Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . Letzte |nächste|

Thread für Piega Liebhaber

+A -A
Autor
Beitrag
nuernberger
Inventar
#1 erstellt: 16. Jan 2007, 13:11
Nachdem die vereinzelten Beiträge zu Piega Lautsprechern doch reichlich verstreut sind, habe ich mich "genötigt" gefühlt hier mal ein eigenes Thema zu eröffnen.

Für mich ist die Wiedergabe des Piega Bändchens, besonders des Koax, einfach unübertroffen: seidig (ohne zu nerven, traumhafte Detaillierung und grandiose Schnelligkeit!

Für mich sind die Piegas eine der wenigen Lautsprecher die Design UND Klang verbinden!

Bin auf Eure Erfahrungen gespannt!

Ciao; Harald
Peter1
Stammgast
#2 erstellt: 16. Jan 2007, 19:31
@ nuernberger

Hallo Harald,

Nenne zwar "nur" die kleine C 2 LTD mein eigen, die jedoch ebenfalls mit einem Koax-Bändchen ausgerüstet ist. Die Luftigkeit, die gute Bühnenstaffelung und das grosse Klangspektrum, mit denen sie aufspielt, erstaunen in höchstem Masse angesichts der bescheidenen Ausmasse (wird ja noch der Kategorie "Regallautsprecher" zugesprochen, was einem wie ein Witz vorkommt)!

Gruss Peter
Matwei
Stammgast
#3 erstellt: 16. Jan 2007, 19:36
Primär der Klang mit den Koax-Bändchen aus der LTD-Serie oder der jetzigen TC -Serie.

Und meine Frau hatte auch noch ein Wörtchen mitzureden (WAF) ; Vor dem Hintergrund dass unser Wohnzimmer voll steht mit Piega LS ist Sie trotzdem auch vom Klang begeistert!!

Gruß

Matthias
Matwei
Stammgast
#4 erstellt: 16. Jan 2007, 19:38
übrigens hör ich grad Sophie Zelmani, die Empfehlung aus dem Piega Forum
nuernberger
Inventar
#5 erstellt: 16. Jan 2007, 20:15
der Koax hat das absolute Alleinstellungs Merkmal, sehe ich auch so! Für Stereo ist mir noch nichts anderes untergekommen...

Ab heute Abend geht es allerdings rund:
die Piega TP7 wird in Verbindung mit dem TC40C und den TP3 für den Filmton zuständig sein. Sicher werde ich nicht mehr ganz das Auflösungsniveau von vor einem Jahr erreichen (Piega C8 LTD, C4C LTD und C2 LTD), dafür wird es aufgrund des höheren Wirkungsgrades richtig zur Sache gehen
Und da ich fast nur Film und kaum Konzert DVDs mein Eigen nenne, fällt der Unterschied zwischen Koax oder nur Hochton Bändchen nicht so ins Gewicht!

Ciao, Harald
karl_heinz
Neuling
#6 erstellt: 16. Jan 2007, 22:15
Piega,
was is'n das schon wieder??
Schon wieder ein Chinese?

LG
karl Heinz
Matwei
Stammgast
#7 erstellt: 16. Jan 2007, 22:42
Hallo Karl Heinz,

ausnahmsweise mal nicht! Vielleicht schaust Du auch mal hier www.piega.ch. Da wird unwissenden geholfen.

Gruß

Matthias
nuernberger
Inventar
#8 erstellt: 16. Jan 2007, 23:59
so, gerade war also Bescherung und die Neuen Piegas haben ihren Platz bezogen. Genial sag ich da nur! Trotz 161 cm Höhe wirken sie nicht aufdringlich!
Über den Klang kann ich noch nicht viel sagen - brenn sie gerade mit Rammstein ein

Ciao; Harald
0le9
Stammgast
#9 erstellt: 17. Jan 2007, 04:28
Hi,

besitze selber zwar keine LS, dennoch muss ich mich hier als Piega Fan outen.
Ich mag Auflösung, Detailwiedergabe und Speed bei der Musik und die Piegas sind aus meiner Sicht in diesen Disziplinen unübertroffen.
karl_heinz
Neuling
#10 erstellt: 17. Jan 2007, 16:02
Hey,
die sind ja nicht mal aus Holz

LG
Karl Heinz
MH
Inventar
#11 erstellt: 17. Jan 2007, 16:07
ich hatte mal ein Paar LDR 6.2. Schöne Lautsprecher und klanglich wirklich ordentliche Lautsprecher.

