Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . 40 .. 100 .. Letzte |nächste|

Die besten Minimonitore?- erweitert zum U40 Monitorclub , Dez.2012

+A -A
Autor
Beitrag
m2catter
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 10. Jun 2008, 02:30
Hi,

ich bin seit langem begeisterter Anhänger von Minimonitoren, also Lautsprechern, die das Maß von 30,5cm (entspricht exakt einem englischen Fuß) nicht überschreiten.
Sie sind meist schneller als ihre groesseren Brüder und können oft auch als Nahfeldmonitore eingesetzt werden. Sie eignen sich besonders gut für kleine bis mittelgroße Räume.
Gegenüber der landläufigen Meinung benötigen sie aber, um ihr wirkliches Potenzial ausschöpfen zu können, oft gute, solide Elektronik. Dies ergibt auch einen Sinn wenn man sich überlegt, dass ein kleines Chassis, das viel Luft bewegen will, weitaus mehr arbeiten muss als ein großes. Hinzu kommt, dass sie oftmals über eine nur geringe sensitivity verfügen. Außerdem benötigen sie mindestens mittel maessige bis sehr gute Stands, und kommen im Bassbereich natürlich nicht wirklich an ihre groesseren Brüder heran.
Dennoch üben sie auf mich eine riesige Faszination aus. Mir geht es ausschließlich um Musik, und sonst nichts. Und genau da gibt es einige dieser Winzlinge, die richtig
gut sind.

Im untersten Preissegment bis ca. 150 Euros das Paar sind JBL Control 1 als magnetisch geschirmte Version oder besser noch die Magnat Quantum 501 empfehlenswert.

Um 250 Euros gibt es die Mordaunt-Short MS 902i, die Wharfedale 9.1 oder die Paradigm Atom v.5. Sie klingen durchaus verschieden, jede davon hat aber ihren eigenen Reiz und am Schluss macht es dann doch der eigene Raum, die Aufstellung darin, die Elektronik und vor allem persönliche Präferenzen aus.

In der Preisklasse um 500 Euros kommt derzeit an der Usher S-520 nichts vorbei.
Diese Marke (ja, sie kommt aus Fernost/Taiwan) hat mit diesem Lautsprecher zu diesem Preis eine Meisterleistung hingelegt. Ich bin immer wieder erstaunt, dass sich Marken wie B&W, KEF oder Dynaudio in Europa so stark behaupten können, vor allem wenn man berücksichtigt, dort deutlich mehr zu bezahlen für vergleichbare Leistung. Vorbild für die Usher waren klar die kleinen ProAc’s. Tests nachlesen (englisch Vorraussetzung) ist sehr empfehlenswert.

Um 1000 bis 1200 Euros gibt es dann einen wirklichen Klassiker, die ProAc Tablette Reference 8 oder die noch etwas teurere Signature Version derselben. Einmal eine Frauenstimme darüber gehört, und das war’s dann. Gegebenenfalls wären die kleinen Spendor S3/5 SE noch in Erwägung zu ziehen.

Die Königin der Minimonitore ist aber zweifelsfrei die ProAc Response 1SC, die zwar oft kopiert, aber bis heute in der Summe ihrer Qualitäten unerreicht bleibt. Es gibt kaum einen Lautsprecher, und zwar unabhängig des Kaufpreises (nur oder immerhin 2400 Euro), der international mehr positive Befürworter auf sich verbuchen kann wie dieser Zwerg. Ja, um ihr Potential auszuschöpfen darf man ruhig einige Tausender pro Komponente in die Elektronik investieren und sollte sich möglichst freimachen von der Idee, dass nur Transistor Verstärker Musik machen können. Was da rauskommt, ist in höchstem Maß musikalisch, nahezu frei von Verfärbungen, sehr holographisch abbildend und mit einer unglaublichen Stimmenwiedergabe. Ein Piano oder Flügel, also das Instrument, das die Spreu vom Weizen trennt und für die meisten Lautsprecher ein echtes Problem darstellt, kann die 1SC nicht in die Knie zwingen. Dieser Kleinlautsprecher verschwindet förmlich in der abzubildenden Musik, als ob er durchsichtig werden würde. Ehrlich gesagt, ein Suchtmittel, oder wie es ein anerkannter Musikkritiker richtig formulierte, “without any doubt a little slice from heaven“.

Was sind Eure Erfahrungen, was wären Eure Favoriten?

Grüsse aus Downunder sendet Euch Michael


[Beitrag von m2catter am 10. Jun 2008, 10:41 bearbeitet]
Triodensound
Stammgast
#2 erstellt: 10. Jun 2008, 06:08
Hallo Michael,

hast Du schon mal an Aktivmonitore gedacht ?
Das war für mich eine neue und absolut positive Erfahrung.
Ein großer Vorteil - die teure Elektronik ist schon eingebaut.

Viele Grüße
Markus
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 10. Jun 2008, 10:47
Hi Michael,

hast Du Erfahrung mit der Kombination eines hochwertigen Mini-Monitors mit einem hochwertigen Subwoofer?

Grüsse
Flo
lowend05
Stammgast
#4 erstellt: 10. Jun 2008, 11:09
Hi!
Auch ich bin Fan der Mini-Monitore. Ich besitze zur Zeit Spendor S 3/5 SE und bin echt zufrieden. Sie laufen an einem günstigen NAD 352. Natürlich steckt da noch deutliches Verbesserungspotential drin, jedoch müssen leider ja noch ein paar andere Dinge bezahlt werden .

