Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautsprecher zu teac A-1D (Canton LE 130, B&W 601 S3 und Dali concept 2 ?)

+A -A
Autor
Beitrag
olive
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 27. Apr 2005, 11:20
Hallo miteinander!
Suche zu meiner Teac Anlage(A-1D,C-1D,T-1D)passende Kompaktlautsprecher(Preis bis ca. 400€ das Paar). Die Canton LE 130, B&W 601 S3 und Dali concept 2 haben mir beim Probehöhren gefallen. Leider konnte ich sie nie direkt hintereinander höhren.In den Tests schneiden alle ähnlich gut ab.

Fällt eine der genannten Boxen eurer Meinung nach stark ab? Was könnt ihr mir empfehlen?

Höre v.a. Klassik und Jazz. Die Lautsprecher sollten schon bei geringer Lautstärke gut klingen, kann nicht allzu laut aufdrehen.
Das Wohnzimmer ist ca. 18 Quadratmeter gross, Parkett, mit kleinem Sofa, Tisch und Bücherregal.

Danke schon mal für eure Ratschläge.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 27. Apr 2005, 11:25
hab die standboxen version der bw. gefällt nach wie vor sehr gut.
olive
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 29. Apr 2005, 14:20
Für die B&W zahle ich, jedenfalls hier in der Schweiz, deutlich mehr 650 sFr, ca. 430 €) als für die Dali (ca. 260€)oder dei canton le130 (270€).

Die B&W 601 gefiel mir beim Probehören schon sehr gut, hab sie aber nie im Vergleich zu den beiden andern gehört. Die Dali tönt vieleicht ein weinig aggressiv v.a. in den Höhen, die B&W war im Gegensatz dazu etwas wärmer und runder im Klang.

Dachte kürzlich auch über die canton le 207 nach, die ist relativ schmal und würde von den Dimensionen her etwa in unser Wohnzimmer passen. Klingt auch ordentlich, wenn mich auch die Le 130 im bassbereich eher überzeugte.
zwittius
Inventar
#4 erstellt: 29. Apr 2005, 14:34
also wens standboxen sein sollen dann guck dir mal die quantum 505 oder ne vintage 620 an!

also als ich mal ein paar LS der LE-serie von canton gehört hab war ich sehr enttäuscht die überspitzen höhen gehen dir nach kurzer zeit 100% auf die nerven!!

die neue quantumreihe bietet auch ein paar neue kompaktboxen an z.B. die Magnat UQantum 503 die hier:
http://www.magnat.de...1464533&pl=1, 4&s=88

(bin Magnatfan )

also magnat hat viel auswahl einfach mal anhören die sind wirklich toll!



Manu
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 29. Apr 2005, 15:43
von bw gibts auch kleinere boxen. obwohl der aufpreis sicherlich seine berechtigung hat.

die magnats währen auch ne alternative... möglicherweise auch wharfedale...
olive
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 29. Apr 2005, 16:25
Danke für die Hinweise. Mal sehen ob sich in Zürich irgendwo was von Magnat finden lässt. Magnat hat sich offenbar in letzter zeit einen schlechten Ruf eingehandelt. Was meint ihr dazu? Bei der Quantum 503 wird es sich wohl um ein Qualitätsprodukt handeln.

Bei der Le120 hab ich mich auch an den Höhen gestört, bei der Le 130 ist mir das nicht aufgefallen.
Die Dali concept 2 ist auch etwas höhenbetont (selbst gehört, später auch im stereoplaytest nachgelesen:http://www.dali.dk/testwinner_stereo.pdf)
Weiss aber nicht ob das, beim Probehören am sehr kleinen Raum lag und an der Nähe zur Box. Was haltet ihr von der Dali. Jemand schon mal gehöhrt?

Auf Standboxen verzichte ich wohl (knappe 18 Quadratm.)


[Beitrag von olive am 29. Apr 2005, 16:25 bearbeitet]
zwittius
Inventar
#7 erstellt: 29. Apr 2005, 16:30
ja leider hat die motion und die victory serie magnats ruf extrem geschädigt!
die quantumserie ist aber sehr gut!außerdem ist die vector und die vintageserie nur zu empfehlen!!

bei 18qm kann doch ne kleine standbox rein ich hab meine in einem 16-18qm stehen und hab keine bassprobleme oö.!


