Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Probehören war enttäuschend

+A -A
Autor
Beitrag
Micha1962
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Feb 2005, 18:48
Hi,

nachdem ich mich entschlossen habe mir nach 25 Jahren eine komplett neue Anlage zuzulegen, war ich heute zum Probehören einiger schon vorher vereinbarten Geräte bei einem Hifihändler.

Eigentlich hatte ich das Probehören für vergebene Liebesmühe gehalten, da ich davon ausgegangen bin, dass jede Anlage meine alten Geräte (Dual der unteren bis mittleren Preisklasse) vom Höreindruck weit hinter sich lässt und mich vom Stuhl haut.

1. Kombination: Yamaha AX-396, CDX-396, Wharfedale Diamond 8.2 => Grenzenlose Enttäuschung, klingt für mich nicht anders als meine alte Anlage, was lt. Händler aber so wohl kaum stimmen kann. Aber es ist mein Höreindruck.

Als Vergleich lässt er mich das Gleiche mit einem Naim-CDP und einem NAIM-Verstärker, der gehobenen Preisklasse hören. Ja, klingt wesentlich besser, aber die Englein hör ich jetzt trotzdem nicht singen.

2. Kombination: Yamaha AX-396, CDX-396, Wharfedale Diamond 9.5 => Klingt in meinen Ohren ein bischen voller, in den Ohren des Händlers aber weniger originalgetreu. Bei dem Hit von Nora Jones (Sunrise) ist mir der Bass erheblich zu aufdringlich (ich höre nicht die Bassdrum und den akustischen Bass, sondern den Tieftöner).

Als Vergleich nun mal Naim-Verstärker, Naim-CDP und NAIM-Lautsprecher. Ist lt. Händler um Klassen besser. Stimmt, haut mich aber auch nicht aus den Socken.

3. Kombination: NAD C320 BEE, C521 BEE, Wharfedale Diamond 8.2 => Klingt besser (natürlicher) als die Yamaha-Kombination, aber inzwischen bin ich mit meinen Ansprüchen wohl auch schon bescheidener geworden. Wenn ich diese Kombination als erste gehört hätte, wäre ich vielleicht auch enttäuscht gewesen.

Das war's dann für heute gewesen. Nächste Woche wollen wir noch mal gucken, ob sich mit Dynaudio-LS die Yamaha-Kombination noch aufwerten lässt.
Das Probehören hat 2 Stunden gedauert und, was ich als sehr positiv hervorheben möchte, der Händler war die ganze Zeit dabei und hat alle Fragen eingehend beantwortet. Leider scheinen wir aber was die Klangempfindung betrifft in 2 verschiedenen Welten zu leben.

Jetzt frage ich mich, habe ich einfach nur ein McDonalds-Gehör oder vielleicht sogar einen Hörfehler?

Gruß

Michael
Stecher
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 19. Feb 2005, 19:15
Was hast Du von Boxen der untersten Mittelklasse erwartet? Höher würde ich die 8.2 in keinem Fall einordnen.
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 19. Feb 2005, 19:16
Hallo..

schade das das Probehören einen etwas unbefriedigenden Beigeschmack hatte
Auf jeden Fall weitertesten.. nicht aufgeben.. und sich nicht belabern lassen vom Händler, nur Dein Gehör/Geschmack entscheidet

Plüschus
Stammgast
#4 erstellt: 19. Feb 2005, 19:19
Hallo Michael,

alles im grünen Bereich

nur was Du selbst hörst / gehört hast ist für Deine Entscheidung wichtig und richtig !


Ich persönlich würde am ehesten zu den NAD Geräten tendieren . Hör' Dir die Lautsprecher zuhause an bevor Du eine Kaufentscheidung triffst.