Ich werde mir bei Gelegenheit aber auch mal die kleine Tablette anhören. Sie soll mehr Grundton haben als meine Spendor, etwas was ich schon ein wenig vermisse. Die Response 1 SC ist natürlich ein Traum, für mich im Moment leider finanziell nicht machbar.

Übrigens ein Tipp in der günstigen Klasse:
Nubert Nubox 311. Auch ein fürs Geld wirklich toller kleiner Monitor. Auch wenn im Forum Nubert nicht immer so gut wegkommt (ich finde die größeren Boxen auch nicht unbedingt Weltbewegend) hat mich die "Kleine" preisbezogen echt beeindruckt.

Bis dann
lowend05
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 10. Jun 2008, 11:15
Ich möchte auch noch auf diesen Thread hinweisen
schnuddel55
Stammgast
#6 erstellt: 10. Jun 2008, 11:35
schon mal k&h gehört ??

gruß
stef
markusred
Inventar
#7 erstellt: 10. Jun 2008, 13:04
Jeremy
Inventar
#8 erstellt: 10. Jun 2008, 13:27
Hallo m2catter,

ich hatte die ProAc Tablette Ref. 8 Sign. letztes Jahr bei Uwe Joecks Wohnraumstudio gehört - im Übrigen auch noch die kleine Standbox Response-15 - und war v. beiden ProAc's sehr angetan.

Und, ja, von der Response 1 SC liest man in internat. Foren in der Tat nur Gutes. Was mich besonders interessiert - u. da hege ich auch Kaufabsichten: Die seit letztem Jahr v. ProAc eingeführten - also noch recht neuen - Response D - Two, die das Kompaktmonitorprogramm v. ProAc nach oben hin abrunden.

Na, ich denke, daß man bei diesem dann schon recht erwachsenen Zeiwege-Kompaktsystem, auch in Sachen Bassreproduktion und insgesamtem Klangvolumen, gegenüber Stand-LS kaum noch Abstriche machen muß.
Bisher bekommt man über die D-Two's 'Test- oder Customer-Review-Wise' noch kaum was zu lesen - die sind wohl noch zu neu!

Ich denke, daß die D-Two's schon als Geheimtipp anzusehen sind - und (wären sie bekannter), LS wie Harbeth Super HL-5 oder entsprechenden Kompakten von Sonus Faber, 'das Leben schwer' machen, bzw. ein sehr ernster Mitkonkurrent in diesem Segment hochwertiger Kompaktmonitore darstellen (würden).

BG
Bernhard

Du weist, wo man sie (direkt! - aufgrund des starken Euros) - incl. High-Rigid Stands - sehr günstig bekommt?!
Google mal'n bisschen.......!


[Beitrag von Jeremy am 10. Jun 2008, 13:29 bearbeitet]
Haltepunkt
Inventar
#9 erstellt: 10. Jun 2008, 13:52

Musikfloh schrieb:
Hi Michael,

hast Du Erfahrung mit der Kombination eines hochwertigen Mini-Monitors mit einem hochwertigen Subwoofer?

Grüsse
Flo


Bin zwar nicht Michael. Besser als jeder - auch hochwertige - Monogrummler ist aber z.B. dieses Single Bass Array, das US gerade verkauft. Ich habe es bei ihm als SBA in Verbindung mit Genelec 1030A gehört. War für mich die Initialzündung, den hochwertigen Sub zu verkaufen und mich ebenfalls mit dem Thema DBA zu beschäftigen. "Zündung" ist der richtige Ausdruck. Mehr wie ein paar sec. hat es nicht gedauert, bis ich neben den theor. Vorteilen auch praktisch überzeugt war.
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 10. Jun 2008, 14:03

Single Bass Array, das US gerade verkauft

Welcher US? Haddu Link?

Musikfloh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 10. Jun 2008, 14:04

Google mal'n bisschen.......!

Hab ich, aber nix gefunden. Vermutlich ist es zu heiss und ich bin zu dumm

langsam
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 10. Jun 2008, 14:19
Irgendwie fehlt hier ein Minimonitor, eigentlich der Prototyp des passiven Minis schlechthin. Kann es sein, dass der Fredersteller noch zu jung ist??
Ich meine natürlich die LS3/5 (A). Egal welcher Hersteller, gut sind sie alle, wobei Spendor und Harbeth unter den Guten als die Besten gelten. Was sie nach Definition aber eigentlich nicht dürfen .
Die Homogenität der Wiedergabe selbst auf kürzeste Distanz (< 1m) und aufgrund der erbarmungslosen Selektion (BBC!) hervorrangende Ortung ist schon klasse.

Zu erwähnen, weil doch noch besser und auch etwas größer, ist die Spendor "Mini" SA1 bzw in Deutschland dann 15/1 und später 15/2. In der pro Version mit +- 0,3 dB Paarabgleich.

Gruß, l.


[Beitrag von langsam am 10. Jun 2008, 14:19 bearbeitet]
Haltepunkt
Inventar
#13 erstellt: 10. Jun 2008, 14:29

Musikfloh schrieb:

Single Bass Array, das US gerade verkauft

Welcher US? Haddu Link?

