Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Thread für Steinlautsprecher-Liebhaber

+A -A
Autor
Beitrag
solo2
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Nov 2007, 08:49
Hallo an alle,

Karnos und ich sind der Ansicht, daß es hier im Forum vieeel zu wenig Info/Erfahrungen über LS aus Stein, egal ob Schiefer, Marmor etc., zu lesen gibt. Bemüht man die Suchfunktion, erhält man eine ziemlich kümmerliche Ausbeute.
Das wollen wir hiermit ändern!
In diesem Thread möchten wir möglichst viele Infos/Fragen/Berwertungen zu diesem Thema sammeln.
Ich hoffe es besteht Interesse?!
Also: Wer macht den Anfang?

Viele Grüße
J.
rrunner
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 07. Nov 2007, 09:13
stein scheitert halt am gewicht, als gehäusematerial ist er schlechthin das non-plus-ultra, da kaum ein material resonanzfreier ist!!
würde auch gut aussehen, aber eine box mit eingigen hundert kg wird halt ein echtes transportproblem, bzw. dürfte da nach meiner meinung auch die statik von so manchem hörraum problematisch werden!! wenn ich denke, dass der stein meines zimmerbrunnens schon über 40kg auf die waage bringt und da ginge sich bestenfalls eine regalbox aus!
solo2
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 07. Nov 2007, 09:28
Nun ja, ganz leicht sind Steine sicherlich nicht. Aber, daß Steinlautsprecher immer gleich Tonnen wiegen müssen, ist glaube ich ein Vorurteil.
Meine Schieferlautsprecher wiegen bei 23/26/103 Größe 68 kg. Ist schon ziemlich schwer. Es gibt aber viele LS aus Holz, die ein ähliches, wenn nicht sogar sehr viel höheres Gewicht, aufweisen.

Gruß
J.
rrunner
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 07. Nov 2007, 13:22
dann kommt auch noch die aufwendige bearbeitung hinzu, kein vergleich zu holz!

ich persönlich finde es schade, dass es nicht mehr leistbare stein-boxen gibt! wäre auch optisch was anderes, als das ewige holz & lack einerlei!
Karnos
Stammgast
#5 erstellt: 07. Nov 2007, 15:39
Hi solo2,
besten Dank für die Eröffnung dieses Threads.

Um mal gleich die negativen Wellen zu glätten bezügl. der Steinboxen:

Regalboxen liegen so bei ca. 8-16 KG und Standboxen in Hüfthöhe bei ca. 45 - 85 KG.

Meine hölzernen Kappa 8 würde ich auch nicht alleine herumtragen und es geht bestimmt vielen Besitzern von
Stand-LS ähnlich.
Wir versuchen hier geichgesinnte zu finden, die über ihre Lautsprecher aus Schiefer, Marmor und Granit....vielleicht gibts ja noch weitere Steinsorten..... berichten.

Besten Dank
Andreas


[Beitrag von Karnos am 07. Nov 2007, 15:52 bearbeitet]
Karnos
Stammgast
#6 erstellt: 07. Nov 2007, 15:49
Mir sind bisher zwei Hersteller in Deutschland für Boxen aus Marmor, Schiefer und Granit bekannt.

Zum einen die Firma Vroemen in Aachen, hier gibt es LS aus den o.a. Materialien.

www.vroemen.de

Weiterhin die Firma Fischer & Fischer aus dem schönen Hochsauerland, genauer gesagt aus Schmallenberg-Bad Fredeburg.

Ich glaube die bauen nur Schieferlautsprecher.

www.fischer-fischer.de

Vielleicht gibt es ja noch weitere Hersteller?

LG
Andreas


[Beitrag von Karnos am 07. Nov 2007, 15:51 bearbeitet]
Macinally
Stammgast
#7 erstellt: 07. Nov 2007, 20:17
...Steinboxen im eigentlichen Sinn kenne ich nur sehen, habe zusammen mit einem Kumpel der in Specksteinöfen selbstständig ist mal eine Box nachgebaut.

War das alte Modell der Orbid "Venus", ohne Sackkarre ging da gar nichts...
Man muss aber auch wirklich keine Vorkehrungen bezüglich Resonanzen treffen.

Die Optik im dunkelblauen Speckstein ist aber das größte....



Gruß
Mac
Karnos
Stammgast
#8 erstellt: 07. Nov 2007, 22:21
@Macinally

Hast du zufällig ein Bild, weches hier eingestellt werden könnte?

Ich hatte in der Vergangenheit einige Hifi-Geschäfte in Köln abgesucht bezüglich Schieferlautsprecher.
Leider hatte ich keinen Erfolg.

