 1120 alles hat und da gibts auch ein Foto der "Eingangswahl" - auch dort taucht kein "USB DAC" auf.

Wir möchten an den Anschluss USB DAC einen PC anschließen - darüber hören wir manchmal Musik und manchmal schauen wir da auch einen Film. Dafür hat sich ein USB Anschlusskabel als sehr sehr störunanfällig, komfortabel und klanglich sowieso über jeden Zweifel erhaben herausgestellt.

Ein extra Kästchen - sei es ein USB DAC oder ein KH-Verstärker kommt nicht in Frage.
(Auf dem PC könnte ich sogar Dirac laufen lassen... :-) dann müsste ich mich nicht an Room Perfect gewöhnen)
pogopogo
Inventar
#27 erstellt: 21. Jul 2022, 18:55
Warum dann nicht den von mir vorgeschlagenen NAD C389 mit BluOS/Dirac Live MDC-Modul. Hier kannst du entweder über HDMI oder über Netzwerk (auch drahtlos) dein PC-Audio abspielen. Und so nebenbei kannst du mit Dirac Live auch deine Kopfhörer entzerren.


[Beitrag von pogopogo am 21. Jul 2022, 19:24 bearbeitet]
audi-o-phil
Stammgast
#28 erstellt: 21. Jul 2022, 20:26

alex560 (Beitrag #26) schrieb:
Ich glaub der Lyngdorf hat "nur" einen USB Anschluss für einen Stick oder sowas - keinen für einen PC…

Das kann sogar sein, sorry. Den USB Port hatte ich nie zum Streaming in Betracht gezogen. Bei mir hing der 1120 im Netzwerk. Ich weiß gar nicht, ob der 1120 ohne Netzwerk überhaupt etwas macht…
Einen DAC wirst Du bei Lyngdorf systembedingt sowieso keinen finden (außer einen vor dem analogen Line Out).
In deinem Fall gibt es bestimmt eine passendere Lösung als ein 1120. Bin gespannt was es wird


[Beitrag von audi-o-phil am 21. Jul 2022, 20:55 bearbeitet]
Dminor
Inventar
#29 erstellt: 22. Jul 2022, 15:58
Wenn ein KH scheinbar nicht so unwichtig ist, warum kommt man im Threadtitel grundsätzlich auf den ampX?
Ernst_Reiter
Inventar
#30 erstellt: 22. Jul 2022, 16:44
weil der TE grundsätzlich keinen ampX wollte
Dminor
Inventar
#31 erstellt: 22. Jul 2022, 16:53
Das kann man aber auch völlig anders interpretieren. Aber schön, dass du das weißt.


[Beitrag von Dminor am 22. Jul 2022, 16:53 bearbeitet]
alex560
Stammgast
#32 erstellt: 23. Jul 2022, 09:27
Genau: Grundsätzlich nicht.
Ich hatte den AmpX in Betracht gezogen - ganz am Anfang meiner Überlegungen - aufgrund der Empfehlung eines Arbeitskollegen der damit eine ALR Factor 7 betreibt und sehr glücklich damit ist.
Für 700 Euro ist das schon ein toll ausgestattetes Gerät - sogar die allerschlimmsten Raummoden kann man damit entzerren.

Dass der keinen Kopfhörerausgang hat tut mir auch sehr leid - UND er hat auch kein Airplay 2.

Dieses Airplay 2 macht mich insofern etwas an, weil ich damit die Möglichkeit hätte, Siri über unseren HomePod zu beauftragen, eine bestimmt Musik über das jeweilige Gerät auszugeben.
Ich muss mal ausprobieren, ob das so auch über einen Mac, der via USB an eine Anlage angeschlossen ist, funktioniert.
Aber ich glaube, es funktioniert NICHT.
:-(

Ich denke es wird auf den Denon 150 oder das Gerät von Cyrus hinauslaufen - der Denon mit der schöneren Optik und der Cyrus mit Vorschusslorbeeren aus meiner Cyrus Zeit um das Jahr 2000. (Mein Traum war damals dieses Cyrus Hifi Rack und das dann voll mit Bauklötzen :-) )

Viele Grüße, vielen Dank für die vielen tollen Beiträge und ein schönes WE!
Alex
alex560
Stammgast
#33 erstellt: 23. Jul 2022, 09:36
PS.:

Zitat:
1. Leute, die die anlage für musik hören verwenden = musikgenießer...
2. Leute, die musik für das hören der anlage verwenden = klanggenießer...
3. Leute, die die anlage zum (ein)messen verwenden = datengenießer.

