Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

"kleine" Anlage schützen?

+A -A
Autor
Beitrag
aargau
Stammgast
#1 erstellt: 18. Feb 2010, 22:56
Erstmal Hallo zusammen

Im Sommer "veranstalte" ich immer kleine Grillpartys auf einem Berg. Natürlich gehört dazu auch Musik. Nun da ich nicht viel Geld habe, musste ich bei der Anlage natürlich extrem sparen. Ich habe mich deshalb letzten Sommer für günstige Disco Boxen von Conrad entschieden. Von der Tonqualität sind sie gut genug für so eine veranstalltung und auch die Lautstärke ist in einem Gebäude mehr als genug laut. Nur finden die Parties ja draussen statt und da braucht es schon etwas mehr das es nach "Laut" tönt.
An unserer ersten Party letztes Jahr hatte ich ein 80W RMS Verstärker dabei d.H. 2X 40W @8Ohm soweit ich das weis. Es ist ein Hifi Verstärker also nicht eine Endstufe die für Partys geadcht ist. Grundsätzlich keine Probleme gehabt, bis auf das einige imme meinten es seie zu Laut und einfach mehr aufdrehten, bis der Verstärker Automatisch abgestellt hat weil er überlastet war (das ist auch gut so). Keine 10 Minuten Später war es allerdings schon wieder lauter was mich einfach immer wie mehr gestört hatte.
Anfangs hatte ich mir dann überlegt ob ich meine Anlage überhaupt nochmals zur verfügunf stelle, denn der Verstärker kostete dazumals einiges an Geld! Ich denke ohne die schutz Funktion wäre er schon lange im Elektrohimmel.

Da ein Kollege von mir eine Profi 2X 650W RMS Endstufe hatte, habe ich mich entschlossen das wir diese nehmen, unter der voraussetzung das noch ein extra Mischpult an die anlage kommt und dies die endstufe soweit runterregelt das es keine Probleme gibt (Endstufe ist nicht regelbar)
Am anfang gieng dies auch sehr gut, doch wie letztes mal wurde es einigen einfach zu leise obwohl einige andere lieber etwas leisere Musik wollten um miteinander zu reden.
Ich selbst hatte die Anlage immer schön im Auge, damit niemand am Mischpult was verändert. Allerdings musste ich mal weg und scheinbar hatt in dieser Zeit wieder jemand gefunden er könne ja mal aufdrehen...
Ich komme zurück, fand das alles nur noch so Mono tönt und gehe mal zu der Anlage und siehe da, die einte Boxe lief nicht mehr. Ich fragte extra nach ob jemand was gemacht hat. Natürlich sagte niemand was...
Zuhause bemerkte ich dann, das die zweite Boxe auch einen defekt hat und der Bass leicht übersteuert. Defekt war der Hochtöner (welcher ja bei überlastung extrem schnell Kaput geht).

Ich war stinksauer und habe mir überlegt ob es überhaupt jemans wieder eine Party geben wird. Da allerdings ein Wochenende später ein Kollege von weit weg zu mir kam haben wir beschlossen nochmals eine Party zu starten. Dieses mal kam wieder mein Verstärker mit, es gab nur noch eine "Laute" Boxe, die ja auch halb defekt ist und zwei kleine 30W Speaker von einer Defekten 5.1 Anlage. Natürlich wurde auch da wieder an den reglern gespielt. Allerdings fand ich die kleinen 30W Sateliten nicht gerade leise.

Nun soviel zur vorgeschichte! In diesem Jahr möchte ich eigentlich troz dem verlust vom letzten Jahr wieder Parties planen und mir nochmals zwei Boxen bestellen. Allerdings habe ich vor dieses mal die Anlage besser zu schützen und allerhöchstens ein Input für fremde Geräte bereitstellen, heisst den Verstärker in irgend eine abschlissbare Box stellen damit da niemand mehr was machen kann.

Dennoch habe ich so meine zweifel ob die LS diesen Sommer überleben werden. Genau so angst habe ich um meinen Verstärker!

Desshalb ein paar Fragen:
- Wie schütze ich den Verstärker am besten von übersteuerten Signalen bzw. würde ein Limiter den Verstärker und die Boxen schützen, wenn der Verstärker immer auf 100% läuft aber der limmiter auf -XdB eingestellt ist?

-Ich habe ausserdem gelesen das man immer einen grösseren Verstärker nutzen sollte als die Boxen Leistung haben. Durch die Obige geschichte weis ich allerdings nicht ob dies wirklich eine sinnvolle variante ist. Klar clippt das Signal dann wohl nicht mehr wenn es 100% sauber auf den Verstärker geht aber wenn dann jemand am Verstärker schraubt sind die Boxen eh hinüber da sie weder Weiche noch sonst eine Elektronik besitzen.

- In wie fern kann ich mich auf die Angaben des Boxen Herstellers verlassen? Ich hatt letztes Jahr das gefühl das die Lautsprecher selbst bei den 40W RMS pro Kanal z.T. überlastet waren (Bembran war extrem in schwingung und es übersteuerte z.T. schrecklich). Die LS sollten 150W Sinus, RMS / 400W Max aushalten @4Ohm.
Dies wäre bei 8Ohm ja theoretisch 75W bzw. 200W

- Da ich mich nicht sehr gut mit dem ganzen auskenne: Sehe ich das richtig das ein Verstärker mit 150W RMS @8Ohm zu viel für diese Boxen wären?


Es geht derzeit um diese Boxen: http://www.conrad.ch/goto.php?artikel=304393 wie gesagt, mein Budget ist sehr beschränkt und ich sehe auch nicht ein wiso ich teure Boxen kaufen soll, wenn es eh wieder alle übertreiben.
Ich hätte vor zwei von diesen zu Kaufen und diese wieder über mein Verstärker (40W pro Kanal, 8Ohm) anzuschliessen und die halb Defekte Boxe vom letzten Jahr über ein Autoverstärker als "Subwoofer" zu brauchen.
Findet ihr dies eine "anständige" lösung für kleine Parties drausen, im Wald oder würdet ihr eher auf etwas teueres zeug zurückgreiffen?
Wie gesagt, die Boxen machen schon ordentlich BumBum aber im Freien ist dies hald immer so eine sache...
LambOfGod
Inventar
#2 erstellt: 18. Feb 2010, 23:07
An deiner Stelle würde ich keine Parties mehr geben, wenn irgendwelche Leute immer meinen, an der Technik rumzuspielen?


Aber falls dus doch möchtest:

Watt-Zahlen sind nicht so wichtig. Eine durchschnittliche Box braucht ~30 Watt Zulauf, damit sie richtig laut ist. Die Box von Konrad sicherlich 50 Watt bei dem Preis
Bei dem Preis sollte man auch keine Leistungswunder von der Box erwarten, ich denke da ist schnell bei 80-90 Dezibel schluss. Danach wirds wohl nur ins... klanglich widerliche abfallen.

Welchen Verstärker benutzt du denn zum betreiben der Boxen?

Bau dir für den Verstärker am besten eine kleine Box aus Pressspan. 2 Schaniere, Bügel und ein einfaches Schloss.

Am besten stellst du die Box schön weit weg von den Leuten die reden wollen, stellen, falls du noch eine Party gibst.
aargau
Stammgast
#3 erstellt: 18. Feb 2010, 23:17
Vielen Dank für deine Antwort!

Keine Parties mehr zu geben wäre bestimmt die beste lösung, nur das ist irgend wie auch langweilig. Ich habe mir schon überlegt ob wir von der Organisation einfach ein kleiner "Eintritt" verlangen sollten, damit man solche dinge nicht selbst bezahlen muss. Da wir dern Strom auch selbst erzeugen (2Takt-Generator) kostet uns eine Party hald auch etwas Geld. Sollte Geld überbleiben könnte man später auch bessere Lautsprecher Kaufen. Das werde ich auf jedenfall mit meinen Kollegen die das ganze "mit Organisieren" noch ansehen.

Der Verstärker ist momentan ein pioneer A-107. Für zuhause finde ich ihn sehr gut und troz dem das er schon etwa 15Jahre alt ist (wenn ich es recht in Erinnerung habe) leistet er immer noch gute Dienste.

Die Box weit wegstellen ist fast unmöglich da der Platz relativ eng ist und hinter den Lautsprechern hört man den Generator schon sehr nahe relativ gut was auch wieder störend ist.

So ne Box für den Verstärker zu bauen denke ich ist sinnvoll. Würdest Du dennoch ein Limiter vor dem Verstärker anbringen? Ein Limiter könnte ich bestimmt von einem Kollegen für diese Abende bekommen.

Edit: Für den "Subwoofer" würde ich dann wohl direkt in die Box ein Sony MX-4045 (Autoverstärker) einbauen. 12V habe ich zur verfügung.

Edit2:
Würde es ev. sinn machen selbst eine Box zu bauen oder müsste man dabei zu viel beachten damit auch was anständiges rauskommt? Wenn es möglich wäre, was wür Lautsprecher würdet ihr da vorschlagen?


[Beitrag von aargau am 18. Feb 2010, 23:43 bearbeitet]
LambOfGod
Inventar
#4 erstellt: 18. Feb 2010, 23:58
Wenn der Verstärker in der Box steht kannst du ja am Anfang der Party eine Lautstärke einstellen, die akzeptabel ist, und das Gerät für den Rest des Abends einschließen. Dann bräuchte man ja keinen Limiter. Kannst ja auch Cinch-Kabel rauslegen aus der Box zum anschließen von CD, Tape oder Mp3-Player!

Warum stellt ihr den Generator so nah am geschehen auf? Stinkt das Teil nich wien Mofa beim Betrieb?



Eine Box selbst zu bauen, selbst wenn man die billigsten Komponenten nimmt, halte ich für zu aufwendig, wenn man sich den Preis der Conrad-Noname Teile anschaut. Ich denke, allein für das Holz wirst du schon 20% des Budgets brauchen. Und bis du die elektrischen Teile bzw. Lautsprecher an sich zusammengekauft hast, wirst du das Budget sicher schon um das 2-3 fache von der Conrad-Box überschritten haben.
aargau
Stammgast
#5 erstellt: 19. Feb 2010, 00:13
Der Generator verursacht nicht so viel gestank Und steht schon etwa 20Meter weit weg aber auf 10Meter hat er immer noch eine Lautstärke von 95dB und das ist schon hörbar.

Beim Selbstbau dachte ich dann eher daren eben nicht gerade die günstigsten Lautsprecher zu nehmen, aber ich denke um wirklich was anständiges zu bauen würde es wohl einiges Kosten und qualitativ nicht an das einer guten Box kommen.