Gruß Thomas
schnubbilein
Stammgast
#5 erstellt: 19. Feb 2005, 19:23
Alte Technik ist manchmal um weiten besser als vergleichbar aktuellere!!!
ptfe
Inventar
#6 erstellt: 19. Feb 2005, 19:32
Hallo Namensvetter,

um besser zu begreifen, was Du suchst:
Aus welchen Komponenten besteht deine alte Anlage ?
Wieviel willst Du für welche neuen Komponenten ausgeben ?
Willst Du Stand-LS oder Kompakt-LS ?
"Nur" Stereo oder muß es auch Surround sein ?
Hast Du irgendwelche Design- oder Markenvorlieben ?

Gib uns mal Futter -dann bekommst Du auch die entsprechenden Tipps..

Gruß Michael
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 19. Feb 2005, 19:33
Hallo...ein nicht zu unterschätzender Faktor ist IMMER der Raum in dem gehört wird, und der ist bei sehr vielen Händlern alles andere als optimal konfiguriert! Da können auch gute Kombinationen oftmals eher wie das alte Küchenradio klingen!

Ich für meine Ohren würde aber auch die angehörten Kombinationen als etwas unglücklich empfinden: Warum hat der Händler nicht mal an gleicher Elektronik deutlich anders klingende Lautsprecher vorgefährt? Hier wurde offensichtlich ausschließlich Wharfedale gehört, wobei es durchaus ein kann, daß Du mit der Grundabstimmung dieser LS nichts anfangen kannst!

Weder die 8.2 zählt, obwohl sie für kleines Geld schon sehr gut klingen kann, zur gehobenen Einstiegsklasse, noch würde ich die Yamaha-Kombination dorthin einordnen!

Ich würde mal eine gänzlich andere Richtung einschlagen und anhören, z.B.

Cambridge 340A mit 340C oder auch einmal Marantz PM4400 OSE mit Marantz CD 5400 OSE oder vielleicht auch nochmals NAD C320BEE mit C521BEE...an Lautsprechern wie z.B.

http://www.hifi-regler.de/shop/kef/kef_q_1_maple.php

http://www.hifi-regl...assic_=_calvados.php

http://www.monitoraudio.de/products/bronze/series/b2.htm

und nach einer gewissen Vorauswahl solltest Du den Händler mal freundlich nach der Möglichkeit fragen, die ganze Sache zu Hause (gegen Kaution) anhören zu dürfen!

Grüsse vom Bottroper
uherby
Inventar
#8 erstellt: 19. Feb 2005, 19:56
Hallo Micha,

nicht den Mut verlieren - nur das, was deinen Ohren auch tatsächlich optimal gefällt und deinem persönlichen Hörempfinden am besten gefällt, solltest du dann auch kaufen.

Auf jeden Fall finde ich es schon mal positiv von deinem Händler, daß er dir deine Fragen ausgiebig beantwortet hat.

Geh aber mal weg von den Wharfedale-Boxen. Diese englischen Boxenbauer legen eher mehr Wert auf zu vordergründigen Bass, was du ja auch schon bemängelt hast.

Habe selber noch ein paar Wharfedales. Bei denen ist das ebenso.

Je nachdem, wieviel du ausgeben möchtest, würde ich dir mal empfehlen, dir die kleinere B&W Serie (700er) anzuhören.

Ich bin mir ziemlich sicher, daß dann der gewünschte aha-Effekt kommen wird. Ist aber, wie alles im Leben nicht nur eine Frage des Preises sondern auch subjektiv.

Bleib dran und laß dir nicht ein Ohr abkauen.
oracle
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 19. Feb 2005, 20:59
hi leute

sagt mal? hier wird ja so ziemlich immer davon gesprochen, dass ihr eure wunschanlage unbedingt vor kaufabschluss zuhause hören müsst, weil das ja schliesslich der ort ist wo ihr euren musikgenuss erleben wollt und nicht bei irgendeinem händler oder blöd-markt laden.

schliesslich hat ja die raumakustik und die möblierung einen nicht unerheblichen einfluss auf das hörvergnügen wie ihr ja hier immer sehr stark hervorhebt.