Wenn also jemand weiß, wo man im Raum Köln - Bonn Steinlautsprecher besichtigen kann, dann bitte hier posten !

Ich würde auch weiter fahren, wie z.B. ins Ruhrgebiet.

Mir ist lediglich bekannt, dass in Bonn, in der Fußgängerzone, ein Geschäft Schieferboxen anbietet.

Dort konnte ich jedoch nur die Schieferboxen der Firma Vroemen anhören.
Es handelte sich um die kleinen Regalboxen "La Bambina" in der besseren superiore Ausführung.

Diese kleinen Dinger waren optisch sehr ansprechend.

Vom Klang her hörten sie sich größer an und spielten sehr fein.
LG
Andreas
solo2
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 08. Nov 2007, 13:05
@Karnos

Fischer&Fischer Modelle kann man in Bonn bei FME in der Kaiserstraße ca. 100 m vom Busbahnhof entfernt sehen/hören (oder bei mir zu Hause die SN350).
Die haben zwar keinen tollen Hörraum (habe ich auch nicht), aber um sich ein erstes Bild zu machen, reicht es.

Viele Grüße
J.


[Beitrag von solo2 am 08. Nov 2007, 13:06 bearbeitet]
Karnos
Stammgast
#10 erstellt: 08. Nov 2007, 15:58
@solo2
Besten Dank für deine Info, ich werde versuchen in den nächsten Tagen mal nach Bonn zu fahren und bei FME eine Hörprobe durchführen.
Wohne ja nicht so weit von Bonn weg.

Haben die normale Öffnungszeiten (09:00 - 20:00)?
Karnos
Stammgast
#11 erstellt: 08. Nov 2007, 16:18
Hab die Öffnungszeiten gefunden, steht alles auf der Internetseite

www.fme-hifi.de

LG
Andreas
Karnos
Stammgast
#12 erstellt: 09. Nov 2007, 02:21
Vor einiger Zeit hatte ich das Glück die Produktionsstätte der Firma Vroemen zu besichtigen.

Dass war äußertst interessant für einen Laien.

Besonders hatten es mir der Schiefer angetan.
Der kommt aus den verschiedensten Ländern....und ich dachte früher immer die verbauen den Schiefer aus dem Hochsauerland.

Das unterschiedliche Marmorgestein mit seinen Farbgebungen war auch nicht zu verachten....ich glaube für Geld ist da qualitativ alles möglich.

Das Anfassgefühl von Steinlautsprechern ist schon etwas besonderes !!!

Die Oberfläche von Schiefer-LS ist nicht so glatt und eben wie bei Marmor oder Holz.
Man hat das Gefühl, dass der Stein lebt und eine Seele hat.
Die Maserung wiederholt sich auch nicht ständig wie man es von Holzfunier kennt.

Was mich bei dieser Art der LS freut, ist der geringe Platzaufwand bezüglich der Stellfläche.
Bei bodentiefen Standlautsprechern wirkt der Schiefer besonder gut.
Das Volumen ist nicht so groß wie bei den hölzernen Artgenossen, trotzdem war ich vom Klang positiv überrascht.

Bei Vroemen wird man vom Chef herumgeführt, jedenfalls war das bei mir so.

Würde gerne mal wissen, ob andere Hersteller auch eine Werksbesichtigung durchführen.

Nach der Besichtigung machten wir Hörproben mit den unterschiedlichsten LS dieses Herstellers.

Das war phantastisch, auf ihre Art und Weise hörten sich alle LS sehr hochwertig an.

Der Klang war nicht verfälscht und kam ehrlich herüber.
Die Höhen waren niemals nervig und der Bass gut dosiert ohne schwammig oder aufdringlich zu wirken.
Ich konnte meine eigene Musik einlegen und so den besten Eindruck erlangen.

Die unterschiedlichen Boxen spielten sehr gut an einem Röhrenverstärker (Ich schau mal nach ob ich den Namen noch irgendwo hab und poste es dann).

Nach diesem Erlebnis hatte ich Blut geleckt und nun ist ein Paar Schiefer-LS mein größtes Ziel für die Zukunft.

Wüßte gerne ob jemand Erfahrungen bezüglich der Verstärkerwahl bei Schieferboxen hat.

Hat sich jemand aus Steinboxen schon mal eine 5.1 (oder mehr) Hifi-Anlage zusammengestellt ?

Würde mich über Antworten vor dem frohen Fest ...lange ist es ja nicht mehr.....freuen.

Bis dahin lass ich mir erst mal ein kühles Kölsch schmecken

LG
Andreas
Karnos
Stammgast
#13 erstellt: 20. Nov 2007, 22:59
Nabend,

heute hab ich in Bonn FME aufgesucht und Schieferlautsprecher getestet.