Da steckt leider mehr Wahrheit drin als mir lieb ist - zumindest muss man da echt aufpassen, dass man während der Ausübung seines Hobbys nicht irgendwann die Prioritäten verdreht und das Musikhören in den Hintergrund gerät.

Obwohl das Optimieren einer Wiedergabekette - auch wenn dabei das Musikhören in den Hintergrund gerät - selbstverständlich seine Daseinsberechtigung hat, ein tolles Hobby ist, Spaß macht und irgendwann auch denjenigen Zugute kommt oder kommen kann, die einfach "nur" Musik hören wollen.

So ein bisschen ist das ja hier im Forum das Ziel:
Einem Menschen, der toll Musik hören möchte, die richtigen Tipps an die Hand geben zu können, schnell und eben ohne das Optimieren zum Hobby machen zu müssen, zu einem guten Ergebnis zu kommen.

UND:
Nach langen Jahren des Optimierens kann ja auch irgendwann wieder das Musikhören in den Vordergrund rücken und man lässt den Zustand der Wiedergabekette einfach mal 10 Jahre lang so wie sie ist :-)
DAS ist mein großes Ziel (in meinem Hörraum) - bin kurz davor - glaube ich :-)
sealpin
Inventar
#34 erstellt: 23. Jul 2022, 11:14

alex560 (Beitrag #33) schrieb:
PS.:

Zitat:
1. Leute, die die anlage für musik hören verwenden = musikgenießer...
2. Leute, die musik für das hören der anlage verwenden = klanggenießer...
3. Leute, die die anlage zum (ein)messen verwenden = datengenießer.

Da steckt leider mehr Wahrheit drin als mir lieb ist - zumindest muss man da echt aufpassen, dass man während der Ausübung seines Hobbys nicht irgendwann die Prioritäten verdreht und das Musikhören in den Hintergrund gerät.


Nach langen Jahren des Optimierens kann ja auch irgendwann wieder das Musikhören in den Vordergrund rücken und man lässt den Zustand der Wiedergabekette einfach mal 10 Jahre lang so wie sie ist :-)
DAS ist mein großes Ziel (in meinem Hörraum) - bin kurz davor - glaube ich :-)



Ich glaube die Beschäftigung im Forum hier verzerrt die Sicht auf die tatsächlich Realität.

Ich behaupte mal, die wenigsten Musikkonsumenten benötigen „… lange Jahre des Optimierens…“.

Eigentlich ist das doch recht simpel: betrachtet man eine Hifi Anlage als Werkzsug (und nicht zur Erhöhung irgendeines Egos), dann schaut man sich die tatsächlichen Anforderungen an, ggf. Informiert man sich parallel zur Beratung beim Freundlichen HiFi Händler (FHH) in div. Foren und trifft seine Entscheidung.
Die wird dann fachgerecht installiert (je nach komplexität der Anlage selbst oder durch Fachmenschen) eingerichtet und fertg.

Danach wird Musik gehört und nix mehr an dem Setup geändert.

Nur mag die Industrie solch ein Verhalten nicht gerne, weil sie damit nicht häufig Gerätschaften verkaufen kann. Daher streut sie FUD (Feat Uncertainty & Doubt) um dem Käufer zu (imho meist unnötigen) neuen/weiteren Käufen zu verleiten.

Verstehe Deine Anschaffung doch wie den Kauf einer Heizungsanlage: Bedarf genau festlegen, Budget definieren und dann das bestmögliche für Deinen Bedarf anschaffen, auf- und einstellen lassen.

