Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


WOW-Anlage bzw. der "High-End-Wegputzer"

+A -A
Autor
Beitrag
Tyler_d1
Stammgast
#1 erstellt: 01. Sep 2014, 03:42
Hallo Leute!

Gedankenexperiment - wir gehen shoppen!
Es geht hier darum, mit vorgegebenen Parametern eine Anlage zusammenzustellen - und dabei das Beste an Klang herauszuholen.
Mit Beste meine ich, das für euch persönlich Beste.

Rauskommen soll dabei eine Anlage, bei der man davor sitzt/steht und sich denkt "WOW". Im Idealfall eine Kombination, die mithält bei High-End-Zusammenstellungen, die das X-fache kosten.


Vorgaben:

Abspielmedium: CD oder DAC
Raumgröße: ca. 25 - 30m² Wohnzimmer, quadratisch, Parkett, 2 Fenster
Raumhöhe: 2,5m
Budget: ca. 2500.- €
Optik: Wohnzimmeroptik sollte erhalten bleiben, Kasten zum verstecken der Anlage (falls nötig) ist vorhanden, einfache Steckerleiste
Info: aktiv, passiv, PA, in Auftrag geben, ... alles erlaubt, jedoch kein Selbstbau!


So, jetzt würde es mich freuen, wenn ihr euren Warenkorb herzeigt.
Wenn jemand so etwas Kompromissloses hat, kann er gerne seine Erfahrungen posten. Und seine Komponenten natürlich.
Was mich auch noch interessieren würde ist, welche Kombi euch am besten gefällt (außer der Eigenen). Z.B. Post Nr. angeben.


Beispiel:

Lautsprecher von xxx 1500.-
Lautsprecherkabel xxx 100.-
Verstärker xxx 500.-
CD-Player xxx 300.-
Cinchkabel xxx 15.-
Teppich xxx 80.-
--------------------------------------
2495.-


[Beitrag von Tyler_d1 am 01. Sep 2014, 03:45 bearbeitet]
lenni_muc
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 01. Sep 2014, 07:35
Neu oder gebraucht?
Mer0winger
Stammgast
#3 erstellt: 01. Sep 2014, 11:21
Tach,

ich habe vor ner Weile eine Quadral Signo Avantgarde Standlautsprecher (Liste 1600) an einem Cambridge Audio 651 Vollverstärker mit passendem CD-Player gehört... das war für den Preis schon ziemlich beeindruckend. Extrem räumlich und präzise im Bass. Aber halt im perfekten Raum des Händlers mit 1m Wandabstand (Bassreflex nach hinten bei den Quadrals) auch könnte man erahnenen dass der Redialhochtöner bei höheren Lautstärken durchaus nervig werden könnte. Also nichts für Pegelhörer.
Wenn man nun also ähnliche Räumliche Umgebung hat und keine extremen Pegel braucht, wäre das mein Tipp.
Aber von High-End wegpusten ist man da noch weit entfernt, wobei auch bei High-End die räumlichen Vorraussetzungen stimmen müssen...

Grüße
HiFi-Tweety
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 01. Sep 2014, 11:31
Raumakustik Trockenbau 1000,-
Lautsprecher irgend was Aktives für 1000,-
Rest für Zuspielung

Tyler_d1
Stammgast
#5 erstellt: 01. Sep 2014, 13:30
@lenni: Neu

@HiFi-Tweety: Was genau? Akkustikdecke? Welche Aktiven? Lautsprecherständer? DAC? Vorverstärker? Lautstärkeregler?


[Beitrag von Tyler_d1 am 01. Sep 2014, 13:31 bearbeitet]
golf2
Inventar
#6 erstellt: 01. Sep 2014, 13:53
Hi,

Highend wegpusten geht bei diesem Budget schon gar nicht.
Für etwa 2500 könnte ich mir aber folgendes vorstellen:

Audiolab 8200CDQ - Vorverst mit DAC + CD (ca 1,2K)
Kef X300A - Aktivboxen

Sehr kompakt und ohne grosses Verkalbelvoodoo
golf2
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 01. Sep 2014, 15:52

golf2 (Beitrag #6) schrieb:

Highend wegpusten geht bei diesem Budget schon gar nicht.


