Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 Letzte

Neuanlage (Komplett) gesucht.

+A -A
Autor
Beitrag
JULOR
Inventar
#101 erstellt: 01. Jul 2015, 15:26

JULOR (Beitrag #96) schrieb:
Was oft hilft: Nimm dein Frau mit in ein Hifigeschäft und spiel ihr dort ihre Lieblingsmusik über ne gute Anlage vor. ...

Also dieser Vorschlag war durchaus ernst gemeint. Lautsprecher im passenden Furnier herauszusuchen, war mir jetzt zu umständlich. Da gibt es viele Hersteller von Wharfedale über ASW, Dynaudio, B&W zu PMC usw, die verschiedenste Furniere anbieten (je nach Serie auch mal mehr oder weniger).

hier mal Beispiele:
http://www.iad-audio.de/hifi-produkte/wharfedale/diamond10.html
http://www.dynaudio.com/home-audio/focus/
loi
Ist häufiger hier
#102 erstellt: 01. Jul 2015, 18:30
So, nun habe ich mal wieder alles schön eingepackt.....

http://www.amazon.de...i_detailpage_o00_s00

http://www.amazon.de...i_detailpage_o01_s00

http://www.amazon.de...i_detailpage_o02_s00

http://www.amazon.de...i_detailpage_o02_s00

http://www.amazon.de...i_detailpage_o03_s00

http://www.amazon.de...i_detailpage_o04_s00


Das gute daran? Es fallen kaum Rücksendekosten an..

Hätte es mir eigentlich anders vorgestellt. Aber "hätte hätte Fahrradkette"

Was soll ich nun mit meinen "fünfzehnhunderteuro" tun?
Jojo0301
Inventar
#103 erstellt: 01. Jul 2015, 19:24
Kannst du mir überweisen, dann kann ich meine neuen LS jetzt schon kaufen

Gruß
Jojo
JULOR
Inventar
#104 erstellt: 02. Jul 2015, 08:55
Bestimmt deine Frau alles? Wir haben auch Vitrinen, in denen Dinge stehen, die ich für überflüssig halte. Die Anlage darf aber richtig aufgestellt werden. Dazu LS im passenden Furnier. Ich nehme meine Frau tatsächlich mit zur Endauswahl der LS. Und sie mich zum Möbelhaus. Wir richten gemeinsam ein, die richtige Aufstellung der Anlage ist so ziemlich das Einzige, was mir wichtig ist. Ansonsten kann meine Frau sich quasi frei entfalten. So kommt jede zum Zug und keiner muss zurückstecken. Dabei legen beide Wert auf z.T. teure Anschaffungen, die der jeweils andere für unnötig hält. Da muss man sich eben arrangieren.

Lass' dich da nicht so unterbuttern
Für 1500 gibt es die Diamond samt AVR, evtl. sogar noch Sub. Und das alles in Wunschfarbe.
danyo77
Inventar
#105 erstellt: 02. Jul 2015, 09:24
Tarnen?
http://www.hifi-foru...ad=3460&postID=27#27

Wenn Wandhalterungen wegfallen, geh auf Ständer.

Das KEF E-305 könntest Du Dir (sicher auch kurzfristig) in Erlangen bei CS Musiksysteme anhören: http://csmusiksystem...searchparam=kef+e305
std67
Inventar
#106 erstellt: 02. Jul 2015, 09:32
naja

auch Kontraste können spannend sein, muss ja nicht alles Ton in Ton. Auch der TV und andere AV-Geräte beim Threadersteller sind schwarz.
Und wenns im paasenden Funier nix gibt dann fände ich z.B. weiß in diesem Fall viel unpassender als schwarz
Und beim Selbstbau eines Centers habe ich z.B überrascht festgestellt das der nach der Umlackierung in silber viel klobiger wirkte als zuvor in schwarz

Auch die Ausführungen von JULOR finde ich beachtenswert. Ist bei uns nämlich genauso
Vielleicht einfach mal einen Lautsprecher als Einrichtungsgegenstand sehen, wie die Vitrinen, und nicht als störendes Objekt. und mal ehrlich, schön präsentiert wird da in den Vitrinen nix, nur irgendwie aufbewahrt. Kein optisches Konzept für eine ansprechende Präsentation dahinter. Diese halb sichtbaren Gegenstände in den unteren Fächern gehen ja irgendwie gar nicht. Da würde ich ein Regalbrett in Höhe der Unterkante der Scheibe einbringen. Da kann man dann Besteckkoffer etc drunter verstecken


[Beitrag von std67 am 02. Jul 2015, 09:41 bearbeitet]
danyo77
Inventar
#107 erstellt: 02. Jul 2015, 09:35
Ich sehe Lautsprecher ebenfalls als Einrichtungsgegenstände. Wunderschön sowas, würde ich nie verstecken. Selbst Damenbesuch nahm bei Anblick der Anlage schon das Wort "chic" in den Mund.
loi
Ist häufiger hier
#108 erstellt: 02. Jul 2015, 10:25
Also bei mir ist das komplett anders.
Ich mache tagsüber auf dicke Hose und wenn ich nach Hause komme, muß ich mir mein essen unterm Tisch holen. Und wenn"s ganz dick kommt auch noch darunter essen

Gut, der schwarze Kontrast ist auch mir etwas zu hart.
Wenn ich die Boxen unbedingt so haben wollte, wäre es auch gegangen. Nur wollte ich nicht dass es auf Ablehnung stößt.

