Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|

Erfahrungen mit Audyssey MultEQ Pro Calibration Kit?

+A -A
Autor
Beitrag
ingo74
Inventar
#1 erstellt: 04. Apr 2012, 20:56
Bin durch Zufall auf das Audyssey MultEQ Pro Calibration Kit
http://www.shop.perf...Kit-Audyssey-Kit.htm
gestoßen. Mit Googles Hilfe hab ich ein paar interessante Meinungen gefunden:
http://www.beisammen...adID=111338&pageNo=4
Gibt es hier welche, die es schon nutzen, bzw Erfahrungen damit haben und diese posten wollen..?
Houbi
Inventar
#2 erstellt: 06. Mai 2012, 23:04
Bin auch interessiert an diesem Thema. Gibt es Erfahrungsberichte dazu?
JTR1969
Inventar
#3 erstellt: 10. Mai 2012, 12:45
Da kann ich dir einen Link zum Beisammen Forum posten, da wurde das Thema sehr ausführlich durch mabuse behandelt: http://www.beisammen...read&threadID=111338

Grundsätzlich ist auch entscheidend ob dein Gerät pro-fähig ist!
Houbi
Inventar
#4 erstellt: 10. Mai 2012, 13:36
ONKYO PR-SC5509 wird unterstützt meines Wissens nach ja.

Danke für den Link!
ingo74
Inventar
#5 erstellt: 10. Mai 2012, 13:37
ist der auch oben von mir verlinkte thread, dort wurde vor ein paar tagen genau beschrieben, wie und was wie womit funktioniert.
das pro reizt nur die jeweilige audessey-variante aus, im moment sind lieferschwierigkeiten beim mikro etc.

für das geld sicher eine gute möglichkeit, aber teuer...
Houbi
Inventar
#6 erstellt: 10. Mai 2012, 13:44
..dieses hobby ist allgemein sehr teuer wenn man einen gewissen Level anstrebt...
ingo74
Inventar
#7 erstellt: 10. Mai 2012, 13:49
mmn lohnt sich das nur bei xt32, dh min. 1500€ für den avr + 600€ mikro + 150€ lizens - das ist dafür sehr teuer, vor allem weil der manuelle eingriff limitiert ist und man konkurrenzprodukte wie ds dirac deutlich günstiger bekommt.
wenn jedoch keine rolle spielt...
Houbi
Inventar
#8 erstellt: 10. Mai 2012, 13:52
naja, cost-no-object kann ich leider (noch) nicht betreiben.

erstmal muss noch ein vernüftiger subwoofer her, und das werden dann schnell auch wieder 2 - 3 tausen € :/
JTR1969
Inventar
#9 erstellt: 16. Mai 2012, 14:00

ingo74 schrieb:
mmn lohnt sich das nur bei xt32, dh min. 1500€ für den avr + 600€ mikro + 150€ lizens - das ist dafür sehr teuer, vor allem weil der manuelle eingriff limitiert ist und man konkurrenzprodukte wie ds dirac deutlich günstiger bekommt.
wenn jedoch keine rolle spielt...


Ich hab den Denon AVR 4810, der prinzipiell auch pro fähig ist aber noch das XT verbaut hat. Im amerikanischen AVS Forum schreiben sie sehr viel positives was XT und die Pro Einmessung betrifft. Allerdings würde und werde ich das trotz und gerade meiner Raumprobleme nicht anwenden. Bei mir ist es zwar ein schöner rechteckiger mitllelgroßer Raum (6,5x5 m), in dem absolut symmetrisch meine 11.1 Aufstellung integriert ist. Allerdings ist es eben auch unser Wohnzimmer mit vielen glatten Flächen und viel Glas und damit sehr hallig. Da müsste ich in erster Linie an den Raum ran und erst dann mit der pro Einmessung drüber gehen. Irgendwie gewöhnt man sich aber auch den Klang, so dass ich mittlerweile die Hallreflexionen als Lebhaftigkeit wahrnehme und stark bedämpfte Heimkinoräume eher beklemmend.
ATMOSS
Inventar
#10 erstellt: 25. Dez 2013, 11:43
Hallo

angeblich soll es ja shops geben, die das

Audyssey MultEQ Pro Calibration Kit verleihen.

Angeblich auch Grobi, aber bisher habe ich nichts auf deren Seite gefunden?

Weiß jemand mehr?
willwaswissen
Inventar
#11 erstellt: 22. Feb 2014, 19:29
Ich habe einen Onkyo 5010 mit Audyssey MultEQ XT32 und schildere Euch mal kurz meine Eindrücke, ob man das Pro Kit jetzt unbedingt selbst kaufen muss oder ein Ausleihen über ein Wochenende ausreichen könnte und ob es sich für mich überhaupt gelohnt hat!?

Hier zunächst das Grobi-Video mit einem Denon AVR X4000, welches ich zum Schnuppern recht hilfreich finde: grobi-shop.tv: Audyssey Pro System
Auch interessant: hometheatershack: Audyssey MultEQ FAQ and Setup Guide

Im Grunde wird das Pro Kit nur erneut benötigt, wenn sich irgendetwas gravierendes an seinem Boxen-/Raum-Setup geändert hat. Zum Ausleihen kommt in jedem Fall noch die Audyssey Pro Software-Lizenz(MultEQ Pro 3.6) hinzu für 130 € bei Grobi oder direkt bei Audyssey für ca. 115 €(je nach Wechselkurs). Evtl. muss die Lizenz auch über beispielsweise Grobi direkt bezogen werden, da die Mikrofon-Korrekturdatei benötigt wird?! Aber dieses sollte vor dem Ausleihen am Besten erfragt werden. Bei mir war beim Download von "MultEQ Pro 3.6" aus meinem Audyssey-Benutzerkonto diese Mikrofon-Korrekturdatei automatisch mit dabei.

