Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Kann ich mein System voll aufdrehen?

+A -A
Autor
Beitrag
Christian_1988
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 09. Mrz 2005, 15:22
Hallo,
ich habe einen 2x106 Watt RMS Verstärker!

Habe zwei Lautsprecher je 120 Watt RMS!
Die Anlage funktioniert echt supi!

Habe nur eine Frage:
Wenn ich alles voll aufdrehe, kann dann irgendwas durchbrennen, oder passiert etwas schlimmes, außer das es zimlich laut wird? lol
Habe immer schiss alles voll aufzudrehen, weil ich dann immer bedenken habe, das etwas durchbrennt oder so!

Kann mir jemand helfen?

Vielen Dank schonmal im vorraus!


Christian
polosoundz
Inventar
#2 erstellt: 09. Mrz 2005, 15:25
Du kannst soweit aufdrehen bis es anfängt(!) unsauber zu klingen, dann kann im Prinzip nichts passieren...
hydro
Stammgast
#3 erstellt: 09. Mrz 2005, 15:33
wenn du voll aufdrehst clippt irgendwann der verstärker und die box, vornehmlich der hochtöner, macht die grätsche...
oder die boxen halten es aus bis der verstärker bei zu geringer imp der boxen abraucht
oder beides

außerdem: der nachbar von rechts zieht aus und der nachbar von links verklagt dich
Ritschie_BT
Stammgast
#4 erstellt: 09. Mrz 2005, 15:54
Ein Verstärker dürfte die Leistung, die er fähig ist fehlerfrei zu bringen, wohl ungefähr dann leisten, wenn der Lautstärkeregler zu ca. 70-80% aufgedreht ist. Das ist jetzt eine eigene Schätzung und sicherlich nicht allgemein anwendbar, da ja auch jeder Verstärker anders ausgelegt ist.
Der Grund hierfür ist, dass die ausgegebene Leistung eines Amplifers ja auch von der Stärke des Eingangssignals abhängig ist. Hättest Du 100% Leistung bei 100%iger Stellung des Reglers, hättest Du bei einer leisen Aufnahme oder einem (aus welchem Grund auch immer) leisen Eingangssignal niemals die Möglichkeit, mit maximaler Leistung hören. Deshalb sind Verstärker in der Regel so ausgelegt, dass die maximale Leistung schon vorher anliegt.

Das heist, dass Du den Verstärker überlastest, wenn Du den Lautstärkeregler voll aufdrehst und irgend ein Teil in Deiner Kette aufgibt (wie ja schon von meinen Vorrednern erwähnt).

Laienhaft erklärt, aber ich hoffe, fachlich dennoch richtig

Gruß,
Ritschie


[Beitrag von Ritschie_BT am 09. Mrz 2005, 15:56 bearbeitet]
Sputki
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 09. Mrz 2005, 21:42
Ich hatte mal 2 Lautsprecherboxen von SEAS, die waren echt ordentlich und ich konnte meinen Yamaha AX1090 fast voll aufdrehen, selbst bei Jazz. Das geht heute mit meinen JBL L80T nicht mehr. Wenn ich den Lautstärkeregler auf 10 Uhr stehen habe ist es schon richtig laut. Wegen der trockenen Bassgewalt der JBL lasse ich sogar alles "direkt source" laufen.

Wie kann das angehen, daß die kleinen SEAS-Brüllwürfel so viel Leistung aus dem Amp gesogen haben?

P.S.: mit richtig laut meine ich "richtig laut und klingt gut"
mit klingt gut meine ich "klingt richtig gut ohne Verzerrungen...."