Ich denke ich bestelle mir 2X die Conrad Box (heute habe ich noch Versandfreie Bestellung) und wenn diese im Sommer wieder gekillt werden oder sonst ein Gerät werde ich damit aufhören, dann kann sonst jemand seine Technik zur verfügung stellen und den ganzen Abend achten das nichts passiert.
aargau
Stammgast
#6 erstellt: 19. Feb 2010, 01:00
Wie ich schon angedeutet habe möchte ich ev. den Autoverstärker direkt in die alte Box einbauen.
Damit ich die 12V für den Verstärker allerdings erreiche würde ich ein PC Netzteil nutzen (solche liegen bei mir eh zu viele herum :D). Nun habe ich aber etwas angst das dies a) durch das Metal gehäuse ein "kläppern" erzeigt vom Bass und ev. sogar im Gehäuse zu heiss wird.

Was meint Ihr, sollte das gehen oder soll ich besser noch eine Buchse zum anschliessen von 12V einbauen und das Netzteil extern lassen?

Edit:(diese ewigen edits ^^)
Ich habe gerade bei Conrad eine "Lautsprecher Sicherung" gesehen (ein PTC). Nun die Frage, denkt ihr sowas würde was bringen? In einem Forum habe ich auserdem gelesen das eine Glühbirne auch ein guter schutz sei, würde auch dies gehen bzw. wie ist das zu verstehen? einfach in die schaltung miteinbauen

LS + -- Glühbirne - --- Verstärker
----------------------------------


[Beitrag von aargau am 19. Feb 2010, 02:21 bearbeitet]
DB
Inventar
#7 erstellt: 19. Feb 2010, 10:33
Hallo,

1. Schöne "Freunde" hast Du da, die nicht mal zu dem Mist stehen, den sie gebaut haben. Und für solche Spacken machst Du noch Party?

2. Laß Andere sich um die Technik kümmern. Die mögen ihre eigenen Geräte und Lautsprecher mitbringen und im Auge behalten (und sich notfalls über Defekte ärgern).

Wenn Du wieder einknickst und Dein Zeug hinstellst, sendest Du nur das Signal, daß es bei Dir offensichtlich nicht so drauf ankommt und daß man Dich ordentlich ausnutzen kann.
Es ist höchste Zeit, da einen Schlußstrich zu ziehen.

MfG
DB
the_flix
Inventar
#8 erstellt: 19. Feb 2010, 11:56
Irgendwie finde ich den Gedanken, solche Boxen mit einem Limiter zu schützen seltsam, da ein ordentlicher Limiter ein vielfaches deiner Boxen kostet.
Und leider hilft ein Limiter auch wenig, wenn die Übersteuerung schon vorher, also im Mischpult passiert.

Die saubere Lösung wäre, dass niemand außer dir Zugang zur kompletten Anlage hat, also weder zu Quellen, noch zu Mischpult oder Endstufe. Ein abschließbares Rack wäre da eine Möglichkeit, oder auch ein Controller mit Passwortschutz.

Nur da kommt wieder die Verhältnismäßigkeit ins Spiel, ich würde ja eher einen Gettoblaster auf eine Party stellen, als solche Brüllkübel. Klingt genauso grausam, sollte aber halten. Nimm es mir nicht übel, aber den Kisten würde ich auch auf einer Party nur ungern zuhören.

Stattdessen würde ich mir eine ordentliche Aktivbox holen (Stereo ist eh unwichtig auf einer Party) und das Mischpult unzugänglich für alle außer dir machen. Dann stellst du den Ausgangspegel des Mischpults so ein, dass der Eingangspegel der Aktivbox gerade dann maximal wird, wenn der Regel an selbiger voll auf ist. So kann auch nichts passieren, falls da jemand rumschrauben sollte.
Außerdem haben ordentliche Aktivboxen in der Regel Limiter und Schutzschaltungen schon integriert.
Wiley
Stammgast
#9 erstellt: 19. Feb 2010, 12:04
Denke auch das das einzig verhältnismässige hier wäre Verstärker und Mischpult in eine Art abschließbares Rack oder Box zu verfrachten. Sowas kannst Du selbst basteln - je nachdem was Dir so zur Verfügung steht. Nur unbedingt auf ausreichend Belüftung achten!

Alles andere ist zu aufwendig und zu teuer für den Zweck!
Soundy73
Inventar
#10 erstellt: 19. Feb 2010, 12:19
Tach erstmal!

Zuallererst biste hier im Forum mit Deinen Fragen richtig!

Da Du (ebenso wie ich alter Sack) eben Amateur bist, ist Dein Budget so klein, dass da für wenig Geld ´was Gutes rauskommen muss!

Da geht mit Fertigboxen eigentlich kaum was

Günstig und gut: http://www.lautsprechershop.de/hifi/index.htm?/hifi/hp12_2.htm Wenn der link nicht richtig ankommt. Mystery PA kugeln

Auch bei Jobsti wärest du an der richtigen Adresse.

-vom Auto-Verstärker für den SUB rate ich ab! Es gibt doch so schöne fertige Subwoofer-Module. Auch da geht am Selbstbau kaum etwas vorbei, wenn Du Geld sparen willst.

Mein Party-PA-Tipp: Für die Lautsprecher-Gehäuse günstiges Multiplex als Douglas-Far-Platten nehmen, das spart ´ne Menge Geld, ist stabil und lässt sich im Baumarkt (besser Holzfachmarkt) zuschneiden. Mut zum Selbermachen angesagt! Kleine Macken in der Oberfläche lassen sich meist durch umdrehen der Platte wegbeamen

Für Kabel/LSP-Abdeckungen... mein Tipp kuck mal dort: http://www.pollin.de...TV/Lautsprecher.html

Mittelfristig unterstütze ich Wiley! Zum Schutz Deiner Geräte musste eh´ über kurz oder lang ein "Gehäuse" kaufen oder bauen Der Verstärker möchte sicher auch gekühlt werden, da braucht´s dann ´nen Lüfter...

Lass Dich für Party-PA nicht in´s Boxhorn jagen, mit ein wenig know-how-sammeln geht mit wenig Geld schon echt was tolles! Günstig einkaufen kannste auch dort: http://www.thomann.d...9cdbc27c999ca12a165f

Edit nörgelte mal wieder über meine Finger auf den Tasten.


[Beitrag von Soundy73 am 19. Feb 2010, 12:27 bearbeitet]
DOSORDIE
Inventar
#11 erstellt: 19. Feb 2010, 12:45
Ich würde da aber auch zum Ghettoblaster raten. Dann kannst du dir den lauten Generator sparen und brauchst auch die Musik nicht so laut zu machen. Kauf dir nen JVC RC M70 aus den 80ern, der ist mit Cassettendeck und einem Super Guten Tuner auf allen Wellen, klanglich ist der für seine Größe Spitze, er hat einen Line In und sogar einen Anschluss für Plattenspieler. Bei ebay bekommt man ihn für 190 Euro, externe Boxen lassen sich notfalls auch anschliessen und kaputt gehen kann da - wenn der mp3 Player der angeschlossen wird nicht zu laut eingestellt ist - absolut nichts, selbst wenn er die ganze Nacht auf Anschlag lief, dazu auch Line Out, den Pegel kannst du immer über die 2 VU Meter kontrollieren, die Batterien 10 D Zellen halten sehr lang, normalerweise die ganze Nacht durch ohne Wechsel, man kann auch kontrollieren wie es um die Batterie steht, nur den Riemen vom Tapedeck musst du tauschen und ggf. den Kopf neu justieren, wenn du Cassette hören willst.

In den 80ern gabs nen Haufen klanglich wirklich guter Ghetto Blaster, dieser Kult ging Ende der 80er dann aber zurück und alles mutierte zu Fernost Billig Kisten, es gibt aber einige Ausnahmen wie Panasonic, die zwar Ufo artige Geräte gebaut haben, die technisch aber sehr gut sind, da ist dann auch ein Full Logic Doppelcassettendeck und ein CD Player dran, Line In selbstredend, klanglich kommt da auch Einiges raus und vor allem LAUT, dazu Fernbedienung. Noch ne Alternative dazu ist der Boomblaster von JVC, der neue ist mit Ipod Dock und dummerweise ein wenig gestutzt, er ist kleiner als der alte, hat kein Cassettendeck mehr und auch keinen Aux Eingang, er hat auch fast 20 Watt weniger Leistungsaufnahme, der alte hat Aux, den gabs zuletzt für 170 Euro mit mp3 CD Spieler und der hat richtig Dampf gemacht, nur der Radio Empfang war nicht so gut, jetzt kann man ihn bei ebay für 500 Euro kaufen, weil der neue nicht so gut klingt und nicht mit jedem Ipod harmoniert.

LG, Tobi
Soundy73
Inventar
#12 erstellt: 19. Feb 2010, 13:32
@Dosordie: Mit Verlaub ist sowas was für´n Baggersee oder das gesellige Beisammensein im Clubraum. Für ´ne echte "Fete" braucht´s schon ´was mehr
aargau
Stammgast
#13 erstellt: 19. Feb 2010, 15:44

DB schrieb:
Hallo,

1. Schöne "Freunde" hast Du da, die nicht mal zu dem Mist stehen, den sie gebaut haben. Und für solche Spacken machst Du noch Party?

2. Laß Andere sich um die Technik kümmern. Die mögen ihre eigenen Geräte und Lautsprecher mitbringen und im Auge behalten (und sich notfalls über Defekte ärgern).

Wenn Du wieder einknickst und Dein Zeug hinstellst, sendest Du nur das Signal, daß es bei Dir offensichtlich nicht so drauf ankommt und daß man Dich ordentlich ausnutzen kann.
Es ist höchste Zeit, da einen Schlußstrich zu ziehen.

MfG
DB

zu 1.: Es sind eigentlich nur zwei die sowas machen, denen ist es einfach immer zu leise, ich glaube wenn man in einem kleinen Raum wäre und die lautstärke 120dB wäre, wäre es denen noch zu leise, es ist erst dann genug laut wenn die Ohren Taub sind.
zu 2. würde ich sehr gerne doch der eine der Verstärker, Limiter usw an Geräten hat, hatt keine Boxen da er seine ja schon gekillt hat (ist übrigens einer der Kandidaten der zu 1. zellt)
Ausserdem habe ich ja mit meinem "schwachen" aber dennoch gut gesicherten Verstärker eigentlich keine Angst das noch was passiert aber es ist hald dennoch nervend wenn man nur 30% der Leistung nutzen kann, weil man keine überdimensionierte Verstärker nutzen kann und das Eingangssignal zu Limitieren.


the_flix schrieb:
Irgendwie finde ich den Gedanken, solche Boxen mit einem Limiter zu schützen seltsam, da ein ordentlicher Limiter ein vielfaches deiner Boxen kostet.

Naja einen Limiter hätte ich zu etwa 95% von einem Kollegen, dem sein Vater arbeitete mal im Live-Konzert bereich und hat von da noch einiges an Effektgeräten, Limiter und sonstiges rumliegen.


the_flix schrieb:

Nur da kommt wieder die Verhältnismäßigkeit ins Spiel, ich würde ja eher einen Gettoblaster auf eine Party stellen, als solche Brüllkübel. Klingt genauso grausam, sollte aber halten. Nimm es mir nicht übel, aber den Kisten würde ich auch auf einer Party nur ungern zuhören.