Diese Audyssey Pro Software (MultEQ Pro 3.6) läuft bei mir auf einem Laptop mit Win8.1Pro/64Bit und steuert vollständig per LAN den Einmessvorgang auf dem Onkyo. Also nix über RS232 wie auf dem Grobi-Video mit dem Denon AVR X4000.
Jedoch bevor ich loslegen konnte, musste ich mir zuvor einen zusätzlichen Adapter bzw. Spannungswandler anschaffen, da der Mikrofonvorverstärker ein 110 V-Netzteil hat. Ich habe mir diesen Spannungswandler hier geholt, der ist mehr als ausreichend und liefert locker die erforderliche Leistung:
Amazon: No-Name DE/US-Spannungswandler, 150 Watt, 230 V -> 110 V für ca. 18-20 Euro
Das mitgelieferte Mikrofon wird über den Mikrofonvorverstärker am Onkyo über Cinch Audio IN "PC Left" angeschlossen.

An einem Wochenende könnte man beim Ausleihen nun mehrere unterschiedliche Messungen durchführen. Auch kann in "MultEQ Pro 3.6" eine bereits vorhandene Messreihe erneut geladen und mit neuen Messpunkten fortgesetzt werden. Hier ein Beispiel von drei unterschiedlichen Messreihen, die separat auf dem Laptop abgespeichert werden könnten:
Messreihe 1: 8 Messpunkte
Messreihe 2: 10 Messpunkte
Messreihe 3: 15 Messpunkte
Die Aufnahme eines Messpunktes bei einem Boxensetup 11.2 dauert per LAN ca. 20 min, eine Messreihe mit 10 Messpunkten dauert so ca. 3,5 Stunden. Beim Herumspielen können die Messreihen in "MultEQ Pro 3.6" abgespeichert/geladen, die/der Filter bearbeitet und anschließend auf dem AVR abgespeichert werden. Der Einstellbereich der Filter ist begrenzt auf +/- 3 dB. Diese individuell erstellten Filter können jederzeit neu erstellt, alte geladen und abgespeichert werden.

Nach dem Wochenende ist man vermutlich längst noch nicht fertig geworden, um seine vermeindlich besten Filtereinstellungen zu finden. Nun kann das Kit zurückgegeben werden und mit einer gültigen Pro-Software "MultEQ Pro 3.6"-Lizenz, die einem selbst oder evtl. Grobi gehört, kann einen beliebigen Zeitraum lang nun mit den Messreihen und Filtereinstellungen herumgespielt werden. Jedoch ist der "MultEQ Pro 3.6"-Lizenzschlüssel nur 4 Wochen gültig und kann später bei Bedarf nur vom Lizenz-Eigentümer beliebig oft verlängert werden.

Was ich im Grunde sagen will, man kann auch ohne das evtl. ausgeliehene "Pro Einmess-Kit" die Messreihen weiter bearbeiten und versuchen die optimalen Einstellungen für sich zu finden und auf dem Onkyo 5010 zu aktualisieren!.


Die weiter Frage, ob die Pro-Einmessung besser war und sich gelohnt hat?
Ich habe aus drei Vorschlägen, bzw. man konnte auch von 6 Vorschlägen sprechen, die Vorlage "Roll-Off1" ohne die Option "Midrange Compensation" genommen.

Drei Vorschläge mit Option "Midrange Compensation"


Drei Vorschläge ohne Option "Midrange Compensation"


Bei den männlichen Stimmen fehlten mir merklich die Konturen und hier habe ich per Filter diese von ca.100 bis 300Hz um +3dB angehoben und passt jetzt recht gut. Ab ca. 1kHz wird die "Roll-Off1" im Mittel und Hochtonbereich mit ca. -2dB abgesenkt. Frauen-Stimmen werden gut/klar wiedergegeben, sonst ist mir ebenso nichts nerviges in diesen Bereichen aufgefallen. Also kein Grund für mich einen anderen Vorschlag mit stärkerer Dämpfung im Hochtonbereich zu nehmen. Diesen folgenden Filter habe ich jedem Lautsprecher einzeln zugewiesen:
Audyssey-Filter

In der Zwischenzeit habe ich mit weiteren Basotect-Absorbern ein wenig getestet und für die ca. 4x1qm den besten Platz direkt hinter dem TV und Front's gefunden. Damit es ein bischen hübscher ausschaut kommt Deko-Stoff drüber. Daher wird später noch einmal eingemessen, hab aber aktuell wenig Lust dazu, da ich auch so recht zufrieden bin. Der manuelle EQ und die Standard-Audyssey-Einmessung spielen für mich seitdem keine Rolle mehr, aber bevor es soweit ist, müssen hier mühsam die geeigneten/ gewünschten Filtereinstellungen gesucht/gefunden werden, zumindest war es bei mir so.

Da ich in meinem Tuen immer recht unabhängig bleiben will, würde ich mir vermutlich wenn ich wieder vor der Wahl stehen würde, erneut das "Pro Einmess-Kit" zulegen und nicht ausleihen!
Eins sollte man beachten, wenn man sich das Kit zulegt: Man wird fortan als offizieller Audyssey-Installer geführt und kann von jedem der einen Audyssey Installer über die Audyssey-Seite "Find an Audyssey Installer" sucht, gefunden werden!
Ich musste bereits eine Anfrage aus dem doch recht weit entfernten Erlangen verneinen.


[Beitrag von willwaswissen am 23. Feb 2014, 23:31 bearbeitet]
ATMOSS
Inventar
#12 erstellt: 22. Feb 2014, 22:24
Sehr schöner Erfahru
ngsbericht, der mir sehr gefällt.


[Beitrag von ATMOSS am 22. Feb 2014, 22:25 bearbeitet]
Andimb
Inventar
#13 erstellt: 23. Feb 2014, 01:35
toller und sehr interessanter Bericht! Wenn ich Zeit habe wollte ich das auch mal von Grobi leihen.
ATMOSS
Inventar
#14 erstellt: 24. Feb 2014, 02:37
Das PRO Kit würde für mich nur Sinn machen, wenn sich messtechnisch wirklich Vorteile ergeben würden.

Ich bin aber auch schon mit dem XT32 schon sehr zufrieden...

