Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|

Thread für ProAc Liebhaber.

+A -A
Autor
Beitrag
m2catter
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 14. Apr 2012, 00:51
Hallo,

die die mich kennen wissen ja schon, das ich im thread *die besten Minimonitore?* die kleinen englischen ProAc’s mit als das Beste erachte, wenn es darum geht, Musik auf einem hohen Niveau zu reproduzieren.

Das musikalische Geschehen wirkt aeusserst glaubhaft, ist emotional sehr bewegend und schliesst die Gaensehaut und den Fusswippfaktor mit ein.

Auch bin ich der Meinung, das fuer das gebotene der Preis vollkommen in Ordnung geht.

Wer teilt meine Liebe fuer die in England entwickelten und handgebauten Lautsprecher?

Liebe Gruesse Michael

Meine Monolithen: ProAc 1SC


[Beitrag von m2catter am 14. Apr 2012, 00:55 bearbeitet]
yahoohu
Inventar
#2 erstellt: 14. Apr 2012, 12:06
Moin,

pack ich auch mal meinen Senf dazu:

Ich hatte knapp 20 Jahre lang die ProAC Supertower.

So ca. 1988 gekauft (damals existierte noch Schaulandt in Düsseldorf) zusammen mit Mission Cyrus 2 + PSX und dem CD Player PCM 2.

Die komplette Anlage hatte nicht einmal irgendeinen Defekt.
Nach 16 Jahren wurden bei den Lautsprechern lediglich die Sicken von einem Fachbetrieb erneuert.

Ich finde es schade, das der Vertrieb in Deutschland so rar gesät ist.
Die ProAc Speaker (von der Tablette bis zum Dickschiff) gehören für mich mit zum besten was man in den jeweiligen Preisklassen kaufen kann.

Gruß Yahoohu
Reinhard
Inventar
#3 erstellt: 14. Apr 2012, 14:28
Hallo, Michael!

Wie aus dem Parallel-Thread "Die besten Minimonitore" ja bekannt ist, war ich reichlich gefrustet ob der Raummoden, mit denen ich noch immer kämpfe. Dennoch bin ich weiterhin dicht an einer Harbeth P3ESR dran

Nur ganz wenige Namen sind noch im Rennen, darunter auch einen ProAc Tablette, die ich allerdings noch nicht hören konnte.

Hast Du mal beide LS gegeneinander vergelichen können? Die Hörberichte sind ja recht spärlich, die Verbreitung der LS ist offenbar in Deutschland nicht sehr groß.

Grüße Reinhard
m2catter
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 14. Apr 2012, 23:50
Hallo yahoohu,
ja der Vertrieb wie auch die Haendler sind offensichtlich duenn gesaaeht, da hast Du wohl recht. Ob es daran liegt, dass ProAc nun doch eher eine kleinere Firma ist, die weniger in Werbung investiert und mehr auf Mund zu Mund Propaganda vertraut, keine Ahnung...

Fakt ist, das ProAcs gebraucht doch eher selten das Lager wechseln und preislich sehr wertstabil sind....
Auch sind die meisten Lesererfahrungen durchwegs positiv, wenngleich natuerlich der ProAc Sound nicht jedem gefaellt.

Rheinhard,
leider konnte ich die Tablette noch nicht gegen die Harbeth probehoeren, dies hat jedoch *bobek* getan, wenngleich auch nicht direkt miteinander verglichen. Er hatte die neueste Tablette Anni zuhause, sich jedoch etwas spaeter fuer die Harbeth entschieden. Vielleicht hoeren wir ja mal von ihm, zumal er schon zuvor eine kleine ProAc Saeule sein eigen nennen durfte...

Habe selbst die Tablette 8 (nicht die sign. Version) gegen die 1SC verglichen, und uns eben fuer die 1SC entschieden. Das Gesamtklangbild war einfach fuelliger, kompletter. Tonal allerdings doch auch sehr aehnlich. Die Tablette 8 ist wirklich ein sehr kleiner Lautsprecher, der vor allem bei Stimmen, wie alle von mir gehoerten ProAcs, unglaublich gut ist...

Nun gibt es ja die 1SC nicht mehr, der Nachfolger nennt sich D1. Diese hat nun eine Kevlarmembran, die 1SC hatte noch eine Kunststoff/Plastikmembran. Leider konnte ich die neuen ProAcs mit den Kevlarmembranen noch gar nicht hoeren, bin mal gespannt. Was wohl laut Pressestimmen bekannt wurde ist die erstaunliche Spielfreude und das Aufloesungsvermoegen der neuen Modelle, obwohl die alten dies ja schon ebenfalls recht gut konnten.

Ob und wie weit der ProAc eigene Sound dadurch erhalten geblieben ist weiss ich nicht, wie gesagt lasse ich mich gerne ueberraschen....

Gruss Michael
smitsch
Stammgast
#5 erstellt: 15. Apr 2012, 02:20
tja, ProAc- Liebhaber, dass bin ich auch.....seit ich die erste, 20Jahre her gehört habe.
Auch die Qualität des Gehäuses und der verwendeten Treiber ist weit über dem Durchschnitt, wirken schon fast wie ein Instrument, und klingen einfach schön, und gleichzeitig wunderbar erwachsen und autoritär -
Da ich Glück hatte, und nicht allzu tief in die Tasche greifen musste (350€ !! für den Vorgänger, die Response 1s, vorbesitzer wollte eine nr. grösser gehen) war dass ein sofortentscheid, den ich nie bereut habe. Spielen nun seither bei mir als Nahfeldmonitoren an 2x100W (Italienische 100W, also eher 60W) EL34 Mono-Röhrenamps aus den 60ern (im Winter) ,die schlichtweg besser klingen als der '95 Classé Audio seventy,(im Sommer mit Transistor) den ich mir vor +/- 15Jahren als Demo gekauft hatte, und damals in etwa das beste war, was ich mir irgendwie - mit gejammer & rabatten - leisten konnte.
sprich: wenn die leistung stimmt, macht auch Röhre sinn - vorallem für die analoge Quelle!

was D1 anbelangt: schade eigentlich, dass das kleinformat der 1SC nicht beibehalten wurde - passt imho ideal in 12.5-16qm räume, der Bass bleibt immer schön im Zaum - ich denke, grösser machts da nicht unbedingt besser - tiefer zwar, aber eben, die olle Node freuts auch.....zuviel Holtz verlangt oft nach nem Helm, oder was sagst Du, Reinhard?