:prost


Habbisch

http://www.hifi-foru...um_id=188&thread=716
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 10. Jun 2008, 14:34
Ich bin doch nicht bekloppt (jedenfalls nicht so) und stell mir zwei grosse Fliegenfänger in die Bude
Das geht ja gar nicht.
zuglufttier
Inventar
#15 erstellt: 10. Jun 2008, 14:34
Den One-Point Monitor aus Klang+Ton 2/2008, aus den Links von markusred, würde ich mir auch mal anhören...

Da geht nicht viel drüber. Na gut, im Bass natürlich aber sonst?
Jeremy
Inventar
#16 erstellt: 10. Jun 2008, 14:35

Musikfloh schrieb:

Google mal'n bisschen.......!

Hab ich, aber nix gefunden. Vermutlich ist es zu heiss und ich bin zu dumm

:prost


Ok - dann schau mal hier: http://www.audiosalon.co.uk/proacmain.html
Also - die bieten die Response D-Two das Paar für 1750,-- brit Pfund an - und mit den passenden High-Rigid-Stands sind es 2000,--
Und jetzt geb das mal in einen Währungsumrechern!
Dann kommst Du auf 2520,46 €!
Und jetzt schau mal in www.audio-markt.de
was U. Joecks Wohnraumstudio in Ffm-Eschborn für das Paar Resp. D-Two aufruft! 3350,--€ - ohne Stands (es sind sogar 3380,--€ - hier die Angebots-ID: 0363838149 - aus Audio-Markt).

Und die 2000,--brit. Prund, die Audio-Salon Glasgow für die D-Two's mit Stands verlangt, beinhaltet nach meinem Telefonat mit denen auch noch die Versandkosten - das wäre nach deren telefon. Auskunft der ENDPREIS!

Aber rufe gerne selbst mal dort an - Du bist ja sicher des Englischen mächtig - und erkundige Dich!
Kannste jetzt gleich machen - die Tel. Nr. findest Du auf deren Homepage - mußt halt nochmal wegen der Auslandsvorwahl nach Schottland schauen (und eine 0 bei deren Vorwahl weglassen).
Mach ruhig mal - die sind sehr freundlich am Telefon und berichte!

BG
Bernhard


[Beitrag von Jeremy am 10. Jun 2008, 15:55 bearbeitet]
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 10. Jun 2008, 14:52
Danke für den Link Bernhard. Ist bestimmt auch für andere User interessant. Leider gibt es ein klitzekleines Problemchen: Ich habe noch nie eine ProAc gehört.
So schnelle geht's also nicht, aber die Tablette Reference 8 Signature ist schon ein verdammt verführerisches Schmuckstück

Grüsse
Flo
Jeremy
Inventar
#18 erstellt: 10. Jun 2008, 15:18

Musikfloh schrieb:
Danke für den Link Bernhard. Ist bestimmt auch für andere User interessant. Leider gibt es ein klitzekleines Problemchen: Ich habe noch nie eine ProAc gehört.
So schnelle geht's also nicht, aber die Tablette Reference 8 Signature ist schon ein verdammt verführerisches Schmuckstück

Grüsse
Flo



Ja und die gibt's (und zwar die Signature-Version!) bei Audio-Salon für 799,--brit Pfund - das sind dann 1008,04 €
Und wenn man die Stands nochmal mit 250,--Pfund ansetzt (also einen Gesamtpreis pro Paar mit Stands v. 1049,--Pfund zugrundelegt), wären es 1.323,--€
Eigentlich konkurrenzlos - oder!?

BG
Bernhard
lowend05
Stammgast
#19 erstellt: 10. Jun 2008, 16:08
Hi Kollegen!
Vielleicht bin ich einfach zu blöd, aber ich finde keine deutsche ProAc Preisliste. Vielleicht kann mir auch jemand einen Tipp geben wo ich die mal probehören kann. PLZ 4-5
Wäre super! Ach noch was: Das Audio-Salon Angebot klingt wirklich gut. Verschicken die auch nach Germany? Und habt ihr ne Ahnung was sowas dann kostet?

Viele Grüße
lowend05
langsam
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 10. Jun 2008, 16:09

lowend05 schrieb:
Hi Kollegen!
Vielleicht bin ich einfach zu blöd, aber ich finde keine deutsche ProAc Preisliste. Vielleicht kann mir auch jemand einen Tipp geben wo ich die mal probehören kann. PLZ 4-5
Wäre super! Ach noch was: Das Audio-Salon Angebot klingt wirklich gut. Verschicken die auch nach Germany? Und habt ihr ne Ahnung was sowas dann kostet?

Viele Grüße
lowend05


Hast du die Dinger schon mal angehört?

Gruß, l.
lowend05
Stammgast
#21 erstellt: 10. Jun 2008, 16:12
Hi!

Hast du die Dinger schon mal angehört?

Nein, habe ich nicht. Darum frage ich ja ob jemand einen Tipp hat wo ich sie hören kann....

Gruß
lowend05
langsam
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 10. Jun 2008, 16:14

lowend05 schrieb:
Hi!

Hast du die Dinger schon mal angehört?

Nein, habe ich nicht. Darum frage ich ja ob jemand einen Tipp hat wo ich sie hören kann....