Vorteil bei diesem Vorgehen bei einer Musikanlage: man benötig keine jährliche Wartung

Ciao
sealpin
Ernst_Reiter
Inventar
#35 erstellt: 23. Jul 2022, 11:25

alex560 (Beitrag #33) schrieb:
...3. Leute, die die anlage zum (ein)messen verwenden = datengenießer....

ich glaube im hifi-forum gibt es mehr berichte zu meßergebnissen als zu klangerlebnissen

Corona zeigte mit wieder einmal was wirklich wichtig ist; eine konsequenz daraus ist mein neuer hörplatz
hoerraum1_1166948
mein listening chair ist drehbar, und so habe ich abwechselnd den schönsten blick in die wohnlandschaft oder in den garten.
der klang außerhalb des sweetspot hat eine wunderschöne charakteristik, und die asymmetrie gibt der stimme einen bsonderen touch.

DENON oder Cyrus:
Mission Cyrus (One) + PSX war der lieblingsamp eines befreundeten dealers in den 80s, der heute eines der größten hi-fi unternehmen der welt leitet.
Ich kenne heutige Cyrus nicht, aber falls noch etwas des damaligen spirits übrig ist, sicher die bessere wahl als DENON.
Falls Cyrus nur mehr leere marken hülle eines chinesischen unternehmens, dann drehe ich die empfehlung um.
buggydevil_No5
Stammgast
#36 erstellt: 23. Jul 2022, 11:54

Ernst_Reiter (Beitrag #35) schrieb:

DENON oder Cyrus:
Mission Cyrus (One) + PSX war der lieblingsamp eines befreundeten dealers in den 80s, der heute eines der größten hi-fi unternehmen der welt leitet.
Ich kenne heutige Cyrus nicht, aber falls noch etwas des damaligen spirits übrig ist, sicher die bessere wahl als DENON.
Falls Cyrus nur mehr leere marken hülle eines chinesischen unternehmens, dann drehe ich die empfehlung um.


Moin,
habe Cyrus und Marantz im Haus.

Den all in one Marantz Melody X M-CR 612 im WZ.
Ist ja die Schwester Marke von Denon mit Heos.
Hat keinen USB In, vermisse ich aber auch nicht.
Hat aber alles zum smarten Hören.

Im Musikzimmer habe ich den Cyrus I9XR.
Ich kann sagen das Cyrus seine Produkte nach wie vor mit viel Gespür für Musik entwickelt.
Die sehr umfangreiche Classic Serie zeigt das.
Mit der XR Serie wurde jetzt noch mal nachgelegt.
Und die ONE Serie ist für den smarten Hörer der die kleinen Formate der Geräte mag.
Da ist Cyrus von einer bloßen Markenhülle weit entfernt.
alex560
Stammgast
#37 erstellt: 23. Jul 2022, 17:16
Das wäre sehr zu hoffen. Ich war mit meinen Cyrus Geräten auch immer sehr zufrieden. Nur die Geschichte mit dem Service fand ich nicht so toll. Ich bin in meinem Hifi Zimmer inzwischen bei AVM gelandet. Und musste den Service sogar mal in Anspruch nehmen. Das war mega easy, sehr persönlich und schnell. Aber AVM ist mir für unser DG deutlich zu teuer. Die haben ja auch so ein Smartding - glaub ich wenigstens - muss direkt mal schauen ob der theoretisch in Betracht käme.

… surf surf surf…

Uuuferlos!
5790,- und kein USB Dac! Das ist krass. Wie soll denn da die Gruppe 2 ihre 24 Bit 192 kHz Apple Music abspielen 😤
Ernst_Reiter
Inventar
#38 erstellt: 23. Jul 2022, 17:27
bin ja selbst viel zu alt für sowas; meine wohnzimmer kette ist old-school analog plattenspieler => vollverstärker => passiv-LS
im home office bin ich digitaler unterwegs, und da eben laptop + voll-aktiv 2.1

