Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Musikanlage für PC ~1200 €

+A -A
Autor
Beitrag
mDork
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 04. Mai 2009, 11:54
Hallo,

ich wollte mir eine Musikanlage für den PC kaufen. Wollte mir mal was richtiges gönnen .
So um die 1200€ hätte ich zur Verfügung.
Den PC benutze ich fast nur für Musik.
Mein Zimmer ist so um die 20m²-25m² klein, jedoch sehr hoch.
Ich schwanke jetzt zwischen einem 2.0 und einem 2.1 System. Bass wäre mir sehr wichtig.
Leider bin ich auf dem Gebiet ein totaler Neuling.
Welche Anlage wäre da empfehlenswert?
Eine gute Soundkarte müsste ich mir dann auch kaufen...denke ich.

Bin für jede Antwort und für jeden Vorschlag dankbar!
$ir_Marc
Inventar
#2 erstellt: 04. Mai 2009, 13:35
Hol dir einen Vollverstärker und zwei gute Lautsprecher und schliesse deine Soundkarte daran an.

Alternativ für digitalen Anschluß:

Hol dir einen AVR (Audio Video Receiver) und zwei gute Lautsprecher.
Vorteil:
Du kannst den PC digital verbinden und später die 2 LS auf Surround aufrüsten.
mDork
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 04. Mai 2009, 13:58
Hab im Moment nur eine OnBoard Soundkarte. Welche ist denn für so eine Anlage empfehlenswert?
Ich höre gerne Musik mit Bass, sollte ich da eher zu einem 2.1 System als zu einem 2.0 System greifen?
Was haltet ihr von Teufel?
http://www.teufel.de/Stereosysteme/M-520-F.cfm
Können die den Bass gut wiedergeben? Oder sollte ich dazu noch ein Sub-Woofer holen?

Vielen Dank für die schnelle Hilfe

Gibt es denn in der Preisklasse keine Komplett-Sets?
Also ein Set aus 2LS und einem Verstärker?


[Beitrag von mDork am 04. Mai 2009, 14:21 bearbeitet]
plastikohr
Inventar
#4 erstellt: 04. Mai 2009, 14:22
Hallo, mDork.
Die Tieftöner des M520F gehen bis 30Hz runter.
Das ist schon ganz nett.
Beim Theater 5 Hybrid kannst du mit dem Stereo-
Set beginnen und später erweitern.
Hier ein Test:
http://www.areadvd.de/hardware/2008/teufel_theater5.shtml

Als Soundkarte ginge eine M-Audio Audiophile 24/96
bzw. eine Esi/Juli.

Gruß


[Beitrag von plastikohr am 04. Mai 2009, 14:48 bearbeitet]
McBride
Stammgast
#5 erstellt: 04. Mai 2009, 16:42
...."Musikanlage für den PC" ist eher etwas unglücklich ausgedrückt. Es gibt haufenweise aktive (mit integriertem Verstärker) 2.1 / 5.1 / 7.1
Soundsysteme, haupsächlich von Logitech / Creative, die speziell für den Anschluss an die Soundkarte gedacht sind, aber bei weitem keine 1200 Euro kosten.
Für das Geld bekommst du auf jeden Fall richtiges HIFI,
wie $ir Marc schon geschrieben hat: kauf dir Lautsprecher und einen anständigen Stereoverstärker, da kannst du vieles anstöpsel, auch den PC.
Da wirst du im Stereoabteil dieses Forums eher fündig wie hier.

kleine unverbindliche Empfehlung:
Canton Ergo 902 (Auslaufmodell, 700Eu)
Marantz PM 7001, Yamaha A-S700, NAD C 325 BEE (400-500Eu)
Bei den Cantons wirst du nicht unbedingt nen Sub brauchen, sind gross genug, vielleicht schon zu groß für deinen Raum.
Dann eventuell die Boxen ne Nummer kleiner + Sub, das muss dein Ohr entscheiden.
Komplettsets (2LS + Verstärker) gibts in größeren Shops sicher auch, aber die Mehrheit kauft wohl eher einzeln.
Und wenn du doch irgenwann vorhast dein Zimmer in ein kleines Heimkino zu verwandeln, sprich 5.1, dann schau dich halt bei den AV-Receivern um......Gruss
mDork
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 04. Mai 2009, 17:45
Vielen Dank für eure Hilfe!!!

