Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Die "Best Buys" der Hifi-Geschichte

+A -A
Autor
Beitrag
Mr.Stereo
Inventar
#1 erstellt: 07. Okt 2004, 11:01
Hallo,
wer kennt sie, die Best Buys, wer hatte z.B. eine Celestion3, einen NAD 3020, einen Project-LP oder ein AudioTechnica AT95.
Was ist dran, an solchen, und anderen Kult-Geräten. Hifi-Mythos oder wirklich Best Buy. Was gibt es noch für Teile, von denen ihr der Meinung seid, dass sie in ihrer Preisklasse herausragend sind?
snark
Administrator
#2 erstellt: 07. Okt 2004, 11:11
Ganz klar, im Bereich der Kompakten meine Yamaha Pianocraft CD-RX100, die in dieser Form leider nicht mehr gebaut und vertrieben wird. Die Nachfolger gefallen mir nicht soo gut, sind aber auch O.K.

so long
snark
RG_9_Jünger
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 07. Okt 2004, 11:24
Mahlzeit!

Habe gleich zwei.


Boxen MBL 301

Symphonic Line RG9 Mk3 (bis 1998)

greetz Christian
schlack
Stammgast
#4 erstellt: 07. Okt 2004, 13:04
taaag,

IMHO ist der nad3020 der meistverkaufte vollverstärker
aller zeiten. irgendwo dahinter liegt mein liebling
der luxman l410. wenn ich heutige vollverstärker der 500€
klasse in punkto klang, austattung und haptik/optik damit vergleiche wird mir übel was da seit 20j gebaut wird.

klipschhörner sind, denke ich, seit 50j DER kultlautsprecher
schlechthin.

ebenso hat sich die fa.thorens im bereich plattenspieler
unsterblich gemacht.


gruß schlack


[Beitrag von schlack am 07. Okt 2004, 13:06 bearbeitet]
tjobbe
Inventar
#5 erstellt: 07. Okt 2004, 13:13
also das mit den Best Buys ist so eine Sache...

der 3020e war ca. 4Monate in meinem Besitz... länger habe ich es damals (1987) mit dem Teil nicht ausgehalten. Netter Klang (nur nett meint bei mir.. nix halbe und nix ganzes) also des einen BestBuy ist des anderen ..nun ja einziger Fehler beim Kauf von HiFi Gerätschaften.

Mein BestBuy ist eigentlich der hier:

http://ecoustics.aud..._122555_1594crx.aspx

und wird wohl auch von vielen in den USA so gesehen. Hier in Deutschland völlig unbekannt....

Cheers, Tjobbe
Laserfrankie
Stammgast
#6 erstellt: 07. Okt 2004, 13:13
Der Kopfhörer Beyerdynamic DT-990 (egal ob Pro-Version oder nicht) ist immer noch einer meiner Favoriten, wenn es um das beste Preis/Leistungsverhältnis geht.

Ansonsten muß ich einräumen, daß ich mit derartigen "Schnäppchengeräten" keine großartigen Erfahrungen gemacht habe.

Meine allersten Lautsprecher waren allerdings zwei Audioplay Charly S. Rückblickend betrachtet waren die für 730 DM das Paar durchaus nicht verkehrt, wenn auch alles andere als wirklich gut.

Gruß,

Frank
Zyx
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 07. Okt 2004, 13:29
also wie mein vorredner schlack würde ich den
- luxman l 410
hier erwähnen. hab den jetzt fast 20 jahre und er verrichtet immer noch seinen dienst. hat mich damals genau 1150,- dm gekostet.
flowie
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 07. Okt 2004, 13:34

snark schrieb:
Ganz klar, im Bereich der Kompakten meine Yamaha Pianocraft CD-RX100, die in dieser Form leider nicht mehr gebaut und vertrieben wird. Die Nachfolger gefallen mir nicht soo gut, sind aber auch O.K.

so long
snark

Da stimm ich mal einfach wohlwollend zu :-)
Gelungene Mischung aus Klang/Design zu einem günstigen Preis!

Gruß,
Daniel
cambridga
Stammgast
#9 erstellt: 07. Okt 2004, 15:43
Hy,

als "Best-Buy" würde ich auch den CD-Player 1420 von Denon bezeichnen. Ein Höllengerät!

cambridga
Kj.Ig
Stammgast
#10 erstellt: 07. Okt 2004, 15:50
Hi. Weiß zwar nicht ob ihr das auch so seht:

Sansui C-2101
Sansui B-2101


Kraft ohne Ende, riesen Austattung, toller Klang...