Könntest Du das mal näher erläutern und vielleicht ein Beispiel nennen,
dürfte aber schwierig werden zu mal High End Definitionssache ist und
ganz sicher keine Frage der Kosten, die von Dir genannten KEF sind
nach meinem Geschmack leicht zu toppen und viel zu teuer, das gleiche
gilt mMn für den CD-Vorverstärker, da bekommt man für weniger mehr,
man bezahlt hier halt auch das "schicke" aber unvorteilhafte All in One Konzept.

@Hifi Tweety

Daumen hoch kleines Bild

@Tyler_d1

Der Raum von Hifi Tweety ist ein gutes Beispiel wie man die Akustik enorm verbessern kann.

Glenn
Tyler_d1
Stammgast
#8 erstellt: 01. Sep 2014, 17:57
Hallo Glen!

Du könntest doch deinen Vorschlag posten. ;-)

Welchen Raum meinst du? Den grauen mit dem Fliesenboden?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 01. Sep 2014, 18:25

Tyler_d1 (Beitrag #8) schrieb:

Du könntest doch deinen Vorschlag posten. ;-)


Was für einen Vorschlag soll ich posten wenn ich quasi nichts über deinen Raum usw. weis?


Tyler_d1 (Beitrag #8) schrieb:

Welchen Raum meinst du? Den grauen mit dem Fliesenboden?


http://www.hifi-foru...7059&back=&sort=&z=1

Glenn
Tyler_d1
Stammgast
#10 erstellt: 01. Sep 2014, 18:57
Mit Vorschlag meinte ich die Angabe der Komponenten. Bezogen auf den Post von golf2.

Ja genau, den Raum meinte ich. Ich habe allerdings nur die Fotos von der Beleuchtung gesehen - die Bauanleitung triffts daher besser. ;-)


[Beitrag von Tyler_d1 am 01. Sep 2014, 19:00 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 01. Sep 2014, 19:19
Ach so, Du willst einen Gegenvorschlag zu dem Tipp von Golf2, nun das kann ich gerne machen, nur
ohne detaillierte Infos ist das einfach nur ein Schuss ins Blaue, aber ich komme deinem Wunsch mal nach:

Vorstufe: Abacus Prepino RC http://www.abacus-electronics.de/42-0-Prepino+RC.html
CDP: Onkyo C 7030 http://www.idealo.de...9_-c-7030-onkyo.html
DSP und Frequenzweiche: MiniDSP 2x4 http://www.oaudio.de/MiniDSP/OmnesAudio-MiniDSP-2x4-Boxed.html
Aktiv Lautsprecher: JBL LSR 305
Subwoofer: XTZ 99W8.16 (2 Stk.)

Gesamtkosten ca. 1.500€

Alternativen:

Vorstufe + DSP: Antimode DC 2.0 http://www.ak-soundservices.de/am2dualcore.html
Endstufe: http://www.quint-audio.com/qaudio/index.php?article_id=60&clang=0

Aktivmodul inkl. Vorverstärker und DSP: Hypex AS 2.100d DSP http://www.hobbyhifi...ktivmodul::1550.html

CDP: Teac CD H750 http://www.idealo.de...2_-cd-h750-teac.html

DIY Lautsprecher: H-Audio SM 6 Pro Monitor http://h-audio.de/sh...180/products_id/1184

Glenn
Tyler_d1
Stammgast
#12 erstellt: 01. Sep 2014, 19:54
Interessant - du würdest vom Verhältnis ca. 1000.- für die Subwoofer und 280 für die Lautsprecher ausgeben?

Für was ist das DSP? für mp3?

Grob überschlagen 2200.- im Netz. --> Handel --> Den Rest für Raumakkustik, oder?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 01. Sep 2014, 20:02

Tyler_d1 (Beitrag #12) schrieb:

Interessant - du würdest vom Verhältnis ca. 1000.- für die Subwoofer und 280 für die Lautsprecher ausgeben?


Die Subwoofer kosten 200€ pro Stück, zusammen also 400€ und keine 1000€, kannst auch nur einen nehmen, ich persönlich
bevorzuge halt aus verschiedenen Gründen zwei Stück, zu mal man diese dann eventuell als Stands für die Lsp. nehmen kann.


Tyler_d1 (Beitrag #12) schrieb:

Für was ist das DSP? für mp3?


Einfach mal die Links aufmerksam durchlesen!


