Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Preiswerter Verstärker für B&W 601

+A -A
Autor
Beitrag
Archie_Leach
Neuling
#1 erstellt: 05. Jul 2005, 16:11
Hallo zusammen,

mein Harman Kardon HK 610, den ich bei ebay erstanden habe, gibt gerade den Geist auf und ich möchte mir diesmal einen neuen Verstärker kaufen, der Garantie hat und klanglich zu meinen B&W 601 passt und der nicht zu teuer ist (mögl. bis 300 Euro). Ich höre hauptsächlich Jazz aber auch Pop und manchmal auch härtere Sachen und selten Klassik. Der Raum ist ca. 25 m2 groß. Da der HK CD Player auch nicht mehr richtig rund läuft, kann es gut sein, dass ich demnächst auch noch einen passenden CD Player brauche. Könnt ihr mir für den Verstärker einen Tipp geben?! Ich bin nicht wirklich audiophil ich bin schon völlig aus dem Häuschen geraten, als ich zum ersten Mal diese B&W Boxen gehört habe und meine Lieblings CDs plötzlich völlig neu und doppelt so gut klangen ;-)

Vielen Dank schon mal

LG
Dirk


[Beitrag von Archie_Leach am 06. Jul 2005, 11:35 bearbeitet]
LaVeguero
Inventar
#2 erstellt: 05. Jul 2005, 16:18
Grüß Dich!

Einen NAD 320 BEE gibts um 350 Euro... Der spielt schon sehr gut. Günstiger sind die Einstiegsmodelle von Cambridge Audio und Marantz.
Archie_Leach
Neuling
#3 erstellt: 06. Jul 2005, 14:15
Danke für die Antwort. Der NAD klingt in der Beschreibung gut, ist aber nirgendwo preiswert online zu bestellen?! Welcher Marantz wäre zu empfehlen und wie siehts aus mit Yamaha Verstärkern? Die scheinen hier im Forum nicht so gut angesehen zu sein?!
LaVeguero
Inventar
#4 erstellt: 06. Jul 2005, 14:35
Den NAD gibts zum Beispiel recht günstig bei hifi-schluderbacher.de! Ich glaube sogar unter den von mir angepeilten 350 Euro. Lass dich nicht von den UVPs abschrecken. Einfach mal eine unverbindliche Preisanfrage starten.

Wegen Marantz: Such Dir einen aus. In der Preisklasse gibts nur zwei, wenn ich nicht irre...

Wegen Yamaha: Sie sind halt zusammen mit Denon in der Preisklasse um 200 Euro konkurrenzlos. Darüber gibt es meines Erachtens die schon erwähnten besseren Alternativen mit NAD, Cambridge Audio, Rotel oder Marantz.
Janophibu
Stammgast
#5 erstellt: 06. Jul 2005, 15:37
Hallo,

zu Marantz: Da gibt es nur ein Modell, was für dich evtl in Frage kommt: der PM7200 für 400 Euro ein super Gerät. Der hat viel Power, tollen Klang und ein gut verarbeitetes Gehäuse mit Metallfront und großen Metallreglern, sowie vielen Eingängen etc.
Der PM4400 ist für seine mehr als bescheidene Leistung und durchschnitliches Gehäuse/Materialien viel zu teuer, würde ich mir nie kaufen!!

zu Yamaha: der Ax-496 ist für 205 Euro ein Klasse Gerät, mit dem man nichts falsch macht. Guter Klang, gute Verarbeitungs- und Anfassqualität.

zu Denon: PMA-655R für 240 Euro ist mit dem Yamaha vergleichbar. Welchen du von beiden nimmst ist meiner Meinung nach Geschmackssache.

zu NAD: der 320Bee ist klanglich ein tolles Gerät, mit solidem Aufbau im Inneren. Ich würde ihn mit dem PM7200 auf eine Stufe setzen (wobei je nach Geschmack die einen lieber den analytischen Klang des NAD mögen, die anderen lieber den warmen Klang des Marantz). Allerdings hat er ein Kunststoffgehäuse, dass optisch gewöhnungsbedürftig ist.

zu Cambridge: sowohl der A340 wie auch der A540 haben Plastikdrehregler sowie ein nur durchschnittliches Leistungspotential. Gibt es für das jeweilige Geld meiner Meinung nach besseres.

