Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Hilfe für TV/HiFi-Anlage Beratung

+A -A
Autor
Beitrag
tioz83
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Mai 2005, 07:47
Moin Moin erstmal,

bin asoluter Anfänger in diesem Bereich.
Würde mir egrne für mein Wohnzimmer (ca. 24 m2) ein nette Hifi-Anlage kaufen. Die HiFi bestanteile sollten bestehen aus Plattenspieler, CD-Player, dann natürlich Reciever.
DVD-Player ist vorhanden.
Dazu brauche ich natürlich noch passende Boxen. Möchte keine 5.1 Anlage, das lohnt sich nicht.

Erste Frage. brauche ich eine 2.1 Anlage oder reichen 2 (gute) Boxen?
Für Boxen habe ich so ca. 400 Euro beanschlagt. Diese sollten auch an den Fernseher angeschlossen werden (verfügt nur über scart-Anschluss, aber Adapter iss ja kein Problem).
Wie läuft das überhaupt dann ab, was wird mit wem angeschlossen?
Und was für ein Boxensstem könnt ihr mir empfehlen?

Für die HiFi-Bausteine habe mich mal umgeschaut, weiss aber nicht ob folgende Sachen gut sind:
- Plattenspieler: Sony PS-J 20/S silbr für knapp 100 Euro (soll nur Vinyl abspielen, kein schnickschnack)
- CD-Player: Sony SCD-XB 790 für 354 Euro (kann auch ruhig weniger sein, höre mehr LP als CD)
- Reciever Sony STR-PB 790 für knapp 270 Euro.

naja, wie gesagt, keine wirkliche AHnung ob das gut ist, bei den Boxen habe ich überhaupt keine Vorstellung und halt auch nicht wie das alles angeschosse werden soll mit TV. Wäre nett, wenn mit hier jemand Tips geben könnte.
Tausend dank schonmal für eure Antworten!

Viele Grüße aus Hamburg!!!
hirn-lego
Stammgast
#2 erstellt: 11. Mai 2005, 10:51
Hi tioz83,

zum Thema LS und Fernseher:

Deine Lautsprecher verkabelst du nur mit dem Receiver.
Der wird dann mit allem anderen verbunden-
einfach an einen der Eingänge ein normales Cinchkabel
(benutzt du auch für CD-Player etc.) dranhängen und gegebenenfalls einen Scartadapter dranmachen, den dann in den Fernseher rein.

Wie viele Scart- Anschlüsse hat denn der Fernseher?
hat er auch noch weitere Aus/ Eingänge?

MfG hirn-lego
Traktor_1
Inventar
#3 erstellt: 11. Mai 2005, 11:03
Hallo tioz83

Ich habe das bei mir auch so ähnlich gemacht 2 gute Boxen laufen über den Vollverstärker und dieser ist am Fernseher als Aux angeschlossen so kann ich auch DVD darüber hören und sehen ohne das ich mir 258 kleine Plastik-LS in die Bude stellen muss.

Boxen http://cgi.ebay.de/w...ageName=STRK:MEWA:IT die habe ich und sind echt klasse und für dei größe genau richtig !!!

Ich würde dann lieber einen guten Vollverstärker nehmen z.B Teac A 1-D 250 Euro bei Hirsch und ILLe und ein seperates Radioteil weil das einfach besser ist.

Und dann alles per Bediennungsanleitung verkabeln.

oder so ähnlich

P.S
hirn-lego
Stammgast
#4 erstellt: 11. Mai 2005, 11:30
Hallo nochmal,

du wohnst in Hamburg?
Da kann man doch sicher prima Probehören!

IMO wirst du mehr für dein Geld bekommen,
wenn dein Receiver das teuerste Elektronikteil wird.
Eine grobe Richtlinie (die natürlich sehr grob ist):
50% für Lautsprecher, 35% für Receiver und 15% für CD-Player,
zumal du ja wenig Musik über CD-P hörst.
Mit wieviel du den Plattenspieler da veranschlagen mußt,
weiß ich nicht.