Tyler_d1 (Beitrag #12) schrieb:

Grob überschlagen 2200.- im Netz. --> Handel --> Den Rest für Raumakkustik, oder?


Ich komme bei dem ersten Vorschlag ohne die Alternativen auf rund 1.500€, aber das habe ich ja schon geschrieben.

Glenn
HiFi-Tweety
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 01. Sep 2014, 20:06
Der größte Teil muss in die Raumakustik und in die Lautsprecher, alles Andere macht für mich absolut keinen Sinn.
Tyler_d1
Stammgast
#15 erstellt: 01. Sep 2014, 20:19
@glen:

ah mist, ich hab den 99 W12.16 erwischt.

natürlich hätte ich mich einlesen können. ;-)
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 01. Sep 2014, 20:20
Das kommt darauf an, hör Dir mal die JBL an, das gleiche gilt für die H-Audio Monitore, ich war wieklich von den Socken
was für den Preis schon klanglich machbar ist, da sollten sich der üblichen Hifi Mainstream mal eine Scheibe abschneiden.

Ich dachte auch zuerst das die ganze Euphorie nur das übliche gehype ist, wurde aber sehr positiv überrascht und eines
besseren belehrt, da mir die JBL im Bass zu wenig bieten, würde ich noch zwei Subwoofer dazu nehmen, die XTZ sind
da ein echt prima Angebot, für den Preis kann man nicht mal was gleichwertiges selbst bauen, einen DSP würde ich aus
verschiedenen Gründen immer dazu nehmen, auch wenn der raum akustisch optimiert wird, aber das weist Du ja schon.

Die H-Audio funktionieren auch schon ohne Subwoofer sehr gut.

Glenn
CHX1968
Stammgast
#17 erstellt: 01. Sep 2014, 21:15
Würde mich für die 2500,- € mal auf dem Gebrauchtmarkt umschauen (ebay, Audiomarkt, einschlägige Foren...)

Als Herzstück ein hochwertiger DAC inkl. Vorverstärkerfunktion - so kannst du unterschiedliche Quellen nach Wahl anschliessen (z.B. CD-Player, DVD-Player, BluRay-Player, PC, TV etc.).

Meine Empfehlungen:

Grace Design m902 oder m903 (inkl. KHV und FB)
Violectric DAC V800 (ohne KHV und FB)
DSPeaker Antimode 2.0 Dual Core (inkl. DSP und FB)

Dazu ein paar gebrauchte Aktivlautsprecher von Klein & Hummel, Genelec, Dynaudio o.ä.

Und immer schön im Nahfeld hören - dann kannst du dir raumakustische Maßnahmen weitestgehend sparen...


[Beitrag von CHX1968 am 01. Sep 2014, 21:24 bearbeitet]
arneleiser
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 04. Sep 2014, 19:25
wie wäre es mit einem lüfterlosen pc, mit 8kanal rme soundkarte,
allocator als frepquenzweiche .

4 digital endstufen zb. ice, abeltec oder so.
dann noch ein wenig holz und ein paar gute chasis 2wege/3wege + zwei sub´s

dann hat man ein komplettes aktives system, das schwer zu toppen sein sollte.


gruß arne

ach so messmikro muß noch sein.
Tyler_d1
Stammgast
#19 erstellt: 19. Okt 2014, 00:30
Da mich aktive Lautsprecher auch interessiert haben, und weil sie auch von euch immer wieder vorgeschlagen wurden, habe ich jetzt mal den Selbstversuch gemacht.
Bestellt habe ich mir 2 Adam A7X.
Ziel war es, meine Anlage (20 Jahre alter Denon mit genauso alten Pilot Lautsprechern) an die Wand zu spielen. Sub würde sich auch noch zuschalten lassen.

Als Erstes hab ich die Adams nur an den CD-Player gehängt. Also CD rein und los gings.
Naja, schnell war mir klar, da brauch ich nicht vergleichen ..... untenrum fehlts.
Also Sub muss her. Die Adams als Piloten angestöpselt. Und dann noch etwas Frequenzen getrennt - nichts elektronisches.
Dann auf Play .....
Vom Klang her war es jetzt gut. Und durch Einstellungen an den Lautsprechern, lässt es sich dann auch noch etwas verbessern.

