Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Neue Regallautsprecher, auch für Musik

+A -A
Autor
Beitrag
franklang
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 12. Feb 2014, 13:58
Hallo zusammen,
ich habe ein Problem und brauche eure Hilfe. Ich möchte mich gerne verbessern. Vor allem möchte ich gerne auch Musik hören. Mein Wohnzimmer ist ca. 27 qm groß (besteht auf der rechten Seite zu 80% aus Fenster) und das angrenzende Esszimmer ca. 18 qm.

Aktuell habe ich folgende Ausstattung:
AVR: Marantz NR1403 (sollte auch bleiben)
Lautsprecher vorne: HKTS irgendwas Soundbar (Für Film reichts, aber Musik ist miserabel)
Lautsprecher hinten: Canton Satelliten (die sollen auch erst mal bleiben)
Subwoofer: Harman Kardon irgendwas (eigentlich gut, nur für meine Frau zu groß. Soll am liebsten weg.)
T V: 42 Zoll Plasma (wird geändert in 55-60 Zoll Plasma, somit ist der Platz rechts und links vom TV um einiges weniger.

Nun meine Wunschausstattung:
Lautsprecher vorne wechseln (müssen aber WEIß sein) und Subwoofer, wenn möglich, entfernen.
Den Rest erstmal so lassen wie es ist.

Bin jetzt auf die Lautsprecher DALI Zensor 3 und Zensor Vokal als Center gestoßen.
Problem ist halt, dass die Lautsprecher direkt an der Wand stehen, maximal 10 cm davon weg.

Ab und an liest man hier, die wären nichts für so nah an der Wand. Stimmt das?

Kann mir jemand was anderes Empfehlen für etwa 700-800 Euro für die drei Lautsprecher.

Sollten dann auch gut ohne Sub funktionieren, reicht wenn die allgemeine Dynamik stimmt. Ist ne Mietwohnung, kann eh nicht soweit aufdrehen.

Von der Größe her wären die schon Maximum, damit ich von meiner Frau keine Schelle bekomme :-)

Jetzt noch was wegen der Aufstellung:
Symmetrischer und optisch schöner (für meine Frau) siehts bestimmt aus wenn einer links vom TV/Regal, einer rechts vom TV/Regal und einer über den TV/ aufs Regal kommt. Oder ist es sinnvoller den linken Lautsprecher vielleicht auf das Highboard zu stellen?
Meine Musikrichtung ist Hardrock, Electro, Jazz und Blues, sehr selten etwas Klassik.
Wäre schön wenn ich ein paar Vorschläge bekäme, bzgl. Standort und Lautsprecherwahl.

Wenn ihr noch Infos benötigt, sagts mir.

Gruß Frank

Wohnzimmer


[Beitrag von franklang am 13. Feb 2014, 07:44 bearbeitet]
Fisch606
Stammgast
#2 erstellt: 12. Feb 2014, 14:57
Bezüglich des Aufstellen wäre ein Bild oder eine Skizze ideal Dann wär das ganze viel genauer und auch schneller. Ansonsten das übliche: Lautsprecher nicht zu sehr beengt aufstellen, möglichst auf Ohrhöhe und auch innerhalb der Front, gerade rechts und links identisch hoch. Den Center so nah wie möglich über/unter den TV. "Stereodreieck" kannst du mal googlen zur Hilfestellung. Finde ich sehr wichtig und kann es garnicht haben, wenn man 3m+ vom TV weg sitzt, die LS aber direkt 10cm daneben stehen
franklang
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 12. Feb 2014, 16:21
Hallo,
danke. Mit dem Hochladen hat auf der Arbeit irgendwie nicht funktioniert.

Jetzt gings aber.

Das mit dem Stereodreieck ist mir bekannt, nur leider wohl nicht machbar.
Muss halt das Beste draus machen.

Gruß Frank
amg_2
Stammgast
#4 erstellt: 12. Feb 2014, 18:34
Wie wäre es mit ein paar klipsch rb 81 für ca.400€ und noch eine center vom selben Hersteller �� den rc 52 oder 62 für ca.300€.


[Beitrag von amg_2 am 12. Feb 2014, 18:38 bearbeitet]
franklang
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 13. Feb 2014, 07:17
Hi,
die Klipsch sehen schon mal nicht schlecht aus.
Wobei mir jetzt noch ein weiteres Problem einfällt.
Die Lautsprecher müssen WEIß sein.
Mir wurde von meiner Frau gesagt, wenn schon so "GROßE" Lautsprecher, dann aber nur in weiß.

Also fallen Klipsch wieder weg.

Bitte weitere Info´s, auch wegen der Aufstellung.
Rechts und Links vom Regal oder lieber eine Box auf das Highboard.

Und nochwas, der AVR hat eine Leistung von 5x50 Watt. Wird vielleicht aber auch irgendwann aufgestockt.
Der nächste (Marantz NR 1604 (bekomme leider nur so schmale in die TV Bank)) hätte dann 5x85 Watt.