Manu
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 29. Apr 2005, 16:40
ich persönlich habe auch standboxen, und habe probleme mich in meinem zimmer quer hinzulegen

obwohl der bass für eine rückenmassage reicht, bleibt er strukuriert, und nix dröhnt. möglicherweise liegt es mit daran, dass das reflexrohr nach vorne zeigt...?
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 29. Apr 2005, 18:32
Hallo...ich habe kürzlich an der derzeit überall hochgelobten TEAC-Kombi von Hirsch&Ille die AR Status 40 spielen lassen und war sehr angenehm überrascht! Ich fand die S40 schon immer sehr harmonisch, schenll und präzise, insbesondere im Bass spielte sie mit gutem Tiefgang und sehr impulsiv, ohne dabei aber schwammig oder dröhnig zu werden! Stimmbereich sehr plastisch und auch ein nicht zu spritziger Hochtonbereich, der bei längerem Hören nicht nervt!

Die schlanke Gehäuseform in Verbindung mit der Chassisanordnung lässt auch in kleineren Räumen eine recht unproblematische Aufstellung zu, zumal auch rückseitig ein Wandabstand von 25cm schon ausreichend ist! Gute Verarbeitung und eine gute Bestückung gibt es auch...einfach mal in den engeren Kreis ziehen!

http://cgi.ebay.de/w...item=7512047538&rd=1

Grüsse vom Bottroper
olive
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 30. Apr 2005, 05:12
Danke für die Hinweise. wharfedale habe isch letzthin in einem Schaufenster gesehen. Sahen optisch gut aus, mal glegentlich probehören, waren aber recht teuer in de Laden.

Werde wohl bei Kompaktboxen bleiben. die AR Status ist doch schon etwas massig für den Raum (meine Frau...)

Mal wieder zu den Testberichten:
Im Stereopaly liegt die B&W DM 601 mit 32 Punkten 1 punkt hinter der Dali concept 2, in Stereo ist die B&W relativ deutlich vor der Dali (61%/54%)in Audio ist die B&W nicht getestet worden(wohl aber die BW dm 602, die liegt leicht vor der dali).
Hat das nun aufgrund reichlicher Abhängigkeit der Presse von den Inserenten gar nichts zu sagen, oder steckt da trotz allem irgendwo noch ein Stück Objektivität bzw aufrechte journalistische Arbeit dahinter?
Wenn ich die Berichte so lese und die Bestenlisten betrachte sehe ich da nur, dass die Dali, die Bw und die Le 130 (bzw 103) etwa im selben Qualitätsbereich liegen, da die eine mal ein paar Punkt vorn liegt mal ein paar punkte hinten.

Zurück zur Sache:
gibts jemanden oder habt ihr von jemandem gehört, der die Dali (oder BW, canton le) längere Zeit gehört hat?
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 30. Apr 2005, 07:45
ich weiß, im moment liegt die bw vorne, aber bevor du nach punkten kaufst.... diese zitate hat ein foren nutzer einst aus diversen audiozeitschriften gebracht:


Image HiFi: „der Bedini Clarifier verhindert, dass der Laserstrahl durch Magnetfelder abgelenkt wird, das Experiment kennt
ja jeder aus der Schule“ (Ablenken geht nicht, das Experiment gibt es nicht und die Schule würde ich gerne sehen)

Hörerlebnis:
„Elkos haben ein flüssiges Dielektrikum“ (Nein, Elkos haben eine flüssige Kathode, das Dielektrikum ist Aluminiumoxid)

Man kann stehende Wellen in einem Raum vermindern, indem man mehrere mit Filz beklebte Metallplättchen von der Größe
eines Fünfmarkstücks an Decken und Wänden eines Raumes klebt. (Und die anerkannten Akustikexperten wollen uns dafür
viele Quadratmeter Dämmstoffe verkaufen)