Fazit:
Ich würde also bei ca. 200 bis 250 Euro den Yamaha oder Denon nehmen und bei ca. 350 bis 400 Euro den NAD oder Marantz.
Wilder_Wein
Inventar
#6 erstellt: 06. Jul 2005, 19:51

Janophibu schrieb:

Fazit:
Ich würde also bei ca. 200 bis 250 Euro den Yamaha oder Denon nehmen und bei ca. 350 bis 400 Euro den NAD oder Marantz.


Hallo,

da kann ich mich nur anschließen. Wobei die Kombination Marantz - B&W hier im Forum viele Freunde hat, scheinen also gut zu harmonieren die beiden Hersteller. Ich habe die NADs mal an der 7er Serie von B&W gehört, das war irgendwie nix, was aber eher an den Lautsprechern gelegen hat.

Die Anfassqualität beim Marantz ist natürlich auch eine ganz andere als die beim NAD. Das einzige was mich am Marantz immer genervt hat, die Dinger gibts nur in Schwarz oder Gold, beide Farben kommen für mich nicht in Frage, da müsste es schon ein Accuphase sein, dann würde ich beide Augen zudrücken.

Gruß
Didi
anon123
Administrator
#7 erstellt: 06. Jul 2005, 20:19
Hallo,

der BEE ist zweifelsohne ein vorzüglicher Verstärker, an dem es nichts zu kritteln gibt: Tadelloser und vorbildlicher Aufbau, enorm kräftig und stabil, und, mag man den sehr ausgeprägt "analytisch-detailreichen" Charakter, auch klanglich eine dicke Empfehlung. Nun hatte ich ihn knapp einen Monat an meinen damaligen 601 und wurde es nicht zufrieden. In meinen Ohren klang es dann eben zu offen und zu detailreich. Mir fiel immer der Vergleich zu einer frisch geputzten Lupe ein, gepaart mit einem äußerst stämmigen Bassfundament. Nur leider fügten sich die unstrittigen Einzeltalente dieser Kombination für mich nicht zu einem überzeugenden Ganzen zusammen, und so habe ich den NAD letztlich gegen einen (aber wesentlich teureren) Rotel eingetauscht.

Ich würde daher raten, den neuen Verstärker auf jeden Fall mit den LS Probe zu hören, denn zumindest meine Erfahrung zeigte für mich, daß zwei für ihre Preisklasse hervorragende Komponenten nicht unbedingt auch im Ergebnis hervorragend klingen. Neben Rotel (die leider in dieser Preislage nichts anbieten), würde auch ich an Denon denken, etwa an den PMA-655. Als CD-Player dazu vielleicht den DCD-685. Denon ist bei meiner (von der Stereokette getrennten) Surroundanlage für den Ton zuständig -- AVR-1600 und DVD-1400, und das macht sich klanglich für's kleine Geld ziemlich gut. Übrigens für eine Weile auch an den 601.

Beste Grüße -- und bitte das Probehören nicht vergessen.
LaVeguero
Inventar
#8 erstellt: 06. Jul 2005, 23:36
Du hast komischerweise Recht. Die Kombi aus NAD und B&W ist mir noch nie begegnet.... Eigenartig, dass die beiden nciht miteinander können. Den BWs sagt man ja doch eher einen warmen Klang nach.
Archie_Leach
Neuling
#9 erstellt: 12. Jul 2005, 10:34
Hallo zusammen,

vielen Dank für die interessanten Antworten, ich war jetzt mal im LS Studio und natürlich sieht jetzt alles wieder etwas anders aus... Dort hat mir am besten der Rotel RA 01 gefallen, der natürlich deutlich teurer ist... Und es gibt auch keine preiswerten Angebote im Netz (zumindest habe ich keine gefunden). Könnt Ihr mir da vielleicht auch einen Tipp geben?! Ich wohne in Köln. Listenpreis ist ja 399,-
Und wo ich schon mal dabei bin, mich zu verschulden, bräuchte ich auch noch einen Tipp bezüglich eines (vielleicht dann doch preiswerten) CD Players. Der Hifi Studio Berater meinte, Marantz wäre eine gute Wahl...