nun; alles super und wunderbar gedacht, nur würde mir das etwas zu teuer, jedesmal wenn ich umziehen oder mir ein neues sofa kaufen würde auch wieder die dazu passende anlage in stundenlangen hörsessionen aussuchen müsste weil ja mein hörraum nicht mehr so ist wie er mal war und somit wieder alles von vorne beginnen würde.

da lob ich mir halt sehr hochwertige teile. mein goldmund klingt halt überall wunderbar, ganz gleich ob 20 oder 60m2 wohnfläche, ob sofa nun links oder rechts positioniert ist, die musik ist ein genuss, alles andere ist sekundär.

wenn ich eine bohrmaschine kaufe die nur in backstein was taugt und in gips kann ich sie wegstellen, dann hab ich eh mist gekauft.

ich habe bis jetzt schon viele anlagen hören dürfen. solange die grundlegensten lautsprecher aufstellungen eingehalten werden, was oft mit nur sehr wenig korrektur möglich ist, dann klingen hochwertige lautsprecher und anlage teile immer super. ob rotel, naim, krell, accuphase, burmester, mark levinson, mcinstosh, vincent und nad usw.; musik hören mit diesen hochwertigen geräten ist ein genuss. die güte der aufnahme war bedeutend wichtiger wie die marke der geräte. es waren nuancen zu hören, ja, aber hier zu sagen z.b. krell sei besser wie naim ist ein witz. anders vielleicht ok, besser sicher nicht.

wobei immer noch bei blindtests noch nie jemand sagen konnte jetzt spielt mark levinson und jetzt spielt krell.

selbst geigen haben unterschiedliche klangnuancen. ist nun eine stradivari besser wie eine guaneri oder umgekehrt?

nur bei billig anlagen, da hat schon meine frau gesagt, stell das ab, das macht nur weh und ist eine beleidigung für die musiker.

gruss an alle
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 19. Feb 2005, 21:17
Hallo "oracle"...ich kann Deiner Ausführung leider nicht ganz folgen?! Also klingen hochwertigste Teile grundsätzlich immer mehr oder weniger gut...egal ob in der Waschküche oder im optimierten Hörraum?!

Ich höre schon den Aufschrei hier im Forum, denn Du führst hier gerade den Faktor der Rumakustik ad absurdum, obwohl gerade in diesem oftmals stiefmütterlich behandelten Bereich des HiFi-Vergnügens ein enormes Potential zur klanglichen Verbesserung steckt...aber ebenso auch zum klanglichen Desaster!

Jeder Raum, auch das neue Wohnzimmer in der neuen Wohnung oder dem neuen Haus lässt sich klanglich und raumakustisch optimieren! Jeder kann dabei in individuellen Stufen vorgehen, ganz wie es der Geldbeutel, das handwerkliche Geschick oder das Einrichtunsgempfinden zulassen!

Somit ist die Empfehlung, die Anlage zu Hause zu hören durchaus klug gemeint, denn dann habe ich einen für mich gültigen "Referenz"-Klang, der zwar nur momentan und für die aktuelle Räumlichkeit maßgeblich ist, aber ich kann auch in späteren Räumen auf diesen Klang hinarbeiten, der mir ja beim Kauf der Anlage ganz offensichtlich sehr gut gefallen hat!

Ich höre in einem eigens für meinen Hörgeschmack konzipierten Hörraum und bin sicher in der glücklichen Lage, dort alles was meinem Klangerlebnis dient, verwirklichen zu können! Und ich habe meine Anlagen (siehe auch meine Profil) sowohl beim Händler als auch bei mir gehört...und bitte: Auch meine Burmester oder Mark Levinsons klingen NICHT einfach IMMER gut, denn das Potential dieser Geräte ist gewaltig und lässt sich erst mit dem richtigen akustischen Umfeld herauslocken! Im Normalfall klingen die Anlagen hervorragend, egal wo das Sofa steht...aber im richtigen Raum, in korrekter Aufstellung und wenn der Sessel an der richtigen Stelle steht...dann klingt es nahezu überirdisch!

