Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Wer von euch hört alles mit einer PA-Anlage zu Hause Musik???

+A -A
Autor
Beitrag
TomFly
Stammgast
#1 erstellt: 15. Jan 2005, 12:01
Hallo

ich wüste mal gerne wer von Euch zu Hause auch eine PA-Anlage zum Musik hören nutzt?
Also praktisch Power-Hifi > Das geht auch Klanglich sehr gut wenn man nicht gerade es billigste kauft.

Oder wer von Euch nutzt Subwoofer oder PA-Endstufen die eher aus der Beschallungstechnik stammen bzw. dafür gebaut wurden?


Das hätte mich mal interessiert!

bye bye


[Beitrag von TomFly am 15. Jan 2005, 12:02 bearbeitet]
Thomaswww
Stammgast
#2 erstellt: 15. Jan 2005, 12:04
Der Überschrift nach zu Urteilen würd ich sagen, du.

MfG Thomas
Schärfer_mit_Senf
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 15. Jan 2005, 12:23
Achtung: wenn "Jonny" mitliest, wird es etwas ausladender.

Gruß
BERND
OnkelFranz
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 15. Jan 2005, 12:24

Thomaswww schrieb:
Der Überschrift nach zu Urteilen würd ich sagen, du.

MfG Thomas



Jaaaa, das kam mir auch als erstes in den Sinn, noch bevor ich den Inhalt des Threads gelesen hatte

Bye!


[Beitrag von OnkelFranz am 15. Jan 2005, 18:08 bearbeitet]
micha_D.
Inventar
#5 erstellt: 15. Jan 2005, 13:13
Hallo..

Nun..meine BGW Endstufe stammt aus der professionellen "Beschallungstechnik"...(weiter Begriff)
Allerdings ist es nicht gerade PA...


Gruß,Micha


[Beitrag von micha_D. am 15. Jan 2005, 13:14 bearbeitet]
blackkurgan
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 24. Jan 2005, 22:47

Also praktisch Power-Hifi


POWER-HIFI aha,definiere mal bitte!
Mr.Stereo
Inventar
#7 erstellt: 24. Jan 2005, 23:15
Wer zu Hause dauerhaft über PA-Kram hört, ist m.E. selber schuld.
Ich höre aus beruflichen Gründen (DJ) hier und da mal über PA-Boxen ab um den Sound zu testen.
Wenn es aber um normales Hören geht, ziehe ich meine Hifi-Anlage bei weitem vor.
Neutraler, stimmiger, mehr Details, weniger anstrengend, netter anzusehen,.... und laut genug wird's trotzdem.
Davon abgesehen, will man sich ja vom Nachbarn auch mal ne Tüte Milch leihen können, ohne gleich eins in die Fresse zu bekommen.
leben_in_symphonie
Gesperrt
#8 erstellt: 24. Jan 2005, 23:16

TomFly schrieb:
eine PA-Anlage

audio-kraut
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 25. Jan 2005, 01:21
Vom lautsprecher abgesehen ist meine kette uber 70% pa - oder studio. Behringer und Bryston


Wer zu Hause dauerhaft über PA-Kram hört, ist m.E. selber schuld.


Ich glaube du engst den begriff PA zusehr ein. Nicht nur ls fallen unter den begriff und einige firmen - von den oben genannten abgesehen - bauen geraete die beiderseits einsetzbar sind. Hafler, Alesis um zwei zu nennen. Und electrovoice LS sind ja auch im heim einsatz brauchbar, genau wie jbl.


[Beitrag von audio-kraut am 25. Jan 2005, 01:32 bearbeitet]
Mr.Stereo
Inventar
#10 erstellt: 25. Jan 2005, 12:41
Wenn TomFly hier von Power-Hifi spricht, meint er sicherlich Beschallungs-PA (korrigiere mich, wenn ich da falsch liege) und das ist nicht das selbe wie Studio-PA.
Beschallungs-PA ist in der Regel für dauerhaft hohe Pegel konzipiert. Leise klingen die achen meist lahm und verschlucken jede Menge Details.
Lautsprecher werden nunmal für die unterschiedlichsten Anwendungen konstruiert, eine Box die alles kann ist mir noch nicht begegnet.
ukw
Inventar
#11 erstellt: 25. Jan 2005, 14:00
High Tom Fly
Ich finde Du solltest da etwas differenzieren.
Nutze ich einen PA Verstärker? Nicht zu verwechseln mit den Teilen aus der Studiotechnik (z.B. Hafler)
Nutze ich PA equpment im bereich Mixer, EQ, Frequenzweiche?