Gruß Frank


[Beitrag von franklang am 13. Feb 2014, 07:43 bearbeitet]
Fisch606
Stammgast
#6 erstellt: 13. Feb 2014, 11:36
Wie hoch ist denn das Highboard? Ich würd warscheinlich die LS jeweils hinter die Tür stellen. Ist natürlich dann für die Türen nicht ideal, aber darum würde es mir auch nicht gehen sind halt immer Kompromisse...
franklang
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 13. Feb 2014, 13:00
Hallo,
das Highboard ist ca. 1,2 m hoch. Dahinter ist ein geschlossener Kaminschlot.
Also würde die linke Türe eh nicht stören und rechts geht es zum Balkon und die ist meist geschlossen.
Das wäre auch meine Vorstellung vom Stellen der Lautsprecher gewesen. Den Center dann aufs Regal über den Fernseher.
Das Regal ist leider nur 25 cm tief. Somit stehen die meisten Center halt über, ausser diese Satellitenteile.
Aber da wollte ich ja von weg.

Bleibt weiterhin halt die Wahl der Lautsprecher.
Fisch606
Stammgast
#8 erstellt: 13. Feb 2014, 13:08
Wenn der Center was übersteht, ist das nicht so schlimm. Achte darauf, dass, jenachdem wie du den linken LS stellst (Board oder Ständer), der rechte auf etwa der gleichen Höhe ist. Ohrhöhe beim Hochtöner wäre anzupeilen.
Yahoohu
Inventar
#9 erstellt: 13. Feb 2014, 13:26
Moin,

gerade in solchen Aufstellsituationen gehen die Duevel Planets recht gut:

www.duevel.com/Produkte/Planets.shtml

Die Lautsprecher sind recht zierlich, haben einen recht guten WAF, es gibt sie in weiß matt (650,00Euro/Paar)
und auch in weiß hochglanz (Preis bitte nachfragen, etwas teurer).

Man sollte sie nicht direkt an die Wand klatschen. Ich habe die Lautsprecher bei einigen Bekannten mit ähnlichen Aufstellproblemen installiert, immer wieder erstaunlich, was die kleinen Biester bringen.

Gruß Yahoohu
franklang
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 13. Feb 2014, 19:05
Hi,
die Duevel fand ich schon mal gar nicht so schlecht, Kamen aber zu Hause nicht gut an.
Wie siehts denn aus mit Canton GLE 436 plus Center? Kann man die ohne Sub betreiben?
Mir reicht dezenter aber vorhandener Bass.

Oder würden die DALI Zensor 1 auch schon reichen für die Wohnzimmergröße.

Wie gesagt, würde gerne damit Musik hören, kann sie aber wegen Mietwohnung eh nicht soweit aufdrehen.
Also ist mir die Dynamik bzw. Ausgewogenheit wichtiger als der Tiefbass.

Gruß Frank
amg_2
Stammgast
#11 erstellt: 13. Feb 2014, 20:20
was ist das minimalste was sie von der wand wegstehen müssen ?

danke
franklang
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 13. Feb 2014, 20:31
...von der Wand wegstehen müssen sie gar nicht.
Aber maximal kann ich sie 10-15 cm wegstellen.

Direkt an der Wand wäre meiner Frau aber am liebsten.
M.D.78
Gesperrt
#13 erstellt: 13. Feb 2014, 20:49
Hallo, schaue dir mal die XTZ 95.24 an, gibt in weiss und ist ein sehr guter Lautsprecher!
Das Bassreflexrohr auf der Rückseite lässt sich verschließen, falls die Basswiedergabe bei wandnaher Aufstellung etwas zu viel des guten sein sollte!
franklang
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 14. Feb 2014, 10:41
Hallo,
die XTZ schauen ja sehr gut aus. Auch das try&buy von Denen finde ich von Vorteil.
Werde ich mir mal überlegen, mir die kommen zu lassen.

Weitere Möglichkeiten werden aber gerne entgegengenommen

Gruß Frank
franklang
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 14. Feb 2014, 17:44
....hätte da noch ne Frage.
Die Lautsprecher stehen ca 4m auseinander.
Braucht man dabei unbedingt einen Center, oder reicht das, den zu simulieren?

Wenn ja, könnte ich auf 350-400 pro Lautsprecher gehen.
Was wäre von den Nubert nuLine 34 zu halten? Die gelten ja als beliebteste Box des Jahres.
Ist das eurer Meinung nach auch gerechtfertigt?


[Beitrag von franklang am 14. Feb 2014, 18:14 bearbeitet]
franklang
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 15. Feb 2014, 09:05
...ich nochmal.
Meine anderen Fragen sind leider auch noch nicht beantwortet.

Jetzt kommt aber noch eine hinzu.

Wäre es möglich/sinnvoll die Lautsprecher an die Decke zuhängen, links über die Tür und rechts übers Regal. Ich würde sie dann so aufhängen, dass sie zu meiner Sitzposition ausgerichtet sind.
Die wären dann 4m auseinander. Könnte ich dann, wie bereits gefragt, den Center weglassen?

