AV-Receiver - Stromverbrauch?

+A -A
Autor
Beitrag
Jackhammer2k
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Jan 2007, 16:50
Hi!
Ich habe zwar schon diesen Thread diesen Thread eröffnet, aber leider hat niemand geantwortet.

Kann mir jemand sagen, was ein aktueller AV-Receiver so ungefähr im normalen Betrieb durchschnittlich an Watt schluckt? Mein Wattmeter hat mir ca. 50W angezeigt, was ich nicht ganz glauben kann (zu wenig), da ich hier auch schon von Leuten gelesen habe, deren Endstufen 200W im idle-Betrieb ziehen.

Gruß
CHRISTIAN
NJ
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 07. Jan 2007, 19:41
Hi,

Darauf gibt es keine einfache Antwort.

Es hängt vom Wirkungsgrad der Boxen und des Verstärkers, von der Lautstärke, vom Raum und vom abgespielten Musikstück ab.

Wenn du die Lautstärke um 3 dB erhöhst steigt der Verbrauch auf fast das doppelte.

Bei Musikstücken mit viel Dynamik (z.B. Klassik) schwankt der Verbrauch manchmal zwischen 10 und 100 Watt.

Wenn die Boxen einen 3 dB geringeren Wirkungsgrad aufweisen brauchst du die doppelte Leistung. Der Wirkungsgrad von Boxen liegt meistens zwischen 80dB und 100dB.

Da die Lautstärke auch mit dem Abstand von den Boxen abnimmt hängt der Verbrauch auch von der Raumgröße ab.

Der Verbrauch einer Endstufe im Leerlauf hängt von der Bauart (analog oder digital) und der entsprechenden Schaltung ab. Es kommt auch auf die Anzahl der Endstufen an. Bei Aktivboxen hat man unter Umständen 3 Endstufen pro Box. Außerdem haben größere Endstufen meistens auch einen größeren Leerlauf-Verbrauch.

Wenn der Verbrauch möglichst gering sein soll muß man wohl einen Kopfhörer benützen.

Für mich persönlich ist es nicht wichtig ob meine Anlage 100 Watt oder 1000 Watt verbraucht. Ich habe den Verbrauch deshalb auch noch nie gemessen.

NJ


[Beitrag von NJ am 07. Jan 2007, 19:43 bearbeitet]
ronin2k1
Stammgast
#3 erstellt: 07. Jan 2007, 19:53
interessant ich nehme mal an digital verbraucht weniger wie der analog receiver oder?

und das dir das egal ist wieviel der verbraucht schau mal raus wie das wetter ist^^ wird zeit mal umzudenken

ich fänds net frechheit wenn der receiver 100watt im "idlen" zieht.


[Beitrag von ronin2k1 am 07. Jan 2007, 19:55 bearbeitet]
Peter_Wind
Inventar
#4 erstellt: 07. Jan 2007, 19:56
Jeder TV benötigt mehr im durchschnittlichen Betrieb als mein AVR, behaupt ich jetzt einfach mal so.
Also werde ich es jetzt in den nächsten 2 Tagen messen und posten.
Gruß
PETER
_Floh_
Inventar
#5 erstellt: 07. Jan 2007, 21:38
Der Verbrauh hängt wie schon erwähnt stark vom Gerät, der Lautstärke, der Musik und den Schallwandern zusammen.
Klez
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 07. Jan 2007, 22:42
Ich habs zwar nicht einzeln ausgemessen, aber meine Anlage zog bei etwas über Zimmerlautstärke ca. 260Watt. Dabei waren allerdings alle Geräte angeschaltet. Also:
Fernseher, DVD-Player, Sat-Receiver, AVR, Subwoofer

Ich denke aber auch, dass es kein Problem ist den Verbrauch auf >400Watt zu bekommen.
Amperlite
Inventar
#7 erstellt: 07. Jan 2007, 23:02

Jackhammer2k schrieb:
Mein Wattmeter hat mir ca. 50W angezeigt,...

Auch meine Messung ergibt 49 Watt im "Leerlauf".
60 Watt sind dann schon beachtlich laut.

...was ich nicht ganz glauben kann (zu wenig), da ich hier auch schon von Leuten gelesen habe, deren Endstufen 200W im idle-Betrieb ziehen.