Aber im Vergleich mit meinem alten "Passiv-System" zieht die "Aktiv-Variante" den Kürzeren.
Was ich echt schade finde, weil der Plan war ja ein besseres Ergebnis zu erzielen und mich dann zu freuen wie ein kleines Kind.

Mein Fazit: Für mich ist es nicht nachvollziehbar, warum im Forum, die "Aktiven" so großen Anklang für Hifi finden (wenn es nicht um das Preis-/Platzverhältnis geht).
Achja, bei mir klingts auch noch gut, wenn ich rumrenn. ;-)


[Beitrag von Tyler_d1 am 19. Okt 2014, 01:04 bearbeitet]
audiophilanthrop
Inventar
#20 erstellt: 19. Okt 2014, 01:54
Schön und gut, aber ich weiß nicht, ob du da nicht Äpfel und Birnen vergleichst. Du sagst ja noch nicht mal was zu Hörabstand und Aufstellung, bei der "Alt-Anlage" wäre daneben noch das genaue Modell der Lautsprecher interessant. Lautsprecher wie die A7X (die nicht ohne Grund als Nahfelder angeboten wird) werden typisch auf vielleicht 1,5 m Entfernung eingesetzt, Richtung 2,5 m dürfen sie dann auch gern per Sub unterstützt werden. Außerdem regen sie Raummoden im Baßbereich ggf. deutlich weniger an als womöglich auch noch wandnah aufgestellte Lautsprecher mit BR nach hinten raus. Weißt du denn, ob es nicht womöglich bei der "Alt-Anlage" untenrum schon deutlich "too much" ist (keine Seltenheit)? Ein Meßmikrofon wäre da vielleicht nicht die schlechteste Investition... (Und Audionet CARMA gibt's für lau.)

Die A7X sind schon gut, ein paar ausgewachsene "HiFi-Trümmer" mit 1-2 25er oder 30er Tieftönern werden sie auf 3-4 m Entfernung aber v.a. im Tiefton nicht ersetzen können. (Da ist schließlich nur ein 175mm-TMT drin, der dann doch irgendwann seine Grenzen hat.) Da müßte man dann schon eher was in Richtung Mainmonitore auffahren, und die sind dann auch nicht mehr so billig (siehe ADAM S3X-H/V oder K+H O300 bzw. Neumann KH310).

Wie schlagen sich denn die ADAMs bei Bühne und Tiefenstaffelung? Gibt ihnen vielleicht mal im Nahfeld 'ne Chance (1,5 m oder so). Wie gesagt wäre das ihr typischer Einsatzbereich. Man wird sie wohl häufiger als hochwertige "PC-Lautsprecher" und natürlich in kleineren Studios finden als im Wohnzimmer. Horses for courses, wie der Angelsachse sagt. Irgendwelche Lautsprecher mit irgendwelchen Umgebungsbedingungen zu verheiraten ist naiv.
rosenbaum
Stammgast
#21 erstellt: 19. Okt 2014, 12:47
neu für 2500, da möchte ich erst gar nicht anfangen das wird nix
Aber gebraucht für das Geld da fällt mir einiges ein
ATC
Inventar
#22 erstellt: 19. Okt 2014, 17:06

rosenbaum (Beitrag #21) schrieb:
neu für 2500, da möchte ich erst gar nicht anfangen das wird nix
Aber gebraucht für das Geld da fällt mir einiges ein

Moin,
sehe ich genauso.


Und warum kann man ohne DSP keine Musik mehr hören?
Tyler_d1
Stammgast
#23 erstellt: 19. Okt 2014, 17:12
@audiophilanthrop: Sämtliche Bedingungen waren für die Adams eigentlich besser. Eingewinkelt, 1,7m Abstand dazwischen und 1,9m zum Hörplatz. 40 cm Abstand zur Wand.

Die Standlautsprecher stehen ca. 4,5m auseinander, Sitzplatz (der gleiche, also gar nicht gleichseitig) etwas aussermittig. Der linke Lautsprecher steht ganz in der Ecke und wird sogar über die Hälfte von der Couch verdeckt. Der Rechte Lautsprecher ist wegen dem Heizkörper aus der Ecke versetzt. Beide eingewinkelt.
Das Model nennt sich FX90. Falls du etwas im Netz findest, gib mir bitte den Link.
Ich glaube das ist ein 2,5 Wegeprinzip. Sie sind keine Trümmer - sehen aus wie die Adams (auch in Lack), nur über doppelt so hoch. Sie sind auch nur 20 cm breit, also nix mit mächtig Durchmesser. Deshalb schwächeln sie auch im unteren Frequenzbereich - darum auch der Sub. Bei hohen Pegeln merkt man deren Alter.