Gruß Frank

Ein paar Antworten werden doch wohl noch drin sein, auch wenn die Frage für euch vielleicht langweilig ist.
Fisch606
Stammgast
#17 erstellt: 16. Feb 2014, 21:10
Wenn möglich und vernünftig aufgestellt, lohnt sich ein Center eigtl. immer und ich halte nichts davon, die Boxen so hoch zu positionieren. Möglich ist es, anders aber sicher besser.


[Beitrag von Fisch606 am 19. Feb 2014, 13:38 bearbeitet]
franklang
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 18. Feb 2014, 06:52
ok,
Dann habe ich mich jetzt wohl vorerst entschieden. Werde die Lautsprecher aber noch Probe hören.
Werde mir jetzt 2 Nubert NuLine 34 und einen Center NuLine WS-14 kaufen und hoffen, dass mich das zufrieden stellt.

Hat jemand diese LS zu Hause und kann seine Zufriedenheit bestätigen, oder sind die für diese Aufstellungsweise vielleicht doch nicht geeignet.


[Beitrag von franklang am 18. Feb 2014, 09:35 bearbeitet]
franklang
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 21. Feb 2014, 19:46
So, hab mir jetzt die Nuberts nach Probehören besorgt.
Hab jetzt vorne 2x NuLine 24 und 1x Center CS-44
Hinten bleiben erstmal die Canton

Erster Eindruck: Auch ohne Sub, mehr als ausreichend und ich höre jetzt alles viel detaillierter.
Gegenüber der alten Lautsprecher schon ein gewaltiger Schub nach vorne.
Ob ich die Aufstellung so lasse, weiß ich noch nicht. Später kommt halt noch ein 55-60 Zoll an die Wand.
Müsste ich dann über die Lautsprecher positionieren, aber das hat noch ein Jahr Zeit.

Danke an die, die mich an meiner Entscheidungsfindung unterstützt haben.

Schönes Wochenende

Gruß Frank

TV-Wand mit NuLine
MOT1848
Inventar
#20 erstellt: 21. Feb 2014, 21:10
Heftig bei der Nähe lohnt der Center doch nicht oder?
franklang
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 21. Feb 2014, 22:04
....tja, keine Ahnung. Die Meinungen sind ja hier geteilt.
Was sagt denn die restliche Gemeinde dazu.
Yahoohu
Inventar
#22 erstellt: 22. Feb 2014, 08:48
Moin,

au Mann, vielleicht wäre ne gute Soundbar die bessere Lösung.
Schon mal über einen Umzug nachgedacht ?
Ist nicht böse gemeint, aber Deine Aufstellungsmöglichkeiten wirken auf dem Foto
noch bescheidener als auf der Zeichnung.
Wenn du zufrieden bist, lass es so.

Gruß Yahoohu
franklang
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 22. Feb 2014, 11:04
Tach nochmal,
hab mich jetzt entschieden, nachdem ich meine Nachbarn wohl gestern und heute ausreichend "gereitzt" habe. Man merkt zwar schon den Unterschied, wenn der Center zugeschaltet ist. Da wir aber meist eh nur zu Zweit nen Film schauen, komme ich auch gut ohne klar.

Richtig gute Filme sehen wir uns eh lieber im Kino an.

Werde den Center wieder abgeben und mir dafür den neuen Marantz NR1504 gönnen.
Der hat noch etwas mehr Bumms als der jetzige NR1402 (wenn den jemand haben will, kann er mich gerne ansprechen. Wir werden uns dann bestimmt einig) und zusätzlich noch Netzwerkfunktionen die ich für mich und meine Freundin auch von Vorteil finde.

Somit habe ich dann vorne 2 NL34 und hinten "noch" 2 Canton Movie Sat´s, die dann noch irgendwann gegen NL24 getauscht werden.

Trotzdem noch mal Danke für eure Vorschläge.

Gruß Frank
franklang
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 14. Mrz 2014, 07:51
Hallo nochmal,
hab jetzt doch nochmal alles umgeschmissen.
Die Nuberts gingen wieder komplett zurück, da mein Frauchen immer missmutig draufgeschaut hat.
Also mussten doch NOCH kleinere LS her.
Danach hab ich mir in nem Laden vor Ort die DALI Zensor 1 ausgeliehen.
Die fand ich vom Klang her um einiges detaillierter und sie waren ortbarer, was ich auch gut finde.
Der Bass unten rum war halt nicht wie bei den Nubert´s, sind ja auch nur halb so groß.
Da ich aber eh mit einem Sub als Unterstützung arbeiten werde, hab ich mir gedacht, vielleicht noch was kleiner und eine Stufe besser. Dann hab ich mir in dem Laden 5x DALI Lektor 1 bestellt und die stehen/hängen jetzt alle um mich rum.
die Fronten stehen jetzt etwa 3,5m auseinander, der Center mittig über dem Fernseher und die 2 Rears nach vorne gerichtet neben der Couch.
Als Unterstützung habe ich noch meinen alten Harman/Kardon Sub, der links neben meiner Couch steht. Werde den aber gegen einen Frontfire, wegen der Nachbarn, ersetzen.
Hab dabei an den XTZ 99W10.16 gedacht. Zum Einen weil er weiß ist und zum Anderen weil der zum Beschallen von 20 qm völlig ausreicht.
Hab jetzt auch keine Lust mehr weiter zu suchen. Hatte noch die DALI Fazon im Visir und von B&W gab es auch noch welche, aber die finde ich zum Musik hören dann doch nicht den Brüller.
Dann lieber kleine Kompaktlautsprecher als so Mini-Satelliten.