Will sagen: der CD-P ist zu hochwertig, wenn er 354€s kostet.

mfG hirn-lego

EDIT: will nochmal betonen, daß die %-Angaben MEINE Einschätzung sind und mehr dazu dienen, dem User eine RICHTUNG vorzuschlagen.


[Beitrag von hirn-lego am 11. Mai 2005, 11:32 bearbeitet]
tioz83
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 11. Mai 2005, 13:23
Hallo und erstmal vielen Dank für eure Antworten. Hat mir jetzt schon weiter geholfen.
Hier meine Antowerten mal Personenbezogen.

@ Hirn-Lego

Mein TV-Gerät ist leider noch etwas älter (wird später mal aufgerüstet ) und hat nur einen Scart Adapter. Aber mit einem vollwärtigen Adapter (Scart zu Audio) ist ja noch ein zusätzlicher Scart-Steckplatz, sodass daran DVD-Player angeschlossen werden kann. Der muss ja dann auch sehr hochwertig sein (vergoldet, etc.) damit es keinen großen Qualitätsverlust gibt. So einen wie hier z.B.? http://www1.conrad.d...709_LB_00_FB.EPS.jpg Würde der gehen?
Wegen dem Reciever. Danke für den Hinweis. Denke auch das ich beim CD-Player dann wohl etwas weniegr ausgebe. Die Klasse darutner kostet lediglich 240 € und bietet was das gleiche. Dafür dann etwas mehr beim Reciever.

@ Traktor_1

Also reichen 2 gute Lautsprecher? ein 2.1 System? Ich würde allerdings gute Regallautsprecher bevorzugen. Kannst du mir da einen guten Tip geben?
Allerdings möchte ich den Sound des TV-Gerätes komplett aus den Boxen hören. Das geht ja auch, oder?


Und wirklich nochmal danke für eure Mühen!


EDIT:

Was haltet ihr denn von diesen Boxen?
http://www.yagma.com...02%2D81C1E7AE8F37%7D
Ist ja ein 3-Wege Lautsprecher. Da brauche ich dann ja keinen Subwoofer mehr zu, oder? Den brauche ich nur bei einen 2-Wege Lautpsprecher?


[Beitrag von tioz83 am 11. Mai 2005, 13:34 bearbeitet]
RonaldRheinMain
Stammgast
#6 erstellt: 11. Mai 2005, 13:38
Hi

wie HirnLego bereits sagte, kannst du deinen TV an den Receiver (z.B. an aux) und diesen nätürlich an deine Lautsprecher anschließen.
Somit kommt der Ton des TVs über die Stereo-Anlage.

2.1 bedeutet ja 2 Lautsprecher und ein ergänzender Sub. Ein guter, aktiver Sub ist teuer.
Ich denke es wäre sinnvoller du holst dir zwei Regellautsprecher, die ein bißchen Druck machen... oder, vielleicht sogar besser: zwei Standlautsprecher.

Nebenbei: die Lautsprecher müssen auf der Höhe deiner Ohren sein. - Sitzt du also und hörst Musik, bzw. schaust ´nen Film, sollten die Lautsprechermembrane in der Höhe deines Kopfes sein !
Und am besten nicht zwischen Büchern ins Regal stellen, sondern idealerweise auf Ständern. Probier es aus. Wirst sehen, dass die Aufstellung einen gewaltigen Unterschied ausmachen kann.