Haben über 20 Jahre ohne ein einziges Mucken gehalten...


Grüße Kj
funny1968
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 07. Okt 2004, 16:01
Best buys wären gewesen:

CORAL FLAT 8 / 10
CORAL BETA 8 / 10

Heute wesentlich teuerer als damals.
gdy_vintagefan
Inventar
#12 erstellt: 07. Okt 2004, 16:03
Hatte ich zwar schon öfter in anderem Zusammenhang geschrieben, aber ich schwärme immer noch von 2 ehemaligen Kassettendecks, die weniger bekannt sind:

Yamaha K-550/560 (1980/81 NP: 669,- DM, heute bei eBay oft unter 25 €)
Recht primitive Ausstattung (nur Dolby B, kein Suchlauf, mechanisches Zählwerk), aber die Aufnahmequalität war einmalig, kaum vom Original zu unterscheiden.
Ich hatte viele andere Decks, darunter auch das Akai GX-75. Die Aufnahmen vom Akai waren leider schon nach ein paar Jahren nicht mehr akzeptabel (zu starker Höhenschwund, unausgewogen bei Dolby-Wiedergabe), aber die 10 bis 20 Jahre alten Aufnahmen mit diesem Yamaha klangen bis zum Schluss noch wie neu.

Grundig CR-590 (1985 NP: ca. 150,- DM)
Portabler Stereo-Kassettenrecorder ohne Dolby, aber trotz allem hatte er einen deutlich besseren Höhenbereich als ein parallel verwendetes Yamaha-Deck der Mittelklasse. Rauschen tat auch nix trotz des fehlenden Dolby.

Diese beiden weniger bekannten Kassettengeräte zähle ich deshalb zu den "Best Buys", weil man super Aufnahmen für verhältnismäßig wenig Geld erzielen konnte/noch kann.
Moonlightshadow
Inventar
#13 erstellt: 07. Okt 2004, 16:05
@Mr. Stereo

Linn LP 12/Naim Nait I/Linn Kan

Legendäre Best Buy Kette!


[Beitrag von Moonlightshadow am 07. Okt 2004, 16:14 bearbeitet]
Taurui
Inventar
#14 erstellt: 07. Okt 2004, 17:28
Das wäre wohl der Beyerdynamic DT531 den ich für 70 Euro gekauft hab und kaum von anderen Kopfhörern übertroffen wird bei purer Musikalität.
Oder die Playstation SCPH-1002 für 40 Öcken die mal eben auf Rega Planet2k Niveau spielt. Das nenne ich Preis/Leistung!

-Taurui
eisenkante
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 07. Okt 2004, 19:05
Dynaudio Audience 82

Ich bin vollkommen unvorbereitet losgezogen um mir Boxen anzuhören. Bei meinem Local-Speaker-Dealer wurde mir dann kommentarlos über 4 Stunden ein Boxen-Paar nach dem anderen angeschlossen. Kein Name, kein Preis, nur hören. Und als ich dann eine Gänsehaut hatte wusste ich, dass ich meinen Lautsprecher gefunden hatte.

Die Dynaudios spielen genau so wie ich höre.


[Beitrag von eisenkante am 07. Okt 2004, 19:29 bearbeitet]
vampear
Stammgast
#16 erstellt: 07. Okt 2004, 19:09
meine ehemaligen 961 MK 2, gebraucht aber sehr gut gepflegt, für 2000 € , allerdings nur der best buy für mich
deka
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 08. Okt 2004, 07:47
1. Meine Avantgarde Acoustic Duo. Die (für mich) besten Lautsprecher der Welt. Eine lange Suche ist endgültig beendet.

2. Behringer DEQ 2496, das Gerät mit dem besten Preis/Leistungsverhältnis, das ich jemals erlebt habe. Würde ohne weiteres das 10-fache für die Kiste geben.
doombooster
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 08. Okt 2004, 08:26
Best Buy:

Luxman L410 - Dieser Verstärker war und ist über jeden Zweifel erhaben.

