Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welcher Verstärker für meine KEF Q1

+A -A
Autor
Beitrag
jabber
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Mai 2005, 00:03
hallo,
nachdem ich bei der Suchfunktion leider nicht fündig geworden bin :/(Suchwort zu kurz, google suche = mist). Stell ich die Frage hier mal in den Raum.

Hab im moment noch eine Vor-Endstufen-Kombi dran hängen. Aber die is einfach zu groß und frisst zuviel Strom(idle > 90 Watt, bis max. 1,2 kW)

Hab den Teac A1-D ins Auge gefasst, weil er mir vom Design gut gefällt. Das einzige was mich von ihm abhält, ist die Audio Kennzahl, die nicht zu den Q1 passt. Ja kann mir denken, dass sich da einige wieder sagen: der idiot! :/ naja mich kümmert das halt.

Die NAD Geräte schließe ich einfach aus, die find ich einfach zu hässlich sorry
Aber es gibt sicherlich viele andere Hersteller, die auch so schicke Geräte mit so einer massiven Verarbeitung anbieten.Atoll hatte mir noch gut gefallen. Preis spielt in erster Linie nicht so die Rolle. Gebrauchtgeräte interessieren mich ja auch :).

Wäre für ein paar Namen und/oder Modelle dankbar. Wer eine Q1 hat, könnte mir ja auch sagen, was er dran hängen hat
gruß
Sebastian
Ungaro
Inventar
#2 erstellt: 25. Mai 2005, 12:18
Hallo!

Wenn dir die Audio Kennzahlen wichtig sind, dann könnten folgende Verstärker für dich in Frage kommen:

Yamaha AX-396 oder 496
Rotel RA-972
Marantz PM 6010 KI
Denon PMA-1055

Ich würde aber erstmal die Geräte probehören!

MFG
Ungaro
BeastyBoy
Inventar
#3 erstellt: 25. Mai 2005, 12:33
Der TEAC ( oder gleich die ganze Kombi von Hirschille mit cdp und Tuner) ist sicherlich kein Fehler !
Preis/Leistung ist hervorragend.
jabber
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 25. Mai 2005, 23:02
danke für eure antworten
aber gibt es denn keine geräte, die auch optisch dem teac entsprechen? der yamaha z.B. sieht doch sehr anders aus
Ungaro
Inventar
#5 erstellt: 25. Mai 2005, 23:20
Hallo!


jabber schrieb:
aber gibt es denn keine geräte, die auch optisch dem teac entsprechen?


Wie wär's hiermit?



Rotel RA-1062 (Audio Kennzahl: 60 Preis: 900 Euro)

MFG
Ungaro


[Beitrag von Ungaro am 25. Mai 2005, 23:22 bearbeitet]
Mr.Stereo
Inventar
#6 erstellt: 26. Mai 2005, 08:20
Hi,
die Q1 ist absolut vertärkerunkritisch.
Vergiss die Audio mit ihren blöden Kennzahlen.
Hatte die Q1 ne zeitlang an einem NAD 3020i mit 20 Watt.
Überhaupt kein Problem.
Wenn Dir der Atoll gut gefallen hat, dann kann ich den nur wärmstens empfehlen IN 50 und IN 80 sind vollkommen ausreichend und klingen in ihrer Preisklasse sehr gut.
Kein Schnickschnack, dafür fast röhrenhafter Sound.
Dipak
Inventar
#7 erstellt: 28. Mai 2005, 02:12
hallo

sieht zwar nicht ganz wie der teac aus, aber du hast immerhin/wenigstens gesagt preis ist weniger wichtig..


gruss viktor
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 28. Mai 2005, 09:08
die audiokenzahlen sind für mich nicht ganz nachvollziehbar. wenn boxen besonders niederohmig sind (einige gehen bis unter 1 ohm) dann wirds für den verstärker sehr kritisch.

boxen zwischen 4 und 8 ohm sollte der beliebäugelte teac aber locker auf gehobene zimmerlautstärke bringen.
zwittius
Inventar
#9 erstellt: 28. Mai 2005, 09:14

boxen zwischen 4 und 8 ohm sollte der beliebäugelte teac aber locker auf gehobene zimmerlautstärke bringen.


und wenn der wirkungsgrad stimmt gehts richtig ab!
(hab in ja selber an 92db LS)


Manu
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 28. Mai 2005, 10:39
genau das. 90 db wirkungsgrad, und 25 watt reichen mir locker für eine bassmassage...
noexen
Stammgast
#11 erstellt: 28. Mai 2005, 23:28
ich finde der hk670 klingt an kompaktLS sehr gut, solltest du mal in betracht ziehen / probe hören.
Ungaro
Inventar
#12 erstellt: 28. Mai 2005, 23:32

Mr.Stereo schrieb:
Vergiss die Audio mit ihren blöden Kennzahlen.