Viel Spass. Ronald


[Beitrag von RonaldRheinMain am 11. Mai 2005, 13:41 bearbeitet]
Mr.Stereo
Inventar
#7 erstellt: 11. Mai 2005, 13:43
Hi,
wie oben beschrieben kannst Du den Fernseher via Scartadapter an jeden Hifi-Verstärker oder Receiver anschliessen. Stereofähig sollte der Fernseher dafür aber sein, oder ein entsprechender Videorecorder.
Das wichtigste sind dann die LS, die Du mit Bedacht aussuchen solltest und da auch am meissten Geld für bereitlegen solltest.
Fernsehton ist oft schlecht, daher solltest Du LS aussuchen, die nicht zu analythisch oder hell klingen, eher warm und voll.
Da Du zudem auf einen Center verzichten möchtest, sollten die LS entsprechend aufgestellt werden können.
Also in etwa gleichem Abstand links und rechts des Fernsehers, damit der Ton bei Stimmen dann auch entsprechend aus der Bidrichtung (sprich Mitte) kommt.
Alles andere ist verwirrend.
Dazu sollten die LS einen guten Abstrahlcharakter haben, also nicht nur an einem bestimmten Punkt im Raum gut klingen.
Mit der Uni-Q-Serie von Kef habe ich da sehr gute Erfahrungen gemacht, zudem stellen sie keine all zu großen Erwarteungen an den Verstärker (da kannst Du evt. wie beim CD-Player Geld einsparen)
RonaldRheinMain
Stammgast
#8 erstellt: 11. Mai 2005, 13:51
Die S1 von Monitor Audio oder die 603 (oder war der Kompaktls die 601 ?) von B&W können durchaus auch interessant sein.

Ich denke CD-Player kauft man am besten neu, beim Verstärker könntest du dich auch nach einem Gebrauchtem umsehen.

Ronald
hirn-lego
Stammgast
#9 erstellt: 11. Mai 2005, 13:57
Hallo tioz83,

der Adapter, den du verlinkt hast, geht bestimmt.
Er muß nicht vergoldet sein; den einzigen Vorteil den ein vergoldeter gegenüber einem nicht-vergoldeten hat, ist, daß er weniger schnell rostet.
Aber, warum nicht, habe auch vergoldete Stecker, nur wegen besserem Gefühl der Sache gegenüber...

Würde auch sagen, CD-P neu und Verstärker vielleicht auch gebraucht.

mfG hirn-lego
RonaldRheinMain
Stammgast
#10 erstellt: 11. Mai 2005, 14:00
Ich habe mal gehört, dass vergoldete Verbindungen einen besseren Kontakt ermöglichen.
Gold ist ja bekanntlich weich und schmiegt sich deshalb um das andere Material
Ob, dass nun eine klangliche Verbesserung bringt, sei mal dahin gestellt.

Ronald
Mr.Stereo
Inventar
#11 erstellt: 11. Mai 2005, 14:10
@ ronaldrheinmain,



@ tzio83,
ist Dein Fernseher denn Stereo?
Sonst kann es nämlich sein, dass Du trotz Scart-Kabel über ihn kein Stereosignal empfangen, bzw. umrechnen Kannst.
Wenn Du gerne Platte hörst, würde ich übrigens auf den Project Debut gehen, der ist für seine ca 180 Euro um etliches besser als ein Plastikbomber a la Sony.
Für den CDP reichen neu ca 100 Euro und der Verstärker (neu oder gebraucht) sollte einen Phonoverstärker beinhalten.
tioz83
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 11. Mai 2005, 14:10
Ok, also, habe mich jetzt doch entschieden für Standlautsprecher.
Ihabe jetzt über folgende Boxen ganz gutes gehört.

Quadral Ascent 660
http://www.yagma.com/online/catalog/pics/1416500060_org.jpg
660 EUro beide zusammen

Panasonic SB-PF 500 EK
http://www.yagma.com/online/catalog/pics/1416000002_org.jpg
500 Euro beide zusammen

Ist nen 3-Wege System. Subwoofer kann ich da ja später sonst immer noch dazu kaufen, wenns mir nicht reicht.Aber ,ehr Geld mnöchte ich im moment für Lausprecher echt nicht ausgeben,das ist schon das absolute obere Maximum.
Kann ich damit was falsch machen? Welches würdet Ihr mir empfehlen. 660 Euro sind mir eigentlich schon definitiv zuviel.


