Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Bluray-Player als CD-Player Ersatz und weiteres

+A -A
Autor
Beitrag
steppenwolf_8
Neuling
#1 erstellt: 02. Dez 2013, 20:45
Hallo Leute

Ich habe folgendes Problem:
Ich möchte eine neue HiFi-Anlage bzw. einen neuen Verstärker und (evt.) CD-Player anschaffen.
Nun hatte ich mich eigentlich schon für das bundle von Pioneer (A-30, PD-30) entschieden, doch jetzt sind mir Zeifel gekommen ob es das überhaupt Wert ist 300.- für einen CD-Player auszugeben.
Ich verfüge über einen Bluray-Player (Sony BDP-S4100), welcher einen Digital Audio (coax) Ausgang ("leider" keine Analogen Ausgänge!) hat. Die Frage ist nun, was soll der CD-Player von Pioneer überhaupt besser können, als der Bluray-Player?
Kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass der die Bits von einer CD "besser liest". (hat vieleicht eine etwas bessere Fehlerkorrektur?, was aber bei nicht zerkratzen CDs nicht soo relevant sein sollte?)
Ob der Bluray-Player mit dem SACD-Format fertig wird weiss ich nicht, was für mich aber nicht relevant ist, da ich keine SACDs besitze und das Format sowieso langfristig keine Zukunft hat...
Also mal abgesehen von SACD, gibt es irgendeinen massgebenden Vorteil Musik mit dem 300.- Player von Pioneer abzuspielen?

Ein zusätzliches Problem wäre natürlich auch, dass der Verstärker soviel ich weiss keinen Digitalen Eingang hat (WTF?), wesshalb ich halt noch einen D/A-Wandler bräuchte.
Ich habe mal diesen hier rausgesucht:
http://www.elv.ch/ou...4792&refid=SEM_30011
Ich denke an der Samplerate von 192 kHz gibts nicht viel zu meckern und die Auflösung von 24Bits sollte auch ausreichend sein oder? (Mit welchen raten und Auflösungen arbeiten normalerweise die Wandler, welche in hochwertigen Verstärkern/Cd-Playern verbaut sind?)
Etwas einfacher wäre es natürlich einfach einen anderen Verstärker mit digitalem Eingang zu nehmen, so würde man sich auch die Klangeinbussen durch die unnötige D/A Wandlung zwischen Bluray und Verstärker sparen. Könnt ihr mir da einen guten Verstärker im selben Preissegment empfehlen? (200-300.-, max 400.-)

Hoffe jemand kann mir da weiterhelfen

http://www.amazon.de...r=1-1&keywords=pd-30
http://www.amazon.de...10/ref=nosim/mbor-21]http://www.amazon.de...10/ref=nosim/mbor-21


[Beitrag von steppenwolf_8 am 02. Dez 2013, 21:01 bearbeitet]
RocknRollCowboy
Inventar
#2 erstellt: 02. Dez 2013, 20:54
Servus.

Deine Links funktionieren leider nicht.

Es spricht nichts dagegen einen Blu-Ray als CD Player zu benutzen.
Mich persönlich würden aber die langen Einlesezeiten und die unkonfortable Bedienung eines BR-Players (teils nur über eingeschalteten TV möglich) stören.
Falls das für Dich kein Thema ist: Ein BR tut´s genauso.

Dein BR hat keinen anlogen Ausgang.
Da würde ich gleich auf einen Verstärker mit digitalen Eingängen umsteigen.

Schönen Gruß
Georg
steppenwolf_8
Neuling
#3 erstellt: 02. Dez 2013, 21:06
Also hat der teure CD-Player keine nennenswerten Vorteile?
Ich habe mich nun ein wenig nach Verstärkern mit digitalem coax eingang umgeschaut. Das scheint eine Rarität zu sein (oder suche ich nur falsch?)


[Beitrag von steppenwolf_8 am 02. Dez 2013, 21:08 bearbeitet]
RocknRollCowboy
Inventar
#4 erstellt: 02. Dez 2013, 21:11

Also hat der teure CD-Player keine nennenswerten Vorteile?

Nein, ausser, wie schon geschrieben, in der Bedienung.
Vor allem nicht, wenn im Verstärker gewandelt wird.

Der Kenwood RA 5000 hätte einen digitalen Coax Eingang, sowie auch HDMI-Eingänge.

Schönen Gruß
Georg

Edit:
Was darf der Verstärker denn kosten und welche Lautsprecher sollen damit angetrieben werden?


[Beitrag von RocknRollCowboy am 02. Dez 2013, 21:14 bearbeitet]
steppenwolf_8
Neuling
#5 erstellt: 02. Dez 2013, 21:32
Danke für die schnelle Antworten!
Der Verstärker soll 2 Piega Premium 3 Lautsprecher antreiben und sollte idealerweise nicht mehr als 300 Euro kosten (es sei denn ihr würdet mir dringend nahelegen etwas mehr auszulegen..)
Über den Kenwood Amp habe ich auf Anhieb leider nicht viel überaus positives gelesen... Gemäss Datenblatt arbeitet dessen D/A Wandler, wie der von mir oben verlinkte Wandler, auch mit einer Samplerate von 192 kHz und 24bit... Dementsprechend lohnt sich der Kauf nur wegen des digitalen inputs nicht, oder?
RocknRollCowboy
Inventar
#6 erstellt: 02. Dez 2013, 21:49
Ah, jetzt funzen die Links.