Das Personal war sehr nett, kompetent und hatte sich viel Zeit genommen die Lautsprecher vorzuführen.

Im Hörtest waren von Fischer & Fischer die Standboxen
SN 160, SN 370 und SN 450.

An allen hatten wir die gleiche CD's gehört:
Nils Lofgren "Acoustic Live",
Friend'N Fellow "Live"
und
Mighty Sam McClain "Joy and Pain".

Vorab kann ich schon mal sagen, daß ich von diesen Schieferboxen extrem begeistert war.

Ein ausführlicher Bericht folgt in den nächsten Tagen.
LG
Andreas


[Beitrag von Karnos am 20. Nov 2007, 23:00 bearbeitet]
Karnos
Stammgast
#14 erstellt: 21. Nov 2007, 17:20
Hi,

ich wollte ja noch meinen Höreindruck zum Besten geben.

Ich fange mal mit den kleinsten Standboxen, SN 160, an.
Es waren Aktivboxen, welche es jedoch auch als Passivboxen gibt.
Sie waren im Gegensatz zu den anderen beiden Größen doch recht zierlich.
Sie spielten zurückhaltend und so, wie man es von kleinvolumigen LS kennt, also noch nicht so spektakulär.
Die Höhen waren ordendlich jedoch nicht so filigran wie man es gerne hätte. Gesangsstimmen klangen niemals aufdringlich.
Die Mitten waren dezent und im Bass ging es nicht so tief in den Keller, wie man es sich wünschen würde.
Ich würde die SN 160 als eine Standbox für Hifi-Einsteiger bezeichnen......dass ist ausbaufähig.

Die SN 370 ist schon deutlich größer, obwohl man bei keiner Schieferbox von einem "Schrank" sprechen kann. Dafür sind sie im Vergleich zu Holzlautsprechern dann doch eindeutig "sehr schlank"!
Bei der 370er fing ich dann vor Entzücken zum ersten Mal an, auf meinem Hörplatz ein deutliches Kribbeln in der Bauchgegend zu spühren.
Die Höhen waren klar und natürlich, die Mitten waren deutlich, was dazu führt, dass man die einzelnen Instrumente sehr gut heraushören konnte.
Der Bass war deutlich und trocken,.....genau wie ich es mag.
Man hatte das Gefühl auf der Bühne zu stehen, rechts und links von Musikern umrandet.
Insgesamt ein harmonisches Konzept, dieser LS hat das Zeug, sich aus der Masse der Markenhersteller hervorzuheben.

Als letztes die SN 450.

WAU !!!!

Da hielt mich nichts mehr auf meinem Hörplatz, ich sprang auf und lief vor entzücken auf und ab.
Kristalklare Höhen, die bei keiner Lautstärke zischten oder sonstige Auffälligkeiten zeigten.
Der Sänger kam nicht aus dem LS, er stand förmlich vor mir.
Die Mitten waren präsent und genau auf die anderen Komponenten abgestimmt.
Und erst der Bass "ohne Worte".
Bei Sam McClain's "gone for good" bin ich zusammengezuckt. Dass ist mir seit Jahren nicht mehr passiert, egal welcher Interpret oder Song aufgelegt wurde.
Der 450er kam so exakt auf den Punkt, mit immer dem richtigen punsh....man war das göttlich.
Alle Instrumente waren exakt zu bestimmen, sehr natürlich und erschreckend echt.
Zum Beispiel hab ich noch nie so deutlich den Klangkörper der Akustikgitarre vernommen.
Auch Instrumente, die im Background spielen, waren nun an ihrem Platz und sehr gut ortbar.
Man erwischt sich dabei die imaginären Musiker im Raum zu suchen.
Wenn ich meiner Frau glauben schenken darf, dann bin ich den ganzen Tag mit einem breiten Grinsen herumgelaufe und habe im Schlaf gesprochen.....

Hier noch mal eine Warnnug: Der Suchtfaktor beim Hören der SN 450 ist extrem hoch. Man ist sofort abhängig. Gegenmittel gibt es nicht, außer einigen Euronen, welche man beim Kauf entrichtet.

Ach ja, wer SchieferLautsprecher noch nie gesehen hat, sollte auf jeden Fall mal die Oberfläche anfassen. In Zusammenhang mit der Maserung ein tolles Erlebnis....dieser Stein lebt.