[Beitrag von smitsch am 17. Apr 2012, 12:14 bearbeitet]
m2catter
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 15. Apr 2012, 03:40
Hallo Smitsch,
die D1 ist nahezu exact so gross wie die 1SC oder Deine 1S, bis auf ein paar Millimeter.....Verwechselt Du das vielleicht mit der D2?
Wusstest Du, das ProAc einen Umruestsatz fuer Deine 1S angeboten hat/hatte, somit wurde/wird sie zur 1SC?
Liebe Gruesse Michael
yahoohu
Inventar
#7 erstellt: 15. Apr 2012, 06:50
Moin,

ich war gerade mal auf der Seite von WBS, dem Distributor von ProAC.

Was mir aufgefallen ist: Recht unübersichtliche Menüführung. Teils deutsche Texte, für bestimmte Modelle dann wieder nur in Englisch. Ich meine, sooo groß ist die ProAC Palette ja auch nicht, als das man das etwas übersichtlicher gestalten könnte.

Ich meine, das im letzten Jahr mal ein Händlerverzeichnis mit auf der Seite war. Ich habe jetzt nix gefunden. Das erschwert die Suche für einen Interessenten ja noch zusätzlich. Schade eigentlich.

@Michael - du redest vom "ProAc-Sound". Das hat für mich einen leicht negativen Touch (wo so viel von "Sounding" geredet wird). Ich finde die ProAC gerade deshalb so interessant, weil sie im ersten Moment so unspektakulär sind und man bei wirklich stundenlangem hören das "Nichtsounding" genießen kann.

Gruß Yahoohu
m2catter
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 15. Apr 2012, 08:31
Hi Yahoohu,
hmmm meine das ganz und gar nicht negativ, denke schon das man bei verschiedenen Herstellern von verschiedenen Sounds reden kann. Und das ist sicherlich positiv, die Welt waere sonst doch irgendwie langweilig. Die Geschmaecker sind doch sehr verschieden.
Die am neutralst abgestimmten ProAcs waere wohl die Studio 100, die fuer Abhoerzwecke und Rundfunkanstalten angeboten wird/wurde.
Ehrlichgesagt mag ich es so neutral/unverfaerbt als moeglich, aber gleichzeitig auch so musikalisch als moeglich.
Bis jetzt steht da fuer mich ProAc an erster Stelle. Mein Sohn hat die kleine Sonics Anima (gleiche Groesse wie die 1SC), die sicherlich neutraler als die ProAc gestimmt ist (weniger verfaerbt und schneller spielt), nur musikalisch, da bleibt die 1SC fuer mich doch klar vorne....
Liebe Gruesse Michael
Reinhard
Inventar
#9 erstellt: 15. Apr 2012, 08:42

smitsch schrieb:
...zuviel Holtz verlangt oft nach nem Helm, oder was sagst Du, Reinhard?


Naja, musste lernen, dass Raummoden physikalisch-geometrisch immer an denselben Punkten im Raum und nicht zu überlisten sind. Wenn man LS-Aufstellplatz und Sitzplatz verändern (schieben) kann, um am optimalen Punkt zu hören, ist das schon die halbe Miete, ist beides vorgegeben durch feste Möblierung, wird's erheblich schwieriger. Da hilft im Zweifel nur, weniger Bass-Energie in den Raum zu bringen , z. B. durch LS mit limitierem Bass (Monitore) und/oder Leisehören.

Im vorzüglichen Harbeth-Forum geht der Inhaber Alan Shaw sehr schön auf das Thema ein.

Grüße Reinhard
smitsch
Stammgast
#10 erstellt: 15. Apr 2012, 10:42
Michael:
Yes, dass wusste ich - nur gibts das aufrüst-Kit gem. DE-Vertrieb & Hersteller nicht mehr.
Und Ja, meinte wohl die D2 - kein Bild auf der ProAc-homepage von der D1 !? noch so neu?

Reinhard:

Da hilft im Zweifel nur, weniger Bass-Energie in den Raum zu bringen , z. B. durch LS mit limitierem Bass (Monitore) und/oder Leisehören.


Es gibt ja auch die Möglichkeit, mit raumakustischen Massnahmen "die Welle" zu bekämpfen - eben sowas wie abgestimmte Helmholtz-Resonatoren und/oder Eck-Bassabsorber, Sofas, Pflanzen Bücherregale - thomann z.B bietet da einiges - und aktive lösungen gibts mittlerweilen auch.
m00
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 15. Apr 2012, 11:43
Ich habe ein paar ProAC Studio 130 hier stehen. Sie haben sich gegen mehr als 20 Lautsprecher im Preisbereich 800 bis 4000 Euro durchgesetzt. Für mich geben Sie die Musik sehr emotional wieder mit einem gutem Bassbereich und einer sehr guten Stimmenwiedergabe. Irgendwann möchte ich Ihnen nochmal einen anderen Amp an die Seite stellen und mit der Raumakustik arbeiten die momentan das grösste Manko bei mir ist.
yahoohu
Inventar
#12 erstellt: 15. Apr 2012, 12:09
Moin M00,

die Studio 130 hat jetzt auf meinen Rat hin ein Freund von mir.
Wir haben sie beim Händler an unterschiedlichen Verstärkern gehört.