Eigentlich fängt PA ja mit der Beschallung an, ist also die präzise Frage:
Wer hört über ein hochleistungs Lautsprechersystem (horngeladen) ?

Gruß Uwe
TomFly
Stammgast
#12 erstellt: 25. Jan 2005, 15:43
Ach Leute...ich höre eben mit einer kleinen PA zu Hause und brauche sie eben auch 2mal im Jahr vielleicht auf nem Geburstag. Ich spiele eben auch Keyboard drüber und das würde mit einer Hifi beim besten willen nicht so den Spass machen. Gerade der Mitteltonbereich ist mir da doch sehr wichtig. Ich finde auch das sich TV oder DVD-Filme Super drüber anhören.
Bei Hifi ist eben oft der Mitteltonbereich schwächer als bei PA...natürlich habe ich keine Großbeschallungsanlage hier stehen.
Schaut doch einfach mal den Link mit den Bildern:

www.tomflysound.de.vu

Ich bin eben soweit angekommen das die 2 Endstufen wo ich nun nutze (STA-160 für Tops und Yamaha P3500S für die Subs) Lüfterlos zu Hause laufen. Sie haben zwar Lüfter, welche aber nur bei hoher Belastung und Erhitzung der AMPs überhaupt mal los laufen. Von daher kann man wie mit jeder Hifianlage auch Super leise hören. Und wenn die AMPs nicht zu schwach sind hört es sich auch leise schon Super an. Also bei meiner Anlage habe ich nicht das Problem das ich da aufdrehen muss, wieso auch. Ich habe auch mal verglichen wie das im Bassbereich oft ist. Bei gleicher Lautstärke hört sich der Bass viel druckvoller an wenn der AMP von Grund her mehr Leistung hat, wobei es nichts mit der Leistung zu tun hat die man dann auch nutzt. Es hört sich leise einfach besser an ob ich z.b. meine 15er mit einer 400 Watt RMS AMP fahre oder mit einer die 1,4 KW RMS macht.

Und nochwas zum Stromverbrauch: Meine Yamaha P3500S braucht im Leerlauf gerade mal 30 Watt aus dem Stromnetz. Das ist also nicht viel.

Wenn ich an Leute denke die mit ihrer Hifi doch als gerne laut hören, haben sie im prinzip nicht so viel von der Hifianlage...früher oder später eben doch mal ein Hochtöner kaputt oder sonst was. Laststabil ist das meiste Zeug bestimmt nicht. Ich kenn das von früher wo Freunde Partys mit Hifi gefeiert haben...heute wissen sie warum ich eine Anlage für alles nutze.
Es ist eben alles Geschmacksache.
Aber alleine die Lebenserwartung ist bei PA meist höher. Wenn ich heute diese Hifizeug sehe wo normal verkauft wird. Wenn da die 2 Jahre Garantie rumm sind und mal ein wichtiges Bauteil z.b. ICs oder sonstiges spezielles der Digitaltechnik in so einem Reciever kaputt gehen, lohnt sich das oft mals doch bestimmt nicht mehr sowas zu reparieren. Bei den PA-AMPs ist ja meist ausser dem Einschalter und den beiden Level-Regler nicht viel drann wo kaputt geht und auf der Platine sind meistens einfache Bauteile recht gut auswechselbar vorhanden.

Falls das was ich geschrieben habe nicht so ganz richtig ist, dann schreibt mal bitte Eure Meinung dazu. Danke!

bye bye
ukw
Inventar
#13 erstellt: 25. Jan 2005, 15:58
Du hast sicher recht mit der Behauptung, daß HiFi nicht so robust ist wie PA. Auch was die Last angeht, ist PA tatsächlich für Last ebaut - Hifi hingegen kann man mal Belasten, aber i.d.R. macht Hifi schon nach ener Stunde Power Party die Grätsche.
Meine Verstärker haben 150 Watt RMS pro Kanal an 8 Ohm (ohne Lüfter)
In einem Wohnraum (auch einem großen Raum) ist das mehr als genug.

Interessant ist die PA Technik im Bereich Lautsprechermanagement und Lautsprecher (Hornsysteme)

Aber auch da gibt es gute Ware nur für "gutes Geld"...