Die KEF 305 e sind ja in etwa genauso hoch wie die anderen Kandidaten.

Leute, es geht doch gar nicht darum was in den Vitrinen ist.
Das ist mir so ziemlich egal, daher sollte es euch noch weniger stören. Hätte ich den Inhalt verpixeln sollen? Wäre es dann besser? Oder soll ich mal ne Nahaufnahme vom Inhalt machen.....

Viel wichtiger ist es für mich, oder uns, einen guten Kompromiss für die Anlage zu finden.

Könnte meine Wünsche diesbezüglich schon durchsetzen, möchte aber das wir beide das befürworten.
Somit werde ich meine Frau tatsächlich mal zum Händler mitnehmen. Daran hatte ich bisher noch nicht gedacht,weil ich der Meinung war es wäre nicht so wichtig.
std67
Inventar
#109 erstellt: 02. Jul 2015, 10:32
so war das gar nicht gemeint, sondern mir fiel der Gegensatz auf das es deiner Frau wohl um Optik geht wenn es deine Sachen betrifft, bei Ihren aber nicht sooo viel Wert darauf legt

Und es geht nicht ums Durchsetzen, sondern halt in jeder Partnerschaft um Kompromisse. Und um den Versuch festgefahrene Meinungen zu ändern. lautsprecher müssen ja keine viereckigen schwarzen Kisten sein.Die Vorstellungskraft der Frauen geht aber nicht über diese Variante hinaus
Und so klein die BOSE-Cubes auch sein mögen, sie sind trotzdem häßlich. Kämen mir allein deshalb nicht ins Haus
Es gibt da echt schicke Lautsprecher und wenn dann die Farbe nicht passt kann man auch immer noch selber folieren oder funieren (lassen)
feivel1983
Stammgast
#110 erstellt: 02. Jul 2015, 10:36
Irgendwie muss ich dabei gerade die ganze Zeit an diese Lautsprecher denken, leider hab ich den Hersteller vergessen:

600976_478564925547947_2045317901_n
#jesterrace#
Stammgast
#111 erstellt: 02. Jul 2015, 10:49
Vielleicht gefallen deiner Frau ja die Wharfedale Jade 3 optisch und klanglich recht gut. Sind aber auch recht teuer.
JULOR
Inventar
#112 erstellt: 02. Jul 2015, 11:11

std67 (Beitrag #106) schrieb:
Vielleicht einfach mal einen Lautsprecher als Einrichtungsgegenstand sehen,...

So war es gemeint, genau auf den Punkt gebracht. Dabei spukt mir noch das Wort "Tonmöbel" im Kopf herum.
loi
Ist häufiger hier
#113 erstellt: 02. Jul 2015, 21:42
Also erneuter Versuch,

habe mal die Möbel etwas verschoben.

Was meint ihr?

Die weißen DIN A4 Blätter haben ja in etwa die Maße einer Box.
Die Fotos sind aus der Sitzposition geschossen worden.
Ich habe mich nun doch, entgegen meiner ersten Meinung, dazu entschlossen den TV an die Wand zu montieren. Obwohl das Ding gute 40kg hat und die Wand aus Ytong ist. Habe da etwas Bedenken zwecks der Sicherheit.
Somit wäre der TV etwa 20cm weiter oben angebracht.

Neben den Plasma TV auf Ständer oder Wandmontage. Reicht das mit dem Stereo Effekt?


Oder die Schränke zusammen gerutscht und die Boxen wie auf dem 2. Bild gestellt.

Sieht irgendwie nicht so gut aus. Des weiteren weiß ich nicht wie dann auf der linken Seite die Akustik ist.

Wenn es dann passt, bin ich auch bereit das Budget um ein paar Scheine anzuheben.P1110792P1110793
Donsiox
Moderator
#114 erstellt: 02. Jul 2015, 22:24
Hallo Loi,

der Verlauf des Themas war bisher sehr positiv, nun gab es leider einen Rückschlag.
Daher würde ich nun nicht mehr auf tollen Stereoklang bauen oder 5.1 Lösungen in Betracht ziehen, sondern mich um einen guten Gesamtklang kümmern.
Dabei kann man, wenn man es wirklich dezent machen will, auf In-Wall-Lautsprecher zurückgreifen, wenn du schon was an der Wand machst.

Dejavu aus dem Forum empfiehlt gerne Lautsprecher dieser Firma: http://www.lb-lautsprecher.de/Einbaulautsprecher/DE-300-CDR

Dann noch ein schöner kleiner Sub, wie der geschlossene SVS SB mit gerade mal 35cm Kantenlänge.

Für die qualitativ hochwertige Musikwiedergabe in Stereo kannst du auch einen Kopfhörer nehmen.

Gruß
Jan
danyo77
Inventar
#115 erstellt: 03. Jul 2015, 10:29
Ich bin von der Idee der Einbaulautsprecher leider nicht ganz so überzeugt, weil mir die Schränke da sehr wahrscheinlich zu frühe Reflektionen produzieren würden. In meinen Augen müssten die Lautsprecher ja gerade deswegen den Abstand von der Wand bzw. den Schränken bekommen. Frage ist ja noch, ob man mit der Aufstellung von Ständern (aus Holz?) klar kommen würde, weil man ja evtl. mal an den Schrank will...