Bei ihm zu Hause liefen die ProAC dann erst mal an einem älteren Onkyo-Receiver. Bis ich einen MusicHall a25.2 mitbrachte. Das waren Welten (obwohl hier im Forum laut vielfältiger Meinungen Verstärker ja nicht klingen ).

Also neuer Verstärker her: Es ist dann ein Destiny DD222T geworden.

Paßt hervorragend.

Gruß Yahoohu
m00
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 15. Apr 2012, 12:21
Ich habe mir den Destiny mal angeschaut und der gefällt mir sehr gut.

Ich würde auch keine Wechselgefühle hegen wenn nicht mehre Faktoren zusammenkommen würden. Dabei ist der Hauptfaktor für mich das mir mein momentaner Verstärker optisch einfach nicht zusagt. Darüber hinaus hat er nur sehr kleine Lautsprecherkabelaufnahmen die für mein fertig konfektioniertes Kabel mit Aderendhülsen zu klein sind. Ich müsste mich mal informieren ob die Lautsprecherkabelaufnahmen bei dem Destiny grosszügiger Dimensioniert sind obwohl ich meine so etwas gelesen zu haben.

Nur kann ich im Falle des Destiny leider nicht einfach nur den Verstärker wechseln da ich Aufgrund meines sehr halligen Abhörraumes mit beträchtlichen Reflexionen im Hochtonbereich im Moment noch den Treble Regler meines Verstärkers im Einsatz habe.

Richtig interessant wird es erst wenn ich mir zeitgleich das Raumkorrekturprogramm Dirac Live zulegen würden. Nur müsste ich dann insgesamt sogar mehr investieren als mich die Lautsprecher gekostet haben, die noch nicht mal richtig eingespielt sind. Also wird das noch auf die lange Bank geschoben.
m2catter
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 12. Aug 2012, 15:23
Hi,
habe ja nun in Innsbruck die neuen ProAcs hören können, die D1 sowie die Tablette Anni. Einen Kurzhörbericht findet Ihr unter

http://www.hifi-foru...19617&postID=818#818

im Beitrag 816.

Dazu möchte ich mich bei Martin Skorjanc, dem Inhaber von "Klangveredelung" in Innsbruck, Austria, herzlichst bedanken. Nicht nur das wir ohne Voranmeldung hereingeplatzt waren, sondern ich sagte ihm auch, das ich momentan nicht wirklich auf der Suche nach einem anderen LS bin. Es sei denn....

Natürlich erzählte ich ihm, das ich die 1SC besitze und einfach daran interessiert bin, wie sich das Nachfolgemodell so anhört. Alles kein Problem. Die entsprechenden LS aufgebaut und los ging das Ganze.

Zum Abschluss lauschten wir noch der D40R, mit Bändchen, ein absolutes Sahneteil. Homogen ohne Ende, und mit dem Bändchen auch mit absolut zarten Höhen.

Wer an ProAc interessiert ist und dort einmal in der Gegend sich verweilt, sollte sich die Zeit nehmen, diese tollen LS zu hören. Für einen ProAc Fan war dies fast der Himmel auf Erden. Noch nirgends habe ich einen Händler erlebt, der eine bessere Auswahl und praktisch fast alle Modelle im Laden hatte.

Besser geht es nicht. Merci nochmals und Gruß nach Österreich,
Michael
rockie667
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 28. Nov 2012, 00:22
Hallo liebe ProAc-Freunde,

möchte mich den positiven Meinungen anschließen: Ich hab immer noch meine Pro Ac Supertower II und finde diese Lautsprecher immer noch wunderbar!

Ich habe aber gleich noch zwei Fragen obendrein und würde mich über Eure Meinungen und Tipps freuen!

Also, einer der Tieftöner wummert seit kurzem bei höheren Lautstärken. Kann man da eine Fern-Diagnose stellen oder kann das alles mögliche sein. Wenn der Tieftöner im Allerwertesten ist, sehe ich wohl alt aus, oder? Die dürften wohl kaum noch zu bekommen sein. Sorry, bin technisch nicht so beschlagen, wie wohl die meisten von Euch...

Außerdem brauch ich nen neuen Verstärker und liebäugle grad mit nem gebrauchten Naim Nait 5i. Denkt Ihr, das passt zusammen? Reichen dem Lautsprecher die 58 Watt?

Würde mich über den ein oder anderen Tipp riesig freuen und dank Euch schon im Voraus!!!

Herzliche Grüße
rockie
m2catter
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 28. Nov 2012, 04:08
Hi Rockie,
welcome.
Das mit Deinem Bass hoert sich fuer mich schon so an, als haette dieser eins abbekommen. Grundsaetzlich haelt ProAc relativ lange Ersatzteile bereit.
Also ich wuerde denen mal eine email schreiben. ProAc verwendet ja Chassis europaeischer Ferigung.
Du koenntest den Bass aber auch mal rausschrauben und schauen wer der Hersteller ist und ob sonst noch relevante Dinge draufstehen. Dies waere ev. billiger, als der originale mit dem ProAc Aufdruck.....
Die power des Naim reicht locker, die Frage ist ob es Dir gefaellt. Viele hoeren ja ProAcs mit Roehren, ich habe mein Glueck bei Leema gefunden, ein sehr schneller, sauber spielender Transistor amp. Alles eine Frage des Geschmackes. Denke mal den Naim Probehoeren, und Du weisst mehr....
Liebe Gruesse Michael


[Beitrag von m2catter am 28. Nov 2012, 07:49 bearbeitet]
rockie667
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 28. Nov 2012, 16:14
Hallo Michael,

erstmal ganz, ganz lieben Dank für Deine Hilfe!