Tansrotor SuperSeven - Für Transrotor-Verhälnisse noch "günstig" und einfach für die Ewigkeit gedacht. Das Thema Plattenspieler hat sich für Lebenzeit bei mir erledigt.
Mr.Stereo
Inventar
#19 erstellt: 08. Okt 2004, 09:31
Hi, ist ja schön, dass die meissten hier, ihr eigenes Gerät als "Best Buy" bezeichnen (ist ja die logische Konsequenz), aber ich dachte eigentlich, mehr über Erfahrungen, mit den allseits bekannten "Best Buys" zu erfahren, und was an deren Mythos dran ist.
Für mich ist ein Beispiel die Celestion3, die nach einem sensationellen Test einer Redakteurin in der Stereo (?), zu einem unglaublichen Bestseller wurde. Hier in Köln, gab es sogar einige Kneipen, die die LS installierten. Im Test kaum erwähnt wurde, dass hier maßgeblich an sehr teurer und leistungsstarker Elektronik getestet wurde, und die Celestion das auch brauchte. In der Praxis, wurde die Celestion jedoch meisstens mit, preislich zu ihr passender Elektonik betrieben, was der Box, hörbar, nicht guttat.
Sie war z.B. ein "Best Buy" mit Einschränkungen.
PPM
Stammgast
#20 erstellt: 08. Okt 2004, 09:44
Hallo,

für mich haben "best buys" erst in zweiter Linie etwas mit Testergebnissen zu tun. Neben all den "Klangpunkten" geht in den Berichten etwas verloren, was man weitgreifend mit "Praxistauglichkeit" umschreiben könnte.
Demnach sind "best buys" für mich solche Geräte, die ihre Qualitäten auch nach vielen Jahren nachhaltig beweisen und in nachfolgenden Generationen verfeinern und nicht nach einem zweijährigen Produktionszyklus sang und klanglos verschwinden. Klassiker und Dauerläufer eben. Vollkommen unabhängig von der Preisklasse. Also nicht nur High End.

Best buys nach meinem Verständnis wären z.B.
-Triangle Titus
-DUAL CS 505-3/4
-Technics 1210
-u.v.a.

Man merkt hier aber schon, wie stark individuelle Geschmäcker und allgemeine Empfehlungen vermischt werden.
Schwierig.

P.
Mr.Stereo
Inventar
#21 erstellt: 08. Okt 2004, 12:06
Hallo PPM,
auch für mich haben "Best Buys" erst in zweiter Linie etwas mit Testzeitschriften zu tun, oft besteht aber ein indirekter Zusammenhang, wie bei den erwähnten Celestio.
Wie die Popularität eines NAD 3020 (IMHO absulut berechtigt) zustandegekommen ist, kann ich nicht bis zu den Wurzeln zurückverfolgen, bei mir und meinen Freunden ist er damals über Mundpropaganda angekommen.
Es gibt ja auch in anderen Bereichen "Best Buys", die nicht durch abgedruckte Tests entstanden sind.
Es gibt aber auf der anderen Seite Mythen (wie die Sache mit dem Spinat), die völlig überbewertet worden sind, und so zu sehr hoher Verbreitung des Produktes geführt haben.
Dies mal zu hinterfragen, oder Meinungen dazu zu hören, finde ich interressant.
BassMan_69
Stammgast
#22 erstellt: 08. Okt 2004, 14:47
Hallo zusammen,
habe einen NAD 3240pe auf Halde liegen. Hatte ihn mir damals gekauft, als ich noch 1 Paar Linn Helix hatte. Der Creek-Verstärker, den mir mein Händler damals verkauft hatte, war viel zu schwachbrüstig, um die Helixe richtig zu betreiben. Mit dem 3240pe ging dann die Sonne auf
Und für 500DM wars ein echter Kanller!

Für die nuWave10, die danach kamen, war er aber wiederum zu schwach, deshalb folgte der Korsun KS99, den ich leicht modifiziert habe, und mit dem ich immer noch glücklich bin.

Wie gesagt, der NAD leigt auf Halde. Auch wenn ich nicht weiß, ob/ wie viel besser er als der 3020 ist und auch sowas wie nen Kultfaktor wie der 3020 hat, könnte ich mir durchaus vorstellen, ihn in Hände abzugeben, die das Gerät zu schätzen wissen.

Schönes Wochenende,
BassMan_69


[Beitrag von BassMan_69 am 08. Okt 2004, 14:47 bearbeitet]
Moonlightshadow
Inventar
#23 erstellt: 08. Okt 2004, 15:07
@Mr. Stereo:

Hier gibts nen schönen Bericht zum NAD 3020, seiner Geschichte und seinen klanglichen Qualitäten.

http://www.tnt-audio.com/ampli/nad3020e.html

Grüsse


[Beitrag von Moonlightshadow am 08. Okt 2004, 15:13 bearbeitet]
funny1968
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 08. Okt 2004, 15:26
Micro Seiki dürfen wir nicht vergessen.

http://my-micro.de/

Für mich sind Geräte, die heute mehr kosten als damals, richtige "best buys".