Falls noch jemand was zu dem Sub sagen kann, da bin ich noch flexibel, hauptsache weiß und nicht allzu groß.

So, und jetzt lobt mich mal, dass ich das alles sehr gut gemacht habe und ihr es nicht anders gemacht hättet.

Ach ja, den Marantz NR1504 habe ich mir natürlich auch gekauft und bin sehr zufrieden damit.
Zumal ich ja eh schon den Vorvorgänger hatte. Aber die zusätzlichen Netzwerkfunktionen sind schon toll zu haben.

Gruß Frank

PS: Vielleicht folgen ja heute abend noch ein paar Bilder, wenn gewünscht.....
elchupacabre
Inventar
#25 erstellt: 14. Mrz 2014, 07:52
Die 1er Dalis sind eine sehr gute Wahl.


[Beitrag von elchupacabre am 14. Mrz 2014, 08:28 bearbeitet]
Whyatearp
Stammgast
#26 erstellt: 14. Mrz 2014, 08:27
@elchupacabre
Er hat die Dali LEKTOR 1, nicht die Zensor 1

@franklang
Hört sich nach einer ausgewogenen 5.1 Aufstellung an. Was mich interessieren würde, ist
der klangliche Vergleich zu den Nuberts und den Zensor1. Wie machen sich die Lektor inzwischen?
Wäre evtl. ein Dali Center besser gewesen in diesem 5er Set?

Zum Sub: da werden vor allem Canton, XTZ und SVS Studio genannt.. gibts alle in weiß.
Kannst ja auch bestellen und checken.

Sers
franklang
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 14. Mrz 2014, 08:40
...ich bin jetzt nicht so ein Extrem-Audiophiler, aber die Dalis, egal ob Zensor oder Lektor, finde ich um einiges klarer. Die Nubert´s fand ich auch sehr gut, hätte sie auch behalten, wenn meine Frau da nicht immer so missmutig draufgeschaut hätte.
Aber das habe ich alles ja schon geschrieben.
Wie gesagt, die Dali´s finde ich präziser und besser ortbar. Für mich haben die auch einen schöneren Klang für Musik.
Ob jetzt ein Center besser gewesen wäre, kann ich leider nicht sagen. Habe ich nicht probiert.
Bin aber, so wie es ist, sehr zufrieden damit.

Vielleicht können ja noch andere was dazu sagen.

Gruß Frank
elchupacabre
Inventar
#28 erstellt: 14. Mrz 2014, 08:41
Die Entscheidung war so schon richtig, die meisten Center haben den Namen eh nicht verdient.
JULOR
Inventar
#29 erstellt: 14. Mrz 2014, 09:05

franklang (Beitrag #24) schrieb:
Als Unterstützung habe ich noch meinen alten Harman/Kardon Sub, der links neben meiner Couch steht. Werde den aber gegen einen Frontfire, wegen der Nachbarn, ersetzen.

Das ist den Nachbarn völlig egal, da sich der Bass kugelförmig ausbreitet. Auch für die Musikwiedergabe spielt es keine Rolle. Aber abgesehen davon: was spricht gegen einen Dali Sub in der gewünschten Preisklasse?

Glückwunsch zu den Lektors.
franklang
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 14. Mrz 2014, 09:36
...den neuen kleine Sub von DALI SUB E-9 F hatte ich auch schon im Visir.
Der XTZ wird hier aber sehr oft gelobt.
Vorerst muss aber erstmal der H/K reichen. Und wenn du sagst, das macht eh nix ob down oder frontfire.
Hab gehört das Frontfire auch präziser für Musik sind.
Weiss halt nur nicht, wenn der an mir vorbeistrahlt, also nach vorne gerichtet, wenn der neben mir an der Couch steht, ob der dann was bringt!?

Gruß Frank
JULOR
Inventar
#31 erstellt: 14. Mrz 2014, 13:47
Gehört/gelesen habe ich das auch mal. Genauso wie geschlossene Subs besser für Musik sein sollen als offene (Bassreflex-) Systeme. Ich hatte 4 Jahre lang einen sehr musikalischen kleinen Downfire-Sub (Visonik 8.2; gibt es leider nicht mehr, wäre sonst eine echte Empfehlung). Jetzt habe ich einen größeren 3x so teuren Frontfire mit Bassreflex. Auch der macht einen guten Job. Ich denke, es gibt so viele gute und schlechte Subs aller Preisklassen, dass man das kaum beantworten kann. Die Ausrichtung des Subs ist aufgrund der kugelförmigen Ausbreitung der Welle eigentlich egal. Downfire-Subs regen zumindest theoretisch den Fußboden etwas stärker an. In der Praxis dürfte das wenig ausmachen. Wenn es rummst, dann rummst es auch bei den Nachbarn.