Also, ich habe noch nie nen Lautsprecher selbst aufgemacht. Wechselst Du in so einem Fall das Bauteil selbst? Ist das ein großer Akt? Krieg ich das als kleiner technischer Dummie auch hin? Wäre wohl sicher besser, weil wenn ich die weg bringe, kann sowas wohl richtig teuer werden, richtig?

Und noch ne ganz dumme Frage: Wie machst Du das, wenn Du nen Verstärker probehören möchtest: Schleppst Du Deine LS mit zum Händler?????

Und nur mal interessehalber: was sind denn Deine Vorlieben und welche Musik hörst Du? wenn ich das mal so ganz frech fragen darf! Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich noch nie bewusst einen Röhrenverstärker gehört hab! Kann man in einem Satz sagen, warum viele an die ProAcs lieber mit Röhren-Verstärker hören?

Sorry ich weiß: viele, viele Fragen... Aber ich bin nicht so der erfahrene HiFi-Profi...

Vielen lieben Dank nochmal
rockie
m2catter
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 29. Nov 2012, 00:17
Hi rockie,
im Prinzip sind es 4 Schrauben, mit denen ein Chassis befestigt ist, das solltest Du hin bekommen. Manchmal jedoch sind die beiden Anschlusskabel verloetet, da braeuchtest Du einen Loetkolben oder einen Freund/Bekannten, der das schon mal gemacht hat.
Es sollte jedoch auch nicht teuer sein, wenn Du diese Arbeit von einem Fachgeschaeft machen laesst, es sollten dafuer nicht mehr als 15min anfallen.
Die Frage bei aelteren LS ist aber, wie gut sind die Sicken der anderen Basstreiber? Das sind die aeusseren Gummiringe, die die Membrane halten. Diese werden im Alter poroes und zerfallen, koennen aber ebenso ersetzt werden, nur wuerde ich dafuer eine Fachwerkstatt in Betracht ziehen.
Ein Roehrenverstaerker klingt meisst, nicht immer, etwas waermer als seine Transistorkollegen. Der Naim jedoch malt auch so seine Klangfarben, es ist tatsaechlich eine Frage des Geschmackes. Bei Geraeten in der Preisklasse des Naim sollte der Haendler gewillt sein, das Geraet dem Kunden zum Probehoeren nach Hause mitzugeben.....
Eine Vorentscheidung kann aber durchaus im Laden getroffen werden, indem Dir der Haendler verschiedene amps (tatsaechlich am besten mit Deinen LS) anschliesst und Du Dich mit Deiner Musik durchhoerst. Die beiden amps, die zum Schluss uebrigbleiben, nimm nach Hause, dort erst gibt es das Finale....
Im Bezug auf die Musik, bin nun auch nicht mehr der juenjste, aber hoere immer mehr auch Musikstiele, die ich als junger Kerl nicht gehoert haette.
Musik ist eine tolle Kraft, momentan oeffne ich mich mehr towards worldmusic, Hauptsache es gefaellt. Diese Musik oeffnet mir ein weiteres Fenster zu unseren Welt.
Liebe Gruesse aus downunder sendet Dir Michael


[Beitrag von m2catter am 29. Nov 2012, 00:20 bearbeitet]
m2catter
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 17. Dez 2012, 12:28
Hi,
gibt es jemand im Forum, der die Studio 115 und/oder die Studio 140MK2 schon gehoert hat?
Liebe Gruesse Michael
m2catter
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 04. Nov 2013, 12:37


[Beitrag von m2catter am 04. Nov 2013, 12:42 bearbeitet]
dadshome
Neuling
#21 erstellt: 04. Nov 2013, 13:18
Hallo ProAcs!

Ich habe vor ein paar Jahren bei einem Bekannten kleinere Response Standboxen gehört (an einer Arcam Anlage, keine Röhre ) und war begeistert. Genau so wie oben beschrieben, dieses Ehrliche, undaufdringliche etc. Meine Frage nun: leider bewegen dieses LS nicht ganz in meiner Preisklasse, wenn ich aber gut suche, finde ich immer mal wieder irgendwelche Angebote. Nur, wie ich verstanden habe, sollten Sicken nach längerer Zeit (12 Jahre?) i.d.R. ersetzt werden. Was würde so was pi mal Daumen in einer Fachwerkstatt kosten? Stimmt es, dass man auf dieser Art, vorausgesetzt die LS sind im makellosen Zustand, die ursprüngliche Qualität wiederbeleben könnte? Oder spielen da noch sehr viele andere Faktoren mit, die das ganze zu einem risikoreichen Unterfangen machen könnten? Ich würde ungern fürs gleiche Geld neue LS kaufen die den Proacs das Wasser nicht reichen können. Wie ihr merkt, bin ich technisch unversiert, wäre für jeden Hinweis sehr dankbar!

Mit besten Grüßen,

Jochem
m2catter
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 04. Nov 2013, 23:25
Hi Jochem,
da werde ich Dir keine grosse Hilfe sein koennen. In England gibt es mehrere Firmen, die sich darauf eingeschossen haben, weiss allerdings nicht wie gut/schlecht die sind:

http://www.ebay.co.u...repair-/300558275711

Von dem abgsehen gibt es solche Firmen auch bei Euch.

