Hilfe beim Kauf eines Home Cinema Sets

+A -A
Autor
Beitrag
perlibu
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 05. Jun 2012, 13:29
Hallo

Da ich nun mein TV gekauft habe, will ich noch ein Home Cinema Set kaufen. TV ist der Samsung ue55d6530.

Welches System könnt ihr mir empfehlen? Habe schöne von Samsung, Phillips und Panasonic gesehen.
Welche taugen was, welche empfehlt ihr mir?

Budget wird zwischen 300 und 600€ sein, denke ich.
Danke im voraus!
--Torben--
Inventar
#2 erstellt: 05. Jun 2012, 20:09
Keine der Set's taugen was...
Diese ganzen Komplettsysteme sind kurz gesagt alle Schrott! Egal welcher Name und egal welcher Preis.
_Janine_
Inventar
#3 erstellt: 05. Jun 2012, 20:17
Du kaufst dir ein TV für ca.2000€ und nun soll ein billig Brüllwürfelset dazu das passt nicht.Dann spare lieber ein bischen und kauf dir dann etwas richtiges es soll dir doch für längere Zeit HK spaß bringen.
janine
--Torben--
Inventar
#4 erstellt: 05. Jun 2012, 20:21
Oder du baust dir etwas nach und nach auf...
perlibu
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 05. Jun 2012, 21:44
Warum sind die nicht gut`? Ich muss nicht ein super perfektes mega Cinema haben. Wegen Nachbarn und so. Aber 5.1 wäre schon toll. Deswegen frage ich hier nach.
Mit solchen Beiträgen kann ich nichts anfangen. TV habe ich ja.2000€ gebe ich nicht aus. Soll ich jetzt meinen verkaufen und nen neuen kaufen? Denke ein TV mit 2000€ hat wohl kein Suround mit Bass.Der Effekt wird ja wohl nicht gehen.
Rossi_46
Inventar
#6 erstellt: 05. Jun 2012, 22:04
Genauso sieht es aus,wenn es dir genügt dann ist ja alles Ok!

Ich kann dieses ewige wichtig getue,auch nicht mehr Lesen ,alle Kompaktanlagen Schrott,sche.. Brüllwürfel etc.!

Es ist auch immer eine frage ,des Geldes,des bedarfs des Platzes usw.!
Manche sind auch weniger zufrieden,als eine Discobeschallung!

Blos solche äusserungen sind weniger hilfreich für Laien!!!
--Torben--
Inventar
#7 erstellt: 05. Jun 2012, 22:10
Die Komplettsysteme:
1. Billigschrott
2. Klingen sie bescheiden
3. Sind die Einstellmöglichkeiten gleich "0"
4. Geht daran irgendwas kaputt, ist der Rest auch nicht mehr zu gebrauchen


Und dieses "wegen den Nachbarn" Argument ist ein Klischee...
Denn gerade die Komplett Brüllwürfel Systeme muss man wirklich laut machen, daß man etwas versteht. Nur wollen genau das die wenigsten verstehen bzw. begreifen.
Eine ordentliche Anlage zeichnet sich mit unter dadurch aus, daß bei geringer Lautstärke Stimmen sehr gut verständlich sind (Gründe dafür: entsprechende Einstellmöglichkeiten, Lautsprecher-Chassis Größe und Lautsprecher-Volumen... Das alles besitzen diese Systeme nicht!) und alles an sich ordentlich klingt.
Rossi_46
Inventar
#8 erstellt: 05. Jun 2012, 22:18
Ich hatte mal das Harman Kardon BDS 470 2.1 und war klanglich Spitze,und hatte dafür 899,- bezahlt !
Es gibt auch gute brauchbare Kompaktanlagen!!
--Torben--
Inventar
#9 erstellt: 05. Jun 2012, 22:23

Rossi_46 schrieb:
Genauso sieht es aus,wenn es dir genügt dann ist ja alles Ok!

Ich kann dieses ewige wichtig getue,auch nicht mehr Lesen ,alle Kompaktanlagen Schrott,sche.. Brüllwürfel etc.