Marcus
Mas_Teringo
Inventar
#6 erstellt: 10. Mrz 2005, 02:45
Um mal die im Titel stehende Frage eindeutig zu beantworten: ja. (Ich habe ja keine Aussage über die Folgen gemacht... )
hydro
Stammgast
#7 erstellt: 10. Mrz 2005, 09:29
dies beherzigend bitte ich um absolution für die langwierigen und wie festgestellt völlig sinnlosen äußerungen meinerseits... *verneig*
hydro
Stammgast
#8 erstellt: 10. Mrz 2005, 09:35

Ritschie_BT schrieb:
wenn der Lautstärkeregler zu ca. 70-80% aufgedreht ist


nachtrag: die meisten verstärker arbeiten nur bis zum bereich der 11-13 Uhr-Stellung sauber

sodann wenn tränen auch ein übel, zerstückelt er und...


[Beitrag von hydro am 10. Mrz 2005, 09:36 bearbeitet]
Mas_Teringo
Inventar
#9 erstellt: 10. Mrz 2005, 10:27
Muss ich den letzten Satz verstehen?

Ansonsten sind keine Aussagen sinnlos. Einzig dahingehend, dass sie in 3-Wochen-Abständen immer wieder auftauchen, weil die Frage nicht gerade selten gestellt wird.

Ich frage mich dann immer, begrenzt wirklich die Technik den Max-Pegel, oder die Vernunft? Habe nämlich kaum eine Anlage kennengelernt, die ich auch nur bei 80% hören möchte. Entweder habe ich Angst um meine Ohren, oder die beschriebenen Probleme sind so deutlich, dass meine Hand von alleine aus reiner Reaktion den Regler nach links dreht.
hydro
Stammgast
#10 erstellt: 10. Mrz 2005, 11:05
nun, ich kenne zuviele besitzer einer stereoanlage, um guten gewissens behaupten zu können, dass hier die vernunft das ihre tut

das scheint mir eher ein psychisches problem - vergleich dem autofahrer der sich immer wieder fragt "was passiert wenn ich bei 180 das lenkrad kräftig verreiße?" das es dann doch keiner tut lässt sich selbst in diesem fall weniger mit vernunft, als mit purer angst begründen...
Gelscht
Gelöscht
#11 erstellt: 10. Mrz 2005, 13:18
Hi Sputki,

das ist ganz einfach zu erklaeren...die SEAS-Brüllwürfel hatten einen sehr schlechten Wirkunsgrad Zum Vergleich, versuch es mal an einer Kappa 9. Da ist es nicht nur leise, sondern auch ganz schnell schluss mit lustig und aufdrehen, denn dann schaltet sich (vermutung) Dein Yamaha AX1090 ganz schnell ab oder gibt ein kleines Rauchwoelkchen von sich
dave4004
Stammgast
#12 erstellt: 10. Mrz 2005, 18:58
Das mit der Vernunft ist schon gut geschieben.
Ich kann mir gar nicht vorstellen, meine Anlage bis zum Anschlag aufzudrehen.

a) weiß ich nicht wie weit der AVR 8500 überhaupt geht,
b) habe ich mittlerweile schon einige Gläser in der Küche aus dem Regal vibriert und
c) setzt irgendwann oben genannte Vernunft ein, da der Pegel dann so hoch ist, dass es wirklich reicht.

Aber versuch es doch einfach mal, wenn Du genau hin hörst, wirst Du merken, wenn das System am Ende ist.

Gib uns dann aber eine Info, was draus geworden ist.

Gruß

David
Joey911
Inventar
#13 erstellt: 10. Mrz 2005, 19:06
Ich bin mit meinem Yamaha AX-396 noch net mal weit über 1/4 herausgegangen... mit meinen 96db/W/m Selbstbau Hörnern tuts darüber schon weh.... Das lass ich lieber. Also halb ist völlig undenkbar!

Aber verzerrt habe ich noch nie wirklich gehört... OK meine alten Dual klangen schon etwas komisch und unangenehmbei hohen Lautstärken, aber waren noch nicht am Ende...

Gruß
Joey


[Beitrag von Joey911 am 10. Mrz 2005, 19:08 bearbeitet]
Peter_H
Inventar
#14 erstellt: 10. Mrz 2005, 19:10

hydro schrieb:

nachtrag: die meisten verstärker arbeiten nur bis zum bereich der 11-13 Uhr-Stellung sauber...