Und es sei Dir versichert: Ich kann meine Anlagen, insbesondere im Blindtest, sehr wohl unterscheiden!

Grüsse vom Bottroper
Hosky
Inventar
#11 erstellt: 19. Feb 2005, 21:40
Hallo oracle,

als mehrfacher Umzügler gebe ich Dir in einigen Punkten recht. Allerdings hat man ja sein Mobiliar und seinen Einrichtungsgeschmack. Mein letztes Wohzimmer sah also durchaus ähnlich aus wie mein jetziges.

Natürlich klingt es hier etwas anders, aber eine gut aufeinander abgestimmte Kette wird auch in verschiedenen (ähnlich eingerichteten, vergleiche natürlich nicht Waschküche gegen Hörraum) Räumen gut klingen, wenn man bei der Aufstellung der Anlage und der Möbel gewisse Prioritäten setzt. Bei mir werden zuallererst Anlage und Sofas gestellt, die Möbel haben sich unterzuordnen. Allerdings habe und will ich auch keine 4m-Schrankwand

Für meinen Teil habe ich festgestellt, dass sich zB durch Positionieren von Anlage, Regalen (Oberfläche), Pflanzen und Teppich in verschiedenen Räumen einiges herausholen lässt. Deshalb muss man nicht gleich eine neue Anlage kaufen.

Es ist nicht zwangsläufig der Raum (ausser bei extrem problematischer Geometrie), sondern was man daraus macht. Wenn man beim Probehören beim Händler 5 Boxenpaare in einer Reihe nebeneinander stehen hat und dann mit den mittleren hört, braucht man sich über ein schlechtes Ergebnis nicht zu wundern...

Also Raumakustik ist wichtig, sogar entscheidend fürs Endergebnis! Das heisst aber: In einer Waschküche klingt alles sch..., im optimierten Hörraum klingt jede gut abgestimmte Kette gut.

Wenn einem die Klangcharakteristik eines Lautsprechers nicht gefällt, so kann man sie stellen wie man will oder im perfekten Raum hören, das Ergebnis wird immer unbefriedigend bleiben.

Michael - müssen es denn unbedingt Wharfedales sein, nur weil die Deinem Händler und zugegebenermassen auch vielen her im Forum gefallen? Klang ist Geschmacksache!

Mein Tipp wäre, erstmal verschiedene LS - vernünftig aufgestellt - an hochwertiger Elektronik zu hören und sich auf ein oder zwei Kandidaten festzulegen. Dann würde ich mir verschiedene Elektronik daran anhören.

Ob die Kette passt, kann man durchaus beim Händler herausfinden, wenn man nicht endlos viele Geräte ausleihen will oder der Händler das nicht mitmachen will. Und am Schluss würde ich zuhause probehören und zwischen den letzten Kandidaten entscheiden.

Wenns dann nicht klingt, auch mal mit der Positionierung experimentieren.

Grüsse
Hosky
uherby
Inventar
#12 erstellt: 19. Feb 2005, 21:43
Hallo oracle,

du schreibst:

"nun; alles super und wunderbar gedacht, nur würde mir das etwas zu teuer, jedesmal wenn ich umziehen oder mir ein neues sofa kaufen würde auch wieder die dazu passende anlage in stundenlangen hörsessionen aussuchen müsste weil ja mein hörraum nicht mehr so ist wie er mal war und somit wieder alles von vorne beginnen würde."

Auch die teuerste Stereo-Anlage klingt schei..., wenn ich sie in einem nackten Raumstelle und womöglich rundum noch Fenster habe.

Also was sollen diese Äußerungen? Willst du hier als Provokateur auftreten, oder mit sachlichem und gesundem Menschenverstand einem anderen User, der hier nach Rat und Unterstützung gebeten hat, helfen?

