Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Boxen bis 400 Euros in kleine Abstand

+A -A
Autor
Beitrag
Seby007
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Mai 2005, 21:42
Hallo Leute,

also ich (Schüler) möchte in diesem Jahr noch neue Boxen kaufen. Ich poste hier, weil im PC-Thread immer nur Creative/Logitech vorgeschlage wird.

Meine Vorstellungen: Preis maximal 400 Euro für ein Set, sollte sich direkt neben CRT-Monitor stehen, Hörweite ist generell nur ca. 50-75 cm, obwohl 1,5m auch möglich sind,Raum 23m².

Einsatzgebiete sind viele DVDs, MP3, Midis sowie Rollenspiele am Computer meist in niedriger bis mittlerer Lautstärke. Die Boxen sollten mit einer normalen Stereo-Soundkarte SB128 verbunden werden können (wird später von der X-Fi von Creative abgelöst).

Ich habe natürlich schon geforscht, dachte an die Truth B2031A, Behringer MS40, NuBert Line 30 oder NuWave35.
Das wichtigste wird wohl das Sprachverständnis sein, ich bin schwerhörig (fällt nicht weiter auf). Und ich habe eine kleine Vorliebe für tiefen Bass.

Danke, dass Ihr euch die Zeit genommen habt,

MfG
euer Sebastian


[Beitrag von Seby007 am 11. Mai 2005, 21:51 bearbeitet]
Ungaro
Inventar
#2 erstellt: 11. Mai 2005, 23:56
Hallo!

Leider kenne ich die von dir erwähnte Lautsprecher nicht, aber auf jeden Fall solltest du drauf achten, dass die Lautsprecher gut abgeschirmt sein müssen, sonst gibt es bunte Flecken am Monitor!

MFG
Ungaro
Mr.Stereo
Inventar
#3 erstellt: 11. Mai 2005, 23:57
Hi,
in kurzem Hörabstand wird's mit nem tiefen Bass was schwiereiger.
Evt. hilft Sub-Unterstützung..., obwohl ich selbst kein Fan davon bin.
Für ca 400 Euro bekommst Du eine Kef Q1.
Ist nicht unbedingt der neutralste Monitor, aber schon ne ehrliche Haut.
Zudem sehr unkritisch in Sachen Aufstellung, Hörabstand und Hörposition, Verstärker und Wirkungsgrad.
Der Klang ist nicht so analytisch und trotzdem detailreich und ortungsscharf.
Mal anhören! und anschaun bei www.kefaudio.de
Gruß
Boris
dertelekomiker
Inventar
#4 erstellt: 12. Mai 2005, 07:42

Mr.Stereo schrieb:
Hi,
in kurzem Hörabstand wird's mit nem tiefen Bass was schwiereiger.
Evt. hilft Sub-Unterstützung..., obwohl ich selbst kein Fan davon bin.
Für ca 400 Euro bekommst Du eine Kef Q1.
Ist nicht unbedingt der neutralste Monitor, aber schon ne ehrliche Haut.
Zudem sehr unkritisch in Sachen Aufstellung, Hörabstand und Hörposition, Verstärker und Wirkungsgrad.
Der Klang ist nicht so analytisch und trotzdem detailreich und ortungsscharf.
Mal anhören! und anschaun bei www.kefaudio.de
Gruß
Boris

Das ist aber leider ein passiver LS, der wird hier nicht viel bringen. Die Truth sind eigentlich ganz ordentlich für ihr Geld und sind m.W. auch abgeschirmt.
geckovdwh
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 12. Mai 2005, 08:31
Hallo Seby,
für 400,- € bekommst Du schon eine ganze Menge Sound. Voraus gesetzt, Du läßt von Logitech/Creative die Finger wech. Ich schlage Dir die Imagination One und einen T-Amp S75 für Dein Budget vor. Einziger Nachteil, Du müßtest Dir die Gehäuse selber bauen. Dass ist wirklich nicht schwer, da sie sehr einfach aufgebaut sind.

Gugst Du hier:
http://www.audiovideoforum.de/viewtopic.php?t=1292

Den passenden T-Amp bekommst Du hier:
http://www.thomann.de/tamp_s75_prodinfo.html

Damit dürftest Du m.E. fürs Geld den maximalen Sound erwirtschaften. Diese Geschichte läßt sich sehr einfach und jederzeit auf 5.1 erweitern, wobei ich bei Deiner Anwendung auf den Center verzichten würde. Das Ergebnis währe eine erwachsene und ausgezeichnet klingende Heimkinoanlage, die auch bei Stereo eine richtig gute Figur macht.