wäre es nicht bei Dir auch gescheiter so zu verfahren? das wird doch so nichts; dauernd fehlt etwas und ist noch dazu sauteuer
ein laptop der alles kann kostet € 300, dazu aktive monitore + sub um € 700 und Du kannst party machen, dass das dach abhebt.
alex560
Stammgast
#39 erstellt: 23. Jul 2022, 17:47
Ja. Klar. Würde ich auch so machen.
Aber ich hänge sehr an meinen Take 5 und bin sehr froh, dass die sehr gut in unseren Wellnessbereich passen - optisch wie klanglich.
pogopogo
Inventar
#40 erstellt: 23. Jul 2022, 17:54
Hier dürfte alles vorhanden sein: Link
Anstatt über USB müsste halt z.B. PC-Audio über HDMI angeschlossen werden.
Alles andere kann über BluOS auch im eigenen Netzwerk abgerufen werden.


[Beitrag von pogopogo am 24. Jul 2022, 09:22 bearbeitet]
alex560
Stammgast
#41 erstellt: 24. Jul 2022, 09:16
Danke für den Link! Das ist ja ein echt gutes Angebot!

Ich habe gestern Abend noch den Cyrus OneCast bestellt. Der ist zwar optisch in meinen Augen unter dem Denon angesiedelt, aber da er so schmal ist, passt er in eines der Regalfächer unseres kleinen Schrankes neben unserem „Ruhesessel“ - da fällt er optisch nicht sooo sehr auf. Da werde ich dann sitzen und wahlweise über Lautsprecher oder meine Kopfhörer Musik hören - sehr komfortabel
Und ich glaube auch, dass der Cyrus vielleicht den etwas besseren Klangcharakter bei Kopfhörer hören hat.
(Mein AVM Verstärker hat über Kopfhörer auf jeden Fall in meinen Ohren mehr Dynamik als mein alter Denon Kopfhörerverstärker.)

Sobald das Gerät da ist, werde ich ausführlich berichten.
Ernst_Reiter
Inventar
#42 erstellt: 24. Jul 2022, 09:39

alex560 (Beitrag #41) schrieb:
Ich habe gestern Abend noch den Cyrus OneCast bestellt.

scheint UVP um die € 1.5 k zu kosten; ein wahnsinn eigentlich. class-D, ein paar chips und ein trafo (aber IMHO sicher besser als alles wo NAD draufsteht).

ja, berichte, wobei mich am meisten die haptik, die verarbeitungsqualität, oberflächen usw. interessieren wurde.
klang ist sicher perfekt (bin kein mitglied der "Holy Church of Audiophile Amplifier Sound and Cable Spirit")
alex560
Stammgast
#43 erstellt: 24. Jul 2022, 11:15
Ja, der Preis ist schon krass. Die Marge im Vergleich zu einem gleichteuren "normalen" Verstärker würde mich auch mal interessieren. Ist bei AVM auch nicht anders - da gibts die Nichtstreamer auch zu deutlich besseren Preisen als alles was irgendwie mit Streaming zu tun hat.

Wäre mal einen eigenen Thread wert:
"Warum sind Streamer so viel teurer als ansonsten gleich gut ausgestattete Standardverstärker?"

Also was auf jeden Fall auf die Kosten drückt ist das Pflegen des ganzen Softwareteils. Da haben die großen Firmen wie Yamaha riesige Vorteile ggü. z.B. AVM.
Und Streamer sind halt auch "in". Das geht bestimmt eins zu eins in die Marge.

Bzgl. Haptik und Materialien erwarte ich nicht viel... da wird Cyrus bestimmt am meisten gespart haben - hoffentlich zugunsten der inneren Werte. Ein Ringkerntrafo ist auf jeden Fall in der Preisklasse mit der Ausstattung eine Seltenheit - ist ja auch im Einkauf nicht so ganz so billig wie ein Schaltnetzteil.
buggydevil_No5
Stammgast
#44 erstellt: 24. Jul 2022, 12:27

alex560 (Beitrag #43) schrieb:
- hoffentlich zugunsten der inneren Werte.