Ich kann TakeTwo nur vollends zustimmen. Auch ich höre ganz bestimmt im Blindtest meine Anlage aus anderen Ketten heraus. Denn jeder von uns, der sich mit dem Thema HiFi ernsthaft auseinandersetzt, hat im Laufe der Jahre ein bestimmtes klangliches Optimum, das seinen Vorstellungen am ehesten nahekommt, verinnerlicht und mißt daran vergleichbare andere Komponenten.

Ich kann dir nur raten, zieh halt nicht permanent um, dann brauchste auch nicht jedesmal ne neue Anlage kaufen oder besser noch, kauf dir halt ein gescheites Sofa.


[Beitrag von uherby am 19. Feb 2005, 21:45 bearbeitet]
Hosky
Inventar
#13 erstellt: 19. Feb 2005, 21:46
Bottroper hat das Rennen vor Hosky und uherby gewonnen.
Habe nur vergessen, dass ich meine Anlagen auch im Blindtestunterscheiden kann - ist aber nicht ganz sooo schwer
HIFI_FETISCHIST
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 20. Feb 2005, 10:44
VERGESS DIESEN HOCHTONLASTIGEN BILLIG VERARBEITETEN YAMAHA SCHROTT
HiFi_Addicted
Inventar
#15 erstellt: 20. Feb 2005, 11:48
@HIFI_FETISCHIST

DU BRAUCHST UND HIER ABER NICHT ANZUSCHREIN.

MfG Christoph
jaywalker
Stammgast
#16 erstellt: 21. Feb 2005, 09:47

TakeTwo22 schrieb:
H
Jeder Raum, auch das neue Wohnzimmer in der neuen Wohnung oder dem neuen Haus lässt sich klanglich und raumakustisch optimieren! Jeder kann dabei in individuellen Stufen vorgehen, ganz wie es der Geldbeutel, das handwerkliche Geschick oder das Einrichtunsgempfinden zulassen!


Das hat er ja nicht bestritten. Oracle wollte glaube ich nur klarstellen, daß Ausgleich schlechter Raumakustik durch eine "passende" Anlage der falsche Weg ist, in den Genuss naturgetreuer Musikwiedergabe zu gelangen.
Eine gute Anlage klingt in einem Raum eben so, wie es die Raumakustik zulässt, wem das nicht reicht, der sollte sich Absorber kaufen und etwas Dämmaterial anstelle einer neuen Anlage...

Gruesse
Heiner
pitt
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 21. Feb 2005, 10:36
Hi Michael !

Wie schon von anderen hier gesagt, ich würde auch zuerst das LS-Thema angehen und dann die passenden Zuspieler dafür suchen. ( Also Händler mit großer LS Auswahl )
Ich halte es nicht für Sinnvoll an LS, die einem klanglich nicht vom Hocker hauen, dutzende von Elektronikalternativen zu testen, nur um ein einigermaßen akzeptabeles Ergebnis zu erreichen.....!

mfg Pitt

p.s. Herstellermäßig evtl. mal in Richtung Frankreich schauen
aveli
Stammgast
#18 erstellt: 22. Feb 2005, 13:46
lol... Die Auswahl der Geräte ist auch nicht dazu gedacht, jemanden vom Hocker zu hauen.
Wenn du was willst, was dich vom Hocker haut, dann musst du schon ordentliche Ware Probehören... Vor allem der Yamaha braucht die nicht wundern. Wenn du von denen nicht das teuerste kaufst, was sie anzubieten haben, bekommst du nur Schrott.
lumi1
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 22. Feb 2005, 16:40
Hallo!

@Micha1962

Obwohl ich selbst Yammi-Eigner
(von alten,das war noch was. Und anderes Kaliber.Dennoch, auch etwas hochtonlastig,unmusikalisch in dem Sinn)
bin,
kann auch ich nur dazu abraten.

