Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Hifi und Musik- Wie viel Zeit habt ihr für euer Hobby?

+A -A
Autor
Beitrag
lowend05
Stammgast
#1 erstellt: 04. Jun 2011, 14:39
Hi!

Hoffe es gibt einen solchen Thread noch nicht- ansonsten sorry

Wollte mal fragen wie es so bei euch aussieht. Ich merke, dass ich immer weniger Zeit habe, um wirklich entspannt Musik zu hören bzw um mich um Hifi zu kümmern.

Als Student war das kein Problem, da fehlte nur das Geld für "richtiges" Hifi.

Heute könnte ich mir zwar fast alles kaufen was ich gerne hätte(natürlich im Rahmen), aber ich komme kaum noch dazu das zu genießen.

Abends nach der Arbeit möchte die Partnerin auch etwas Zeit, und auch sonst ist irgendwie immer Aktion.

Schon etwas frustrierend...

Wie siehts bei euch aus?

Gruß
lowend05
Sternensucher
Stammgast
#2 erstellt: 04. Jun 2011, 14:49
Zeit fürs Hobby...

Ich drücke es mal so aus: wenns mal wieder kribbelt und man etwas Neues gesucht und gefunden hat, dann höre ich stundenlang das neue Gerät, bis mich der Alltag wieder einholt.

Ansonsten: je nach Gemütslage oder Anlass
Hörbert
Moderator
#3 erstellt: 04. Jun 2011, 14:57
Hallo!

Schwer zu sagen, im Durchschnitt ca. 1-2 Stunden täglich wenn man die Wochenenden mitrechnet.

Die Woche über komme ich -je nach beruflicher Belastung-, zuweilen kaum zm Musikhören.

Im Urlaub oder an freien Tagen kommen in Exremfällen schon mal so 4-5 Stunden täglich zusammen. Am WE kann es (vor allem im Winter) auch schon mal dazu kommen das ich einen ganzen Nachmitag und Abend zum Musikhören verwende.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 05. Jun 2011, 10:11 bearbeitet]
fabinho85
Stammgast
#4 erstellt: 04. Jun 2011, 15:04
Hallo,

also da ich noch Student bin (zum Glück nicht Bachelor sondern Staatsexamen) und ich meinen Job neben dem Studium größtenteils von zu Hause aus erledigen kann habe ich glücklicherweise noch Zeit zum hören.

Teilweise läuft die Anlage dann auch während ich arbeite oder auch mal während ich lerne.


Grüße,
Fabian
lowend05
Stammgast
#5 erstellt: 04. Jun 2011, 15:12

Teilweise läuft die Anlage dann auch während ich arbeite oder auch mal während ich lerne.


Ja, habe ich früher auch gemacht, ach war das schön

Leider komme ich wirklich kaum noch dazu. Habe mich sowieso etwas auf Kopfhörer verlegt, so kann ich auch Abends noch Musik hören (Mietwohnung)

Ich ertappe mich immer öfter dabei, trotz dem Verlangen nach neuem Zeug darauf zu verzichten. Es lohnt sich ja kaum...
Irgendwie Schade. Aber das ist wohl einfach so...

Gruß
lowend05
Zeppelin03
Stammgast
#6 erstellt: 04. Jun 2011, 15:13
Hallo,

da ich unter der Woche sehr selten Zeit habe zuhause Musik zuhören, beruflich bedingt,

ist der Samstag der einzigste Tag wo ich intensiv meinem Hifi anlage genießen kann und das dann einige Stunden lang.

Der Sonntag gehört dann natürlich der Familie,

ausser im Urlaub da komme ich öfters zum Musikhören.

Gruß Frank
Yaso-Kuul
Stammgast
#7 erstellt: 04. Jun 2011, 15:18
Ich höre eigentlich täglich Musik - allerdings muss man in bewusst hören und nebenbei hören unterscheiden.

Irgendetwas dudelt eigentlich immer mit aber wirklich intensiv komm ich vllt auf 4h in der Woche - vor nem Jahr noch wesentlich mehr.

Meine Hörsessions fangen allerdings immer noch meist mit Wish you were here an , das hat sich bisher nicht geändert.
lowend05
Stammgast
#8 erstellt: 04. Jun 2011, 15:24
Ich bin ja beruhigt, das es nicht nur mir so geht. Aber irgendwie muss die Kohle ja reinkommen, und FAmilie ist ja auch nicht schlecht
fabinho85
Stammgast
#9 erstellt: 04. Jun 2011, 16:03

lowend05 schrieb:

Teilweise läuft die Anlage dann auch während ich arbeite oder auch mal während ich lerne.