„die pits haben eine Hohlspiegelfunktion. Das von den Hohlspiegeln in die Photodiode reflektierte Licht ist stärker
als das von der glatten Fläche zurückgelenkte. (Völlig falsch! Die Pits streuen Licht, statt es auf die Fotodiode zu
bündeln. Das von den Lands reflektierte Licht ist deutlich intensiver als das der Pits)

„…so ist der pit die Eins, die glatte Fläche die Null“ (völlig falsch! Information wird nicht durch die Pits und Lands
selbst repräsentiert, sondern dadurch, ob ein Zustandswechsel erfolgt oder nicht: Wenn sich der Zustand nicht ändert (= auf
ein Pit folgt ein Pit bzw. auf ein Land folgt ein Land), dann wird eine »0« kodiert. Erfolgt ein Zustandswechsel (= auf ein
Pit folgt ein Land bzw. auf ein Land folgt ein Pit), dann dann wird eine »1« kodiert.

„durch den Austausch einer Netzsteckerleiste kann man Probleme mit Raumresonanzen im Bassbereich vermindern“
(Eingriff in den Frequenzgang also gleich um mehrere Dezibel?)

„Geräte klingen besser, wenn man sie nach dem Transport ausklopft um evtl. gespeicherte Energien zu entfernen“

„Ein Spike leitet gleich einer mechanischen Diode Kräfte nur in eine Richtung weiter“ (Newtons actio = reactio
gilt also bei HiFi nicht?)

„Eine Anlage klingt besser, wenn man den linken Lautsprecher etwas erhöht, z.B. indem man einen kleinen Gegenstand auf
ihn stellt“ (Warum? Und warum nicht beim rechten LS?)

„wenn man eine Antenne an einer Unterstellbasis anbringt, kann man damit sämtliche elektromagnetische Störungen von
dieser fernhalten“

„Den Rand der CD muss man grün anmalen, weil das die Komplementärfarbe zum rot des Lasers ist“ (der Laser ist
Infrarot, dazu gibt es keine Komplementärfarbe, außerdem gilt das System der Komplementärfarben nur für das menschliche Auge)

„Abschalten oder Einschränken der Fehlerkorrektur eines CD-Players verbessert den Klang“ (Zufallsergebnis besser
als Rekonstruktion?)

„Die Membran, die die Schallwelle ins Horn einkoppelt, vollführt tatsächlich keinen Hub" (Schall ohne Membranbewegung?
D.h. Musik auch ohne Signal?)

LPs klingen besser, wenn man sie vor dem Abspielen magnetisiert


ich schätze, du wirst mit allen lautsprechern die du genannt hast glücklich. ich persönlich habe seit einigen wochen (monaten?) eine standbox aus der 600er serie von bw, von der abstimmung sehr ähnlich. meine begeisterung wächst immer noch. bei den cantons finde ich den hochbass ziemlich eklig. nach ner weile würde er mich bestimmt nerven.


[Beitrag von MusikGurke am 30. Apr 2005, 07:46 bearbeitet]
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 30. Apr 2005, 08:15
@MusikGurke...schöne Zitate, sollte man sich schon fast mal einrahmen

Mit fällt dazu ein ganz simples Beispiel aus meinem Weinkeller ein: Ich erwerbe also, entgegen meinen üblichen Gepflogenheiten, einen sehr guten französischen Roten, den der allseits bekannte und geachtete Weinpapst Robert M. Parker mit immerhin 99 von 100 ParkerPoints ausgezeichnet hat...einen fulminanten Tropfen von Jahrhundertqualität! Nun gut, von den ehemals 6 Flaschen liegen noch 4 im Keller und ich überlege ernsthaft, ob ich die nicht zu einem delikaten Rotweinessig machen soll...die geschmackliche Veranlagung hat dieser Wein nämlich schon jetzt! Zumindest für meine Zunge...und (sorry Mr. Parker ) DA muß der Wrin nunmal drüber!

Mein Tip: Weniger lesen und dafür mehr hören!!

Die effektvolle Bassanhebung kann ich bei vielen Canton-LS bestätigen, und auch für mich ist DAS einer der Gründe für den einfach zu aufgeblasenen Grundton- und Bassbereich dieser LS! Mit B&W hast Du sicher eine sehr gute Box zur Auswahl, eventuell nochmal die KEF Q1 oder eine JM Lab Chorus 706s anhören!