Ich finde den Ton der Boxen gar nicht mal so übel. Klar gibt es besseres, aber der Bass für kleine "Privat" Events finde ich vollkommen ok. Habe schon an Partys in der grössenordnung von ca 300Personen schlechtere Töne gehört obwohl die anlage wohl nur schon zur Miete für einen Tag mehr gekostet hat als meine Boxen insgesammt. Ein Ghettoblaster denke ich bringe nie so ein Bass hin wie eine relativ grosse Box und auch die Lautstärke wird nicht annähernd an das dieser Conrad dinger kommen.


the_flix schrieb:

Stattdessen würde ich mir eine ordentliche Aktivbox holen (Stereo ist eh unwichtig auf einer Party) und das Mischpult unzugänglich für alle außer dir machen. Dann stellst du den Ausgangspegel des Mischpults so ein, dass der Eingangspegel der Aktivbox gerade dann maximal wird, wenn der Regel an selbiger voll auf ist. So kann auch nichts passieren, falls da jemand rumschrauben sollte.
Außerdem haben ordentliche Aktivboxen in der Regel Limiter und Schutzschaltungen schon integriert.

Aktivbox wäre bestimmt ne lösung, allerdings sind alle die ich gesehen habe für mich derzeit zu teuer. Sowas kommt vieleicht in frage wenn der Event doch etwas grösser wird als nur Kollegen und einige Kollegen von Kollegen und wir vieleicht alle von der Organisation was davon bezahlen.


@Soundy73:
Ich zittiere jetzt mal nicht dein ganzer Beitrag
Vielen Dank für die Links und Tips, habe mir die Seiten mal schnell angesehen und werde mich heute abend mal intensiver auf den Seiten umschauen.
Allerdings habe ich die Conrad Boxen schon bestellt aber da mich Boxenbau und das ganze drum herum eh anzieht wird später vieleicht sowas dazukommen.
Wegen dem Autoverstärker für den Sub: Der Verstärker hat einen Filter, somit könntte man die Box also effektiv nur für Bass nutzen und da sie ja eh schon halb tot ist denke ich es ist keine schlechte Lösung um so noch etwas mehr BumBum zu generieren und da der Verstärker eh schon fast auf dem Elektroschrott gelandet wäre auch eine günstige Lösung.

Die Lösung mit em Holzgehäuse werde ich wohl bauen, so habe ich mein Zeug in sicherheit. Zur guten Belüftung werde ich wohl noch ca zwei PC Lüfter ins gehäuse bauen.
Soundy73
Inventar
#14 erstellt: 19. Feb 2010, 19:46
Wenn Du mit den Conrad-Billig-Tönern zufrieden bist...

-war ich selbst mit sechzehn nie, da hab´ ich dann schon (ziemlich blauäugig) mit ein paar kumpels zusammen losgebastelt, mache ich nach Radio- und Fernsehtechnikerlehre (Beruf=Hobby) jetzt als alter Sack (fast fuffzich) immer noch.

Der Frühsommer ist noch ´ne Weile hin, paar Mäuse sparen und ´was ordentliches gebastelt! Du würdest staunen.

Wenn Spezialteile erforderlich werden, oder Kleinkram, dann gibt´s einen netten Herrn, der mir ebenfalls über´s Forum vorgestellt wurde: http://www.hth-lautsprecher.de/ Grüße dorthin!

Weitere Verlinkung zum Jobsti folgt: http://www.jobst-audio.de/

Auch laut und saugut: http://www.lsv-achenbach.de/

Elektroschrottrecycling bin ich immer für zu haben, die Auto-Dinger ziehen aber massig Amperes, hoffe dein Moppel treibt dann überhaupt soviel.
germi1982
Moderator
#15 erstellt: 19. Feb 2010, 22:14

aargau schrieb:
... In wie fern kann ich mich auf die Angaben des Boxen Herstellers verlassen? Ich hatt letztes Jahr das gefühl das die Lautsprecher selbst bei den 40W RMS pro Kanal z.T. überlastet waren (Bembran war extrem in schwingung und es übersteuerte z.T. schrecklich). Die LS sollten 150W Sinus, RMS / 400W Max aushalten @4Ohm.
Dies wäre bei 8Ohm ja theoretisch 75W bzw. 200W

- Da ich mich nicht sehr gut mit dem ganzen auskenne: Sehe ich das richtig das ein Verstärker mit 150W RMS @8Ohm zu viel für diese Boxen wären?


...



Inwiefern du dich drauf verlassen kannst? Gar nicht...das sind nur pi mal Daumen Werte, und die sind schnell erreicht nach Frequenz...

Und deine Rechnung verstehe ich nicht...die Boxen haben 4 Ohm, das ist die Impedanz die der Verstärker sieht und die im Endeffekt seine Leistung bestimmt...und zudem kannst du nicht einfach halbieren! 150W an 4 Ohm entsprechen in etwa 105W an 8 Ohm...Differenz etwa 30%...du darfst Impedanz nicht mit einem Gleichstromwiderstand vergleichen, die Impedanz, also der Scheinwiderstand bei Wechselspannung, ist zudem noch abhängig von der Frequenz.

Die Boxen sind eher zu viel für den Verstärker wenn der als Mindestimpedanz 8 Ohm will, denn dann fließt zu viel Strom für die Endstufentransistoren. Das heißt bei zu laut hören entweder Schutzschaltung springt an oder abrauchen der Endstufentransistoren.


[Beitrag von germi1982 am 19. Feb 2010, 22:18 bearbeitet]
aargau
Stammgast
#16 erstellt: 20. Feb 2010, 00:06
Ich denke die Subwoofer geschichte kann ich vergessen...
Ich habe das ganze mal Testweise aufgebaut und bin überhaupt nicht zufrieden. Es überschlägt (das Gehäuse) und auch den Verstärker hört man durch die Vibration ziemlich fest.

Dazu habe ich mal ein kleines Video gemacht. Die Qualität ist nicht gerate Top aber es geht ja auch mehr um den Ton und da sollte man schon etwas heraushören.
http://www.youtube.com/watch?v=KceYI_9VBjA
(am besten auf 720p gehen, da ist der Ton relativ klar.

Bezüglich dem Watt @ 4Ohm:
Das würde ja heissen das ich die Boxen mit viel zu wenig Leistung bestrahle... Habe vorhin gerade nochmals nachgesehen und gelesen das der pioneer nur 2X 30W RMS hat. Dies @8Ohm, er ist allerdings 4-16Ohm tauglich. Nur bemerke ich etwas komisches. Auf dem Verstärker steht das er 80W Strom verbraucht (unter vollast nehem ich an) allerdings komm ich schon mal auf 150 - 200W die gezogen werden und das bei 1/2 Lautstärke. Mehr geht nicht sonst fängt es an zu überschlagen. Kann es sein das der Verstärker also doch mit mehr als 30W läuft oder kann ich davon ausgehen das es wirklich max 2X 30W sind?
Apalone
Inventar
#17 erstellt: 20. Feb 2010, 12:33
Grundsätzlich:
1.
Anlage vernünftig neu planen! Mit deinen Limiter-Plänen u.ä. ist das nur Gebastel. Wenn du dauerhaft eine gut funktionierende Anlage haben willst, brauchst du halbwegs anständiges Equipment. Wenn du dazu nicht bereit bist, solltest du weiterhin Ausfälle einplanen.

2.
Richtigen Betrieb planen. Eine Anlage auf Parties ist so aufzustellen, dass da KEINER (!) dran kommt! Also nach Einpegeln abschließen. Auch 10.000 € Anlagen können ganz schnell gehimmelt werden, wenn da Penner dran rumfummeln!

3.
Überlegen, ob Mieten nicht die deutlich empfehlenswerte Alternative wäre!
aargau
Stammgast
#18 erstellt: 21. Feb 2010, 18:54
naja es geht hier ja nur um kleine Partys mit kollegen (10-30Personen in der Regel) und für das eine grosse anlage zu mieten wäre sicherlich ne tolle sache von der Qualität her aber bestimmt auch zu teuer.
Ausserdem dürften 800W Strom vom Generator auch nicht gerade weit reichen wenn man ne anständige Anlage hat und zu teuer ist selbst das Mieten. Ich habe gestern ein Angebot gesehen von jemandem der auch nicht gerade die besten Boxen hat und dafür bis zu 300Fr ( ca 200€) pro Tag! dafür verlangt.
Würde ich eine Party im grösseren rahmen veranstalten (heisst auch mit Eintritt etc.) dann wäre eine anständige Anlage natürlich nicht zu umgehen.
Nur für solch kleine Kollegen Parties ist das doch ausreichend, was andere für solche Veranstaltungen nutzen ist gegen meine Anlage gleich schon grösster Schrott (irgend welche Mono Speaker ohne anständigen Frequenzbereich (heisst kein Bass etc.)

Aber wie schon geschrieben wurde geht es bis Sommer noch ein paar Monate und ev. bau ich mir da wirklich selbst mal noch was zusammen.
DOSORDIE
Inventar
#19 erstellt: 21. Feb 2010, 19:38
Naja... Du musst ja die Boxen nicht neu kaufen, für das Geld bekommst du gebraucht schon ganz gute Sachen, die klanglich besser sind, wahrscheinlich einen besseren Wirkungsgrad haben und demnach auch mit weniger Leistung mehr Krach machen. Auch Heimlautsprecher halten eine ganze Menge aus, wenn man sie nicht ärgert.

Und mit 700 oder 800 Watt Leistungsaufnahme hast du ja schon 2x150 RMS oder sogar mehr... Ich stelle mir die Hütte echt ziemlich klein vor und diese Lautstärken, die man damit erreicht unendlich pervers und schmerzhaft, bezogen auf die Fläche, die du damit beschallen willst.

In so ner kleinen Hütte sind schon 2x30 oder 2x40 Watt Gehörschädigend, ich weiß ja nicht ob du nen Equalizer mit dran hast, aber bei so Tröten stelle ich mir das schon schmerzhaft vor. Selbst ein Ghettoblaster mit 2x7 Watt macht in der Gartenhütte meines Kumpels so viel Krach, dass es sogar, wenn man ihn nicht bis zum Anschlag aufdreht so laut ist, dass man sein eigenes Wort nicht mehr verstehen kann, deshalb wundere ich mich ja die ganze Zeit, wieso du so viel Leistung brauchst und deine Freunde dann nicht genug kriegen können. Mich wunderts auch irgendwie, dass eine Lautsprecherbox die angeblich 150 W RMS haben soll bei 30 oder 40 Watt Clipping durchhaut, normalerweise dürfte da nix passieren, insofern können die Leistungsangaben nicht so ganz der Wahrheit entsprechen, ich denke der Verstärker ist vollkommen ausreichend, wenn er 4 Ohm verträgt, oder die Boxen eine höhere Impedanz haben, du solltest ihn fest einpegeln und so einstellen, dass der Sound nicht nervt, dann wegschliessen und gut ist. Fragt sich nur, ob du nen Mixer mit Gain dazwischen hast oder irgendsowas, dann kannst du noch so viel einpegeln, der Mixer ist dann ja für jeden zugänglich.