Ich weiss nicht ob du recht hast, aber trotzdem würde mich schon interessieren wie diese Kennzahlen errechnet werden?

MFG
Ungaro
Danzig
Inventar
#13 erstellt: 29. Mai 2005, 07:55

Ungaro schrieb:

Mr.Stereo schrieb:
Vergiss die Audio mit ihren blöden Kennzahlen.


Ich weiss nicht ob du recht hast, aber trotzdem würde mich schon interessieren wie diese Kennzahlen errechnet werden?

MFG
Ungaro



doch da hat er recht!!!

glaube die zahlen werden nach höhe der bestechung sowie laune des testers errechnet.

geh lieber probehören, bringt mehr als so revolverblätter zu lesen.
aber ich muss zugeben dass ich diese revolverblätter auch lese, aber nur um zu sehen was es neues gibt.

ich würde mir bei den q1 (da sie sehr unkritisch sind), einen amp für die zukunft kaufen(wenn finanzielle mittel grad da sind).wenn dir der kef sound gefällt und du in zukunft vllt. wieder ein paar kefs haben willst, dann dürfte das kein problem sein.
ich finde: mit jedem paar ls einen neuen amp kaufen ist blöde und man bekommt für den alten dann fast nichts mehr.

gute günstige amps wären einmal der ra 1062 von rotel oder ein azur von cambridge, div. modelle von nad,teac usw.

da gibts einige!!!
je nach geschmack und geldbeutel!!!

wenn du angeben würdest wieviel du ausgeben willst/kannst, dann kann man dir hier sicher besser helfen.

von den ach so dollen zeitschriften kann ich dir abraten, denn selbst "wenn" die gewissenhaft testen, dann hast du trotzdem ein anderes klangempfinden als der "tester".

viel spaß bei deiner suche

patrick


p.s. würd mich freuen wenn du nach dem kauf schreiben würdest welcher es geworden ist.


[Beitrag von Danzig am 29. Mai 2005, 07:59 bearbeitet]
Roland04
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 29. Mai 2005, 08:00
Hallo,
einen kleinen Arcam könntest Du noch mit ins Kalkül ziehen http://www.audiovisi...m/Verstarker/a65.jpg


[Beitrag von Roland04 am 29. Mai 2005, 08:01 bearbeitet]
zwittius
Inventar
#15 erstellt: 29. Mai 2005, 08:56
wie viel kostet dieser Arcam ungefähr?!
ich finde der sieht richtig stylisch aus!
Roland04
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 29. Mai 2005, 08:57
Der müsste so zwischen 450-600 EUR Eur liegen, je nachdem bei welchem Händler Du verhandelst
zwittius
Inventar
#17 erstellt: 29. Mai 2005, 09:02
find ich ok!
aber mein teac ist tritzdem im PL-Verhältnis unschlagbar!
Roland04
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 29. Mai 2005, 09:04

zwittius schrieb:
find ich ok!
aber mein teac ist tritzdem im PL-Verhältnis unschlagbar!

Da geb ich Dir Recht, nur spielt der Arcam aber auch mit Verlaub gesagt "SORRY" in einer anderen Liga
Der_Künstler
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 29. Mai 2005, 09:21
Wenn die Optik doch so wichtig ist, wie wärs dann mit einem VINCENT SV-226? Gibs auch in silber.


[Beitrag von Der_Künstler am 29. Mai 2005, 09:23 bearbeitet]
Roland04
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 29. Mai 2005, 09:22

Der_Künstler schrieb:
Wenn die Optik doch so wichtig ist, wie wärs dann mit einem VINCENT SV-226? Gibs auch in silber.


Übrigens ein ganz hervorragender Amp
Der_Künstler
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 29. Mai 2005, 09:26
ich wollte auch einen Link bzw ein Bild vom Vincent posten. Hat aber leider nicht funktioniert.
Danzig
Inventar
#22 erstellt: 29. Mai 2005, 09:26
würd sagen wir brauchen trotzdem das max was er ausgeben will
Roland04
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 29. Mai 2005, 09:34

Der_Künstler schrieb:
ich wollte auch einen Link bzw ein Bild vom Vincent posten. Hat aber leider nicht funktioniert.

Na denn hier:
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 29. Mai 2005, 09:43
die hybridverstärker von vincent sind ganz lustig, die beleuchteten röhrchen auf der front haben irgendwie ihren charme...
jabber
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 29. Mai 2005, 21:06
hui soviele antworten
danke für eure vorschläge! waren einige gute dabei, wie zB der Arcam.
Vincent und der Röhrenamp sind wohl bissel übertrieben für mich, mal davon abgesehen, dass röhren mir irgendwie suspekt sind :/, weiss auch nicht. das geld nicht die erste rolle ist schon richtig, jedoch hab ich damit auch dann direkt den gebrauchtwaren markt gemeint.
Der Arcam is da sicherlich interessant.

