Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Mischpult statt Vorverstärker sinnvoll?

+A -A
Autor
Beitrag
do1mde
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Feb 2011, 10:25
Hallo Leute...
Ich habe zwar in den Tiefen des Forums schon ein paar Abhandlungen über Mischpulte gelesen, allerdings beantworten diese nicht meine Frage....

Ich habe eine Vorverstärker / Endstufenkombination im Einsatz. Eigentlich bin ich mit dem Equipment sehr zufrieden. Was mich allerdings ein bißchen stört - der Vorverstärker hat keine Klangregelung (nix Bass/Treble) - und auch keinen Kopfhöreranschluß.
Sicherlich gäbe es nun die Möglichkeit einen anderen VV zu kaufen der diese Ausstattungsmerkmale hat, wäre wahrscheinlich das einfachste..
Ich hab mir jedoch überlegt ein Mischpult zuzulegen - da hätte ich Regelmöglichkeiten für Bass und Höhen, Anschlußmöglichkeit für Kopfhörer - und ein Teil mit dem man ein bißchen "herumspielen" kann..

Gäbe es da irgendetwas beim integrieren eines Mischpultes in die HiFi-Anlage zu beachten? Hat schon jemand von euch entsprechende Erfahrungen gemacht und kann etwas berichten? Könnte ich meinen VV dann beibehalten oder sollte ich diesen eher dann aus der Anlage nehmen und nur das Mischpult nutzen?

Vielleicht könnt ihr ja einfach was dazu beitragen...?


Gruss Mike
iKorbinian
Stammgast
#2 erstellt: 22. Feb 2011, 10:28
Wenn du den Klang gerne verfälschen willst, dann ist ein Mischpult sicher keine schlechte Wahl. Aber die Natürlichkeit bleibt nur erhalten, wenn du nicht am Frequenzgang fummelst und Musik Musik sein lässt.

Was hast du für eine Kombination?
Welchen Anspruch hast du an Musik?
Wie hoch ist das Budget?
Was willst du erreichen?


Lg, Korbinian
do1mde
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 22. Feb 2011, 13:25

iKorbinian schrieb:
Wenn du den Klang gerne verfälschen willst, dann ist ein Mischpult sicher keine schlechte Wahl. Aber die Natürlichkeit bleibt nur erhalten, wenn du nicht am Frequenzgang fummelst und Musik Musik sein lässt.

Was hast du für eine Kombination?
Welchen Anspruch hast du an Musik?
Wie hoch ist das Budget?
Was willst du erreichen?


Lg, Korbinian


Hi Korbinian...

Warum sollte ausgerechnet der Klang durch ein Mischpult verfälscht werden - würde er das durch die Elektronik eines Vorverstärkers nicht auch werden?
Man nimmt ja zum Teil auch die Klangregelung eines VVs um beispielsweise nicht allzugute Aufnahmen bzw. Tonquellen etwas zu "berichtigen"? Wie denkst Du darüber?

Kombination ist VV und Endstufe von Advance Acoustic MPP 202 / MAA 402.

..was ich erreichen möchte habe ich ja bereits geschrieben - die Möglichkeit zu haben bei Bedarf eine Klangregelungsmöglichkeit zur Verfügung zu haben - und einen Kopfhörer anschliessen zu können...

..welchen Anspruch an Musik - nun denn - wie soll man das beschreiben? Welche Musikrichtung? Von welchen Tonträgern? Ich möchte halt ab und zu mal relaxt rumhängen und mir ne Ladung Musik gönnen um ein bißchen ausspannen zu können...das ist schon alles..

Budget - sollte nicht allzuteuer sein - nicht weils nicht vorhanden wäre, weil ich einfach nicht irre viel investieren möchte da die ganze Anlage nicht so einen hohen Wert hat...

Gruss Mike
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 22. Feb 2011, 14:20
Hi

Erst einmal wäre interessant zu Wissen, was Du ausgeben kannst oder willst.