Das sind dann vielleicht Endstufen, die im Class-A Modus laufen.

Selbst mit einem AV-Receiver und 3 Stereo-Endstufen kommt man vielleicht auf 150 Watt (Leerlauf).
Grumbler
Inventar
#8 erstellt: 08. Jan 2007, 00:18
Beim Denon 3806 sind es so 75 Watt, wenn er keinen Ton von sich gibt, aber Video durchschaltet.
Das ganze Türmchen (ohne TV) braucht (im Moment, ohne Ton) 300 Watt (inkl. Laptop immerhin), der Rechner nebenan läuft auch ... hui ... na wenigstens die Espressomaschine ist schon aus.
Wie gut, dass hier wenigstens nur ein 32er LCD ist.

Ein HK AVR8500 brauch so 120 W idle.

Grüße,
Grumbler


[Beitrag von Grumbler am 08. Jan 2007, 00:20 bearbeitet]
Duckshark
Inventar
#9 erstellt: 08. Jan 2007, 00:29
Ich habe auch schon seit längerem vor, diese Sachen mal zu messen. Habe gesehen bei Tchibo gibts so ein Gerät ab Dienstag für 12 Euro, meint ihr das taugt was? Muss nicht viel können sollte halt nur nicht 80% Abweichung haben.
Grumbler
Inventar
#10 erstellt: 08. Jan 2007, 00:34

Duckshark schrieb:
Ich habe auch schon seit längerem vor, diese Sachen mal zu messen. Habe gesehen bei Tchibo gibts so ein Gerät ab Dienstag für 12 Euro, meint ihr das taugt was? Muss nicht viel können sollte halt nur nicht 80% Abweichung haben.


In meinem Bekanntenkreis sind schon Geräte aufgetaucht, die sich bei dem Standyverbrauch vermessen und 9 W statt 0,7 W anzeigen. Also kann Dir das keiner so genau sagen.

Ich habe so ein Conrad Energy Check, dem hat die ct auch mal eine gute Genauigkeit testiert. Der kostete so 25 Euro.

Grüße,
Grumbler
bildi
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 08. Jan 2007, 06:25
Hello


Kann mir jemand sagen, was ein aktueller AV-Receiver so ungefähr im normalen Betrieb durchschnittlich an Watt schluckt?


Die Angabe der Leistungsaufnahme/Standby einiger Geräte gibt auch einen gewissen Aufschluss:

Pioneer VSX Ax2AS... 460 W/<0.6W
Yamaha 1700, 2700... 500 W/0.1W
Onkyo SR 804 810 W!!!/0.2W
_Floh_
Inventar
#12 erstellt: 08. Jan 2007, 07:02

Die Angabe der Leistungsaufnahme/Standby einiger Geräte gibt auch einen gewissen Aufschluss:

Pioneer VSX Ax2AS... 460 W/<0.6W
Yamaha 1700, 2700... 500 W/0.1W
Onkyo SR 804 810 W!!!/0.2W


Du meinst die Maximale Aufnahmeleistung
Die ist bei Yamaha laut Poison Nuke beinahe doppelt so hoch.

Mein AVR 1706 hat auch 410 Watt maximale Aufnahmeleistung angegeben, braucht aber bei einer für das Gehör schädlichen Lautstärke auch nur ca. 200 W
Jackhammer2k
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 08. Jan 2007, 10:15
Hi!
Erstmal freue ich mich über die Antworten. Ist viel befriediegender als bei dem anderen Thread!

Also ich hab da jetzt für mich rausgelesen, dass meine Messung doch stimmen kann (ca. 50W) und falls doch nicht mein Gerät aber trotzdem maximal ca.150W nehmen wird (bei NORMALEN Lautstärken).

Grumbler schrieb:
In meinem Bekanntenkreis sind schon Geräte aufgetaucht, die sich bei dem Standyverbrauch vermessen und 9 W statt 0,7 W anzeigen. Also kann Dir das keiner so genau sagen.

Normalerweise steht in der Beschreibung des Gerätes auch ein Hinweis darauf, dass korrekte Messungen erst ab Werten von 6W (z.B. meins) oder so möglich sind. Daher bringt es mit diesen billigen Geräten relativ wenig Standby-Ströme messen zu wollen.