Viel Spaß mit Deiner Mini PA!

Gruß Uwe
breitband
Stammgast
#14 erstellt: 25. Jan 2005, 16:21

TomFly schrieb:
Oder wer von Euch nutzt Subwoofer oder PA-Endstufen die eher aus der Beschallungstechnik stammen bzw. dafür gebaut wurden?


Me, myself and I
Als Subwooferendstufe benutze ich eine 2x300 W an 8 ohm PA-Endstufe (einen Kanal davon) und als Subwooferchassis ein älteres 15"-Beyma, welchem ich allerdings vor einem Jahr die Papiermembran mit Kohlefaserbändern beschichtet habe. Das versteift die Membran, reduziert durch die höhere Masse die Resonanzfrequenz etwas, aber reduziert auch den Wirkungsgrad etwas.
Klingt sehr gut, auch und gerade leise schon voluminös, macht jedoch vor allem Spaß bei höherem Pegel. Der unter mir wohnt, arbeitet glücklicherweise abends nochmal, so daß ich das manchmal bedenkenlos tun kann.

Bei Mittel-Hochtönern wirds schon schwieriger, aber auch da gibts gute bezahlbare, wie einige Tests von Klang&Ton bzw. Hobby-Hifi zeigten. Allgemein scheint mir PA-Technik ein z.T. besseres Preis-Leistungs-Verhältnis zu haben, einfach weil das anwendungsbezogene Ware zum damit arbeiten ist und auch nicht in teuren Galerie-Geschäften verkauft wird.
Ob man die gebotene Leistung für zuhause braucht, ist eine ganz andere Frage.
micha_D.
Inventar
#15 erstellt: 25. Jan 2005, 17:00
Hallo..

ich kenne die Amplitudenfrequenzgänge HOCHWERTIGER PA-Chassis....Zugunsten des hohen Schalldrucks leiden andere Parameter darunter....da müsste im Sinne einer brauchbar Neutralen Wiedergabe,so gut wie JEDES Chassis entzerrt werden! Mit einem Digitalen Aktivsystem lässt sich,s aber durchaus sehen....

Qualitativ sind HOCHWERTIGE PA-Chassis vom Aufbau sogar den meisten Hifi-Chassis weit überlegen...nur eben mit einer anderen Zielsetzung..und bestimmt genauso wenig "Billig",...oft sogar um einiges teurer als vergleichbare Hifi-Chassis.. Die mir bekannte PA-Chassismarke,mit den besten Preis/Leistungsverhältnis dürfte im Moment Oberton sein....jedenfalls heisst es auch im PA-Bereich...von jedem Hersteller die "Rosinen"rauspicken....

Gruß,Micha
TomFly
Stammgast
#16 erstellt: 25. Jan 2005, 17:45
Genau Leute!!!

Jo meine Subs habe ich selbst gebaut und die Speaker sind von der Firma " 18 Sound " auch sehr bekannt und ist bestimmt kein 0815 Marke!!!

Und sie klingen richtig gut !

bye
breitband
Stammgast
#17 erstellt: 25. Jan 2005, 18:20

micha_D. schrieb:
ich kenne die Amplitudenfrequenzgänge HOCHWERTIGER PA-Chassis....Zugunsten des hohen Schalldrucks leiden andere Parameter darunter....da müsste im Sinne einer brauchbar Neutralen Wiedergabe,so gut wie JEDES Chassis entzerrt werden!
...
jedenfalls heisst es auch im PA-Bereich...von jedem Hersteller die "Rosinen"rauspicken....

Gruß,Micha


In den Hobby-Hifi und K&T Tests waren auch immer lineare Modelle dabei. Entzerrung ist da nicht notwendig. Nur eben Hoch- Mittel- oder Tieftöner von jeweils anderen Herstellern - also Rosinen rauspicken!
Nicht zuletzt haben PA-Chassis i.d.R. wesentlich geringere Verzerrungen. Auch kommt man zuhause bei wirkungsgradstarken Chassis mit kleinen Verstärkern aus (bestimmte Anwendungen wie z.b. geschlossene Gehäuse mit 10 dB Tiefbassanhebund mal ausgenommen).