[Beitrag von tioz83 am 11. Mai 2005, 14:17 bearbeitet]
tioz83
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 11. Mai 2005, 14:15

Mr.Stereo schrieb:
@ ronaldrheinmain,



@ tzio83,
ist Dein Fernseher denn Stereo?
Sonst kann es nämlich sein, dass Du trotz Scart-Kabel über ihn kein Stereosignal empfangen, bzw. umrechnen Kannst.
Wenn Du gerne Platte hörst, würde ich übrigens auf den Project Debut gehen, der ist für seine ca 180 Euro um etliches besser als ein Plastikbomber a la Sony.
Für den CDP reichen neu ca 100 Euro und der Verstärker (neu oder gebraucht) sollte einen Phonoverstärker beinhalten.

Ja, zum Glück ist er Stero. Aber danke für deinen Hinweis.
Wegen Plattenspieler muss ich mal gucken. Will für mein schwarzes Gold jan ur das beste.
Mr.Stereo
Inventar
#14 erstellt: 11. Mai 2005, 14:30
Der project klingt auch in teureren Anlage noch richtig gut, sollte aber auf stabilem Untergrund stehen.
Zu den LS:
Die Quadral sind bestimmt nicht schlecht, aber eher von hellem Klangbild.
Du solltes sie daher unbedingt vor dem Kauf erstmal hören, auch mit schlechten Aufnahmen.
Schlanke Stand-LS gibt es auch von Kef zu diesem Preis.
Die Q-Serie würde ich mir aber mal anhören.
Da sie selbst von der kleinsten aus, die wichtigste Attribute erfüllt.
Der Bassbereich nimmt dem Preis entsprechend zu.
RonaldRheinMain
Stammgast
#15 erstellt: 11. Mai 2005, 14:34
Hi Mr. Stereo,

sprich dich doch aus.

@ tioz83:

Hör sie dir am besten mal an.
(Das könnte wohl hier im Forum das am häufigst gebrauchte Zitat sein.)

Monitor Audio und die B&W solltest du aufjedenfall mal testen.

Ronald
Mr.Stereo
Inventar
#16 erstellt: 11. Mai 2005, 14:47

HiRonaldRheinMain schrieb:
Mr. Stereo,

sprich dich doch aus.




Meinst Du wirklich, mit einer Diskussion über vergoldete Stecker (sinnvoll oder nicht) ist hier tioz83 geholfen?
RonaldRheinMain
Stammgast
#17 erstellt: 11. Mai 2005, 15:07
tioz83 hat die vergoldeten Stecker erwähnt.

Ich habe ihm gesagt was ich darüber weiß und das wars.

Ließ dir vielleicht den Beitrag noch mal durch...

Ronald
tioz83
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 11. Mai 2005, 15:46
Ich bin über wirklich JEDEN Beitrag und Tip dankbar. Also bitte keinen Streit.


@ Mr.Stereo

Hatte bisher nur einen LS der Serie gesehen, und da hat einer schon 660 euro gekostet. Da war ich etwas abgeschreckt. Aber bei mehr auswahlö werde ich mich gerne Informieren.
Werde dann wohl die Tage zu Conrad und Saturn gehen und mir die mal anhören Live.
Aber wenn Ihr ansonsten noch Standlautsprecher empfehlen könnt die zusammen ca. 500-550 Euro kosten (3-Wege) wäre ich natürlich auch dankbar.

So, nochmal tausend dank für eure Beitrage. Einem jeden schenke ich ein virtuelles Bier aus. Prost...
Mr.Stereo
Inventar
#19 erstellt: 11. Mai 2005, 21:06
@ ronaldrheinmain,


@ tioz83,
innerhalb einer Serie können die Preise schon sehr unterschiedlich sein.
Warum muss es eigentlich ein 3-Wege-LS sein?
Rein klanglich hast Du dadurch in dieser Preisklasse keinen Vorteil.
Wenn Du Dir was anhören gehst, vergiss die etwas schlechteren Aufnahmen nicht, auch die sollten Dir auf den zukünftigen LS gefallen.
Gruß
Boris