Gruß
lowend05


Wo kommst du her?
Jeremy
Inventar
#23 erstellt: 10. Jun 2008, 16:25

lowend05 schrieb:
Hi Kollegen!
Vielleicht bin ich einfach zu blöd, aber ich finde keine deutsche ProAc Preisliste. Vielleicht kann mir auch jemand einen Tipp geben wo ich die mal probehören kann. PLZ 4-5
Wäre super! Ach noch was: Das Audio-Salon Angebot klingt wirklich gut. Verschicken die auch nach Germany? Und habt ihr ne Ahnung was sowas dann kostet?

Viele Grüße
lowend05


Also mir haben die ProAc's bei meiner Hörprobe sehr gut gefallen (siehe oben)
Und so, wie ich den Mitarbeiter v. Audio-Salon verstanden habe, sind das Endpreise, d. h. es kommt weder zusätzliche Versandgebühr noch irgendwelche 'Taxes' zu den aufgeführten Preisen hinzu.

Und - Hey Leute! - Ihr braucht doch nur mal auf die Audio-Salon Seite zu gehn' (den Link hab' ich ja reingesetzt), die Telefonnummer dort zu entnehmen und noch die Vorwahlnummer für Schottland zu eruieren (hab' sie jetzt leider nicht im Kopf) und da einfach mal anzurufen; so hab' ich das auch gemacht (und die sind m. W. bis Abends telefon. erreichbar).

Und bissl Englisch kann doch hier wohl jeder, oder?
Also - denn man Too!

BG
Bernhard
lowend05
Stammgast
#24 erstellt: 10. Jun 2008, 16:47
Hi!
langsam schrieb

Wo kommst du her?


Komme aus NRW, Großraum Köln

Gruß
lowend05
langsam
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 10. Jun 2008, 16:59

lowend05 schrieb:
Hi!
langsam schrieb

Wo kommst du her?


Komme aus NRW, Großraum Köln

Gruß
lowend05


In Wuppertal bei Thelen habe ich neulich noch ein gebrauchtes Päärchen Spendor SA1 bzw. Nachfolger gesehen, würde sich evtl. mal lohnen, dort zum hören vorbeizuschauen. Die sind etwas anders abgestimmt, als deine S 3/5.

Gruß, l.
Nick11
Inventar
#26 erstellt: 11. Jun 2008, 09:29
Elac 310i oder 310.2.
Habe ich seit sechs Jahren, absolut neutral und mit fantastischer Auflösung. Meiner Meinung nach gibt es definitiv keine Kalotte, die in der Auflösung an den Jet-Hochtöner rankommt. Aber keine Bange, der Jet wurde schön entspannt und nicht vordergründig abgestimmt.
Guck mal hier, die Höreindrücke treffen es ganz gut:
http://www.areadvd.de/lm/AV_Hardware/mastertest_kompaktls5.shtml
http://www.areadvd.de/lm/AV_Hardware/mastertest_kompaktls11.shtml

Dabei ist die Box dank Alugehäuse extrem kompakt und stabil, dazu sehr hübsch. Außerdem Made in Germany mit Elac's sehr gutem Service und sicher in Deiner Umgebung probezuhören. Für höchste Ansprüche gehört natürlich ein Sub dazu. Ohne Filterung im Bass macht der Tieftöner außerdem recht große Hübe, aber so schnell geht der nicht kaputt..

Nick


[Beitrag von Nick11 am 11. Jun 2008, 09:32 bearbeitet]
langsam
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 11. Jun 2008, 09:45

lowend05 schrieb:
Hi!
langsam schrieb

Wo kommst du her?


Komme aus NRW, Großraum Köln

Gruß
lowend05


Per Zufall gesehen: bei Püllmanns in Porz gibt's noch OVP Spendor 15/2, das wäre einen Vergleich wert.