Die "günstigen" Mischpulte halte ich in einer Stereokette nicht unbedingt für die beste Wahl (Rauschen, Qualität, etc.)

Eine günstige und sehr gute Vorstufe mit Studiotechnik zum kleinen Preis wäre die AMC XP.
Die Vorstufe bietet eine Klangregelung und einen Kopfhöhrerausgang in sehr guter Qualität.

http://www.visonik.de/produkt_details.php?bezeichnung=amc-xp

Eine weitere Alternative wäre ein Vollverstärker oder Receiver von Yamaha mit entsprechendem Pre-Out.
Diese Geräte bieten zusätzlich noch eine variable Loudnessregelung an, da bleibt genügend Raum zum spielen.

http://www.idealo.de..._-rx-797-yamaha.html

Beide Varianten sind IMHO qualitativ deutlich hochwertiger als ein preisgleiches Mischpult und bieten alles und sogar noch mehr, was Du dir wünschst.

Saludos
Glenn
ChrisTre
Stammgast
#5 erstellt: 22. Feb 2011, 14:49

iKorbinian schrieb:
Wenn du den Klang gerne verfälschen willst, dann ist ein Mischpult sicher keine schlechte Wahl. Aber die Natürlichkeit bleibt nur erhalten, wenn du nicht am Frequenzgang fummelst und Musik Musik sein lässt.


Andere nehmen dafür Röhren, ignorieren die raumakustischen Maßnahmen oder bevorzugen Vinyl als Abspielmedium.

Den Frequenzgang den Begebenhaben anzupassen ist so gut wie immer nötig, wenn man eine neutrale Musikwiedergabe anstrebt.

Mit "Klang verfälschen" oder "Musik Musik sein lassen" hat das wenig zu tun, wenn man es denn richtig macht.


[Beitrag von ChrisTre am 22. Feb 2011, 14:51 bearbeitet]
do1mde
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 23. Feb 2011, 09:36

GlennFresh schrieb:
Hi

Erst einmal wäre interessant zu Wissen, was Du ausgeben kannst oder willst.

Die "günstigen" Mischpulte halte ich in einer Stereokette nicht unbedingt für die beste Wahl (Rauschen, Qualität, etc.)

Eine günstige und sehr gute Vorstufe mit Studiotechnik zum kleinen Preis wäre die AMC XP.
Die Vorstufe bietet eine Klangregelung und einen Kopfhöhrerausgang in sehr guter Qualität.

http://www.visonik.de/produkt_details.php?bezeichnung=amc-xp

Eine weitere Alternative wäre ein Vollverstärker oder Receiver von Yamaha mit entsprechendem Pre-Out.
Diese Geräte bieten zusätzlich noch eine variable Loudnessregelung an, da bleibt genügend Raum zum spielen.

http://www.idealo.de..._-rx-797-yamaha.html

Beide Varianten sind IMHO qualitativ deutlich hochwertiger als ein preisgleiches Mischpult und bieten alles und sogar noch mehr, was Du dir wünschst.

Saludos
Glenn



Die Idee mit dem Receiver klingt gut - ich habe noch einen ungenutzten Yamaha RXV 530 RDS rumstehen. Den könnte ich mal testhalber integrieren und ausprobieren. Da wäre natürlich dann alles dran was benötigt wird.....muss ich mal ausprobieren...

Gruss Mike
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 23. Feb 2011, 09:46
Moin Mike

Der Yamaha RX V 530 hat keinen Pre-Out für solche Zwecke, somit ist dein Test zum scheitern verurteilt!

Saludos
Glenn
do1mde
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 23. Feb 2011, 11:20

GlennFresh schrieb:
Moin Mike

Der Yamaha RX V 530 hat keinen Pre-Out für solche Zwecke, somit ist dein Test zum scheitern verurteilt!