Leider habe ich nur mal ein paar Subs zur Auswahl gehört und lese hier nur, dass hier XTZ und SVS gelobt werden. Bin aber mit meinem Dynaudio Sub, der auch optisch genau zu meinen anderen Boxen passt, sehr zufrieden. Ich habe mal ein komplettes Dali Zensor Set mit dem E-12 gehört, das hat mir gefallen, der Sub hat prima harmoniert, ausreichend Tiefgang und Druck (für mich, ich brauche aber auch kein Bassmonster). Das Set war für den Preis einfach schön. Ich kann halt nur empfehlen, was ich kenne.
Rebel87
Neuling
#32 erstellt: 17. Mrz 2014, 18:02
Ein paar Dali Zensor 1 + Dali Fazon Sub 1 harmoniert ausgezeichnet.
chrisbvb72
Stammgast
#33 erstellt: 17. Mrz 2014, 18:12
Hallo,wollte auch zur Zensor 1 Fazon sub kaufen,dann war Dali sub E-9 F.
Und jetzt spare ich doch nach langen überlegung für dali sub e-12 f.
Nächste woche muss so weit sein.....
Die Entscheidung war aber sehr schwierig und kostspielig...
Rebel87
Neuling
#34 erstellt: 17. Mrz 2014, 18:47
Den dali sub e-12 f gibts auch schon gebraucht für 500€! ,-)
franklang
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 17. Mrz 2014, 18:48
...aktuell auch in der Bucht für 499,- als B-Ware
franklang
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 17. Mrz 2014, 19:35
...überleg aber immer noch, ob ich mir nicht doch lieber den XTZ holen soll.
Ich weiß noch nicht....
Whyatearp
Stammgast
#37 erstellt: 17. Mrz 2014, 20:08
Hallo, auch zum Thema Kompakt-LS vom TE:

habe auch vor, mein 5.1 nach und nach mit Regallautsprechern aufzubauen. Raum ist so 40 m² mit Esszimmer und offener Küche, Sitzbereich sind so 25m². Aufstellung unkritisch. 45% Musik, 40% Filme und 15% Games. Meine alte analoge Anlage ist gerade in der Bucht - die muss erst weg!
TV=Samsung PS51D550, BR/CD=PanaBDT220, Sky-Rec, XBoxOne, Wii

Idee neu, Start mit 3.0 (endlich mit HDMI)

Yamaha RX-V375 ca. 199€
2x Canton Fonum 251 - vorhanden
1x Canton Center AV500 - vorhanden

Yamaha hat ja einheitliche Trennfrequenzen für alle LS. Deshalb macht er bei ähnlichen/gleichen LS sicher Sinn, oder? Der Yami gefällt mir auch optisch besser als der plastikartige Denon-X1000. Denon ist zwar die Top-Empfehlung hier, hat aber wohl den Nachteil, dass nach Einmessen kaum nachjustiert werden kann, dazu noch der eher dürftige Service und die FB. Yamaha hat mehr Anschlüsse, gute DSP Programme und wohl besseren Service in Deutschland (den ich hoff. nicht oft brauche). Pioneer nicht optimal wegen fehlendem manuellen Eingriff unter 63hz (Bass), was ja den Subwoofer angeht beim 3.1/5.1. Außerdem hatte ich nen Pio VSX-804. Die Bedienung war ne Katastrophe. Onkyo ist leider etwas aus dem Rennen wegen häufiger Mängel ala HDMI-Boards, Qualität allg. und Hitze. Sonst wäre der TX-NR525 ein guter Kandidat gewesen. Sicher sind alle in dieser Preisklasse keine "schlechten" Receiver.

Später soll dazu:
1x JBL ES 250 - neu
2x BOSTON ACOUSTICS A 26 Regal - neu
1x BOSTON ACOUSTICS A225C (wenn nötig)

Die Boston A26 wollte ich mir mal schicken lassen. Wenn die gut sind und merklich besser als die alten Canton Fonum 251, kommen die A26 an die Front und die Fonum als Rear nach hinten und rüste mit dem Bosten Center A225C nach, wenn nötig. Hat die zufällig jemand bzw. angehört?

Was haltet Ihr von meinen Überlegungen?

Gruß
Whyat

Edit: Habe den AVR geändert... wollte ja nur den RX-V375, nicht den 475 nehmen... ups.


[Beitrag von Whyatearp am 17. Mrz 2014, 22:23 bearbeitet]
Fisch606
Stammgast
#38 erstellt: 17. Mrz 2014, 21:41
Zu den AVRs sei gesagt: Du musst dir Überlegen, inwiefern du besagte Einstellmöglichkeiten nutzen willst.


