Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ältere Anlage sinnvoll updaten

+A -A
Autor
Beitrag
trifolium
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 02. Dez 2013, 07:53
Hallo,
bin neu hier und weiß noch nicht, ob ich hier richtig bin.
Vor ca. 13 Jahren habe ich mir eine Anlage geleistet, die aus B&W CDM-9 NT Lautsprechern mit einer Rotel Kombi RC-972 und RB-981 (Sonderserie stereoplay) besteht. Dazu kommt als CD-Spieler der RCD-951, für Schallplatten habe ich einen Thorens TD280.
Da ich nicht ständig auf der Suche nach noch besseren Komponenten bin, habe ich mich auf dem HiFi-Sektor seit dieser Zeit nicht mehr weiter umgeschaut. Ich höre lieber, als ständig Fachzeitschriften zu wälzen, und finde den Klang der Anlage auch heute noch zufriedenstellend.
Nun habe ich aber bei einem entfernten Bekannten mitbekommen, wohin wohl der aktuelle Trend geht. Er hat eine "Zentrale", die WLAN-tauglich ist, d. h. eine CD oder Schallplatte wird nicht nur abgespielt, sondern Infos zum Titel und zur Gesamt-CD werden direkt abgerufen und bei Bedarf mit den Titeln auf Festplatte gespeichert. Ebenso ist die Anlage Internet-Radio-tauglich, ebenfalls mit Speicherfunktion. HDMI-Anschlüsse natürlich auch.
Meine Frage: In welche qualitativ adäquate Gerätschaft sollte ich investieren, wenn ich die LS beibehalte, um in den Genuss dieser Vorzüge zu kommen? Es genügt mir Stereo, Surround brauche ich nicht, da ich kein Filmfreak bin.
Ich bitte die kundigen Forumsmitglieder um Nachsicht, wenn meine Frage zu banal erscheint und hoffe, dass sich müdes Gähnen in Grenzen hält .

Gruß trifolium
Highente
Inventar
#2 erstellt: 02. Dez 2013, 08:40
Ein Netzwerkplayer würde dir schon viele Möglichkeiten erschließen. Bei deiner derzeitigen Anlage käme z.B. der Cambridge Stream Magic 6 in Frage.

http://www.hifi-regl...7e83b4d00d55b7d34e39


[Beitrag von Highente am 02. Dez 2013, 08:41 bearbeitet]
trifolium
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 02. Dez 2013, 09:20
Danke für die schnelle Antwort.
Auf der Rückseitenabbildung sehe ich, dass der Cambridge XLR-Ausgänge hat. Meine Endstufe hat aber Cinch-Eingänge. Lässt sich das gut adaptieren?
Audionet ART G2 dürfte meinen finanziellen Spielraum als Rentner wohl überfordern, da stellt sich auch die Frage nach der Verhältnismäßigkeit zum RB-981.
Gruß trifolium
Highente
Inventar
#4 erstellt: 02. Dez 2013, 09:58
die daneben liegenden, mit Phono bezeichneten Cinchausgänge, sind ganz normale Cinch out die du verwenden kannst.
andre11
Inventar
#5 erstellt: 02. Dez 2013, 11:27

trifolium (Beitrag #1) schrieb:
...bin neu hier und weiß noch nicht, ob ich hier richtig bin....

Dann mal herzlich willkommen im Forum!
Denke schon, dass sich hier viele Ideen, und Tipps finden lassen - schau Dich um.

....Ich höre lieber, als ständig Fachzeitschriften zu wälzen, und finde den Klang der Anlage auch heute noch zufriedenstellend.....

Sehr gute Einstellung!
Damit lässt es sich ganz entspannt leben.

Ein Netzwerkplayer ist schon eine feine Sache und auch schon fast jeder Hersteller hat was im Programm.
Allerdings brauchst Du auch noch etwas mehr Hardware, wie z.B. eine Festplatte mit den Musikdaten, und/oder ein Gerät zur komfortablen Steuerung, wie ein Tablet-PC, oder Smartphone.
Lies Dich mal etwas ins Thema ein (hier im Forum gibt es einige Bereiche dazu, die Fragen vorab klären können), und schau Dir, wenn möglich, mal so ein Gerät beim Bekannten oder Händler an.

Was für ein Abtaster ist denn zur Zeit an Deinen Plattenspieler verbaut?
Möglicherweise wäre ein Neuer auch eine Option.


Gruß

André
trifolium
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 02. Dez 2013, 12:12
Hallo André,

ein Tablet mit Android ist vorhanden, ebenso div. externe Festplatten. Der Tonabnehmer ist ein Shure V15 III, aber das ist untergeordnet, da ich die meisten von mir bevorzugten Platten auch als CD habe. Der Thorens wird nur noch selten benutzt.