Ja, habe ich früher auch gemacht, ach war das schön ;)

Wenn ich den Thread hier so lese muss ich das jetzt wohl noch mehr und noch bewusster genießen als ich es ohnehin schon tue


Yaso-Kuul schrieb:
Meine Hörsessions fangen allerdings immer noch meist mit Wish you were here an , das hat sich bisher nicht geändert.

Bei mir ist es nun nicht jede Hörsession aber es kommt doch öfter vor. Und dann natürlich als Schallplatte
sakly
Inventar
#10 erstellt: 04. Jun 2011, 18:13
Hi,

die Stundenanzahl, die ich für mein Hobby "Musik hören" mittlerweile verwende, ist deutlich geringer, als sie früher noch war, leider
Das hängt aber auch mit den Räumlichkeiten zusammen, die ich aktuell dazu nutze(n muss). Aktuell habe ich nur im Wohnzimmer die Möglichkeit "richtig" Musik zu hören.
Allerdings ist es so, wie schon zuvor geschrieben: die Arbeit befähigt mich dazu, Dinge zu kaufen, die dem Hobby zuträglich sind. So wird es also in den nächsten Monaten dazu kommen, dass ich den ca. 19m² großen Kellerraum für mich als Hörzimmer herrichten werde
Dann wird der Musikkonsum sicher auch wieder mehr werden, da ich momentan eben Rücksicht auf meine Frau nehme. Die mag meine Musik leider nicht so gerne, viel mehr stört sie aber die Lautstärke, mit der ich höre. Ihr ist das immer zu laut...

Gruß
HiFi-Tweety
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 04. Jun 2011, 21:09
Unter der Woche immer mindestens 2 Stunden am Abend und am Wochenende meistens zwischen 3 und 5 Stunden, in extremen Fällen kann es auch so sein, dass ich am Abend in meinen Schlafsachen vor der Anlage sitze, ist selten, kommt aber immer mal wieder vor.
Leviticus
Stammgast
#12 erstellt: 04. Jun 2011, 22:27
Unter der Woche sind es meist so 1-3 Stunden, je nachdem, wie viel zu tun ist, wobei der größte Teil einfach nur Musik ist, der nebenbei läuft.
Am Wochenende, kann es dann mitunter auch mal 5 Stunden werden, in denen Musik gehört wird.
Gemütlich sitzen und wirklich nur Musik hören, geht bei mir aber leider nur in den 1 bis max 2 Stunden Bereich.

Aus finanziellen Gründen, sowie dem zur zeitigen Gefühl, das ich eigentlich nichts brauche, kommt es zu keinen Neuanschaffungen mehr.
Obwohl manchmal doch so etwas ins Ohr flüstert, etwas neues zu kaufen

Mfg Levi
Frankman_koeln
Inventar
#13 erstellt: 04. Jun 2011, 23:27
ich gehe immer spaet schlafen, muss morgens erst zw. 8 und 9 raus in der woche.
meine freundin geht meist zw. halb 11 und 11 in die kiste.

wenn ich also nicht noch sachen vorbereite habe ich in der woche noch gut 2 stunden abends / nachts die ich mit musik verbringen kann.
wenn die laune entsp. ist koennens auch mal dann 3 stunden werden.

derzeit hoere ich ja noch im wohnzimmer, deswegen ist am we tagsueber nix mit musik lauschen, dann läuft sie nur zur hintergrundbeschallung.

hauskauf steht auf dem plan - dann gibbet ein eigenes hoerzimmer. dauert aber leider noch etwa eineinhalb bis zwei jahre


[Beitrag von Frankman_koeln am 04. Jun 2011, 23:28 bearbeitet]
sakly
Inventar
#14 erstellt: 05. Jun 2011, 10:37

Frankman_koeln schrieb:
...- dann gibbet ein eigenes hoerzimmer. dauert aber leider noch etwa eineinhalb bis zwei jahre :(


Ja, so in etwa wird mein Keller auch noch brauchen...obwohl das Haus schon da ist