Eine Frage hätte ich aber noch:

Brauche ich für so eine Anlage eine Soundkarte bzw. wird dadurch der Sound nochmal besser?
plastikohr
Inventar
#7 erstellt: 04. Mai 2009, 18:57
Mit einer der von mir in Nr. 4
genannten: JA!
mDork
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 04. Mai 2009, 20:03
Was haltet ihr von dieser LS -
http://www.audio.de/...-Details_644271.html ??
Hab gerade gesehen, dass sie bei einem Laden in meiner Nähe für 800€ angeboten werden.
Welchen Verstärker oder Stereoreceiver brauche ich für diese LS, um sie an meinem PC anzuschließen?
Was ist eigentlich der Unetrschied zwischen einem Verstärker oder Stereoreceiver(falls es überhaupt einen gibt)?

Danke an alle die mir helfen
plastikohr
Inventar
#9 erstellt: 04. Mai 2009, 20:30
Was ist denn damit:

Bass wäre mir sehr wichtig.
?
untere Grenzfrequenz Canton Chrono 507 DC
(-3dB)54 Hz
mDork
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 04. Mai 2009, 21:15
Bin wirklich ein totaler Neuling auf diesem Gebiet.
Verstehe so Sachen wie "untere Grenzfrequenz Canton Chrono 507 DC
(-3dB)54 Hz" leider (noch) nicht.
Ich schließe daraus, dass diese Boxen wenig Bass haben.
Mhmm...und ich habe mich schon so gefreut .
Naja wäre echt nett wenn jemand mal eine 2.0 Anlage zusammenstellt(~1200€).
Bass ist wichtig und dass ich die Anlage am PC anschließen kann.


[Beitrag von mDork am 04. Mai 2009, 21:18 bearbeitet]
plastikohr
Inventar
#11 erstellt: 04. Mai 2009, 22:22
Mein vorschlag wäre:
Teufel Theater 5 Hybrid "Stereo" (€898)
http://www.teufel.de/Heimkino/Theater-5-Hybrid.cfm?show=order &
Onkyo TRX 506 (ab €280).
http://www.eu.onkyo.com/de/products/TX-SR506.html

Vom PC geht es in den AVR, von da in die LS.


[Beitrag von plastikohr am 04. Mai 2009, 22:26 bearbeitet]
Morta
Stammgast
#12 erstellt: 04. Mai 2009, 23:25
Gute Stereoverstärker gibts auch für kleines Geld in der Bucht. Sowas z.B.: DENON PMA 860


Ein passender Lautsprecher wär auch von Nubert die nuBox 681 (Achtung Stückpreis!)


Soll die Soundkarte intern oder extern sein?
mDork
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 05. Mai 2009, 05:07
Was ist denn genau der Unterschied zwischen einer externen oder internen Soundkarte? Also gibt es einen qualitativen Unterschied? Wird die Externe über USB angeschlossen?

Eigentlich dachte ich eher an einer internen Soundkarte.
H-E-W
Gesperrt
#14 erstellt: 05. Mai 2009, 07:37
Eine andere Alternative wäre es, Dir eine gute Soundkarte für den PC zu kaufen und daran 2 aktive Nahfeldmonitore wie z.B. Adam Audio A5 zu hängen:
http://www.adam-audio.de/hifi/deutsch/images/A5Sub7_nav.jpg

Die A5 lassen sich optional auch noch mit dem Sub 7 ergänzen.
der_Flo
Stammgast
#15 erstellt: 05. Mai 2009, 08:00
Ich würde auf alle Fälle Monitore in Betracht ziehen. Die Soundkarte würde ich extern wählen, da das weniger anfällig gegen Störungen ist. Es gibt eine Vielzahl von Modellen für USB und Firewire, die eigentlich alle Anforderungen abdecken sollten.
$ir_Marc
Inventar
#16 erstellt: 05. Mai 2009, 08:43

Was ist eigentlich der Unetrschied zwischen einem Verstärker oder Stereoreceiver(falls es überhaupt einen gibt)?