Gruß
MH
0le9
Stammgast
#12 erstellt: 17. Jan 2007, 16:26

karl_heinz schrieb:
Hey,
die sind ja nicht mal aus Holz

Was willst du damit sagen?

Dass ein ls mit Alugehäuse nicht klingen kann?
nuernberger
Inventar
#13 erstellt: 17. Jan 2007, 21:01
Holz mit Aluminium-Mantel

Ciao; Harald
Haltepunkt
Inventar
#14 erstellt: 18. Jan 2007, 20:07
Neulich per Zufall mal eine hüfthohe Piega Aludose gehört. Ich musste schon auf 1m Hörabstand ranrücken, um Direktschall zu erahnen.
Wem's gefällt...
karl_heinz
Neuling
#15 erstellt: 18. Jan 2007, 21:54

Haltepunkt schrieb:
Neulich per Zufall mal eine hüfthohe Piega Aludose gehört. Ich musste schon auf 1m Hörabstand ranrücken, um Direktschall zu erahnen.
Wem's gefällt...

vielleicht da mal diskret anfragen :http://www.hansaton.at/
nuernberger
Inventar
#16 erstellt: 18. Jan 2007, 23:10
nach einigen Stunden Einspielzeit läuft das Set nun schon ganz gut: es ist gigantisch was da an Druck aus der schmalen TP 7 kommt, ich bin immer wieder aufs neue erstaunt. Insgesamt ist das Set sehr harmonisch und bei Mehrkanalmusik ergibt sich eine wunderbares Konzertfeeling!
Der Audionet AMP VII hat zugegeben auch genügend Druck um die Piegas angemessen zu befeuern...

ich muss weg - weiterhören

Ciao; Harald
Badhabits
Inventar
#17 erstellt: 19. Jan 2007, 05:03
Hallo

Hab hier eine Piega LDR 8.2 im Einsatz und kann mich meinen Vorpostern nur anschliessen. Die Hochtonauflösung ist einfach genial und wie schon gesagt wurde - nie nervend.

Allerdings muss er mit dem richtigen Amp angetrieben. Hab die zuerst mit einem älteren Marantz-Amp verwendet - absolut unbrauchbar - viel zu weich - mulmig - dumpf.

Mit einer Cabre Vor-/Endstufenkombi gings schon ganz anders zu Werke und jetzt mit der Neukomm-Endstufe klingts wirklich sehr gut.

Welche Amps habt Ihr so an Euren Piegas laufen?

Freundliche Grüsse

Badhabits
nuernberger
Inventar
#18 erstellt: 19. Jan 2007, 10:17
Neukomm ist eine gute Wahl - läuft wohl mit den Piegas auch während der Entwicklung...
Accuphase, AVM und Cyrus harmonieren auch ganz hervorragend!

Ciao; Harald
HansFehr
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 19. Jan 2007, 11:19

Badhabits schrieb:
Welche Amps habt Ihr so an Euren Piegas laufen?

Meine C3 laufen mit dem Musical Fidelity A5.

Bin zufrieden.

Grüsse
Hans
Haltepunkt
Inventar
#20 erstellt: 19. Jan 2007, 12:13

karl_heinz schrieb:

Haltepunkt schrieb:
Neulich per Zufall mal eine hüfthohe Piega Aludose gehört. Ich musste schon auf 1m Hörabstand ranrücken, um Direktschall zu erahnen.
Wem's gefällt...