NJ schrieb:
Wenn der Verbrauch möglichst gering sein soll muß man wohl einen Kopfhörer benützen.

Für mich persönlich ist es nicht wichtig ob meine Anlage 100 Watt oder 1000 Watt verbraucht. Ich habe den Verbrauch deshalb auch noch nie gemessen.

Der Thread ist keine Entscheidungshilfe, wie ich Stromsparen kann. Ich werde meine Anlage trotzdem benutzen, aber ... Wissen ist Macht!
So weiß man wenigstens wie die Stromrechnung zusammengekommen ist.
Grumbler
Inventar
#14 erstellt: 08. Jan 2007, 10:33

Jackhammer2k schrieb:

Normalerweise steht in der Beschreibung des Gerätes auch ein Hinweis darauf, dass korrekte Messungen erst ab Werten von 6W (z.B. meins) oder so möglich sind. Daher bringt es mit diesen billigen Geräten relativ wenig Standby-Ströme messen zu wollen.

Nja okay, mit dem Conrad Teil funktioniert es gut.
Das wäre mit den Mehrpreis ja wert.

Grüße,
Grumbler
Amperlite
Inventar
#15 erstellt: 08. Jan 2007, 16:28

Der Thread ist keine Entscheidungshilfe, wie ich Stromsparen kann. Ich werde meine Anlage trotzdem benutzen, aber ... Wissen ist Macht!

Im Betrieb hast du da kaum Chancen. Selbst mit digitalen Endstufen ist der Gewinn nicht ausschlaggebend.

Interessanter ist es, sich einige Watt Standby-Strom zu sparen.
Ich will dennoch nicht auf den Komfort verzichten, meine Geräte per Fernbedienung einzuschalten, also lasse ich ein Gerät im Standby laufen und schalte die anderen per Relais (gesteuert durch die geschaltene Netzbuchse des Receivers) zu.
Dadurch sind die anderen Geräte garantiert stromlos und ich spare (geschätzte!) 20 Watt.


[Beitrag von Amperlite am 08. Jan 2007, 16:28 bearbeitet]
_Floh_
Inventar
#16 erstellt: 08. Jan 2007, 16:46

(gesteuert durch die geschaltene Netzbuchse des Receivers)


Dir ist schon klar, dass die meistens bis 100 W beschränkt sind oder? Was hast du da alles dranhängen?
Amperlite
Inventar
#17 erstellt: 08. Jan 2007, 16:52

Flo_H schrieb:
Dir ist schon klar, dass die meistens bis 100 W beschränkt sind oder? Was hast du da alles dranhängen?

Natürlich! Deshalb schrieb ich ja:

...und schalte die anderen per Relais.


Vielleicht missverständlich: Natürlich nicht mit dem Receiver-internen Relais sondern mit einer externen Relaisschaltung, die vor einer Steckdosenleiste sitzt.
_Floh_
Inventar
#18 erstellt: 08. Jan 2007, 17:16
Ich hätte gedacht, dass alles vom AVR weggeht. Ich hab da ganze bei mir an einer Master/ Slave Leiste.
Grumbler
Inventar
#19 erstellt: 08. Jan 2007, 18:37

Amperlite schrieb:

Vielleicht missverständlich: Natürlich nicht mit dem Receiver-internen Relais sondern mit einer externen Relaisschaltung, die vor einer Steckdosenleiste sitzt.


Ach lustig, sowas habe ich mir auch mal gebaut und Jahre lang benutzt. Einfach in einer Steckerleiste den Schalter durch ein Relais ausgetauscht.
Was ich im Moment gerne hätte, wäre eine Leiste mit Triggereingang und sequentieller Aufschaltung der Dosen für die Endstufen.

Grüße,
Grumbler
Z
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 08. Jan 2007, 18:40
Hi

Ich stelle mir gerade folgendes vor: ein AV-Receiver X ist auf die Lautstärke "-17" eingestellt. Verbraucht der AV-Receiver jetzt immer eine bestimmte Menge an Strom oder ändert sich der Stromverbrauch während eines Musikstücks oder Soundtracks ständig zu der gerade benötigten Lautstärke der angeschlossenen Lautsprecher?