Gruß, l.
m2catter
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 11. Jun 2008, 13:32
Hallo Ihr da,
Scheint ja ein interessantes Thema zu sein, Mini- Monitore. Kann aus Zeitgründen nicht auf alles eingehen, versuche aber mein bestes.
Mini-Monitore mit subs zu kombinieren kann einen Sinn machen, abhängig der Raum Akustik und dem Musikempfinden/Geschmack. Meine Kinder haben ihre Minis (Magnat Quantum 501 und Mission 780) mit subs aktiv unterstützt. Geht auch in Ordnung, da die meisten Mittelklasse subs schnell genug sind.
Da ich nun gerade auch nicht mehr der jüngste bin (und trotzdem vieles nicht weiss), stelle ich aber fest, dass meine Lieben gegenüber meinem Empfinden den sub zu stark hervorheben.
Ich glaube dies liegt auch daran, dass manche Musik stärker vom Bass profitiert als andere. Der Raum, in dem ich die 1SC laufen habe, ist akustisch sehr schwierig, und ich brauche sicherlich nicht mehr Bass als vorhanden. Es gibt nun einmal im wirklichen Leben keinen idealen Raum.
Jede Diskussion über Lautsprecher unterliegt zuerst einmal dem Raum, in dem sie gehört werden. An alle, die sich gerne etwas Besseres zulegen wollen, zieht das bitte mit in Betracht. Kann beim Händler Weltklasse klingen und zu Hause kommt das böse Erwachen. Dies erwähne ich deshalb, um das Augenmerk vom billigsten Anbieter wegzulenken. Es wäre viel sinnvoller, Euren Traum zu hause hören, auch wenn Euer Händler nicht den gleichen Preis machen kann wie zu lesen war. Dennoch sind alle Preise Preisempfehlungen, und die meisten Händler lassen auch mit sich reden. Habe für meine 1SC auch nicht den Listenpreis bezahlt, und der deutsche Händler war dennoch zufrieden- uns ich erst!!!
Die englische Weisheit beim Zusammenstellen einer Anlage besagt, dass ein Drittel für Lautsprecher, ein Drittel für den amp und ein Drittel für die Signalquelle ausgegeben werden sollte. Dies stimmt auch grob, meiner Meinung nach.
Dennoch wäre zuerst der Lautsprecher auszuwählen, der unbedingt zu Hause gefallen sollte. Dies sollte Euch auch etwas wert sein – euren deutschen Händler mit einzubeziehen. Wenn es dann doch nicht so gut gefällt, ist der nämlich bemüht, etwas passendes zu finden (oder sollte zumindest).
Einer von Euch schrieb er habe eine Spendor 3/5 gepaart mit NAD. Hatte vor Jahren auch schon NAD, nichts dagegen, aber NAD kann im Leben nicht das Niveau erfüllen, das Deine Spendor in der Lage sind, wiederzugeben.
Wenn es Dir um Musik geht, und nicht die allerhöchsten Schallpegel, wenn anstelle von Metal oder Hardrock ruhigere Musik ansteht dann schau Dir mal als amp den Sugden A21A series2 oder den chinesischen Roehrenamp Dared MP60 an. In beiden Fällen würdest Du Dich um Lichtjahre nach vorne bewegen. Möglicherweise wäre Dein Wunsch nach besseren Lautsprechern damit hinfällig.
Die ProAc D2 wurde in der englischen "What Hifi" einem Kurztest unterzogen, und erreichte 5 von 5 Sternen. Sie ist aber sicherlich kein Mini-Monitor mehr. Viel preiswerter, und immernoch sehr sehr gut waere die ProAc Studio 110 einzustufen. Sehr gutes Preisleistungsverhaeltnis. Taugt auch, um ordentlich laut zu hoeren,
so, nun muss ich wieder mal etwas tun,
bis dann Michael


[Beitrag von m2catter am 11. Jun 2008, 14:42 bearbeitet]
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 11. Jun 2008, 14:33
Hallo Du da,

da ich doch etwas mehr Dampf in der Hütte brauche, habe ich wegen der Kombination mit einem Wuffel nachgefragt.

Die Wichtigkeit der Raumakustik möchte ich unterstreichen. Habe selbst vier Eckabsorber.

langsam
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 11. Jun 2008, 14:35

Musikfloh schrieb:
Hallo Du da,

da ich doch etwas mehr Dampf in der Hütte brauche, habe ich wegen der Kombination mit einem Wuffel nachgefragt.

Die Wichtigkeit der Raumakustik möchte ich unterstreichen. Habe selbst vier Eckabsorber.

:prost


Einfach so oder nach Messungen aufgestellt?

Gruß, l
lowend05
Stammgast
#31 erstellt: 11. Jun 2008, 14:42
Hi!
m2catter schrieb:

Einer von Euch schrieb er habe eine Spendor 3/5 gepaart mit NAD. Hatte vor Jahren auch schon NAD, nichts dagegen, aber NAD kann im Leben nicht das Niveau erfüllen, das Deine Spendor in der Lage sind, wiederzugeben.


Da gebe ich Dir zu 100% Recht! Allerdings muss mann halt auch immer schauen was man so im Geldbeutel hat. Sudgen gefällt mir sehr gut, ist aber Lichtjahre von meinem derzeitigen Budget entfernt.

Aber es ist ja auch schön wenn man noch Ziele hat

Gruß
lowend05
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 11. Jun 2008, 14:44
Nein, gemessen hab ich nix. Die Super Piu von Fast habe ich in den beiden Ecken hinter der Anlage aufgestellt. Ohne diese Teile kannst Du Musikhören total vergessen (halliger Raum: Parkettboden, Ledercouch).

Also Leute: statt viel Geld in den nächsten Superduper Verstärker oder CDP zu investieren, macht euch mal um den Hörraum ein paar Gedanken. Dort kann man schon mit relativ wenig Kohle immense Verbesserungen erreichen.

Grüsse
Flo
Heule
Inventar
#33 erstellt: 11. Okt 2009, 10:50
Habe jetzt die Harbeth M20 ein paar Monate hier gehabt,
und jetzt seit einer Woche die ProAc 1SC.
Beide Boxen sind sehr unterschiedlich im Klang,
aber beide auf ihre Art fantastisch. Beide vermitteln
ein Hörerlebnis der besonderen Art. Die M20 schmeichelt
mehr und hat die homogeneren mitten, die ProAc ist da
mehr direkt und hat aber auch eine bessere Räumlichkeit.
Normalerweise müsste man beide behalten/besitzen.
Vielleicht habt auch ihr schon Erfahrungen gemacht/gehabt?
Gruß Oliver.
m2catter
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 11. Okt 2009, 13:57
Hallo Oliver,
willkommen. Zur Harbeth kann ich nichts sagen, da ich das von Dir benannte Modell noch nicht gehoert habe, zur ProAc aber einiges. Erstmal wurde sie nun nach 12 Jahren von der D1 abgeloest, ein user hier hat auf meine Empfehlung hin erst die 1SC und dann die D1 gehoert, und die D1 dann auch erworben. Und soweit mir bekannt ist ist er sehr gluecklich.
Mit welcher Elektronik betreibst Du die 1SC?
Ich liebe die 1SC, oder bin ihr verfallen. Dennoch, der Haken an der 1SC ist fuer mich die zwingend peinlich genaue Aufstellung, Symmetrie ist ein Muss, hinterer und seitlicher Wandabstand und leicht eingewinkelt, so dass jeder LS Dir ueber die Schultern schaut. Dann erst ist Abheben angesagt, und wehe sie hat Dich in ihren Bann gezogen.....