vielleicht da mal diskret anfragen :http://www.hansaton.at/ :prost


Wozu? Das Teil klingt so, wie es die Konstruktion vorgibt. Das passt schon
nuernberger
Inventar
#21 erstellt: 19. Jan 2007, 12:28
Piegas stellen zwar keine extremen Anforderungen an die Elektronik, aber ein paar Dinge kann man schon empfehlen:
1) allzu schwach sollte der Verstärker nicht sein
2) Schelligkeit und gute Auflösung wird vom Bändchen dankend angenommen

Ciao; Harald
Haltepunkt
Inventar
#22 erstellt: 19. Jan 2007, 12:52
Den Koax (ab 650Hz), wie auch das Gesamtprodukt C8LTD kann man guten Gewissens als Fehlkonstruktion bezeichnen.
Aus http://www.stereophi...104piega/index3.html



Was tun damit? Ich war mal eine Dose...


[Beitrag von Haltepunkt am 19. Jan 2007, 13:17 bearbeitet]
nuernberger
Inventar
#23 erstellt: 19. Jan 2007, 12:55
was auch noch eine Empfehlung bzgl. der Piega Lautsprecher wert ist:
Bevor man in sündhaft teure Lautsprecher Kabel investiert lohnt es sich auf jeden Fall die beiden hauseigenen Opus Kabel Probe zu hören: das Opus 1 oder auch das kleiner Opus 3!

Ciao; Harald
nuernberger
Inventar
#24 erstellt: 19. Jan 2007, 13:03

Haltepunkt schrieb:
Den Koax (ab 3,5 kHz), wie auch das Gesamtprodukt C8LTD kann man guten Gewissens als Fehlkonstruktion bezeichnen.
Aus http://www.stereophi...104piega/index3.html




Achja, hier das Fazit des Artikels

"All in all, the Piega C8 LTD is a well-engineered loudspeaker that successfully marries its conventional moving-coil woofers to a unique coaxial ribbon unit for the midrange and treble."—John Atkinson

Ich glaube kaum, dass "Fehlkonstruktion" die passende Übersetzung für "well-engineered loudspeaker" ist, aber jeder wie er halt meint...

Ciao; Harald


[Beitrag von nuernberger am 19. Jan 2007, 13:04 bearbeitet]
Haltepunkt
Inventar
#25 erstellt: 19. Jan 2007, 13:13
Ach ja, am abgebildeten horizontalen Abstrahlverhalten kann man eine Ursache der 'tollen Auflösung' sehen. Das Rundstrahlverhalten im Präsenzbereich, hier zw. ~ 5..7 kHz, ist ein beliebter Dreckeffekt. Das bekommt man von anderen Herstellern, ebenfalls ohne Anpassung des Abstrahlverhaltens aber mit gewöhnlichen HT-Kalotten verbaut, zu einem Bruchteil des Preises geliefert.

Der Klangeindruck wird ganz banal durch die linearen Verzerrungen bestimmt, insbesondere außerhalb der Achse. Man sollte versuchen, Ursache und Wirkung in Einklang zu bringen, anstatt Werbegeschwätz nachzubeten.

Aber ich vergaß, es ist ja ein Liebhaber-Thread. Das soll dann auch schon das Intermezzo gewesen sein. Ich lass Euch wieder mit Euren Stammtischthemen, wie Kabeltipps und schnellen Verstärkern allein.


[Beitrag von Haltepunkt am 19. Jan 2007, 13:40 bearbeitet]
nuernberger
Inventar
#26 erstellt: 19. Jan 2007, 14:21
@Haltepunkt
Vielen Dank für Deine Aufklärungen und natürlich akzeptieren wir dass Dir Piega Lautsprecher aus diveresen Gründen nicht zusagen - jedem das Seine! Nicht umsonst ist der Lautprechermarkt sehr vielfältig - da wird auch sicher etwas für Dich dabei sein.

zurück zu den Piegas:
Haben die bisherigen Modelle schon im unteren Frequenzbereich ordentlich zugelangt, so ist die neue TC Serie ein weitere Fortschritt. Die TC 70 X bspw. spielt deutlich größer auf als man von dem kleinen Gehäuse erwarten dürfte!

Ciao; Harald
nuernberger
Inventar
#27 erstellt: 21. Jan 2007, 18:46
nächste Woche werde ich mal das Piega Kabel Opus 1 testen - bin schon gespannt...