MfG
breitband
Stammgast
#18 erstellt: 25. Jan 2005, 18:37
@ TomFly

Habe mir gerade deine Bilder angeschaut. Ganz schön soweit, besonders die Neodym-Tieftöner sehen mit dem filigranen Korb sehr stylish aus. Aber mit 12/2er Satelliten habe ich so meine Probleme, habe bisher keine gehört die Stimmen authentisch rüberbrachten. Zwar gibt es einige 12"er die bis 2 kHz oder gar 3 glatt laufen, aber dann bei ca. 1 kHz eine Klirrspitze haben. Dann lieber zwei 8"er, machen besseren Mittelton, haben fast die gleiche Membranfläche und halten somit auch bei höheren Schallpegeln im Grundton/Bass mit 12"er mit.

MfG
athlontakter
Stammgast
#19 erstellt: 25. Jan 2005, 18:59
ich hör mit einer semi-pa-anlage
http://de.geocities.com/julian_stein/pa.html
das heisst, die boxen und die subs sind pa's, der verstärker ist ein autoverstärker mit 400W RMS. Die Boxen haben einen Wirkungsgrad von 100db, die subs 97db, kommen also schon als pa in frage
TomFly
Stammgast
#20 erstellt: 25. Jan 2005, 21:58
@breitband
Jo also das mit den 12er und Mitten glaub ich schon, es hat eben alles seine Vor und Nachteile. Vielleicht baue ich diese PA irgendwann noch zu Dolby 5.1 um und werde mit dann für REAR und CENTER noch kleinere Tops (vielleicht auch HK) kaufen oder selbst bauen.
Allerdings müssen die 12er auch irgendwo ihren Vorteil haben...vielleicht im Schalldruck...neija
Danke auch für den Tip...

@athlontakter
Ich finde es absolut OK das du "semi-pa" schreibst, da man ja von Piezohochtöner leider nix erwarten kann. Ich habe aber früher auch mal mit sowas angefangen.
Ich hatte aber dann doch später lieber richtige Hochtonhörner welche Dynamisch angetrieben werden. Der Klang sind Welten. Wenn ich das ganze entscheiden könnte, dürften Piezo-Hörner oder Piezo-Hochtöner garnicht verkauft werden, zumindestens nicht als Lautsprecher, da sie keine feinen Höhen machen und im prinzip ja nur Schrille Töne abkönne. Schade ist eben auch das viele Leute damit anfangen und sich dann an den Klang gewöhnen und ihn super finde...leider kann ein Piezo kein Klang machen...aber ich will garnicht drumm streiten...ich muss ja damit auch nix hören.
Ich denke aber irgendwann willst du auch was anderes oder?
Oft liegt es eben am Geld. Gute PA Boxen kosten wirklich richtig viel.

@Alle
Nun also ich hatte früher auch mal 4 sagen wir mal "billige" 15er Subs im Zimmer und kleinere AMPs...es waren damals auch so Raveland bzw Ravemaster...wenn ich die heute aber mit den 18Sounds vergleiche ist der Preisunterschied von ca. 220 Euro/Speaker schon gerechtfertigt. Immerhin habe ich damals einen billig-15er für ca 50 Euro gekauft und ein 18Sound hat mich später dann 270 Euro gekostet. Allerdings macht ein 15er 18Sound locker 2 bis 3 15er von Raveland oder Ravemaster platt...ist schwer zu glauben aber leider war. Das merkt man besonders wenn man mal die Anlage im Freien Testet oder eben in größeren Räumen. Vor allem ist der Wirkungsgrad oft wirklich entscheident.
Nicht zu vergessen > Neodyme-Magneten und spritzwassergeschützte Membrane und keine Gummi oder Schaumstoffsicke sondern ein spezielles Gewebe dient als Sicke.

Ob PA als Hifi oder nicht wird wohl immer eine Diskussion sein.

Jeder muss eben wissen was er will !!!

bye bye


[Beitrag von TomFly am 25. Jan 2005, 22:00 bearbeitet]
büsser
Stammgast
#21 erstellt: 25. Jan 2005, 22:28
Ich höre mit HiFi LS von Klipsch, die mit 102 dB (!) wie PA LS klingen
Da halte ich doch ganz gut mit, oder nicht?

gruss büsser


[Beitrag von büsser am 25. Jan 2005, 22:33 bearbeitet]
micha_D.
Inventar
#22 erstellt: 25. Jan 2005, 22:32
Hi..

Sag bloß,du hörst immer noch was??