Was für mich besonders stört, ist der linke Schrank. Wäre der woanders im Raum, könnte man dort links tatsächlich einen Lautsprecher unproblematisch an der Wand anbringen und rechts einen auf den Schrank stellen. Also quasi Bild unten, nur Schrank in eine andere Ecke des Zimmers. Dann ist dort auch noch Platz für nen Sub und ne schöne Blumenvase oder ein Brennstoffregal, falls es irgendwo nen Kamin gibt oder ne Lampe oder oder... sonst stünde der Sub ja auch mitten im Raum...

Dann evtl. sogar noch ein Bild auf Stoffleinwand gedruckt an die linke weiße Wand auf Höhe des LS, das die Reflexion ein bissl aufnimmt. Irgendwie so würde ich das wohl lösen. Klar ist die Umstellung im ersten Moment dann evtl. ungewohnt, aber ich denke, man könnte gut damit leben, wenn man dafür guten Klang hat.

Kopfhörer sehe ich eher nicht, weil die Anforderung der lunkomplizierten Musikwiedergabe, soweit ich das weiß, für die ganze Familie galt?
feivel1983
Stammgast
#116 erstellt: 03. Jul 2015, 11:34
Ich seh hier ganz ehrlich, nur eine Soundbar wenn die Möbel bleiben sollen...O_o

Irgendwas dass halt den "Platz" unter dem TV nutzt. Auch die Tür rechts ist da suboptimal.
Fuchs#14
Inventar
#117 erstellt: 03. Jul 2015, 11:53
Ich würde ganz klar auf Bild 2 setzen, die Stereobreite ist bei 1 einfach nicht gegeben.

Bei Nr. 2 den linken LS dann entweder auf ein Regalbrett das so tief ist wie der Schrank um den Speaker nach vorne zu holen, oder eine Wandhalterung um Abstand zu bekommen.

TV auf dem Lowboard lassen und evtl Center direkt darüber (auch mit schmalem Regal möglich oder Wandbefestigung)
danyo77
Inventar
#118 erstellt: 03. Jul 2015, 12:21

Fuchs#14 (Beitrag #117) schrieb:
TV auf dem Lowboard lassen und evtl Center direkt darüber (auch mit schmalem Regal möglich oder Wandbefestigung)


Hab ich eigentlich auch so gedacht. Dann (alle LS) leicht nach unten zum Hörplatz anwinkeln - dann sind alle LS auf einer Höhe...
#jesterrace#
Stammgast
#119 erstellt: 03. Jul 2015, 16:22
Eventuell 3x Wharfedale 220 in weiss von der Decke runterhängen lassen und an die Hörposition anwinkeln?
Fuchs#14
Inventar
#120 erstellt: 03. Jul 2015, 16:50
Dali Zensor 1 + Dali Zensor Vocal:

p1110793_576336 Kopie


[Beitrag von Fuchs#14 am 03. Jul 2015, 17:32 bearbeitet]
std67
Inventar
#121 erstellt: 03. Jul 2015, 17:29
find ich gut. Aber LS alle schön Vorderkante des Schranks. Sonst gibts unschöne Interferenzen
Jojo0301
Inventar
#122 erstellt: 03. Jul 2015, 17:46
Hallo,

Die Lösung von Fuchs ist doch prima ( und schön umgesetzt )!
Zudem ist dann das Thema "TV an die Ytong Wand" hinfällig.

Gruß
Jojo
Archangelos
Inventar
#123 erstellt: 03. Jul 2015, 21:35
Hi,

nur sollten die LAUTSPRECHER in Weiss sein ansonsten wird das auch nichts.

Alternativ wäre auch die Quadral Chromium Serie mit den Schmalen Standlautsprecher eine Option.

http://www.quadral.com/lautsprecher/chromium-style/

danyo77
Inventar
#124 erstellt: 04. Jul 2015, 01:02

#jesterrace# (Beitrag #119) schrieb:
Eventuell 3x Wharfedale 220 in weiss


gerade zu der Zeit haben wir beide gerade in Bamberg den Mund nicht mehr zubekommen, wie deutlich schlechter die 220 gegen die zuvor gehörten Jade 1, KEF Q300 u Dynaudio DM2/7 klang...

Mehr dazu demnächst...

(@loi: so wie Fuchs hab ich mir das ja auch vorgestellt und nach der Hörprobe heute Nachmittag würde ich sogar sagen, dass die Jade von den drei Modellen am Besten funktionieren dürfte...KEF u Dynaudio tragen so wandnah wahrscheinlich zu dick auf, könntest Du beim nächsten Test gleich mal in Wandnähe ausprobieren. Auf Ständern hättest Du in meinen Augen freie Auswahl...und da rede ich Dir auf jeden Fall nicht rein )

Btw: den FLSV in Bamberg kann man empfehlen. Der Mann sagt genau nichts, um einen irgendwie zu beeinflussen. So wie es eben immer sein sollte.
loi
Ist häufiger hier
#125 erstellt: 04. Jul 2015, 15:12
Ja, das kann ich mit meinem laienhaften Wissen bestätigen.

Die 220er haben mich am wenigsten angesprochen. Ich gehe mit Danyo, auch in dieser Reihenfolge.
Möchte mich hiermit auch noch mal recht herzlich bedanken!


Würde aber gerne nochmal die Zensor 3 , die er ausgeliehen hatte, und die Menuet hören.
Preislich liegen zwischen den beiden ja knappe 600€.
Kann mir fast keine 600€ Klangunterschied vorstellen.