Ciao, Harald
0le9
Stammgast
#28 erstellt: 21. Jan 2007, 20:05
@Haltepunkt

Das aufstellen von hässlichen Studiomonitoren bei sich zuhause nur wegen messtechnisch korrekten Klanges
empfinde ich ebenfalls als sehr fragwürdig, aber was solls, manche Leute stehen auf sowas.


[Beitrag von 0le9 am 21. Jan 2007, 20:07 bearbeitet]
winding
Neuling
#29 erstellt: 22. Jan 2007, 00:42

Badhabits schrieb:


Welche Amps habt Ihr so an Euren Piegas laufen?



Alter John Farlowe Exposure Dual 4, bin aber mehr KH-Enthusiast ...
nuernberger
Inventar
#30 erstellt: 26. Jan 2007, 23:00
nun ist es also da, das gute Stück und der erste Eindruck ist genial:
glasklare Darstellung und traumhafte räumliche Darstellung
Die Abstimmung auf die Anforderungen des Bändchens haben sich bezahlt gemacht! Mal sehen ob das Piega Opus 1 mein neues Kabel für Stereo und Mehrkanal wird...

Ciao; Harald
Heinz124
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 29. Jan 2007, 13:44
Hallo miteinander,

ich bin nun auch seit dem 23. Dezember auch stolzer Besitzer von Piega LS.
Ich hatte zuerst vor mir Canton oder Magnat "an zu tun" aber zum Glück sind es nur Piegas geworden.
Ich habe meine ganze alte Anlage abgegeben und komplett neu angefangen.
Es sind jetzt P4XL MkII für die Front, der P4CMkII und die kleineren P4LMkII als Rear installiert. Befeuert werden die excellent klingenden Piegas von einem Denon AVR-4306 der auch über einen Ethernet Anschluss verfügt (darüber höre ich auch viele MP3s). Der P Sub 1 MkII soll auch noch dazu kommen, damit es bei Filmen mal so richtig rummst.
Mit dem Klang bin ich mehr als zufrieden - kein Vergleich zu vorher.
Grüße an alle Piega Fans!
Heinz
nuernberger
Inventar
#32 erstellt: 30. Jan 2007, 14:38
Hallo Heinz,
na das hast Du Dir aber ein feines Set gegönnt und mit den großen Rears sollte es auch ordentlich zur Sache gehen!
Dein Ansatz mit dem Sub ist aber goldrichtig, denn gerade die "schmalen" Piegas profitieren ungemein von der Bassunterstützung! Zusätzlich kann sich dann auch das Bändchen freier entfalten, da der LS von der Bassarbeit entlastet ist.

Wenn Du jetzt schon happy bist, wirst Du mit Sub förmlich abheben!

Weiter viel Spass!

Ciao, Harald
nuernberger
Inventar
#33 erstellt: 09. Feb 2007, 11:37
in der aktuellen Heimkino (03/2007) findet sich ein Test von TC70X, TC10X, TC40CX und P Sub I MK II - Heimkino vom Feinsten...

Ciao; Harald
ifes
Neuling
#34 erstellt: 20. Feb 2007, 15:45
hallo liebe piega-fans

ich habe eure posts mit grossen interesse gelesen, da ich mich zur zeit auch nach ein paar neuen lautsprechern umschaue und von einem freund auf piega aufmerksam geworden bin. ich hatte auch das vergnügen am wochenende mal in einem laden in zürich die twens und die tp5 zu hören (das ist so meine preiskategorie).

ich bin sicherlich nicht der absolute hifi-freak, aber ich wollte mal fragen, ob ich mit meiner anlage die piegas überhaupt ausreichend füttern kann.

ich bin stolzer besitzer einer marantz av-receiver sr7500 und einem marantz dv7600 (dvd, cd und sacd).

zur zeit laufen für das surround-gefühl die mordaunt short premiere boxen mit. ich weiss, die sind etwas unterentwickelt für die anlage, aber für den raum völlig ausreichend. nur die musik ist mir halt wichtiger als die filme, deswegen möchte ich da den perfektesten klang für mein geldbeutel. und da ich ausserdem noch ein paar "normale" stereoboxen angeschlossen habe, möchte ich diese eigentlich gerne ersetzen durch was tolles ;-)

ich sach schon mal danke für eure tipps.

gruss

ifes
Peter1
Stammgast
#35 erstellt: 20. Feb 2007, 16:54
@ ifes

Na ja, mit diesem AVR bist Du - beispielsweise im Gegensatz zu mir mit einem Pana SA-XR70 - ja nicht gerade "unterentwickelt"!