[Beitrag von Mr.Stereo am 11. Mai 2005, 21:07 bearbeitet]
tioz83
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 12. Mai 2005, 04:45

Mr.Stereo schrieb:
@ ronaldrheinmain,


@ tioz83,
innerhalb einer Serie können die Preise schon sehr unterschiedlich sein.
Warum muss es eigentlich ein 3-Wege-LS sein?
Rein klanglich hast Du dadurch in dieser Preisklasse keinen Vorteil.
Wenn Du Dir was anhören gehst, vergiss die etwas schlechteren Aufnahmen nicht, auch die sollten Dir auf den zukünftigen LS gefallen.
Gruß
Boris :prost


Hm, aber wenn ich "nur" zwei-wege LS nehme, habe ich doch wirklich keinerlei Tieftöner dabei, oder?

Da du mich ja auch auf die Kef Q-Serie aufmerksam gemacht hast....
http://www.mediaran....4_dark_apple_big.jpg
Der hier, der 4er, wäre für mich auch interessant. Kostenpunkt für beide knapp 470 Euro.


[Beitrag von tioz83 am 12. Mai 2005, 05:38 bearbeitet]
paragrafix
Stammgast
#21 erstellt: 12. Mai 2005, 07:31
Hi tioz83,

kommt für die Speaker evtl. auch Selbstbau in Frage ? Dann nämlöich kannst du bei relativ schmalem Budget gute Speaker bauen. Schau doch mal in den DIY-Bereich rein oder informier dich über die entsprechenden Fachzeitschriften (z.B. Klang & Ton oder Hobby HiFi)

Grüße

Martin
Golog
Inventar
#22 erstellt: 12. Mai 2005, 09:11
Hallo, also die Anzahl der Chassis hat nichts mit 2 oder 3 Wege zu tun und 2 Wege bedeutet auch nicht das du keinen Basstöner hast.Am besten vergißt du das mit 2 -3 Wege, das hat eine rein technische Konstruktionsbedeutung und ist für den Otto-normal-Kunden völlig ohne Belang, besser du konzentrierst dich auf den Klang.
Das Geld für ein vergoldetes scart-Kabel kannst du dir auch getrost sparen, erstens hast du einen sehr alten Fernseher und zweitens ist scart sowieso die miserabelste Steckverbindung die jemals erfunden wurde.Wird höchste Zeit das da mal eine neue Norm kommt.
Wichtiger wäre es für dich mal herauszufinden ob dein Plattenspieler einen eigenen Phonovorverstärker hat oder ob du einen Verstärker/Receiver mit Phonoeingang brauchst.Wenn der Verstärker/keinen Phonoeingang benötigt, dann würde ich dir einen Teac A1-D empfehlen, den gibt es bei Hirsch&Ille für 250.-.Einen Tuner würde ich mir dann gebraucht holen, kosten bei ebay normalerweise 50-100.-
Ob du in dieser Preisklasse schon wirklich gute Standlautsprecher bekommst?
Ich würde da doch eher zu den kompakten tendieren, z.B. Dali Concept2, Kef Q1, Quadral Aurum 30 etc..aber die mußt du dir natürlich selber anhören, das ist das wichtigste.
Für einen CD-spieler 350.- auszugeben bei deinem Budget halte ich absolut übertrieben.Ich würde mir an deiner Stelle auf jedenfall einen neuen kaufen, aber in der Preisklasse 100-200 euro.