Er fragt nach Meinungen, ob das was taugt und was man empfiehlt...
Keine Fragen stellen, deren Antwort man nicht ertragen könnte!
Dieser Komplettkram ist überteuerter Schrott! Und derjenige, der auch nur ansatzweise etwas Ahnung hat kann sowas nicht empfehlen!


Rossi_46 schrieb:
Es ist auch immer eine frage ,des Geldes,des bedarfs des Platzes usw.!
Manche sind auch weniger zufrieden,als eine Discobeschallung!

Blos solche äusserungen sind weniger hilfreich für Laien!!


Aha, bei der Frage des Geldes und des Platzes MUSS man also ein Komplettsysteme nehmen anstatt sich was ordentliches zusammen zustellen... Nur zur Info! Auch was ordentliches gibt für kleineres Geld und in "klein"!

Und bei der Frage des Bedarfs... Wenn's irgendwas sein soll...
Ab in den nächsten MM/Saturn, nach Optik aussuchen, Geld auf den Tisch und zufrieden geben und nicht beraten lassen... Da braucht man keine Beratung!

Ich frage mich auch gerade, was an deiner Äusserung jetzt hilfreich war....
--Torben--
Inventar
#10 erstellt: 05. Jun 2012, 22:27

Rossi_46 schrieb:
Ich hatte mal das Harman Kardon BDS 470 2.1 und war klanglich Spitze,und hatte dafür 899,- bezahlt !
Es gibt auch gute brauchbare Kompaktanlagen!!


Und warum hast sie denn nicht mehr, wenn sie so spitze war?

Einmal richtig kaufen!
Für 899,- kann man ganz sicher was besseres zusammen stellen!
Und im Notfall gibts auch noch einen sehr guten Gebrauchtmarkt...
Rossi_46
Inventar
#11 erstellt: 05. Jun 2012, 22:38
Warum,ganz einfach weil CEC nicht funktioniert hat (mit dem Sony ),und der wichtigste Grund weil ich lieber 5.1 wollte,weil das klanglich nochmal eine ganz Ecke besser ist!
Ich bin mit Combi aus RX- V 571 /Canton Movie 1550 mit Orgelpfeifen LS super zufrieden,...!
Machmal ist weniger auch mehr,und ich mag es auch sehr dezent,nicht so dick aufgetragen!
Aber das ist Geschmacksache,und das ist auch gut so.
--Torben--
Inventar
#12 erstellt: 05. Jun 2012, 22:42
Und deine Kombination aus dem 571 und dem Canton Movie nennst du also Komplettsystem???


Rossi_46 schrieb:
Warum,ganz einfach weil CEC nicht funktioniert hat (mit dem Sony


Da haben wir einen weiteren Grund, warum man besser einmal ordentlich kauft!
Dann muss man nicht alles verkaufen, loswerden und austauschen, wenn eine Erneuerung kommen soll!


[Beitrag von --Torben-- am 05. Jun 2012, 22:50 bearbeitet]
Rossi_46
Inventar
#13 erstellt: 05. Jun 2012, 22:49
Wo steht denn was von Komplettsystem?!

Das Sony/Harman Kardon nicht kompatibel sind stand nicht auf dem Karton.


[Beitrag von Rossi_46 am 05. Jun 2012, 22:52 bearbeitet]
--Torben--
Inventar
#14 erstellt: 05. Jun 2012, 23:05
Hier geht es seit Anfang an um Komplettsyteme und du wirfst deine 571/Canton Movie Kombi in den Raum, wie zufrieden du damit bist... Was hat das damit bitte zu tun???



Sollte sowas auf dem Karton stehen???
Du muss lernen zu lesen und verstehen... Dann würde sowas wie der obere Punkt nicht passieren und du würdest verstehen, was ich mit der Aussage
Da haben wir einen weiteren Grund, warum man besser einmal ordentlich kauft!
Dann muss man nicht alles verkaufen, loswerden und austauschen, wenn eine Erneuerung kommen soll!
meine!

Denn eine ordentliche Anlage besteht aus Einzelkomponenten.
Wie das was du jetzt besitzt! AVR und ein Lautsprechersystem. Ob dieser AVR und diese Lautsprecher ist Geschmacksache!
Was hättest du in dem Fall gemacht, wenn CEC nicht funktioniert hätte mit deinem neuen TV? Einen neunen AVR gekauft und nicht das komplette System tauschen müssen!!!