[Beitrag von funny1968 am 08. Okt 2004, 15:38 bearbeitet]
funny1968
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 08. Okt 2004, 15:33
Einen mache ich noch:

Goodman Axiom 80

würde ich auch gerne gekauft haben....
Texter
Stammgast
#26 erstellt: 08. Okt 2004, 17:08
Mein CD Player von SONY CDP 415. Zwar ein preiswertes Gerät aber einwandfrei bedienbar. Heutzutage gibt es ja nur noch so DVD Player, wo man am Gehäuse nur vor, zurück, stop und play drücken kann. Auf der Fernbedienung 1000 Funktionen, die kein Schwein braucht
lua001
Stammgast
#27 erstellt: 08. Okt 2004, 17:50
Hallo Leute,
natürlich der Lua Cantilena CD Player !
Grüsse ,Marco
Braintime
Stammgast
#28 erstellt: 09. Okt 2004, 08:17
Hi,

mir scheint, einige haben das Thema ein wenig, sagen wir mal, "verfehlt". Ich denke, es geht hier nicht um "persönliche" Best Buy´s sondern Kultgeräte, die, mal mehr mal weniger berechtigt, diesen Status seit Jahren genießen. Sätze wie


doombooster schrieb:
Best Buy:

Luxman L410 - Dieser Verstärker war und ist über jeden Zweifel erhaben.


kann ich aber z.B. nicht nachvollziehen. Das Teil mag sehr zuverlässig und wertig sein, klanglich war er mbMn allenfalls Mittelmaß und dafür zu teuer. Das habe ich seinerzeit aber auch erst bemerkt als ich testweise eine kleine Musical Fidelity Vor/End-Kombi zu Hause hatte, die den hübschen Champagner-Amp klanglich sowas von an die Wand genagelt hat. Hab ihn damals schnellstens (und glücklicherweise sehr gut) verkauft.

Das Thema Testzeitschriften ist ja bereits erwähnt worden, ich denke auch, dass sie einen großen Teil dazu beitragen, dass manche Geräte irgendwo "einsortiert" werden, wo sie gar nicht hingehören - positiv wie negativ.

Ein Klipsch Eckhorn oder ein Burmester 808 MK ... genießen imho zu Recht Kultstatus aber Best Buy? Diese Liste ist lang.
Ein NAD 3020 ist ein Best Buy weil hier einfach eine für den geforderten Preis sehr gute Performance abgeliefert wird. Diese Liste ist (leider) deutlich kürzer.

Aber vielleicht hab´ ja ich den Thread nicht verstanden...

Grüße

Klaus
Mr.Stereo
Inventar
#29 erstellt: 09. Okt 2004, 10:47
Hi Klaus,
du hast den Thread, bzw, das was ich meinte genau verstanden, vielleicht hätte ich es nur etwas mehr eingrenzen sollen.
Ich kenne "Best Buys" wie:
Linn K5 (was ja eigentlich ein Audio Technika ist und auch genauso klingt)
NAD 3020
Project P1
Kef C20, oder neu Kef Q1
...
gibt ja noch viele mehr, bin aber im Moment etwas aus der Szene.
Ich meine halt weit verbreitete "Best Buys", alte und neue Kultgeräte, ob sie den Status nun verdient haben oder nicht, das möchte ich hören.
Braintime
Stammgast
#30 erstellt: 10. Okt 2004, 13:01
Hey,

damit sollte der Fred aber nicht beendet sein, oder?

Grüße

Klaus
ratte
Stammgast
#31 erstellt: 10. Okt 2004, 13:32
Sony CDP XA50ES.
Der war seiner Zeit klanglich und mechanisch in seiner Preisklasse allen anderen himmelweit voraus und brachte auch einige Innovationen wie umschaltbare Digitalfilter mit.
Der ist heute immer noch begehrt, so versteigere ich gerade einen bei Ebay. Der hat 100 Beobachter und steht derzeit auf über 500 EUR. Das ist mehr als 1/3 des Neupreises und das für ein 5 Jahre altes Gerät!

gruss
ratte
Moonlightshadow
Inventar
#32 erstellt: 10. Okt 2004, 14:07

Sony CDP XA50ES.
Der war seiner Zeit klanglich und mechanisch in seiner Preisklasse allen anderen himmelweit voraus


Das bezweifle ich sehr stark.


brachte auch einige Innovationen wie umschaltbare Digitalfilter mit.


ähem, das konnten einige andere schon viel früher, z.B. Wadia. Nur zur Info.