Werde so wie es "Fuchs" wohl umsetzen. Nur werde ich kein einzelnes Regalbrett befestigen, sondern vielleicht ein Vierteleck-Regal.
Somit könnte Frau auch wieder was rein stellen. Mal sehen wie wir uns einigen. Könnte den Vorschlag machen dass dann der linke, offene Bücherschrank woanders untergebracht werden kann. Dann wäre auch ein Sub gut aufstellbar , oder?

Den Center, braucht man den unbedingt?


[Beitrag von loi am 04. Jul 2015, 15:34 bearbeitet]
danyo77
Inventar
#126 erstellt: 06. Jul 2015, 10:52
So, möchte den (subjektiven) Höreindruck vom Freitag mal aus meinen Augen beschreiben:

Ich kam etwa 10 Minuten verspätet in dem kleinen, aber gut ausgestatteten Laden in Bamberg an. Der, mir zu dem Zeitpunkt noch unbekannte loi war schon dort, Außentemperatur lag zu der Zeit bei angenehmen 35° Celsius, der Raum selbst war natürlich gut klimatisiert. Der Besitzer hatte die Jade 1 bereits auf Ständern platziert, zwei Sessel hintereinander im Raum positioniert und uns die Fernbedienung überreicht. Einziger Kommentar nach der Aufstellung war: "Viel Spaß", ehe er den Raum verließ. Als Quellen dienten uns zwar nur mp3s in 320kbit/sek., allerdings soll ja auch im späteren Gebrauch vor allem von Festplatte gestreamt werden.

Den Anfang machte bei uns der Klassiker der Lautsprechertests: "Hotel California" von den Eagles in der Live-Version von der "Hell Freezes Over". Danach kam "The Boxer" von Simon & Garfunkel, ebenfalls in der Live-Version von der "Old Friends Live on Stage". Der Sound der Jade kam mir gleich sehr bekannt vor, in meinen Ohren grundsätzlich meiner 10.7 recht ähnlich, wie ich fand. Natürlich klingen die, ab 60Hz vom 12.18 ICE unterstützten und auf den Raum eingemessenen 10.7er deutlich voller als die kleine Jade 1, die hier mit etwa einem Meter Wandabstand auch von der Physik keine Unterstützung zu erwarten hatte. Unsere Sitzplätze waren dazu relativ mittig im Raum (der allerdings nicht quaderförmig, sondern recht komplex aufgebaut war) aufgestellt, wir verließen diesen Sitzplatz aber mehrmals, um uns den Klang auch an anderen Orten des Raums anzuhören. Insgesamt hatte ich den Eindruck, dass der Raum auch in Wandnähe nur relativ geringe Erhöhungen in den unteren Frequenzen lieferte.

Den oft von anderen Hörern geschilderten "dumpfen" Sound der Briten konnte ich wieder einmal schwerlich nachvollziehen, für mich klingt sowohl die 10er-Reihe, als auch die Jade 1 einfach nur ausgeglichen. Detailreich, aber eben zurückgenommen. Die Jade musste hier im ersten Anhören leider zum einen noch unserem Kennenlernen Tribut zollen (wir unterhielten uns also zu Beginn des Hörens noch ein wenig über die Wohnsituation von loi und stellten uns erst einmal vor), zum anderen fiel mir erst beim späteren Aufstellen der Dynaudios auf, dass die Jade 1 beim Anhören nicht zum Hörplatz ausgerichtet waren. Dies merkte man in meinen Ohren wesentlich deutlicher als bei den anderen beiden Paaren, die wir danach im Vergleich hörten und die einfach einen deutlich hörbaren weiteren Abstrahlwinkel besitzen. In diesem Fall war dieser "Fehler" natürlich weniger tragisch, da loi ja noch weitere Tests mit den Jade folgen lässt.
Drittes Lied mit dem wir testeten war dann "Sultans of Swing" von den Dire Straits in der Albumversion der "Best of Dire Straits & Mark Knopfler". Gerade hier merkte man den Unterschied, wenn man den Hörplatz verließ und etwas in den hinteren Bereich des Raumes ging. Der Klang wurde damit voluminöser, war aber im Oberbass immer noch der zurückhaltenste - dafür aber der für mich "natürlichste" - Lautsprecher im Test. Was mir hier persönlich bei der Jade sehr gut gefiel, war der Klang gerade bei niedrigen Pegeln. Für mich wirklich ein Lautsprecher, den man einen ganzen Tag durchhören kann.

Zweiter Lautsprecher war dann die DM 2/7 von Dynaudio. Auf dieses Paar war ich im Vorfeld schon sehr gespannt im Vergleich zu den beiden Briten. Bereits bei den ersten Tönen von "So Far Away" merkte man hier zum einen ein weiteres Abstrahlverhalten in frontaler Aufstellung, was in der Wahrnehmung einer breiteren Bühne resultierte, als auch ein stärkeres Bassfundament im Stereobetrieb. In gegebener wandferner Aufstellung sehr sehr ausgewogen und ein in meinen Ohren wirklich guter Lautsprecher. Optisch - gerade im vorliegenden Grau - natürlich nicht gerade die höchste Kunst des Lautsprecherdesigns, wusste die Dänin klanglich durchaus, uns beide in den Bann zu ziehen. Es folgten noch weitere Stücke der Dire Straits (Money For Nothing, Brothers in Arms), ehe wir auf Joey Ryans "As It Must Be"-EP wechselten. Wir blieben also bei gitarrenlastiger Musik und hörten hierbei, dass wirklich alle ausgewählten Paare gerade die Mitten sehr detailreich und sauber wiedergeben konnten - was in dieser Preisklasse aber auch Standard sein sollte. Jeder einzelne Lautsprecher konnte mir hier - gerade bei den Dire Straits - eine kleine Gänsehaut entlocken, was nicht an der Klimaanlage im Raum lag, soweit ich das zu beurteilen vermag.