Gruß


[Beitrag von ATMOSS am 24. Feb 2014, 02:39 bearbeitet]
willwaswissen
Inventar
#15 erstellt: 24. Feb 2014, 08:22
Was kann "sehr zufrieden" noch toppen!? Wenn Du jetzt schon "sehr zufrieden" bist, würde ich diesen ganzen Aufwand nicht machen, selbst das Ausprobieren mit Ausleihen und inkl. Software-Lizenz, da bist Du bei Händlern für ein Wochenende mit ca. 400-500 Euro dabei. Mein Antrieb war der, das ich mit dem Einmeßergebnis langfristig nicht zufrieden war und die zusätzlich möglichen Einstellmöglichkeiten pro Lautsprecherpaar mit den Höhen- und Bass-Reglern mir zu grob waren und nicht aureichten. Folglich kam der manuelle EQ zum Einsatz mit allen Vor- sowie Nachteilen.


[Beitrag von willwaswissen am 24. Feb 2014, 08:46 bearbeitet]
ATMOSS
Inventar
#16 erstellt: 25. Feb 2014, 01:29
Ist der manuelle EQ denn wesentlich feiner zum einstellen?
willwaswissen
Inventar
#17 erstellt: 25. Feb 2014, 06:03
Das hat nichts unbedingt mit feiner sondern eher mit individueller zu tuen, als das was die Standard-Audyssey-Einmessung einem an Möglichkeiten zur Verfügung stellt.
Ich kann beim manuellen EQ des Onkyo's bei jedem Lautsprecherpaar 7 Frequenzen bzw. Bereiche mit +/- 6dB(1dB-Step) individuell einstellen:
Die 7 einstellbaren Frequenzen: 63 / 160 / 400 / 1000 / 2500 / 6300 / 16000 Hz.

Damit lässt sich schon einiges geschmackstechnisch verbiegen bzw. anpassen, wobei hier meine persönlichen Einstellgrenzen im Fenster von +/- 3dB liegen.
Aber halt mit dem großen Nachteil, dass die Moden nicht eliminiert bzw. gemindert werden!


[Beitrag von willwaswissen am 25. Feb 2014, 06:44 bearbeitet]
ATMOSS
Inventar
#18 erstellt: 25. Feb 2014, 16:08

willwaswissen (Beitrag #17) schrieb:
Das hat nichts unbedingt mit feiner sondern eher mit individueller zu tuen, als das was die Standard-Audyssey-Einmessung einem an Möglichkeiten zur Verfügung stellt.
Ich kann beim manuellen EQ des Onkyo's bei jedem Lautsprecherpaar 7 Frequenzen bzw. Bereiche mit +/- 6dB(1dB-Step) [b]individuell einstellen:
Die 7 einstellbaren Frequenzen: 63 / 160 / 400 / 1000 / 2500 / 6300 / 16000 Hz.[/b]

Damit lässt sich schon einiges geschmackstechnisch verbiegen bzw. anpassen, wobei hier meine persönlichen Einstellgrenzen im Fenster von +/- 3dB liegen.
Aber halt mit dem großen Nachteil, dass die Moden nicht eliminiert bzw. gemindert werden!



Also bezülich des manuellen EQs brauche ich beim DENON X4000 kein PRO-KIT. Die 7 Frequenzen kann ich auch mit dem normalen Audyssey Xt32 ohen PRO Kit einstellen.

Ich glaube mittlerweile das das PRO Kit nur das letzte bischen an Performance rausholt. Wenn jemand nicht die Lautsprecher und Hörposition genau optimiert hat und den Hörraum akustisch sehr gut optimiert hat, macht ein PRO Kit keinen Sinn.

Gruß
willwaswissen
Inventar
#19 erstellt: 25. Feb 2014, 23:15
Warum willst Du anfangen zu spekulieren, Du hast nix handfestes!? Zum Anderen, wer hat schon einen optimalen Hörraum, die wenigsten?
Sei doch zufrieden und freue Dich!


[Beitrag von willwaswissen am 26. Feb 2014, 06:57 bearbeitet]
high_definitely
Inventar
#20 erstellt: 27. Feb 2014, 18:36
Dank an "willwaswissen" für den ausführlichen und sehr interessanten Bericht.

Das Pro Kit reizt mich auch sehr, obwohl ich mit dem Ergebnis des XT32 Einmesssystems meines Marantz SR7008 bereits sehr zufrieden bin. Aber wie es so ist, der Spieltrieb ist stark ausgeprägt...

Ich würde aber höchstwahrscheinlich gleich das Pro Kit kaufen anstatt es zu mieten.
willwaswissen
Inventar
#21 erstellt: 28. Feb 2014, 00:14
Danke Euch für Eure positiven Reaktionen, gern geschehen!

Ein bischen herumspielen tue ich auch gerne, aber im Grunde bin ich froh nach ca. 3 Einmessungen mit bis zu 10 Messpunkten und mehreren Filtertests so nach ca. 4 bis 5 Tagen zum vorläufigen Ende gekommen zu sein. Ich werde in ein paar Wochen erneut einmessen.

Vielleicht findet der ein oder andere einen Installer ohne Gewerbehinweis in seiner Nähe, der das Kit für eine kleine Gebühr oder für lau verleiht. Die Softwarelizenz bleibt einem nicht erspart. Sonst evtl. mal in UK bei "hifix.co.uk" versuchen, der verkauft es für £ 399.00, ob er es ins Ausland versendet und wie zuverlässig der Shop ist, kann ich jedoch nicht sagen. Ich habs bei "Perfect Home Theater" aus USA bestellt, Abwicklung war perfekt, aber die Versandkosten per Luftfracht plus Zoll waren nicht ohne, da hätte ich es auch fast gleich persönlich in den USA abholen können!


[Beitrag von willwaswissen am 28. Feb 2014, 03:58 bearbeitet]
high_definitely
Inventar
#22 erstellt: 28. Feb 2014, 00:35
Danke für den Tipp!