[Beitrag von Moonlightshadow am 10. Okt 2004, 14:11 bearbeitet]
ratte
Stammgast
#33 erstellt: 10. Okt 2004, 14:17
Wadia = ungültige Antwort. Es ging um "best buy". Und der Sony hat sowohl den "Wadia-Filter" als auch die Umschalt-Möglichkeit in die "Consumer-Klasse" gebracht.

Wäre interessant, wenn du deine Zweifel noch mit Beispielen belegen würdest, welcher Player anno 1999 für < 3000 DM da besser war. Ich hatte damals keinen gefunden, Geheimtipps von der Insel inbegriffen.


gruss
ratte


[Beitrag von ratte am 10. Okt 2004, 14:20 bearbeitet]
gdy_vintagefan
Inventar
#34 erstellt: 10. Okt 2004, 17:45

Mr.Stereo schrieb:

Ich meine halt weit verbreitete "Best Buys", alte und neue Kultgeräte, ob sie den Status nun verdient haben oder nicht, das möchte ich hören.


Aha!

Ich schrieb ja weiter oben über meinen persönlichen "Best Buy", das Yamaha Kassettendeck K-560 von 1981.

Ich hatte tatsächlich später mal das Akai GX-75, welches immer als Kultgerät bezeichnet wird.
Ich muss sagen, mein Akai sah gegen das Yamaha und auch noch ein weiteres Yamaha (z.B.) doch recht alt aus.

Erstens: die Aufnahmequalität des K-560 erreichte bei mir kein jüngeres Gerät mehr. Das war noch Qualität!
Ganz im Anfang klangen die Aufnahmen des GX-75 etwa ebenso gut (vor allem mit Maxell XL II-S), aber der Höhenschwund trat doch recht früh ein. Nach ca. 1 - 2 Jahren fing es an, dass auch die Aufnahmequalität so langsam etwas nachließ. Vielleicht waren die Köpfe auch nur magnetisiert. Ähnliche Probleme (auch Bänderknittern) habe ich schon öfter von anderen Besitzern zu hören bekommen.

Da muss ich ehrlich sagen, dass ich für diesen Preis (damals 998,- DM) etwas mehr erwartet hätte, z.B. einwandfreie Aufnahme- und Wiedergabequalität auch noch nach 10 und mehr Jahren.
Mein ehemaliges Yamaha machte bessere und länger haltbare Aufnahmen, außerdem hatte ich noch ähnliche Geräte bis 1000 DM (500 €), darunter das Yamaha KX-690, ein Denon und noch das nächstkleinere Akai GX-67. Keins davon würde ich schlechter einstufen als das GX-75.

Kult hin und her, aber das GX-75 würde ich nicht noch einmal kaufen (abgesehen davon, dass das Thema Kassette sich sowieso bei mir erledigt hat).

Mein Urteil: nicht schlecht, aber es gibt gleich- bis sogar höherwertige Decks (Klang) zu kleinerem Preis.
Moonlightshadow
Inventar
#35 erstellt: 10. Okt 2004, 18:42
@ratte:



Cambridge CD 6 (1200 DM LSP): 3 Netzteile, unzählige Spannungsregelungen, symmetrische Anschlussmöglichkeiten.

Da können heutige Modelle des Herstellers nicht mehr mit aufwarten.

Hattest du den auf der Liste? Als Geheimtip von der Insel dann ja wohl schon. Ein solcher war er nämlich.

[/quote]Und der Sony hat sowohl den "Wadia-Filter" als auch die Umschalt-Möglichkeit in die "Consumer-Klasse" gebracht.[quote]

IMHO ist solcher Firlefanz völlig überflüssig.


[Beitrag von Moonlightshadow am 10. Okt 2004, 19:03 bearbeitet]
Mr.Stereo
Inventar
#36 erstellt: 11. Okt 2004, 09:49
Der Arcam Alpha, war ein reinrassiger Highendverstärker für damals (ca 1988) 850.-DM. Er klang wirklich überzeugend, und begründete den Ruf von Arcam.
Nachteile: Kaum Power (ca 25-30Watt), dafür gab es von diversen Hifi-Läden ein Tuning-Kit, bei dem zusätzliche Powerelkos "huckepack" genommen wurden.
Das Gerät war nicht zuletzt durch seine Plastikfront sehr hässlich, und hatte keine Ausstattung.
Der nächstgrößere Delta, kostete dann fast das doppelte, hatte mehr Power, war aber nicht wirklich besser.
Mein Fazit: Rein klanglich war der alpha ein Best Buy.
directdrive
Inventar
#37 erstellt: 11. Okt 2004, 13:12
So....

zurück zum Thema: Die genannten "Best Buys" (Celestion 3, NAD 3020, AT-95E/K5 und Pro-ject 1) hatte ich eigentlich alle schon, wobei der Pro-ject die NAD-Variante mit schlechterem 8"-Tonarm war.