Für mich ist es auch unverständlich, wie man die Anlage lieber so aufdrehen kann, dass es klingt wie ein Stück Scheiße und aus dem LAUT dann nur noch SCHMERZ entsteht. Das ist nicht der Sinn der Sache, auch bei einer Party nicht.

Ich war selbst mal auf nem Geburtstag und habe mit 15 oder 16 meinen ollen Fisher Verstärker zur Verfügung gestellt, dazu 2 alte Schneider Boxen, die ich umgebaut hatte und dann haben die sich den ganzen Abend get this Party started von Pink gegeben, irgendwann war ich mal aus dem Raum raus und hatte dann auf einmal den Eindruck, dass die Musik lauter war... So war es dann auch, die Party geriet ausser Kontrolle, jedesmal wenn ich nicht da war hatte jemand den Verstärker auf Max gedreht, die Boxen hatten "nur" 60 Watt Sinus und der Verstärker lieferte 2x100 Watt RMS, es war aber ein kleineres Modell und fing mit aufgedrehten Klangreglern auch gerne mal an zu clippen, nach weniger als einer Minute waren meine Boxen im Arsch. Ich habe die Anlage dann abgebaut und die Spasten haben sich noch über mich lustig gemacht, eins von den Mädchen meinte ihr Vater hätte den ganzen Keller voller Boxen, da könnte ich morgen welche haben. Ich bin einfach nur abgehauen und hab mich tierisch geärgert, weil ich mit 15 auch nicht grad Geld wie Heu hatte und die 100 Mark für den gebrauchten Verstärker nur schwer auftreiben konnte. Die Boxen klangen nachdem ich die Frequenzweiche getauscht hatte übrigens sehr gut, nur danach nicht mehr, die und Mitteltöner hatten zwar überlebt, aber die Hochtöner waren im Eimer, ich habe die dann getauscht, gegen 2 die ich zum Glück noch aus anderen Boxen hatte, insofern ist für mich kein Verlust entstanden, aber wie sich Partygäste so aufführen können ist mir unbegreiflich.

Selbst wenn bei mir im Bekanntenkreis alle noch so betrunken sind, da fällt mal ne Flasche Bier um oder ein Glas fällt runter, aber ne Stereoanlage ist bei uns noch nie zu Bruch gegangen, seit dieser Party passe ich auf, wem ich mein Zeug zur Verfügung stelle, die Leute dürfen da auch alle an die Anlage dran gehen, aber ich weiß auch, dass keiner was kaputt macht. Wenn Boxen am Verstärker hängen, die kleiner sind als der Amp hat man ja ne Pegelanzeige, wenn man merkt, dass die Woofer nicht mehr können merkt man sich die maximale Position auf der Anzeige und macht dann leiser oder dreht die Bässe etwas runter.

Ich bringe gern mein Zeug mit und wenn ich 400 Euro für einen 80er Jahre Ghetto Blaster ausgebe, dann will ich ihn ja auch benutzen, aber wenn ich merke, dass den einer beschissen behandelt mit der Begründung "Alles is vergänglich..." oder "Das is alt, kauf dir was Neues..." oder "Das is zu leise... klingt scheiße...", was auch immer, dann soll er halt in ne Großraumdisco gehen, wenns ihm nich passt. Auf solche Leute hätte ich echt keinen Bock und wenn bei dir ständig einer was kaputt macht dann würde ich die mal belangen und zumindest ein bisschen Kohle von denen ranholen, schliesslich haben die es ja auch kaputt gemacht.

LG, Tobi
aargau
Stammgast
#20 erstellt: 21. Feb 2010, 21:23
Vielen Dank für deine Antwort.

Für mich ist klar, das wenn nun nochmal irgend was kaupt geht das ich dann bestimmt nichts mehr zur verfügung stelle.

Bezüglich der Lautstärke, da stimme ich dir voll und ganz zu. Zuhause habe ich im Zimmer nur die kleinen Lautsprecher welche auf dem Video zu sehen sind und bei ca 1/4 Lautstärke am Verstärker verstehe ich in meinem Zimmer keiner mehr.
Das Problem ist ja aber das die Parties im Freien und eben nicht in einem Raum Stattfinden und da fliegen 30W relativ schnell einfach weg. Dennoch ist es auch da so das auf dieser Seite wo die Anlage stand ohne direkt dem gegenüber ins Ohr zu reden man nahe zu nichts verstanden hatt.

Die Boxen sind ja auch nicht beim 30W Verstärker kaput gegangen sondern bei der Power-endstufe von meinem Freund die für die 150W RMS der Speaker locker gereicht hätten, aber dennoch war es hald einem gewissen spassvogel egal und hat einfach am mischpult den Master weiter hochgeschraubt als ich weg war.

Ich denke solange ich den Pioneer Verstärker nutze muss ich mir um die neuen Boxen keine sorgen mehr machen denn wie fast jeder Home Verstärker stellt dieser ab wenn es zu viel wird.

Letztes Jahr habe ich den schaden auch nur nicht von der Person verlangt weil ich es ja nicht selbst gesehen habe und es theoretisch auch sonst jemand gewesen sein könnte. Der jenige den ich denke das es ist, ist aber eben so einer der eh immer sagt "es ist zu leise". Er hat ein Logitech headset welches schon extrem laut ist und ich in dieser Lautstärke niemals Musik hören würde, nur was macht er? Er dreht am EQ des Players am PC alle Freqenzen aufs Maximum, das es auch schön schrecklich tönt.

Ich habe es auch gerne mal etwas lauter, vorallem wenn der Bass kräftig ist gefällt mir natürlich gut, allerdings muss ich das nicht an einer Privatparty haben wo im vordergrund "Grillieren" steht, da gehe ich an eine grosse Party und gut ist.

So gesehen ist das thema für mich durch
Ich ziehe durch eure Antworten folgede Entschlüsse:
- Verstärker kommt in eine abschliessbare Box welche unzugänglich ist.
- Den Partygästen bzw. denen die ich kenne steht noch genau ein Line In zur verfügung wo sie ihre MP3 Player oder Laptop anschliessen können.
- Sollte wieder was Kaput gehen und den schaden niemand übernehmen, so werde ich meine Anlage nicht mehr mitbringen
- Wenn alles gut läuft könnte ich mir vorstellen für nächstes Jahr eine Grössere Anlage zu Kaufen / Mieten
aargau
Stammgast
#21 erstellt: 11. Mrz 2010, 23:01
Nun ist doch nochmals eine Frage aufgetaucht.
Wie oben schon geschrieben nutze ich derzeit ein Pioneer Hifi Verstärker für die Anlage (2X 30W RMS) nun sind es aber vier Boxen welche ich dieses Jahr nutzen werde und daher zu wenig.
Daher bin ich mir nun am überlegen was ich da am besten mache.

Meine idee wäre es dafür wieder ein hifi verstärker zu nehmen, allerdings mit ca 80-120W RMS. Alternative wäre es eine PA Endstufe zu nehmen mit auch etwa 80 - 120W RMS. Nur meinte ich eine PA endstufe "filtert" das Signal nicht und hat auch keine EQ einstellungen etc. gibt also das Signal 1:1 durch und tönt daher nicht so gut wie bei einem hifi Verstärker.
Im Mischpult habe ich allerdings einen EQ. Daher nun an euch die Frage was würdet ihr nehmen?
So wie ich das gesehen habe kriegt man gebraucht Endstufen mit Power deutlich günstiger als ein hifiverstärker.

Übrigens würden die Boxen dann jeweils zwei Stück in Serie angeschlossen werden, damit komme ich auf 8Ohm und 120W sollte (hoffe ich mal) den Conrad teiler nichts anhaben.
DOSORDIE
Inventar
#22 erstellt: 12. Mrz 2010, 01:12
Wieso ist dann der Verstärker zu wenig? Nur weil du mehr Boxen anschliesst verliert der Verstärker doch nicht an Leistung. Du kannst quasi jede Box an jeden Verstärker anschliessen. Es geht doch nichts verloren, nur weil die Boxen belastbarer sind, als die Anlage Leistung hat. Wenn der Verstärker vorher immer ausging, wird er in Reihe auf 8 Ohm eben nicht mehr ausgehen, dafür ist es ein Bisschen leiser.

Ich kann dir nur nen alten Fisher Amp empfehlen. Und zwar aus den 80ern. Die sind belastbar ohne Ende und haben ebenfalls Leistung ohne Ende und weil die so nen beschissenen Ruf haben, sind sie quasi wertlos. Du solltest also einen CA 874 mit 2x120 Watt RMS auf 8 Ohm und einem sehr geringen klirr unter 0,05% oder so für 30 oder 40 Euro bei ebay schiessen, auch die Nachfolgemodelle sind sehr brauchbar und haben teilweise schon D/A Wandler integriert. Mit dem CA 890 habe ich für Partybeschallung gute Erfahrungen gemacht, den kriegst du bei ebay zwischen 40 und 60 Euro, meist müssen aber die Schutzrelais getauscht werden, wenn er überlastet wird geht er in die Schutzschaltung, sobald man leiser dreht, geht er dann wieder an, es kann also garnichts passieren, es sei denn die Boxen sind kleiner. Ausgegangen ist er nur einmal in der Oberen Hälfte als er mit 4 Ohm Boxen gespielt hat, hinten steht aber ausdrücklich drauf 8 bis 16 Ohm.

Beim CA 890 ist ein parametrischer Equalizer integriert, man kann 2 Bezugsfrequenzen Einstellen und so gezielt auf bestimmte Frequenzen zugreifen, das ist vor allem bei solchen Geschichten sehr praktisch. Ferner hat das Gerät natürlich Loudness, der EQ rauscht etwas, das hört man aber nur zuhause, stört aber nicht, ich hab ihn eh immer auf Defeat. Dazu gibts ne Pegelanzeige, die die Maximalleistung pro Kanal anzeigt, man kann darüber dann auch kontrollieren, ab wann die Boxen kotzen, wenn man z.B. bei 100 Watt merkt, dass sie genug haben, muss man halt immer wenn der Wert überschritten wird oder sie halt merklich überlastet klingen die Bässe zurückdrehen oder leiser machen, auf Parties ist das eine gute Hilfestellung. Das Gerät wird nicht sehr warm, ist mehrfach abgesichert und hat 7 Hochpegeleingänge, 3 mal Tape Out (davon 2 mal Monitor, Equalizer ist also auch betreibbar). Das Ding ist sackschwer und Vorsicht: 700 Watt Leistungsaufnahme, das sind 2x150 Watt Nennleistung, beim Einschalten braucht der kurzzeitig ne Menge Strom, ich weiß also nicht ob das was für dein Aggregat ist, aber das ist halt ein Kraftprotz für wenig Geld mit guter Ausstattung, solide verarbeitet (allerdings Plastikfront, trotzdem gute Haptik) und vielen Funktionen.