Yamaha hat ja einheitliche Trennfrequenzen für alle LS. Deshalb macht er bei ähnlichen/gleichen LS sicher Sinn, oder?
Zumindest ist es weniger "unsinnig"^^. Beispiel: Ein Bekannter konnte seinen Center nur sehr suboptimal platzieren. Der Center war an sich wirklich gut, hat zu den LS gepasst und war, wie alle anderen Lautsprechern nach THX-Norm bei 80Hz getrennt. Jetzt hat aber besagter Center, durch eine zu eingeklemmte und bodennahe Position, bei bestimmten Frequenzen leicht gedröhnt. Durch ein einfaches anheben der Trennfrequenz auf 100Hz war das beinahe komplett weg. Beim Yamaha wäre dies nur für alle LS möglich gewesen.


Denon ist zwar die Top-Empfehlung hier, hat aber wohl den Nachteil, dass nach Einmessen kaum nachjustiert werden kann, dazu noch der eher dürftige Service und die FB

Dazu finde ich, muss man sich überlegen, ob man denn überhaupt nachträgliche Feinjustierungen selbst durchführen will. Ich habs oft genug erlebt, dass Denon aus besagten Gründen links liegen gelassen wurde. Wirklich damit beschäftigt und selbst eingestellt, idealerweise auf Basis von Messungen, haben jedoch die wenigsten, die so argumentierten.
Das man mit FB ist Ansichtssache. Wenn man z.B. ne Harmony hat, ist das sowieso gegessen.



Pioneer nicht optimal wegen fehlendem manuellen Eingriff unter 63hz (Bass)


Auch hier sei wieder gesagt: Wenn natürlich mit einem AVR verglichen wird, der In dem Bereich darunter sehr hochauflösend arbeitet, ist das natürlich ein großer Nachteil. Nutze ich aber z.B. eine AM oder vergleichbares, kann man auch einfach darüber hinweg sehen. Außerdem habe ich die Erfahrung gemacht, dass in vielen Fällen durch eine Umpositionierung des Subs ein deutlich besseres Resultat erzielt werden kann, als mit einem Equalizer etc. Aus einem schlecht positionierten Sub holt auch die beste Elektronik nicht viel heraus.


Onkyo ist leider etwas aus dem Rennen wegen häufiger Mängel ala HDMI-Boards, Qualität allg. und Hitze


Hört man immer wieder, kann ich persönlich jedoch nicht bestätigen. Habe selbst einen Onkyo und kenne mehrere Personen, die auch einen haben, und niemand hat diese Probleme. Zur Not gibts ja immer noch Garantie / Gewährleistung. Mag sein, dass die Deffekt-Anfälligkeit etwas höher ist, das kann ich aber nicht genau beurteilen.



Was ich mit all dem sagen will: Jeder muss für sich den optimalen AVR finden und sich die Frage stellen, welche Features sind einem wichtig und worauf kann man verzichten.

Das so oft der Denon empfohlen wird, liegt daran, dass die wenigsten Fragesteller eine AM o.Ä. einsetzen, sich nicht selbst mit den Einstellmöglichkeiten auseinander setzen und dann akustisch Messen etc und den Raum dahingehend optimieren. Und für das Geld, was der X1000 kostet, ist die verwendete Audyssey Version sehr gut.


[Beitrag von Fisch606 am 17. Mrz 2014, 22:55 bearbeitet]
Whyatearp
Stammgast
#39 erstellt: 17. Mrz 2014, 22:32
@fisch606

Danke Dir für die guten Hinweise und Kommentare. Hier sind wohl wenige, die das alles so genau unterscheiden können. Wenn man halt seit langem die verschiedenen Beiträge hier liest, entstehen oft Vorurteile. Selbst die Mengen an Erfahrung sammeln ist oft nicht machbar. Deshalb hab ich ja geschrieben: "Sicher sind alle in dieser Preisklasse keine "schlechten" Receiver."

Rein von der Ausstattung müsste es mMn der Onkyo 525 sein - jedoch machen die Berichte über Hitze und Reklamationen keinen Mut dazu.
Ich muss halt Stand heute auch auf den Euro schauen (leider ), deshalb auch "nur" der RX-V375, und nicht die 250er €-Liga.

Gibt es was zum Thema meiner LS zu sagen?

Thx
Fisch606
Stammgast
#40 erstellt: 17. Mrz 2014, 22:53
Naja, also der Sub klingt schonmal gut.


Die Boston A26 wollte ich mir mal schicken lassen. Wenn die gut sind und merklich besser als die alten Canton Fonum 251, kommen die A26 an die Front und die Fonum als Rear nach hinten und rüste mit dem Bosten Center A225C nach, wenn nötig.


Bei den Lautsprechern würde ich dir ganz klassisch raten sie dir entweder mal anzuhören, oder eben die besagten zu bestellen, und dann zu gucke wie sie dir gefallen. Selbst gehört habe ich sie leider noch nicht.