Gruß,
Z
Grumbler
Inventar
#21 erstellt: 08. Jan 2007, 18:44

Z schrieb:

Ich stelle mir gerade folgendes vor: ein AV-Receiver X ist auf die Lautstärke "-17" eingestellt. Verbraucht der AV-Receiver jetzt immer eine bestimmte Menge an Strom oder ändert sich der Stromverbrauch während eines Musikstücks oder Soundtracks ständig zu der gerade benötigten Lautstärke der angeschlossenen Lautsprecher?

Zweiteres bei "normalen" Geräten.

Gibt es Exoten mit Class-A mit Arbeitspunktnachführung, oder so?

Grüße,
Grumbler
Amperlite
Inventar
#22 erstellt: 08. Jan 2007, 18:49

Z schrieb:
Ich stelle mir gerade folgendes vor: ein AV-Receiver X ist auf die Lautstärke "-17" eingestellt. Verbraucht der AV-Receiver jetzt immer eine bestimmte Menge an Strom oder ändert sich der Stromverbrauch während eines Musikstücks oder Soundtracks ständig zu der gerade benötigten Lautstärke der angeschlossenen Lautsprecher?

Der Receiver braucht einen bestimmten Mindeststrom, um sich "am Leben" zu halten.

Der zusätzliche Strom, der dann wirklich durch die Lautsprecher fließt, ist natürlich von der Musik abhängig.
- Die eine CD ist lauter als die andere, ergibt also eine andere Leistung.
- Auf der einen CD ist mehr Bass fetter abgemischt als auf der anderen. Braucht auch eine andere Leistung.
- Dann springt die Leistung auch noch je nach Musikart.
Eine Stück einer Solo-Sängerin braucht viel weniger Leistung, als wenn ein ganzes Orchester spielt.


Was ich im Moment gerne hätte, wäre eine Leiste mit Triggereingang und sequentieller Aufschaltung der Dosen für die Endstufen.

Und wo ist das Problem?


[Beitrag von Amperlite am 08. Jan 2007, 18:51 bearbeitet]
TobLer0nE
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 08. Jan 2007, 18:52
Nunja, wenn es zb ein 100hz Sinuston ist dann bleibt die Leistung gleich, bei Musik kannst du nur den "Mittelwert" messen, da sich die Spannungen zu oft wechseln!
Z
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 08. Jan 2007, 18:54
Hi

Dann kann man in der Anzeige - von z. B. einem Verbrauchsmessgerät wie jenem von Conrad - "nur" den Durchschnittsverbrauch messen, richtig?. Können diese Messgeräte auch Verbrauchspitzen anzeigen?

Gruß,
Z
Amperlite
Inventar
#25 erstellt: 08. Jan 2007, 18:56

Z schrieb:
Können diese Messgeräte auch Verbrauchspitzen anzeigen?

In einem bestimmten Maß können sie oft Spitzenwerte anzeigen, ja. Wie genau das ist, sei mal dahingestellt.

Aber aufpassen!
Dieser Wert muss nach Einschalten der Geräte resettet werden, weil die Trafos beim Einschalten sehr viel Strom ziehen und dir so nur dieser Wert angezeigt würde.
Z
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 08. Jan 2007, 19:01
Hi

Merci

Gruß,
Z
Grumbler
Inventar
#27 erstellt: 08. Jan 2007, 20:18

Amperlite schrieb:


Was ich im Moment gerne hätte, wäre eine Leiste mit Triggereingang und sequentieller Aufschaltung der Dosen für die Endstufen.

Und wo ist das Problem?


Ich habe keine Lust zum Selberbasteln
Deshalb schrieb ich "hätte gern".
Wenn Du ein Hinweis auf eine Kaufmöglichkeit hast, bitte weitergeben.

Mein Conrad Stromdingbums ist sehr träge und auf Mittelung ausgelegt. Eben kWh.
Beim Einschalten einer Endstufe "erschreckt" es sich so, dass es für einen Moment nur 0 Watt anzeigt.
Sowas wie einen Maxwert merkt es sich glaube ich auch nicht.