Danke fürs Feedback
Dirk
anon123
Administrator
#10 erstellt: 12. Jul 2005, 10:46
Hallo,

wenn Du auf die Fernbedienung verzichten kannst, dann wäre der RA-01 natürlich aus klanglicher Sicht eine gute Wahl für die 601. Die Preisgastaltung von Rotel ist aber, zumindest in den kleineren Klassen, ziemlich an der Obergrenze orientiert. Aus meiner Sicht geradezu unverschämt ist der Aufpreis von EUR 200 für den RA-02, der sich vom RA-01 nur durch die Fernbedienbarkeit unterscheidet. Und für viel weniger als den UVP bekommt man Rotel höchst selten. Bestenfalls sind so 10% drin.

Konntest Du Dir die Komponenten von Denon anhören?

Beste Grüße.
Archie_Leach
Neuling
#11 erstellt: 12. Jul 2005, 11:24
Von den Denon Verstärkern hat mir der Verkäufer wortreich abgeraten. Er meinte, die hätten seit 5 Jahren überhaupt nix mehr an der Technik gemacht und von den Standardjapanern könnte er mir bestenfalls noch Marantz empfehlen... Und dann hatte ich auch keine Zeit mehr...
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 12. Jul 2005, 12:20
für 400 euro würde auch der marantz pm 7200 interessant werden...

rotel ist eine der marken, wo die tatsächlichen preise nah an den uvps liegen. ich schätze bis 350 kann man verhandeln...

im notfall gibts natürlich auch noch aussteller, auslaufmodelle, inzahlungsnamen... aber da ist die auswahl eher klein, du musst nehmen was kommt, und warten bis was interessantes auftaucht.
anon123
Administrator
#13 erstellt: 12. Jul 2005, 18:54
Hallo Archie_Leach,

ich würde mir z.B. die Denons ruhig mal zu Gemüte führen, auch wenn der eine Händler davon abrät. Und das die seit Jahren da nix machen, halte ich für ein Märchen. Gerade Denon hat konsequent Stereo beibehalten. Die CDPs sind vielleicht in der Summe etwas verstaubt, aber es hat in den letzten Jahren z.B. eine ganze Reihe neuer Verstärker gegeben. Und auch wenn der 655 schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat, hören könnte man ihn trotzdem.

Beste Grüße.
Wilder_Wein
Inventar
#14 erstellt: 12. Jul 2005, 19:08
Hallo,

also ich würde ebenfalls eher zum Marantz PM7200 tendieren, dieser ist dem Rotel in jeder Hinsicht überlegen. Aber auch andere Kandidaten sind sehr interessant, ich halte die Rotel RA01 und RA02 für eher bescheiden in ihrer Preisklasse. Da bekommst Du mit einem NAD, Marantz oder Cambridge Audio wesentlich mehr Klang fürs Geld. Die Denons habe ich leider noch nie gehört, aber warum nicht mal testen.

Ist aber nur meine bescheidene Meinung.......

Gruß
Didi
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 12. Jul 2005, 19:56
ich fand den rotel nicht schlecht... aber 400 taler für etwas ohne fernbedienung?
Wilder_Wein
Inventar
#16 erstellt: 13. Jul 2005, 06:15

MusikGurke schrieb:
ich fand den rotel nicht schlecht... aber 400 taler für etwas ohne fernbedienung?


Moin Moin,

schlecht habe ich auch nicht gesagt, aber das Ding kostet mit FB 599 Euro und das ist für das Teil einfach nur unverschämt. Aber selbst für 399 Euro fallen mir jede Menge bessere Alternativen ein.

Also, er ist nicht schlecht, aber keinesfalls GUT.