Ich habe mir im Vorfeld einige Aktive angehört und mich bewusst für die A7X entschieden. Sie werden oft als sehr höhenlastig beschrieben. Sind sie im Gegensatz zu den anderen auch. Aber im Vergleich dazu, klingen meine Passiven wirklich höhenlastig.
Mag sein, dass sich da jahrelange Hörgewohnheiten eingeschlichen haben. Ich mag saubere Höhen.

Elektronische Einmessungen wären nett für die Feineinstellung. Für den Vergleich brauche ich keine - ich weiss ja was mir gefällt.

Die grossen von Adam und Neumann wären preislich nicht in meinen Vorstellungen für mein Vorhaben. Und nach diesem Vergleich denke ich, ich gehöre in die Hifi-Ecke.

Was mich auch gewundert hat ist, dass das mit dem Sweet Spot bei den Aktiven sooo extrem ist. Da is nix mit rumrocken. ;-)

Ich habe ewig gesucht, bis ich noch ein Paar A7X in Lack bekommen habe. Aber es hilft nichts, die gehen leider wieder zurück.


@rosenbaum: Ab welchem Budget würde dir denn etwas einfallen?
ingo74
Inventar
#24 erstellt: 19. Okt 2014, 18:40
es gibt dutzende möglichkeiten, da etwas zu raten ist wie stochern im nebel, denn das ergebnis ist hautsächlich abhängig von der interaktion raum-lautsprecher am hörplatz.

trotzdem ein beispiel, wie man 2500€ ausgeben kann:
2x nupro a200
2x nupro aw350
1xmacmini
1x dirac stereo
-> minimalistisch, auf nötigste beschränkt und einfach bedienbar.
falls passive raumakustikmaßnahmen notwendig sein solten, dann auf einen sub verzichten und 500€ in absorber und co. inverstieren...
Tyler_d1
Stammgast
#25 erstellt: 19. Okt 2014, 20:53
@meridianfan01: Was wär denn deiner Meinung nach die Preisgrenze?
Was würdest du gebraucht vorschlagen?
ATC
Inventar
#26 erstellt: 19. Okt 2014, 21:28
Nun,

bei 5k€ gibt es für die Raumgröße brauchbares ohne groß Kompromisse eingehen zu müssen.

Gebraucht?
ALR Faktor 7 z.B.
CDP´s gibt es gebraucht für 100€ geeignetes
Verstärker, gebrauchter Denon PMA 1510 AE oder NAD C 372
rosenbaum
Stammgast
#27 erstellt: 20. Okt 2014, 09:57
[quote="Tyler_d1


@rosenbaum: Ab welchem Budget würde dir denn etwas einfallen?[/quote]

neu?, keine Ahnung, intressiert mich nicht.
Ich intressiere mich für HiFi Technik die so 30-40 Jahre alt ist
z.B. Lautsprecher die damals in der Spitzenklasse spielten gibts heute für paar hundert Euro und glaub mir, die brauchen sich vor heutigen Spitzenlautsprechern nicht verstecken, genauso Verstärker usw.

Gruss Jürgen
Vinuel
Stammgast
#28 erstellt: 20. Okt 2014, 11:33
Lautsprecher: KH120A (ein Paar für 1230€ )
CDPlayer: beliebig für 200€
Verstärker: mit Pre-Out, sonst beliebig 200€ (eher ein Gebrauchtgerät)

Restbudget: 870€
Raumakustik - 4 Basotect Absorber, zwei an die Wand zwischen den LS, je einen an die Punkte mit den Frühreflexionen.
Es müssen noch Kabel und Adapter für die Verbindung von Cinch (Verstärker) zu XLR (KH120A) gekauft werden. Sollte zusammen mit den 4 Basotect Absorbern mit 870€ durchaus machbar sein.