Grüße,
Grumbler
Amperlite
Inventar
#28 erstellt: 08. Jan 2007, 20:39

Wenn Du ein Hinweis auf eine Kaufmöglichkeit hast, bitte weitergeben.

Nein, da ist schon Selbstbau angesagt.
Aber es hat schon was, wenn es alle Sekunde ein mächtiges "Klack" macht und ein Gerät nach dem anderen angeht.

Das wär doch was für die Schütze, die hier noch rumliegen...
Duckshark
Inventar
#29 erstellt: 19. Jan 2007, 14:57
Also ich habe mir jetzt auch so ein Teil gekauft und schon mal ein bisschen rumprobiert.
Mein AV-Receiver zieht ca 50Watt, wenn er eingeschaltet ist. Bei Musik gehts rauf bis knapp 90 Watt bisher (schon recht laut, es ginge aber noch mehr, aber meine Eltern waren zu Hause! )
Interessanterweise besteht nur ein paar Watt Unterschied, ob ich ihn nur mit Stereo oder über alle 5 Kanäle laufen lasse.
Ganz toll sind meine Ergo RC-A (teilaktiv), die ziehen immer 11 Watt egal ob nur eingeschaltet oder mit Musik versorgt!
Werde jetzt mal weiter messen und mich dann nochmal melden!

Achja, wer Strom sparen will, soll lieber das Licht dimmen, bringt wohl wesentlich mehr als die Musikanlage!
_Floh_
Inventar
#30 erstellt: 19. Jan 2007, 15:03
Hallo,

hab mir bei Tchibo das Wattmeter gekauft und meine Geräte brauchen Standby 30W :L. Stereo komme ich auf ca. 150 Watt im Maximum. 180 W Verbraucht der AVR im 4 ch Stereo Mode. Ohne last braucht er ca. 50W.

Der Leistungsverbrauch unter Last wurde von mir bei -10 dB (So laut werde ich wohl nie mehr hören, mit Oropacks versteht man so wenig...) an der Lautstärkeregelung des AVR gemessen.
Peter_Wind
Inventar
#31 erstellt: 19. Jan 2007, 18:39

Duckshark schrieb:


Achja, wer Strom sparen will, soll lieber das Licht dimmen, bringt wohl wesentlich mehr als die Musikanlage!


Widerspruch oder Weiterführung: Die größten Stromverbraucher sind Kochplatten - weil man nicht runterschaltet auch bei Automatik -, Waschmaschine, Wäschetrockner, Kühlschrank, Tiefkühlschrank.
Verbraucher auf Standby - muss nicht sein, ist viel weniger.
Ich bin aber hier noch ein Mitteilung schuldig, pardon, habe es vergessen.
Standby in 24h (PVR, AVR, TV = 5 Watt). Abends wird aber alles über Netzteilleiste getrennt. Im Betrieb deckt es sich mit den schon gemachten Angaben.
Nur zum Spaß: SAT-TV, Multiswitch/bzw. bei mir wegen Einkabellösung SMART, benötigte in 1651 Stunden 14.83 KWh = ca. 1 Euro im Monat.
Gruß
Peter

PS.: wenn ich richtig informiert bin bringt dimmen gar nichts, weil es es ja gedimmt wird. Ich habe mich aber da jetzt nicht weiter informier, das habe ich nur im "Hinterkopf", die Leistung wir vernichtet. Ob dies jetzt richtig ist?


[Beitrag von Peter_Wind am 19. Jan 2007, 19:36 bearbeitet]
Klez
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 19. Jan 2007, 19:35

Widerspruch oder Weiterführung: Die größten Stromverbraucher sind Kochplatten - weil man nicht runterschaltet auch bei Automatik -, Waschmaschine, Wäschetrockner, Kühlschrank, Tiefkühlschrank.

Das ganze wird easy von meinem Teilchenbeschleuniger aufm Dach (zur Abwehr dumm-schätzender Sektenmitglieder) getoppt. Dazu kommt noch mein hochleistungs Mikrowellen-Magnetron, mit denen ich gerne die Magnat Endstufen von hässlich hetunten Billig-Schüsseln grille

Nein mal im Ernst: Spaß kostet. Das ist bei einer Anlage auch nicht anders. Bevor ich mir da die wildesten Gedanken mache, höre ich lieber Musik
Peter_Wind
Inventar
#33 erstellt: 19. Jan 2007, 19:39
@Klez
Für deine - meine Auffassung - wäre es sachlich IMHO bestimmt angemessener gewesen - Anderes zu zitieren.
Klez
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 19. Jan 2007, 19:54
Hängt vom Standpunkt ab. Meiner Meinung nach (und das kann man anhand des letzten Satzes interpretieren) ist die ganze Diskussion hier müssig und gab es ausserdem schonmal...