Meine Geräte Historie ist ja so, dass ich von einer kompletten Röhren/Class A Kette mit Mono's, VV, DAC, ext Netzteil gekommen bin. Es wurde mir too much...
Dann hatte ich den Cyrus One HD um es simpel zu haben.
Und wie der mir den Spaß an der Musik wiedergebracht hat war so gut und hat mich dermaßen von Cyrus überzeugt das ich auf den Cyrus I9 XR upgegradet habe.....weil es ja auch ein etwas spleeniges Hobby ist....aber der HD hätte auch gereicht.
buggydevil_No5
Stammgast
#45 erstellt: 24. Jul 2022, 12:34
Hallo Alex,
.... wenn du den Cyrus One Cast bei dir hast, nicht wundern wenn er beim einschalten fiept. Das ist ein Testsignal mit dem die Impedanz der LS gemessen wird und sich die Endstufe drauf einstellt.
alex560
Stammgast
#46 erstellt: 25. Jul 2022, 18:26
Danke für den Hinweis!!! Das hätte mich sicher abgeschreckt. Aber wenn ich weiß warum er das tut, wird es als technisch notwendig akzeptiert. „It‘s not a bug - it‘s a feature!“

Hab übrigens erfahren, dass der Denon 150H ersatzlos ausgelaufen ist.
War wohl nicht so erfolgreich - bzw war wohl unwirtschaftlich. Glaub ich aber sofort. Hab mich über das Gehäuse und die Ausstattung zu dem Preis schon etwas gewundert.
Ist evtl ein Gebrauchtkauftipp…

Als Alternative wurde mir von dem Händler folgendes geboten:
PRIMARE I15 Prisma MK2
NAD C700
buggydevil_No5
Stammgast
#47 erstellt: 26. Jul 2022, 00:09

alex560 (Beitrag #46) schrieb:

Als Alternative wurde mir von dem Händler folgendes geboten:
PRIMARE I15 Prisma MK2
NAD C700


USB, Kopfhörer, Preis???

Aber beides tolle Geräte!!!
buggydevil_No5
Stammgast
#48 erstellt: 28. Jul 2022, 23:13
Moin,
wie weit ist denn die Umsetzung des Wellnessbereiches gediehen?
alex560
Stammgast
#49 erstellt: 28. Jul 2022, 23:16
Hier meine ersten Erlebnisse - vorerst noch aus meinem HiFi-Raum:

http://www.hifi-foru...m_id=100&thread=2919
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Denon AVR-X1600H oder Nubert NuConnect AmpX?
Diego am 11.11.2020  –  Letzte Antwort am 30.07.2021  –  6 Beiträge
Magnat MMS 730 oder Nubert nuConnect ampX
rheinjung am 09.02.2021  –  Letzte Antwort am 09.02.2021  –  10 Beiträge
Nubert nuconnect ampX oder Denon DRA-800H
Thomasdoro88 am 29.08.2021  –  Letzte Antwort am 01.09.2021  –  7 Beiträge
Alternative zu Nubert?
mark247 am 04.05.2008  –  Letzte Antwort am 04.05.2008  –  3 Beiträge
Alternative Nubert Nupro A200
feks am 05.03.2015  –  Letzte Antwort am 06.03.2015  –  9 Beiträge
Alternative zu Nubert Nuline?
ashunsen am 08.01.2020  –  Letzte Antwort am 19.02.2020  –  44 Beiträge
Elac 101, Bluesound powernode 2i, oder Nubert ampX?
trashschollie am 08.11.2019  –  Letzte Antwort am 15.09.2021  –  5 Beiträge
Nubert Nuline 84 Alternative
*JMF* am 20.06.2013  –  Letzte Antwort am 21.06.2013  –  9 Beiträge
Passenden Verstärker für Nubert nuVero 70 als Stereoboxen
hnweb am 08.10.2019  –  Letzte Antwort am 08.10.2019  –  16 Beiträge
Kompaktlautsprecher für Nahfeld
Funkatir am 29.10.2019  –  Letzte Antwort am 12.01.2020  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2022

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder915.042 ( Heute: 35 )
  • Neuestes MitgliedDaniel123/
  • Gesamtzahl an Themen1.529.197
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.097.801