Ein Receiver ist ein Verstärker mit einem Tuner in einem.
Also ein Verstärker mit Radio.
HIGH_END_NEWBIE
Stammgast
#17 erstellt: 05. Mai 2009, 09:33
Tja statt einfach mal empfehlen habe ich erst ein paar Fragen. Wo sollen die Lautsprecher aufgestellt werden (Raum,Platzierung)? Was willst du damit machen (Musik hören, Filme schauen, Musik produzieren)? Welche Ansprüche hast du (laut,Bass,aussehen)?

Solltest du Stereo wünschen würde ich dir eine gute Soundkarte intern oder extern sowie Aktivmonitore empfehlen. Solltest du Surround wünschen wäre ein Receiver sinnvoll (du kannst je nach Grafikkarte direkt per Hdmi den Sound einspeisen) plus ein Lautsprecherset nach Anspruch zB. genannte Teufel.

Gruss

Pascal
plastikohr
Inventar
#18 erstellt: 05. Mai 2009, 12:36

Also gibt es einen qualitativen
Unterschied?

Bei einer guten externen/internen Soundkarte
gibt es zwischen beiden keinen qualitativen
Unterschied!
mDork
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 05. Mai 2009, 12:40
Die Lautsprecher wollte ich rechts und links von meinem Schreibtisch(PC) aufstellen. Sind dann ca. 2m von mir entfernt, wenn ich am PC arbeite. Wollte die Musik jedoch nicht nur vor dem PC genießen, sondern auch wenn ich mich woanders im Zimmer aufhalte.
Mein Zimmer ist ca.20-25m² klein, jedoch sehr hoch.
Höre am PC ca. 80% Musik, 10% Filme und 10 % Spiele.
Also denke ich ist eine 2.0 oder eine 2.1 Anlage von nöten.
Höre gerne Musik mit Bass (Hip Hop, RnB, Rock, House usw)und wenn ich mal alleine im Haus bin drehe ich auch gerne mal auf .
Würde mir wünschen eine 2.0 Anlage zu bekommen, die viel Bass hat/macht .

Meine Limit liegt bei ca. 1350€(für Lautsprecher und Verstärker).

Meinen PC wollte ich über den Verstärker an meiner Anschließen.


[Beitrag von mDork am 05. Mai 2009, 12:43 bearbeitet]
$ir_Marc
Inventar
#20 erstellt: 05. Mai 2009, 13:03
Die Frage ist und bleibt, ob du ewig in deinem Zimmer bleibst oder vorrausschauend für Deine Wohnung die Grundlage für ein Heimkino legst, indem Du einen AVR und 2 LS nimmst und später noch zusätzlich 3.1 LS holst.

die viel Bass hat/macht

Das wird das geringste Problem sein!


[Beitrag von $ir_Marc am 05. Mai 2009, 13:04 bearbeitet]
H-E-W
Gesperrt
#21 erstellt: 05. Mai 2009, 13:09
Wenn Du die Lautsprecher rechts und links von Deinem Schreibtisch aufstellst und dann hauptsächlich am diesem Schreibtisch sitzt, wird bei Standlautsprechern immer irgendwie ein Teil des Schreibtisches im Weg sein zwischen Dir und den LS.
Ich würde Dir wirklich empfehlen kleine, aktive Nahfeldmonitore direkt an Deine Soundkarte anzuschließen.
Meine Empfehlung wären Adam Audio A5 oder Klein + Hummel O-100.
Wenn Du richtig viel Bass haben willst, kombiniere die Monitore mit einem Sub.
Das hört sich wirklich super an, Du sparst Dir den Verstärker und kannst alles von PC ansteuern.
Mario_D
Inventar
#22 erstellt: 05. Mai 2009, 13:31
Leute, der will VIEL bass.
Da kommt er mit nem stereoverstärker und zwei standboxen nicht allzu weit.