Micha
Andi78549*
Inventar
#23 erstellt: 25. Jan 2005, 22:33
Hi büsser,

mit deinen Klipsch machst du klanglich mit Hifi mit und mit der Lautstärke von PAs mit.
Wie tief gehen die runter ?
Sind die 102 db bei einem Watt/ Meter ??

MfG,
Andi
büsser
Stammgast
#24 erstellt: 25. Jan 2005, 22:37
Meine Klipsch gehen bis ca. 32 Hz runter und es sind natürlich 102 dB / 1 Watt / 1 Meter.

@Micha: Ich höre noch immer was

gruss büsser


[Beitrag von büsser am 25. Jan 2005, 22:41 bearbeitet]
Andi78549*
Inventar
#25 erstellt: 25. Jan 2005, 22:38
Wieso baut Klipsch die nicht in ein stabileres Gehäuse ein ? Die würden klanglich vorne mitspielen und wenn die Daten wirklich stimmen hol ich mir auch Klipsch. Eine rf 35 mit 98 db W/m macht bestimmt auch ordentlich Alarm...

@tomfly: Kennst du PA Boxen, die man auch ohne zusätzliche Subwoofer einsetzen kann ?
Andi78549*
Inventar
#26 erstellt: 25. Jan 2005, 22:40
In eine normale Hifibox (86 db W/m) kann man dann ja über 32 W reinballern um so laut wie die Klipsch von büsser bei einem Watt zu sein...
micha_D.
Inventar
#27 erstellt: 25. Jan 2005, 22:45
Strom kommt aus der Steckdose...
Leistung hab ich Satt zum Verplempern..


Micha
detegg
Administrator
#28 erstellt: 25. Jan 2005, 23:07
... höre gerade Andreas Vollenweider´s "Laterna Magica" mit CORAL-Hornsystemen von 1985 - Zimmerlautstärke! - ging aber wohl auch in einem 500 qm Saal (104 db/W/m)

Gruß - Detlef
Andi78549*
Inventar
#29 erstellt: 26. Jan 2005, 12:36
Hi Detlef,

bei 32 W hast du 119 db/ 1m... Mich ärgert es wieso heutzutage keine horngeladenen Hifiboxen mehr hergestellt werden. Immer nur diese mit Watte gefüllten Spanplattenkisten mit BR Rohr. Warscheinlich liegt es daran, dass heute für wenig Geld viel Verstärkerleistung zu haben ist und es teuerer ist eine Box mit Hornbiegungen zu bauen als eine olle viereckige Kiste. Ich bin der Meinung, dass es in den 70er und 80er Jahren viel interessantere Lautsprecher gab. Geschlossene Boxen mit viel Membranfläche, Hörner. Heute ist ja alles Bassreflex... klingt alles gleich. Mit einer Box mit 104 db W/m und einem 100 W Vestärker kann man ja schon Häuser einreissen...

Leider nur noch bei ebay in eher schlechten Zuständen für viel Geld zu haben.

Als Alternative bleibt wohl nur noch Selbstbau... oder eine Klipsch Heresy...

Gruß,
Andi
micha_D.
Inventar
#30 erstellt: 26. Jan 2005, 13:16
Hi...

Es gibt sie noch die guten neuen, alten z.B.: http://www.alteclansing.com/legacy/a7.asp

Sozusagen"Klipsch"für Erwachsene

Micha


[Beitrag von micha_D. am 26. Jan 2005, 13:20 bearbeitet]
Andi78549*
Inventar
#31 erstellt: 26. Jan 2005, 13:30
Das sind ja mal heftige "Böxchen". Man muss sich aber überlegen wieviel Power man eigentlich für zu Hause braucht... Wer hört schon mit 120 db (A) Dauerhaft ? Ein Ton dieser Lautstärke würde nach ca. einer halben Minute bereits zu bleibenden Hörschäden führen...

Aber das tolle an den Wirkungsgradmonstern ist, dass wenn man mal jemand die Anlage anhören will, hat man immer genug Power um noch lauter zu machen...

So eine klingt auch spitze und ist schön kompakt:

http://www.musik-ser...ro_Voice_SX300_E.htm

Ob sie mit einer Hifibox klanglich bei leiseren Lautstärken mithalten kann weiss ich nicht. Aber als ich diese EVs gehört habe hat es mich echt umgehauen... Viel Tiefbass darf man zwar nicht erwarten, aber Druck bringen die trotzdem...