LG
Andreas


[Beitrag von Karnos am 21. Nov 2007, 17:21 bearbeitet]
Karnos
Stammgast
#15 erstellt: 26. Nov 2007, 14:46
Wenn noch jemand Erfahrung mit Steinlautsprechern hat, oder diese auch nur zum Test bei einem Händler gehört hatte, dann wäre es echt nett dies hier niederzuschreiben.

Mich würden u.a. noch Erfahrungswerte mit der Fischer & Fischer SN 550 interessieren.

Kritik ist auch erwünscht, vielleicht kennt einer Gründe, die absolut gegen diese Art von Lautsprechern sprechen.


[Beitrag von Karnos am 26. Nov 2007, 14:47 bearbeitet]
hugaduga
Inventar
#16 erstellt: 26. Nov 2007, 15:00
Schaut euch mal die an. Ist zwar Marke Eigenbau, aber professionelle geht es nicht. In der Signatur von Kaale sind noch ein paar Links zu weiteren LS.
http://www.visaton.d...2743&highlight=kaale
solo2
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 26. Nov 2007, 16:41
Tach zusammen,

diese "Selbstbauteile" sehen wirklich professionell aus. Ich wünschte, ich könnte das auch!
Aber ehrlich gesagt hat das wohl mit heimwerken nicht mehr allzuviel zu tun. Hat man keine Werkstatt, kann man die Steine mit der Laubsäge zurecht schneiden. Und die Granitplatte kriege ich kaum in den Kofferraum.
Ich wollte, ich hätte auch die Möglichkeiten!
Im übrigen kann ich Karnos`Höreindruck nur bestätigen. Wer die Möglichkeit hat, sollte sich Steine mal anhören.
Und die Haptik von unbearbeiteten Schieferplatten ist grandios.

Viele Grüße
J.
Karnos
Stammgast
#18 erstellt: 02. Dez 2007, 15:57
@ hugaduga

Besten Dank, hab mir alles angeguckt.
Wirklich professionel....Respekt !

Und wann bauen wir unsere eigenen Schiefer-LS?

Meine Idee wäre Hornlautsprecher aus Schiefer.

Hab noch Laubsäge, Ponal und Schleifpapier in der Werkzeugkiste....

Ich überleg schon mal wegen einem Firmenlogo.

Gruß
Andreas


[Beitrag von Karnos am 02. Dez 2007, 15:59 bearbeitet]
Nayla
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 10. Dez 2007, 16:55
So, dann werde ich auch mal etwas zum Thema beisteuern.

Bin seit heute stolzer Besitzer von einem Paar "La Nobila" von Vroemen, Ausführung in Granit.
Ergänzung durch Center und Subwoofer der gleichen Serie ist geplant, aber noch nicht umgesetzt.
Kann aktuell nur den ersten Eindruck wiedergeben: Genial.
Besonders in meinem akustisch doch sehr anspruchsvollen Wohnraum bin ich von der klanglichen Abbildung wirklich begeistert.
Ich werde jetzt mal in die Testphase gehen und euch auf dem Laufenden halten.

Gruß J.


[Beitrag von Nayla am 11. Dez 2007, 09:16 bearbeitet]
Tricoboleros
Inventar
#20 erstellt: 15. Dez 2007, 17:40
Hallo Steinfans,

ich habe vor kurzem in Bonn beim Haus der Musik mir auch alle Schieferlautsprecher vorführen lassen.

Also für die Größe der Kleinen fand ich es auch sehr überzeugend aber mich würde auch mal interessieren, wie die sich in laut anhören. Irgendwie hatte ich das Gefühl, bei geringer,(also normaler) Lautstärke sehr schön, aber man traut ihnen keine hohen Pegel zu.

Letztendlich habe ich mich dann doch für ein Paar Kindersärge entschieden aber ich schließe nicht aus,dass es doch mal was aus Stein werden kann.

Guido
Karnos
Stammgast
#21 erstellt: 15. Dez 2007, 19:29
Glückwunsch Nayla zu den La Nobila.

In wieweit war das Material wichtig?
Klingen die aus Granit deiner Meinung nach viel besser als Holzboxen, Schieferboxen oder war das Aussehen und Anfassgefühl ausschlaggebend für Granit?

Sind die Lautsprecher deiner Meinung nach aufstellungsunkritisch?

Sorry ich frage bissel viel.

LG
Andreas


[Beitrag von Karnos am 15. Dez 2007, 19:31 bearbeitet]
Nayla
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 07. Jan 2008, 12:34

Karnos schrieb:
Glückwunsch Nayla zu den La Nobila.

In wieweit war das Material wichtig?
Klingen die aus Granit deiner Meinung nach viel besser als Holzboxen, Schieferboxen oder war das Aussehen und Anfassgefühl ausschlaggebend für Granit?