Es gab hier einen Thread "Zu wenig Bass bei CD-Wiedergabe".
Lese den mal eifrig.....

Was der oracle schreibt,
ist nicht von gestern.

Dabei muß nicht teuer das beste sein.
Aber je wertiger,
je durchdachter konstruiert,
desto besser bist Du für alle Eventualitäten gewappnet.


Was Dir auf Anhiebbeim Händler gefällt,
ist wahrscheinlich zuhause am angenehmsten.

Zuerst kommt Dein persönliches Empfinden/Gefallen.
Wie die berühmte Liebe auf den ersten Blick....

Trotzdem äußerste Vorsicht!
Hast Du die Kette deiner Wahl gefunden,
höre sie unbedingt vor dem Kauf zuhause an!

Meine Betonung weiter oben lag auf wahrscheinlich.
Der Hörraum ist tatsächlich eine der wesentlichsten Faktoren,
wenn es um echtes, highfideles hören geht!

Ist erst mal der angenehmste Amp,CDP gefunden,
sind die LS die größten Sorgenkinder.

Einen Raum zu optimieren,
kann einem in´s Nirvana führen.

Nachdem die falschen LS oder gar ganze Kette gekauft wurden.

Ich weiß, wovon ich rede.

Außerdem bedenke eins:
Ich weiß nicht genau, was Du für Equipment seit Jahren hast.
Dual der genannten Preisklasse (LS?)von damals,
war sehr zufriedenstellend und solide.

Wenn Dir in etwa der gleiche Preis bei aktuellen Geräten vorschwebt, und das denke ich mal,laut Deines Postings;
dann vergiß es!
Nicht böse gemeint.
Aber da wirst Du keine Welten hören.
Eher mieser...

Normalerweise empfehle ich in solchen Fällen Gebrauchtkauf.
Geht hier so nicht,
da Du ja schon "Klassiker" besitzt.
Und ich weiß nicht, muß es ganz neu sein, oder nur etwas neuer?

Evtl. auch nur neue(gebrauchte?)LS.
Da können sich Horizonte auf tu´n.

Oder neue Zuspieler?
Oder....,
oder....

Laß´es uns wissen.
Dann kann Dir mehr Input verschafft werden.

Sonst hörst Du mit (D)einer neuen Kette garantiert nicht die nächsten 25 Jahre.

Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
frage zum probehören
sebhofer am 07.01.2005  –  Letzte Antwort am 07.01.2005  –  3 Beiträge
Schlechte Erfahrung beim Probehören
Marantzer am 05.04.2004  –  Letzte Antwort am 16.04.2004  –  186 Beiträge
Höreindruck
gangster1234 am 04.02.2005  –  Letzte Antwort am 04.02.2005  –  2 Beiträge
wharfedale probehören in nordbayern?
Babatunde am 29.01.2005  –  Letzte Antwort am 30.01.2005  –  4 Beiträge
Wie richtig Probehören
Sylus am 12.03.2007  –  Letzte Antwort am 13.03.2007  –  10 Beiträge
Anlage komplett :-)
Jua am 10.10.2008  –  Letzte Antwort am 18.10.2008  –  12 Beiträge
Denon PMA-495R oder Yamaha AX-396 kaufen?
TomFly am 12.12.2004  –  Letzte Antwort am 12.12.2004  –  3 Beiträge
Probehören in Bremen/Bremerhaven?
M.to.the.K am 01.04.2009  –  Letzte Antwort am 04.04.2009  –  3 Beiträge
Nach welchen Kriterien soll man sich eine Anlage zusammenstellen?
alteroego am 08.04.2011  –  Letzte Antwort am 10.04.2011  –  46 Beiträge
Probehören in verschiedenen Läden?
cloudburst am 25.06.2009  –  Letzte Antwort am 05.07.2009  –  40 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Wharfedale
  • NAD
  • Cambridge Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 21 )
  • Neuestes MitgliedMandy2013
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.588