Gruß
Didi
Gramaleif
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 13. Jul 2005, 08:42
Hallo Dirk,

ich würde mich von der UVP des Rotels nicht schockieren lassen. Bestell besser nicht im Netz, sondern gehe in die verschiedenen Läden und höre dir Deine Lautsprecher (die 601 sollten gut vertreten sein) mit dem potentiellen Verstärker an. Wenn Du weißt, was Du möchtest, frage den Verkäufer, was man noch am Preis machen kann. Da gibt es -je nach Geschäft - dann doch deutliche Unterschiede. Und wenn Du noch überlegst, dazu einen CD-Player zu kaufen, hast Du ein zusätzliches 'Preissenkungsargument'.

Ich habe auch lange gesucht, hier im Forum viele gute Tipps bekommen (und festgestellt, dass mir teilweise hoch gelobte Lautsprecher gar nicht gefallen, also: das eigene Ohr ist die Instanz, an die Du dich wenden musst) und mich letztendlich für eine Lautsprecher-Verstärker-Kombi entschieden, die mir so noch niemand empfohlen hat (ohne die vielen Anregungen hier hätte ich aber einige Lautsprecher/Verstärker gar nicht angehört). Meine Frau musste mich manchmal 'erden' ("wir hatten doch ausgemacht, nur etwas zu kaufen, was wir exakt in dieser Kombination gehört haben"), da es manchmal im Netz 'Schnäppchen' gibt, bei denen man alleine aufgrund des Rufs der Marke und der Differenz von Realpreis und UVP schwach werden könnte. Probehören kann man im Netz jedoch nicht ...

Viel Erfolg wünscht
Gramaleif

PS. Den Marantz hatte ich auch im Auge, habe mich im direkten Vergleich dann für einen Rotel (den größeren Bruder des RA-01) entschieden, weil er doch deutlich präziser spielt.
Archie_Leach
Neuling
#18 erstellt: 14. Jul 2005, 12:00
Ich werde noch mal probehören gehen und mir auch mal den Denon zu Gemüte führen. Danke schon mal für die Resonanz!

Kann mir denn vielleicht noch jemand einen soliden nicht zu teuren CD Player empfehlen? Der muss nicht viel können, sollte aber gebrannte CDs spielen, einen vernünftigen Fehlerausgleich haben und v.a. gut klingen...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für B&W 601 S3
trick17 am 25.04.2004  –  Letzte Antwort am 28.04.2004  –  6 Beiträge
Passender Verstärker zu B&W 601 S1
Flowstarr am 09.12.2008  –  Letzte Antwort am 10.12.2008  –  8 Beiträge
B&W DM-601
xTr3Me am 01.01.2007  –  Letzte Antwort am 07.01.2007  –  4 Beiträge
Suche Verstärker für B&W DM 601 S3
Predator82 am 25.10.2004  –  Letzte Antwort am 27.10.2004  –  4 Beiträge
700-800? Verstärker gesucht (für b&w 601 s3)
best_1 am 14.09.2006  –  Letzte Antwort am 21.09.2006  –  11 Beiträge
Welcher Verstärker für B&W DM 601 S2?
edchristoph am 25.01.2007  –  Letzte Antwort am 27.01.2007  –  10 Beiträge
Welchen Verstärker für B&W DM 601 S2?
velozet am 19.08.2007  –  Letzte Antwort am 07.09.2007  –  23 Beiträge
DRINGEND Rat gesucht! Verstärker für B&W dm 601.
CornyBig am 16.10.2012  –  Letzte Antwort am 08.11.2012  –  39 Beiträge
Preiswerter CD Player- Marantz?
Archie_Leach am 19.07.2005  –  Letzte Antwort am 22.07.2005  –  10 Beiträge
Lautsprecher B&W 601/602/685 und passender Verstärker
Lemminguana am 14.06.2010  –  Letzte Antwort am 24.06.2010  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Denon
  • Harman-Kardon
  • Yamaha
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 114 )
  • Neuestes Mitgliedsharequest
  • Gesamtzahl an Themen1.345.645
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.114