Die KEF Q, die ich schon von einem Hörtest aus dem letzten Jahr kannte, war wieder einmal der für mich "effektreichste" Lautsprecher im Test. Beeindruckend ist hier vor allem der Detailreichtum in Höhen und Mitten bei leiseren Pegeln und dazu der voluminöse Tiefton. Im Vergleich zu den beiden davor gehörten Modellen das deutlich stärkste Bassfundament. Was mir weiterhin auffiel, ist, dass die KEFs den Phantomcenter am deutlichsten zeichnet. Mark Knopflers Stimme bei dem erneut aufgelegten "Brothers in Arms" und dem darauffolgenden "Walk of Life" kam wirklich exakt aus der Mitte und trennte sich etwas mehr vom restlichen Ensemble. Ob das jetzt als gut oder schlecht wahrgenommen wird, ist wohl sehr subjektiv. Für Filme fände ich diese Eigenschaft jedenfalls persönlich sehr gut, wenn man auf einen Center verzichten will oder muss. An dieser Stelle war ich dann allerdings dankbar, dass loi den Pegel etwas über Zimmerlautstärke anhob, was den anfänglichen Zauber der KEF für mich doch deutlich nahm, denn hier wird mir die Britin eben genau zu extrem überzeichnet. Ich habe ja schon oft beschrieben, dass ich recht höhenempfindlich bin und genau das merkte ich hier wieder. Wirklich lange könnte ich diesen Klang in etwas höherer Lautstärke nicht ertragen. Wir hörten dann noch Stücke der "Milk Carton Kids", sowohl von der neuen "Monterey", als auch von den Vorgängern "Retrospect" und "Prologue", ehe wir den Raum wechselten, um uns die Wharfedale Diamond 220 anzuhören, wegen der ich vor allem den Weg nach Bamberg auf mich genommen hatte. Der Kommentar des Besitzer dazu war - weil er wusste, dass ich die 10er-Reihe besitze: "Die neue Diamond-Reihe hat nichts mehr mit dem Vorgänger zu tun." Schön formuliert, wie ich im Nachhinein fand, denn so hatte ich durch seine neutrale Aussage wenigstens keine positiv- oder negativgefärbte Vorabmeinung.

Keine Ahnung woran es lag. Am (noch kleineren) Raum, der Hörposition, an der neuen Wahrnehmungsreferenz, die wir durch die die vorigen Lautsprecher angenommen hatten...Aber, das, was aus den Diamond 220 kam als wir zum besseren Vergleich noch ein letztes Mal "Brothers in Arms" abspielten, war erst einmal erschreckend. loi formulierte es so: "Das klingt ja wie ein PC-Lautsprecher" - und ich konnte im ersten Moment noch nicht einmal widersprechen, auch wenn ich es nur zu gerne getan hätte. Was ich erwartet hatte, waren Eindrücke, wie in diesem Test: http://www.hifi-foru...617&postID=6538#6538 . Was kam, war allerdings wirklich eine Enttäuschung: Absolut kein Bass, dazu leicht kratzige Höhen, wenig Details. Ich dachte zuerst, der Lautsprecher wäre kaputt. Wir änderten dann wieder unsere Hörposition, drehten etwas lauter und stellten uns hinter die Stühle, die für uns aufgestellt worden waren. Dann unterhielten wir uns mit dem Besitzer über Höreindrücke und dieses und jenes, ehe wir beide uns ansahen und feststellten, dass der Klang - mittlerweile bei "Walk of Life" angekommen - tatsächlich besser geworden war. Sollte dies rein der Abstimmung unserer Wahrnehmung an den Lautsprecher geschuldet sein, dann alle Achtung, Gehirn. Aber wahrscheinlich sind die Diamond 220 einfach genau das Gegenteil der KEF Q. Denn mit dem anfänglich sehr niedrigen Pegel (unter normaler Zimmerlautstärke) funktionierte die Britin überhaupt nicht für mich/uns. Leider kann ich nicht wirklich einen Vergleich zu meinen Diamond 10.1 ziehen, da diese bei mir in einem komplett anderen Raum stehen, nur als Rears fungieren und damit immer von einem Sub und den 10.7 unterstützt werden. Vielleicht schaffe ich es diese Woche ja mal, meine 10.1 als Stereopaar nach vorne zu holen und ohne Sub anzuhören, nur, um nen groben Eindruck zu bekommen, ob die 10.1 auch bei mir so dünn und leblos klingen, wie die 220 an diesem Tag in diesem Raum. Für lois Raum wären die 220er wohl eh zu klein dimensioniert, aber auf seinem Wunschzettel standen sie ja auch nicht.