Tolle Aussage! Schon mal daran gedacht, daß viele Verstärker/Receiver inzwischen eine numerische Digitalanzeige habe und die Bereiche da von Modell zu Modell sich unterscheiden? - "11-13Uhr" ist da eine ebenso sinnbefreite Angabe wie "80%" (die Anzeigen arbeiten teils mit logarithmischen Angaben!)....


[Beitrag von Peter_H am 10. Mrz 2005, 19:14 bearbeitet]
magisches_Auge
Stammgast
#15 erstellt: 10. Mrz 2005, 19:15
Im Normalfall haben Verstärker Schutzschaltungen, die den Verstärker abschalten bevor es zu heiß wird. Und ob die Lautsprecher das aushalten merkst du spätestens dann, wenn dir die Membran um die Ohren fliegt .
technicsteufel
Inventar
#16 erstellt: 10. Mrz 2005, 19:19

Christian_1988 schrieb:

Habe immer schiss alles voll aufzudrehen, weil ich dann immer bedenken habe, das etwas durchbrennt oder so!

Kann mir jemand helfen?

Vielen Dank schonmal im vorraus!


Christian


Ach Christian,

einmal kannst du auf jeden Fall richtig aufdrehen !

Und glaube mir du kennst dann die Antwort auf deine Frage.

Peter_H
Inventar
#17 erstellt: 10. Mrz 2005, 19:19

magisches_Auge schrieb:
Im Normalfall haben Verstärker Schutzschaltungen, die den Verstärker abschalten bevor es zu heiß wird. Und ob die Lautsprecher das aushalten merkst du spätestens dann, wenn dir die Membran um die Ohren fliegt .



Wobei hier die Betonung auf "im NORMALFALL" liegt!
Ritschie_BT
Stammgast
#18 erstellt: 10. Mrz 2005, 19:31

Peter_H schrieb:
"11-13Uhr" ist da eine ebenso sinnbefreite Angabe wie "80%" (die Anzeigen arbeiten teils mit logarithmischen Angaben!)....


70-80% war nicht auf irgendeine Anzeige bezogen, sondern rein auf den Drehweg des Lautstärkereglers. Wobei 80% wohl wirklich etwas hoch gegriffen sind.
Auch ging es mir nicht um eine absolute Angabe, da jeder Verstärker anders ausgelegt ist und das Eingangssignal ja auch noch eine Rolle spielt. Es ging mir rein um´s Prinzip.

Mein Lautstärkeregler lässt sich auf ca. 6 von 10 (also 60%) aufdrehen, ohne dass der Amp (hörbar) zu verzerren beginnt.

Somit finde ich meine Aussage keineswegs sinnfrei

Wobei ich dann ungefähr bei 13 Uhr bin, was wohl auch zeigt, dass auch hydros Aussage nicht unbedingt sinnfrei ist - was aber nur gilt, wenn die 0-Stellung auch bei ca. 7 Uhr ist

Gruß,
Ritschie


[Beitrag von Ritschie_BT am 10. Mrz 2005, 19:37 bearbeitet]
Peter_H
Inventar
#19 erstellt: 10. Mrz 2005, 19:36
Es gibt aber Verstärker / Receiver mit digitaler Anzeige UND Drehregler (ohne Markierungen); da gibt's durchaus Modelle, wo Du noch nicht mal die Hälfte des Anzeigebereiches erreichst, den Regler aber bereits 2x um 360 Grad gedreht hast!
Ritschie_BT
Stammgast
#20 erstellt: 10. Mrz 2005, 19:41
@ Peter_H

Sonderfälle bitte ich mal auser Acht zu lassen

Mein Amp ist ca. 18 Jahre alt - der weiß noch nicht, was digital heist

Und ich bin auch schon 38

Gruß,
Ritschie


[Beitrag von Ritschie_BT am 10. Mrz 2005, 19:44 bearbeitet]
lens2310
Inventar
#21 erstellt: 10. Mrz 2005, 19:45
Denke mal das bei max.12 Uhr - 15 Uhr wohl Schluß ist.
Bei allen Lautsprechern und ausgeschaltetem -20dB Schalter.
technicsteufel
Inventar
#22 erstellt: 10. Mrz 2005, 19:47
Also bei mir steht der eine auf 0 Uhr und der andere sogar auf 21 Uhr.