Gruß
Peter
andre11
Inventar
#7 erstellt: 02. Dez 2013, 12:21
Hallo Peter!

Na dann los!

Du findest auf der weiter oben verlinkten Seite schon eine große Auswahl an Netzwerkplayern der verschiedenen Hersteller.
Die Steuerung über ein externes Gerät ist zwar nicht zwingend nötig, erleichtert es aber etwas.

Wenn Du sowieso wenig Platte hörst, kann das V 15 durchaus bleiben.
Für Vielhörer mit einem schlechteren System hätte man mal über einen Tausch nachdenken können.
Jeck-G
Inventar
#8 erstellt: 02. Dez 2013, 17:34
Anlage sinnvoll aufrüsten?
Dann nimm einen DSP-Controller mit Einmessfunktion (z.B. sowas), diesen hängst Du zwischen Vor- und Endstufe. Mit dem beiliegendem Messmikrofon kannst Du Deine Anlage durch "Einrauschen" an deiner Hörposition den Frequenzgang linearisieren (was auch im Sinne von HiFi (= hohe Wiedergabetreue) wäre) und anschließend über parametrische Equalizer Deinen Wünschen anpassen.
Falls Du später gezwungen bist, kleinere (Regal-)Lautsprecher mit Subwoofer zu verwenden, so ist der Driverack (nicht das Rack, sondern der DSP, ins Rack wird das Teil normalerweise reingeschraubt) oder ein ähnliches Gerät die einzig vernünftige Lösung zur Ansteuerung, da die Hauptlautsprecher die Bässe nicht abbekommen (Aktivweiche).


Auf der Rückseitenabbildung sehe ich, dass der Cambridge XLR-Ausgänge hat. Meine Endstufe hat aber Cinch-Eingänge. Lässt sich das gut adaptieren?
Adapterkabel kann man sich selber bauen oder gibt es auch fertig zu kaufen.

Eine andere Vor- oder Endstufe bringt kaum Verbesserungen, außer in der Bilanz des Händlers.
trifolium
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 03. Jan 2014, 09:57
Bin beim Stöbern im Netz auf den "Teufel Raumfeld Connector 2" gestoßen. Der wäre preislich sehr günstig. Ich müsste dann aber wohl meine CDs in mp3 umwandeln. Da gibt es viele Programme, gibt es da auch Qualitätsunterschiede? (Ich meine jetzt nicht die Kompressionsrate, sondern die Programme selbst.) Verwendet wird ein Windows 7 -Rechner.
trifolium
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 03. Jan 2014, 13:51
Sorry, habe jetzt erst gefunden, dass hier im Forum doch schon eine Reihe von Beiträgen zum Raumfeld Connector 2 vorhanden sind. Kommt mir dann doch etwas zweifelhaft vor, wenn es da so viele Probleme mit der Software gibt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Generalüberhohlung sinnvoll?
schnubbilein am 07.09.2006  –  Letzte Antwort am 08.09.2006  –  6 Beiträge
equalizer sinnvoll?
subwooferFREAK am 09.05.2006  –  Letzte Antwort am 17.05.2006  –  9 Beiträge
Mischpult an Hifi-Anlage, ist das sinnvoll?
roho_22 am 11.01.2012  –  Letzte Antwort am 30.07.2014  –  29 Beiträge
Hochwertige Stereo-Anlage trotz schlechter Musikquelle sinnvoll?
eldaniel am 02.09.2013  –  Letzte Antwort am 10.09.2013  –  15 Beiträge
Sinnvoll, 5.1 auf Stereo umzustellen?
Daniel_7777 am 22.06.2009  –  Letzte Antwort am 24.06.2009  –  5 Beiträge
Harman Kardon neues Design - sinnvoll ?
Enif am 22.04.2004  –  Letzte Antwort am 04.05.2004  –  35 Beiträge
Kurzer Hörabstand - geringe Pegel: Was ist hier sinnvoll?
Kopf-Hörer am 22.01.2004  –  Letzte Antwort am 23.01.2004  –  10 Beiträge
sinnvoll aufrüsten....
fourstring am 18.10.2005  –  Letzte Antwort am 20.10.2005  –  8 Beiträge
Equalizer sinnvoll?
bollerman12 am 06.04.2006  –  Letzte Antwort am 06.04.2006  –  6 Beiträge
Aufbewahrung Anlage in Garage?
hangout am 08.12.2010  –  Letzte Antwort am 10.12.2010  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2013
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • Rotel
  • Teufel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 40 )
  • Neuestes Mitgliedbluteu771722
  • Gesamtzahl an Themen1.345.715
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.535