Soviel also zum Höreindruck dreier objektiv gesehen wirklich sehr guter Lautsprecherpaare (die Diamonds aus genannten Gründen mal ausgeklammert), den wir im Anschluss noch bei einer Tasse Kaffee Revue passieren ließen. Ich denke, in lois Raum könnten die Jade 1 in Zusammenspiel mit nem Sub gut funktionieren. Ebenso die Zensor 1, möglicherweise auch die 3. Die Mentor Menuet kenne ich nicht, aber auch ich zweifle, ob bei gegebener Aufstellung der Mehrpreis der Mentor gerechtfertigt wäre. Ich freue mich auf Deine Eindrücke dazu, loi, und bin gespannt, wie Du Dich entscheidest.

Den Center kann man wahrscheinlich erst einmal weglassen, denke ich. Und ich wette, der kompetente Mann vom FLSV gibt Dir auch mal nen Center Deiner Reihe - ggf. gegen Kaution - mit, damit Du das testen kannst.

Teste die nächsten Lautsprecher auf jeden Fall mal wandnäher und in Zusammenspiel mit einem zurückhaltend eingestellten Subwoofer.

Viel Spaß dabei!

EDIT: "Sitzplatz" eingefügt, sonst entstünde wohl der Eindruck, wir hätten den Raum verlassen


[Beitrag von danyo77 am 06. Jul 2015, 12:30 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#127 erstellt: 06. Jul 2015, 11:18
Moin danyo. Sehr schöner Bericht! Ist eigentlich einen eigenen Thread wert.
Ein Vergleich der Diamond 220 mit den "alten" 10.1 ode 10.2 wäre bestimmt interessant gewesen. Vielleicht hättet ihr mit den 220ern anfangen sollen (und deinen 10ern im Ohr). Dann zu den teureren LS wechseln. So herum ist es vielleicht etwas unfair, die anderen LS kosten das Doppelte und mehr. Das sollte sich auch irgendwie auswirken.

Ich bin ja mit meinen Dynaudios auch eher Warmhörer.

Zumindest hast du jetzt bestimmt dein nächstes Update im Auge
danyo77
Inventar
#128 erstellt: 06. Jul 2015, 11:27

JULOR (Beitrag #127) schrieb:
Vielleicht hättet ihr mit den 220ern anfangen sollen (und deinen 10ern im Ohr).


Das hat der Besitzer danach auch so gesagt. Entscheidender wäre aber wohl ein Test im gleichen Raum mit Subunterstützung gewesen.

Zuhause angekommen habe ich in einer ersten Panik meine Anlage angemacht und durchgehört. Aber was da raus kommt ist in meinen Ohren immer noch mehr als genug und die 10er in vorhandener Aufstellung wären auch gegen alle dort gehörten Lautsprecher immer noch meine erste subjektive Wahl - gerade in Preis-Leistung.

Mein nächstes Update im Bereich der Lautsprecher wird daher noch ne Weile warten müssen Wenn, dann kommt ein zweiter Sub dazu oder ein Antimode bzw. ein DSP oder ein entsprechender AVR mit XT32 wird angeschafft, um ein bissl feinzuschleifen.


[Beitrag von danyo77 am 06. Jul 2015, 11:28 bearbeitet]
Jojo0301
Inventar
#129 erstellt: 06. Jul 2015, 11:44
Hallo,

Ein sehr schöner Bericht.
Finde es auch immer spannend, wenn mehrere "Interessenten" gemeinsam hören!
Toll, dass der Verkäufer hier so zurückhaltend agiert hat.
Mich nervt es manchmal, wenn man während des Probehören zugetextet wird.
Wenn man dann im Anschluss Erfahrungen und Meinungen austauscht, ist es doch viel sinnvoller.

Gruß
Jojo
danyo77
Inventar
#130 erstellt: 06. Jul 2015, 18:11

JULOR (Beitrag #127) schrieb:
Ein Vergleich der Diamond 220 mit den "alten" 10.1 ode 10.2 wäre bestimmt interessant gewesen.


Btw: Man darf nicht den Fehler machen, die 220er mit der 10.2 und die 210er mit der 10.1 zu messen, weil man sich durch die Nummerierung täuschen lässt. Von der Größenordnung der Treiber und des Gehäuses sollte ein fairer Vergleich zwischen 220 und 10.1 und 210 und 10.0 stattfinden. Die Größe der 10.2 hat in der aktuellen Diamond-Serie kein Lautsprecher mehr.
loi
Ist häufiger hier
#131 erstellt: 07. Jul 2015, 21:03
Phantastischer Bericht!!

Alles was Du geschrieben hast kann ich nahezu zu 100 Prozent bestätigen. Teilweise sind mir manche Kleinigkeiten erst nach Deinem Bericht bewusst geworden. Großen Respekt

Ich hatte die letzten 2 Tage weniger Zeit die Sache voran zu treiben. Da der FLSV die Zensor 3 leider verliehen hatte, habe ich mir mal die Zensor 3 und Dynaudio DM 2/7 zu mir nach Hause bestellt. Die Dali`s sollten ja generell nicht ausgerichtet (zum Hörer) werden. Dies wäre aber in meinem Fall ja mehr oder weniger angebracht. Zumindest auf der linken Seite.

Nichts desto trotz werde ich mir die Jade1 und die Mentor Menuet nochmals in Bamberg anhören. Da sind dann auch meine CD`s dabei. Dachte dabei an div. Richtungen, wie Supertramp, Sade, Simply Red, Toto.