Grüsse vom Bottroper


[Beitrag von TakeTwo22 am 30. Apr 2005, 08:15 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 30. Apr 2005, 08:20

schöne Zitate, sollte man sich schon fast mal einrahmen

in der nächsten stereo sollen doch auch wieder digitalkabel getestet werden? "auf herz und nieren" durch erfahrene höhrer...

die wissenschaftlichen erklärungen für die klangunterschiede sollte man sich wirklich einrahmen...
olive
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 30. Apr 2005, 08:59
'Die effektvolle Bassanhebung kann ich bei vielen Canton-LS bestätigen, und auch für mich ist DAS einer der Gründe für den einfach zu aufgeblasenen Grundton- und Bassbereich dieser LS'

Kann man das mit von Frequenzgang-Diagrammen belegen? Meinst du mit 'aufgeblase' die jeweiligen Frequenzen sind lauterals andere (was man mit solchen Frequenzgängen zeigen kann, wenn ich die Diagramme richtig lese). Allerdings sehen die Frequenzgänge bei vielen LS ziemlich abenteuerlich aus:
http://www.hunecke.de/german/rechenservice/lautsprecher.html

Da hat taketwo22 sicher recht: Weniger lesen und dafür mehr hören!!

Kef Q1 habe ich auch vor längerem mal gehört. War ok, zeimich unauffällig und ausgeglichen, wenn ich mich recht erinnere.

Den Weinvergleich find ich gut. Die Geschmäcker sind halt verschiden.
Schliesslich gibts für die verschiedenen LS offensichtlich Käufer.

Danke für die schönen Zitate. Erinnert mich als Diplom-Biologen daran, das Ganze etwas kritischer zu betrachten. Manchmal stellt man halt in anderen Sachgebieten einfach den Verstand ab. Ein, zwei Punkte Differenz auf Huntert sind wohl sehr schwer hörbar und täuschen eine Genauigkeit vor die nicht gegeben ist. (Vergleiche Schulnoten: 6er Skala ist schnon zu umfangreich, gut genügend ungenügend würden reichen).
Aber werden wir nicht zu philosophisch.
Werd mich noch etwas umhören. Tendier im Moment zu den Dalis obwohl mir dei BW ein wenig besser gefallen, den die sind auch ein gutes Stück teurer ausser man kauft sie bie ebay. Was meint ihr dazu:http://cgi.ebay.de/w...item=7511944576&rd=1
Der hat jetzt schon etwa das dritte par der bw 601 angeboten, die Auktion endet immer ca. bei 240 € (plus versand in die Schweiz, 30 €) Sind die Angebote seriös hat man da wohl tatsächlich Garantienaspruch oder geht sowieso nichts kaputt?
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 30. Apr 2005, 09:09
die bw sind eigentlich von hause gut verpackt, und solide gebaut. eigentlich sollte da nix passieren.

falls die dinger unterwegs vom laster fallen, siehts natürlich anders aus, aber so häufit passiert das wohl eher nicht.

wenn du die lautsprecher auf dich regestrieren kannst, hast du übrigends 10 jahre garantie...

ach ja: höhre einfach mal ne techno cd auf ner canton le, und dann auf den bws. dann weißt du, was ich mit übertriebenem hochbass meine.
olive
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 03. Mai 2005, 05:11
Schwanke noch immer zwischen dali concept 2 und BW dm 601.
Meine Frau könnte sich nun auf einmal doch mit Standlautsprechern abfinden. Das eröffnet neue Möglichkeiten. Habe die Magnat quantum 505 unf 506 und die Elac FS 108.2 im Netz angeschaut. Werde versuchen, was ähnliches Probe zu höhren. ebenfalls die ar staus 40.
Ob die wohl mit teac A1D harmonieren?
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 03. Mai 2005, 13:15
technisch dürfte es keine probleme geben.
olive
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 05. Mai 2005, 11:36
war gestern in Zürich auf der Suche nach Standlaudsprechern. Hab weder Magnat noch elac gefunden.