Echt mühsam dir alles einzeln erklären zu müssen...
perlibu
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 06. Jun 2012, 12:01
Also dann macht mal Zusammenstellungen, anstatt immer zu sagen, man sollte eines zusammenstellen.
Ich wohne alleine und will nicht x tausend ausgeben, da ich den TV und das Cinema auch nicht täglich brauche. Aber wenn ich ein schöner Film schauen will, dann mit 5.1 wäre schon ok. Wenn ihr alle sagt, die Komplettsystem sind scheisse, ok glaube ich gerne. Dann bringt Gegenvorschläge. Beim PC Bereich hatte ich auch ne 5.1 nun bin ich auf 2.1 umgestiegen und auch dort gibts Unterschiede. Klar nicht so grosse wie bei HIFI. Da ich nun ein Zimmer für PC habe und eines für TV, brauche ich kein 5.1 für den PC mehr.Aber TV wäre schon toll.

Wäre sehr dankbar für einige Zusammenstellungen.
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 06. Jun 2012, 12:31
Hallo perlibu,

Du solltest damit anfangen Dich gedanklich erstmal von irgendeinem Set zu lösen. Was Du möchtest ist doch "GUTER KLANG" fürs vorhandene Geld. Wenn wir dann später wieder bei 5.1 landen auch gut.

Vorab folgende Fragen:

1. Wieviel Geld bis Du maximal bereit für guten Klang auszugeben? Bitte berücksichtige dabei, dass eine passabele Anlage oft Jahrzehnte zur Zufriedenheit des Käufers spielt.

2. Wieviel Platz hast Du für die evt. Bausteine (AVR/BDP/Front-LS/Center/Rear/Subwoofer)? Kannst und willst Du Standlautsprecher verwenden oder müssen es Kompaktlautsprecher sein? (Würfel sind eh ersatzlos gestrichen)

3. Hast Du bereits Komponenten außer dem Fernseher?

4. Bist Du bereit gebrauchte Komponenten zu verwenden?

5. Was willst Du alles wie anschließen können? (z.B. Plattenspieler/PC/Smartphone/Konsole/BDP/Empfangsgeräte/Mediaplayer/Server Lan/W-Lan)

6. Was hörst Du für Musik und wie laut?

7. Kannst Du uns eine Postleitzahl oder einen Ort nennen, für den Fall, dass wir nach gebrauchten Komponenten schauen?

8. Hast Du besondere optische Anforderungen an die Hardware?

Ich hoffe ich hab nichts vergessen.

LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 06. Jun 2012, 12:33 bearbeitet]
perlibu
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 06. Jun 2012, 13:19
Danke für die Antwort. Kann ich schon gebrauchen.

Klang ist schon wichtig. Zu den Fragen:

1.Also ich dachte schon bis so 800fr.Irgend wo muss ich ein Limit setzen da ich alles alleine zahlen muss.
2.Platz habe ich eigentlich genügend.Also beim TV habe ich rundum Platz für Speaker. Meine Vorstellunge währe eigentlich 2 Front Speaker und Center beim TV auf das Möbel zu platzieren.Sub neben an am Boden. Hintere Speaker würde ich gerne aufstellen und zwar hinter dem Sofa. Distanz zum TV ca 2 - 2.5m.
3.Ich habe nichts, nur den TV.
4.Ja gebraucht könnte es auch sein, kommt auf den Zustand drauf an.
5.Anschliessen will ich eigentlich nichts. Smartphone wäre sicher cool, Konsole habe ich keine.Wäre aber auch ne Möglichkeit.
6.Musik eher House, aber sonst alles. Wie gesagt,Musik hören seltener(nachbarn)
7.wohne in der CH,wird wohl nicht gehen?Sonst bei Bern.
8.Optik ist eigentlich egal, sollte aber schon so eher natürlich und dezent aussehen. Kein Kitsch etc.

Was brauche ich nun für Einzelteile?

edit:hab da ein paar gsehen auf einer Auktionplattform:
-Teufel Columa 300 & Onkyo TX-NR509
-PIONEER DCS-590
-Impaq® 3000 Mk 2
sehen alle schön aus.