Wenn der LS mit einer Gummisicke ausgestattet sein sollte, sollten 20 Jahre oder mehr drin sein, bei Schaum meist deutlich weniger. Haben erst kuerzlich eine alte KEF Reference verkauft, die nach 33 Jahren mit den original Gummisicken spielte wie am ersten Tag....

Wenn Du mal nahe Innsbruck (Austria) unterwegs sein solltest, fahre zum dortigen ProAc Haendler, der hat fast alle Modelle parat. Weiss jemand, ob es einen Haendler in D gibt, der aehnliches bietet?

Beste Gruesse, good luck, Michael


[Beitrag von m2catter am 04. Nov 2013, 23:29 bearbeitet]
dadshome
Neuling
#23 erstellt: 05. Nov 2013, 17:32
Hi Michael,

doch das ist eine hilfreiche Antwort für mich, danke! Die Firma auf ebay ist übrigens nicht weit von hier und mit so einem Preis lässt sich natürlich sehr wohl etwas anfangen.
Jetzt habe ich mir gleich auch mal andere LS-Reparaturwerkstätte im Netz angeschaut. Ist es wirklich so, dass man i.d.R. auch Frequenzweichen schon nach 15 Jahren austauschen sollte? Weil das würde aus dem Ganzen natürlich wiederum einen teuren Spaß machen.

Beste Grüße,

Jochem


[Beitrag von dadshome am 05. Nov 2013, 18:12 bearbeitet]
m2catter
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 05. Nov 2013, 23:33
Hi Jochem,
das weiss ich nicht. Wie gesagt lief die alte KEF ohne Sickenreperatur und ohne Weichenreperaur schon ueber 3 Jahrzehnte. Und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, das ProAc miderwertigere Teile auf der Weiche verbaut als KEF. Auch eine alte Heybrook aus meinem Bestand laeuft schon 28 Jahre lang ohne Weichenreperatur, aber mit neuen Basschassis. Dies ist aber eine andere Geschichte, da beim Umzug zerstoert.

Letzlich muss der Preis fuer einen alten LS stimmen, wenn Du ihn wirklich preiswert/billig bekommst, kann man durchaus mal ein Risiko eingehen.

Da jedoch ProAc in D mehr zu den underdogs gehoert, kann man bei Vorfuehrware/Auslaufware auch oft einen recht guter Preis erhalten. It depends....

Beste Gruesse Michael
selbervinyler
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 06. Dez 2013, 16:40
Hallo ProAc Freunde.

Werde demnächst auch im ProAc Himmel ankommen dürfen. Genaueres darüber an späterer Stelle.

Zunächst aber hätte ich eine Bitte.
Wer hat den Test über die "Studio 125" aus der Audio 7/02 zuhause, und kann Ihn mir kopieren (scannen) und zusenden?
Wäre supernett.
Vielen Dank, Stefan.


[Beitrag von selbervinyler am 06. Dez 2013, 16:49 bearbeitet]
m2catter
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 07. Dez 2013, 00:25
Hi Stefan,
die 125 war der Vorgaenger der 130, habe beide gehoert und sie gefallen mir beide.
Nein, mit dem Test der Audio kann ich Dir nicht dienen.....
Druecke Dir die Daumen das alles klappt und freue mich ueber einen Hoerbericht.
Keep fingers crossed, regards Michael
selbervinyler
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 16. Dez 2013, 13:25
Danke Michael.

Hat denn wirklich keiner die Audio von 2002 mit dem Test zu Hause ???
Sie ist leider momentan auch gebraucht nicht im Handel.

Vielen Dank, Stefan.
Killkill
Inventar
#28 erstellt: 21. Mai 2014, 00:35
Kurzer Gruss in die runde. Bin auch seit Jahren ProAC Liebhabber.
Hatte erst eine Response 3, dann die Response 3.8 und jetzt die Response D38.

Ich war mit allem Lautsprechern sehr zufrieden, alle waren hochmusikalisch, und reichten doch jede Veränderung in den Komponenten einwandfrei durch. Natürlicg spreche ich hier nur von Tapedecks, weil CD-Player und Verstärker in diesem Forum ja nicht klingen dürfen. ;-)

Gruß,

Stefan
m2catter
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 21. Mai 2014, 10:59
Hi Stefan,
ja ja, das traurige Lied mit dem Klang von Componenten. Einem hochaufloesenden LS wie einer Response von ProAc entgeht nixxxxxxxxxxxxx.....

Congrats zu Deinen D38, ist doch der Vorgaenger der D40, oder?

Beste Gruesse Michael
Killkill
Inventar
#30 erstellt: 21. Mai 2014, 14:24
Yo, genau. Und eine sehr schöne Box, wen ich das mal hinzufügen darf. Klassische LS-Box, aber irgendwie schöne Proportionen.

Die D80 gefällt mir noch besser.

Die D40 habe ich noch nicht gehört. Kennt die jemand?
Habe nur die D28 gehört, die hat mich aber ein wneig enttäuscht: Deutlich kleiner als die D38, und klang auch so. :-)

Gruß,

Stefan
m2catter
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 22. Mai 2014, 00:17
Hi Stefan,
die D40R hatte ich einmal kurz hoeren koennen, in Innsbruck, siehe Beitrag 14. Super toller LS.......
Cheerio Michael
smitsch
Stammgast
#32 erstellt: 13. Jun 2014, 13:58
falls ihr noch wach seid: Ich habe die Response 1s mal genau unter die Lupe genommen, und die Frequenzweiche mit edelbauteilen bestückt (alle R's und C's ersetzt) - mit Bauteilen von "thepartsconnexion" ( Auricap XO & Obligato C's, anstelle von Solen, und die Widerstände sind nun antimagnetisch und bifilar gewickelt (= anti-induktiv). die Induktivitäten hab ich (noch) belassen.
Das Resultat war den Aufwand wert, nun nochmals ne Etage spritziger, und die Bässe noch druckvoller/schneller...und obenrum ein quentchen mehr frische...Kosten: ca. 160€ für beide, ohne den Arbeitsaufwand - bevor ihr an teuren LS- Kabeln rumstudiert...das bringt die kleinen mehr in Richtung "aktiv" als schönes Kupfer...