Hab nur wharfdale diamond 8.4 gehört. tönt gut ist mir bzw meiner frau etwas zu gross dh. zu breit. sieht etwas plump aus.
Hab gelesen, dass die elac fs 108.2 bloss 18.5 cm breit ist, die magnat quantum 506 sogar nur 17.5.
Die elac hat gute testresultate und wird anderswo im Forum gelobt. Auch die Magnat quantum 505 wird empfohlen. von der 506 weiss ich allerding im moment nicht viel ausser, dass sie schmal ist.

Hilfe: wo finde ich in der Umgebung von Zürich einen Magnat oder Elac händler? Beim Hersteller ist auf dem Netz nicht viel zu finden.

Ich neige zur canton Le 207. die ist schön schlank (14 cm), tönt nicht übel. davon haben aber einige im Forum abgeraten.Der frequenzgang sieht nicht so bassbetont aus wie bei anderen canto LEs.http://www.hunecke.de/german/rechenservice/lautsprecher.html
Oder soll ich ohne sie selber vorher gehört zu haben die Magnat oder die elac im Netz bestellen?
http://www.netto24.c...52DD57866D5ADBE%257D
http://www.hawk.ch/elac_stand_lautsprecher.htm
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 05. Mai 2005, 12:37
gibt einige online händler, da man man sich boxen bestellen und bei nichtgefallen umtauschen. bei den ebay händlern gibts zumindest teilweise problemchen....

wenn du aber wirklich das beste haben willst was für dein geld drin ist, solltest du beim händler vergleichen.

magnats quantum sierie und elac boxen sind von der abstimmung meist magnat-quantum bzw. elac typisch. wenn du irgendein modell aus der serie (saturn/media mark hat die meist) höhrst, und sie dir gefällt, kannst du ja probehalber mal die gewünschte box aus der serie bestellen.

um wieder mal etwas reklame für bw zu machen: die 602,5 ist ziemlich zierlich gebaut, die dm 309 auch.

kennst du die marke asw? falls es was fürs auge sein soll: die haben 16 verschiedene holzsorten im angebot. klanglich sicherlich nicht von schlechten eltern.

ach ja, noch ein tip: ignorier alle hifi forderungen von weiblicher seite aus. ja, mir ist bekannt wie schwer das sein kann
olive
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 06. Mai 2005, 16:29
War heute die elac fs 108.2 hören. die klang anständig auch im vergleich zu der elac 207.
danach habe ich die bw dm 602.5 in einem anderen fachgeschäft gehört und mit einer ghp dona verglichen.
Im vergleich sah die bw etwas blass aus. die hgp spielte sehr klar und räumlich,mit genügend Bass, erstaunlich für die schlanken 16cm Breite. Allerdings kostet das Paar ca 2000sFR. (1300 euro)
überlege mir nun ernsthaft eine Kategorie höher zu gehen und den betrag zu investieren.
Andererseits wirds für den betrag auch andere tolle sachen geben.
kennt jemand die psb alpha t, die hab ich nur ganz kurz gehört und machte mir einen guten Eindruck.
zwittius
Inventar
#21 erstellt: 06. Mai 2005, 16:36
also beim kauf meiner magnats standen noch ein paar Elac da die wirklich kleine chassis hatten ich glaube 2x14 und ein HT! und der bass der zirlichen Elac war wirklich erstaunlich aber sie war auch etwas teurer als die Magnat Quantum 505!

im bass zog die mit der quantum 505 etwa gleich und beide hatten einen ähnlichen klangcharakter!

also Elac ist wirklich gut!

Manu
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 06. Mai 2005, 17:03

also Elac ist wirklich gut!


da genehmige ich mir einfach mal ne eigene meinung, aber vielen hier scheinen die boxen zu gefallen.

@olive: für mehr geld gibts bessere boxen, keine frage

das du für 1300 euro bessere sachen kriegts als für die zuerst vorgeschlagenen 270 glaub ich dir aufs wort...
olive
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 07. Mai 2005, 07:14
Hallo musikgurke
meinte natürlich, dass die HPG um einiges besser klingt als die B&W dm 602.5 (immerhin ca650 euro). hätte ich nicht so krass eingeschätzt.
Traktor_1
Inventar
#24 erstellt: 07. Mai 2005, 08:15
Hallo Olive !!!