Bei uns ist es so leise, dass ich gar keine Musik hören könnte, wenn meine Frau schon im Bett ist. Ich höre aber sowieso gerne laut
Frankman_koeln
Inventar
#15 erstellt: 05. Jun 2011, 10:44

sakly schrieb:


Bei uns ist es so leise, dass ich gar keine Musik hören könnte, wenn meine Frau schon im Bett ist. Ich höre aber sowieso gerne laut :)



ich höre am liebsten normale zimmerlautstärke.
das passt schon ganz gut weil zw. wohnzimmer und schlafzimmer 2 türen und ein flur sind.

laut hören stresst mich nach kurzer zeit ....

aber langfristig brauche ich mein eigenes spielzimmer wo dann ne schicke reine stereo kette reinkommt .... paar raumtuningmassnahmen dürfen dann auch nicht fehlen - was ja derzeit nicht geht ...
sakly
Inventar
#16 erstellt: 05. Jun 2011, 17:00
Hi Frank,

ja, das sehe ich auch so. Heute hat meine Frau beim Rumräumen schon wieder an den Lautsprecher rumgeschoben, das nervt schon.
In "meinem" Hörkeller habe ich dann auch alle Möglichkeiten, die der Raum zulässt. Da habe ich bisher ein 8+8-DBA und eine vollaktive Stereowiedergabe geplant. Die Umsetzung muss aber eben warten bis der Raum fertig ist.

Gruß
revvot
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 05. Jun 2011, 18:40
Wie viel Zeit fürs Hobby ?

Auf jeden Fall zu wenig. In der Woche hören wir (meine Frau und ich) täglich ca. 2-3 Std. Musik, wobei meine Frau das Radio bevorzugt. Ich schiebe mir dann lieber eine CD in den Player. Häufig greife ich noch anschließend zum Kopfhörer.

Am Wochenende (Sa+So) werden es je nach Vorhaben auch schon mal geschätzte 8-10 Stunden Musik. Nach dem Frühstück läuft der CD-Player dann auf Hochtouren...
kurbelmaxe
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 06. Jun 2011, 17:28
Hallo Leute,

je nach Wetterlage (da ich gerne draussen bin) sind es so um 2 bis 3 Std täglich im Winter. Sommer's so um die halbe Stunde bis Stunde. Am Wochenende gerne auch mal richtig lange .
Habe vor zwei Jahren während der elend langen Schneephase meine Musik wiederentdeckt. Dazu noch eine komplett neue Anlage und ab ging das neue Hobby...
Mittlerweile können auch meine Kinder was mit Chet Baker und Miles Davis anfangen, zumindest vom Namen nach, denn Jazz ist wohl nix für pubertierende junge Leute
Leider (zumindest in diesem Fall) hat unser Haus eine recht offene Bauweise. Das Schönste ist also, wenn mal alle Anderen weg sind, dann habe ich schöne "Live Auftritte" bekannter Grössen.
Na ja, ansonsten muss der Kopfhörer herhalten, mag ich aber nicht so gerne.
Gruß Kurbelmaxe
lowend05
Stammgast
#19 erstellt: 06. Jun 2011, 18:07
Tja, so ist das mit den "Mitbewohnern"

Ich würde mit meiner Frau auch gerne öfter "nur" Musik hören. Aber sie findet das wohl recht langweillig und mag auch nicht alles was ich so höre. Irgendwie kann ich Sie nicht so recht davon begeistern.

Eigentlich Schade. Zu zweit macht es bestimmt noch mehr Spaß.

Gruß
lowend05
Bjoern80
Inventar
#20 erstellt: 06. Jun 2011, 20:08
Ich habe den Vorteil, auch mal zu Hause arbeiten zu können. Da kommt dann auch mal ne CD rein.

Aber leider bin ich auch mal ein paar Tage unterwegs. Und na ja, so MP3s sinds einfach nicht. Ist eben kein richtiger Ersatz. Und die Player schon gar nicht...

Und da meine Freundin meinen Musikgeschmack nicht teilt, höre ich abends dann nur über KH.

Aber zu Studentenzeit war dann doch wesentlich mehr Zeit da.
Aber so ist das eben, entweder man hat Zeit oder man hat Geld.
gdy_vintagefan
Inventar
#21 erstellt: 06. Jun 2011, 20:50

Bjoern80 schrieb:
Aber zu Studentenzeit war dann doch wesentlich mehr Zeit da.
Aber so ist das eben, entweder man hat Zeit oder man hat Geld. :D


Ich bin derzeit noch Student, aber habe vor dem Studium auch schon einige Jahre als kaufmännischer Angestellter gearbeitet.