Bei 400 Pfund könnte ich schnell schwach werden. Vielleicht bin ich demnächst wieder in London und könnte es dort zu Bekannten liefern lassen, ansonsten werde ich vielleicht in ein paar Wochen eine Bestellung aufgeben und es hierher liefern lassen. Zoll sollte nicht anfallen (UK ist schließlich (noch?) EU Mitglied) und Auslandseinsatzgebühren muss ich bei meiner Kreditkarte auch nicht zahlen. Versanskosten sind i.d.R. auch human. Mal schauen, jedenfalls geht eine Auslandsbestellung dort anscheinend nur per E-Mail und nicht über den Shop.
high_definitely
Inventar
#23 erstellt: 12. Mrz 2014, 22:38
Ich habe es getan...

Das Audyssey Pro Kit ist heute (früher als erwartet) bei mir angekommen!

Nach dem Tipp von willwaswissen (Danke nochmal!) hatte ich Hifix.co.uk per E-Mail kontaktiert und nach dem zweiten Anlauf auch erreicht. Bald stellte sich heraus, dass zu den £399 für das Pro Kit noch £28.08 für den Versand nach Deutschland sowie £7 für die Versicherung dessen addiert werden müssen, so dass ich nach Adam Riese ein Gesamtpreis von £434,08 für das Pro Kit inklusive versicherten Versand aus UK bezahlt habe. Zahlbar war die Summe entweder via Überweisung oder Paypal. Ich habe Paypal gewählt, so dass ich auf einen Euro Gesamtpreis von rund 545 EUR gekommen bin (Paypal hat ca. 20 EUR Wechselgebühr auf den amtlichen Wechselkurs zu dem Zeitpunkt addiert).
Ich hatte am Samstag Abend bestellt und bezahlt, am Montag wurde das Kit verschickt und war heute, nur zwei Tage später, per UPS bei mir. Schneller geht es bei Auslandsbestellungen kaum, deshalb großes Lob an Hifix.co.uk!

Zu meiner Freude brauche ich bei meinem Kit noch nicht einmal einen Adapterstecker für das Netzteil des Mikrofonverstärkers (ein Spannungswandler wäre bei UK aufgrund der EU Normen eh nicht nötig gewesen), es ist ein üblicher Eurostecker der problemlos in jede Steckdose passt. Auch habe ich mich anschließend problemlos mit der Seriennummer auf der Audyssey Website registriert und die Software, Kalibrierungsdatei für das Mikrofon sowie Handbücher im pdf Format heruntergeladen. Schließlich habe ich eine Lizenz für meinen Marantz SR7008 Receiver gekauft, wieder bezahlt via Paypal ($150, Paypal hat mir dafür nach aktuellem Wechselkurs rund 111EUR in Rechnung gestellt).

Insgesamt hat mich der Spaß somit rund 650 EUR gekostet, was natürlich kein Pappenstiel ist, sich aber beim Blick auf die doch recht hochwertig anmutende Hardware schnell relativiert, zumal ich das Kit selbst auch mit zukünftigen (Audyssey Pro) Receivern verwenden kann und die Kosten dafür einmalig sind, nur die Lizenzkosten müssen für jeden neuen Receiver bezahlt werden. 650 EUR ist ziemlich exakt der Betrag, den mich z.B. allein die Mehrkanalversion der Dirac Software kosten würde, notwendige Hardware noch nicht einmal mit eingerechnet. Hinzu kommt der für mich gravierende Nachteil, dass für die Einmessung und Korrektur ein PC zwangsläufig immer laufen muss, während bei Audyssey MultiEQ Pro das Ergebnis auf dem Receiver gespeichert werden kann und nur der Einmessvorgang per PC stattfindet. Ich erhalte ein sehr leistungsfähiges und zigtausendfach bewährtes Einmesssystem, erweitert um die Fähigkeit der manuellen Anpassung und einer weitaus präziseren Messung aufgrund selektierter und kalibrierter Bauteile. Ich sehe dies somit als eine langfristige Investition an, auch in Hinblick auf ein bereits länger geplantes, "echtes" Heimkino, das ich in Zukunft realisieren möchte sobald das entsprechende Haus gekauft ist.

Ich bin "leider" ab Freitag im Urlaub und werde somit zunächst einmal nicht dazu kommen, mit dem Audyssey Pro Kit zu experimentieren, da ich willwaswissen absolut abnehme, dass die Sache sehr zeitaufwendig ist und ich diese Zeit derzeit einfach nicht habe. Aber ich werde meine Eindrücke schildern sobald ich die ersten Schritte damit gemacht habe.
Svenibaer
Stammgast
#24 erstellt: 30. Mrz 2014, 17:29
Ich habe auch bei hifix.co.uk zugeschlagen und diese Woche mein Pro Kit zu den gleichen Konditionen bekommen. Allerdings habe ich mit Auslandsüberweisung (IBAN/ BIC) bezahlt und somit nur ~5 EUR Gebühren bezahlt - endlich mal ein positiver Effekt dieser SEPA-Umstellung )
Habe gestern ~3h Eingemessen (14 Messpunkte) und verschiedene Zielkurven ausprobiert und bin recht zufrieden. Bei mir ergaben sich keine so extremen Verbesserungen, aber ich finde das Ergebnis nochmal ein ganzes Stück gegenüber dem vorherigen Stand mit dem Std-Mikrophon verbessert hat. Der Bass ist viel sauberer und konturierter. Die Korrekturkurven im Parameter Check des Receivers sehen auch nicht mehr ganz so wild aus.
Für mich macht das ganze Set und die erreichten Ergebnisse einen sehr professionellen Eindruck - damit sollten auch verlässliche und reproduzierbare Messungen möglich sein. Und darauf stützt sich nunmal die komplette Audyssey-Korrektur (Mittelmäßige Basis = Mittelmäßige Ergebnisse - Meine Meinung) ... sicher möchte nicht Jeder diesen Preis dafür zahlen.
Für mich hat sich es bis jetzt gelohnt - Danke für den Tipp mit HifiX


[Beitrag von Svenibaer am 30. Mrz 2014, 18:16 bearbeitet]
ATMOSS
Inventar
#25 erstellt: 30. Mrz 2014, 19:21
Wenn jemand in NRW wohnt, würde ich mal gerne mit dem AVR und normalen Audyssey XT32 vorbei kommen. Man könnte so mal einen A/B Vergleich machen...
high_definitely
Inventar
#26 erstellt: 01. Apr 2014, 09:44
Das würde Dir aber nichts bringen, da Du immer noch eine Lizenz für Deinen AVR benötigen würdest, welche $150 kostet. Auch wenn der Pro Kit Inhaber das gleiche Receiver Modell wie Du hätte ginge es nicht, da jede Lizenz an einen spezifischen Receiver gebunden ist - die Lizenz wird auf Basis der MAC Adresse des Receiver Netzwerkports generiert.