Sind die Lautsprecher deiner Meinung nach aufstellungsunkritisch?

Sorry ich frage bissel viel.

LG
Andreas


Hallo Karnos.
Sorry, das ich erst jetzt antworte - war halt Weihnachten.

Generell war ich nicht auf ein Material fixiert. Bedingt durch die anspruchsvolle Akustik meines "Empfangsraumes" (kahle Wände, harter Bodenbelag etc.) schien mir aber die Argumentation für die Steinlautsprecher (null Resonanz, direkte Ansprache) durchaus plausibel. Und das Ergebnis bestätigt die Annahme. Lediglich im Bassbereich sind sie vielleicht etwas schwach. Dafür plane ich aber die Anschaffung eines Subwoofers gleichen Materials.

Ich habe bei mir auch nur die Granitboxen probegehört, kann deshalb kein Vergleich zu Schieferboxen geben. Allerdings schlagen sie Holzboxen meiner Meinung nach um Längen, denn das habe ich ausprobiert. So ganz nebenbei sehen sie dann auch noch ganz schick aus - finde ich jedenfalls.

Die Standortwahl kann ich als unkritisch beurteilen. Ich habe einen ungefähren Hörabstand von 7.0 m und bilde fast das klassische Dreieck ab. Aber auch andere Stellungen sind durchaus möglich.


[Beitrag von Nayla am 07. Jan 2008, 12:35 bearbeitet]
C36,8
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 07. Jan 2008, 13:15
Hi,

ich habe des öfteren Gelegenheit eine SN 550 zu hören. Meiner Meinung nach haben die einen sehr schön aufgelösten, dynamischen Mittel/Hochtonbereich, könnt' man sich dran gewöhnen
Der Bass hinkt aber hinterher und hält sich dezent im Hintergrund...und für mich ist das leicht "inhomogen"

Stein hat nicht nuuuur Vorteile, man gehe in einen Baumarkt, klopfe an eine Granit-Arbeitsplatte und genieße den Klang der Materialresonanzen.
Auch ein Grund, warum Fischer & Fischer nur Schieferboxen baut, Schiefer hat eine hohe innere Dämpfung.
Dolphin_1
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 08. Jan 2008, 18:29
@ Karnos,

an welcher Elektronik hast Du die 450er gehört ?
Ich habe Sie an Audionet, Arcam und an Audia Flight gehört. Das war absolut nichts für mich. Viiieel zu scharfe Höhen, zu schlanker Baß.
(Dagegen war die B&W 802 an Audionet ein Genuß).
Die 550er habe ich auf der letzten "World of HiFi" an (für mich) unbezahlbarer Elektronik gehört. Das gefiel mir schon besser; war aber noch zu analytisch. Ich fürchte, damit haben sich F&F für mich erledigt. Ach ja, Herr Fischer empfiehlt u.a. Accuphase.

Gruß
Dolphin
Karnos
Stammgast
#25 erstellt: 09. Jan 2008, 05:20
Ja Accuphase ist eine besondere Augenweide.....man muß die Zappelzeiger mögen.

Früher hatte man oft nur schwarze Bausteine in der Hif-Anlage, heute gibts ja auch viel in silberfarben bzw. Aluminium.
Champagner und goldfarben sehen für viele protzig aus....naja ich für meinen Teil kann damit leben.

Außerdem ist es meiner Meinung nach ein bischen dekadent so viele Euros auszugeben, aber selbst ich liebäugel immer wieder mit Accuphase.

Leider kann ich nicht mehr sagen welche Elektronik an die Fischer & Fischer angeschlossen war, sorry.

Hatte mich so auf die Lautsprecher eingeschossen, dass mir die Elektronik nicht im Gedächnis blieb.....aber ich glaube es war keine so teure Anlage.

Die Lautsprecher müßen noch bissel warten, aber nicht sehr lange, da jetzt erst mal ein neuer CD-Player kommen wird....bin gerade dabei meine Marantz-Kette auszubauen.

Gruß
Andreas
Dr._Funkenstein
Gesperrt
#26 erstellt: 09. Jan 2008, 23:56
Hallo,

würde man LS aus Beton auch zu den Steinlautsprechern rechnen?

Ich kann mich erinnnern, dass früher LS aus Beton als das Nonplusultra galten.

Was ist den von den akustischen Eigenschaften von Beton zu halten? Damal hieß es, es gebe einen speziellen Akustik-Beton.
Weiß da jemand was drüber?

Grüße
Karnos
Stammgast
#27 erstellt: 10. Jan 2008, 03:13
Oh min Gott, dass mit dem Beton ist doch bestimmt so eine Sache aus Mitte der 80er.....Anfang der 90er Jahre.