für 1SC und tablettes etc. genauso machbar, ProAc verwendet "gute" Bauteile - aber da geht noch mehr, ich versprechs
Ich würde jedenfalls die original-Weiche besichtigen und die richtigen Bauteile(-werte) bestellen wollen - die Clone- Schaltungen die man im Web findet entsprechen nicht dem, was ich gefunden habe.
m2catter
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 14. Jun 2014, 06:01
Hi smitsch,
merci fuer den Hinweis.
Ich weiss das die 1SC und die 1S unterschiedliche Weichen haben, die genaue Bestueckung der 1SC kenne ich jedoch nicht, habe sie noch nicht zerlegt. Man wuerde jedoch erwarten, das bei der Summe, zu der diese Schaetzchen feilgeboten werden/wurden, nur das Beste verwendet werden wuerde.
Joachim Gerhard (Sonics und laenger zurueck Audio Physics) hatte vor vielen Jahren auch mal eine Tablette durch Veraenderungen an der Weiche gepimpt, da scheint also viel Potential verborgen zu sein. Hast Du die Bauteile also nur gegen hoeherwertige getauscht, oder auch deren Werte veraendert?
Beste Gruesse Michael


[Beitrag von m2catter am 14. Jun 2014, 06:01 bearbeitet]
smitsch
Stammgast
#34 erstellt: 14. Jun 2014, 09:48
Es wurden 1:1 die originalen Werte übernommen - ansonsten verschieben sich ja übergangs/schwingkreis- Frequenzen. Die speaker sind ja schön ausgeglichen, also original lassen.
DIe Response 1S /1SC ist sehr einfach zugänglich von hinten, man kann ja die ganze Rückwand abschrauben und die Werte ablesen. Auch zu beachten gilt, dass die neuen Bauteile platz finden - ich musste die grüne Spuhle leicht versetzen, damit ein 30uF MKP als ersatz für den blauen EL-Cap reinpasst.
XO_CTw
Hier ist die Weiche noch original
XO_PICw

Die Spuhlen zu wechseln ist etwas aufwändiger, da Induktion und Widerstand (also drahtstärke> cu-leitwert) auch identisch sein sollten -oder entsprechend kompensiert/abgeglichen werden muss, damit sich die HF/LF balance nicht verändert. Zudem muss man die L-Werte messen (können), da nirgends* beschrieben.
Grundsätzlich benötigt man ein kleines set werkzeug, lötkolben und Bohrmaschine, 2h arbeit, und man hat nen tollen Pimp.
http://www.partsconnexion.com/capacitor_film_auricapxo.html
http://www.partsconnexion.com/resistors_mills_mra12.html
PCX bietet für kleines Geld gematchte Bauteile < 1% toleranz
a
ls kleine inspiration....macht spass, und ist nicht allzu schwer umzusetzen. Die Originalbauteile sind gut, aber nicht gerade die erste Wahl - da kann man noch deutlich mehr "in die vollen" gehen. Und das lohnt sich, imho

die Rückwand mal runterzunehmen und zu prüfen, ob die Muttern, welche die Platine & den Kontakt zu den Buchsen halten noch stramm sind ist auch empfehlenswert: eine war ganz lose, die andern allesamt schon eher sehr locker - konnte die meisten von Hand öffnen...nach 10 Jahren plus rüttel & schüttel wohl auch nachvollziehbar.

* es gibt Webseiten mit Bauplänen für Response 1s / SC clones, aber ich trau den Werten dieser Weichen nicht - d.h kann sein das für 1SC stimmt, aber das würde ich überprüfen wollen...


[Beitrag von smitsch am 14. Jun 2014, 10:16 bearbeitet]
Killkill
Inventar
#35 erstellt: 15. Jun 2014, 19:12
Also ich hätte dieses Weichentuning früher unter die Abteilung Hobbybastelei verbucht, aber mittlerweile sehe ich das anders. ein Kollege von mir hat mal die Weiche zu seiner tannoy Glenair umgebaut, und das war ein Unterschied wie tag und NAcht - zum Positiven.

OK, der war auch Dipl. Ing E-Technik, aber ich hätte nie gedacht, dass bei einer professionell gefertigten box noch so viel "geht".

Also wenn sich gerne mal jemand die D38 Weiche anschauen will: Standort Gelsenkirchen. :-)

KK
Anro1
Inventar
#36 erstellt: 17. Jun 2014, 13:49
Hallo liebe ProAC Freunde

bei mir steht seit 2 Jahren eine Responce 5 mit der ich sehr zufrieden bin.
Zuvor hatte ich 2 Paare der EBS auf Skylan Stands, ebenfalls super tolle Lautsprecher.