Und selbst wenn Du Dich dazu entscheiden solltest, die Lizenzkosten für eine einmalige Kalibrierung zu zahlen, wäre diese Lösung nicht gerade optimal, da die Lizenz an den Account des Pro Kit Inhabers gebunden wäre, sprich im Falle einer späteren Anschaffung des Pro Kits könntest Du die Lizenz nicht einfach auf Dich übertragen und müsstest eine neue Lizenz kaufen. Deshalb macht es bei diesem Ansatz mehr Sinn, sich das Kit bei einem Händler zu leihen, um die Kalibrierung auch in den eigenen vier Wänden durchzuführen.
high_definitely
Inventar
#27 erstellt: 06. Apr 2014, 22:36
Heute hatte ich endlich die Zeit, das bereits vor Wochen erworbene Audyssey Pro Kit für die Einmessung zu nutzen. Insgesamt hat mich der gesamte Prozedur ca. 4-5 Stunden Zeit gekostet, deshalb war es schon richtig, sich die auch entsprechende Zeit zu nehmen und nicht zu versuchen, die Angelegenheit nach dem Feierabend "nebenbei" zu erledigen.

Bei meinem Receiver Marantz SR7008 gab es beim Aufbau einige Unterschiede zu dem vom User willwaswissen erwähnten Onkyo Modell zu beachten. Zunächst einmal ist bei meinem Receiver der mitgelieferte RS232 zu USB Adapter zwingend erforderlich - darüber wird der Receiver von der MultEQ Software gesteuert. Es ist hierbei nicht unbedingt nötig, die Treiber von der mitgelieferten CD zu installieren, Windows findet einen passenden Treiber automatisch und installiert ihn anschließend. Da dieses Adapterkabel eher kurz ist, habe ich aus Bequemlichkeit ein 5m USB Verlängerungskabel angeschlossen, mit dem sich der Receiver trotzdem problemlos steuern ließ. Der Mikrofonverstärker muss zudem mit dem AUX 1 Left Anschluss unter der Frontklappe des Receivers angeschlossen werden, das ist der mittlere Cinch Anschluss dort. Dafür muss man den mitgelieferten Cinch Adapter nutzen.

Ich habe bei der Einmessung 16 der maximal 32 möglichen Einmesspositionen genutzt. Dabei habe ich mich für die ersten 12 Positionen an das bekannte Audyssey Schema gehalten, die restlichen vier Positionen habe ich an den 'Rändern' der Haupthörposition (sprich auf Höhe von Position 11 und 12) gelegt. Nachdem alle Positionen eingemessen wurden, lässt sich das Ergebnis bequem auf dem Rechner speichern, um es ggf. später wieder zu verwenden.

Dies ist beispielsweise bei dem Hauptvorteil des Pro Kits der Fall - die manuelle Anpassung des Equalizings. Ich habe natürlich von diesem Vorteil Gebrauch gemacht und mir eine eigene Kurve auf Basis der "High Frequency Roll Off 1" ohne "Midrange Compensation (s.o.) erstellt. Sollte dieses manuelle Equalizing doch nicht ganz dem Geschmack entsprechen, kann man das Einmessergebnis wieder laden und das Equalizing entsprechend anpassen, ohne eine neue Messung durchzuführen. Die eigenen Equalizerkurven lassen sich natürlich auch abspeichern.

Gut gefallen hat mir, dass beim Pro Kit die Lautsprecherkonfiguration (small, large) inklusive Trennfrequenzen bereits bei der Einmessung angegeben werden kann, und nicht nachträglich manuell angepasst werden muss (bei mir musste ich beispielsweise meine auf "large" eingemessenen Lautsprecher immer nachträglich anpassen). Auch können die entsprechenden Audyssey Features wie Dynamic Volume / EQ bereits "in einem Rutsch" ein- und ausgeschaltet werden. Ein weiterer Vorteil ist die Eingabe der Raumgröße, welche im Gegensatz zum "normalen" Audyssey mit berücksichtigt wird.

Ein Vorteil der D&M Receiver ist die visuelle Darstellung der Audyssey Equalizerkurven. Eine solche Option bietet Onkyo nicht. In diesem konkreten Fall habe ich dieses Feature dazu genutzt, einen Vorher-Nachher Vergleich zwischen "normaler" Audyssey Einmessung und der Pro Kit Einmessung zu machen:

Normal Front:
Normal Front

Pro Front:
Pro Front

Normal Center:
Normal Center

Pro Center:
Pro Center

Normal Surround:
Normal Surround

Pro Surround:
Pro Surround


Ich denke was auf dem ersten Blick ersichtlich ist sind die deutlich feiner "granulierten" Equalizerkurven des Pro Kits. Auch setzt die Korrektur deutlich früher, sprich tiefer, ein, was wahrscheinlich auf das qualitativ deutlich bessere Mikrofon zurück zu führen ist, welches einen größeren Frequenzbereich abdecken kann. Angemerkt sei jedoch, dass bei den Pro Kit Equalizerkurven meine eigens erstellte Kurve mit eingeflossen ist und die Ergebnisse deshalb nicht 100%ig vergleichbar sind. Dennoch denke ich, dass die Unterschiede bereits visuell deutlich sichtbar sind.