Viele Grüße, Martin
Mr.Stereo
Inventar
#6 erstellt: 12. Mai 2005, 08:54
Wenn ich das richtig verstanden habe, wurden auch LS wie Nubert und so genannt, also nicht nur Aktivmonitore.
Ein Hifi-Verstärker wird ja wahrscheinlich auch vorhanden sein.
Wenn nicht, wäre natürlich der thomann eine Lösung, wobei es klanglich mit Sicherheit besseres gibt.
Falls also auch Musik über diese LS gehört werden soll, und das hin und wieder auch in größeren Abständen, würde ich mich da auch mal auf dem Gebrauchtmarkt umschauen.
Ich habe eine Kef mit einem NAD 3020i an meinem Computer hängen und das funktioniert in allen Lebenslagen sehr gut.
Golog
Inventar
#7 erstellt: 12. Mai 2005, 09:23
Wenn passiv-Lautsprecher gehen , dann werfe ich mal noch die Tannoy Reveal als Passiv-Version in den Raum.Sind auch abgeschirmt.
Seby007
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 12. Mai 2005, 13:47
Wow, so viele Antworten
Kleine Korrektur: Ich suche eigentlich aktive Lautsprecher. Stereo würde mir trotz des Einsatzzweckes vollauf genügen. Können zwei Passiv-Boxen mit einem Verstärker für gesamt 400 Euro tatsächlich besser als zwei Aktiv-Boxen für ebenfalls gesamt 400 Euronen?
Hmm, Moment tendiere ich an eine Kombination von Truth (+ später Sub B2092A) oder der Imagination One + Verstärker. Warum würde du gerade auf den Center verzichten (der empfohlee Verstärker hat "nur" 4 Anschlüsse, d.h. wohl ohne Center und ohne Subwoofer)
Mr.Stereo
Inventar
#9 erstellt: 12. Mai 2005, 13:57

Seby007 schrieb:

Können zwei Passiv-Boxen mit einem Verstärker für gesamt 400 Euro tatsächlich besser als zwei Aktiv-Boxen für ebenfalls gesamt 400 Euronen?


Ja, wenn Du den Verstärker, wie ich beschrieben habe , gebraucht kaufst.
Den kannst Du dann übrigens auch vielseitiger nutzen (Radio, Platte, CD,...)
Bei einem Neukauf wird's eng, geht aber auch (z.B. mit Wharfedale Diamond und nem einfachen Amp)
geckovdwh
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 12. Mai 2005, 16:41
Hi Sebi,
der Center macht im Nahfeld einfach keinen Sinn. Ich gehe mal davon aus, dass Du allein vor Deinem PC hockst. Da reichen 2 Front-Speaker völlig aus. Dialoge wirst Du auch so aus der Mitte hören (Phantom-Center Modus). Einen Center wirst Du erst bei einem größeren Hörabstand und mit mehreren Personen benötigen. Die Imagination One macht in Stereo auch ohne Sub schon mächtig Spaß. Falls Du es später mal richtig krachen lassen möchtest, es gibt auch einen 30er Sub. Hierfür rate ich Dir ebenfalls zum T-Amp S75, den Du auf mono brückst (einfacher Schalter am T-Amp). Wenn Du es dann auf die Spitze treiben möchtest, baust Du Dir ein weiteres Pärchen Imagination + einen weiteren S75. Dann hast Du ein bomben 4.1 System, welches mächtig zur Sache geht. Dann bist Du für später auf der sicheren Seite, denn echte Nahfelder sind halt nix für`s Wohnzimmer oder Fete und die Imagination ist durchaus nahfeldgeeignet. Du schlägst so zwei Fliegen mit einer Klappe. Insgesamt wären für das Komplettsystem 600,- € für die 4 Imagination und 175,- € für den echt heftigen Sub fällig. Für die drei T-Amp`s werden gerade mal 300,- € aufgerufen. Macht zusammen 1.075,- € für ein nur mit viel mehr Geld zu schlagendes System. Falls Du irgend wann einmal weitere Signalquellen anschließen möchtest, kannst Du Dir immer noch einen Vorverstärker gönnen. Ich meine, mit dem Starterkit aus 2 Imagination One und einem T-Amp kannst für Dein Budget erst mal nix falsch machen.

