Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Umfrage
Können "NoName" Ls mit wesentlich teurern Ls mithalten?
1. Durchaus können manche "NoName" Ls mithalten. (29.1 %, 16 Stimmen)
2. Bestimmt nicht. (70.9 %, 39 Stimmen)
(Zum Abstimmen müssen Sie eingeloggt sein)

Können "NoName" Ls mit wesentlich teurern Ls mithalten?

+A -A
Autor
Beitrag
Lord18
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 13. Sep 2004, 19:20
Hallo zusammen,

hab mir gedacht ich starte mal 'nen Poll um zu wissen was ihr von "NoName" Lautsprechern haltet.
Habe oft die Erfahrung gemacht, dass viele sagen die Marke machts und je teurer desto besser.
Aber ich habe selber von 5 Lautsprechern drei "NoName" und hatte auch oft schon wirklich gute Lautsprecher an meiner Anlage dran, ich muss sagen , dass viele wirklich gut sind , aber meine billig Dinger sind auch wirklich gut vom Sound her, das haben mir auch andere gesagt.
Deswegen wollte ich mal wissen was ihr von solchen Lautsprechern haltet, ob manche mithalten können oder nicht.


Gruß
Lord18
EWU
Inventar
#2 erstellt: 14. Sep 2004, 11:01
Hallo lord18,
was bezeichnest du unter einem no name Ls? Vielleicht
Avantage,Castle,Auris,Creakustik,Eckhorn,Artis,ACR,
Vroeman,ua.,nur weil deren Namen nicht so bekannt sind?
Oder willst du wissen ob die og., sog.no name Ls besser sind als die bekannten Canton, Magnat, Heco, JBL ua.?
Ein Ls, ob bekannt oder nicht, ist immer so gut wie er an meiner Anlage in meinem Raum mit meinen Ohren klingt.
Gruß Uwe
breitband
Stammgast
#3 erstellt: 14. Sep 2004, 11:06
Um soweit wie machbar Perfektion zu erreichen, erfodert es natürlich einen gewissen Aufwand. Das heißt, daß mit billigen Lautsprechern gewisse Qualitäten nicht erreicht werden können.
Leider gilt das nicht umgekehrt. Auch sehr teuren Lautsprechern können gewisse Qualitäten fehlen.

In den Einzelchassis-Tests von "Klang & Ton" sowie "Hobby-Hifi" schneiden billige bis preiswerte Chassis oft erstaunlich gut ab. Prägnantestes Beispiel waren zwei Hochtonkalotten. Die eine war quasi perfekt, Preis ca. 250 Euro. Die andere hatte nur unwesentlich schlechtere Meßwerte, Preis ca. 30 Euro. Die Meßwertunterschiede waren so gering, daß nur ein minimaler Klangunterschied zu erwarten ist. Das waren allerdings beides keine "no-Names".
Bei den Fertigboxenherstellern weiß der Konsument meistens sowieso nicht, von welchen Produzenten die verwendeten Chassis stammen. Es sei denn die Firma baut alles selber, auch die Chassis.
( Nicht zu wissen, was genau man kauft, ist für mich schon an sich unseriös. Deshalb ist die ganze Hifi-Fertiggeräte-Branche für mich unseriös. Im Selbstbausektor gehört es zum guten Ton, umfangreiche technische Daten und Produktbeschreibungen mitzuliefern. Teure Speaker bekommt man bei einigen Händlern auf Wunsch auch mit Meßprotokoll ausgeliefert. Daß das viele Fertigkäufer nicht interessiert ist klar. Aber daß der Interessierte auch keine Informationen bekommt ist doch fragwürdig.)

Oft sind teure Chassis nur in einer bestimmten Disziplin gut und haben in anderen z.T. schlechtere Meßwerte als billigere.

MfG
MH
Inventar
#4 erstellt: 14. Sep 2004, 12:32
hi,

ist noname gleichzusetzen mit Selbstbau? oder einfch ein unbekannterer Hersteller? Selbstbauboxen habe ich schon gute gehört, aber noch keine die mit einer "Spitzengroßserienbox" mithalten könnte.

Gruß
MH
breitband
Stammgast
#5 erstellt: 14. Sep 2004, 13:19
@ MH

"ist noname gleichzusetzen mit Selbstbau?"

Natürlich nicht, ich habe dieses Beispiel angeführt, weil ich nun mal Selbstbauer bin und mich daher auf diesem Sektor mehr auskenne als bei Fertigboxen.

"oder einfch ein unbekannterer Hersteller?"

Das wohl eher.

"Selbstbauboxen habe ich schon gute gehört, aber noch keine die mit einer "Spitzengroßserienbox" mithalten könnte."