Und wie klingt's? Natürlich muss ich jetzt sagen, dass es deutlich besser klingt, um die hohen Anschaffungskosten zu rechtfertigen. Aber ohne jetzt in die Hifi typische Schwurbel-Euphorie zu verfallen muss ich sagen, dass das Ergebnis nochmals klarer, nochmals präziser und nochmals "mächtiger" (vor allem im Bass) für mich klingt. Ob dieses Extra an Klangqualität den relativ hohen Preis rechtfertigt muss jeder selbst wissen, für mich als Spielkind ist das Pro Kit ein echtes Eldorado, bei dem ich Wochen, wenn nicht Monate fürs Feintuning investieren und dabei viel Spaß haben kann. Ich sehe es, wie bereits in einem früheren Beitrag erwähnt, als eine langfristige Investition an, die sich bereits jetzt für mich gelohnt hat. Die 32 Einmesspunkte sollten bei dem zukünftig anvisierten Heimkino mit mehreren Sitzplätzen sehr hilfreich sein.

Für die meisten User ist das "normale" Audyssey, vor allem in der XT32 Variante, völlig ausreichend und erzielt sehr gute Ergebnisse, auch ich war sehr zufrieden damit. Wer aber das gewisse Extra sucht und Spaß am Tüfteln und Optimieren hat, für den ist das Pro Kit wie gemacht!


[Beitrag von high_definitely am 06. Apr 2014, 22:49 bearbeitet]
willwaswissen
Inventar
#28 erstellt: 06. Apr 2014, 23:14
Schöner interessanter, ausführlicher Bericht!
Ja, der visuelle Vorher-Nachher Vergleich zwischen der "normaler" Audyssey Einmessung und der Pro Kit Einmessung geht beim Onkyo leider gar nicht!


das Ergebnis nochmals klarer, nochmals präziser und nochmals "mächtiger" (vor allem im Bass)

Ich hab durch die Filter ein wenig mehr im Bass-Bereich nachgeholfen, ich würde es aber in diesem Bereich ebenso beschreiben, es hört sich präzieser bzw. kontrollierter an.


[Beitrag von willwaswissen am 08. Apr 2014, 01:42 bearbeitet]
high_definitely
Inventar
#29 erstellt: 06. Apr 2014, 23:58
Wenn eine entsprechend gute Tonspur auf der Blu-Ray vorhanden ist, klingt es unfassbar gut. Der Bass ist so unglaublich sauber und präzise, eine wahre Freude. Ich glaube das wird eine lange Nacht heute, auch wenn ich morgen früh wieder raus muss...
willwaswissen
Inventar
#30 erstellt: 07. Apr 2014, 00:06
Versuche mal die Live-Adele-BD, die macht einen riesen Spass!!!
high_definitely
Inventar
#31 erstellt: 08. Apr 2014, 09:29
Inspiriert durch die geniale "Room Simulator" Funktion vom Room EQ Wizard (REW), mit der sich beispielsweise die Positionierung von Subwoofern und deren Auswirkung auf den Frequenzverlauf simulieren lässt, habe ich (im Rahmen des Möglichen) die Aufstellung meiner zwei Subwoofer ein wenig angepasst, um Audyssey die Arbeit ein wenig zu erleichtern. Anschließend habe ich gestern Abend nochmal eingemessen.

Ich wollte eh die Einstellungen nochmal anpassen, da ich beim ersten Mal vergessen hatte, meine eigene Zielkurve für alle Lautsprecher zu aktivieren und nicht nur für den rechten Frontlautsprecher, wie fälschlicherweise geschehen. Es ist nämlich beim Pro Kit möglich, mehrere, unterschiedliche Zielkurven zu definieren und diese jedem einzelnen Lautsprecher (inkl. Subwoofer) gezielt zuzuordnen.

Zum Vergleich, hier die Ergebnisse:

1. Einmessung, Zielkurve mit leichter Bassanhebung nur für den rechten Frontlautsprecher aktiviert, die anderen Lautsprecher linear:

1. Einmessung


2. Einmessung, (minimal angepasste) Zielkurve für alle Lautsprecher aktiviert:

2. Einmessung


Wie schön zu erkennen, wird von Audyssey Pro die Zielkurve rigoros umgesetzt. Hierbei zeigt sich auch, dass Audyssey sehr wohl Senken im Frequenzverlauf glattbügeln kann und nicht nur Überhöhungen. Außerdem wird die bei der Einmessung angegebene Trennfrequenz mit in die Berechnungen einbezogen. Dies ist bei der "normalen" Audyssey Variante nicht der Fall, da z.B. bei mir alle Lautsprecher als "large" eingemessen werden und ich erst nach der Einmessung die Trennfrequenzen manuell anpassen kann.

Ich werde in der nächsten Zeit, sofern ich die Zeit dazu finde, weiter an der Aufstellung und an den Einstellungen herumschrauben, vielleicht noch ein paar akustische Maßnahmen treffen, das Ende der Fahnenstange ist noch lange nicht erreicht. Aber dafür dass mein Wohnzimmer so gut wie keine akustische Behandlung erfahren hat ist das Ergebnis bereits jetzt sehr ordentlich.


[Beitrag von high_definitely am 08. Apr 2014, 09:33 bearbeitet]
elchupacabre
Inventar
#32 erstellt: 08. Apr 2014, 09:32
Am besten du verlinkst diesen Post in deiner Signatur