Kommt selbstbau in frage?

Wie viel ist den für dich viel Bass?

Willst du ein mitleres erdbeben auslösen, wenn du deine anlage auf zimmerlautstärke hast , oder reicht es, wenn man dich bei leisester lautstärke in 3km immer noch hört?

schreib mal hier rein, was für dich viel bass ist.
Für den einen ist es viel bass, wenn er seine 2X 20iger anmacht, für den anderen ist es zu wenig bass, wenn er seine 8X18er richtig aufreißt.
mDork
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 05. Mai 2009, 13:48
Also die Lautsprecher würden ca. 2m (links und rechts)vom Schreibtisch entfernt stehen. Würde der Schreibtisch den Sound stark negativ beeinflussen?

Wie soll ich nur beschreiben, was viel Bass für mich ist.
Also ich würde den Bass gerne mal stark aufdrehen. Aber was ich als viel Bass empfinde kann ich hier schlecht ausdrücken.
Aber der Bass sollte schon in meinem ganzen Zimmer "stehn"(wenn man das so sagen kann). Da hilft wohl nur Probehören.

Die Anlage zu einem Heimkino umbauen hatte ich nicht vor. Höchstens vielleicht mal um einen Sub-Woofer erweitern, falls mir der Bass nicht reicht.

Wie sieht es mit der Qualität von mp3-Songs im 192kbit/s bzw. im 320kbit/s Bereich aus.
Ist das nicht schon fast CD-Qualität? Oder hören sich die Songs viel schlechter (als von der CD) an?


[Beitrag von mDork am 05. Mai 2009, 14:05 bearbeitet]
H-E-W
Gesperrt
#24 erstellt: 05. Mai 2009, 14:34

mDork schrieb:
Also die Lautsprecher würden ca. 2m (links und rechts)vom Schreibtisch entfernt stehen. Würde der Schreibtisch den Sound stark negativ beeinflussen?


Wenn die beiden Standlautsprecher jeweils ca. 2m vom Schreibtisch entfernt stehen und Du am Schreibtisch sitzt, dann hast Du kein vernüftiges Stereo-Dreick mehr, da Der Klang fast setilich und nicht von vorne kommt.
Somit wäre es besser zwei kleine Lautsprecher auf den Schreibtisch, rechts und links vom Monitor zu plazieren.
Den Sub für den Bass kannst Du irgendwo im Raum aufstellen.
ForceUser
Inventar
#25 erstellt: 05. Mai 2009, 14:38
alles ab 192 halte ich für sehr gute Qualität, sofern das natürlich ordentlich gerippte stücke sind...

Wenn du natürlich auch Tiefbass möchtest den man "spürt", dann kommts du nicht um nen guten Subwoofer rum. Oder eben Stand LS mit integriertem Sub.
Stand LS alleine haben dazu einfach zu kleine Membrane. Mal grob gesagt, ab 25cm kommst du langsam in die nähe von 30hz...
mDork
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 05. Mai 2009, 14:42
Würde, wenn ich den Schreibtisch einen Meter in den Raum stelle, ein vernüftiges Stereo-Dreick herauskommen?
- http://www.bilder-hochladen.net/files/auut-1.jpg

Wäre eine Einteilung in 900€ für Lautsprecher (mit integriertem Sub) und 400€ für einen Verstärker gut?
Oder wie würdet ihr das sehen?


[Beitrag von mDork am 05. Mai 2009, 14:46 bearbeitet]
H-E-W
Gesperrt
#27 erstellt: 05. Mai 2009, 15:06

mDork schrieb:
Würde, wenn ich den Schreibtisch einen Meter in den Raum stelle, ein vernüftiges Stereo-Dreick herauskommen?