Den von Dir verlinkten Wandler kannst du natürlich auch benutzen.

Die Piegas sind mit einem Kennschalldruck von 90 dB/W/m angegeben.
Der Verstärker sollte also reichen.

Schönen Gruß
Georg
steppenwolf_8
Neuling
#7 erstellt: 02. Dez 2013, 22:29
Ich musste gerade feststellen, dass im Datenblatt dieses D/A Wandlers nur die Abtastraten 48 kHz, 96 kHz, 192 kHz. Für CD bräuchte ich aber 44.1kHz richtig?
Das ist jedoch der einzige wirklich günstige Wandler, den ich gefunden habe. Mehr Geld für einen anderen Wandler auszugeben lohnt sich dann auch wieder nicht mehr. (die meisten die ich gesehen habe beginnen kosten rund 100-200 Euro z.T. auch deutlich mehr)
Hat da jemand noch eine Idee?
RocknRollCowboy
Inventar
#8 erstellt: 02. Dez 2013, 22:45
Der funktioniert schon.
eBill
Inventar
#9 erstellt: 03. Dez 2013, 01:01

steppenwolf_8 (Beitrag #3) schrieb:
Also hat der teure CD-Player keine nennenswerten Vorteile?

Lange Einlese- und Bereitschaftszeiten von Bluray-Playern ist auch das Erste, was mir einfällt und was mich sehr bei Audio-CDs stören würde.

Der 2. Punkt ist der Sachverhalt, daß Audio-CD-Wiedergabe bei Bluray-Playern eine reine Nebenabfallfunktion ist. Die klangliche Abstimmung ist eher für effekthaschende Filmwiedergabe konzipiert. Die verwendeten Chipsätze müssen bei Audio-CDs ein Resampling auf 44,1 kHz durchführen, was zu Rundungsfehlern und Quantisierungsrauschen führt.

Bei DVD/Bluray-Playern läuft immer eine Unmenge Elektronikkram mit, der für Audio-CD-Wiedergabe völlig überfüssig ist, aber ein Störsignalgrundrauschen und -grundgeprassel (z. B. über die Stromversorgung) einschleust.

Vor einigen Jahren gab es D-weit Workshops der Zeitschrift STEREO (Herr Böde) einzig und allein zum Thema: Kann eine Heimkinoanlage mit DVD-Player und A/V-Verstärker eine herkömmliche Stereoanlage ersetzen? Nein, kann sie nicht - das Fazit zog sich durch alle Preis- und Qualitätskategorien! Ich habe selber an den Vorführungen in KA teilgenommen.

Wer auf hochwertige CD-Audiowiedergabe Wert legt, sollte sich einen CD- bzw. CD/SACD-Player und einen reinrassigen 2-Kanal-Stereoverstärker zulegen!


eBill
RocknRollCowboy
Inventar
#10 erstellt: 03. Dez 2013, 05:09
Soso, der Herr Böde.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha Pianocraft E200 CD Player defekt - Ersatz?
Nautz am 07.12.2011  –  Letzte Antwort am 08.12.2011  –  4 Beiträge
CD-Player besser als DVD-Player ?
Hans-A.Plast am 10.06.2006  –  Letzte Antwort am 14.06.2006  –  25 Beiträge
Beste Verbindung für CD-/Bluray-Player, Sky-Receiver und Verstärker
imebro am 11.11.2016  –  Letzte Antwort am 10.12.2016  –  92 Beiträge
Xbox ONE als CD Player?
Dayw1 am 20.05.2015  –  Letzte Antwort am 21.05.2015  –  8 Beiträge
Bluray-Player + PC-Boxen!
peter35 am 26.04.2012  –  Letzte Antwort am 26.04.2012  –  3 Beiträge
Cd Player kaputt. Oder doch nicht?
maduk am 17.09.2006  –  Letzte Antwort am 17.09.2006  –  3 Beiträge
Denon CD Player nicht besser als BD Player? Neuer CD Player oder doch Vollverstärker?
CantonJunkie am 19.08.2015  –  Letzte Antwort am 20.08.2015  –  19 Beiträge
Pegel am Player reduzieren?
Cpt_Chaos1978 am 03.06.2006  –  Letzte Antwort am 03.06.2006  –  5 Beiträge
Löst die BluRay die CD ab ?
Möller am 14.12.2010  –  Letzte Antwort am 05.03.2011  –  285 Beiträge
CD-Player abgefackelt ? ^^
Dr.Hasenbein am 02.08.2007  –  Letzte Antwort am 15.10.2007  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer
  • Sony
  • Kenwood
  • Piega

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 40 )
  • Neuestes Mitgliedfestus64
  • Gesamtzahl an Themen1.346.108
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.856