Hab Betonlautsprecher seit vielen Jahren nicht mehr gesehen.

Ich würd mal goole befragen.
newcam24
Stammgast
#28 erstellt: 07. Feb 2008, 19:37
Ihr wollt Bilder?

Hier habt ihr Bilder, leider ohne Sound denn der ist überwältigend.

http://www.new-digicam.de/images/P1010200.jpg
http://www.new-digicam.de/images/P1010203.jpg
http://www.new-digicam.de/images/P1010205.jpg
http://www.new-digicam.de/images/P1010206.jpg
http://www.new-digicam.de/images/P1010208.jpg


Ich hoffe ihr könnt euch nun etwas unter den Boxen vorstellen, sind eifach nur Geil.


[Beitrag von newcam24 am 07. Feb 2008, 19:39 bearbeitet]
Nayla
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 08. Feb 2008, 08:10

newcam24 schrieb:
Ihr wollt Bilder?

Hier habt ihr Bilder, leider ohne Sound denn der ist überwältigend.

Ich hoffe ihr könnt euch nun etwas unter den Boxen vorstellen, sind eifach nur Geil.


Ich tippe mal auf Vroemen, La Perla oder La Nobila.
Sehr gute Wahl - mein Glückwunsch!
newcam24
Stammgast
#30 erstellt: 08. Feb 2008, 10:43
Es sind Vroemen La Nobila

Klanglich wirklich sehr fein.
Nayla
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 08. Feb 2008, 10:58

newcam24 schrieb:
Es sind Vroemen La Nobila

Klanglich wirklich sehr fein.


Hast Du auch einen Sub von Vroemen?
newcam24
Stammgast
#32 erstellt: 08. Feb 2008, 12:06
Nein noch nicht.

Ich weiss auch garnicht ob Vroemen noch existiert weil diese Lautsprecher habe ich bereits im Jahr 2006 gekauft.
Karnos
Stammgast
#33 erstellt: 09. Feb 2008, 23:36
Ja die gibt's noch und kommen aus der Nähe von Aachen.
Karnos
Stammgast
#34 erstellt: 09. Feb 2008, 23:43
@ newcam24
Sehr schöne Bilder.
Wo gibt es die tollen Metall-und Glasregale?
newcam24
Stammgast
#35 erstellt: 11. Feb 2008, 10:19

Wo gibt es die tollen Metall-und Glasregale?


Die habe ich bei ebay gekauft. Ich glaube es war hier bei dem: Regale

Ob er die noch hat weiß ich nicht. Bezahlt habe ich seinerzeit 39,00 und 89,00 Euro dafür.

War eine Auktion und sicher ein Schnäppchen.


[Beitrag von newcam24 am 11. Feb 2008, 11:03 bearbeitet]
newcam24
Stammgast
#36 erstellt: 11. Feb 2008, 11:00
Hier kannst du die Regale auch bekommen, kosten aber wesentlich mehr als ich seinerzeit bezahlt habe.
Karnos
Stammgast
#37 erstellt: 14. Feb 2008, 00:49
Ja der Preis für die Regale ist bestimmt sehr gut.

Wie war dass bei den Vroemen-Lautsprechern, konntest du da auch einen tollen Preis bekommen?
el`Ol
Inventar
#38 erstellt: 14. Feb 2008, 06:20
Von Expolinear gibt es auch Steinlautsprecher.

Als ich mal zu Bearbeitung meiner Polymerbeton-Lautsprecher beim Steinmetz war, hat der gemeint, er hätte schon Lautsprecher aus schwarzem Granit gebaut. Ich habe auf den Platten in seinem Ausstellungsraum rumgeklopft, und das Zeug war wirklich das toteste. Leider auch das teuerste. Marmor ist fürchterlich. Schiefer, Sandstein und Basalt waren leider nicht im Angebot.
newcam24
Stammgast
#39 erstellt: 14. Feb 2008, 13:51

Wie war dass bei den Vroemen-Lautsprechern, konntest du da auch einen tollen Preis bekommen?


Leider Nein, die Dinger waren richtig teuer. Es gibt da auch verschiedene Ausführungen. Die Membranen meiner Lautsprecher sind aus einer Magnesium-Legierung, was direkt schon wieder einige hunderter mehr gekostet hat.


[Beitrag von newcam24 am 14. Feb 2008, 13:54 bearbeitet]
newcam24
Stammgast
#40 erstellt: 14. Feb 2008, 21:34

Wie war dass bei den Vroemen-Lautsprechern, konntest du da auch einen tollen Preis bekommen?