[Beitrag von perlibu am 06. Jun 2012, 13:28 bearbeitet]
baalmeph
Stammgast
#18 erstellt: 06. Jun 2012, 13:41
hab mich nach dem einlesen bei ähnlichem budget auf folgendes festgelegt:
denon avr 1612 - receiver
mivoc hype 10 - sub
und als boxen
wharfedale crystal 3 oder evtl mohr ls. bin da noch unentschlossen. sub und receiver hab ich bereits und betreibe sie im moment noch mit alten teufel satelliten.
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 06. Jun 2012, 16:17
Ich sehe, wir sind auf einem guten Weg

Den Onkyo habe ich selbst im Schlafzimmer, der ist ok. Aber hier können wir nach dem Preis gehen. Wenn wir ein Gerät mit ähnlicher Ausstattung finden, was 100 Euro weniger kostet umso besser.

Klanglich gibt es bei AVRs bis in die Regionen von über 1000 Euro keine relevanten Unterschiede.

Die sollte es auch nicht geben, da der AVR/Verstärker ja kein Synthesizer oder Equilizer ist und den Klang nicht beeinflussen soll. Der Verstärker muss halt in der Lage sein die Antriebe der LS mit ausreichend Leistung zu versorgen.

Ich nenne Dir jetzt mal 3 übliche Verdächtige, die gut klingende LS herstellen. Hier kannst Du davon ausgehen, das jeder Cent den Du mehr ausgibst auch in mehr Ergebnis mündet und Preis/Leistung stimmen. Teufel und Bose gehören nicht dazu, in hifi-kreisen gelten diese Firmen eher als nogo.

Budgetbedingt - Einsteiger Lautsprecher von:

Dali (Zensor)

http://www.dali-deutschland.de/de-DE/Lautsprecher/ZENSOR-1.aspx

Wharfedale (Diamond)

http://www.iad-audio.de/hifi-produkte/wharfedale/diamond-10.html

Nubert (nuBox)

http://www.nubert.de/index.php?id=3

Diese drei habe ich deshalb genannt, da die LS jeweils einen anderen Hör-Geschmack bedienen.
****************************************************************************************************************
Mein persönlicher Tip, wäre ein beliebiger möglichst günstiger gebrauchter AVR von einem beliebigen Marktführer (Pioneer/Marantz/Denon/Onkyo/Yamaha) mit der notwendigsten Ausstattung, damit bei dem knappen Budget soviel Geld wie möglich in die Lautsprecher investiert werden kann. Ich finde hierbei eine Einmessautomatik (mit Mikrofon) sehr wichtig.

Dann der wichtigste Teil:

1. Zwei möglichst große Hauptlautsprecher der Wharfedale Diamond 10er Reihe, wenn möglich gebraucht, Kundenrückläufer oder Ausstellungsware.

2. - 10. entfallen.

11. Zwei Rearlautsprecher. Vorzugsweise die gleichen LS die auch als Hauptlautsprecher eingesetzt werden. Oder alternativ, kleinere Lautsprecher aus dieser Baureihe.

12. - 15. entfallen.

15. Ein Centerlautsprecher. Entweder der gleiche Lautsprecher wie die Frontlautsprecher, oder ein Center der Baureihe.

16. Ein Subwoofer. Der Subwoofer muss in erster Linie akustisch zum Raum passen. Der kann von einem beliebigen Hersteller sein. Wenn möglich ein Subwoofer mit einer kleinen Membran und einem sehr kräftigen Antrieb. Hier must Du ausprobieren. Schicken lassen (ausleihen), ausprobieren, ggf. zurückschicken.

Bei deinem Musikgeschmack kann es sein, dass Dir die eher mittenbetonten warm klingenden Wharfedales nicht so gut wie mir gefallen. Dafür habe ich Dir die anderen beiden Alternativen genannt. Da gehst Du schlauerweise genauso vor.

LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 06. Jun 2012, 17:01 bearbeitet]
perlibu
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 06. Jun 2012, 18:10
wow, da verstehe ich Bahnhof.
Also,zuerst was ist mit den Systemen die ich genannt habe? Habe ich per Zufall auf der Plattform gefunden.