Hier in downunder kam unlaengst ein geringfuegig groesser geratener Minimonitor auf den Markt, die Lenehan ML1.

http://www.lenehanaudio.com.au/models.php
http://www.audiophilia.com/wp/?p=439

Wenn das nur annaehernd stimmt was in den testimonials steht, hiesse das ein neuer Star ist geboren. Verglichen wird in diesem Segment (bester Minimonitor oder die die es sein wollen) meist eh nur mit der 1SC. Bisher macht Lenehan allerdings nur Direktverkauf mit einigen Tagen Rueckgaberecht. Und das allerdings zu zwei Dritteln des Preises einer 1SC.

Liebe Gruesse aus downunder sendet Dir Michael


[Beitrag von m2catter am 11. Okt 2009, 14:16 bearbeitet]
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 11. Okt 2009, 15:39

Habe jetzt die Harbeth M20 ein paar Monate hier gehabt,
und jetzt seit einer Woche die ProAc 1SC.

Ein Vergleich mit der neuen Response D1 wäre noch sehr interessant


Hier in downunder kam unlaengst ein geringfuegig groesser geratener Minimonitor auf den Markt, die Lenehan ML1.

Dann freuen wir uns schon auf Deinen Testbericht der kleinen Wunderkisten
Heule
Inventar
#36 erstellt: 11. Okt 2009, 15:51
Zu der D1 kann ich leider nichts sagen.
Betreibe alles an einer Vor-Endkombi von
Cyrus und einem Rega Apollo.
Gruß Oliver.
Nick11
Inventar
#37 erstellt: 11. Okt 2009, 16:44
Bin nach wie vor mit meinen Elac 310 sehr zufrieden. Schon Hammer, wie neutral und sauber die spielen. Dass sie gerade mal 7 Liter brutto umbauten Raum aufweisen, macht ihre Integration ins Wohnzimmer umso leichter. Allerdings ist ein Sub Pflicht, wenn an Bass und Pegelfestigkeit die gleichen Ansprüche gestellt werden (oder der Raum nicht ganz klein ist).

Überlege gerade, auf die Nachfolger aufzurüsten:
http://www.av-magazin.de/Einleitung.3168.0.html
Auch optisch vom feinsten und - ich finde das darf man ruhig mal betonen - Made in Germany.
m2catter
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 12. Okt 2009, 00:56
Hallo zusammen,
ueber die Lenehan ML1 werde ich so schnell nicht berichten koennen, da ich noch niemand hier im Westen aufgetan habe, der sie hat. Bin aber dran. Selber ordern, um sie dann nach 2 Wochen wieder zurueckzuschicken ist nicht mein Ding, erachte es auch als unfair gegenueber dem Hersteller. Obwohl natuerlich diese Moeglichkeit besteht.
Die Lenehan kaeme ja dann erst in Frage, wenn ich die 1SC ueber haette, oder aber die ML1 wirklich so gut waere, das es mir nicht schwer fiele, die 1SC herzugeben.
Im Moment jedoch bin ich mit der ProAc noch sehr zufrieden.
Liebe Gruesse Michael
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 16. Okt 2009, 22:01
Interessant könnte auch noch die Wilson Benesch Square1 sein.



K l i c k
Heule
Inventar
#40 erstellt: 17. Okt 2009, 10:01
Müsste man mal gehört haben. Hübsch sieht er ja aus.
Gruß Oliver.
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 17. Okt 2009, 14:12
Von Acoustic Energy gibt's ebenfalls was kleines feines. Die AE1 MkIII bzw AE1 MkIII SE:



K l i c k
m2catter
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 18. Okt 2009, 01:32
Hi,
haben nun die Lenehan ML1 gehoert, Hut ab. Kann mich nicht erinnern, jemals einen dynamischen LS gehoert zu haben, der praktisch verfaerbungsfrei arbeitet. Absolut unglaublich.
Und die Verarbeitungsqualitaet erst, ein Gehaeuse, perfekt und die 12kg pro Box fuer so einen Winzling sprechen ebenfalls fuer sich. Hohe Lautstaerken? Alles kein Problem.
Aber als noch Minimonitor eher geeignet fuer kleine bis mittelgrosse Raeume. Hier mal mein erster Eindruck auf Englisch, ich hoffe das stoert Euch nicht weiter,
liebe Gruesse aus downunder sendet Euch Michael
P.S.: Alles, was jetzt noch fehlt is ein Haendler in D, der die Dinger vertreibt...