Ich hab den ganzen Turm und benutze den jeden Tag, bin sehr zufrieden damit und bin von der Optik immernoch begeistert. Das ganze System (also auch der Verstärker) ist sogar fernbedienbar, wenn die FB dabei ist kannst du sie zur Not immer bei dir tragen und dann wenns schnell gehen muss ausschalten oder auf Mute drücken.

Hinten am Gerät befinden sich nochmal 2 Netzbuchsen, da kann man dann noch 2 Geräte anschliessen, die gehen beim Ausschalten des Verstärkers mit aus (auch wenn man ihn ins Standby schaltet, seitdem vergesse ich nicht mehr, was abzuschalten.

LG, Tobi
aargau
Stammgast
#23 erstellt: 12. Mrz 2010, 01:37

Wieso ist dann der Verstärker zu wenig? Nur weil du mehr Boxen anschliesst verliert der Verstärker doch nicht an Leistung. Du kannst quasi jede Box an jeden Verstärker anschliessen. Es geht doch nichts verloren, nur weil die Boxen belastbarer sind, als die Anlage Leistung hat. Wenn der Verstärker vorher immer ausging, wird er in Reihe auf 8 Ohm eben nicht mehr ausgehen, dafür ist es ein Bisschen leiser.

Das ist mir schon klar Aber bei 4LS kriege ich so nur noch ca 15W RMS auf eine box was für eine 150W belastbare sehr wenig ist. Zudem sind die 30W ja eh recht wenig für draussen. Zuhause reicht es bei weitem.

Für die Empfehlung Danke ich dir, ich werde mir das teil mal anschauen und sehen ob ich es hier in der Schweiz auch irgend wo günstig kriege. Aber das was du beschreibst tönt nicht schlecht. Mit dem Verbrauch könnte es beim einschalten sehr knapp werden denn da stehen nur 800W zur verfügung, da müesste ich ev. mal suchen ob ich irgend wo finde wie viel das Gerät Maximal zieht.

Aber nochmals Vielen Dank!
cptnkuno
Inventar
#24 erstellt: 12. Mrz 2010, 01:55

aargau schrieb:

Meine idee wäre es dafür wieder ein hifi verstärker zu nehmen, allerdings mit ca 80-120W RMS. Alternative wäre es eine PA Endstufe zu nehmen mit auch etwa 80 - 120W RMS. Nur meinte ich eine PA endstufe "filtert" das Signal nicht und hat auch keine EQ einstellungen etc. gibt also das Signal 1:1 durch und tönt daher nicht so gut wie bei einem hifi Verstärker.
Im Mischpult habe ich allerdings einen EQ. Daher nun an euch die Frage was würdet ihr nehmen?

Wenn du ein Mischpult hast, eine PA Endstufe.
aargau
Stammgast
#25 erstellt: 12. Mrz 2010, 01:59
Kannst du mir das begründen? Wegen dem EQ?
Ich habe einfach angst das dann wieder sowas passiert wie im 1. Beitrag geschrieben. Das Mischpult hat kein Master Fader und somit würde es bedeuten wenn die Endstufe keinen Regler hat 100% Fader oben = 100% Leistung.

Wenn du aber eher wegen Leistung / Preis meinst dann müsste ich mich umsehen.
cptnkuno
Inventar
#26 erstellt: 12. Mrz 2010, 12:10

aargau schrieb:
Kannst du mir das begründen? Wegen dem EQ?
Ich habe einfach angst das dann wieder sowas passiert wie im 1. Beitrag geschrieben. Das Mischpult hat kein Master Fader und somit würde es bedeuten wenn die Endstufe keinen Regler hat 100% Fader oben = 100% Leistung.

Wenn du aber eher wegen Leistung / Preis meinst dann müsste ich mich umsehen.

Master Fader schützt nicht, den kann man auch ganz nach oben ziehen. Dann schau halt, daß du eine Stufe mit Regler kriegst, haben die meisten sowieso. Begründung: PA Equipment ist einfach robuster gebaut, und zwei Vorstufen hintereinander, jede mit Klangregelung sind auch nicht gerade das Gelbe vom Ei.
DOSORDIE
Inventar
#27 erstellt: 12. Mrz 2010, 13:59
Ich glaub nicht, dass sich die Leistung so einfach aufteilt, wenn man 2 Paar anschliesst. Vor allem macht das sicher nen Unterschied ob die in Reihe oder parallel sind nicht nur bei der Impedanz.

Du solltest dann aber auch nicht irgendeine PA Endstufe kaufen, weil es da auch viel Mist gibt und die Billigmarken schreiben da auch sonstwas an Leistung drauf und hinterher sinds nicht mehr als du jetzt hast. Ich würde schon drauf achten, dass da ein renomierter Hersteller draufsteht, der im PA Bereich auch einen guten Namen hat und da denke ich nicht, dass man da so günstig dran kommt, wie an einen Heimverstärker mit ähnlicher oder gleicher Leistung. Logisch, dass die PA robuster ist. Heimkomponenten sind halt nicht darauf ausgerichtet, ständig volle Leistung zu bringen, wobei ich erstaunt war, als mein Fisher Amp die ganze Nacht auf 3/4 oder noch lauter spielte und dann nur lauhwarm wurde.

Ob eine oder 5 Vorstufen ist doch Latte, bei ner PA achtet sowieso keiner drauf. Da muss es gut Bums machen und nicht zu schrill klingen, dann macht das auch Spass. In der Veranstaltungstechnik machen die das auch nicht anders, da sind zig Vorstufen. Da kriegt erstmal jedes Instrument sein eigenes Equalizing, dann werden am Mixer nochmal die kompletten Groups Equalized, so dass es nicht übersteuert und dann gehts ausm Mixer raus in die ganzen Kompressoren, Limiter und Krams und da ist dann nochmal ein Equalizer zwischen, der zeigt dann mittels LED pro Kanal rot, sobald ein Frequenzband in den kritischen Bereich kommt, dann wird so lang runtergeregelt, bis es nicht mehr rot ist... so ungefähr. Hauptsache das Gesamtbild ist hinterher sauber.

HiFi hören kann ich auch zuhause und wenn das Mischpult gut ist, dann rauscht da auch über nen Equalizer nichts und bei den Lautstärken ist das Rauschen eh nicht so zu hörbar, weil es die meiste Zeit von Musik übertönt wird.

Noch ne Idee wäre natürlich ein Powermixer, da hast du dann 16 Kanäle und 2 Endstufen mit 2x100 oder 150 Watt RMS und nem Master Fader. Pro Kanal kannst du ein Equalizing vornehmen, hast gewisse Effektspielereien, Gain Regler (d.h. du kannst jeden Kanal einzeln mit Maximalpegel anpassen egal ob mp3 Player, Mikrofon, PC, CD Player oder sonstwas) Kannst über die Outputs noch diverse andere Verstärker anschliessen, die dann auch gleichzeitig über den Masterfader oder über die Monitor Outs getrennt gesteuert werden können und du kannst auf der Rückseite meist mit 2 Potis festlegen wie viel die Endstufen maximal leisten sollen. Du hast alles in einem Gerät sparst die ne Menge Kabelage und hast auch sonst keinen großen Aufwand mehr. Einzige Gefahr dort ist dann natürlich wenn deine Freunde checken wie man die Hauptlautstärke hochfährt oder eben am Gain drehen und dann bis ins Clipping verzerren... Aber sowas gibts auch schon seit über 30 Jahren, ein älteres Gerät ist vielleicht schon günstig zu haben...

LG, Tobi
Apalone
Inventar
#28 erstellt: 12. Mrz 2010, 14:02

aargau schrieb:
Aber bei 4LS kriege ich so nur noch ca 15W RMS auf eine box was für eine 150W belastbare sehr wenig ist.


Wie hast du das berechnet? Einfach 60/4 ?

Das ist falsch.
cptnkuno
Inventar
#29 erstellt: 12. Mrz 2010, 14:04

DOSORDIE schrieb:

Ob eine oder 5 Vorstufen ist doch Latte, bei ner PA achtet sowieso keiner drauf. Da muss es gut Bums machen und nicht zu schrill klingen, dann macht das auch Spass. In der Veranstaltungstechnik machen die das auch nicht anders, da sind zig Vorstufen. Da kriegt erstmal jedes Instrument sein eigenes Equalizing, dann werden am Mixer nochmal die kompletten Groups Equalized, so dass es nicht übersteuert und dann gehts ausm Mixer raus in die ganzen Kompressoren, Limiter und Krams und da ist dann nochmal ein Equalizer zwischen, der zeigt dann mittels LED pro Kanal rot, sobald ein Frequenzband in den kritischen Bereich kommt, dann wird so lang runtergeregelt, bis es nicht mehr rot ist... so ungefähr. Hauptsache das Gesamtbild ist hinterher sauber.

Schon einmal eine Band gemischt?
Apalone
Inventar
#30 erstellt: 12. Mrz 2010, 14:21

DOSORDIE schrieb:
Ob eine oder 5 Vorstufen ist doch Latte, bei ner PA achtet sowieso keiner drauf. Da muss es gut Bums machen und nicht zu schrill klingen, dann macht das auch Spass. In der Veranstaltungstechnik machen die das auch nicht anders, da sind zig Vorstufen. Da kriegt erstmal jedes Instrument sein eigenes Equalizing, dann werden am Mixer nochmal die kompletten Groups Equalized, so dass es nicht übersteuert und dann gehts ausm Mixer raus in die ganzen Kompressoren, Limiter und Krams und da ist dann nochmal ein Equalizer zwischen, der zeigt dann mittels LED pro Kanal rot, sobald ein Frequenzband in den kritischen Bereich kommt, dann wird so lang runtergeregelt, bis es nicht mehr rot ist... so ungefähr. Hauptsache das Gesamtbild ist hinterher sauber.


... so ungefähr ... aber wirklich nur so ungefähr

schon mal was von Aux Send und Aux Return Kanälen beim Mixer gelesen? Dass digitale Soundeffekte geroutet werden und selten nach dem Mixer eingespeist werden (da schließlich selten das komplette Summensignal bearbeitet wird)

Das hört sich ehrlich gesagt nicht so an, als ob du jemals ein PA- und/oder Homerecording Mischpult bedient hättest...
aargau
Stammgast
#31 erstellt: 12. Mrz 2010, 14:26

Apalone schrieb:

aargau schrieb:
Aber bei 4LS kriege ich so nur noch ca 15W RMS auf eine box was für eine 150W belastbare sehr wenig ist.