-AVR, das ist so zu sagen wo alles angeschlossen wird, Player,verstäker usw. also die ganze Einheit?

-Dann brauchts die Lautsprecher, da wären einer der 3 genannten Links gut? Warum nich Teufel oder Bose? Da höre ich eigentlich nur Gutes.

-Wie meinst du verschiedene Hörgeschmack?

-Meinst also, ich soll einen gebrauchten AVR kaufen und dann eher Wert auf die LS setzen? Somit zb wie du erwähnst den "Wharfedale Diamond 10er" Reihe nehmen?Sprich Front Speaker?
Für Rear ev das gleiche oder kleiner? Am besten wäre schon gleich oder?

-Sub ist egal meinste?Will ja nicht x versuchen. Gibts da Vorschläge/Empfehlungen?

Danke schon mal! wow
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 06. Jun 2012, 18:16
Ich muss gleich weg. Ich melde mich später wieder.

Bitte lies meinen Text nochmal gründlich durch, dort sind einige deiner Fragen bereits recht ausführlich behandelt.

Zum Thema Bose und Teufel bitte einfach die Suchfunktion des Forums nutzen. Das ist bis weit übers Erbrechen hinaus durchgekaut.

LG
perlibu
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 09. Jun 2012, 15:20
Habe ich, einige Sachen sind noch Unklar. Am besten wäre schon front und rear Speaker vom gleichen zu nehmen. Die die du genannt hast, sind schön. Der Preis ist ja für ein LS. Also brauche ich 4 Stück plus Center und Sub. Das kostet ja eine Menge Geld alles zusammen.

Also am besten AVR occ kaufen. Dann Front und Rear das gleiche oder Rear eine Stufe kleiner. Center wäre wahrscheinlich auch gut vom gleichen Hersteller. Dann noch der Sub.
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 09. Jun 2012, 15:56
Auch wenn Du 2.000 Euro zur Verfügung hättest, würde ich Dir raten, "alles Geld" hauptsächlich für "ZWEI" gute Lautsprecher + einen ausreicheinden AVR/AMP auszugeben.

Der Grund ist, dass Du auf diesem Wege den größten Nutzen aus deinem Geld ziehen kannst.

Der Nutzen von Rear/Center/Sub ist vergleichsweise bescheiden.

Diese dritt- und viertrangigen Ergänzungen kannst Du z.B. jedes Jahr stückweise nachrüsten.

Jeder Cent den Du jetzt in den Kauf der wichtigen Front-LS steckst zahlt sich aus. Jeder Cent, den Du da nicht reinsteckst und in nachrangige Komponenten investierst, ist ggf. weggeschmissenes Geld.

Vergleich es mit einem Haus. Erst die Wände und das Dach und später erst den Whirlpool. Wenn Du am Dach sparst - z.B. nur jede zweite Dachschindel - hast Du hinterher auch keinen Spaß am Whirlpool weil es zieht.

Die genannten LS für 250 Euro das Paar, sind die allerunterste Grenze, bei dem von einem guten Klang gesprochen wird. Diese LS sind also der Dacia-Sandero im hifi-Sektor (Damit meine ich nicht die Herstellerfirmen).

Du kannst, um erstmal 4.0 trotzdem zu nutzen, z.B. die folgenden gebrauchten LS als Rear ergänzen:

http://www.ebay.de/i...&hash=item416693a67a

Aber bitte nicht viel mehr als ca. 10 Euro + Versand für sowas ausgeben.

LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 09. Jun 2012, 15:58 bearbeitet]
--Torben--
Inventar
#24 erstellt: 09. Jun 2012, 16:33
Den Center passend von der gleichen Marke und Serie zu nehmen ist wichtiger als die Rears von der gleichen Marke und Serie zu nehmen.
Star_Soldier
Inventar
#25 erstellt: 09. Jun 2012, 16:39
Evtl. hast du da was falsch verstanden. Nicht 4 mal dieselben LS, also 4 x Wharfedale Diamonds 10.7 sowas können die wenigsten hier machen.