Unter uns und ohne das ich es böse meine:
Ich bezweifel stark, dass jeder Deiner Beiträge zu 100% Sachlich und On-Topic ist. Wenn nichtmal mehr ein Späßchen sein darf, dann brauche ich nicht Online zu gehen. Puristische trockenheit habe ich im RL genug...
Grumbler
Inventar
#35 erstellt: 19. Jan 2007, 21:53

Peter_Wind schrieb:

PS.: wenn ich richtig informiert bin bringt dimmen gar nichts, weil es es ja gedimmt wird. Ich habe mich aber da jetzt nicht weiter informier, das habe ich nur im "Hinterkopf", die Leistung wir vernichtet. Ob dies jetzt richtig ist?


Nee, dimmen spart schon Strom. Die Spannungversorgung wird dabei getaktet.
Anderenfalls hätte ein Unterputzdimmer einen dicken Kühlkörper nötig

Grüße,
Grumbler
Duckshark
Inventar
#36 erstellt: 20. Jan 2007, 02:06
Natürlich spart dimmen Strom, wo soll der denn auch hin, wenn die Glühwendel weniger stark erhitzt wird und dadurch weniger Licht emittiert!
Mir geht es auch nicht darum nen Euro zu sparen, sondern mich interessiert dieses Thema eher technischer Natur. Was sind die Herstellerangaben bezüglich Leistung, Leistungsaufnahme etc. wert, wie ändert sich die benötigte Leistung mit der Lautstärke. Sowas eben.
Klar gibt es dazu ne Menge theoretische Überlegungen, die wahrscheinlich auch stimmen, aber solche Sachen auszutesten macht doch auch Spaß!
_Floh_
Inventar
#37 erstellt: 20. Jan 2007, 09:44
Hi,

habe meinen AVR gerade mit 6 LS geqäult (2 Stereo A, 2 Stereo B und 2 Surround. Der Stromverbrauch liegt hierbei 750W. Es sind allerdings keinerlei Überlastungserscheinungen wie Blubbernder Bass o.ä. zu bemerken, es bleibt alles sehr präzise. Außerdem bekommt das Wort druckkammer eine völlig neue Bedeutug.
uweklatt
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 20. Jan 2007, 13:57
Hallo,

ich habe mich neulich auch mit den Verbräuchen des PCs und der Audio-Video Anlage beschäftigt.

Gemessen habe ich das alles mit dem bereits genannten Energy-Check von Conrad.

Was ich nicht gedacht hätte: Das Gerät, was ich am wenigsten nutze, hatte den höchsten Standby-Wert!

Die Messwerte im Standby:
Video 6 W (Panasonic HiFi Stereo)
TV 0,3 W (Sony Röhre, 100Hz)
SAT 3,8 W (digitaler Receiver)
AVR 0,0 W (Denon 2307, < 1W laut Anleitung)
DVD 0,0 W (Denon 1730, < 1W laut Anleitung)
Das Meßgerät kann sehr geringe Werte nicht anzeigen!

Im Betrieb:
Video 23,5 W
TV 135 W
SAT 13,7 W
AVR 57 W (geringe Lautsträrke)
DVD 10 W

Letztendlich heißt das für mich, das ich den Video nun komplett abgeklemmt habe und der Rest verbrauchsmäßg für mich OK ist.

Beim PC habe ich mich für einen Funkschalter entschieden. Das ist komfortabel und schaltet alles Benötigte auf einmal ein.

Tschau
Uwe
Z
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 20. Jan 2007, 14:00
Hi


Der Stromverbrauch liegt hierbei 750W.


Das ist doch mal ein Anfang!