Gruß,

Golog
Mr.Stereo
Inventar
#23 erstellt: 12. Mai 2005, 09:35
Hi tioz83,
ich habe hier einen zwei-Wege-LS stehen, der bis 40 Hz sauber runter läuft, das schaffe auch viele Drei-Wege-LS nicht.
Bei einem Zwei-Weg werden nur die Frequenzen eben auf zwei Chassis verteilt.
Wenn diese von guter Qualität sind, gibt es da keine Probleme.
Da Du zuerst nach einem Kompakten LS gefragt hast, den man auch in's regal stellen kann, habe ich Dir die Q1 empfohlen.
Sie macht für ihre Größe auch einen tiefen Bass.
Besser fühlen sich die meissten LS natürlich, wenn man sie nicht in's Regal quetscht.
Die Q4 ist ein richtig hübscher kleiner Stand-LS und sollte auf den Boden.
Im Vergleich zur Q1 macht sie aber nicht wesentlich mehr Bass, da sie eine viel schlankere Box ist und die Chassis einen geringeren Durchesser haben.
Dafür lässt sie sich sehr leicht im Zimmer integrieren. Zumal dei Q-Serie magnetisch abgeschirmt ist.
Am Verstärker und CDP kannst Du wirklich Geld sparen.
Die Kefs brauchen nicht viel Leistung.
Ich betreibe meine mit einem NAD 3020 mit ca 25 Watt/RMS.
Den habe ich gebraucht für 90 Euro gekauft.
tioz83
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 12. Mai 2005, 09:47

Golog schrieb:
Hallo, also die Anzahl der Chassis hat nichts mit 2 oder 3 Wege zu tun und 2 Wege bedeutet auch nicht das du keinen Basstöner hast.Am besten vergißt du das mit 2 -3 Wege, das hat eine rein technische Konstruktionsbedeutung und ist für den Otto-normal-Kunden völlig ohne Belang, besser du konzentrierst dich auf den Klang.
Das Geld für ein vergoldetes scart-Kabel kannst du dir auch getrost sparen, erstens hast du einen sehr alten Fernseher und zweitens ist scart sowieso die miserabelste Steckverbindung die jemals erfunden wurde.Wird höchste Zeit das da mal eine neue Norm kommt.
Wichtiger wäre es für dich mal herauszufinden ob dein Plattenspieler einen eigenen Phonovorverstärker hat oder ob du einen Verstärker/Receiver mit Phonoeingang brauchst.Wenn der Verstärker/keinen Phonoeingang benötigt, dann würde ich dir einen Teac A1-D empfehlen, den gibt es bei Hirsch&Ille für 250.-.Einen Tuner würde ich mir dann gebraucht holen, kosten bei ebay normalerweise 50-100.-
Ob du in dieser Preisklasse schon wirklich gute Standlautsprecher bekommst?
Ich würde da doch eher zu den kompakten tendieren, z.B. Dali Concept2, Kef Q1, Quadral Aurum 30 etc..aber die mußt du dir natürlich selber anhören, das ist das wichtigste.
Für einen CD-spieler 350.- auszugeben bei deinem Budget halte ich absolut übertrieben.Ich würde mir an deiner Stelle auf jedenfall einen neuen kaufen, aber in der Preisklasse 100-200 euro.

Gruß,

Golog



Danke für deine Tips. Allerdings gibt es diesen Scart-Adapter nur vergoldet. Und ob ich 19 oder 14 Euro zahle, naja, das ist nicht so rellevant denke ich.

Ja, das mit dem CD-Spieler ist logisch jetzt- Habe einen für 122 Euro gesehen, der wirds wohl werden.

Mein ausgesuchter Reciever hat einen honoeingang, ist es das was du meintest?
Und sind die KEf Q4 nicht gut? Wieviel sollte man sonst beanschlagen an Geld? Ich meine, will zwar guten Sound, aber soooo der Soundfreak bin ich nicht.
Golog
Inventar
#25 erstellt: 12. Mai 2005, 10:09
Ja, Phono-Eingang habe ich gemeint.Wenn man einen Plattenspieler möchte und nicht weiß ob der Spieler einen eigenen Vorverstärker integriert hat, ist man mit einem Verstärker/Receiver mit Phonoeingang auf der sicheren Seite.
Es gibt bei Phono noch einen Unterschied zwischen MM und MC -Nadel, aber wie wichtig das für den Phonoeingang ist, kann ich dir jetzt nicht sagen, so gut kenne ich mich mit Phono jetzt auch nicht aus.
Was die Kef Q4 betrifft, du mußt dir Lautsprecher, egal welche Marke, unbedingt vorher selber anhören, denn da gibt es die größten Klangunterschiede.In deiner Preisklasse darfst du nur nicht davon ausgehen, das Standboxen mehr Bass machen als die kleinen Kompakten.Es gibt Kompakte die im Bass stärker sind als Standlautsprecher.
Du mußt für dich selbst entscheiden ob du den Platz hast für Standlautsprecher, ob sie dir optisch besser gefallen, und vor allem welcher Lautsprecher dir klanglich besser gefällt.Diese Entscheidungen kann dir niemand abnehmen.
Kef ist aufjedenfall eine sehr interessante Marke die man sich anhören sollte.