Damals war es für mich finanziell möglich, hin und wieder mal ein Neugerät zu kaufen. Aus der Zeit stammte meine ehemalige Dolby Surround Anlage von Yamaha. Als Zweitanlage nutzte ich noch eine kleinere Stereoanlage, mit einem (heute klassischen, damals Youngtimer) Yamaha-Verstärker noch aus Schülerzeiten, neben CD-Playern/Tapedecks von Yamaha, Denon oder Akai.
Leider blieb aber nicht viel Zeit zum Musikhören. Es gab Tage, an denen ich nur eine Stunde Musik hörte: 30 Minuten Fahrt zur Arbeit und 30 Minuten Fahrt zurück. Auf der Arbeit selbst war mir bisher noch nie Musik erlaubt, noch nicht mal ein einfaches Radio (Ausnahme: Praktikantenzeit). Abends hatte ich meist noch 2-3 Stunden Zeit fürs Musikhören. Da es aber auch Phasen gab, in denen viele Überstunden angesagt waren oder ich auch sonst ziemlich geschafft von der Arbeit war, blieb an manchen Abenden die Anlage auch ganz aus.

Aktuell als Student ist das natürlich günstiger. So 4-5 Stunden abends Musik sind eigentlich immer "Pflichtprogramm" bei mir. Ansonsten je nach freier Zeit und Lust auch tagsüber, und zwar von unterschiedlichen Anlagen in unterschiedlichen Räumen.
Geld für Neugeräte habe ich allerdings nicht mehr. Aber mein Interesse an diesen ist bei mir auch fast auf Null gesunken. Die Dolby Surround Anlage war auch ein Fehlkauf und wurde irgendwann, schon während meiner Studentenzeit, verkauft.
Das Interesse an HiFi-Klassikern war "passiv" zwar auch schon da, als ich noch arbeitete, aber das richtige Interesse kam erst während des Studiums. Zum einen hatte ich nun die Zeit, um mich mehr mit der Materie zu beschäftigen, mehr Zeit um Musik zu genießen, und natürlich passten die klassischen Geräte auch gut in mein Budget.
Wobei ich mir aber auch nie die "besonders großen" Geräte leisten konnte. So habe ich z.B. nichts von Marantz, Pioneer, Sansui und Konsorten, sondern als Receiver einen kleinen aber feinen Yamaha, neben einigen alten Grundigs (mein Lieblingsgerät ist der RTV 600, siehe mein Avatar). Dazu diverse Plattenspieler von Dual, sowie Kassettendecks und CD-Player von Yamaha. Alles für recht kleines Geld.

Bin übrigens Single, wohne allein. Das hat zwar einige Nachteile, aber ein Vorteil ist, dass ich jederzeit selbst entscheiden kann, wann und welche Musik ich in meiner Freizeit höre.


[Beitrag von gdy_vintagefan am 06. Jun 2011, 20:54 bearbeitet]
Alpha78
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 13. Nov 2011, 04:34
Servus,

2-3 Std./tgl. am Vormittag, wenn ich Spätschicht hab und meine Tochter im Kindergarten ist. Dann kann ich hören was ich mag und auch mal aufdrehen.

Gelegentlich, wenn meine Tochter bei der Omse schläft wird am Wochenende auch in Gesellschaft Musik genossen. (RICHTIG LAUT)

Im allgemeinen kann ich mich nicht beklagen.

Allerdings könnte ich ohne Musik auch nicht dauerhaft leben.
heip
Inventar
#23 erstellt: 17. Nov 2011, 08:32
Nicht zu vergessen ist das Hören von TV-Sendungen,
wie z.B. auf ZDF-Kultur zur Zeit täglich Jools Holland von
19.00h - 20.00h, oder "Auf Den Dächern" (Googeln)
Gute Quali und dazu gibts noch optische Reize ...
Krümelkater
Stammgast
#24 erstellt: 18. Nov 2011, 14:42
Hallo zusammen,

wir haben ein eigenes Haus und tolerante Nachbarn. So gesehen könnte ich ja, wenn da nicht meine Frau mit Ihrem völlig anderen Musikgeschmack wäre. Auch ist meine Lautstärke nicht gleich ihre Lautstärke.