Ich würde, wenn sowieso der Kauf neuer LS ansteht, gucken, dass du wirklich den Lautsprecher findest, der dir persönlich am besten gefällt (natürlich im finanziellen Ramen). Davon kommt dann ein Paar mit passendem Center nach vorne und die, die du schon hast, nach hinten. So könntest du später, bei Bedarf, auch die Rears austauschen und hättest ein homogenes System.
Solltest du trotz mehrerer Vergleiche keinen Lautsprecher in der Preisregion finden, der dir besser als deine jetzigen gefällt, dann kannst du sie ja vorne stehen lassen und gucken welche klanglich dazu passen und diese als Rears nutzen...


[Beitrag von Fisch606 am 17. Mrz 2014, 22:54 bearbeitet]
Whyatearp
Stammgast
#41 erstellt: 18. Mrz 2014, 20:37
Danke Dir erstmal, werde berichten was sich so tut

Die Bosten A-Serie scheint was zu taugen. Ist nur leider schwer, einen lokalen Händler zu finden Raum Rosenheim.


[Beitrag von Whyatearp am 18. Mrz 2014, 20:42 bearbeitet]
franklang
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 20. Mrz 2014, 07:46
Hallo nochmal,
aktuelle habe ich noch den Subwoofer von Harman Kardon "SUB TS2BQ".
Meine Fragen:
1. Merkt man einen (riesen) Unterschied, wenn ich den jetzt gegen einen Dali oder XTZ Sub tauschen würde, zumal der ja auch schon einen recht großen Tieftöner hat.
(ein paar Daten:
Verstärkerleistung: 200 W RMS
Leistungsaufnahme: 300 Watt
Tieftöner: 25 cm Durchmesser im Bassreflex-Gehäuse
Einschaltautomatik, regelbarer Basspegel
Abmessungen: 34 x 47,9 x 34 cm (BxHxT)
Gewicht: 15 kg)
2. Bei wieviel Hertz sollte ich den trennen mit meinen Lektor 1?
Bei der Audissey Einmessung stellt er automatisch auf 40Hz ein. Soll ich das so lassen, oder lieber auf 80-100Hz gehen?
3. Würdet ihr die Lautsprecher einzeln trennen, oder komplett auf eine Hertzzahl einstellen?

Nochmal zur Info:
AVR: Marantz NR1504
LS: 5x Lektor 1
Zuspieler: Horizon Box; Apple TV; Philips Blu Ray Player

Raumgröße: etwa 20 qm

Wäre schön, wenn mir jemand die Fragen beantworten kann.

Schöne Grüße
Frank
franklang
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 28. Mrz 2014, 11:04
Einmal noch,
habe jetzt die Möglichkeit günstig an einen T+A KW 650 zu kommen.
Würde ihn für 450,- statt 1150,- bekommen.
Der ist 3 Jahre alt, aber eigentlich kann ja da nicht viel kaputt gehen, oder!?.

Hier noch ein paar Daten:

Ausgangsleistung: 350 W
Impulsleistung: 600 W
Übertragungsbereich: 20 Hz - 150 Hz
Bestückung Tiefton: 1 x 220 mm
Trennfrequenz: 40 - 150 Hz
Verbrauch im Standby-Betrieb: 0,4 Watt
Ausführung: Korpus schwarz mit Deckel in Alu silber gebürstet
Abmessungen (H x B x T): 29 x 27 x 27 cm
Gewicht: 13 kg

Kennt den jemand und kann dazu was sagen?

Gruß Frank
Whyatearp
Stammgast
#44 erstellt: 28. Mrz 2014, 20:20
Hi, ich auch noch mal

Hab mir heut den Pio VSX-528 geholt!
Denke, da fahre ich besser als mit dem kleinen Yami RXV-375, außerdem war der Preis noch niedriger.
zobo
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 28. Mrz 2014, 21:57
den dali sub gibt es hier um 479€
http://www.ebay.at/i...&hash=item20dafddfc3


[Beitrag von zobo am 28. Mrz 2014, 21:57 bearbeitet]
Whyatearp
Stammgast
#46 erstellt: 29. Mrz 2014, 11:03
Frage: Bekomme ich Probs mit dem Pio VSX-528 und meinen Frontboxen wegen 4 Ohm?

Hier die Daten zu den LS (2x Canton Fonum 251 + Center AV500):

Technische Daten "Fonum 251"
Bauart: 2-Wege Baßreflex, Kompaktlautsprecher
Abmessungen: 195 x 300 x 200 mm (BxHxT)
Gewicht: 4,3 Kg
Chassis:
Tieftöner: 130 mm
Hochtöner : 25 mm Kalotte
Belastbarkeit: 50 / 80 Watt (Nenn-/Musikbelastbarkeit)
Wirkungsgrad: 85,3 dB
Frequenzgang:
Übertragungsbereich: 42 - 26.000 Hz
Übergangsbereiche: 3200 Hz
Impedanz: 4 Ohm

Technische Daten "AV500 Center"
Bauart: 2-Wege Baßreflex Centerlautsprecher
Chassis:
Tiefton 2x 110 mm
Hochton 25 mm Alu-Mangan-Kalotte
Belastbarkeit: 60/100 Watt (Sinus/Musik)
Wirkungsgrad: 87,5 dB
Übertragungsbereich: 40 - 30.000 Hz
Übergangsbereiche: 3.000 Hz
Impedanz: 4 Ohm

Kann ich die bedenkenlos anschließen oder muss ich was berücksichtigen?
Am AVR steht: Impedanz am Ausgang 6 Ω

Danke für kurze Info!