Ich habe mir mal die Rechnung raus gekramt um euch mal eine Vorstellung zu geben was die Dinger kosten.

Betrag ohne Sub: 5.800 Euronen (ich wünschte es wären D-Mark gewesen)


[Beitrag von newcam24 am 14. Feb 2008, 21:35 bearbeitet]
Karnos
Stammgast
#41 erstellt: 19. Feb 2008, 19:56
58000 Euronen sind der Paarpreis?

Hm....beste Qualität kostet leider überall viel Geld.

Bei Fischer & Fischer ist man für ein Paar auch mal schnell 8000 Euro oder sogar mehr los......je nach dem welche LS man auswählt.
newcam24
Stammgast
#42 erstellt: 22. Feb 2008, 14:17

58000 Euronen sind der Paarpreis?


58000 wäre ein bischen viel, es waren 5.800 Gesamtpreis.

Gegenüber 8.000€ geht das ja noch
Karnos
Stammgast
#43 erstellt: 22. Feb 2008, 17:28
Sorry eine 0 zu viel, da war wohl der Zahlenteufel unterwegs.
Karnos
Stammgast
#44 erstellt: 07. Mai 2008, 00:59
Gibts eigentlich was Neues ?

In der Zwischenzeit waren doch bestimmt wieder Messen.
Nayla
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 18. Aug 2008, 15:22

Nayla schrieb:

newcam24 schrieb:
Es sind Vroemen La Nobila

Klanglich wirklich sehr fein.


Hast Du auch einen Sub von Vroemen?


Update:
Hab nun auch einen Sub und einen Center.
Was soll ich sagen: HAMMER! War der erste Schritt mit den Standlautsprechern schon überzeugend. Jetzt bin ich schlichtweg begeistert.
Im Zusammenspiel ein unglaublich runder, satter und gleichzeitig brillianter Klang.
Gruß J.


[Beitrag von Nayla am 18. Aug 2008, 15:24 bearbeitet]
Karnos
Stammgast
#46 erstellt: 20. Aug 2008, 02:05
Herzlichen Glückwunsch Nayla, das Gesamtpaket hört sich bestimmt 1a an.
wolfgangklaus
Schaut ab und zu mal vorbei
#47 erstellt: 30. Aug 2008, 20:00
newcam 24 schrieb:

Ich habe mir mal die Rechnung raus gekramt um euch mal eine Vorstellung zu geben was die Dinger kosten.

Betrag ohne Sub: 5.800 Euronen (ich wünschte es wären D-Mark gewesen)


--------------------------------


Hallo newcam 24,

nur der guten Ordnung halber:

Bezieht sich der Gesamtpreis von 5.800 € nur auf die beiden Front-Lautsprecher, oder sind dort auch die Rear-LSP und der Center enthalten, wie sie auf Deinen Bildern vorzufinden sind?
Gelscht
Gelöscht
#48 erstellt: 21. Dez 2008, 17:01
Hey
Das ist aber auch ein hoher Preis 5800 Euro.
Es gab auch für 580 DM einen mit Seas bestückten Bausatz
in Polymerbeton aus einem Stück gefertigt als Monolith.
Hier gab es keine resonansbildende Fügestellen
die sonstigen Eigenschaten der Akustik lagen eher
ähnlich.
Hifionics
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 25. Jan 2009, 08:35
Guten Morgen,

muss einfach Folgendes loswerden:

Ich war gestern bei Valeria-Audio in Bedburg bei Bergheim (Kölner Raum) um mir u.a. ein paar Schallwandler aus Naturstein an zu hören/schauen (Bilder unter www.valeria-audio.de) und meinen Gerätestand aus Granit abzuholen. .

Ich war absolut überwältigt nicht nur von der wirklich klasse Verarbeitung sondern vor allem vom unverfälschten Klang.Ein Testbericht übrigens von einem in der Zeitschrift lp, Ausgabe 01 / 2009. Beschreibung lass ich sein. Das muß "Mann" einfach selber hören! Betreibe bei mir schon seid Jahren an einer Kette kleinere Zwei-Wege aus Granit mit kompl. Isophon Bestückung, die mir ein Steinmetz nach Bauplan angefertigt hat. Von daher kenne ich die Vorteile dieses Materials. Aber ehrlich gesagt überhaupt kein Vergleich nun zu diesen Prachtexemplaren.

Ob Schiefer, Marmor, Granit...Ich weiß gar nicht genau, wie viel Sorten dieser Betrieb vorrätig hat, sie passen wirklich auch zu jedem Einrichtungsstil. (ob modern oder zu Antiquitäten...)