Saludos
Glenn


Mist.....
....wenn man schon mal meint man hat das benötigte Material zuhause macht "Murpy" wieder einen ordentlichen Strich durch die Rechnung
....aber einen Mischpultversuch kann ich zumindest machen ohne eines kaufen zu müssen. Ich bekomme leihweise ein American Audio Q-3433 MKII - mal sehen ob sowas dann überhaupt einigermaßen funktioniert oder ob das Ergebnis so besch.... wird daß meine Idee gleich wieder gestrichen wird

Gruss Mike
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 23. Feb 2011, 11:42
Probier es einfach aus, beschissen wird es mit Sicherheit nicht werden, ob es deinen Ansprüchen im Vergleich zum AA genügt, musst Du entscheiden!
Die variable Loudnessregelung des Yamaha halte ich aber für ein nettes Feature, das man so mit den üblichen Klangreglern eher nicht hinbekommt.

Saludos
Glenn
ton-feile
Inventar
#10 erstellt: 23. Feb 2011, 12:36
Hallo Mike,

Wenn Du nicht mischen möchtest, halte ich ein Mischpult für überflüssig.
Wenn es Dir darum geht, am Klang zu schrauben, kann ich Dir z.B. so etwas empfehlen.

Das Teil kostet nicht viel, klingt ganz ordentlich und lässt sich an Deinem Preamp sicher in eine Tape-Return Schleife insertieren.

Gruß
Rainer
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 23. Feb 2011, 12:41
Mit einem EQ und seiner Funktionsvielfalt sollte man sich aber auch auskennen, sonst kann der Schuß nach hinten losgehen.
Für einen ausgeprägten Spieltrieb bietet das Gerät allerdings eine Vielzahl von (ungeahnten) Möglichkeiten der Klangmanipulation.

Saludos
Glenn
referenz21
Inventar
#12 erstellt: 23. Feb 2011, 17:31
ich benutze dieses Gerät

damit bearbeite ich meine Mitschnitte diverser Automobil-Racing-Videos...incl. Nachvertonung!

diverse Klangfelder bzw. reichhaltige Frequenzgangentzerrung incl. sind nur einige Einsatzmöglichkeiten

die Anschlussmöglichkeiten sind enorm...allerdings sollte man das Handbuch vorher lesen bzw. ein wenig Erfahrung der Materie

das Gerät wird öfters angeboten...ich habs für 35 Euro ersteigert




http://cgi.ebay.de/Y...&hash=item45f8d4cbf9
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Mischpult an Hifi-Anlage, ist das sinnvoll?
roho_22 am 11.01.2012  –  Letzte Antwort am 30.07.2014  –  29 Beiträge
Größerer Verstärker (Yamaha-Klassiker) sinnvoll? Phonobetrieb über kleines Mischpult OK?
gdy_vintagefan am 20.02.2006  –  Letzte Antwort am 22.02.2006  –  6 Beiträge
Passive Vorverstärker
Mick_F am 04.04.2005  –  Letzte Antwort am 07.04.2005  –  11 Beiträge
Receiver als Vorverstärker oder .
Basstel-Bassti am 12.01.2014  –  Letzte Antwort am 12.01.2014  –  2 Beiträge
Phono Vorverstärker
karlderdritte am 13.04.2005  –  Letzte Antwort am 14.04.2005  –  5 Beiträge
vorverstärker bzw.endstufe
Doc0815 am 10.12.2005  –  Letzte Antwort am 10.12.2005  –  2 Beiträge
sinnvoll aufrüsten....
fourstring am 18.10.2005  –  Letzte Antwort am 20.10.2005  –  8 Beiträge
Equalizer sinnvoll?
bollerman12 am 06.04.2006  –  Letzte Antwort am 06.04.2006  –  6 Beiträge
equalizer sinnvoll?
subwooferFREAK am 09.05.2006  –  Letzte Antwort am 17.05.2006  –  9 Beiträge
Generalüberhohlung sinnvoll?
schnubbilein am 07.09.2006  –  Letzte Antwort am 08.09.2006  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Advance Acoustic

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 72 )
  • Neuestes MitgliedCrsuard
  • Gesamtzahl an Themen1.345.748
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.345