Das heißt ja noch lange nicht, daß es diese nicht gibt.
Baupläne für Spitzenboxen gibt es. Wieviele davon in die Tat umgesetzt wurden ist eine andere Frage. Von dem K&T-Projekt "Duetta" z.B. wurden offensichtlich genug verkauft, daß Intertechnick dem Packet eine eigene Bestellnummer gab. "Duetta" spielt mit Air-Motion-Höchtöner und Kevlar-Wabensandwich-Membranen als Mittel- und als Tieftöner, allesamt von Eton. Die Frequenzweiche ist mit den besten Mundorf-Bauteilen bestückt. Da würde mir nicht mehr viel einfallen, was ein Fertighersteller noch besser machen könnte. Allerdings kostet die "Duetta" auch schon richtig Geld.

MfG

Gruß
MH
Inventar
#6 erstellt: 14. Sep 2004, 13:26
hi breitband,

bei ebay kostet der Duettabausatz 1.499 Euro.
Ich glaube nicht dass eine Duetta mit einer Wilson Audio oder ähnlichem mithalten kann. Die kosten allerdings auch ab dem zwanzigfachen aufwärts. Unbekannte Hertseller? Das ist sehr relativ. Für mich sind die meisten Marken unbekannt obwohl es keine richtigen Exoten sind. Da gibt es bestimmt einige die gut mithalten können aber bestimmt nicht in der Preisklasse einer Duetta angesiedelt sind.

Gruß
MH
breitband
Stammgast
#7 erstellt: 14. Sep 2004, 15:13
Hallo MH

Ich habe weder eine Duetta noch Wilson Audio bisher gehört. Bei den Meßwerten der Duetta denke ich, daß da nur noch wenig zu verbessern ist. Und der Bausatzpreis ist ja nur die rohe Technik. Würde man den Gehäusebau-Aufwand in den Preis rechnen, sähe das auch noch mal anders aus.

Ab irgendwann habe ich so meine Probleme, die Preise noch mit Klangsteigerungen zu assoziieren. Da vermute ich dann auch gerne mal Prestige und sehr teure Werbung hinter den Preisen. Mir ist das egal, ob jemand meine Lautsprecher kennt oder nicht, sie müssen meinen Ohren gefallen.
Insofern ist es völlig egal ob bekannte oder unbekannte Marke. Auch "große Namen" bauen zuweilen Schrott.
Und in der Rubrik Preis /Leistung sind No-Names manchmal besser als die bekannten Marken, die viel in teure Werbung investieren (müssen).

Was ich eigentlich meine ist folgendes: es gibt soundsoviele Chassishersteller auf der Welt. Diese produzieren für die verschiedenen Boxenhersteller nach deren Spezifikationen. Und auch Boxenhersteller die ihre Chassis selber produzieren, können nur auf die derzeitig verfügbare Produktionstechnologie zurückgreifen. Kurz: alle kochen nur mit Wasser. Deshalb gibt es keine zwingenden Gründe, warum No-Name-Produkte a priori schlecht sein sollten.

MfG
Lord18
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 14. Sep 2004, 17:20

EWU schrieb:
Hallo lord18,
was bezeichnest du unter einem no name Ls? Vielleicht
Avantage,Castle,Auris,Creakustik,Eckhorn,Artis,ACR,
Vroeman,ua.,nur weil deren Namen nicht so bekannt sind?
Oder willst du wissen ob die og., sog.no name Ls besser sind als die bekannten Canton, Magnat, Heco, JBL ua.?
Ein Ls, ob bekannt oder nicht, ist immer so gut wie er an meiner Anlage in meinem Raum mit meinen Ohren klingt.
Gruß Uwe


Ich meine mit "NoName" eher solche Boxen, die man für z.B. 50€ das Stück kriegt oder Boxen die man überall bekommt und wo man denkt, das die nichts sind. Eher so meine ich das...

Klar gibt es Lautsprecher die für manche "NoName" sind, wie die die du oben angeführt, da viele die nicht kennen. Die sind dann halt nur in der Hifi-Szene bekannt und haben sich da einen Namen gemacht.

Gruß
Lord18
ta
Inventar
#9 erstellt: 14. Sep 2004, 17:43
Also der Name der draufsteht wird mit dem Klang erstmal ziemlich wenig zu tun haben...