Viele Grüße, Martin

Übrigens: Der T-Amp hält klangmäßig locker mit HiFi-Endstufen von 400 - 500 € mit. Neinnein, ich bekomme weder vom Thomann, noch vom AUDIOVIDEOFORUM Geld
Mr.Stereo
Inventar
#11 erstellt: 12. Mai 2005, 17:00

geckovdwh schrieb:

Übrigens: Der T-Amp hält klangmäßig locker mit HiFi-Endstufen von 400 - 500 € mit.


Na, das halte ich aber für mehr, als nur ein Gerücht, kenne die thomann-Amps sehr gut und sehe da meilenweite klangliche Unterschiede zwischen einem t.amp und z.B. einem Rotel, NAD, Arcam,....
Die Messwerte sagen darüber natürlich null aus.
Seby007
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 12. Mai 2005, 20:18
Sehr interessant! Welchen Sub meinst du genau? Kann man bei dieser 4.1 - Kombi auch von vorne nach hinten hören (evtl. 5.1-Downmix auf 4.1?). Hmm ich finde aber keine Testberichte über diese Box?


[Beitrag von Seby007 am 12. Mai 2005, 20:22 bearbeitet]
DaHenny
Neuling
#13 erstellt: 12. Mai 2005, 21:03
Also ich hab an meinem PC einen Sony TA FE370 hängen und dann kannst du dir noch JBL Control boxen dazu kaufen da biste zusammen bei unter ca 270 € (verstärker bei amazon ca 170€ und boxen bei Media Markt oder Saturn ca 50 € Pro Stück) damit biste wesentlich flexibler alss mit den 2 aktivboxen und der sound is auch gut wenn du mehr ausgeben willst kannst auch größere boxen beispielsweise von canton (Canton plus xxl oder Canton Le 130) Kaufen...

Hab momentan die jbl control zum testen dran auch nah am monitor und machen keine probleme... ich hab mir meine sachen aus ähnlichen beweggründen gekauft...


[Beitrag von DaHenny am 12. Mai 2005, 21:05 bearbeitet]
HaberMan
Stammgast
#14 erstellt: 12. Mai 2005, 21:14
wenn du auf der such nach Aktivboxen bis 400 EUR bist, kann ich dir noch die Alesis MK2 empfehlen.
http://www.thomann.d...&LIMIT_WAGR_STR=PAZU

Habe sie damals gegen die Behringer Truth gehört, und fand sie v.a. im Bassbereich besser.

Grüße
geckovdwh
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 13. Mai 2005, 07:41
Hallo Boris,
dass der T-Amp klanglich mit HiFi-Endstufen bis 500,- € gleichzieht, war wohl ein wenig weit aus dem Fenster gelehnt. Fakt ist allerdings, dass es wohl nirgens mehr Verstärker für`s Geld gibt. Seby hat halt ein Budget bis max. 400,- € und für mich selber würde ich das meiste Geld in die Lautsprecher investieren. Der T-Amp stellt auf alle Fälle Logitech/Creative und Co. mächtig in den Schatten. Die Leistungsangaben sind seriös, von wegen 1000 Watt RMPO und son Mist. Es ist ein Studio-Amp und dass wollte Seby wohl auch. Falls er später einmal aufrüstet, hat er vorne und hinten die gleichen Enstufen und noch viel wichtiger, auch die gleichen LS.

Ich bin überzeugter Selbstbauer, da hier am meisten Geld zu sparen ist. Meine ersten richtigen LS waren Focal ONYX und später Focal EVOLUTION. Geträumt habe ich immer von der SOLUTION, aber das war für mich finanzielle Utopie. Die IMAGINATION ist aus dem gleichen Stall. All diese Entwicklungen spielen für ihr Geld in einer deutlich höheren Klangklasse, da

1. Direktvertrieb
2. keine Werbung mitbezahlt wird, Riesenkostenfaktor
3. keine Transportkosten aus Asien/USA anfallen, dass ist u.a. der größte Kostenfaktor
4. hier ein kompetenter, mittlerweile Hobbyist sein Unwesen treibt. D.h. alle Umsätze werden reinvestiert.

Testberichte wird es wohl keine mehr geben. Kann ich damit leben? Auf jeden Fall und gerne, begründen werde ich es allerdings nicht. Zu diesem Thema gibt es ja einschlägige Meinungen, die auch in diesem Forum reichlich kundgetan wurden.