Das zeugt nun vielleicht von einer gewissen Sparsamkeit, aber wir haben alle 'mal klein angefangen.

Bis auf den Pro-ject würde ich alle erneut kaufen, tue dies im Falle des AT-95 sogar gelegentlich, wenn ich alte Plattenspieler herrichte. Der Pro-ject 1 war sicher kein schlechter Deal, hier gab es jedoch ein regelmäßig auftretendes Problem mit verzogenen Plattentellern, die dann recht wirr auf der Achse herumeiern.

Ein AT-95E kann man aktuell immer noch für rund 25,- Euro erwerben und findet in dieser Preisklasse sicher keine ernsthafte Konkurrenz. Einen passenden Arm vorausgesetzt, kann das 95E sehr sehr knackig und direkt spielen. Der Preis, den man für das günstige Angebot zahlen muß, sind hier die Serienstreuungen: nicht mittig montierte Nadeln und ab Werk verbogene Nadelträger treten hier häufig in Erscheinung.

Die Celestion 3 hielt und halte ich für einen Knaller, klar haben die Kisten ihre Macken, aber für damals DM 380,- war das eine Offenbarung für mich - auch ohne "richtigen" Bass.

Den NAD 3020 habe ich dreimal besessen, in drei verschiedenen Evolutionsstufen, am liebsten war mir der erste mit seiner lustigen Leistungsanzeige. War etwas "fetter" im Sound als seine besser auflösenden Nachfolger, wie ich finde. Der niedrige Preis relativiert sich schnell, wenn man auf die Kunststofffrontplatte und die wackeligen Plastikknöpfe achtet - das war zur Zeit seiner Markteinführung eben nicht standesgemäß. Für seine Sparsamkeit mußte man eben ein paar Einschränkungen hinnehmen, was soll's - heute ist in dieser Preisklasse alles aus Plastik...

Tja, und als bisher unerwähnter Bestbuy: der Thorens TD-166 - Schnäppchen, damals wie heute als Gebrauchtgerät, auch wenn ich mich damit nicht mehr wirklich beschallen lassen möchte.

Viele Grüße sendet

Brent
Mr.Stereo
Inventar
#38 erstellt: 11. Okt 2004, 13:41
Hi Brent,
was du schreibst, kann ich alles unterstreichen.
Auch die Celstion3 hat meiner meinung nach ein Bestbuy wie die anderen Geräte, auch heute noch verdient. In Kneipen hatte sie aber genauso, wie ein völlig anderer "Best Buy", die JBL Contol1 nix zu suchen.
directdrive
Inventar
#39 erstellt: 11. Okt 2004, 13:53
Ahoi Mr. Stereo!

In Kneipen hatte sie aber genauso, wie ein völlig anderer "Best Buy", die JBL Contol1 nix zu suchen.

Woher weißt Du das? Meine Celestion hat tatsächlich ein Kneipenbesitzer gekauft (zu 80% des Neupreises)....

In hiesigen Kneipen finden sich übrigens gern alte RFT-Boxen (warum wohl?), meine eigenen RFT BR-26 hat der Kneipenbesitzer damals ebenfalls zu einem recht stolzen Preis gleich mitgenommen.

Grüße sendet

Brent
Mr.Stereo
Inventar
#40 erstellt: 11. Okt 2004, 14:06
Hi Brent,
habe die Celstio3 in zwei Kneipen in Köln gehört.
Die Box ansich klang schön bis zu einer gewissen Lautstärke.Dann merkte man, wie sie und ihre 3 anderen Mitstreiter, durch ihren schlechten Wirkungsgrad, den (bestimmt nicht schlechten )Verstärker leersaugten. Nebenbei vermittelten sie aufgrund ihre eingeschränkten Übertragungsmöglichkeiten, nicht bei jeder Art vo Musik wirklich Spass.
Die JBL Contol1 wiederrum, eignet sich ebenfalls nicht für Kneipen, weil sie sich durch ihre direkte und aufdringliche Art, nicht als Hintergrundslautsprecher eignet.
Viele Grüße
Boris
300B
Stammgast
#41 erstellt: 11. Okt 2004, 16:16
hi,

hatte einen der ersten NAD 3020 ärgere mich heute noch das ich den wieder hergab.
ratte
Stammgast
#42 erstellt: 11. Okt 2004, 19:49

Moonlightshadow schrieb:
@ratte:
Cambridge CD 6 (1200 DM LSP): 3 Netzteile, unzählige Spannungsregelungen, symmetrische Anschlussmöglichkeiten.