Wichtig ist was drinne ist.
Lord18
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 14. Sep 2004, 17:48
Ja aber wenn du Lautsprecher kaufen willst , du aber nicht die Möglichkeit hast alle auszuprobieren, dann gehst du wohl erst mal nach dem Namen und guckst dann was drin ist.
ist genau so wie bei Frauen, erst mal optisch ansehen und dann weitergucken wenns gefällt...
Take5
Stammgast
#11 erstellt: 14. Sep 2004, 18:24
Hi MH

MH schrieb:
hi breitband,

bei ebay kostet der Duettabausatz 1.499 Euro.
Ich glaube nicht dass eine Duetta mit einer Wilson Audio oder ähnlichem mithalten kann. Die kosten allerdings auch ab dem zwanzigfachen aufwärts. Unbekannte Hertseller? Das ist sehr relativ. Für mich sind die meisten Marken unbekannt obwohl es keine richtigen Exoten sind. Da gibt es bestimmt einige die gut mithalten können aber bestimmt nicht in der Preisklasse einer Duetta angesiedelt sind.

Gruß
MH


Ich möchte Dir ja nicht deine Illusionen nehmen, aber was speziell bei LS im Hochpreissegment als reiner Materialwert übrig bleibt, ist mehr als erschreckend!

Speziell für das Beispiel Duetta gibt es eine vergleichbare Fertigbox, wobei ich hiermit nicht behaupten will das die Teile gleich klingen, aber die verwendeten Chassis sind nahezu identisch.

http://www.clearlight-audio.de/content/pics/symseite.jpg

Diese Kiste kostet ca. 18000 Euro, dabei wird auch speziell auf das RDC Gehäuse abgehoben. Es gibt wesentlich günstigere Wege ein gutes Gehäuse zu bauen, nur gehört dieses Material nun mal zur Ideologie des Herstellers. Nur warum soll ich das bezahlen, die dadurch angeblichen Vorteile sind zweifelhaft.

Die Liste liese sich fast beliebig erweitern, einfach mal die Kalkulation solcher Produkte hinterfragen.

Gruß Chris
aveli
Stammgast
#12 erstellt: 14. Sep 2004, 19:43
Also, der Begriff noname ist mir zuwieder... Was soll das sein? Wenn jemand die Marke nicht kennt ist das noname?
Klar gibts Hersteller, die günstige und gute Lautsprecher haben, aber das hängt immer viel mit dem Anspruch des Hörers/Käufers zusammen. Dem einen reicht Magnat, dem anderen reicht Catnon und seine 5000 Euro B&W Lautsprecher auf den Schrott jagen, weil sie ihm nicht zusagen.

Teuer und gut, billig und schlecht trifft nicht immer zu, das sollte jedem klar sein.
Aber bei vielen Marken kann man sagen, dass deren Produkte einen Bestimmten Grad an Verarbeitung und Qualität bieten, aber das kann man auch nicht pauschalisieren.
Und bei Bausätzen bzw. Selbstbau ist die Qualität von den gleichen Faktoren abhängig. Wie gut ist das Gehäuse entworfen und errechnet worden? Welches Materieal? Welche Chassis werden verwendet? Welche Frequenzweichenbauteile? etc.

Ich finde, die Frage kann man nicht leicht beantworten, weil man nicht wirklich sagen kann, welche Marke noname ist, weil jeder andere Ansichten bezüglich Qualität, Leistung und Preis hat und weil die Spanne von faktisch "grottenschlecht" bis "überragend" sehr sehr weit ist. Also ein Schwarz-Weiß-Denken bezüglich Marken ist unmöglich...

und wer sagt: "des is noname" dann kennt er die marke wohl nicht und hat keine ahnung! *fg*
donperignon1993
Stammgast
#13 erstellt: 14. Sep 2004, 20:08
Also NO NAME gibt es doch garnicht, schliesslich sind Eltax, Cat, Soundwave, Monacor etc. auch Namen nur halt Sau Schlechte

Also müsstest du schon ein wenig präziser werden mit deiner NO NAME Definierung! No Name wäre z.b. selber gebaut glaube ich, also komplett alles selber!

Solltest du mit NO NAME aber die bekannten Billig Marken meinen; NEIN die sind auf gar kein Fall besser! Ein wenig Materialkosten sind schon nötig um einen akzeptablen LS zu produzieren
MH
Inventar
#14 erstellt: 14. Sep 2004, 20:24
hi chris,

ich habe selten so schöne Selbstbauboxen gesehen wie Deine.
Allerdings habe ich auch ein paar Selbstbauer im Bekanntenkreis. Alle Elektrotechniker sind sich das scheinbar schuldig. Einige bauen Boxen nach 1 zu 1. Gehäuse vom Schreiner, gleiche Chassis, spulen wickeln lassen und so weiter. Die Ergebnisse sind durchweg erbärmlich. Einige ganz passable Fertigbausätze von Visaton (Monitor 890 etc.) waren auch dabei. Da legt man dann auch schon 8.000 - 10.000 Euro hin mit ein, zwei Modifikationen und einem Gehäuse vom Schreiner. Highendboxen sind es dennoch nicht.