Bin ja selbst ein "Fan" von XT32, Pro Kit habe ich selbst leider noch nicht testen können.
high_definitely
Inventar
#33 erstellt: 08. Apr 2014, 09:43
Gesagt, getan.
Mr.Undercover
Stammgast
#34 erstellt: 09. Apr 2014, 09:07
Bei "hifix.co.uk" hat sich der Preis von 399 Pfund erledigt. Neuer Preis: 499 !!! Schade.
high_definitely
Inventar
#35 erstellt: 09. Apr 2014, 10:58
Der User "Svenibaer" hatte mich per PM kontaktiert, da er nach meinem Bericht auch versucht hatte das Kit für den Preis von 399 Pfund zu kaufen. Jedoch hatte sich der Preis in der Zwischenzeit auf die genannten 499 Pfund erhöht. Soweit ich weiß ist es ihm jedoch mit etwas Verhandlung per E-Mail gelungen, das Kit für 399 Pfund zu bestellen. Am besten auch versuchen, den alten Preis per E-Mail zu verhandeln.
Igelfrau
Inventar
#36 erstellt: 12. Apr 2014, 01:10
@high_definitely
Vielen Dank für deine wirklich interessanten Informationen, Erfahrungen und Grafiken!
high_definitely
Inventar
#37 erstellt: 01. Mai 2014, 19:29
Ich habe mittlerweile zwei Regallautsprecher als Surround Backs installiert und musste deshalb natürlich nochmal neu einmessen. Gestern Abend fand ich die Zeit dazu. Als Freund einer neutralen Abstimmung habe ich mich im Übrigen mittlerweile von meiner bassbetonten Zielkurve (s.o.) verabrschiedet und setze stattdessen auf die default Kurve mit linearen Frequenzgang und leicht abfallenden Höhen (""High Frequency Roll Off 1"), ohne "Midrange Compensation". Bei mir klingen die Männerstimmen auch so schon klar und präzise genug, außerdem ist auch so mehr als genug Bassdruck durch die Subs und großen Standlautsprecher vorhanden. Eine Erhöhung ist in sehr bassintensiven Szenen schon zu viel des Guten, zumal ich die Subs ohnehin noch manuell um 3dB anhebe. Subs um 3dB anheben und Center um 2dB sind aber auch die einzigen manuellen Änderungen, die ich durchführe.

Apropos Standlautsprecher, von denen 4 bei mir in Gebrauch sind: Ich habe die Trennfrequenz für diese Lautsprecher auf 40Hz heruntergesetzt, von vorher 60Hz. Ich habe das Gefühl, dass der Bass dadurch nochmals an Präzision gewonnen hat. Dies ist insbesondere bei Kickbässen hörbar. Center und neue Surround Backs bleiben bei 80Hz.

Audyssey Pro 7.1


Kompromiss bedingt kann ich keine völlig ideale Aufstellung der Lautsprecher durchsetzen, auch wenn meine Freundin vergleichsweise gutmütig ist. Die relativ nahe Aufstellung der Rears / Rear Backs kompensiert Audyssey aber tadellos. Zu keiner Zeit wirken die Direktstrahler dort nervig oder aufdringlich. Ein erster Test einer Blu-ray mit nativer 7.1 Tonspur (Ender's Game) verlief sehr vielversprechend. Der Zugewinn an Räumlichkeit ist auch bei meiner nicht idealen Aufstellung deutlich hörbar. Auch gefällt das 'aufblasen' des 5.1 oder gar Stereo Tons durch PLIIx und vor allem DTS Neo: X.

Als nächster Schritt stehen noch Front Highs zu einem finalen 9.2 Setup an (-> Audyssey DSX). Dafür muss ich aber noch sehr viel Überzeugungsarbeit bei meiner Freundin leisten, sofern ich überhaupt damit durchkomme. Spätestens aber in einem langfristig geplanten, dezidierten Heimkino Raum in ferner Zukunft werde ich freie Hand haben und die Vertikale erobern. Bis dahin sollten die neuen "3D" Tonformate auch schon Realität sein.


[Beitrag von high_definitely am 01. Mai 2014, 19:31 bearbeitet]
*homekino*
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 22. Mai 2014, 11:05
Das Kit gibt es auch in Deutschland: http://projekt-akust...ation-Kit::1210.html

allerdings nicht ganz billig ;(

Auch ich möchte meine Erfahrungen mit Audyssey Pro mitteilen.

Raum: 9 x 4m (davon Hörzone 5 x 4m)
Receiver: Denon AVR-4520
Front: 2 x Quadral Platinum M50
Rear: 2 x Quadral Platinum M40
Center: -
Sub: -

Eingemessen mit: Audyssey MultEQ Pro Kit (High Frequency Roll Off 1, Midrange Compensation off)

am Hörplatz gemessen (Lautsprecher Front R - Pure Direct/Audyssey/Audyssey Flat)



Wie man gur sehen kann, wird durch Audyssey die Welligkeit im Bassbereich sehr gut ausgeglichen und der untere Frequenzbereich bis auf 20 Hz erweitert.

Ergebniss: nicht mehr so voluminöse, sondern "trockenere" und tiefergehende Bässe.
ATMOSS
Inventar
#39 erstellt: 23. Mai 2014, 21:55
Die Mitten sind auch etwas gesenkt worden. Trotzdem behaupte ich, das jetzt mit der Audyssey Flat Einstellung das Hören gerade im Mittenbereich sehr anstrengend und der Bass-Level allgemein von vielen Hörern als zu gering empfunden wird.
willwaswissen
Inventar
#40 erstellt: 26. Mai 2014, 07:16
Andererseits wird gerade dieses Audyssey-Ergebnis auch von vielen als "sehr gut" empfunden, das etwas Hervorheben der Mitten, u.a. sind die Stimmen etwas präsenter.
Meinen Geschmack trifft es auch nicht zu 100% und helfe daher etwas nach.


[Beitrag von willwaswissen am 26. Mai 2014, 18:05 bearbeitet]
Samsung-Klaus
Stammgast
#41 erstellt: 01. Jun 2014, 08:54
Ich habe ja den marantz SR6008 habe da auch eingemessen alle Ls stehen auf large alles Canton Ls 5 und 2 Subwoofer Mein Ergebnis ist in allen Pegeln Minusbereich dB. Der Nachteil bei Volumen 30 am Receiver höre ich kaum den TV ton muss schon hochschrauben auf Volumen 60 um ordentlich einen Film zu schauen .ist da normal?
high_definitely
Inventar
#42 erstellt: 01. Jun 2014, 13:56
Hast Du das Audyssey MultEQ Pro Kit in Kombination mit Deinem Marantz SR6008 für die Einmessung genutzt? Wenn nicht, ist Deine Frage hier off-topic und im Marantz AV-Receiver 2013 - SR 5008, 6008 7008 Thread besser aufgehoben.
Samsung-Klaus
Stammgast
#43 erstellt: 01. Jun 2014, 14:14
Okay hat gedachthier waere ich richtig .habe das
Normale audissey im Marantz SR 6008
ATMOSS
Inventar
#44 erstellt: 20. Jun 2014, 17:18
Hallo mal wieder eine blöde Frage: Wenn ich das Pro Kit auf einen Denon X4000 mit genauer Gerätenummer lizensiert habe und genau dieses Gerät ist dann endgültig defekt, ist dann die Pro Kit Lizenz dann auch verloren? Oder gibt es eine Möglichkeit die Lizenz auf ein neues Gerät zu übertragen?
willwaswissen
Inventar
#45 erstellt: 20. Jun 2014, 18:38
- Audyssey Pro Kit - einmalig
- Audyssey Pro Software (MultEQ Pro 3.6) - Lizenz pro Gerät/AVR

Du musst Dir also vermutlich eine neue Software-Geräte-Lizenz besorgen!