Wie hast du das berechnet? Einfach 60/4 ?

Das ist falsch.

Ich bin einfach davon ausgegangen das ich 2X 30W @8ohm habe, heisst wenn die beide in Serie sind und somit 8Ohm ergeben komme ich auf etwa 15W pro LS, da die gesammtleistung bei 30W Liegt. Sollte ich dabei falsch liegen wäre eine rechen Formel oder ein beispiel vieleicht noch hilfreich. Ob es genau stimmt weis ich nicht, 30W sind aber eh zu wenig und der Verstärker sagt auch so langsam goodby habe ich das gefühl, der läuft bei mir zuhause nahezu 24H/7Tage (natürlich nicht auf voller lautstärke)

Bezüglich der Leistung einer PA: Ich glaube eh nicht das ich wirklich 150W auf die Billigboxen kriege, von dem her würden sicherlich effektiv 2X 80W reichen, wenn der Hersteller dies mit 2X 150W oder so angibt wäre dies ja fast schon optimal.

Powermixer hatte ich mir auch schon überlegt, hier in der Schweiz aber nicht für einen vergleichbaren Betrag wie eine PA-Endstufe oder Hifi-Verstärker.
Ich schaue mich heute Nachmitag mal nach Geräten aus welche mir gefallen würde und Poste eifach mal den Hersteller und Typ hier ins Forum, dann könnt ihr mir vieleicht besser helfen was sich davon am besten eignet. Den oben erwähnten Fisher Amp werde ich auch mal suchen, vieleicht gibt es den ja auch bei uns irgend wo.
DOSORDIE
Inventar
#32 erstellt: 12. Mrz 2010, 14:31
Du solltest auch bedenken, dass die günstigeren Verstärker (also die auch neu günstig waren) und viel Leistung haben meist sehr warm werden, die clippen auch leicht und sind nicht so geeignet als dauerhafter Discoverstärker, mit sowas hab ich schon massig Hochtöner geschrottet und so Billigboxen leisten eh nie das was draufsteht, meine CAT Boxen, die ich mal für sowas angeschafft hab wollen auch 150 Watt RMS leisten, tun sie aber nicht, die hab ich nach einem Abend in Discolautstärke bereits hingerichtet. Das ganze Paar hat 55 Euro gekostet, der Tieftöner der im Eimer ist kostet bei CAT 40, das lohnt sich nicht wirklich, also zieh lieber mal 70 Watt ab oder so.

Homerecording nur mit Software und Soundbearbeitungsprogrammen. Sowas komplexes wie Cubase besitze ich nicht.

Aber abmischen mach ich schon so ab und zu mal, da haben wir dann aber meistens auch nur einen Mixer, Kompressoren, Limiter, externe DSPs oder sowas haben die da in ihrem Equipment nicht. Ich weiß aber, dass man da sowas durchschleifen kann.

LG, Tobi

Und mal davon ab glaub ich trotzdem nicht, dass es was ausmacht, wenn man mehrere Vorverstärker hintereinander hat, der Unterschied wird doch verschwindend gering ausfallen und auch bei einem HiFi Verstärker kann man sowas ja meist abschalten und dann hat man sowieso nur noch den Volume und meist den Balanceregler, der dann noch aktiv ist, also wo liegt das Problem?! Ich mein es geht hier nicht um HiFi, dafür sind schon die Boxen viel zu schlecht und ich glaub nicht, dass es irgendwen stört solangs Bumm Bumm macht und einigermaßen ordentlich klingt, wieviele Vorverstärker da dran hängen und wenns da um 2 dB lauter rauscht ist das auch nicht das Problem, oder?


[Beitrag von DOSORDIE am 12. Mrz 2010, 14:40 bearbeitet]
Apalone
Inventar
#33 erstellt: 12. Mrz 2010, 14:39

aargau schrieb:
Ich bin einfach davon ausgegangen das ich 2X 30W @8ohm habe, heisst wenn die beide in Serie sind und somit 8Ohm ergeben


2x 8 Ohm in Serie ergibt aber 16 Ohm!

Der Widerstand ist aber nicht konstant sondern frequenzabhängig.
Die übliche Rechnung

Spannung = Widerstand x Stromstärke

ist damit nur eingeschränkt anwendbar.

Du solltest dir solide bewährte PA-Sachen kaufen; mit deinen Gedankengängen kommst du so nicht weiter.
aargau
Stammgast
#34 erstellt: 12. Mrz 2010, 14:41
Die LS haben ja eben jeweils 4Ohm, desshalb 4+4 = 8Ohm das es Frequenzabhängig ist weis ich, desshalb auch in Serie und nicht einzeln an den Verstärker. Aktueller Verträgt zwar 4Ohm allerdings denke ich das es bis auf 2Ohm runtergehen wird bei gewissen Frequenzen.
DOSORDIE
Inventar
#35 erstellt: 12. Mrz 2010, 14:44
Ich glaub aber eine Box hat nur 4 Ohm, deshalb will er sie in Reihe schalten, damit 8 Ohm rauskommt. Trotzdem kann ich mir nicht vorstellen, dass sich die Leistung so einfach "pro Box" halbiert, das wär ein bisschen zu einfach.

Oh, da war der TE schneller...

Was sagt dir denn, dass dein Verstärker so langsam am Ende ist?

LG, Tobi


[Beitrag von DOSORDIE am 12. Mrz 2010, 14:45 bearbeitet]
aargau
Stammgast
#36 erstellt: 12. Mrz 2010, 15:14

DOSORDIE schrieb:

Was sagt dir denn, dass dein Verstärker so langsam am Ende ist?

LG, Tobi

Das Lautstärkeregel-Poti Kratzt schon mächtig und es ist so wie ich das beim öffnen des Gerätes gesehen habe nicht das Poti selbst sondern die Gelötete Platine welche wohl langsam aber sicher Kontaktprobleme bekommt. Er wird auch extrem heiss auch wenn er nur 10% der vollen Leistung hat(wobei ich nicht weis ob dies schon immer so war). Ich habe das Gerät vor ca. 4 Jahren vom Elektroschrott mitgenommen und da es dort auch schon schön herumgeflogen ist, hat das Gehäuse schöne Beulen. Klar könnte der Verstärker noch Jahre laufen aber ich behalte diesen lieber für zuhause als das ich danach für hier auch noch einen neuen Kaufen muss.

Nun hier mal wie oben geschrieben ein Paar Geräte die ich gefunden habe:

PA:

http://www.ricardo.c...-300w/v/an600109940/
Ich finde bei diesem nirgens eine angabe der Leistung pro Kanal oder so, wirkt für mich nicht gerade so toll und ist mit fast 300.- auch zu teuer. Positiv wäre aber der eingebaute Limmiter.

- http://www.ricardo.c...an600460236/ls3/ln2/

Hifi:

- http://www.ricardo.c...7/v/an600662576/ln2/
Nach googeln ist dies kein SU - V7...

- http://www.ricardo.c...an600641812/ls3/ln2/
mächtig Leistung nur denke ich wird das Teil auch noch einiges teurer.
DOSORDIE
Inventar
#37 erstellt: 12. Mrz 2010, 15:39
Von RMS Leistung steht da nichts, aber der Denon ist schon ein Schiff, auch der Technics ist schon sehr gut, die Geräte sind auch robust und wenn man sie nicht voll auslastest dann halten die auch bei höheren Lautstärken noch ewig, nur das Problem was ich da sehe ist, dass dein "kleines Kraftwerk" da vielleicht nicht mitmacht, wenn laufend die Spannung zusammenbricht ist das sicherlich auch nicht gut, wenn der Verstärker auf Hochtouren läuft. Also bevor ich da sowas von Omnitronic kaufe und garnicht weiß was ich eigentlich kaufe würde ich Alesis vorziehen, da weiß ich, dass ich was Gutes habe.

Grundsätzlich solltest du erstmal schauen, wie viel dein Aggregat verträgt, denn wenn hinten auf den Geräten 800 Watt draufsteht, dann kann da um günstigsten Fall auch noch mehr gezogen werden, wenn du mal richtig aufdrehst, es sollte schon sichergestellt sein, dass der Verstärker gut versorgt wird und nicht bangen muss, dass im die Puste ausgeht, das tut dem Gerät dann auch nicht gut, dazu kommt dann noch das in diesem Fall verfrühte Clipping, wie bei schlecht dimensionierten Netzteilen und du musst auch berechnen, dass da noch andere Verbraucher mit dran hängen. Ich denke ja schon, dass du da auch Beleuchtung, Mixer, evtl. CD Player/Tapedeck/Computer etc. noch mit dran hängen hast, da können auch nochmal 200 oder 300 Watt zusammen kommen, deshalb weiß ich nicht, ob es so gut ist, da so ein Schiff für diesen Einsatz zu kaufen, gerade bei den Geräten würde es mir echt leid tun, wenn die dann hops gehen.

Wenn die Lötstellen im Eimer sind, warum lötest du sie denn nicht einfach nach? Wenn sie ganz herausgerissen sind kannst du sie auch zur nächsten noch intakten Lötstelle brücken, dann wird dir der Verstärker noch viele Jahre gute Dienste leisten und um den ist es nicht so schade, wenn er kaputt geht.

Dass die kleinen Geräte die Hitze bekommen ist ziemlich normal, das ist Schaltungsbedingt so. Denen geht halt schnell die Puste aus. Du kannst auch mal gucken ob der nicht evtl. schon auf anderen Parties misshandelt wurde und da vielleicht irgendwas reingelaufen ist, das hatte ich mal, dann kann man die Platinen waschen und dann wirds auch nicht mehr gar so warm.

Also als erstes müssten wir mal wissen, wie viel Leistung dein PowerPlant konstant und sauber liefern kann, dann musst du abrechnen wie viel Leistung da noch für andere Verbraucher gebraucht wird und dann kannst du bestimmen, wie viel dein Verstärker maximal ziehen darf.

LG, Tobi
aargau
Stammgast
#38 erstellt: 12. Mrz 2010, 15:58

Wenn die Lötstellen im Eimer sind, warum lötest du sie denn nicht einfach nach? Wenn sie ganz herausgerissen sind kannst du sie auch zur nächsten noch intakten Lötstelle brücken, dann wird dir der Verstärker noch viele Jahre gute Dienste leisten und um den ist es nicht so schade, wenn er kaputt geht.

Davor habe ich etwas Angst, das eben genau die Lötstelle danach ganz unbrauchbar ist. Desshalb warte ich damit bestimmt noch bis es auch im Betrieb merkbare Störungen gibt. Aber eben die 2X 30W RMS sind sowiso sehr bescheiden für draussen. In einem Partykeller mehr als ausreichend aber in freier Natur dann doch nicht das was man sich erwünscht.