Hab mich aber letzten Endes doch für den Teac entschieden, dessen Wertverlust wohl auch nicht sehr hoch ist. die letzten Tage gingen auf eGay 2 Weg, der eine für 220 € der andere, der "neu" gewesen sein soll für 300 €.

Bin halt echt begeistert von dem Design und ich hab ein neues Spielzeug :P.
Wenn er da ist und ich ihn mir angehört habe, werd ich vielleicht mal noch was drüber schreiben
Roland04
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 30. Mai 2005, 03:39

jabber schrieb:
werd ich vielleicht mal noch was drüber schreiben 8)

Hallo,
herzlichen Glückwunsch zum neuen Amp
Aber das mit dem vielleicht überlegst Du Dir nochmal, oder?
Auch Dein Erfahrungsbericht wäre interessant für andere
Dipak
Inventar
#27 erstellt: 30. Mai 2005, 09:44
hallo

glückwunsch! bin mal gespannt auf deinen bericht..

viktor
jabber
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 05. Jun 2005, 13:01
Letzte Woche isser dann angekommen...
Sehr sehr schick :)....Verarbeitung perfekt!
Meine Kombi bisher war ja:

Wangine WVQ-600 Pro für 10-15 auf ebay Vorstufe
AB-International Precedent Series 600LX Endstufe 115€ ebay

Gründe warum ich umgestiegen bin:
Wollte ursprünglich nur die Vorstufe wechseln. Vorallem war mir da eine Fernbedienung wichtig. Hatte welche von thule Audio im auge. Aber irgendwann kam mir in den Sinn dass es ein schicker Vollverstärker auch tun könnte...meine 2. Anlage halte ich wohl für Parties, da die Endstufe meines erachtens nicht schlecht ist, zieht ja auch 1,2 kW :/
Da komm ich direkt zum 2. Punkt der Stromverbrauch! Den wollte ich nämlich auch senken, bei uns sind die Stromkosten höher als die Heizkosten ...

Ersteindruck:
Mein erster Eindruck war, dass der Teac dumpfer aufspielte, aber je länger ich ihn mir anhöre, desto mehr finde ich, dass sich die Räumlichkeit, Bühne wie auch immer man es nennen soll, sich verbessert hat.Von der anfänglichen Dumpfheit merke ich nichts mehr. 261 € (Versand inkl.) war die Klangverbesserung allerdings nicht wert!! Aber andere Dinge, wie zB die Handhabung der Komfort und vorallem das Aussehen natürlich

Ich hör jetzt mal noch weiter, wollte die Tage eventl. auch noch Bilder reinstellen, wenn ich mich mal trauen sollte, den Deckel abzumachen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
welcher Verstärker für KEF Q1
oertzen88 am 05.07.2005  –  Letzte Antwort am 12.07.2005  –  13 Beiträge
Welcher Verstärker für Kef Q1 ?
Neutrino5 am 17.03.2005  –  Letzte Antwort am 01.04.2005  –  20 Beiträge
Suche Verstärker für KEF Q1
rxamax am 04.03.2014  –  Letzte Antwort am 04.03.2014  –  3 Beiträge
Welcher Verstärker für KEF Q1: TEAC, Cambridge, Denon? Alternativen?
HiFi-Dude am 18.04.2005  –  Letzte Antwort am 21.04.2005  –  17 Beiträge
Verstärker + CD-player für KEF Q1?
Six.Barrel.Shotgun am 30.01.2005  –  Letzte Antwort am 31.01.2005  –  8 Beiträge
Welcher Verstärker für KEF R700
m.jani am 21.06.2013  –  Letzte Antwort am 08.08.2013  –  14 Beiträge
KEF Q1
rob_at am 25.06.2004  –  Letzte Antwort am 26.06.2004  –  13 Beiträge
Welcher Verstärker für KEF iQ-9
mariusland am 15.07.2013  –  Letzte Antwort am 16.07.2013  –  6 Beiträge
KEF Q1 an Teac A1D ???
crazyw78 am 19.03.2005  –  Letzte Antwort am 28.03.2005  –  38 Beiträge
Welcher Stereoverstärker für KEF iQ7?
tempe am 10.01.2007  –  Letzte Antwort am 30.01.2008  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Harman-Kardon
  • Vincent
  • Rotel
  • Unison Research
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 78 )
  • Neuestes MitgliedRNH
  • Gesamtzahl an Themen1.345.754
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.424