Hi,
we have been at Mario’s place yesterday and listened to Lenehan ML1 latest bookshelves. The electronics used have been a valve amp in class A design, specifically modified by Mario. The CD drive was a Marantz, and again modified with a valve DAC.
What we heard was an extreme uncolored and pure sound, very accurate, fast and detailed. This uncolored sound reminded me almost to an ESL 57(Quad). We listened to different styles of music and that at high levels of volume. As we are moving houses I was unable to bring my own CDs, but as it turned out Mario’s collection was short of nothing.
The ML1 handled every genre and area with ease, no problems at all.
Another plus I realized was that the sweet spot is hardly there, it doesn’t really matter that much where you sit. By far not as tricky to achieve as with my own speakers. And the craftsmanship of the Lenehan’s is in one word superb, and bettered my ProAcs 1SC most definitely.
It is a different sound though compared to my 1SC, and as I use completely different electronics and even more so in a very very different room, a direct comparison or judgment would be unwise.
But a couple of things became clear: The ML1 are much more uncolored in sound, take higher volumes, show perfect craftsmanship, are a full third cheaper compared to my ProAcs and not as critical in placing them in the room, as their sweet spot is not such an issue.
The 1SC however have their own charm. That became evident after the listening session, when my brain and my feelings got their right to speak. As the ProAc sound is more colored, maybe in ProAc’s own chosen way, the sound could well be described as to a certain degree emotional. Right in the sweet spot, a dog to find with the 1SC, female voices become almost alive, extreme vibrant, and the stage becomes really three dimensional.
The ML1 were again extremely clean and full on in that department as well, without adding anything to the music and without taking anything away from the music.
Possibly best described as the way it was recorded.
I guess it comes back to personal preferences. But would I like the sound of the ML1s in the long term? It is hard to say, but I think I probably would. It comes very much down to your room and electronics, as well as the music played, and of course your preferences.
I owned a pair of ESL 57 a long time ago, and they were fantastic in certain areas. The ML1s are almost as uncolored, but without the shortcomings of the ESLs. However it is the sound which differs a fair bit to the ProAcs, without me being able to judge those splendid speakers overall in better or worse, especially as we didn’t compare them side by side. Both are excellent in their own rights.
Taking into consideration the price tag for a brand new pair of Lenehans ML1 however, than they automatically are at the highest level on my short list, if new speakers were to buy.
I listened to the likes of B&W 805s , Dynaudios C1s as well as the most expensive bookshelves from KEF, but quite honestly believe the Lenehans are better value for money, and not by a small margin. Paired with the right electronics they will take you almost anywhere. Absolutely stunning value for money.
A big thank you to Mario and family for giving us the opportunity to listen to those wonderful speakers, thanks Mario, and of course to Mike Lenahan, you are a genius, mate.
Cheers Michael and Birgit


[Beitrag von m2catter am 18. Okt 2009, 01:35 bearbeitet]
m2catter
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 18. Okt 2009, 01:41
Heule
Inventar
#44 erstellt: 18. Okt 2009, 09:29
Dein Hörbericht auf Deutsch ist mir lieber!
Der Rest ist doch auch auf Deutsch. Bekommst
du bestimmt hin.
An welcher Elektronik betreibst du deine
ProAc und welche Ständer hast du?
Bei mir steht momentan noch alles auf einem
Fernsehboard (die M30 sowie die ProAc 1SC).
Gruß Oliver.
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 18. Okt 2009, 11:06
Vielen Dank Michale für Deinen ausführlichen Hörbericht


But would I like the sound of the ML1s in the long term?

Das ist immer ein grundsätzliches Problem. Eigentlich müsste man den Kandidaten mal über mehrere Wochen in seinen eigenen vier Wänden auf den Zahn fühlen. Leider kaum machbar.

Noch ein kurzes Wort zur Optik: Da gefällt mir die Lenehan ML1 nicht besonders dolle. Ich bin eben ein Fan von schönen Holzfunieren.


Klaus
m2catter
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 18. Okt 2009, 12:08
Hallo Oliver,
die 1SC laeuft bei mir noch an einem Teac amp(SS), also normale Haushaltsware. Ist aber okay. Wenn dann mal die Kohle stimmt, wuerde ich sie gerne mit Creek Destiny oder Sugden A21AS2 oder Unsion Roehre betreiben. Bis dahin aber werde ich sie uebergangsweise mit Pioneer A9 betreiben, sobald mir einer guenstig in die Haende faellt. Haben den A6/D6 an Mission LS und die Pios sind besser als erwartet.
Gute sandbefuellte Staender sind ein Muss fuer die 1SC, preiswert und gut sind die Arcus 300 stands, gab sie als Auslaufware fuer unter 100 Euros. Die Mission stance (ebay.de) gehen auch, sind aber bereits nicht mehr so ideal, da auch Sand befuellt etwas zu leicht.
Ideal waeren Target 4 stands, leider teuer.
Wenn Du mehr wissen willst ueber die optimale Aufstellung der ProAcs, schreibe mir doch ne private mail, weiss nicht ob das fuer andere so interessant ist. Wenn die Aufstellung erstmal stimmt, klingen diese ProAcs wie von einem anderen Stern...