Grundsätzlich solltest du erstmal schauen, wie viel dein Aggregat verträgt, denn wenn hinten auf den Geräten 800 Watt draufsteht, dann kann da um günstigsten Fall auch noch mehr gezogen werden, wenn du mal richtig aufdrehst, es sollte schon sichergestellt sein, dass der Verstärker gut versorgt wird und nicht bangen muss, dass im die Puste ausgeht, das tut dem Gerät dann auch nicht gut, dazu kommt dann noch das in diesem Fall verfrühte Clipping, wie bei schlecht dimensionierten Netzteilen und du musst auch berechnen, dass da noch andere Verbraucher mit dran hängen. Ich denke ja schon, dass du da auch Beleuchtung, Mixer, evtl. CD Player/Tapedeck/Computer etc. noch mit dran hängen hast, da können auch nochmal 200 oder 300 Watt zusammen kommen, deshalb weiß ich nicht, ob es so gut ist, da so ein Schiff für diesen Einsatz zu kaufen, gerade bei den Geräten würde es mir echt leid tun, wenn die dann hops gehen.

Das Aggregat hat 650W Dauerleistung und 800W Spitzenleistung wärend Maxmal 15Minuten. Ich rechne daher eigentlich immer mit 650W Verfügbarer Leistung. Beim einschalten der Endstufe ziehen diese aber eben meist ja kräftig Saft um die Kondensatoren mal zu laden.

Ansonsten ist nur ein Mischpult (rechne da mit max 50W, müsste ich mal messen) und ein Notebook ev. auch mal zwei drann, welche um die 30W pro Stück brauchen wenn der Akku nicht geladen wird. Zudem noch eine 7W Energiesparlampe
Insgesammt gehe ich also von Maximal 120W Verbrauch aus von den anderen Verbrauchern, wird von mir eh jeweils gemessen das ich nicht über die 650W komme.
Somit steht dem Verstärer 530W (sagen wir mal 500W)
zur verfügung.
Ich rechne mit Maximal 2X 100W RMS welche ich den vier Boxen geben kann ohne das sie nach kurzer Zeit schon durchgebrannt sind.

Der Alesis würde mir eigentlich noch gefallen, er ist nicht so schwer, hat 2X 75W @8Ohm und dürfte bezahlbar sein, 150Fr (etwa 100€) ist so in etwa das was ich maximal ausgeben würde, zumal ich nicht weis was mit meiner Technik dieses Jahr passiert.
DOSORDIE
Inventar
#39 erstellt: 12. Mrz 2010, 16:16
Du musst aber damit rechnen, dass du mit 2x75 Watt auch nicht viel weiter kommst als mit 2x30. Ich habe mal einen sehr schwachbrüstigen Sony mit Chipendstufe und 2x25 Watt gegen meinen Fisher mit über 2x150 Watt RMS antreten lassen und beide voll aufgedreht. Das Resultat war, dass der Fisher nicht wirklich hörbar lauter war, als der Sony, er klang halt auf den letzten Stufen um Einiges dünner und verzerrter, der Fisher klang bis oben hin auch noch mit Klangreglern sauber und nicht so als würde ihm die Puste ausgehen, ausserdem war der Klang viel satter und voller.

Um wirklich einen großartigen Lautstärkeunterschied zu hören musst du die Leistung nicht nur verdoppeln oder verdreifachen, du musst sie sogar mehr als verzehnfachen, du solltest also nicht davon ausgehen, dass es dann wirklich hörbar lauter ist, der Verstärker stößt dann nur nicht mehr so arg an seine Grenzen und klingt halt bei gleicher Lautstärke sauberer.

Du kannst dich ruhig an die Lötstellen rantrauen, wenn sie wirklich so im Eimer sind, dann kannst du wie gesagt immernoch mit einem Draht zum nächsten Lötpunkt auf der Platine gehen, der auf dem selben Pfad liegt.

LG, Tobi


[Beitrag von DOSORDIE am 12. Mrz 2010, 16:17 bearbeitet]
aargau
Stammgast
#40 erstellt: 12. Mrz 2010, 16:43
Bezüglich der Alesis Endstufe habe ich den Verkäufer mal gefragt wie es mit dem Verbrauch aussieht und so wie es in der Bedieungsanleitung steht sind es wohl 500W Maximal. Dies wäre also theoretisch Problemlos möglich.

Nur wenn es ja so ist das ich damit nicht viel mehr rausholen kann (heisst das es etwa 105dBa (ich weis das dBa kein wirklich brauchbarer wert ist) sind), weis ich nicht ob es sich lohnt eine endstufe zu kaufen, zumal das risiko dann grösser ist das mehr Kaput geht. Nur finde ich schon das es extrem viel leiser ist wenn ich 2 Lautsprecher in Serie anschliesse.

Bezüglich der Lötstellen werde ich am Wochenende den Verstärker mal aufschrauben und schauen was sich machen lässt
DOSORDIE
Inventar
#41 erstellt: 13. Mrz 2010, 15:38
Es wird immer leiser, wenn die Impedanz steigt, weil der Verstärker dann auch weniger leisten kann, was eigentlich vorteilhaft ist, weil viele Verstärker bei 4 Ohm sowieso in den höheren Lautstärken dicht machen. Ich weiß nicht ob die Alesis 2 Ohm schafft, aber du könntest natürlich die Endstufe und einen zweiten Verstärker betreiben und beide Paare getrennt ansteuern, was dann wieder Probleme macht mit deinem Kraftwerk.

Was da im Endeffekt aus deinem Verstärker rauskommt, liegt ja dann auch wieder an den Boxen, wie hoch der Wirkungsgrad ist. Ich weiß nicht, ob billige Boxen einen so hohen Wirkungsgrad erzielen, wie teure, es gibt da schon PA Geschichten, die wohl bis 100 dB Schalldruck leisten. Normale HiFi Lautsprecher bringen normalerweise so zwischen 86 und 96 zumindest dem Typenschild nach.

LG, Tobi
aargau
Stammgast
#42 erstellt: 20. Mrz 2010, 19:56
Ich habe leider die Auktion auf der Webseite für die PA-Endstufe verpasst. Desshalb habe ich mal bei Conrad nachgeschaut was die haben. Das einzige bezahlbare wäre diese hier:
http://www.conrad.ch/goto.php?artikel=301734
Nun steht da aber in der anleitung das man sie nicht im Freien nutzen "darf". Was meint ihr dazu? Klar wird es in der nacht jenach dem etwas feucht aber bis jetzt hatte ich noch keine Probleme damit mit dem Hifi-Verstärker.

Wie sieht es allgemein mit der Endstufe aus? Empfehlenswert oder eher nicht?
Apalone
Inventar
#43 erstellt: 20. Mrz 2010, 19:59
McCrypt v Conrad ist regelmäßig äußerst bescheiden und grundsätzlich nicht zu empfehlen.

Einsteigerserien von Thomann oder Musicstore sind deutlich besser.
aargau
Stammgast
#44 erstellt: 20. Mrz 2010, 20:05
das McCrypt nicht so das wahre ist, ist mir eigentlich klar, daher würde ich auch lieber ein anderer Hersteller nehmen nur was ich jetzt so gefunden habe fängt sonst immer bei fast doppelt so viel Geld an wie die Endstufe.

Ich denke auch das für diese Boxen keine Profi endstufe verwendet werden muss da es sonst eh nur wieder kracht. Werde mir die Conrad Endstufe mal für den "notfall" merken, fals ich nichts anderes finden würde.

Gerade eben habe ich noch diese gesehen:
http://www.ricardo.c...e/v/an601666456/ln2/

Stac force 180
Ob diese im Zahlbaren bereich bleibt weis ich nicht, würde aber fals ihr denkt diese seie besser bis sicher 150.- mitbieten.
DOSORDIE
Inventar
#45 erstellt: 20. Mrz 2010, 20:10
Ich versteh dich echt nicht. Das Ding wiegt 7 Kilo, wie soll das so viel Leistung machen? Du verschlechterst dich doch nur, wenn du son Rotz kaufst. Lass dich doch nicht von so Billigangeboten linken. Dann lieber nen gebrauchten Heimverstärker mit wirklich viel Leistung. Ich hab nem Kumpel jetzt nen DUAL Receiver für 50 Euro besorgt, der hat 2x50 Watt DIN Sinus an 4 Ohm und nen guten Klirr, für nochmal 30 bis 50 Euro mehr kriegst du auch nochmal das doppelte an ECHTER Leistung und hast dann was halbwegs ordentliches, anstatt so nem Billigschrott.

Ich habe von dem PA Zeugs keine Ahnung, es würde mich schon abschrecken was zu kaufen, wenn da so ne Billigmarke draufsteht bevor ich nicht irgendwelche Tests gelesen habe. Und wie gesagt selbst mit dem dreifachen oder vierfachen an Leistung wirst du nicht viel mehr Krach machen, als dus jetzt schon tust, vor allem nicht wenn du mehr Boxen anschliesst, aber dafür in Reihe, logisch, dass es dann leiser wird. Wenn schon besorg dir 8 Ohm Boxen mit nem gescheiten Wirkungsgrad und dann nen Verstärker der bis 4 Ohm runtergeht. Oder 2 mit etwas weniger Leistung die 4 Ohm vertragen und jedes Paar einzeln versorgen. Du hast nunmal keinen festen Netzanschluss. Um richtig Krach im Freien zu machen brauchst du den. Ich weiß aber auch nicht wozu man so viel Krach im Garten braucht. Wir haben jedes Jahr zig Gartenparties und da macht einer meiner 80er Jahre Ghettoblaster so viel Krach, dass es den Leuten meistens schon zu laut ist, auch im Freien. Und wenns nich lauter geht, dann gehts halt nicht lauter, aber dafür muss ich auch nich auf besoffene Idioten acht geben, denen es egal ist, ob mein Zeug ganz bleibt oder nicht, ich muss es auch nicht wegschliessen, weil ich erstens Leute hab auf die ich mich verlassen kann und zweitens nie mehr reingeht als rauskommt, da ist halt innendrin alles aufeinander abgestimmt und wenn die Batterien alle sind mach ich neue rein, die kosten ja nicht die Welt. Aber dafür hab ich auch schonmal 80 dB weniger Umgebungslautstärke, weil da kein Elektrizitätswerk in der Nähe ist, das mir aufn Sack geht...

Den guten Technics und den Denon wolltest du nicht kaufen und jetzt kommst du mit so nem Billigkram, der wahrscheinlich nicht mehr leistet, als dein jetziger Verstärker. So viel wie das Ding kosten die günstigsten HiFi Einsteigerverstärker.

LG, Tobi
aargau
Stammgast
#46 erstellt: 20. Mrz 2010, 20:26
Naja den Technics habe ich gesehen hätte Preislich sehr gut hingehauen. Das Problem ist nur das ich momentan wegen Arbeit nicht zuhause Wohne und da nur beschränkt internet habe. Daher habe ich diese Aktionen auch ausser sicht gelassen.