Wenn das kein großer Preislicher Unterschied beim scart-Kabel ist, dann ist es natürlich egal.Ich dachte nur du Wolltest ein Monster-Scartkabel für 100.- kaufen.


[Beitrag von Golog am 12. Mai 2005, 10:11 bearbeitet]
Mr.Stereo
Inventar
#26 erstellt: 12. Mai 2005, 10:40
Hi,
kann mich golog voll anschliessen.
LS unbedingt vorher anhören und dem Verkäufer auch was zu den Hörbedingungen sagen.
Denn eine schlanke Box wie die Q4 kann in einem großen Hörstudio im Bass sehr untergehen, wärend sie unter Deinen Bedingungen vielleicht perfekt klingt.
Es gibt natürlich noch viele andere LS, die Uni-Q-Technik hat aber ein sehr gutes Abstrahlverhalten und klingt auch unter wiedrigsten Bedingungen noch gut,..... auch bei Fernsehton
Was Phono betrifft.
In der unteren Preisklasse haben die meissten Verstärker mit Phono einen MM-Eingang.
Aber Vorsicht, es gibt auch Verstärker, die zwar Phono hinten drauf stehen haben, aber eine Phono-Platine optional erworben werden muss.
Daher vorher bitte klären.
Auch die meissten Plattenspieler der unteren Preisklasse werden i.d.R. mit MM-Systemen verkauft.
Beim Project ist es oft ein kleines MM von Ortophon.
tioz83
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 19. Mai 2005, 13:37
Moin Moin nochmal an alle.

Ich haben un ein "neues" Problem.

Mein Fernseher ist letzte Woche schrott gegangen und habe nun einen gebrauchten von meienr Oma bekommen. Der ist allerdings eh viel besser da wesentlich größer.

ALLERDINGS hat er nur mono-Sound. Was kann bzw. muss ich dan un tun? Gibt es da ne lösung?


P.S.: Lautsprecher werden übrigens die Quadral Ascent 660 geworden! Hörte sich sehr vielversprechend an beim "Soundcheck".
RonaldRheinMain
Stammgast
#28 erstellt: 20. Mai 2005, 09:54
Du könntest ein Videogerät dazwischen schalten.

Einfach das Antennekabel an das Videogerät und den Video via Chinchkabel an die Anlage.

Dann hast Du wieder Stereo-Klang über den TV.

Ronald
Joey911
Inventar
#29 erstellt: 20. Mai 2005, 09:59

paragrafix schrieb:
Hi tioz83,

kommt für die Speaker evtl. auch Selbstbau in Frage ? Dann nämlöich kannst du bei relativ schmalem Budget gute Speaker bauen. Schau doch mal in den DIY-Bereich rein oder informier dich über die entsprechenden Fachzeitschriften (z.B. Klang & Ton oder Hobby HiFi)

Grüße

Martin


Das würde ich auf jedenfall in Erwägung ziehen! Besonders wäre hier in diesem Preisbereich das Jericho Horn, oder Die FT1600MKII interessant. Die beide sind ein Breitbänder, das heißt ein Chassis für alle Frequenzen. Diese LS scheinen sehr gut zu sein. Schau auf jedenfall mal hier rein!

http://www.hifi-foru...2803&back=&sort=&z=1

Gruß
Joey


[Beitrag von Joey911 am 20. Mai 2005, 10:00 bearbeitet]
tioz83
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 31. Mai 2005, 06:00

RonaldRheinMain schrieb:
Du könntest ein Videogerät dazwischen schalten.