Ich habe ja auch alle drei Komponenten der D Serie von Teac wie man auch in meinenm Profil als Bild sehen kann.

Und ich kann als Stand LS die empfehlen die ich selber benutze und das sind die selten aber guten Ziefle Maestro S2 haben einen sehr schönen Klang

ein homogener Bass die Höhen sind nicht übertrieben im Gesamtbild ein guter Kauf und paasen gut zu der Teac Serie.


Höre selber Musik quer durch alle Richtungen und der LS kommt mit jeder Musik klar und zum Preiß ich habe die vor 3 monaten Nagelneu in einem Laden gefunden und ca 500 Euro bezahlt zusammen.Standen da bestimmt schon einige Tage herum

Die haben damals mal 798 Euro das Stück gekostet
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 07. Mai 2005, 09:25
@olive

höhr dir mal die boxen an, die preislich in der nähe eines (gebrauchten??) opel corsas liegen... acapella, bw, quadral, wilson audio, sonus faber....

die 602,5 finde ich bei der stimmwiedergabe recht überzeugend. aber im bassbereich fehlt einfach zu viel. die dm 309 oder meine 603 können da "spürbar" mehr. ob das bei kleineren räumen ein vorteil ist

ok, ich lebe in einem kleinen raum, und sympatisiere mit der anschaffung eines subs

wenn du an ein kapital von 1300 euro denkst, höhr die doch mal die neueren sonus faber kompaktboxen an. die sehen wirklich klasse aus, und die "alte" sereie klang schon nicht schlecht. als alternative magnat, quadral, bw, kef...

wenn du beim probehöhren auf weitere besonders hübsche sachen stößt, lass es uns wissen...
olive
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 08. Mai 2005, 08:00
Hat jemand die elac 207 mit der elac 207.2 (jet)verglichen? Sind die neuen mit dem jet-Hochtöner deutlich besser.
die 207 (alte serie hab ich gehört), klang ganz gut.
olive
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 11. Mai 2005, 19:40
Habe heute die bw 603 gehört. Die klang sehr gut, jedenfalls sehr viel besser als die 602.5 die ich letzte Woche gehört habe. Die 603 ist viel genauer im Bassbereich und in dern Mitten. Da kam mein Streicherquartett viel besser rüber.Ausserdem habe ch anschliessend in einem anderen Geschäft die elac 207 gehört. Klingt auch gut, aber irgendwie weniger musikalisch, ich kanns nicht genau fassen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für B&W 601 S3
trick17 am 25.04.2004  –  Letzte Antwort am 28.04.2004  –  6 Beiträge
B&W 601 S3 passende Ständer
trick17 am 01.03.2005  –  Letzte Antwort am 03.03.2005  –  6 Beiträge
Neue Lautsprecher für TEAC A-1D
chaotic am 03.08.2007  –  Letzte Antwort am 22.08.2007  –  10 Beiträge
B&W 705 an Teac A 1D?
Stilla29 am 20.01.2005  –  Letzte Antwort am 21.01.2005  –  6 Beiträge
suche alternative zu B&W 601 S3 bis 350?
Scheppart am 25.01.2010  –  Letzte Antwort am 02.02.2010  –  11 Beiträge
B&W DM-601
xTr3Me am 01.01.2007  –  Letzte Antwort am 07.01.2007  –  4 Beiträge
B&W DM602.5 S3
OLLE85 am 06.06.2006  –  Letzte Antwort am 12.06.2006  –  37 Beiträge
Dali Concept 2
the_descendant am 15.04.2005  –  Letzte Antwort am 21.04.2005  –  30 Beiträge
Upgrade Dali Concept 2
@rne am 04.02.2012  –  Letzte Antwort am 05.02.2012  –  3 Beiträge
B&W dm 601 s3 oder B&W CM1 Lautsprecher
madhead87 am 21.03.2016  –  Letzte Antwort am 22.03.2016  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Dali
  • Elac
  • Magnat
  • Harman-Kardon
  • KEF
  • Wharfedale

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 129 )
  • Neuestes Mitgliedmikeaefer7
  • Gesamtzahl an Themen1.345.343
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.570