Du solltest die auch klar werden wieviel du insgesamt über die Zeit gesehen investieren willst.
Willst du mit den 300 - 600 einsteigen und sagen wir mal nächstes Jahr nochmal soviel investieren, dann wäre ein stückweiser Aufbau angebracht. Ist dir aber jetzt schon klar das du die nächsten Jahre das Geld dafür nicht hast oder nicht mehr ausgeben willst. Dann wäre ein Komplettsystem nicht die schlechteste Wahl.

Ein Wharfedale Crystal 5.0 Set ist bei Idealo für 400 Euro zu finden. Qualitatiov niedriger als die Diamonds aber auf alle Fälle besser als die Plastikwürfel Sets.

Einer meiner Freunde hat es sich vor kurzem gekauft aber ich bin noch nicht dazu gekommen es mir anzusehen/-hören.

Archangelos hat das Set mal komplett auseinander genommen

Archangelos Bastelstunde
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 09. Jun 2012, 17:17
Ich bin ja ehedem auch Wharfedale-Fan.

Aber mit einer solchen positiven Resonanz zum Wharfedale Crystal 3 SET habe ich nicht gerechnet. Diese LS kenne ich noch nicht, da ich mich bislang nur mit den Diamond beschäftigt habe.

Also allemal ein guter Einstieg ins Hören. Verbesern kann man sich immer noch wenn Interesse und Geld da sind.

LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 09. Jun 2012, 17:18 bearbeitet]
perlibu
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 12. Jun 2012, 10:38
Danke für die guten Antworten. Sinn machts natürlich schon stückweise zu kaufen. Die genannten LS gefallen mir. Also sollte ich als erstes mal 2 Front LS nehmen plus ein AVR.

Dann später ev mal erweitern.

Welchen AVR empfehlt ihr mir? Ist das normal dass die so gross sind??

Die Diamonds und Crystal gefallen mir gut.
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 12. Jun 2012, 11:16
Etwas besser als die Wd, könnten Dir LS von Dali gefallen!?

Bei den kleinen AVRs unter ca. 2.000 Euro sind die Unterschiede in der jeweiligen Preislage eher gering.

Ich bevorzuge Rotel, Cambridge und NAD. Die liegen aber nicht in der genannten Preislage ... und ich finde das Allermeiste von dem verfügbaren Geld sollte in die beiden Frontlautsprecher investiert werden.

Bei den preisgünstigeren Geräten bevorzuge ich Pioneer gefolgt von Onkyo. Du wirst hier aber verschiedene Meinungen hören.

LG
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hilfe beim Kauf eines Komplett-sets
ntt am 02.08.2009  –  Letzte Antwort am 07.08.2009  –  7 Beiträge
Home Cinema Kauf
Daiwa81 am 10.01.2008  –  Letzte Antwort am 11.01.2008  –  3 Beiträge
Hilfe !!!! Kaufberatung Home Cinema!?!?
rushi am 27.12.2005  –  Letzte Antwort am 02.01.2006  –  34 Beiträge
Home cinema kauf für ca.1500 euro
fishbonezory am 28.03.2006  –  Letzte Antwort am 28.03.2006  –  6 Beiträge
neuling braucht hilfe beim home cinema
ex!st.4fuN am 25.08.2009  –  Letzte Antwort am 05.09.2009  –  66 Beiträge
Hilfe beim Kauf eines Verstärkers
Airop am 14.03.2010  –  Letzte Antwort am 17.03.2010  –  14 Beiträge
Hilfe beim Kauf eines Keimkinosystems
hairyrazer am 01.10.2010  –  Letzte Antwort am 02.10.2010  –  2 Beiträge
Hilfe beim Kauf eines Heimkinosystem
blye am 06.01.2013  –  Letzte Antwort am 19.01.2013  –  9 Beiträge
Hilfe beim kauf eines AVR
sirattack am 14.03.2013  –  Letzte Antwort am 14.03.2013  –  3 Beiträge
Hilfe beim Kauf eines Heimkinos
Randomtyp am 27.11.2014  –  Letzte Antwort am 28.11.2014  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder871.259 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitgliedbataleone
  • Gesamtzahl an Themen1.452.260
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.631.795