Is das nix ?
lens2310
Inventar
#23 erstellt: 10. Mrz 2005, 19:52
Wie jetzt, der Eine und der Andere ?
Peter_H
Inventar
#24 erstellt: 10. Mrz 2005, 19:54
Nagut, dann mach ich beim "Regler-Stellungspiel" auch mit:

Gehen wir davon aus, daß ich bei "0" LAutstärke anfange, dann steht mein Regler auf hm... eigentlich 36 Uhr und ich bin gerade mal bei 30% des Regelbereichs...
technicsteufel
Inventar
#25 erstellt: 10. Mrz 2005, 19:57

lens2310 schrieb:
Wie jetzt, der Eine und der Andere ?


Ei bei mir laufen zwei gleichzeitig !

(einer für den Sub)
Peter_H
Inventar
#26 erstellt: 10. Mrz 2005, 20:13
lens2310
Inventar
#27 erstellt: 10. Mrz 2005, 20:19
Ja, wir sprechen hier von "Oldtimern" mit Skala und nicht von Impulsgebern.


[Beitrag von lens2310 am 10. Mrz 2005, 20:20 bearbeitet]
technicsteufel
Inventar
#28 erstellt: 10. Mrz 2005, 20:20
Ist wohl eher die Vollmondstellung.
fjmi
Inventar
#29 erstellt: 10. Mrz 2005, 20:25
ist auch ziemlich *** nach 'uhr' angaben zu gehen.

bei mir gibts zwei verschiedene db-skalen, also ist das alles schonmal falsch. 12uhr: -16 / -6db skala 'geht' von 7-17 uhr

ich hab schon einige male 99% (der vorhanden 100% des drehweges des volumenstellers) belastet(eigentlich 100 aber bevor wer herummotzt von wegen *** und *** ), alles einwandfrei - hängt aber auch viel vom eingangssignal ab.
bei nighwish-nemo war im nebenraum telefonieren unmöglich - naja, ich wollte es eh nicht


besonders frage ich mich wie das bei 'eurer' darstellung mit den aufgedruckten db skalen übereinstimmen soll wo ja 0db rechtsausschlag bedeutet.


[Beitrag von fjmi am 10. Mrz 2005, 20:28 bearbeitet]
lens2310
Inventar
#30 erstellt: 10. Mrz 2005, 20:41
Klar, hängt alles vom Signal ab, aber bei älteren Verstärkern ist rein gehörmäßig hier wohl die Grenze.
magisches_Auge
Stammgast
#31 erstellt: 10. Mrz 2005, 20:42

Wobei hier die Betonung auf "im NORMALFALL" liegt!


Das ist wohl war.
magisches_Auge
Stammgast
#32 erstellt: 10. Mrz 2005, 20:45

Peter_H schrieb:
Wobei hier die Betonung auf "im NORMALFALL" liegt! ;)


Das ist wohl war .
hydro
Stammgast
#33 erstellt: 11. Mrz 2005, 09:46

Peter_H schrieb:


da, oben... da wo die markierung ist *duck*
Ritschie_BT
Stammgast
#34 erstellt: 11. Mrz 2005, 12:35
12 Uhr-Stellung ist IMMER oben in der Mitte *auchduck*



P.S. interessante Bilder. Kann man den Amp auch mal ganz sehen?