Dafür nutze ich so ab Spätherbst (Motorradfahren macht kein spaß mehr) die Freitagabende. So ab ca. 18:00 Uhr geht meine Frau zusammen mit unserer Tochter zum Schwimmen. Für mich bedeutet das etwa drei Stunden Musik pur und das in der Lautstärke, wie es mir am meisten Spaß macht.

In der Regel höre ich dann vom Netbook auf grooveshark.com. Dort stelle ich mir schon vorab eine Playlist zusammen, um dann, kaum dass ich aleine bin, relativ laut loszulegen.

Gerne höre ich dann alte Sachen wie Killing Joke und Peter and the Testtube babies. Aber auch neuere Mainstream Musik von blue ray wird nicht so ganz verachtet.

Gruß

Hajo
Pauliernie
Stammgast
#25 erstellt: 18. Nov 2011, 17:48
Hallo,

bei mit läuft die Anlage im Schnitt so 1-2 Stunden täglich. Zum ausgiebig Musik hören komme ich auch so 1-2 Mal in der Woche wenn meine Frau nicht da ist. Sie hat einen etwas anderen Musikgeschmack wie ich und sie meint das ich zu laut höre. Ich empfinde das nicht und die Nachbarn haben sich auch noch nicht beschwert. Gemeinsame Musikabende gibt es daher sehr selten. Aber es gibt auch Bands und Interpreten die wir beide mögen.

Z.Zt wechsel ich stetig meine alten CD's (aus 80 und 90) gegen neu aufgenommene CD's, meist Best OF's und remastered, aus. Das macht klanglich schon erheblich was aus und steigert die Lust auf intensive Musikabende.

Gruß
Pauliernie
pupanski
Neuling
#26 erstellt: 18. Dez 2011, 14:43
Mir geht es ähnlich wie dem Threadstarter:
Früher war Musik so ziemlich das Wichtigste in meinem Leben. Aber mit Familie, Kindern, Beruf rücken andere Dinge eben in den Vordergrund. Auch die Wohnverhältnisse sind dann eben eher dem Familienleben, denn dem optimalen Hörerlebnis geschuldet. Außerdem stelle ich fest, dass mir mittlerweile die musikalischen Impulse ausgehen. Es gab schon lange nix mehr, was ich richtig mit Begeisterung gehört habe. Alles immer nur so Mittelmaß. Man lernt nicht mehr richtig was Neues kennen...
Hmmm...wem gehts denn auch noch so???
Observer01
Inventar
#27 erstellt: 18. Dez 2011, 16:34
ist schon verrückt: endlich kann man sich richtig teure Geräte leisten und kommt vor lauter Arbeit und Stress nicht dazu diese zu geniesen.

ich arbeite 80% und habe deshalb immer wieder Zeit ausgiebig Musik zu hören. Allerdings kann ich mir keine teuren Geräte leisten, aber auch mit einer mittelmäßigen Anlage oder auch mit einer Einsteigeranlage ist es möglich lange und gut zu hören.

Z.z. bin ich in Elternzeit und habe mich sehr darauf gefreut endlich den ganzen Tag Musik hören. Von wegen. Mit einem Kleinkind ist das nicht zu machen. Irgendwann nervt mich die Musik, da ich immer wieder von der Kleinen abgelenkt werde. Aber wir hören manchmal zusammen Musik, daß geht besonders gut, wenn sie verschmust ist und auf meinen Arm will. Dann tanzen wir zusammen
Na ja, soviel aus dem Leben eines Vollzeitpapa.

Aber ansonsten ist auch bei uns Kopfhörer Pflicht. Meine Freundin ist meine Musik auch meistens zu laut und/oder zu anstrengend, obwohl sie auch gerne Musik hört. Gott sei dank geht sie immer sehr früh ins Bett und so kann ich abends lange in Ruhe Musik geniesen (halt überwiegend über Kopfhörer). Ich habe auch ein eigenes Zimmer zum Musikhören, was nur leider neben unserem Schlafzimmer liegt.


Es gab schon lange nix mehr, was ich richtig mit Begeisterung gehört habe. Alles immer nur so Mittelmaß. Man lernt nicht mehr richtig was Neues kennen...
Hmmm...wem gehts denn auch noch so???


Solche Phasen hatte ich auch. Meistens war ich in der Zeit ziemlich gestresst und mich hat alles in meiner CD-Sammlung angeödet. Meistens höre ich in solchen Phasen leise Ambient (Brian Eno) oder Bach.