Hallo Musikfloh,
denke ich koennte mit der ML1 leben, aber sie ist so ein Schallwandler, der ganz genau und voellig ohne Verfaerbungen spielt. Die Elektronik muss die Waerme erbringen, oder die Gefuehle, da dieser LS keinen nennenswerten Eigenklang hat. Das mag jetzt vielleicht seltsam klingen, ist aber so. Wenn Du schon mal Elektrostaten gehoert hast weisst Du vielleicht, was ich meine. Diese Lenehans ML1 sind unglaublich gut, wenn gut gepaart.
Liebe Gruesse an Euch beide Michael
Heule
Inventar
#47 erstellt: 18. Okt 2009, 15:18
Einen Sugden werde ich auch mal probieren müssen,
da dieser Name immer wieder empfohlen wird.
Die Harbeth M20 undbedingt mal anhören, dieser
Lautsprecher lebt die Musik. Ist auch eine echte
Perle.
Mit den Ständern muss mich mein Musikdealer
versorgen (Best of British Hifi), sehr zu
empfehlen der Volker!
Gruß Oliver.


[Beitrag von Heule am 18. Okt 2009, 15:23 bearbeitet]
bobek
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 18. Okt 2009, 16:03
Hi Michael,

1. Mich würde auch die optimale Aufstellung der ProAcs interessieren.

2. Du hast oben geschrieben, dass die D1 einen anderen Klangcharakter als 1SC haben.
Könntest du bitte dazu noch ein paar Worte schreiben?

Ich habe 1SC eine Woche lang zu Hause gehört und mich hatte gerade den Grundton von den Kleinen gestört.
Ist das bei D1 anders?

Schöne Grüße. Adam
Heule
Inventar
#49 erstellt: 18. Okt 2009, 16:13
Das ist immer ein grundsätzliches Problem. Eigentlich müsste man den Kandidaten mal über mehrere Wochen in seinen eigenen vier Wänden auf den Zahn fühlen.

Das kann ich nur unterstreichen. Manches was einem nicht
gefällt, kommt erst nach ein paar Tagen intensivem Hören
raus.
Gruß Oliver.
bobek
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 18. Okt 2009, 16:37
Hi Oliver,

Ja, es stimmt.

Meistens brauche ich sogar ein paar Monate für die LS, damit ich mehrere CD anhören kann.

Ca. eine Woche lang hatte ich damals auch zu Hause Gamut Phi3 getestet und Phi3 hatten mir besser als 1SC gefallen.
Ich hatte zu wenig Zeit um die beiden LS länger anhören zu können und habe keine von den beiden gekauft.

Jetzt sind die D1 auf dem Markt und Anfang November werde ich sie ev. in meinem Zimmer testen können.
Trotzdem bin ich eure Erfahrungen neugierig

Schöne Grüße. Adam
Heule
Inventar
#51 erstellt: 18. Okt 2009, 17:08

bobek schrieb:
Hi Oliver,

Ja, es stimmt.

Meistens brauche ich sogar ein paar Monate für die LS, damit ich mehrere CD anhören kann.

Ca. eine Woche lang hatte ich damals auch zu Hause Gamut Phi3 getestet und Phi3 hatten mir besser als 1SC gefallen.
Ich hatte zu wenig Zeit um die beiden LS länger anhören zu können und habe keine von den beiden gekauft.

Jetzt sind die D1 auf dem Markt und Anfang November werde ich sie ev. in meinem Zimmer testen können.
Trotzdem bin ich eure Erfahrungen neugierig

Schöne Grüße. Adam


Hallo Adam, da gebe ich dir Recht. Wir reden hier aber über
Lautsprecher die alle sowas von genial sind.
Normalerweise braucht man von jedem Typ eine, um immer
mal wieder, je nach Lust und Laune, wechseln zu können.
Gruß Oliver.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . 40 .. 100 .. Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Die wahrscheinlich besten LS
DJTouffe am 04.10.2004  –  Letzte Antwort am 07.10.2004  –  53 Beiträge
Spendor 15/2 MiniMonitore mit DSPeaker Anti-Mode 2.0 Dual Core
prittstift69 am 04.11.2015  –  Letzte Antwort am 30.05.2017  –  4 Beiträge
Was nehme ich am besten zum Unterlegen unter die Lautsprecher?
jbl-fan-91 am 30.04.2008  –  Letzte Antwort am 03.05.2008  –  16 Beiträge
Die 10 besten Songs zum Boxentesten - Artikel bei N24
Rodny am 06.06.2016  –  Letzte Antwort am 15.06.2016  –  15 Beiträge
Ich bin Fan von folgendem LS (Liste wurde erweitert)!!!
nothing-12 am 14.10.2005  –  Letzte Antwort am 21.06.2009  –  162 Beiträge
Aktivlautsprecher - wie schließe ich die am besten an?
tkaufmann am 03.12.2011  –  Letzte Antwort am 05.12.2011  –  3 Beiträge
Die besten protablen Lautsprecher?
oluv am 09.07.2006  –  Letzte Antwort am 04.09.2006  –  12 Beiträge
Die besten Standboxen
Goldlöckchen am 12.08.2006  –  Letzte Antwort am 03.08.2008  –  115 Beiträge
Spendor 15/2 MiniMonitore mit Nubert AW-560 Subwoofer kombinieren?
prittstift69 am 13.11.2007  –  Letzte Antwort am 06.01.2008  –  4 Beiträge
frage zum aktivmodul
gulli808 am 01.03.2010  –  Letzte Antwort am 02.03.2010  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Quad
  • DALI
  • Sonos
  • Marantz
  • Magnat
  • Canton
  • Monitor Audio
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.667 ( Heute: 43 )
  • Neuestes MitgliedBiebrich
  • Gesamtzahl an Themen1.376.501
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.217.787