Empfehle Dir wärmstens, die beiden in Deinen vier Wänden, an Deiner Kette, mit Deiner Lieblingsmusik probezuhören! Dies in erster Linie wegen der Raumakustik. Je nach Deinen Höransprüchen wird Dir dies die Entscheidung mächtig erleichtern.

Ich höre ebenfalls zu 98 % Musik. Die TWEN musste überraschenderweise aus rein optischen Gründen ausscheiden. Sie passte farblich einfach nicht zur Möbilierung, obschon sie uns im Laden (im grellen Halogenlicht) gut gefallen hatte ...

Nach einem weiteren Probehören mit der fast dreimal so teuren, alu-silbernen LS Piega C2 LTD* war die Sache dann aber subito klar: War nicht nur finanziell, sondern auch klangmässig ein Sprung nach vorne.

* Auslaufmodell, aber mit dem fantastischen Piega-Koaxialbändchen!!!; heutiger Nachfolger: TC10X.

Für meine Ansprüche befeuert der günstige Pana die "Kleinen" (Regal-LS-Grösse) mehr als ausreichend. Bin sicher, dass (für meine Ansprüche) bezüglich LS nicht so schnell was "Besseres" kommen kann. Werde aber bei Gelegenheit "höherwertige" AVR-oder Vollverstärker daheim probehören, um das "Aufstiegs"-Potential herauszufinden. Gewissermassen also den umgekehrten Weg im Vergleich zu Dir.

Also keine Sorge von wegen ungenügender "Feuerkraft" des Marantz! Wie dieser aber klanglich mit den beiden Piegas harmoniert, und welchen Du den Vorzug gibst, kannst Du verlässlich nur bei Dir zu Hause herausfinden.

Gruss Peter
nuernberger
Inventar
#36 erstellt: 20. Feb 2007, 16:56
Hallo Ifes,
der lokale Händler führt die Piegas sehr häufig mit den aktuellen Marantz vor - und der 7500 ist ja beileibe nicht der kleinste Receiver...
Sicher könnten die TP 5 an einen 9600 oder T+A nochmal mehr leisten, das wichtigste Glied ist und bleibt jedoch immer noch der Lautsprecher! Und die klangliche Abstimmung der Marantz Komponenten passt m.E. hervorragend zu den Piegas, Leistung sollte der 7500 auch reichlich zur Verfügung stellen.
Auf den ersten Blick erscheint die Kombination vielversprechend, ob es bei Dir zu Hause tatsächlich funktioniert wird nur das Probehören zeigen...

Ciao, Harald
ifes
Neuling
#37 erstellt: 22. Feb 2007, 15:14
hallo peter, hallo harald,

vielen dank für eure antworten. das hört sich ja gut an, wenn ihr meint, die kombination sei vielversprechend.

ich werden mir nächste woche mal die boxen mit meiner musik anhören, bin mal gespannt, ob ich mich gleich entscheiden kann.

euch schon mal ein schönes we

gruss

ifes
nuernberger
Inventar
#38 erstellt: 22. Feb 2007, 15:52
na dann viel Spass dabei!

Ciao, Harald
Peter1
Stammgast
#39 erstellt: 22. Feb 2007, 17:32
@ ifes

Empfehlenswert:

- Abklären, ob die Piegas schon etwas eingespielt sind
- nicht gerade die billigsten Strippen verwenden.

Viel Spass! - Wir warten gespannt auf Deinen Bericht.