Diese Anlage würde ich echt gerne hören, ich denke damit kommt man schon sehr weit.
lenni_muc
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 20. Okt 2014, 13:03
Meine (ehemalige) Preis-/Leistungs-Hit Anlage:

Canton Chrono 507
HLLY TAMP 90
NAD C 515BEE

Gesamtpreis etwa 400 Euro (auf dem Gebrauchtmarkt). Mehr geht für das Geld kaum

Abgesehen von der fehlenden CE-Kennzeichnung und dem "Anschalt-Plopp" ist der TAMP 90 klanglich ein überragender Verstärker.


[Beitrag von lenni_muc am 20. Okt 2014, 13:05 bearbeitet]
golf2
Inventar
#30 erstellt: 28. Okt 2014, 10:31
Indiana Line Nano 2
SMSL SA 50
um die 200 Euro - ohne CD
Tyler_d1
Stammgast
#31 erstellt: 29. Okt 2014, 07:21
golf2: Das ist das Beste was du dir so vorstellen kannst?
babelizer
Stammgast
#32 erstellt: 29. Okt 2014, 12:40
In dem Budget: 2 x Behringer B215D, 1 mal Behringer B1800Pro Sub, 1 mal Behringer Xenyx X1832, 1 CD Player Marke relativ egal, liegen wir relativ im Budget. Viel Spaß mit den Nachbarn

Gruß
Torsten
golf2
Inventar
#33 erstellt: 30. Okt 2014, 07:26

Tyler_d1 (Beitrag #31) schrieb:
golf2: Das ist das Beste was du dir so vorstellen kannst?

Hörs Dir mal an - die Indiana Line lief auf der High End und über der SMSL ist eine Klasse für sich..


[Beitrag von golf2 am 30. Okt 2014, 07:26 bearbeitet]
clobi
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 08. Nov 2014, 21:08
Also, ich bin mit meiner Kette ungefähr in der von Dir genannten Preisregion von 2500 Euro - allerdings nur wenn man die UVP zugrunde legt (und wer zahlt die schon?!)

Dazu gehört...

Amp Music Hall 25.2
CDP Cambridge Audio azur 550C
LSP Canton Chrono CL 520.2 (auf Oehlbach Mini Spike; aber nur wegen der Optik)
Cinch Goldkabel Music 1 Meter
Sommer Meridian 6 qmm plus Hohlbananas; 2 x 2 Meter

Das Cinchkabel und der Amp sind gebraucht; alles andere neu. Kosten für mich: ca. 1200 Euro. Bin sehr, sehr zufrieden :-)
kobold01
Stammgast
#35 erstellt: 14. Nov 2014, 23:09

Tyler_d1 (Beitrag #1) schrieb:

Es geht hier darum, mit vorgegebenen Parametern eine Anlage zusammenzustellen - und dabei das Beste an Klang herauszuholen.
Mit Beste meine ich, das für euch persönlich Beste.

Rauskommen soll dabei eine Anlage, bei der man davor sitzt/steht und sich denkt "WOW". Im Idealfall eine Kombination, die mithält bei High-End-Zusammenstellungen, die das X-fache kosten.


mit Verlaub, aber dieses "Lastenheft" ist Scheiße.

Kein Wunder, dass Kaufleute und Ingenieure nicht zusammenkommen.


[Beitrag von kobold01 am 14. Nov 2014, 23:27 bearbeitet]
Tyler_d1
Stammgast
#36 erstellt: 15. Nov 2014, 15:35
Danke für deinen wertvollen Beitrag und deine sehr interessante Meinung.
Falls jemand hier fragen sollte, ob kobold01 sich schon zum Thema gemeldet hat, werde ich das natürlich bestätigen und auf diesen Post verweisen.
krupunderstab
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 30. Nov 2014, 18:51
Ich werde mal HF - ketzerisch

einige wünschenswerte ( klangliche ) Eigenschaften einer Hi-End Anlage:

- überragende Räumlichkeit und/oder Ortbarkeit
- bestmögliches orginalgetreues Reproduzieren der auf dem Tonträger vorhandenen Informationen
- Lösung des Klangs vom Lautsprecher & richtige Staffelung (Bühne)


nun, daran ist bis jetzt noch nichts "ketzerisches" im Stereoforum


aber jetzt:

mit bezahlbaren herkömmlichen Anlagen ist alles ein unbefriedigendes Kaleidoskop

durch Zufall ( Ich bin für langjährige Freunde & Bekannte DER Anspechpartner für Beratung & Installation bei PKW-Audiotuning/TV/Hifi/Surround bin )
entdeckte Ich den Stein der Weisen
In Pioneer AVR ab der Mittelklasse steckt ein Programm, dieses nennt sich "Extendet Stereo" , dieser ist kein Surround-Aufpolierer im herkömmlichen Sinn wie PL II, Logic 7 , Neural Surround ua.
Nach manuellen Regeln verschiedener Parameter dieser PIO ist der Effekt gerade bei sehr gut abgemischten Aufnahmen unkünstlich & atemberaubend.(7 Ch + FH Einstellung)
Die Bühne, die sich sonst nur bei richtig guten & dementsprechend teuren Zuspielgeräten/Boxen staffelt und von den Speakern löst, ist bei og.Systemen
(natürlich sind auch dort gute LSP nötig) wirklich für jedes Hifi-Affines Earchen drastisch zu erleben.

Diese sind aber nicht zu erreichen, indem man den PIO automatisch einmisst. Da gehört mehr dazu.
Ich erfreue mich immer wieder wenn der Sohn meines Kumpels mir über das Kopfschütteln seines Vaters berichtet , der desöfteren nun seine heiligen CD's zum Vergleich in die von mir installierte Anlage (im Sohneszimmer) legt.Diese kostete ca 1/11 der Hausherrenedelhifi-Anlage


Ich war lange Zeit auch Verfechter der reinen Stereo-Lehre. Ich erwarte natürlich auch hier nur bestimmte Antworten , deshalb lohnt es sich nicht ins Detail zu gehen. Die Aufgeschlosseren sollten es aber wissen, das es Mittel & Wege gibt den Hörgenuss mit bezahlbaren Mitteln drastisch zu steigern, gerade im Bezug auf Detailreichtum & Räumlichkeit.

falls bei einigen Abtrünnigen Interesse besteht: PM
ingo74
Inventar
#38 erstellt: 30. Nov 2014, 20:34
wie definierst du denn räumlichkeit..?

Eigenschaften einer Hi-End Anlage:
- überragende Räumlichkeit und/oder Ortbarkeit
- bestmögliches orginalgetreues Reproduzieren der auf dem Tonträger vorhandenen Informationen
- Lösung des Klangs vom Lautsprecher & richtige Staffelung (Bühne)

das sind eigentlich eigenschaften eines high-end-RAUMES und nicht der anlage
ATC
Inventar
#39 erstellt: 30. Nov 2014, 20:42
naja, nicht nur....
ingo74
Inventar
#40 erstellt: 30. Nov 2014, 20:44
aber maßgeblich, deswegen steht da auch eigentlich
ATC
Inventar
#41 erstellt: 30. Nov 2014, 20:52
Akzeptiert
ingo74
Inventar
#42 erstellt: 30. Nov 2014, 20:54
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
High End?
JanHH am 07.07.2004  –  Letzte Antwort am 22.07.2004  –  39 Beiträge
High End Messe 2008
w525 am 25.04.2008  –  Letzte Antwort am 12.10.2008  –  159 Beiträge
High End Marktübersicht
Old_big_Nessie am 27.05.2007  –  Letzte Antwort am 27.05.2007  –  2 Beiträge
High End Kopfhörer oder HiFi Anlage ?
Örny am 19.01.2012  –  Letzte Antwort am 21.01.2012  –  23 Beiträge
Zurück von der High-End 2005
Manfred_Kaufmann am 06.05.2005  –  Letzte Antwort am 19.05.2005  –  73 Beiträge
High End Anlage zu verkaufen.
Tosoma am 14.08.2005  –  Letzte Antwort am 14.08.2005  –  4 Beiträge
Feel High End Video
HighEnderik am 03.02.2007  –  Letzte Antwort am 28.02.2007  –  16 Beiträge
Entäuschung im High End Studio.bitte um Hilfe.
MUC_Andi am 20.09.2013  –  Letzte Antwort am 20.12.2013  –  31 Beiträge
High End - Bad Taste
mirsch am 23.07.2007  –  Letzte Antwort am 31.07.2007  –  26 Beiträge
"High-End" Porti-Anlagen
Cassie am 12.09.2004  –  Letzte Antwort am 13.09.2004  –  9 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • NAD
  • JBL
  • Cambridge Audio
  • Canton
  • Magnat
  • Soundstream
  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedkipkoenig
  • Gesamtzahl an Themen1.345.195
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.776