Einfach das Antennekabel an das Videogerät und den Video via Chinchkabel an die Anlage.

Dann hast Du wieder Stereo-Klang über den TV.

Ronald


Antenne?
Also du meinst, ich kann mein Kabel (Kabelfernsehen) am Videorecorder oder DVD-Player anschließen und den dann via Chinch am Anlage und SCAT an TV?
RonaldRheinMain
Stammgast
#31 erstellt: 31. Mai 2005, 12:19
Genau.
tioz83
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 31. Mai 2005, 13:28

RonaldRheinMain schrieb:
Genau.



Puhh, erstmal gucken ob der so nen Anschluss überhaupt hat oder ist das Standart?
Naja, werde ich nach der Arbeit mal machen.
Golog
Inventar
#33 erstellt: 31. Mai 2005, 14:59
Hey Tioz83,

Das Antennenkabel mußt du in einen Videorekorder reinstecken, ich habe noch keinen DVD-Player gesehen, der einen Antenneneingang hat. Dein Videorekorder sollte Cinch-Ausgänge haben, die du dann an den Verstärker anschließt.Es gibt aber auch billigere Mono-Videorekorder, die keine Cinch-Ausgänge haben.Wenn du keinen Stereo-Videorekorder hast, dann hast du fürchte ich leider Pech.Ich habe zumindest keine Idee mehr wie du Stereoton noch auf deine Anlage bekommen könntest, es sei denn du hast einen Satelliten-Receiver oder eine D-Box.

Gruß,

Golog
tioz83
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 31. Mai 2005, 15:24
Tja, wohl leider Pech gehabt. Videorecorder hat keine chinch-Ausgänge.
Dann hole ich mir erstmal nen Scart-Cinch Adapter, und schließe den Reciever am TV an. Muss ich erstmal mit Mono-Sound leben bis ich mir nen neuen Fernseher gönne.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Allround Hifi-Anlage Beratung
leonhb87 am 29.11.2007  –  Letzte Antwort am 03.12.2007  –  8 Beiträge
Hilfe! Beratung Hifi-Anlage / HK-Komponenten
Guenni87 am 20.04.2006  –  Letzte Antwort am 02.05.2006  –  12 Beiträge
Neue HiFi Anlage -Beratung-
!infected am 13.07.2007  –  Letzte Antwort am 17.08.2007  –  36 Beiträge
Bitte um Beratung bzgl. neuer HiFi-Anlage
*liftboy* am 13.10.2011  –  Letzte Antwort am 16.10.2011  –  14 Beiträge
HILFE! D/A Wandler - Beratung
reso. am 19.01.2015  –  Letzte Antwort am 19.01.2015  –  5 Beiträge
Hilfe, brauche HiFi-Laien Beratung
neuling40+ am 20.09.2009  –  Letzte Antwort am 29.09.2009  –  7 Beiträge
beratung für hifi komplettsystem
mukechiltmal am 12.06.2009  –  Letzte Antwort am 15.06.2009  –  9 Beiträge
Kaufberatung TV -und Anlage Hifi
carlosmendieta am 02.07.2011  –  Letzte Antwort am 03.07.2011  –  9 Beiträge
Beratung und Hilfe für HIFI-Einsteiger
BasssuchtiXXL am 28.04.2012  –  Letzte Antwort am 04.05.2012  –  18 Beiträge
HILFE! BRAUCHE BERATUNG!
Block43 am 08.11.2012  –  Letzte Antwort am 10.11.2012  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • KEF
  • Teac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 123 )
  • Neuestes MitgliedRheingauner04
  • Gesamtzahl an Themen1.345.479
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.228