Und vom Gewicht her: Die Großen eignen sich wohl eher nicht für eine Klientel mit häufig wechselndem Wohnsitz. Aber bei den kleineren dürfte auch das kein Problem sein.

Was begeistert mich so an diesem Material:

In erster Linie natürlich der Klang. Ich habe schon einige Schallwandler in meinem Leben getestet, gehört und besessen. Natürlich gab und gibt es auch gut klingende aus anderen Materialien, wie z.B. meine ESL 63. Nur Naturstein stellt für mich vernünftige Chassis, Weichen...vorausgesetzt) vom klanglichen her einfach das Optimum dar. Und von der Stabilität...was habe ich mich schon geärgert, wenn die Gehäuse durch Staubsauger, Wischmopp, Vasen und ähnlichem Gerät beschädigt wurden, beim Umstellen "Mann" irgendwo angeeckt ist, oder durch Wischspuren das Gehäuse in Mitleidenschaft gezogen war.

Meine Granitboxen sehen heute noch aus wie am ersten Tag. Und die Pflege ist wirklich einfach. So werde ich mir mit Sicherheit dort ein Paar nach meinen Wünschen ordern und dann in meinem Leben wohl keine mehr! Ich empfehle jedem, der wirklich auf Qualität setzt und sich ein Paar Ausnahmeschallwandler zulegen möchte, schaut dort einmal vorbei!!!Ihr werdet es nicht bereuen!

Ich finde auch dass "Mann" für derartige Betriebe ruhig einmal die Werbetrommel rühren kann. Es gibt nicht mehr viele davon, die solch absolut saubere Arbeit abliefern!Das nenne ich "Highend" vom Feinsten!!!

Begeisterte Grüße aus dem Nahetal

Hifionics
mentox76
Inventar
#50 erstellt: 25. Jan 2009, 15:36
Ich kann nur zustimmen, wenn man etwas besonderes will ist ein paar Steinlautsprecher von einem ordentlichen Steinmetz Fachbetrieb der ideale Weg auf langer Sicht glücklich zu werden. Daher die Werbung für folgende Lautsprecher:

Swans M1 GH (nach dem Konstruktionsplänen von hivi-research mit hochwertigen Mundorf bauteilen) aus Granit mit 20mm Stärke, Gewicht je Stück 27KG.

Anbei mal ein paar Foto:







Link zum Naturstein Fachbetrieb


[Beitrag von mentox76 am 25. Jan 2009, 15:43 bearbeitet]
M.J
Neuling
#51 erstellt: 02. Mrz 2009, 15:28
Hi Leute
Habe mir heute bei einem Händler
Vroemen La Perla aus Schiefer bestellt.
Lautsprecher werden extra für jeden Kunden angefertigt. Lieferzeit liegt so etwa bei 2 Wochen.
Wenn ich sie habe Stelle ich mal ein paar bilder rein.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Thread für IQ Liebhaber
hasebergen am 10.12.2008  –  Letzte Antwort am 22.11.2016  –  3580 Beiträge
Thread für Teufel Liebhaber :-)
Maxim2010 am 31.12.2013  –  Letzte Antwort am 31.12.2013  –  2 Beiträge
Der JAMO Liebhaber Thread!
nightfox1981 am 27.12.2006  –  Letzte Antwort am 25.08.2015  –  34 Beiträge
Thread für ALR oder ALR-Jordan - Lautsprecher Besitzer / Liebhaber
MrObi am 01.08.2005  –  Letzte Antwort am 04.12.2016  –  485 Beiträge
Thread für ProAc Liebhaber.
m2catter am 14.04.2012  –  Letzte Antwort am 04.09.2016  –  225 Beiträge
Thread für JBL Liebhaber
Pizzaface am 07.06.2005  –  Letzte Antwort am 17.10.2007  –  13 Beiträge
Thread für Swans Liebhaber....
LA.holli am 16.12.2005  –  Letzte Antwort am 16.01.2008  –  23 Beiträge
Audio Pro-Liebhaber Thread
GRADO_SR_125 am 02.10.2006  –  Letzte Antwort am 18.12.2011  –  21 Beiträge
Canton-Liebhaber Thread
Roland04 am 11.05.2005  –  Letzte Antwort am 03.12.2016  –  49763 Beiträge
Thread für Wharfedale Liebhaber
Mas_Teringo am 24.03.2005  –  Letzte Antwort am 05.02.2015  –  3369 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Unison Research
  • Marantz
  • Audiolab
  • Canton
  • Denon
  • Quadral
  • Vroemen
  • Cambridge Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 98 )
  • Neuestes MitgliedUdo1507
  • Gesamtzahl an Themen1.345.619
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.788