Da können heutige Modelle des Herstellers nicht mehr mit aufwarten.

Hattest du den auf der Liste? Als Geheimtip von der Insel dann ja wohl schon. Ein solcher war er nämlich.
.


Ich fürchte nein. Daran würde ich mich sicher erinnern.


Und der Sony hat sowohl den "Wadia-Filter" als auch die Umschalt-Möglichkeit in die "Consumer-Klasse" gebracht.

IMHO ist solcher Firlefanz völlig überflüssig.
.


Aus heutiger Sicht ganz sicher. Aber damals war es ja gerade Wadia, die mit ihrem gänzlich anderen Filteransatz für Aufsehen sorgte und sich klanglich vom Mitbewerb differenzierten. Und Sony waren lange die einzigen, eine vergleichbare Charakteristik (und klang) bezahlbar machten.

gruss
ratte
dupree
Stammgast
#43 erstellt: 11. Okt 2004, 20:06
Ich hatte (Oh Gott, wann genau war das?) schätzungsweise Ende der 80er Anfang der 90er zunächst den Mission Cyrus One, mit dem ich hoch zufrieden war.
Bin dann umgesattelt auf den kleinsten Amp von Creek (die genaue Bezeichnung weiß ich leider nicht mehr), welchen ich ebenso wie den Mission als absoluten BEST-BUY bezeichnen würde.

Kann mich heute noch in den A**** beißen, dass ich die beiden Schätzchen für viel zu wenig Geld wieder verkauft habe.


Greetinx
funny001
Stammgast
#44 erstellt: 11. Okt 2004, 21:39
hallo,

mein Persönlicher bester Kauf war der Philips CD-Player CD 304 MK II dieser CD Player war eine wucht klanglich verarbeitungsmässig und technisch , mann kontte den ca: 10 kg schweren CD player wärend des betriebes hoch nehmen und schüttlen das hatte diesen Player überhaupt nicht gestört oder ihn auf den Kopf legen er spielte trotzdem stonisch weiter , Klanglich war er zu seiner Zeit wohl mit das beste das es im bezahlbaren Rahmen gab , aber er wahr hässlich insbesondere das Anzeigefeld das war auch der Grund des Verkaufes ,im nachhinhein könnte ich mich noch heute dafür bestrafen das ich diesen einzigartigen CD Player verkaufte ,auch wenn er den Charm eines Panzerschrankes hatte .

tschüss

funny001
Wildy
Stammgast
#45 erstellt: 12. Okt 2004, 00:15
Mein zweites Tape-Deck war ein genialer Best-Buy: ein Dual C844 [ist schon ein paar Jährchen her :-) ] - das Teil machte richtig gute Aufnahmen und sah einfach überwältigend aus
cu, wildy
Mr.Stereo
Inventar
#46 erstellt: 14. Okt 2004, 18:26
Ein aktueller "Best Buy", der den Titel, wie ich finde, wirklich verdient hat, ist die Kef Q1.
Habe die LS jetzt in verschiedenen Räumen und an div. Anlagen gehört. Macht wirklich Spass und zaubert eine grandiose Bühne. Desweiteren nervt er nicht mit vorlautem HT, sondern produziert Details durch Schnelligkeit.
Wenn man ihn gegen eine Canton oder Elac hört, klingt er etwas zurückhaltender, man könnte auch sagen, weniger spektakukär. (das ist dann vielleicht Geschmackssache)
Zudem ist der LS echt nett anzusehen, und für diese Preisklasse, verdammt gut verarbeitet.
Wenn die noch nicht Kult sein sollte, dann wird sie's noch.
audioaficionado
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 28. Nov 2004, 03:48
Hätte ich in den 70ern einen Thorens 150 gekauft, wäre die Plattenspielerfrage bis heute gelöst gewesen.(Gefällt mir klanglich übrigens besser als der TD 124).Bei Tonabnehmern wäre mit einem AT 95 auch ein billiger Endpunkt erreicht gewesen. Bei CD Playern hat mir erstmalig ein Philips CD 960 (ist, ich gebe zu, ein teureres Gerät)wirklich gefallen und seither gibt es - zumindest für meine Ohren - keine entscheidenden Fortschritte. In den 70ern wurden in Österreich von der Firma HEA kleine 2-Weg Boxen mit Peerless Hochtöner und Goodmans Mittel/Tieftöner massenhaft vertrieben - mein best buy bei günstigen Lautsprechern. Und bei Verstärkern würde ich in die 60er zurückgehen.Die Philips AG 9015 Röhrenverstärker sind vom Aussehen her Geschmackssache, klanglich jedenfalls exzellent. Ich hätte seither keinen anderen Verstärker kaufen müssen.
Joh
Supper's_Ready
Stammgast
#48 erstellt: 28. Nov 2004, 20:18
Grundig T-7500