Da ich 2 Paare der EBS hatte, habe ich mich drangemacht ein Paar von der Weiche/Kabel/Terminal
her zu "Tunen", was bei mir leider nichts gebracht hat . Also habe ich die Änderungen wieder rückgängig gemacht.
Das Hauptproblem lag denke ich, wie schon in vorigen Beiträgen beschreiben, an der Auswahl/Bemessung der Spulen. Im ersten Ansatz hurtig im Übermut mal große sehr niederohmige Folien Luftspulen verbaut , im zweiten Ansatz versucht Luftspulen mit ähnlichem Widerstandswert wie das Original auf die benötigte Induktivität abzuwickeln, besser, aber auch nicht besser als die original Spulen. Die Bi-Polaren Elkos durch hochwertige Folie ersetzt, grrr hat auch nicht wirklich was gebracht. Mox-Widerstände, Mundorf Nextgen Bi-Wiring Terminals, bessere Innenverkabelung (Kimber), Wände mit zusätzlich Bitumex bedämmt, etc. Lange Rede die EBS im Originalzustand klang in meinen Ohren einfach besser. Einzig der Austauch des alten ScanSpeak HT´s gegen ein 1:1 kompatibles Model von Hiquphon war IMHO eine lohnende Investition. Ähnliches ist mir mal mit einer Tannoy Berkely passiert, auch dort habe ich den Originalzustand am Schluss wieder hergestellt.
Mein Traumlautsprecher den ich seit Jahren im Auge habe ist die Responce 4, aber die habe ich noch nie unter 6000Eu gesehen. Da muss ich wohl noch eine Weile sparen.
Grüsse und viel Spass bei ProAc hören.
smitsch
Stammgast
#37 erstellt: 19. Jun 2014, 23:39
Ich war nicht ganz ohne guide bei dieser Aktion, ein ur- ProAc user stand mit rat zur Seite.
Das der Wechsel auf Foliencaps nichts gebracht hat - kann sein, falls die in einem eher hochohmigen Saugkreis sitzen und nicht koppeln?

Ich hab ja Solen MKP Foliencaps mit "non iinduktiven", besseren Foliencaps ersetzt, die an den treibern hängen - nicht ganz vergleichbar.
Den blauen 30uf el- cap im saugkreis hab ich als letztes ersetzt - gemessen waren die auf 35uf, nun wieder beidseitig exakt wie das Original, nur eben ein MKP - da geb ich dir recht, das brachte keinen gewaltigen zugewinn mehr. (wesshalb sich vermutlich auch ProAc für die billigere variante entschieden hat)

Ich hab in China diese T14RCY von Seas entdeckt....und studier an dem "Response 1s" Clone rum, jetzt wo ich alle Angaben habe........noch jemand dabei?
m2catter
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 20. Jun 2014, 05:28
hmmm,
das einzigste was mir an der 1SC manchmal etwas aufstoesst ist der nicht ganz saubere Bass, aber bin elektrotechnisch zu gering bedarft, um an der Frequenzweiche rumzufummeln. Wenn jemand mal in der KA Gegend ist, fuer ein Probehoeren stehe ich gerne bereit, oder ein Vergleichshoeren...
Liebe Gruesse Michael
Killkill
Inventar
#39 erstellt: 20. Jun 2014, 22:49

bei mir steht seit 2 Jahren eine Responce 5 mit der ich sehr zufrieden bin.
Zuvor hatte ich 2 Paare der EBS auf Skylan Stands, ebenfalls super tolle Lautsprecher.


Wow, die Repsonse 5 würde ich gerne mal hören. da habe ich schon sehr viel gutes drüber gehört.

Meine Traumlautsprecher sind die D80, die ich auch Optisch superschön finde. Aber auch sehr schwer zu finden....

Wo stehen denn deine Response 5? Und: ist die response 4 nicht eine Klasse darunter?

Gruß,

KK
m2catter
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 21. Jun 2014, 05:19
Eine Response 5 wird momentan gerade in der Bucht feilgeboten. Wusste gar nicht das diese eine Baerennase hat, klasse!

http://www.ebay.de/i...&hash=item1e8cfb8455

Beste Gruesse Michael


[Beitrag von m2catter am 21. Jun 2014, 05:27 bearbeitet]
Anro1
Inventar
#41 erstellt: 21. Jun 2014, 09:19
Die Responce 5 ist das kleinere Model, mit ScanSpeak HT/TT, sowie der ATC Bärennase.
Die Responce 4 hat 2 X den ATC TT, 2 X ATC Bärennase und den Scanspeak HT, ähnlich wie
die neuere D100. Ich wohne im Stuttgarter Raum, anhören gerne nach Absprache.
Grüsse Ernst
Killkill
Inventar
#42 erstellt: 25. Jun 2014, 00:18
Danke, Ernst! Ich dachte die "4" wäre das Modell zwischen Response 3 und 5.....

Hast du mal die "5" gegen eine der neueren ProAcs gehört? Wie schlägt die sich so?

Wenn ich mal in Stuttgart bin, dann "pinge" ich dich mal an, OK?

Gruß,

KK
Anro1
Inventar
#43 erstellt: 25. Jun 2014, 08:41
Hallo

leider hatte ich noch nie die Gelegenheit die neueren Model zu hören, die D80 oder D100
sind sicher absolut exzellente Teilchen. Leider auch mit einem entsprechenden Preisschild
Grüsse
Killkill
Inventar
#44 erstellt: 26. Jun 2014, 08:23
Ja, und um sich so eine D38 auf den Rücken zu legen und die mal eben zu vergleichen, dafür ist die dann doch auch zu schwer.

Ist übrigens größenmässig und auch klanglich ein Riesenunterschied zu einer D30. Die hatte ich unlängst mal bei einem häündler gehört, aber die hatte geschätzt gerad emal das halbe Gehäusevolumen, dafür aber den Bändchenhochtöner.