Gruß,
Andi


[Beitrag von Andi78549* am 26. Jan 2005, 13:32 bearbeitet]
athlontakter
Stammgast
#32 erstellt: 26. Jan 2005, 17:40
sorry, ihr werdet eines herzinfarktes sterben, aber: ich find den sound von piezos viel geiler als den von normalen konus oder kalottenhochtönern...aggressiv in sofern, dass ich auch agressive musik (metal) höre

aber mal wat anderes: dafür, dass ich für die ganze anlage, die am pc hängt nichtmal 300€ gelöhnt hab, ist der klang einiges mehr als zufreidenstellend
breitband
Stammgast
#33 erstellt: 26. Jan 2005, 18:07

athlontakter schrieb:
sorry, ihr werdet eines herzinfarktes sterben, aber: ich find den sound von piezos viel geiler als den von normalen konus oder kalottenhochtönern...aggressiv in sofern, dass ich auch agressive musik (metal) höre


Iss nich so schlümm! Aus dem Alter wächst du auch noch raus.:L

MfG
athlontakter
Stammgast
#34 erstellt: 28. Jan 2005, 19:00
hmm... ich hab mal meine boxen aufgeschraubt, d.h. die tieftöner rausgenommen... die hochtöner, haben eine schwingspule und einen magnet(schraube bleibt hängen), das sind keine piezos, aber die haben einen geilen spl, höher als die tieftöner
Andi78549*
Inventar
#35 erstellt: 28. Jan 2005, 19:14
Also, jetzt kannst du beruhigt schlafen... Mit Piezos wärst du sicher auch nicht zufrieden gewesen. Auch wenn du aggressive Musik hörst.
Anscheinend haben auch die Hersteller von günstigen Partyboxen begriffen, dass Pizo HT einfach sch**** sind.

Hast du auch eine Frequenzweiche gesehen, oder waren die Hochtöner einfach parallel zum Bass und den Mitteltönern dran ? (Die Mitteltöner sollten wenigstens direkt an sich einen kleinen Tonfrequenzelko haben, sonst würden sie sofort überlastet.)
athlontakter
Stammgast
#36 erstellt: 30. Jan 2005, 13:54
bitte, so ein noob bin ich auch wieder nicht... der tieftöner hat nen tiefpass 800Hz, die mitteltöner (heul!) keinen bandpass sondern nur einen hochpass 800Hz und das horn wird bei 5000Hz getrennt, alles leider nur 6db/okt
Andi78549*
Inventar
#37 erstellt: 30. Jan 2005, 19:30
Naja die Boxen sind nicht so der Hammer. Ich würde sie wieder bei ebay verkaufen. Für 400 € das Paar bekommst du schon richtig brauchbare PA Boxen oder richtig gute Hifiboxen.
athlontakter
Stammgast
#38 erstellt: 30. Jan 2005, 20:00
sie gehen laut, mehr verlange ich nicht
Andi78549*
Inventar
#39 erstellt: 30. Jan 2005, 21:22
wenn de meinst...

Legst du keinen Wert auf guten Klang ?
derboxenmann
Inventar
#40 erstellt: 30. Jan 2005, 21:43
Ich hab auch PA daheim.

15 Zoller von Solton (hat den für Conrad vor langer Zeit mal hergestellt) 100dB/1W/1m

Mitteltöner sollte eigentlich von RenkusHeinz sein, hab aber vor kurzem nen WHD entdeckt, der gleich aussieht - aber nen micrigen Magneten hat. 102dB/1W/1m

Hochtöner von Beyma CP-16, der ist so manchen Home-HiFi Kalotten überlegen. 105dB/1W/1m

Weiche wurde extra an die Pegel angepasst. 900/5500Hz veränderte Weiche von der Stange, an meine Speaker angepasst - noch nicht perfekt, aber schon ganz gut (hab noch ne Aktivweiche)

Die Teile spielen geiler, als die meisten, die ich so gehört hab. Klar, im geschlossenen Gehäuse mit 120Litern ist der Tiefbass jetzt nicht so überzeugend. Aber der Technics SA-AX6 der zeitweise dranhängt hat ne Tiefbassanhebung, da passt die Sache dann schon ziemlich genau. Für alles andere steht der 18G480 von Beyma in seinem Bassreflexgehäuse nicht weit weg, der erlegt...äh... erledigt den Rest

Ich will jetzt noch die Soltons gegen 2 BEYMA 15K200 austauschen, dann dürfte auch das Tiefbassproblem ohne Bassreflexöffnung gelöst sein.