Naaah?

Viele Grüße, Martin

Ach ja, die Entwicklung ist nagelneu, weshalb sie noch relativ selten bei Kunden zu hören ist. Es wird dran gearbeitet.
Malcolm
Inventar
#16 erstellt: 13. Mai 2005, 07:55
Von Nubert sind übrigens die Center-LS und die Nubox 310 magnetisch geschirmt. Preislich dürfe die Nubox am Interessantesten sein.
Mr.Stereo
Inventar
#17 erstellt: 13. Mai 2005, 10:29
Hi Martin,
die Frage Selbstbau oder Fertig-LS "Was ist besser?" gibt es schon, seit es Hifi gibt. Ohne Endgültiges Ergebnis...
Durch große Stückzahlen, Preisdumping und Direktvertriebler (obwohl das dann wieder eine neue Frage ist) werden Fertig-LS immer billiger.
Ich selbst habe im Moment einen Selbstbau-LS, wobei ich mir das Gehäuse aus Klang- und Ästhetikgründen vom Schreiner bauen ließ.
Die Konstruktion hat insgesamt ca 1500 Euro/Paar gekostet.
Dafür kriegt man schon ganz ordentliche Fertig-LS.
Meine sind ein Unikat und weitgehend nach meinem Geschmack konstruiert.
Jetzt habe ich aber den Salat, weil sie nicht so klingen, wie ich sie haben will.
Es ist also noch viel Feinarbeit notwendig.
Bei einem Fertig-LS wäre das wohl nicht passiert, da ich ihn mir ja vorher hätte anhören können.
Dieses Bsp. kannst Du auch auf die Bedürfnisse von Seby runterrechnen.
Kann sein, dass er den Preis und die Daten der Imagination toll findet, aber kann er sie auch vor dem Kauf und Selbstbau hören?
Kann er die Gehäuse so bauen, dass er deren Anblick später (wenn der Stolz nachlässt) auch noch erträgt?
Für sein Geld kriegt er auch schon eine Fertiglösung (aktiv oder passiv)
Falls er sich für passiv entscheidet, wo er m.E. mehr Auswahlmöglichkeiten und einen alltagsverträglicheren Klang
bekommt (er will ja Spass haben und keine Abhörmonitore), kann er mit einem billigen Hifiverstärker oder mit einer Thomann (Boost ist übrigens auch eine Alternative) seinen Klang individuell zusammenstellen.
In seinem Fall und bei einem LS mit einem guten Wirkungsgrad (z.B. der Kef), kommt er mit 20- 40 Watt/RMS bestimmt hin.
Von der JBL würde ich als Vollvbereichs-LS übrigens abraten, die macht einfach nicht genug (S)Bass.
Nubert 310,
Wharfedale 9.1,
Kef Q1,
Monitor Audio Bronze1,
usw...
mal losziehen und einfach was anhören (und ganz nah rangehen)...
oder selber bauen, dann aber mit dem erwähnten Risiko.
geckovdwh
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 13. Mai 2005, 11:42
Hey Boris,
Du hast natürlich Recht. Die Fertig-LS werden in der Einstiegsklasse immer günstiger, aber hast Du Dir mal die üblen Taiwan-Chassis angeschaut? Da wird zum Teil der Korb aus Plastik zurecht gedengelt. Die Serienstreuung ist so gewaltig, dass zwei äußerlich identische LS unterschiedlich klingen können. Das ist leider das Ergebnis der billich-willich-Manie. Schönes Beispiel: JBL Northridge-Serie.
Tja, leider ist die aktuelle IMAGINATION noch nicht so oft zu hören. Ich hoffe, dass ändert sich bald. Sie ist m.E. jeden Cent wert, da hier wirklich gute Chassis verwendet werden. Das Gehäuse ist sehr einfach, da wird der Schreiner wohl nicht sehr zulangen.
Tipp: Den Zuschnitt vom Baumarkt erledigen lassen. Das machen die gratis, wenn man das MDF dort kauft. Der Schreiner braucht dann nur noch zusammenleimen. Danach mit Graniteffektspray das Oberflächenfinish auftragen. Dass sollte für eine gute Optik und Ausführung reichen.
Von den JBL Control würde ich allerdings auch abraten. Sie sind halt nur für ihren entwickelten Einsatzzweck zu gebrauchen.
Nur Mut, es klingt schon