[Beitrag von willwaswissen am 20. Jun 2014, 18:41 bearbeitet]
ATMOSS
Inventar
#46 erstellt: 20. Jun 2014, 19:35
Sind das immer noch 150 Dollar oder ist das schon mehr geworden?
willwaswissen
Inventar
#47 erstellt: 21. Jun 2014, 07:18
Audyssey Pro Software-Lizenz-Kosten:
Keine Ahnung, was diese Lizenz aktuell kostet, ist auch im Audyssey-Konto nicht einsehbar, finde zumindest nix.
Das Lizenzmodell ist halt so, das weiß man vorher und muss sich ja nicht darauf einlassen. Auch wird man nach dem Abrauchen seines AVR's erneut kalkulieren müssen, ob überhaupt dieses unzuverlässige AVR-Modell(auch der Hersteller) noch das richtige ist und wieviel das Audyssey Pro Kit bis dahin positives bewegt hat und ob sich diese neue Software-Geräte-Lizenz für einen lohnt.

Andererseits, wenn man sich in paar Jahren wieder einen neuen AVR mit Pro-Möglichkeit holt, das Kit bereits besitzt und benötigt, braucht "nur" diese Software-Geräte-Lizenz erworben werden, damit erhält man dann aber auch die aktuellste Software-Version. Wenn man zufrieden ist, bindet man sich evtl. ein wenig an Pro Kit-fähige AVR's, was ich jetzt in meinem Fall für nicht so schlimm empfinde, da bei 11.2 eh ein gescheites Einmessystem her muss.

Diese folgende Frage könnte auch noch gestellt werden: Ich erwähne, das mit der Software-Geräte-Lizenz die "aktuellste Software-Version" erworben wird, aber unklar ist mir inwieweit welche Audyssey Pro Software-Upgrades inklusiv sind!? So wie ich es vermute, existieren Release-Sprünge, z.B. von 2.5 auf 3.x(aktuellste Softwareversion), die nur per Aufpreis von beispielsweise $50.00 erworben werden können. Ich kann jetzt nicht sagen, von wann die 2.5 ist, um zu erahnen wie relevant es für einen ist.


[Beitrag von willwaswissen am 21. Jun 2014, 09:46 bearbeitet]
volschin
Inventar
#48 erstellt: 23. Aug 2014, 14:58
Ich habe mein Kit nach einer Anfrage bei Audyssey vom französischen Distributor bestellt, der mir für Deutschland empfohlen wurde. Der Preis schlägt deutlich das oben genannte Angebot aus UK. Ich habe rund das gleiche in Euro bezahlt, was dort an Pfund steht.
Ich habe am Dienstag das Geld per SEPA überwiesen, Donnerstag wurde das Kit versandt und ich habe die Tracking-Nummer bekommen. Laut Tracking kommt es Montag bei mir an.

Ich bin schon gespannt.
volschin
Inventar
#49 erstellt: 25. Aug 2014, 19:29
Mein Kit ist da.
Audyssey Installer Kit
volschin
Inventar
#50 erstellt: 25. Aug 2014, 19:47
Meine erste Einmessung:
Erste Einmessung mit MultEQ Pro und Denon AVR-4520
Teufelskerl
Stammgast
#51 erstellt: 05. Sep 2014, 10:35
Hallo,

Ich habe da mal eine Frage ich Interessiere mich auch für das Pro Set, in der Normalen Standard Messung habe ich meinen Sub außen vor gelassen weil ich einen Velodyne DD Plus habe so wenn ich jetzt Audyssey verwende und den Sub wieder mit ein binden möchte stellt sich Audyssey aus jetzt wollte ich fragen ob das bei der Pro Version immer noch so ist?

Also kann ich den Sub mit Audssey verwenden ohne ihn von Audssey einmessen zu lassen? Ich würde Ihn dann nämlich separat Einmessen lassen.

Schönen Gruß aus Hannover
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Richtig einmessen mit Audyssey
eraser am 13.08.2013  –  Letzte Antwort am 21.08.2013  –  5 Beiträge
Kef Kit 140
banho am 13.02.2009  –  Letzte Antwort am 13.02.2009  –  3 Beiträge
Audyssey, Trennfrequenz
XBassemoluffX am 13.12.2010  –  Letzte Antwort am 13.12.2010  –  2 Beiträge
Unterschied zwischen MultEQ-XT und XT 32
Klas126 am 18.08.2013  –  Letzte Antwort am 21.08.2013  –  18 Beiträge
Audyssey XT32 Trennfrequenz einstellen
kaskode am 01.07.2018  –  Letzte Antwort am 01.07.2018  –  4 Beiträge
Audyssey Subwoofer Pegel
mufflonhifi am 08.02.2012  –  Letzte Antwort am 20.08.2012  –  18 Beiträge
mcacc gegen audyssey xt32
elmstreet81 am 27.08.2013  –  Letzte Antwort am 30.08.2013  –  37 Beiträge
Audyssey - Pegel anheben
horstepipe am 09.10.2014  –  Letzte Antwort am 10.10.2014  –  16 Beiträge
Problem mit KEF Kit 120
MichaelHX am 02.07.2008  –  Letzte Antwort am 19.11.2010  –  19 Beiträge
antimode oder audyssey xt32
-think-big- am 22.07.2013  –  Letzte Antwort am 17.05.2017  –  57 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder913.785 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedJosefK9500
  • Gesamtzahl an Themen1.526.823
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.050.838