Gruß,
Z

PS: Sicher, hat nichts mit dem Thema zu tun, aber gemessene 750W gehen IMHO schon... Mein Billig-Düwi-Messgerät zeigt mir auch bei "Rauslauf"-Lautstärken höchsten 150W an.
bulla
Inventar
#40 erstellt: 20. Jan 2007, 14:21
Schreibt mal dazu, welche Geräte das jeweils sind:

Hier mal zwei Verstärker von mir, an die AVR-Strombuchse komm ich grad nicht ran:

Rotel RB-990BX: 73w idle
Parasound HCA-1000: 22w idle

Rechner: aktueller core2duo e6400@3,2ghz:
150w idle mit einer 7900gs und 3 Festplatten
Unter 3D-Last ungefähr 200-220w
_Floh_
Inventar
#41 erstellt: 20. Jan 2007, 15:03

Hi,

habe meinen AVR gerade mit 6 LS geqäult (2 Stereo A, 2 Stereo B und 2 Surround. Der Stromverbrauch liegt hierbei 750W. Es sind allerdings keinerlei Überlastungserscheinungen wie Blubbernder Bass o.ä. zu bemerken, es bleibt alles sehr präzise. Außerdem bekommt das Wort druckkammer eine völlig neue Bedeutug.


Ok,war ein AVR 1706 von Denon.
dergert7
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 20. Jan 2007, 15:23
@ Flo H
mißt das Tschibo Gerät auch ab 0,1 Watt Standby?

Danke
_Floh_
Inventar
#43 erstellt: 20. Jan 2007, 15:30
Hi,

glaube in der Anleitung gelsen zu haben, dass die Messungen erst ab 10W wirklich passen.
Duckshark
Inventar
#44 erstellt: 20. Jan 2007, 15:31
Ich habe mal unseren Fernseher gemessen (alte Philips-Matchline-Röhre) der verbraucht ausgeschaltet (nicht Standby) ca 6Watt. Woher kommt das oder besser wohin geht der Strom?
Mein Onkyo braucht abgeschaltet gar nichts Standby war auch nicht viel, weiß den Wert gerade nicht mehr.

Die 750Watt von dem Verstärker hören sich ja schon mal gut an, mal gucken ob ich den meinen zu ähnlichen Höchstleistungen animieren kann.
dergert7
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 20. Jan 2007, 17:00

Der Fernseher muß ja irgendwie aktiviert werden, Rote Led für Standby Trafo für Empfangselektronik u.s.w.
Früher haben sich die Fernseher locker 30 Watt im Standby reingezogen. (Ursache von Wohnungsbränden)

Deshalb Standby Geräte grundsätzlich komplett ausmachen
um die Bauteile zu schonen

Meine Frage ist noch nicht ganz beantwortet.
Mißt das Gerät die geringen standby Verbräuche?
Wenn auch ungenau?
Duckshark
Inventar
#46 erstellt: 20. Jan 2007, 18:53
Ich glaube da liegt ein Missverständnis vor! Der Fernseher war komplett aus und eben nicht im Standby und zieht trotzdem noch 6 Watt. Würde er dies im Standby Betrieb tun wäre mir das ja klar, aber komplett ausgeschaltet?
Peter_Wind
Inventar
#47 erstellt: 20. Jan 2007, 19:49

Klez schrieb:
Hängt vom Standpunkt ab. Meiner Meinung nach (und das kann man anhand des letzten Satzes interpretieren) ist die ganze Diskussion hier müssig und gab es ausserdem schonmal...

Unter uns und ohne das ich es böse meine:
Ich bezweifel stark, dass jeder Deiner Beiträge zu 100% Sachlich und On-Topic ist. Wenn nichtmal mehr ein Späßchen sein darf, dann brauche ich nicht Online zu gehen. Puristische trockenheit habe ich im RL genug...

Aber in diesem Zusammenhang hat Dein Zitat nicht gestimmt: Deswegen
papa_löwe
Schaut ab und zu mal vorbei
#48 erstellt: 20. Jan 2007, 20:40

Jackhammer2k schrieb:
Hi!
Ich habe zwar schon diesen Thread diesen Thread eröffnet, aber leider hat niemand geantwortet.