Gerne würde ich, aufgrund der wirklich netten und unaufdringlichen Vorgehensweise des Inhabers, die LS im FLSV kaufen.

Ich muss an dieser Stelle auch mal wirklich ernsthaft "Danke" an alle sagen. Wahrscheinlich hätte ich ohne euch ein fertiges System im MM o.ä. gekauft.


Gerne halte ich euch auf dem laufenden........
loi
Ist häufiger hier
#132 erstellt: 10. Jul 2015, 15:50
So, nun ein kleiner Ausschnitt von der kurzen Hörprobe gestern Abend.

Die Zensor und Dynaudio sind quasi zeitgleich geliefert worden. Von den Abmessungen her sind die beiden Modelle fast gleich groß. Die Dalis in Nußbraun gefallen optisch besser. Das wars aber auch schon der Optik. Vielleicht sind die Dalis auch die etwas
besseren "Augenschmeichler". Aber das sieht jeder anders.

Zuerst habe ich die Dynaudio angeschlossen, auch gedämmter Lautstärke. Gelaufen ist Simply Red, querbeet.
Kann auch bei mir im Zimmer bestätigen dass es sich gut, rund und warm anhörte. Passt!
Nach dem erhöhen der Lautstärke kam allerdings die gleiche Ernüchterung wie in Bamberg. Es hörte sich irgendwie "gequetscht" an. Nur lauter, aber gepresst. Ich weiß nicht wie das beschreiben soll.

Nun war ich auf die Zensor3 gespannt. Gleiche Musik, gleiche Lautstärke. Zur Dynaudio, dünn, weniger Volumen, aber irgendwie nicht flach. Es war schon alles da, aber da war die Dynaudio "stärker und voller".

Also Volumen hoch.
Wooow!!!
Da hat die Zensor die Dynaudio klar hinter sich gelassen. Das Volumen war schlagartig da, aber auch die Höhen. Ich war echt dermaßen überrascht dass ich die Dynaudio eine halbe Stunde später wie eingepackt habe! Nur wenn man richtig aufdreht wird etwas hoppelig und es überschlägt sich. Der Bass hat mich voll überzeugt. Die Box ist echt klasse!
Und für 250.-€ weniger als für die Dynaudio. Da gibt es für mich keine Wahl zwischen diesen beiden.

Gerade eben kurz nach Hause gekommen und "Yello" aufgelegt. Diese sind ja doch eher Bass-lastig. Einfach klasse.
Werde morgen Früh noch mal nach Bamberg fahren und mir die Mentor Menuet und die Jade anhören. Falls es hier keinen "extra Hallo Effekt" gibt, werde ich wohl bei der Zensor bleiben.
Einzig in den unteren Lautstärken ist es echt dünn, wenn man weiß was mit anheben des Reglers möglich ist.
Das verleitet echt zum "Dauerlauthören".
Aber das möchte ich ja nicht. Deshalb werde ich über kurz oder lang an einem Sub nicht vorbeikommen.

Noch eine technische Frage:
Wenn ich TV sehen möchte, am Yamaha auf "TV" schalte, wird der Eingang AV angewählt. Das ist aber doch falsch, da ich meinen Sky Reciver auf Hdmi 2 gesteckt habe.Somit muss ich "händisch" auf Hdmi2 umschalten.

Ich hoffe, auch wenn ich Laie bin, dass es einigermaßen verständlich war
sk223
Inventar
#133 erstellt: 10. Jul 2015, 15:55

loi (Beitrag #132) schrieb:

Noch eine technische Frage:
Wenn ich TV sehen möchte, am Yamaha auf "TV" schalte, wird der Eingang AV angewählt. Das ist aber doch falsch, da ich meinen Sky Reciver auf Hdmi 2 gesteckt habe.Somit muss ich "händisch" auf Hdmi2 umschalten.


Ohne jetzt den Yamaha selber zu kennen würde ich sagen das bei TV der HDMI-Ausgang + ARC gemeint ist weil eben vielfach der TV-interne Tuner genutzt wird.

Stefan
loi
Ist häufiger hier
#134 erstellt: 11. Jul 2015, 14:10
Danke für den Hinweis.
Habe eine Aktion mit der Harmony erstellt. Passt nun soweit.

Nun waren wir, meine Frau und ich, beim Flsv und hörten die div. Verdächtigen nochmals an.

Letztendlich haben wir uns für die Zensor 3 entscheiden. Eindeutig! Ich finde sie im Preis Leistung Verhältnis fast für unschlagbar. Wurde auch gleich hier bestellt. Somit gehe ich nun den umgekehrten Weg. Im Internet bestellt und im Fachhandel gekauft. Hier werde ich sicher öfter kaufen.


Jetzt habe ich sogar noch gute Reserven für einen wirklich anständigen Sub.
danyo77
Inventar
#135 erstellt: 11. Jul 2015, 18:03
Sehr gute Entscheidung, wie ich finde. Preislich, von den räumlichen Gegebenheiten und von der Optik sollte das sehr gut funktionieren, denke ich
Jojo0301
Inventar
#136 erstellt: 11. Jul 2015, 21:53
Glückwunsch
Das dürfte dann eine runde Sache werden!
Viel Spaß mit den Zensoren und beim SUB aussuchen.

Gruß
Jojo
loi
Ist häufiger hier
#137 erstellt: 14. Jul 2015, 17:55
Danke für die guten Wünsche!