Qualität (Empfang und Klang) besser als fast alle anderen Geräte seiner Preisklasse, zukunftsweisende Features (Eingabe der Sendernamen - wenn auch bei diesem Gerät nicht zum ersten Mal), gute Verarbeitung und ,wie man heute weiss, auch sehr langlebig. Design ist sicherlich Geschmacksache, aber mir gefällt er außerordentlich gut.
audio-kraut
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 28. Nov 2004, 20:45
Auch wenn ich mir schlaege einhandeln werde - neuer best buy Philips DVD 963 SA. Hervorragende bild qualitaet, excellente CD wiedergabe und SACD.

Shure V15VxMR - fuer den preis bis zum dreifachen nichts besseres.

Alter best buy:
Thorens TD 125 - fuer das was er bietet besser als den 145er den ich auch habe.
Rabco 8E tonarm - spielt meinen origin live modifizierten rega rb 300 an die wand.
Transcriptor Hydraulik Reference
vladimir
Neuling
#50 erstellt: 28. Nov 2004, 21:24
Hallo Allerseits,

nun... dann will ich auch einmal meinen Senf zum Thema abgeben:

1. NAD 1155, Vorverstärker + NAD 2200 PE Endstufe, günstig secondhand vor 6 Jahren gekauft(ca 700 DM). Bis heute absolut top.

2. Thorens 160 MK2, 40 DM bezahlt, neue Zarge gebaut aus rotgebeizten & unendlich liebevoll lackierten Eichenholz. System aufgerüstet (Denon DL 110). Bis heute meine groooße Liebe.

3. Pioneer CT-7AX Tape Deck. Die Tür kränkelt etwas aber der Sound und die Aufnahmen sind absolute Spitzenklasse.

4. Demnächst auch im Besitz zweier schönen Fostex-Hörnchen. Darüber hab´ich mich aber bereits in einem anderen Thread ausgelassen...

Liebe Grüße
vladimir
audioaficionado
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 09. Dez 2004, 10:14
Könnte auch ein best buy sein. Den Verstärker kenn ich, der spielt exzellent. Und Philips hatte ja enormes Know how, da sollten auch Tuner und Boxen gut sein.

http://cgi.ebay.at/w...ageName=STRK:MEWA:IT

Joh
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Best of the Best HighEnd
InfoDiJo am 04.05.2004  –  Letzte Antwort am 06.05.2004  –  23 Beiträge
best of the best?
Bill_ am 09.07.2004  –  Letzte Antwort am 11.07.2004  –  3 Beiträge
Hirsch&Ille - eine kleine Geschichte!
andre83 am 06.09.2007  –  Letzte Antwort am 10.10.2007  –  35 Beiträge
Meine ergreifenste High-End Geschichte - Märchenstunde im HiFi-Forum
Stefan90 am 09.12.2006  –  Letzte Antwort am 09.12.2006  –  3 Beiträge
Die Geschichte/Entstehung des Mischpults?
BigJay am 10.03.2008  –  Letzte Antwort am 11.03.2008  –  5 Beiträge
meine kleine hi-fi geschichte
chessmichi am 11.01.2008  –  Letzte Antwort am 18.01.2008  –  7 Beiträge
HiFi Vision Zeitschrift
Koschuh am 18.01.2009  –  Letzte Antwort am 13.03.2016  –  38 Beiträge
VON: "WIE ALLES BEGANN" BIS ZUR HEUTIGEN ANLAGE - EURE HIFI-GESCHICHTE
a-way-of-life am 15.05.2005  –  Letzte Antwort am 08.09.2006  –  17 Beiträge
Seriöser Linn Händler oder wer kennt "Best Sounds in Hamburg"
RamsesII am 20.02.2009  –  Letzte Antwort am 06.04.2009  –  11 Beiträge
!!!!Eine wahre Geschichte!!!!
misswhite am 13.04.2006  –  Letzte Antwort am 16.04.2006  –  25 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Sony
  • beyerdynamic
  • Dual
  • Intersound
  • Grundig
  • KEF
  • Eminence

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 23 )
  • Neuestes MitgliedSchneewante
  • Gesamtzahl an Themen1.345.945
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.105