[Beitrag von Ritschie_BT am 11. Mrz 2005, 12:36 bearbeitet]
drollo
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 11. Mrz 2005, 13:48
Lustiger Thread.
Vielleicht mal von vorne:
"Voll Aufdrehen" - was bedeutet das? Für unseren jungen Freund vermutlich den Lautstärkeregler rechts an den Anschlag. Egal, ob Skala oder nicht.
Das geht. Er braucht nur nachher mindestens neue Hochtöner, vermutlich komplett neue Boxen. Vielleicht verursacht die abrauchende Frequenzweiche noch einen Kurzschluß in der Endstufe und dann braucht er halt noch einen neuen Verstärker . Einen, der mindestens 107 Watt RMS kann, am besten.

Technisch heißt voll aufdrehen, der Verstärker ist voll ausgesteuert. Das entspricht der 0 dB, falls Skala vorhanden. Allerdings ist dieser Wert abhängig von der Eingangsspannung des Signals, das verstärkt wird. Kommt die Norm, stimmt vermutlich die Skala, meist kommt aber irgendwas anderes. CDPs sind lauter, Tuner leiser...
Ausserdem haben Verstärker unterschiedliche Verstärkungsfaktoren. Z.B. niedrigere in der Vorstufe, bzw. überhaupt keine. Das bedeutet, man muß schon weit aufdrehen, damit man überhaupt was hört. Dieser vermeintliche Unsinn ist übrigens keiner, weil man so sicherstellt, daß das Poti im seriösen Bereich läuft - Stichwort Kanalgleichheit, die "unten" immer ziemlich mies ist bei konventionellen Potis. Also arbeitet es eben weiter "oben". Genug Reserven für Vollaussteuerung sind immer da, auch wenn die erst bei 5 Uhr liegen sollte bei schwachem Eingangssignal.

Das wichtigste: bevor irgendwas kaputtgeht, hört man das!!! - Falls man bei dem Lärm überhaupt nochwas hört.


Und nochwas: vergiß sämtliche Wattangaben!

Gruß
Michael


[Beitrag von drollo am 11. Mrz 2005, 13:49 bearbeitet]
fjmi
Inventar
#36 erstellt: 11. Mrz 2005, 17:25
anschlagende 'membrane' hört man bei jedem lärm
Joey911
Inventar
#37 erstellt: 11. Mrz 2005, 17:29

fjmi schrieb:
anschlagende 'membrane' hört man bei jedem lärm :prost


Hallo
Würde moch mal interessieren woher du das weißt? Hast du das schonmal gehört? Ich habe sowas noch nie gehört und will es gar nicht hören, wobei es mal interessant wäre zu sehen wie sich das anhört. Aber enin, das probiere ich lieber nicht

Gruß
Joey

PS: Sollte kein Angriff auf die Wahrheit deines Beitrages sein, wollte nurmal wissen ob du sowas wirklich schonmal gehört hast und wie sich das anhört...
fjmi
Inventar
#38 erstellt: 11. Mrz 2005, 17:37
na klar

wer so ein geräusch nicht kennt... bei einem auto muss man auch immer mal testen wie sich den der motor bei der max. drehzahl + 2000 anhört8)

allerdings nicht bei meinen sondern bei einem magnat paar mit defekten sicken...
nach kurzer 'behadnlung' gabs gar keine sicke mehr und polyesterwolle suchte sich den weg nach drausen -> wirklich lustig sowas
Joey911
Inventar
#39 erstellt: 11. Mrz 2005, 17:57
Das ist ja gemein. Die arme Box. Aber Danke


Gruß
Joey
fjmi
Inventar
#40 erstellt: 11. Mrz 2005, 18:01
war eh ein klumpat + defekt -obwohl bei ebay ... naja auch egal

p.s. die hochtöner sind auch ....verstorben
Diese 60W regallautsprecher halten nichtmal ~200 aus
jaywalker
Stammgast
#41 erstellt: 14. Mrz 2005, 09:55

Joey911 schrieb:

fjmi schrieb:
anschlagende 'membrane' hört man bei jedem lärm :prost


Hallo
Würde moch mal interessieren woher du das weißt? Hast du das schonmal gehört? Ich habe sowas noch nie gehört und will es gar nicht hören, wobei es mal interessant wäre zu sehen wie sich das anhört. Aber enin, das probiere ich lieber nicht


Hallo,

das habe ich auch schon gehoert, und man hoert es wirklich deutlich, knallt richtig laut.
Auch kratzende Schwingspulen hoert man noch bei grossen Lautstaerken relativ deutlich.