[Beitrag von Whyatearp am 29. Mrz 2014, 15:38 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#47 erstellt: 30. Mrz 2014, 09:28
Die meisten akutellen Lautsprecher haben 4 Ohm. Jeder AVR kann damit umgehen. Mach dir keine Sorgen. Das klappt und ist auch ungefährlich. Warum da (und bei den meisten Denon und Marantz auch) 6 Ohm steht, ist mir unerklärlich.
franklang
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 31. Mrz 2014, 04:37

franklang (Beitrag #43) schrieb:
Einmal noch,
habe jetzt die Möglichkeit günstig an einen T+A KW 650 zu kommen.
Würde ihn für 450,- statt 1150,- bekommen.
Der ist 3 Jahre alt, aber eigentlich kann ja da nicht viel kaputt gehen, oder!?.

Hier noch ein paar Daten:

Ausgangsleistung: 350 W
Impulsleistung: 600 W
Übertragungsbereich: 20 Hz - 150 Hz
Bestückung Tiefton: 1 x 220 mm
Trennfrequenz: 40 - 150 Hz
Verbrauch im Standby-Betrieb: 0,4 Watt
Ausführung: Korpus schwarz mit Deckel in Alu silber gebürstet
Abmessungen (H x B x T): 29 x 27 x 27 cm
Gewicht: 13 kg

Kennt den jemand und kann dazu was sagen?

Gruß Frank


...kann da keiner was zu sagen?!
JULOR
Inventar
#49 erstellt: 31. Mrz 2014, 06:39

franklang (Beitrag #48) schrieb:
...kann da keiner was zu sagen?!

Wenn er dir gefällt, ist es sicher kein schlechtes Teil. Kenne ihn nicht, denke aber, dass du mit T+A nicht viel falsch machen kannst, ist mutmaßlich ein eher musikalischer Sub, was ja gut zu den Lektors passen könnte. Der Preis scheint ja auch zu stimmen. Wie er sich im Vergleich zum XTZ oder SVS schlägt, kann ich nicht sagen.

Du merkst schon, eigentlich weiß ich es nicht, ist aber bei Gefallen eine Option.
franklang
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 04. Apr 2014, 06:06
....hab mir jetzt den Dali E12F gegönnt und muss sagen, gegenüber meinem alten Harman Kardon liegen da Welten. Schöner trockener Bass und geht auch bei Filmen um einiges tiefer.

Und das wichtigste für meine Frau: "Der passt optisch am besten zu den anderen Lautsprechern (Lektor 1).

Macht richtig Spaß mit dem, und 490 Euro fand ich auch nen guten Preis für neu.

Gruß Frank

Danke an Alle für die ganzen Unterstützungen
zobo
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 04. Apr 2014, 08:21
cool, dann viel Spaß mit dem schönen Teil! Wo hast du ihn gekauft?


[Beitrag von zobo am 04. Apr 2014, 08:21 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Neue Regallautsprecher <500?
lucifer_ am 27.02.2018  –  Letzte Antwort am 28.02.2018  –  17 Beiträge
Neue Regallautsprecher müssen her !
Oliver111182 am 21.07.2007  –  Letzte Antwort am 16.08.2007  –  9 Beiträge
Neue Regallautsprecher Statt Standlautsprecher für 5.0/5.1
01basti01 am 28.08.2015  –  Letzte Antwort am 09.10.2015  –  22 Beiträge
regallautsprecher
ctts am 22.10.2017  –  Letzte Antwort am 22.10.2017  –  4 Beiträge
Regallautsprecher für PC
B.A. am 29.08.2005  –  Letzte Antwort am 30.08.2005  –  8 Beiträge
Paar Regallautsprecher
3rik am 21.03.2017  –  Letzte Antwort am 21.03.2017  –  5 Beiträge
Heimkinoerweiterung durch KEF Regallautsprecher?
hexmax am 18.04.2012  –  Letzte Antwort am 18.04.2012  –  4 Beiträge
Subwoofer + Regallautsprecher
*Cineast* am 14.05.2013  –  Letzte Antwort am 23.05.2013  –  4 Beiträge
Welche Regallautsprecher für 5.1?
JoKa1988 am 18.03.2011  –  Letzte Antwort am 05.12.2011  –  9 Beiträge
Kaufberatung Regallautsprecher / Digitaler Vollverstärker
xL4stH0pe am 15.09.2018  –  Letzte Antwort am 17.09.2018  –  11 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder852.764 ( Heute: 61 )
  • Neuestes Mitgliedrawnes
  • Gesamtzahl an Themen1.422.669
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.085.589