Gruß
Andreas
waldwicht
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 18. Dez 2011, 17:21
wirklich reines hören ohne nebenbeschäftigung außer etwas trinken, tee, kaffee, n glas guten roten oder je nach tageszeit und stimmung gern fruchtsäfte habe ich pro tag im schnitt ca 2 stunden.

aktuell ist es etwas mehr da wenig zu tun ist auf der arbeit, oft ist früher feierabend und ich bin vor meiner freundin zuhaus. die zeit nutze ich dann zum hören. wenn sonst noch keiner der WG mitbewohner zuhaus ist kann ich sehr laut hören.
meine anlage (im profil) ist nicht die beste aber für einen azubi wirklich etwas feines, ich habe viel zeit und (für mein gehalt) auch viel geld investiert bis es mir gefallen hat. angefangen hat es nur mit den dalis und dem NAD. alles weitere kam mit der zeit. nun fehlt mir vorerst nur noch eine andere vinylfräse die mir besser gefällt.

ich denke die zwei stunden pro tag sind gut investiert da es eine sehr entspannende zeit ist in der ich allen stress des normalen lebens vergessen kann und anschließend geht es mir doch wirklich merklich besser. ich versuche diese zeit nach feierabend in den tag einzubauen. an den wochenenden aber höre ich eher am abend. ich bin noch so der mensch der jedes wochenende auf partys gehen muss, ich gehe lieber seltener aber wenn dann kompromisslos feiern, gerne goa oder dubstep oder industrial, halt sachen wo man stundenlang tanzen kann ohne zu denken. so etwas ist für mich ähnlich wie musikhören aber halt viel aktiver, sehr befreiend.

ich höre gemischt Vinyl, CDs und FLAC/MP3, je nach stimmung.

ob neue geräte für mich das musikhören "besser" machen würden weiß ich nicht. ich bin seid dem ersten tag sehr glücklich mit meiner anlage.

ich habe sie mir mit 22 gekauft, das ist recht spät, ich bin ausgezogen mit 16 und habe eine ausbildung gemacht. die zeit war aber anders, kaum zeit aktiv musik zu hören und auch nur selten das interesse darann, ich habe eigentlich jede freie minute mit leuten verbracht und mehr oder weniger exessiv das leben genossen. wenn ich aktiv hören wollte habe ich auf das musikzimmer meines vaters zurückgegriffen wo immer zeit für mich war wenn ich es wollte.

meine anlage kaufte ich während der zweiten ausbildung, ich habe nun seid einigen jahren eine feste freundin und das leben ist doch etwas geordneter geworden, die prioritäten haben sich etwas verschoben und ich habe die ruhe des hörens sehr zu schätzen gelernt. eventuell brauche ich aber auch einfach häufiger als damals zeit um etwas runter zu kommen.

ich habe nie wärend meiner zeit im berufsleben zu viel gearbeitet, mir ist freizeit wesentlich wichtiger als geld da ich davon wesentlich mehr habe. wichtig ist nur das man genug geld hat um sich das zu verwirklichen was einem wichtig ist.
dinge wie frei einzuteilende gleitzeit, 35 stundenwoche, feierabend wann ich das will und anfangen wann ich will und mittagspause wie ich das möchte sind mir sehr wichtig allerdings weiß ich auch das man für solche privilegien weniger kohle bekommt. man muss immer ein opfer bringen bzw kompromisse eingehen.

phasen wie meine vorredner hatte ich allerdings nie, das mir musik langweilig wurde ist für mich nicht vorstellbar. allerdings habe ich auf grund meines alters auch noch viel kennenzulernen und neues tzu entdecken.
aktuell versuche ich mich mit klassischer musik zu bschäftigen. der einstieg ist nicht einfach es gibt sehr sehr viel zu entdecken.

ich höre ein sehr breites spektrum, viel elektronisches, von industrial bis ambient und minimal, viel rocklastiges wie foo fightlers oder Quotsa, experimentellere musik mit und ohne stimme, ... und seid einiger zeit halt wie eben erwähnt klassik. besonders gefallen tun mir dort aber einfachere sachen die nicht so überladen sind, glen gould begeistert mich aktuell sehr.

