Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Wer kann mir eine Frequenzweiche bauen? Teile sind vorhanden-sollten nur noch auf Platine

+A -A
Autor
Beitrag
onkelnorf
Stammgast
#1 erstellt: 03. Jul 2006, 21:02
Hallo,

wie oben schon geschrieben bräuchte ich jemand der mir eine Platine machen könnte und darauf die Weichenteile löten kann.
Habe sie bis jetzt auf einer Holzplatte befestigt, aber Leider ist die Impedanz des Lautsprechers bei 13ohm, obwohl sie 4ohm haben sollte.
Die Teile und der Bauplan sind vorhanden. Bräuchte also nur noch jemand der mir eine Platine machen kann und die Teile drauflöten könnte.
Natürlich gegen Bezahlung.
Falls es hier jemand machen kann ist es mir recht, ansonsten falls jemand mir eine Adresse eines Händlers hat, der mir dass machen kann würde ich mich auch sehr freuen.

Danke
Jochen
detegg
Administrator
#2 erstellt: 03. Jul 2006, 21:36
Hi Jochen,

die Verdrahtung "auf Holzbrett" ist elektrisch die beste Wahl! Eine Platine ist nur für die "mit zuviel Geld"

-=OnKeL_NoRf=- schrieb:
... aber Leider ist die Impedanz des Lautsprechers bei 13ohm, obwohl sie 4ohm haben sollte.

... da musst Du eingehender erläutern

Gruß
Detlef
Apalone
Inventar
#3 erstellt: 04. Jul 2006, 09:47

-=OnKeL_NoRf=- schrieb:
Hallo,

wie oben schon geschrieben bräuchte ich jemand der mir eine Platine machen könnte und darauf die Weichenteile löten kann.
Habe sie bis jetzt auf einer Holzplatte befestigt, aber Leider ist die Impedanz des Lautsprechers bei 13ohm, obwohl sie 4ohm haben sollte.
Die Teile und der Bauplan sind vorhanden. Bräuchte also nur noch jemand der mir eine Platine machen kann und die Teile drauflöten könnte.
Natürlich gegen Bezahlung.
Falls es hier jemand machen kann ist es mir recht, ansonsten falls jemand mir eine Adresse eines Händlers hat, der mir dass machen kann würde ich mich auch sehr freuen.

Danke
Jochen


Hi Jochen!
Wenn der Aufbau grundsätzlich fehlerhaft ist, wird eine Platine da auch nichts ändern.
Was ist denn beabsichtigt/Ziel der Maßnahme?

Marko
onkelnorf
Stammgast
#4 erstellt: 04. Jul 2006, 14:12
Ich hab mir vor 2-3Jahren den Bausatz Visaton Elevation 3 gebaut.
Im letzter Jahr habe ich aber dann mehr im Carhifi-Bereich gebastellt. Nun ist mir die wahl zwischen Car-Hifi und Home-Hifi gekommen, wo ich mich dann zum Home-Hifi entschied.

Naja, gesagt getan. Mein Elevation entstaubt und wieder angeschlossen. Dann wollte ich mal durchmessen von der Impedanz und dann waren es 13ohm...

Hier ein Link zum Frequenzweichenbauplan ---> http://www.visaton.de/Bilder/WEICHEN/Gross/elevation3_w.gif
Apalone
Inventar
#5 erstellt: 05. Jul 2006, 06:50

-=OnKeL_NoRf=- schrieb:
Ich hab mir vor 2-3Jahren den Bausatz Visaton Elevation 3 gebaut.
Im letzter Jahr habe ich aber dann mehr im Carhifi-Bereich gebastellt. Nun ist mir die wahl zwischen Car-Hifi und Home-Hifi gekommen, wo ich mich dann zum Home-Hifi entschied.

Naja, gesagt getan. Mein Elevation entstaubt und wieder angeschlossen. Dann wollte ich mal durchmessen von der Impedanz und dann waren es 13ohm...

Hier ein Link zum Frequenzweichenbauplan ---> http://www.visaton.de/Bilder/WEICHEN/Gross/elevation3_w.gif


Ein Lautsprecher hat keine feste Impedanz, sondern einen Impedanzverlauf über dei Frequenz. Einfach so mit einem Messgerät kann man nicht die Impedanz v LS messen.

Wenn die Weiche korrekt aufgebaut ist, wird sich weder die gemessene Impedanz noch der Klang als solches ändern, wenn du einen Platinenaufbau realisierst.