Gruß,

KK
Anro1
Inventar
#45 erstellt: 27. Jul 2014, 10:18
Hallo liebe ProAc Freunde

bin vor ein paar Wochen über ein Pärchen EBT (Extended Bass Tablette) gestolpert.
Die Tablette hatte ich noch nie, wollte ich aber gerne mal ausprobieren.
Die kleinen Perlen waren recht abgegriffen, also habe ich die Lautsprecherchen
zerlegt und mit meinen Hobby Möglichkeiten aufgearbeitet.
Folgendes haben die Teilchen erdulden müssen:
-Weichenumbau auf Biwireing/Biampling
-neue Innenverkabelung (Kimber 8PR)
-Acryl Bi-wireing Anschlussfeld
-Chassis/Membranen gereinigt, Sicken behandelt
-M8 Spikeset (schwere Spikes zum besseren Stand)
-Fronten und Rückseite neu lackiert, und mit neuen Schrauben versehen
-Furnier so gut es geht abgeschlifen und dann gewachst/geölt.

Das Ergebniss ist aus meiner Sicht ganz gut geworden.
Der klangliche Eindruck, fantastisch für die Größe und das Alter der Lautsprecher.
Ob mit Transistor oder Röhre als Zuspieler, IMHO einfach super.
ProAC Leute wieder einmal alle Hochachtung, ein absolut toller Lautsprecher.

ProAC EBT

EBT VH

EBT VV

Flecken hinten auf der Rückseite kommen von meinen Fettfingern
Grüße und viel Freude beim ProAC hören.
m2catter
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 27. Jul 2014, 17:33
Hi,
nicht umsonst werden ProAc LS mit 'voiced to perfection' umgarnt oder bezeichnet.
Sie haben schon etwas, was andere meist nicht haben.
Cheerio Michael
Jeremy
Inventar
#47 erstellt: 27. Jul 2014, 21:03
Tolle Arbeit und interessante Speaker. Diese Extended Bass Tabletts würden mich auch nochmal interessieren.
Meine, neulich auf irgendeinem Gebrauchtportal, auch welche gesehen zuhaben.
An welcher Verstärkerelektronik laufen die bei dir - Röhre?

Beste Grüße
Bernhard
Anro1
Inventar
#48 erstellt: 27. Jul 2014, 21:27
Betreibe die Tablette EBT sowohl mit einem Röhren-Vollverstärker 15 Watt SE,
aber auch mit 100 Watt Class A/B Transistor Mono Verstärkern.
Beide Verstärker treiben die EBT zu Höchstleistungen.

Das macht wirklich Spass, auch wenn man auf die letzte Oktave im Bass verzichten muss.
aber die kommt in der Musik eh nur selten vor.
Aus meiner Sicht eine klare Kaufempfehlung wenn man die EBT im Gebrauchtmarkt
bekommen kann, zuschlagen.
Grüsse


[Beitrag von Anro1 am 28. Jul 2014, 11:38 bearbeitet]
m2catter
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 09. Aug 2014, 12:45
Hi,
zur Zeit werden auf 'Quoka.de' preiswerte D38 angeboten, sowie ein selten angebotenes 1SC Paaerchen....
Beste Gruesse Michael
Anro1
Inventar
#50 erstellt: 27. Aug 2014, 10:06
Hallo ProAc Fans

dachte ich belebe mal das Thema mit einem Bild meiner Response 5 Anlage.
Die Response 5 ist mein absoluter Lieblingslautsprecher. Sowohl klanglich als auch
von der Anmutung. Hier passt IMHO alles.
In meinem recht schwierigen Raum mit den Dachschrägen auf beiden Seiten, schlägt die Response 5
an guter Transistor Elektronik inpunkto Dynamik, tonale Energieverteilung. Abstrahlung alles
was ich bisher an LSP hatte. ProAC steht für mich für Spaß an der Musikwiedergabe.
Grüsse und viel Freude am Musikhören
Proac Responce 5


[Beitrag von Anro1 am 27. Aug 2014, 14:37 bearbeitet]
m2catter
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 27. Aug 2014, 15:36
Hi,
kann das mit ruhigem Gewissen bestätigen, ProAcs und Dachschrägen gehen ganz gut,
auch mit einem integrierten amp....
Leema, Roksan und ProAc 1SC
Tschau Michael
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Thread für JMlab Liebhaber
Dr.Who am 17.03.2005  –  Letzte Antwort am 27.05.2005  –  129 Beiträge
Thread für Quadral Liebhaber
Ritschie_BT am 19.03.2005  –  Letzte Antwort am 03.12.2016  –  16937 Beiträge
Thread für Wharfedale Liebhaber
Mas_Teringo am 24.03.2005  –  Letzte Antwort am 05.02.2015  –  3369 Beiträge
Thread für Bose liebhaber
MusikGurke am 09.04.2005  –  Letzte Antwort am 20.05.2005  –  22 Beiträge
Thread für Bose Liebhaber
Herbert am 20.04.2005  –  Letzte Antwort am 20.04.2005  –  3 Beiträge
Thread für Kef-Liebhaber:
Mr.Stereo am 06.05.2005  –  Letzte Antwort am 03.12.2016  –  16940 Beiträge
Thread für JBL Liebhaber
Pizzaface am 07.06.2005  –  Letzte Antwort am 17.10.2007  –  13 Beiträge
Thread für DALI-Liebhaber
S.P.S. am 01.08.2005  –  Letzte Antwort am 04.12.2016  –  11069 Beiträge
Thread für Swans Liebhaber....
LA.holli am 16.12.2005  –  Letzte Antwort am 16.01.2008  –  23 Beiträge
Thread für Piega Liebhaber
nuernberger am 16.01.2007  –  Letzte Antwort am 03.12.2016  –  498 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Monitor Audio
  • KEF
  • Music Hall
  • Heco
  • Audio Agile
  • Mission
  • Spendor
  • JBL
  • Harbeth

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.811