Nachsatz:
Ich möchte auf keinen Fall einen Hersteller von Fertig-LS ins schlechte Licht rücken. Sie leiden unter dem Billigwahn ähnlich wie die PC-Branche. Allerdings gebe ich zu bedenken, dass sie ein sehr großes Budget für Nebenkosten haben, welches vom Verbraucher zu zahlen ist. Wenn ich einen Fertig-LS für Beispielsweise 1.500,- € kaufe, sind mit Glück Chassis im Wert von 150,- bis 200,- € inkl. Weiche drin. Dämmerts?
Nunja, deshalb Selbstbau/Nachbau von bestehenden Konzepten, die nicht gleich jegliches Budget platzen lassen und trotzdem richtig abgehen.

Boris, auf ein gutes Gelingen Deiner Speakers, Martin (ich drücke Dir aufrichtig alle Daumen).
Seby007
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 13. Mai 2005, 18:09
Wie teuer wären denn die gesamten zusätzlichen Kosten für den Schreiner, Baumarkt? Die ProMarkt-Lösung wäre ja auch nicht schlecht, ich könnte sogar probehören, aber der S-75 und die anderen Boxen erwecken einen besseren Eindruck

@Haberman:
Du meinst wohl gegen den älteren Truth ohne das "A", denn das Alesis ist vom Volumen und der Technik ja deutlich scwächer und der neue Truth soll ja sich gerade im Bassbereich verbessert haben.

Nice Weekend@ all!
Mr.Stereo
Inventar
#20 erstellt: 14. Mai 2005, 03:55

Seby007 schrieb:
Die ProMarkt-Lösung wäre ja auch nicht schlecht, ich könnte sogar probehören, aber der S-75 und die anderen Boxen erwecken einen besseren Eindruck


Welche Promarkt-Lösung?
Malcolm
Inventar
#21 erstellt: 14. Mai 2005, 14:14

Die Fertig-LS werden in der Einstiegsklasse immer günstiger, aber hast Du Dir mal die üblen Taiwan-Chassis angeschaut?

Das passiert Dir aber nur bei echten "schäbigen Billigstlautsprechern".
Die Chassis einer Nubox 310 kommen z.B. von Peerless.
Und die meisten anderen renommierten Hersteller benutzen wohl auch anständige Markenware. Hoffe ich zumindest
Seby007
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 14. Mai 2005, 17:32
Die Sony TA FE370 und die JBL Control Boxen.

Ich betrachte mein Problem, nun als gelöst! Ich werde mir die Imagimation anhören. THX@ALL
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
gebrauchte Boxen bis 400 ?
dharkkum am 23.04.2008  –  Letzte Antwort am 10.05.2008  –  19 Beiträge
Suche "kleine" 2.1 Anlage bis ca. 400?
Bedaa am 14.09.2014  –  Letzte Antwort am 26.11.2014  –  9 Beiträge
Suche kleine Anlage bis 400 Euro!
musicca am 18.12.2014  –  Letzte Antwort am 18.12.2014  –  5 Beiträge
Standlautsprecher bis 400,- ? gesucht
crunchy-frog am 19.08.2008  –  Letzte Antwort am 18.11.2008  –  91 Beiträge
LS bis 400 - 500?
be.mobile am 28.12.2009  –  Letzte Antwort am 28.12.2009  –  2 Beiträge
Kaufberatung - Boxen / Monitore bis 400? - ohne Sub
sn1 am 08.02.2015  –  Letzte Antwort am 09.02.2015  –  2 Beiträge
Lautsprecher bis 400?
Jadada am 07.11.2012  –  Letzte Antwort am 10.11.2012  –  10 Beiträge
Einsteiger-Anlage bis 400 ?
Grindinski am 12.03.2011  –  Letzte Antwort am 12.03.2011  –  9 Beiträge
Kaufberatung 2.1 bis 400 ?
Hifi-Theodor am 02.11.2016  –  Letzte Antwort am 07.12.2016  –  31 Beiträge
Stereoreceiver bis 400 Euro!
Micha125 am 19.11.2009  –  Letzte Antwort am 20.11.2009  –  29 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Sony
  • KEF
  • Behringer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 72 )
  • Neuestes MitgliedCrsuard
  • Gesamtzahl an Themen1.345.749
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.367