Als nächster Schritt, wie von mir schon angedroht, steht ein Subwoofer an.
Daniel war ja mal schon so nett mir seine Empfehlungen mitzuteilen.

Also die Kandidaten wären.

http://www.idealo.de...1_-sub-660-jamo.html

http://www.idealo.de...-sds-10-sunfire.html

http://www.idealo.de..._-sds-8-sunfire.html

http://www.idealo.de...2f-walnuss-dali.html

Die Sunfire, sowie die Dali Modelle führt der FLSV im Programm.


http://www.idealo.de...schwarz-svsound.html

Sorry, aber auch hier bin ich quasi "jungfräulich". Habe nicht wirklich Ahnung auf was geachtet werden soll.
Am liebsten würde ich den Sub in die linke Ecke unter den LS positionieren.
Hier steht er aber nicht wirklich frei, sondern in einem "U". Ihr kennt ja mittlerweile die Räumlichkeiten.
loi
Ist häufiger hier
#138 erstellt: 26. Aug 2015, 12:29
Hallo,

ich zieh mal zum Abschluss meines "Projektes" den Beitrag nochmal hoch.

Das vorerst letzte Teil meiner Anlage ist nun der SVS PB 1000 geworden!
Bestellt bei "Alberto" (Klang im Lot), den ich uneingeschränkt weiter empfehlen kann!!!
Superschnelle Antworten auf meine Fragen, sehr schneller Versand, und wirklich kulant beim Umtausch!

Ich hatte, aus Platzgründen, den PB1000 zuerst am gedachten Ort nicht stellen können. Deshalb fragte ich nach dem SB 1000, der ja um einiges kleiner ist als der PB1000.
Alberto bot mir einen SB 12 NSD, anstatt des SB 1000 an, den ich dann auch nach erhalten, mit dem PB 1000 verglich.

Nach stundenlangem hin und her, ständigen Einmessens, habe ich mich für den PB 1000 entschieden und bis jetzt nichts bereut.

Er spielt wirklich tief, bei Filmen sehr stark! Hier fehlte dem SB 12 NSD meines Erachtens der gewisse "Tiefgang".
Der Unterschied zwischen beiden Subs war schon wirklich wahrnehmbar.

Bei Musik fand ich den SB 12 NSD jetzt nicht wirklich meilenweit Voraus, wenn überhaupt.
Der PB1000 ist auch verdammt schnell und steht dem SB12 nix nach. Er steht jetzt zwischen Couch und Wand, mit Richtung nach Vorne. Macht seinen Job präzise und kraftvoll.
Sicherlich gibt es bestimmt noch "bessere" , aber dann auch preislich höher als PB1000. Der XTZ 10.17 oder 12.17 wären noch eine Option gewesen, aber diese sind vor Oktober nicht lieferbar. Also auch raus!

Das einzige was noch etwas stört ist das sichtbare Kabel, aber dafür finde ich auch noch eine Lösung.

Wie gesagt, großen Dank an Alberto (Klang im Lot) und auch an Danyo77 .
Besten Dank!!!!!

Gruß
loi
danyo77
Inventar
#139 erstellt: 26. Aug 2015, 12:35
Sehr schön, wenn Du zufrieden bist Sollten noch Fragen offen sein oder solltest Du irgendwann Lust auf einen Ausbau bekommen, hast Du jetzt ja ne Reihe an Ansprechpartnern

Viel Spaß mit dem Setup!
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 Letzte
Das könnte Dich auch interessieren:
Boxensystem für Hifianlage + TV
dafrocka am 12.07.2013  –  Letzte Antwort am 12.07.2013  –  2 Beiträge
Neuanlage +Empfelungen
Jockel1234 am 08.09.2008  –  Letzte Antwort am 09.09.2008  –  2 Beiträge
Kaufberatung Surroundsystem - Neuanlage für Wohnzimmer
Gradoni am 10.01.2015  –  Letzte Antwort am 11.01.2015  –  4 Beiträge
5.1 Boxen für PC (evt. TV)
brauchthilfe am 29.06.2008  –  Letzte Antwort am 02.07.2008  –  5 Beiträge
Kaufberatung: Neuanlage bis max. 3000 Euro
gizzy am 26.06.2003  –  Letzte Antwort am 01.07.2003  –  11 Beiträge
Verstärker für meine Boxen gesucht??
Pythonkreuz am 20.05.2014  –  Letzte Antwort am 20.05.2014  –  2 Beiträge
Kaufberatung Neuanlage
recky-rockt am 08.10.2015  –  Letzte Antwort am 13.10.2015  –  7 Beiträge
Neuanlage 5.1 / AV-Receiver/ Kabelaustritt Boxen
Nachtweide am 07.07.2011  –  Letzte Antwort am 07.07.2011  –  3 Beiträge
Kleine aber feine Boxen gesucht
hanswurst111 am 11.01.2013  –  Letzte Antwort am 11.01.2013  –  13 Beiträge
Audiostreaming / TV / Apple / HiFi
Joholy am 17.10.2013  –  Letzte Antwort am 17.10.2013  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • DALI
  • Yamaha
  • SVS
  • KEF
  • Wharfedale
  • Pioneer
  • Jamo
  • Dynaudio
  • Sunfire

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder821.069 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedCMC
  • Gesamtzahl an Themen1.371.353
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.119.857