Wenn ich mal mit den Dingern raus will, dann nehm ich meine KOTEC mit 2*350W RMS und meine Norton N2001 mir 2,1kW... dann wird zusammen mit FostexHörnern (mit Eminence 30ern) ne Party geschmissen

---

Aber momentan hör ich auch mit "ganz normalen" Peerless-Beyma-Standboxen mit nem Wirkungsgrad knapp unter 90dB...

Greetz,
derBoxenmann


[Beitrag von derboxenmann am 30. Jan 2005, 21:44 bearbeitet]
athlontakter
Stammgast
#41 erstellt: 30. Jan 2005, 22:09
bei der art, wie ich musik höre, kann man nicht mehr von quali reden: media-player 6db bassboost/soundkarte 12db bassboost/mischpult 6db bassboost/ autoverstärker 12db bassboost...

nur so... is halt meine art, musik zu hören
derboxenmann
Inventar
#42 erstellt: 30. Jan 2005, 22:11
Ich würde sagen, du hast ein "Bass-Problem" das legt sich...nicht bei jedem *g*

Ich hab ja auch noch nen 18Zoller für's Home-HiFi... der braucht KEINEN Bass-Boost der Boostet schon von selber, man könnte die anderen Speaker ja auch einfach abschalten...
derboxenmann
Inventar
#43 erstellt: 30. Jan 2005, 22:18
Ganz zu schweigen von der Verzerrung, die du bei deinen tausend Boosts in den Signalweg zauberst...
6dB MPlayer (ca. Faktor 4)
12dB Soundkarte (ca. Faktor 20)
6dB Mischpult (ca. Faktor 4)
12dB Autoverstärker (ca. Faktor 20)

Da die einzelnen Verstärker / Mischpulte was auch immer ja getrennt voneinander agieren... eieiei...

6dB+12dB+6dB12dB = 36dB ... das heißt, dein Signal kommt nur unbeschadet an, wenn der Pegel vorher um 36dB abgesenkt wurde, sonst übersteuerst du... ich bin schon müde, hab ich was verdreht?
HinzKunz
Inventar
#44 erstellt: 30. Jan 2005, 22:46
ich hab grad mal den test gemacht und den bass um 15db angehoben...
von signal will ich da garnicht mehr reden. aus den kopfhörern kam nurnoch akustisches "gefetze" raus.

edit: hab grade nen 2. eq eingehängt und mir 36db angetan... ich hab kein gesungenes wort mehr verstanden oder instrumente gehört, wenn der bass eingesetzt hat.

mfg
martin


[Beitrag von HinzKunz am 30. Jan 2005, 22:50 bearbeitet]
micha_D.
Inventar
#45 erstellt: 30. Jan 2005, 23:12
ja...manchmal ist weniger..mehr..


gruß,Micha
athlontakter
Stammgast
#46 erstellt: 31. Jan 2005, 18:21
volltreffer, das signal wird abgeschwächt!
nein, ich nutz das nur für zimmerlautstärke, denn große boxen haben nun mal den nachteil, das der bass erst bei einer gewissen lautstärke kommt, und dann kommt der bassboost auch wieder raus, denn sonst hört sich der sound ziemlich sch... an
derboxenmann
Inventar
#47 erstellt: 31. Jan 2005, 20:05
Wird Zeit für gute Lautsprecher, wenn du die ganze Chose im Tiefbassbereich mit 36dB anheben musst...

Also wenn man mal davon ausgeht, das sich alle 10dB der Schalldruck, oder eben halt die Lautstärke und somit auch die Leistung erhöht...dann sind das bei 36db... rechnerechne... 10*10*10*2*2...also 3dB entsprechen einer Verdopelung ca... 4000fach... na das ist doch was...

Wer will den Spass mit der ausgangsleistung bzw Spannung an seinen Ausgängen ausrechnen?
Andi78549*
Inventar
#48 erstellt: 31. Jan 2005, 20:31
athlontakter, ich schlage vor du verkaufst diesen Boomschrott doch noch bei ebay und dann ein Paar Magnat (ich weiss...) All Ribbon 10 und hebst die Bässe NICHT an. Da hast du deinen Boost auch ohne extra Boost.
Wenn das nicht reicht schlage ich 8 mit je einem 38 cm Woofer (Eminence kappa15lf) bestückte Subwoofer vor, die an einer PA Endstufe mit mehreren KW angesteuert und mit einer Aktivweiche getrennt werden... BASSS


dann sind das bei 36db... rechnerechne... 10*10*10*2*2...also 3dB entsprechen einer Verdopelung ca... 4000fach... na das ist doch was...