Marko
DaPickniker
Inventar
#6 erstellt: 05. Jul 2006, 17:09
@Onkel Norf

Du verwechselst da anscheinend was. Die 13 Ohm, die du gemessen hast, werden wahrscheinlich der Gleichstromwiderstand des Lautsprechers sein, der sich aus den einzelnen Chassis und den Frequenzweichenbauteilen ergibt, den du ich denke mal mit einem ganz normalen Multimeter gemessen hast.Komm aber bitte nicht auf die Idee, den ohmschen Wert deiner Lautsprecher während des Betriebes zu messen, da jedes Multimeter bei der Ohmschen Messung eine kleine Spannung in die zu messende Last reinschickt und dadurch das Multimeter oder vielleicht sogar dein Verstärker Schaden nehmen könnte. Die Impendanz darfst du nicht mit dem Gleichstromwiderstand verwechseln, da Impendanz ( auf deutsch Scheinwiderstand ) ausschliesslich bei Wechselstrom auftritt und von der Fequenz, die gerade wiedergegeben wird, abhängig ist.

Eine Lautsprecherbox, die zB mit 8 Ohm angegeben ist, kann während des Betriebes eine Impendanz von zb kurzzeitig unter 4 Ohm bis zu locker 20 Ohm oder mehr haben, je nach Grösse der gerade wiedergegebenen Frequenz ( Musik ).
sakly
Inventar
#7 erstellt: 06. Jul 2006, 06:51

DaPickniker schrieb:
Eine Lautsprecherbox, die zB mit 8 Ohm angegeben ist, kann während des Betriebes eine Impendanz von zb kurzzeitig unter 4 Ohm bis zu locker 20 Ohm oder mehr haben, je nach Grösse der gerade wiedergegebenen Frequenz ( Musik ).


Kurzzeitig?
Der Impedanzgang des Lautsprechers ändert sich nicht während der Wiedergabe.

Zur Messung: der Gleichstromwidersand sollte Aufschluss über die etwaige Impedanz des Lautsprechers geben.
Hier wird idR nur der Tieftonzweig gemessen, weil der MT und HT-Zweig durch einen Kondensator geblockt wird. Das kann man in dem Schaltbild auch gut sehen.
Wenn du jetzt 13Ohm gemessen hast, dann hast du eine sehr hochohmige Bassdrossel drin, die einen Gleichstromwiderstand von etwa 7(!)Ohm haben müsste, denn die Bassspuelen in Reihe geschaltet sollten etwa mit 6-7Ohm zu Buche schlagen.
Der hohe Innenwiderstand der Spule kann gewollt sein, muss aber nicht. Vielleicht fragst du da mal bei Visaton direkt nach.
DaPickniker
Inventar
#8 erstellt: 06. Jul 2006, 21:07
Ja sakly du hast schon recht, ich hab halt grad an RC , RCL und RL Glieder gedacht. Mit LS-Frequenzweichen und so hab ich mich jetzt schon lange nicht mehr befasst. Naja egal irren tut sich jeder mal
sakly
Inventar
#9 erstellt: 07. Jul 2006, 07:02

DaPickniker schrieb:
Ja sakly du hast schon recht, ich hab halt grad an RC , RCL und RL Glieder gedacht. Mit LS-Frequenzweichen und so hab ich mich jetzt schon lange nicht mehr befasst. Naja egal irren tut sich jeder mal ;)


Aber wieso versucht man Tipps zu geben, bei etwas, wobei man sich gar nicht selbst sicher ist? Glaubst du, dass dem anderen das dann hilft?
Deine Motivation in allen Ehren, aber das bringt dann ja nichts, weil man als Fragesteller immer noch da steht, wo man vorher war und sich zudem auch noch "falsches" Wissen aneignet (was in deinem/diesem Fall ja jetzt nicht so dramatisch war).
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Frequenzweiche
heinrich430 am 12.11.2003  –  Letzte Antwort am 13.11.2003  –  2 Beiträge
Frequenzweiche
astra_fahrer am 22.08.2004  –  Letzte Antwort am 22.08.2004  –  4 Beiträge
Wer kann mir helfen?
menx am 01.02.2004  –  Letzte Antwort am 04.02.2004  –  5 Beiträge
Eine kleine anspruchsvolle Anlage fürs Lokal, wer kann mir helfen?
P3Ha am 05.05.2005  –  Letzte Antwort am 05.05.2005  –  8 Beiträge
Wer erklärt mir mal die Materie!
matze3004 am 26.03.2013  –  Letzte Antwort am 30.03.2013  –  31 Beiträge
Aktiv Frequenzweiche vor Steroverstärker
der_Musikfreund am 23.08.2013  –  Letzte Antwort am 23.08.2013  –  9 Beiträge
Wer kann mir mal Helfen?
Kommnichtweiter am 02.03.2005  –  Letzte Antwort am 03.03.2005  –  14 Beiträge
Platine reinigen - wie?
Flottertje am 30.08.2014  –  Letzte Antwort am 01.09.2014  –  3 Beiträge
Kennt wer diese Aufkleber auf dem Kabel?
Nitram am 01.09.2005  –  Letzte Antwort am 04.09.2005  –  19 Beiträge
Wer kann helfen?
sa1401 am 08.09.2013  –  Letzte Antwort am 08.09.2013  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 86 )
  • Neuestes Mitgliedefjot64
  • Gesamtzahl an Themen1.344.870
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.392