Gruß
MH
klingtgut
Inventar
#15 erstellt: 14. Sep 2004, 20:29

donperignon1993 schrieb:
Monacor etc. auch Namen nur halt Sau Schlechte


Hallo,

wie Du zu der Meinung über Monacor kommst würde mich mal interessieren.

Viele Grüsse

Volker
klingtgut
Inventar
#16 erstellt: 14. Sep 2004, 20:31

MH schrieb:
hi chris,

ich habe selten so schöne Selbstbauboxen gesehen wie Deine.
Allerdings habe ich auch ein paar Selbstbauer im Bekanntenkreis. Alle Elektrotechniker sind sich das scheinbar schuldig. Einige bauen Boxen nach 1 zu 1. Gehäuse vom Schreiner, gleiche Chassis, spulen wickeln lassen und so weiter. Die Ergebnisse sind durchweg erbärmlich. Einige ganz passable Fertigbausätze von Visaton (Monitor 890 etc.) waren auch dabei. Da legt man dann auch schon 8.000 - 10.000 Euro hin mit ein, zwei Modifikationen und einem Gehäuse vom Schreiner. Highendboxen sind es dennoch nicht.

Gruß
MH


Hallo MH,

anscheinend hast Du auch noch keine guten Selbstbaulautsprecher gehört.Du solltest Dir die Take 5 vom Chris mal anhören,dann wirst Du Dein Urteil schnell ändern.

Viele Grüsse

Volker
MH
Inventar
#17 erstellt: 14. Sep 2004, 20:37
hi Volker,

würde ich gerne. Wann ist Chris mit seinen Lautsprechern mal im Kölner Raum?

Du hast aber recht, ich habe noch keine richtig guten Selbstbauboxen gehört.

Gruß
MH
klingtgut
Inventar
#18 erstellt: 14. Sep 2004, 21:07

MH schrieb:
hi Volker,

würde ich gerne. Wann ist Chris mit seinen Lautsprechern mal im Kölner Raum?


Hallo MH,

da solltest Du Chris selbst fragen,da er aber öfter auf diversen Treffen mit seinen Lautsprechern anwesend ist kommt er sicher auch mal in die Kölner Gegend.


MH schrieb:
Du hast aber recht, ich habe noch keine richtig guten Selbstbauboxen gehört.

Gruß
MH


Dazu sollte es in Köln bei diversen Händlern genug Möglichkeiten geben.

Viele Grüsse

Volker
Take5
Stammgast
#19 erstellt: 14. Sep 2004, 21:39
Hi MH


MH schrieb:
hi Volker,

würde ich gerne. Wann ist Chris mit seinen Lautsprechern mal im Kölner Raum?

Du hast aber recht, ich habe noch keine richtig guten Selbstbauboxen gehört.

Gruß
MH


Der Auftritt auf der Selbstbaumesse sollte der letzte sein. Der logistische Aufwand ist sehr hoch, so ist fast 300Kg Material zu bewegen. Beim ersten Mal dachte ich das es total verückt sei das komplette System nach Duisburg zu karren. Nun ja ich ließ mich noch für zwei weitere Treffen überreden, aber nochmal kann ich mir nicht vorstellen, weil es ist verrückt ;). Weiterhin sind die "Träger" in meinem Umfeld verbraucht, die wissen jetzt alle um was es geht und winken ab:D

Köln ist aber nicht aus der Welt, meine Lebensgefährtin wohnt dort, sowie zwei Hifi Freunde. Somit ist die Verbindung Köln - Heidelberg schon mal vorhanden, bin auch mindestens 1-2 Wochenenden im Monat oben. Die Jungs wollen mich sowieso irgendwann besuchen, um die Take:Five beim "Heimspiel" zu hören, das wäre eine Möglichkeit sich mit dranzuhängen.

Gruß Chris
MH
Inventar
#20 erstellt: 14. Sep 2004, 21:55
hi Chris,

supertolles Angebot, aber mein Zeitkonto ist leider eng begrenzt und Heidelberg ist eben nicht mal so um die Ecke.
Das Thema Selbstbau ist für mich mit zwei linken Händen und einer cholerischen Ungeduld sowieso eher nicht zu empfehlen. Dein System sieht zumindest sehr spektakulär aus und ich glube schon dass die Boxen so groß klingen wie sie sind.