Stimmt. Aber die verschiedenen Bass Boosts boosten teils bei unterschiedlichen Frequenzen, also hat athlontakter einfach nur eine allgemeine Bassanhebung, vermutlich aber einen Peak um 100 Hz, damit das richtig schön blubbt...
derboxenmann
Inventar
#49 erstellt: 31. Jan 2005, 21:28
Also ich würd einfach mal ne richtige Endstufe ranhängen, dann merkt man gleich, was da gehen kann mit den Raveland-Bässen.
Sooooo mies sind die gar nicht, nur im Tiefbass ein wenig schwach auf der Brust, aber mit der richitgen Endstufe, alles möglich. zB ne NORTON N2001 2,1kW brachiale Power wiegt auch soviel wie ein Kleinwagen...nagut, net ganz... ne PLINIUS ??250MK2 ist noch viel Schwerer, auch wenn die "NUR" 2*500W RMs hat... und das für HomeHiFi... eieiei
Andi78549*
Inventar
#50 erstellt: 31. Jan 2005, 21:38
Einfach eine t-amp 2400 und die Billig Pappe ist tot. 2 mal 600/1000 W RMS an 8/4 Ohm mit Dämpfungsfaktor über 500:1. Kostet gerade mal 398 €...

Den Raveland Mist kann man echt vergessen. Sowas bringt einem nichtmal die Hose zum Flattern. Eine gute 15"/1" macht schon mehr Druck als 4 Doppel 18" Ravelands...

Mit gute 15"/1" meine ich sowas:

http://www.musik-service.de/ProduX/PA/Boxen/JBL_SRX715.htm

Das sind wohl mit die besten kompakten Fullrange PA Boxen zur Zeit. Habe sie leider noch nicht gehört...
derboxenmann
Inventar
#51 erstellt: 31. Jan 2005, 21:53
Ist halt so, dass er die Teile schon hat. Das der Klang keinen vom Hocker haut is tauch klar. Aber bis zu nem Gewissen grad absolut ausreichend, es geht ja um LAUT, nicht um sonderlinch guten Klang.

Ich bin der Meinung, dass ein "RICHTIGER" Verstärker schon wunder wirken würde, als dieser Billig-Car-Amp
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Life-Sound zu Hause: PA oder Hifi ? Mit was hört ihr?
TomFly am 08.12.2005  –  Letzte Antwort am 10.12.2005  –  9 Beiträge
Wie hört man heute Musik?
idi1980 am 07.03.2015  –  Letzte Antwort am 29.07.2015  –  86 Beiträge
Wertverhältnis von Anlage zu Musik
pswadv am 23.05.2006  –  Letzte Antwort am 09.06.2006  –  13 Beiträge
PA Bosen Selbstbau
Dr_Acid am 22.06.2003  –  Letzte Antwort am 22.06.2003  –  2 Beiträge
Anfänger: Beratung Hifi Anlage zu Hause
wo00lf am 23.07.2012  –  Letzte Antwort am 23.07.2012  –  2 Beiträge
Ab wann hört man deutlichen Unterschied zwischen Anlage & Computer?
Phoenix1412 am 23.11.2006  –  Letzte Antwort am 25.11.2006  –  16 Beiträge
Please Help: mobile, BleiAkku-betriebene PA-Anlage
roteRakete am 29.08.2012  –  Letzte Antwort am 29.08.2012  –  25 Beiträge
Wie hört Ihr Musik?
TSstereo am 24.07.2007  –  Letzte Antwort am 28.07.2007  –  36 Beiträge
Wer hört manchmal auf AM ???
Osi am 10.05.2005  –  Letzte Antwort am 25.06.2005  –  36 Beiträge
Probleme mit zu lauter Musik
UKUli am 06.02.2007  –  Letzte Antwort am 06.02.2007  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • JBL
  • Klipsch
  • Alesis
  • Canton
  • Focal
  • Conrad
  • Monacor
  • Liesegang

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 13 )
  • Neuestes MitgliedStoedebegga
  • Gesamtzahl an Themen1.345.933
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.967