Gruss Peter
nuernberger
Inventar
#40 erstellt: 22. Feb 2007, 17:38

Peter1 schrieb:
@ ifes

Empfehlenswert:

- Abklären, ob die Piegas schon etwas eingespielt sind



in der Tat!
Jeder Lautsprecher profitiert vom Einspielen, aber die Piegas klingen dermassen grausam wenn sie neu sind...

Ciao; Harald
HansFehr
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 24. Feb 2007, 23:38

nuernberger schrieb:
Piegas klingen dermassen grausam wenn sie neu sind... :cut

Gut, dann freue ich mich auf bessere Zeiten.

Meine Piegas sind ja erst zwei Wochen alt.

Grüsse
Hans


[Beitrag von HansFehr am 24. Feb 2007, 23:41 bearbeitet]
Opium²
Inventar
#42 erstellt: 25. Feb 2007, 01:17
hallo,
hab mir grad den Test in der neuen Audio angesehen und war verwundert, das die sehr teure Piega TP 5 so schlecht abgeschnitten hat gegen die 700€ billigere Quadral Platinum Ultra 9.
Hat sie hier einer schonmal gehört oder kann etwas zu ihr sagen?
Würde mich mal interessieren, weil meine Schwester das Desing sehr gut findet und sie sowieso neue Boxen sucht.
gruß
nuernberger
Inventar
#43 erstellt: 25. Feb 2007, 12:21
ich habe TP3 und TP7 zu Hause und bin von beiden begeistert!
Allerdings ist die Empfindung ja immer subjektiv und einem persönlichen Probehören wird man wohl nicht vorbeikommen. Die Interaktionen mit dem Raum, das Harmonieren mit der vorhandenen Elektronik...

Ciao, Harald
snowhill
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 25. Feb 2007, 13:06

Opium² schrieb:
hallo,
hab mir grad den Test in der neuen Audio angesehen und war verwundert, das die sehr teure Piega TP 5 so schlecht abgeschnitten hat gegen die 700€ billigere Quadral Platinum


Hallo Opium,
Ich habe keinen der beiden Lautsprecher gehört und kann also nicht direkt mitreden.
Nur soviel: In seinem Fazit schreibt der Autor, dass er sich "subjektiv" für die Piega entscheiden würde.
2 Sätze weiter ist aber die Quadral der bessere Lautsprecher.

Das sagt doch wieder mal alles über den Wert solcher Vergleichstests aus!

Der Lautsprecher muss zum persönlichen Geschmack, zum Raum, zur Elektronik und zur Musik passen.

Jawohl IMHO auch zur Musik! Sicher soll ein guter Lautsprecher mit jeder Musik zurecht kommen.
Nun, das tun die meisten auch, sie geben das wieder, was im Studio aufgenommen wurde.
Die Frage ist nur, ob's dann auch so klingt wie es sich der Hörer vorstellt.

Beispiel: Meine alten Jugendsünden (Ramones, Sex Pistols usw... ) machen mit einem Ghettoblaster mehr Spass als mit der Hifi-Anlage!
nuernberger
Inventar
#45 erstellt: 07. Mrz 2007, 18:16
die Teste können nur immer eine Orientierung sein und einem Hinweise geben auf was man bei Probehören in den eigenen 4 Wänden achten muss - mehr aber auch nicht!

Ein kleines Beispiel:
die C8 LTD hat bei mir zu Hause hervorragend gespielt, aber gemäß dem Gedanken dass mehr ja nicht Schaden kann habe ich zugeschlagen als ich eine C10 LTD erwerben konnte. Leider ohne sie vorher zu Hause zu hören. Nunja, die C10 konnte am Platz der C8 mal gar nicht spielen. Ich wollte aber die Lautsprecher nicht mehr hergeben und habe dafür mein gesamtes Wohnzimmer umgestellt!!!

Nun ist es besser als mit der C8LTD aber hätte ich das vorher gewusst, ich glaube ich hätte mir den Stress mit dem Umstellen erspart.

Fazit:
zu Hause probehören!!!