ich liebe musik von perfektionisten. von freaks die alles für die perfektion geben. von menschen die wärend sie musik machen komplett frei von anderen gedanken sind. The Young Gods, die vorreiter des industrial, stilprägend für die verschiedendsten bands aus den verschiedensten genres wären da zu nennen.. perfektion ohne kompromisse.

ich habe nun sicher einiges geschrieben was eher als OT einzuordnen wäre aber ich habe versucht euch einen einblick in meine hörgewohnheiten zu geben, ich hoffe das hat funktioniert.

gruß aus dem norden,

amdreas
Observer01
Inventar
#29 erstellt: 18. Dez 2011, 17:36
OT:
waldwicht schrieb:
...industrial...


braucht man dazu eine gute Anlage? Also bei Throbbing Gristle könnte man drauf verzichten.

Ich höre z.Z übrigens viel Coil, falls dir das als "junger Hüpfer" noch ein Begriff ist.
waldwicht
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 18. Dez 2011, 17:42
ich höre nicht das was heute unter industrial bekannt ist. The Young Gods sind meine favoriten. denen tut eine gute anlage definitiv gut.

für einen kleinen eindruck empfehle ich dir das XXY album. werke von 1985-2005.

die Knock on Wood LP braucht auch DEFINITV eine gute anlage.


das bei Throbbing Gristle die anlage zweitrangig ist ist klar, die aufnahmen sind ja auch einfach gesagt "sch***e



[Beitrag von waldwicht am 18. Dez 2011, 17:44 bearbeitet]
Observer01
Inventar
#31 erstellt: 18. Dez 2011, 17:56
nochmal OT


waldwicht schrieb:

das bei Throbbing Gristle die anlage zweitrangig ist ist klar, die aufnahmen sind ja auch einfach gesagt "sch***e

:prost


das sollte sich so anhören. Die haben extra für ihren Sound ein Effektgerät gebastelt und alles da durch gewurschtelt.

The Young Gods sind mir durchaus ein Begriff. Ich hatte mal die "Heaven Deconstruction" von denen, die mir leider nach einem Umzug abhanden gekommen ist. Darüber war ich damals sehr traurig.



[Beitrag von Observer01 am 18. Dez 2011, 17:57 bearbeitet]
waldwicht
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 18. Dez 2011, 18:03
/OT


Observer01 schrieb:
das sollte sich so anhören.:prost


aah ok, das wusste ich nicht, man lernt nie aus!

nu reicht das aber mit OT^^
Frankman_koeln
Inventar
#33 erstellt: 19. Dez 2011, 00:44

Frankman_koeln schrieb:


derzeit hoere ich ja noch im wohnzimmer, deswegen ist am we tagsueber nix mit musik lauschen, dann läuft sie nur zur hintergrundbeschallung.

hauskauf steht auf dem plan - dann gibbet ein eigenes hoerzimmer. dauert aber leider noch etwa eineinhalb bis zwei jahre :(


ich zitiere mal aus meinem beitrag vom juni.
das haus ist gekauft, renoviert und bezogen, wir haben das doch schon jetzt im herbst umgesetzen können.
ich hab nun mein spielzimmer im keller, dafür eigens eine neue hifi anlage angeschafft aus braun atelier komponenten und spendor lautsprechern.
der raum ist akustisch sehr gut geworden, paar absorber fehlen aber noch.
trotzdem: so guten sound hatte ich jch nie n den eigenen vier wänden .....

ich kann jetzt auch nachts deutlich über zimmerlautstärke hören ohne das jemand etwas mitbekommt.
ich höre nach wie vor spät abends musik, aber nicht jeden abend.
die zeit davor verbringe ich mit der frau.
und wenn mir jetzt danach ist dann geht das musikhören ja nun auch am we nach belieben tagsüber.

ich denke dass ich derzeit so auf etwa 10 - 12 std. pro woche komme, die ich mit reiner stereo musik verbringe ....

im april werde ich vater, mal schauen wieviel zeit dann noch übrig bleibt


[Beitrag von Frankman_koeln am 19. Dez 2011, 00:49 bearbeitet]
Krümelkater
Stammgast
#34 erstellt: 20. Dez 2011, 09:47
@ Frankman koeln,

mix mehr, deine Zeit ist dann restlos verplant für die nächsten 18 Jahre

Gruß

Hajo
Frankman_koeln
Inventar
#35 erstellt: 20. Dez 2011, 23:55
komisch, so was in der art sagt mir grad jeder
edderkop
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 21. Dez 2011, 00:14
Hallo lowend05

Ich habe mir vor 4 Jahren einen Dachboden ausgebaut im "Anbau". Da Störe ich keinen, und ich habe meine ruhe. Da ist mein Heimkino mit vielen Digitalen Geräten, aber auch eine Sony-Anlage von 1979 mit Plattenspieler ;-). 300 Platten, es gibt nichts besseres!