Gruesse
Heiner
hydro
Stammgast
#42 erstellt: 14. Mrz 2005, 10:00

Joey911 schrieb:
zu sehen wie sich das anhört



das möcht' ich auch können
technicsteufel
Inventar
#43 erstellt: 14. Mrz 2005, 10:51

hydro schrieb:

Joey911 schrieb:
zu sehen wie sich das anhört



das möcht' ich auch können :D


Du must nur ganz nah dran gehen und auf den nächsten Bassschlag warten.
Und dann wirst du es sehen und fühlen.
hydro
Stammgast
#44 erstellt: 14. Mrz 2005, 11:37
na, gehört hab ich das schon mal - allerdings vor vielen jahren, als ich von der technik dahinter noch nicht die spur einer ahnung hatte
ich war damals so doof und hab lauter gedreht, weil ich rauskriegen wollte, was da kratzt
nun, was soll ich sagen - es hat dann nicht mehr gekratzt


[Beitrag von hydro am 14. Mrz 2005, 11:38 bearbeitet]
technicsteufel
Inventar
#45 erstellt: 14. Mrz 2005, 12:24
Na ich habe das schon gesehen.
Bauerndisco in Elsenfeld vor vielen Jahren.
Ich hatte dermaßen Mitleid mit der Anlage, dass ich schnell wieder weg bin.
Bin sowieso nur in den Krachbunker wegen meiner damaligen Nochgeliebten.
Da haben die Membranen tatsächlich an die Gitter geschlagen und gebeten die Mucke doch leiser zu machen.
Dem Discobetreiber hätte man auch mal...
Berman
Inventar
#46 erstellt: 14. Mrz 2005, 19:35
Und was mach ich wenn ich eine digitale Anzeige habe?

Bei meinem Marantz AV Receiver und meinen DM 602 S3 kann ich extrem weit aufdrehen. Per On Screen Display ist der Pegel bei "-20db" schon sehr hoch ( höher bin ich im Normalbetrieb noch nicht gegangen ), das heisst ca 3/4 der Balkenanzeige sind ausgefüllt. Allerdings wird der Pegel wenn man ihn zb auf "-10db" stellt schon pervers laut, sodass es kaum mehr auszuhalten ist. Klingt aber trotzdem noch klar und unverzerrt.

Hat da jemand Vergleichswerte?


edit : ok bei "-20db" ist er noch knapp über der Hälfte.


Warum muss sich eigentlich jeder Hersteller was anderes ausdenken? Der Marantz fängt btw bei "-75db" an.
Erkennt da jemand n System? Oder is das nur ne Extravagante Schreibweise ohne jeglichen praktischen Nutzen?


[Beitrag von Berman am 14. Mrz 2005, 19:39 bearbeitet]
drollo
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 14. Mrz 2005, 19:55

Berman schrieb:
...

Warum muss sich eigentlich jeder Hersteller was anderes ausdenken? Der Marantz fängt btw bei "-75db" an.
Erkennt da jemand n System? Oder is das nur ne Extravagante Schreibweise ohne jeglichen praktischen Nutzen? ;)


Es ist nicht so, daß sich jeder Hersteller was ausdenkt, sondern weiter oben habe ich geschrieben, was diese Einteilung zu bedeuten hat: http://www.hifi-foru...ad=4260&postID=35#35

Gruß
Michael
Berman
Inventar
#48 erstellt: 14. Mrz 2005, 20:03
OK danke dir . Bin mir aber fast sicher, dass nach der 0 ( bei dem Marantz ( Skala im OSD ) ) noch irgendwas kommt. Denn dass da schon Schluss sein soll, würde mich jetzt irgendwie verblüffen.