Das Conrad teil ist dem nach wirklich abgeschlossen!
Ein anständiger Hifi Verstärker würde mir wie schon am angfang geschrieben am besten passen aber bei uns gibt es leider nicht so viele Angebote die man auch wirklich ernst nehmen kann wie bei euch in Deutschland. Ich habe mal auf Ebay.de nachgeschaut und da gäbte es einiges.

Da ich aber ja noch etwas Zeit habe bis es wirklich warm genug ist schaue ich mich wohl doch noch nach einer Hifi endstufe um, vieleicht hat auch irgend ein Kollege oder so noch was rumliegen das er nicht braucht.

Schalldruck hätten diese Boxen eigentlich ja genug (sofern diese angaben überhaupt stimmen) 93dB, da gibt es selbst Boxen für das zehn fache dieser welche "nur" 85dB schaffen.

Wenn ich wüsst das es dieses Jahr etwas anständiger zu und her geht, würde ich wieder die Profi PA-Endstufe vom Kolleg nehmen aber es ist mir einfach ein zu hohes Risiko mit so viel Leistug.

Mal sehen, ich schau mich jetzt noch nach einem Hifi-Verstärker um und wenn ich nichts finde bleibt es so wie letztes Jahr mit diesem Verstärker hier.
Mir selbst ist das ganze ja so wie so laut genug und da wir dieses Jahr theoretisch mehr Boxen haben (weis noch nicht ob ich nicht lieber nur zwei nitnehme)
wäre die Musik von vier Seiten und somit wohl noch etwas Lauter "wirkend"
DOSORDIE
Inventar
#47 erstellt: 20. Mrz 2010, 20:44
Sie ist auf jeden Fall leiser, wenn der Verstärker der Gleiche ist wie letztes Jahr, weil die Impedanz steigt und dadurch Leistung weg geht, was natürlich auch bedeuten kann (wenn es letztes Jahr zu Ausfällen kam) dass der Verstärker dieses Jahr sein Volles Potenzial ausreizen kann, weil er anscheinend auf 8 Ohm ausgelegt ist. So wars bei meinem Fisher Amp. Mit 4 Ohm wars schon sehr laut, aber er ging dann recht früh in die Schutzschaltung und zwar bei jedem Basschlag. Mit 8 Ohm wars etwas leiser aber ich konnte ihn bis obenhin ausreizen und so war es im Endeffekt doch nochmal lauter.

Du kannst ruhig auf ebay zurückgreifen. Ich habe auch schon Sachen aus der Schweiz gekauft, das funktioniert wunderbar und wenn der Verkäufer 100% gute Bewertungen hat, dann ist das auch kein Thema und das Risiko ist dann relativ gering, dass der Versand scheiße baut passiert, kam bei mir aber noch nicht vor. Bei einem Verstärker ist es dann auch nicht gar so tragisch, wie bei bespielsweise einem CD Spieler oder einem Videorecorder.

LG,Tobi
aargau
Stammgast
#48 erstellt: 20. Mrz 2010, 20:48
Ich habe leider schon schlechte erfahrungen mit dem Versand aus Deutschland gemacht bzw. nicht mit dem Versand oder dem Verkäufer sondern mit dem Zoll. Ich habe schlussentlich mehr für das Produkt (eine WWAN Karte für mein Notebook) bezahlt als wenn ich es hier gekauft hätte was mich dann doch etwas genervt hat. Wie das bei gebrauchten Produkten weis ich nich.

Ich habe jetzt ein paar Verstärker gefunden welche meist einen Sofortkauf-Preis haben und im Budget bereich liegen. Nur weis ich jetzt nicht welcher der "beste" ist bzw. welche überhaupt nicht zu empfehlen sind.


  1. Pioneer Stereo Amplifier A-445
    http://www.ricardo.c...5/v/an601135654/ln2/
    AC: 220 Volt 50/60 Hz 550 Watts (Angabe hier aus dem Forum)
    2 x 75 Watt (8 Ohm) (angabe von ebay verkäufer)

  2. TECHNICS SU - 8022 K
    http://www.ricardo.c...k/v/an597741060/ln2/
    Leistungsaufnahme: 400 W
    Gewicht: 5,4 kg
    8 Ohm: 2x 35 W

  3. Technics SU-X950
    http://www.ricardo.c...t/v/an601740080/ln2/
    Leistungsaufnahme 290 Watt
    4x60watt rms

  4. TECHNICS SU - V 500
    http://www.ricardo.c...0/v/an596581062/ln2/
    Ausgangsleistung: 2x 38 Watt(8 Ohm)/2 x 50 Watt(4 Ohm)
    Gewicht: 6 kg

  5. TECHNICS SU - V 7 (Der echte)
    http://www.ricardo.c...7/v/an593906838/ln2/
    Angeblich 2X 120W Sinus
    Gewicht: 15kg

  6. Philips DFA888 digital amplifier
    http://www.ricardo.c...r/v/an601394672/ln2/
    2 x 115 Watt Nennleistung an 4 Ohm (angabe hier vom Forum)




EDIT2: Ich habe mal ein wenig nach den Leistungsangaben gesucht, ob diese 100% stimmen weis ich nicht da diese meist von Foren oder auktionen stammen

Für mich sehen die etwas höheren Verstärker Leistungsfähiger aus als die Schmaleren ala Technics SU 8022 / V7 etc.


EDIT1:
Ich kann mein Pioneer eigentlich nie mehr als 50% aufdrehen weil es dann anfängt zu kratzen und komisch tönen. Dies liegt aber zu 95% nicht an den Boxen weil ich schon deutlich leistungsstärkere an diesem Verstärker hatte und es da genau so ist. Ich gehe davon aus das das eingangssignal einfach zu Laut ist für den Verstärker (obwohl laut Mischpult anzeige nie über 0dB)



EDIT3:
Nach diesen angaben würde ich den Philips DFA888 oder Technics SU V7 bevorzugen. Nur sehe ich hier zwei unterschiede und was nicht woran ich mich da orientieren soll.
Der Technics hat laut dem was ich gefunden habe 2X 120W (kA ob 4/8Ohm) Verbraucht laut anschrift 630W unter vollast.

Der Philips hat 2X 85W / 8Ohm braucht aber "nur" 330W unter vollast und hätte auch noch Digital eingänge (brauch ich eigentlich für die Party nicht aber zuhause ev. doch mal brauchbar). Dieser ist allerdings 30.- Teurer als der Technics.

Welcher von diesen würdet ihr also nehmen?

Den SU-V 7 hatte ich bereits mal als ich klein war (bzw. meine Eltern) ich kann mich leider nicht mehr genau an die leistung erinnern.


[Beitrag von aargau am 20. Mrz 2010, 21:13 bearbeitet]
Rhabarberohr
Inventar
#49 erstellt: 21. Mrz 2010, 04:16

aargau schrieb:
[...]
  1. Pioneer Stereo Amplifier A-445
    http://www.ricardo.c...5/v/an601135654/ln2/
    AC: 220 Volt 50/60 Hz 550 Watts (Angabe hier aus dem Forum)
    2 x 75 Watt (8 Ohm) (angabe von ebay verkäufer)

  2. TECHNICS SU - 8022 K
    http://www.ricardo.c...k/v/an597741060/ln2/
    Leistungsaufnahme: 400 W
    Gewicht: 5,4 kg
    8 Ohm: 2x 35 W

  3. Technics SU-X950
    http://www.ricardo.c...t/v/an601740080/ln2/
    Leistungsaufnahme 290 Watt
    4x60watt rms

  4. TECHNICS SU - V 500
    http://www.ricardo.c...0/v/an596581062/ln2/
    Ausgangsleistung: 2x 38 Watt(8 Ohm)/2 x 50 Watt(4 Ohm)
    Gewicht: 6 kg

  5. TECHNICS SU - V 7 (Der echte)
    http://www.ricardo.c...7/v/an593906838/ln2/
    Angeblich 2X 120W Sinus
    Gewicht: 15kg

  6. Philips DFA888 digital amplifier
    http://www.ricardo.c...r/v/an601394672/ln2/
    2 x 115 Watt Nennleistung an 4 Ohm (angabe hier vom Forum)
[...]


Bei dem von Dir unter "f" geposteten Philips-Amp ist die Seriennummer abgeklebt !!!!

Könnte eventuell Hehlerware sein !
aargau
Stammgast
#50 erstellt: 21. Mrz 2010, 19:09
hmm ev. ist diese mit der Zeit auch einfach abgeflogen oder durch wärme etc. weg gegangen. Kann man durch den höhern Stromverbrauch beim Technics schliessen das er mehr RMS Leistung hat oder ist dies sehr relativ?
aargau
Stammgast
#51 erstellt: 21. Mrz 2010, 22:04
wirklich niemand hier der mir sagen kann welcher dieser beiden mehr Leistung hat bzw. im allg. besser ist?
Ich muss bis in wenigen Stunden einen von beiden Kaufen, sofern es einer dieser werden soll, denn ab morgen bin ich wieder weg und Internetlos
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kleine Disco?
undisclosed am 17.03.2004  –  Letzte Antwort am 18.03.2004  –  9 Beiträge
DISCO BOXEN
jordan_2000 am 25.12.2004  –  Letzte Antwort am 26.12.2004  –  7 Beiträge
Wem gehts noch so? Musik von der Zweitanlage hört sich einfach entspannter und immer gut an.
Tricoboleros am 25.03.2012  –  Letzte Antwort am 23.11.2012  –  110 Beiträge
musik mit mp3 player für draussen (mit boxen und verstärker)
gianella am 03.02.2009  –  Letzte Antwort am 15.02.2009  –  3 Beiträge
So habe mich entschieden
OceanGreen am 03.09.2004  –  Letzte Antwort am 06.09.2004  –  11 Beiträge
Neue Anlage ist da aber WIE schliess ich die an?
mickikrause am 03.07.2008  –  Letzte Antwort am 04.07.2008  –  7 Beiträge
Ganz kleine Boxen für MP3 Player lauter machen!
Andrenigge am 19.02.2009  –  Letzte Antwort am 26.02.2009  –  4 Beiträge
Meine kleine Anlage - Suche Hilfe und Verbesserungsvorschläge!
heavymaster am 14.04.2008  –  Letzte Antwort am 02.05.2008  –  10 Beiträge
Einbauhöhe für Hifi-Anlage
woiffi am 26.01.2011  –  Letzte Antwort am 27.01.2011  –  5 Beiträge
gute Anlage in kleine Räume ?
noschoe am 13.04.2005  –  Letzte Antwort am 16.04.2005  –  15 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.984 ( Heute: 10 )
  • Neuestes Mitgliedxetox560
  • Gesamtzahl an Themen1.382.798
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.338.700

Hersteller in diesem Thread Widget schließen