Zu der frage...
Ich versuche täglich Musik zu hören, leider ist das nicht immer möglich, weil meine Frau kein Interesse an der analogen Musik Entwickelt hat. Schade!
Es ist die beste Entspannung die es meiner meinung nach gibt.
Ich rate jedem, dieses Hobby eine hohe Priorität zu geben!

Mfg Peter
Pilotcutter
Administrator
#37 erstellt: 21. Dez 2011, 16:13

edderkop schrieb:
Ich habe mir vor 4 Jahren einen Dachboden ausgebaut im "Anbau". Da Störe ich keinen, und ich habe meine ruhe.
[...]
Ich versuche täglich Musik zu hören, leider ist das nicht immer möglich, weil meine Frau kein Interesse an der analogen Musik Entwickelt hat. Schade!


Das ist genau das Problem, das ich mit den sog. Hörräumen habe. Das ist mir zu abstrakt. Wenn ich erst "irgendwo hingehen muss" um Musik zu hören, verliert das bei mir etwas seinen Reiz. Bei mir gehört Musik hören zum normalen Alltag. Zum Buchlesen oder sonstigen alltäglichen Beschäftigungen gehe ich auch in kein besonderes Zimmer.

Meine Frau hat so gesehen auch kein Interesse an analoger Musikwiedergabe, aber meine Musik kann sie einigermaßen mithören. Irgendwelche "abgefahrene" und moderne Klassik muss ich auch schonmal über Kopfhörer hören. Meine Hörpegel sind allerdings auch im unteren Bereich und absolut zimmerverträglich. Das die Hörsessions dann schon mal gestört werden, ist klar. Das gehört dann auch zum Höralltag.

Ich höre in der Regel jeden Tag. Es sind schon mal Tage dabei, da kommt man nicht so richtig dazu. Mit der Priorität ist's so'ne Sache. Die entwickelt sich und die schwankt auch wohl mal. Um alles in der Welt muss ich nun auch nicht hören, selbst wenn ich will. Zwischenmenschliche Dinge gehen dann schon vor und ich muss mich nicht bei meiner Frau verabschieden um Musik zu hören.

Bastelei und andere hifi-technische Veränderungen nehmen auch mitunter eine gute Portion Zeit ein.


[Beitrag von Pilotcutter am 21. Dez 2011, 16:14 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hobby Hifi oder Hifi-Forum
Widar am 01.05.2011  –  Letzte Antwort am 14.05.2011  –  36 Beiträge
Verständnis für unser Hobby
8bitRisc am 01.05.2011  –  Letzte Antwort am 03.05.2011  –  18 Beiträge
Wie habt ihr mal angefangen
Dj_Dan360 am 29.12.2006  –  Letzte Antwort am 20.08.2015  –  528 Beiträge
Gedanken zu unserem Hobby
duffbierhomer am 31.05.2007  –  Letzte Antwort am 06.07.2007  –  35 Beiträge
Hört Ihr Musik oder hört Ihr Töne?
Wopperbummchen am 16.03.2009  –  Letzte Antwort am 09.10.2009  –  36 Beiträge
Was habt ihr für Geräte?
Flash am 10.08.2004  –  Letzte Antwort am 10.08.2004  –  19 Beiträge
HiFi - Wie betreibst Du das Hobby?
HiFi-Tweety am 28.12.2015  –  Letzte Antwort am 06.01.2016  –  335 Beiträge
das geniale am hobby "hifi"...
palazzo123 am 14.10.2005  –  Letzte Antwort am 17.10.2005  –  28 Beiträge
wie weit würdet ihr euch in eurem Hobby einschränken lassen?
Observer01 am 13.04.2013  –  Letzte Antwort am 22.04.2013  –  42 Beiträge
Habt ihr eine Lösung für mich ?? (bzgl. Musik hören)
patrickalexander am 09.06.2004  –  Letzte Antwort am 17.06.2004  –  23 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedMetrion
  • Gesamtzahl an Themen1.345.191
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.756