Ciao; Harald
rabbit_tom
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 07. Mrz 2007, 20:18
Hallo,
bei audio-markt wird ja zur Zeit eine C8 LTD angeboten. Ist das ein vernünftiger Preis für diesen LS?
nuernberger
Inventar
#47 erstellt: 07. Mrz 2007, 21:53
Hallo Thomas,
hab ich auch schon gesehen...
Das ist der halbe Neupreis und a bisserl was geht immer noch. Schon jetzt prima, für 5 k€ brauchst Du dann nicht mehr überlegen...

Ciao; Harald
rabbit_tom
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 08. Mrz 2007, 08:32
@nuernberger

Hallo Harald,
ich habe Bedenken bezüglich meines Verstärkers (CEC AMP 5300). Der bringt max. 130 Watt an 4 Ohm. Ist vielleicht etwas zu schmalbrüstig. Ich höre allerdings meistens in Normallautstärke. Der Raum hat insgesamt 60 qm, wobei der Hörbereich ca. 30 qm beträgt. Denkst Du, das könnte gehen? Von der Optik sind die Piega einfach gut. Die Schweizer haben es halt drauf. Nicht nur bei LS.
nuernberger
Inventar
#49 erstellt: 08. Mrz 2007, 10:14
den CEC kenn ich leider nicht, nur soviel sei gesagt: Piega liefert seine LS optional als aktive LS. Diese Module haben dann 160 Watt... Und meine Audionet AMPs haben eine Wattanzeige (nette Spielerei ). Der dreistellige Bereich kann nur aufgesucht werden, wenn meine Freundin sich NICHT im Haus befindet...

Sicher ist Dein Raum nicht klein, aber nachdem Du von Zimmerlautstärke sprichst habe ich da keine Bedenken!

Ciao; Harald
zero11
Stammgast
#50 erstellt: 08. Mrz 2007, 11:52
Moin!

Da ich mich j anun gegen die B&W XT entschieden haben und für die TP, frage ich mal an dieser Stelle.

Gibt es klanglich WESENTLICHE Unterschiede zwischen den TP 3 und AP 3? Aufgrund einer WAND/ECK-Montage hat mir mein Händler zu den AP 3 geraten. Preislich ist da ja kein grosser Unterschied.

Gruss
nuernberger
Inventar
#51 erstellt: 08. Mrz 2007, 12:22
den direkten Vergleich habe ich noch nie angestellt.
Allerdings sind die AP3 ja für Wandmontage entwickelt, von daher...

Ciao, Harald
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Thread für JMlab Liebhaber
Dr.Who am 17.03.2005  –  Letzte Antwort am 27.05.2005  –  129 Beiträge
Thread für Quadral Liebhaber
Ritschie_BT am 19.03.2005  –  Letzte Antwort am 27.08.2017  –  17230 Beiträge
Thread für Wharfedale Liebhaber
Mas_Teringo am 24.03.2005  –  Letzte Antwort am 02.07.2017  –  3371 Beiträge
Thread für Bose liebhaber
MusikGurke am 09.04.2005  –  Letzte Antwort am 20.05.2005  –  22 Beiträge
Thread für Bose Liebhaber
Herbert am 20.04.2005  –  Letzte Antwort am 20.04.2005  –  3 Beiträge
Thread für Kef-Liebhaber:
Mr.Stereo am 06.05.2005  –  Letzte Antwort am 07.09.2017  –  17293 Beiträge
Thread für JBL Liebhaber
Pizzaface am 07.06.2005  –  Letzte Antwort am 17.10.2007  –  13 Beiträge
Thread für DALI-Liebhaber
S.P.S. am 01.08.2005  –  Letzte Antwort am 21.09.2017  –  11654 Beiträge
Thread für Swans Liebhaber....
LA.holli am 16.12.2005  –  Letzte Antwort am 16.01.2008  –  23 Beiträge
Thread für Steinlautsprecher-Liebhaber
solo2 am 07.11.2007  –  Letzte Antwort am 17.02.2017  –  83 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.563 ( Heute: 39 )
  • Neuestes Mitgliedpat6dus
  • Gesamtzahl an Themen1.380.011
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.285.956