Deine erfahrung dürfte die eines "normalen" Heimwerkers auch ein wenig übersteigen.

Es wird ebenso gute und schlechte Selbstbau wie Fertigboxen geben. Ob die wirklich guten Selbstbaulautsprecher mit einer ordentlichen verarbeitung und Optik dann auch noch billiger als Fertiglautsprecher sind wage ich zu bezweifeln.

Gruß
MH
Mohol
Stammgast
#21 erstellt: 15. Sep 2004, 14:09
Mich würde schon interessieren, worin der Klang-Unterschied zwischen einer Selbstbau-Box und einer Fertigversion besteht ?
Sind Hersteller, die Fertigboxen prodzieren, intelligenter als die anderen ?
Ich bezweifle, daß es bei guten Bausätzen zu Fertigboxen einen Klang-Unterschied gibt, wenn alles ordentlich zusammengebaut wird.
Entscheidend ist die Intelligenz des Entwicklers.
Das es aufgrund billiger Fertigungsprozesse nicht immer billiger sein muß, ist unstrittig. Und nicht jede Selbstbaubox ist auch gut.

Ich selbst hatte viele Jahre eine Selbstbaubox von Inosic für damals noch rund DM 600,-. Ich habe noch Jahre danach Fertig-LS bis € 2000,- gehört, die nicht mithalten konnten.
Solche kleinen Firmen haben es natürlich schwierig, weil man nicht über sie schreibt und man diese dann nicht kennt.
Dagegen wird in meinen Augen so viel Schrott produziert.

Hat von uns jemand in den achtzigern die Focal Onyx gehört ?
Keiner würde mehr behaupten, daß Selbstbau nur etwas für arme Leute ist.

Seit einiger Zeit habe ich nun in Etalon mein NON-Plus-Ultra gefunden.

Mein alter LS steht im Keller, weil es zu schade ist, diesen bei Ebay zu verschenken.

Gruß
Dieter
breitband
Stammgast
#22 erstellt: 15. Sep 2004, 18:04
Sory, ich habe es leider mit angestoßen, aber das Thema dieses Threads ist NICHT Selbstbau, sondern No-Name gegen Marke.
MH
Inventar
#23 erstellt: 15. Sep 2004, 19:52
hi breitband,

macht doch auch viel mehr Sinn als die Frage ob 30 Euro Baumarktlautsprecher mit den goldohrigen Highendschätzchen mithalten können. Es sei denn es geht hier nicht um raveland, cat, orbid und dergleichen.

Gruß
MH
klingtgut
Inventar
#24 erstellt: 17. Sep 2004, 05:21

MH schrieb:
hi breitband,

macht doch auch viel mehr Sinn als die Frage ob 30 Euro Baumarktlautsprecher mit den goldohrigen Highendschätzchen mithalten können. Es sei denn es geht hier nicht um raveland, cat, orbid und dergleichen.

Gruß
MH


Hallo MH,

volle Zustimmung allerdings ist für so manchen Einsteiger vielleicht interessant zu wissen welche "Marken" auf jeden Fall gemieden werden sollten.

Viele Grüsse

Volker
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Können LS-Kabel altern ?
befra am 21.10.2004  –  Letzte Antwort am 31.10.2004  –  12 Beiträge
Linker LS wesentlich leiser als rechter LS
torge176 am 17.12.2014  –  Letzte Antwort am 18.12.2014  –  21 Beiträge
LS erfahrung
Ombra am 19.07.2005  –  Letzte Antwort am 19.07.2005  –  2 Beiträge
LS aufstellung
AccuphaseP-3000 am 04.03.2007  –  Letzte Antwort am 04.03.2007  –  2 Beiträge
LS brummen
der_exorzist am 27.11.2005  –  Letzte Antwort am 29.11.2005  –  19 Beiträge
Radiowecker mit LS-Anschlüssen
geheimflo am 20.07.2006  –  Letzte Antwort am 29.07.2006  –  7 Beiträge
MIT LS Kabel - Hörbare Verbesserungen?
horny am 17.01.2006  –  Letzte Antwort am 19.01.2006  –  15 Beiträge
LS-Kabel konfektionieren
The_Writer am 29.05.2006  –  Letzte Antwort am 30.05.2006  –  4 Beiträge
Hilfe LS Ploppen
naevoro am 29.05.2012  –  Letzte Antwort am 01.06.2012  –  19 Beiträge
Klavierlack LS abstauben
a-c-c-u am 17.09.2005  –  Letzte Antwort am 17.09.2005  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 98 )
  • Neuestes Mitgliedgattendorf
  • Gesamtzahl an Themen1.345.445
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.579