[Beitrag von Berman am 14. Mrz 2005, 20:04 bearbeitet]
Peter_H
Inventar
#49 erstellt: 14. Mrz 2005, 20:22
Das mit den Lautstärkereglern ist nicht so, wie es meist (miß-)verstanden wird. Rechtsanschlag bedeutet nicht, daß Du eine maximale Leistung in die Lautsprecher "pumpst" sondern quasi wie bei einem Auto, bei dem man auf der Bremse gestanden hat, damit es nicht den Berg runterrollt. Rechtsanschlag heißt "Bremse ganz auf" Auf "0" bzw. "-75" stehtst Du quasi voll auf der Bremse, so daß gar nix "rollen" kann. Und wieviel der Verstärker bei "Rechtsanschlag" für die LAutsprecher zu Verfügung stellt, liegt an der Aussteuerung der Aufnahme und den LAutsprecherdaten - daher ist die Anzeige wieder relativ, da die Lautsprecherdaten und die Aufnahmeaussteuerung schon quasi die "Stärke der Neigung" des Berges bestimmen, die das "Auto" runterrollen will/soll...

D. h. bei "Reechtsanschlag in Kombination mit einer fast unhörbar leise aufgenommenen (stark untersteuerten) Quelle, geht nicht mehr Leistung an die LAutsprecher, als wenn die Aufnahme normal ausgesteuert ist und Du die gleiche Lautstärke bei -20dB erreichst...

Hoffe, daß war verständlich.


[Beitrag von Peter_H am 14. Mrz 2005, 21:22 bearbeitet]
Berman
Inventar
#50 erstellt: 14. Mrz 2005, 20:30
Ah danke dir. Ja das hilft mir sehr. Es wird also nicht immer mehr Leistung abgegeben, sondern immer weniger Leistung "blockiert". Hab mich damals auch immer über die Beschriftung bei Yamaha Verstärkern gewundert. Dort ging die Lautstärke immer von Unendlich ( Regler ganz nach Links gedreht ) über -70 und dann in 10er Schritten ca bis 1/4 , und anschliessend in immer kleineren Schritten bis 0.

Nun wird mir einiges klar
lens2310
Inventar
#51 erstellt: 14. Mrz 2005, 20:37
Die Skala des Lautstärkereglers (eigentlich ein Steller) beschreibt die Dämpfung in dB.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Anlage aufdrehen oder lieber nicht?
--jff-- am 01.05.2010  –  Letzte Antwort am 10.05.2010  –  19 Beiträge
5.1 system
edik777 am 28.06.2008  –  Letzte Antwort am 21.07.2008  –  8 Beiträge
Mein System! Eure Meinung!
witchery am 11.04.2007  –  Letzte Antwort am 13.04.2007  –  9 Beiträge
2.1 System am Fernseher
zweikiki am 09.12.2009  –  Letzte Antwort am 09.12.2009  –  5 Beiträge
Was kann mein Verstärker?
moqui am 08.03.2004  –  Letzte Antwort am 23.02.2005  –  7 Beiträge
Studiolautsprecher an 2.1 System anschließen
Wurminister am 11.11.2011  –  Letzte Antwort am 14.11.2011  –  9 Beiträge
System Upgrade
siebert am 03.09.2016  –  Letzte Antwort am 04.09.2016  –  5 Beiträge
Ist Bi-amping bei meinem System sinvoll?
Rennhobel am 08.11.2013  –  Letzte Antwort am 08.11.2013  –  3 Beiträge
Unterschied FULL RANGE - SYSTEM
flinkes_wiesel am 02.06.2005  –  Letzte Antwort am 02.06.2005  –  2 Beiträge
Ist mein System so Salonfähig? (Semi-)Professionelle Meinung gesucht :)
Havk am 23.02.2013  –  Letzte Antwort am 26.02.2013  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Harman-Kardon
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 41 )
  • Neuestes MitgliedJanine_Rudolf
  • Gesamtzahl an Themen1.345.391
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.542