Kann mir jemand sagen, was ein aktueller AV-Receiver so ungefähr im normalen Betrieb durchschnittlich an Watt schluckt? Mein Wattmeter hat mir ca. 50W angezeigt, was ich nicht ganz glauben kann (zu wenig), da ich hier auch schon von Leuten gelesen habe, deren Endstufen 200W im idle-Betrieb ziehen.

Gruß
CHRISTIAN

Ich habe mir mein Heimkinosystem gekauft um nicht nach dem
Stromverbrauch zu schauen.Bei meiner bescheidenen Anlage sicher nicht,es sei denn,ich hätte 6 einzelne Enstufen an einer Kette!Ansonsten juckts mir nicht ob hier oder da ein
Wättle mehr oder nicht.Heimkino soll Spass machen!
Gruss,Dieter
_Floh_
Inventar
#49 erstellt: 20. Jan 2007, 20:49

Ich habe mir mein Heimkinosystem gekauft um nicht nach dem
Stromverbrauch zu schauen.Bei meiner bescheidenen Anlage sicher nicht,es sei denn,ich hätte 6 einzelne Enstufen an einer Kette!Ansonsten juckts mir nicht ob hier oder da ein
Wättle mehr oder nicht.Heimkino soll Spass machen!
Gruss,Dieter


Ein hoher Stromverbrauch auch bei hohen Pegeln ist ein Zeichen für Qulität. Wenn bei einem AV-Reciever 7*130 Watt angegeben sind, dieser aber nur 180W verbraucht, egal wie laut man macht, kann dass ja irgendwie nicht stimmen. Daher bringt eine Messung der maximalen Leistungsaufnahme Klarheit über die Pegelfestigkeit des AVR
Cupa
Inventar
#50 erstellt: 28. Jun 2009, 14:33

Duckshark schrieb:
Ich glaube da liegt ein Missverständnis vor! Der Fernseher war komplett aus und eben nicht im Standby und zieht trotzdem noch 6 Watt. Würde er dies im Standby Betrieb tun wäre mir das ja klar, aber komplett ausgeschaltet?


Eine späte Antwort... aber besser als nie oder?
Der Strom macht bei einem TV nicht einfach "halt" und gleibt am Gehäuse "stehen". Hatte das vor Jahren mal in E-Technik gelernt... Der Strom fließt noch immer durch irgendwelche Bauteile (weiß nicht, ob es bei Plasma oder LCD-TV's auch so ist) und wird umgewandelt. Somit entstehen deine 6 Watt.

grüße

cupa
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
AV-Receiver Stromverbrauch
jo-sbg am 19.10.2012  –  Letzte Antwort am 17.03.2014  –  15 Beiträge
AV Receiver im Stereo Betrieb
cru am 22.04.2006  –  Letzte Antwort am 07.05.2006  –  22 Beiträge
Stromverbrauch aktueller AVRs
sternenreise am 24.01.2009  –  Letzte Antwort am 19.09.2009  –  23 Beiträge
AV Receiver im Stereo Betrieb
singh am 15.11.2013  –  Letzte Antwort am 28.09.2014  –  20 Beiträge
schaltet ihr den AV-Receiver immer ein - Stromverbrauch bei Stereo-Betrieb
aiio am 05.02.2010  –  Letzte Antwort am 06.02.2010  –  13 Beiträge
AV Receiver / Boxen / Stereo-Betrieb
qvga am 11.01.2005  –  Letzte Antwort am 13.01.2005  –  4 Beiträge
Betrieb AV Receiver im Schrank mit Lüfter?
diro-hh am 26.02.2009  –  Letzte Antwort am 21.03.2010  –  25 Beiträge
Benötige Hilfe bei AV-Receiver Auswahl
mox@HiFi am 23.04.2008  –  Letzte Antwort am 28.04.2008  –  19 Beiträge
Der "Receiver-Übersichts"-Thread
Loki@LEV am 13.11.2006  –  Letzte Antwort am 19.11.2006  –  5 Beiträge
HiFi - Kennt jemand diesen AV-Receiver?
lionhard am 06.02.2008  –  Letzte Antwort am 07.02.2008  –  14 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.513 ( Heute: 18 )
  • Neuestes Mitgliedheinz6784
  • Gesamtzahl an Themen1.535.702
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.221.057

Hersteller in diesem Thread Widget schließen