Das würde sich definitiv etwas besser anhören, aber ein Stereo-Dreieck ist das immer noch nicht. Du mußt die Lautsprecher dann direkt auf Deine Höhrposition am Schreibtisch ausrichten, also extrem einwickeln.
Außerdem ist bei fast allen Stand-LS der Bass Lautsprecher recht weit unten. Ein Schreibtisch ist normaler Weise zwischen 75cm und 85cm hoch. Somit ist die Tischplatte oberhalt des Basschassis. Der Bass, der Dir doch so wichtig ist dadurch abgeschirmt.
Ich würde es nicht tun !
mDork
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 05. Mai 2009, 15:27
Wie wäre es wenn ich die Lautsprecher "hinter" mir stelle.

http://www.bilder-hochladen.net/files/auut-2.jpg

Wäre das ein halbweg vernüftiges Stereo-Dreick?

Danke für eure schnelle Hilfe
plastikohr
Inventar
#29 erstellt: 05. Mai 2009, 15:30

Wäre das ein halbweg vernüftiges Stereo-Dreick?

Das dürfte sehr gut passen.


[Beitrag von plastikohr am 05. Mai 2009, 15:34 bearbeitet]
HIGH_END_NEWBIE
Stammgast
#30 erstellt: 05. Mai 2009, 15:35
Wunderbar da haben wir doch mal die notwendigen Angaben zusammen. Ich würde auf jedefall kompakt Lausprecher empfehlen und einen Subwoofer. Da hast du guten Klang am Pult und im rest des Zimmers sowie genügend Bassenergie. Ein Receiver käme in Frage wen du dich für passive Lautsprecher entscheiden solltest. Käme vielleicht auch Selbstbau für dich in Frage? Gerade bei Subwoofer lässt sich da sehr viel sparen. Die Lautsprecher würde ich höchsten 0.5 m link und recht neben dem Pult aufstellen, allenfalls das Pult noch leicht in den Raum rücken. Die Lautsprecher und du sollten ein fast Gleichschenkliges Dreieck ergeben und die Lautsprecher sollten mindestens 0.5 m Abstand von der Rückwand haben. Den Subwoofer könntest du dann so plazieren das der Bass am besten klingt.

Vorschläge:

Variante A:

Receiver Yamaha EUR 289.--
http://www.hifishop2...oduct_sku=0415300953

Lautsprecher Nubert nuBox 381 EUR 380.--
http://www.nubert.de...D_{EOL}&categoryId=1

Subwoofer nuBox W-441 EUR 359.--
http://www.nubert.de...D_{EOL}&categoryId=1

Total EUR 1028.-- (plus Kabel plus Versand)

Variante B:

Aktivmonitore KRK EUR 338.--
http://www.thomann.de/de/krk_rp5_g2_rokit.htm

Subwoofer nuBox W-441 EUR 359.--
http://www.nubert.de...D_{EOL}&categoryId=1

Kontroller 119.--
http://www.thomann.de/de/sm_pro_audio_mpatch_2.htm

Soundkarte 144.--
http://www.thomann.de/de/emu_1212m_digitalaudiosystem.htm

Total EUR 960.-- (Plus Kabe plus Versand)

Selbstbau Subwoofer:

zB:
http://www.lautsprechershop.de/hifi/index.htm?/hifi/sub10sw.htm
mDork
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 05. Mai 2009, 15:37
Könnte ich, wenn ich mir einen CD-Player mit optischen Eingang kaufe, auf eine Soundkarte verzichten?
Habe ich das richtig verstanden, dass der CD-Player mit optischen Eingang die "Aufgaben" der Soundkarte übernimmt?

Also einen Sub-Woofer selber bauen käme bei mir glaube ich nicht in Frage, bin echt totaler Neuling was das HIFI-Gebiet angeht. Hab aber schon eine Menge neues von euch gelernt .
Danke!!


[Beitrag von mDork am 05. Mai 2009, 15:42 bearbeitet]
plastikohr
Inventar
#32 erstellt: 05. Mai 2009, 15:47

dass der CD-Player mit optischen Eingang die "Aufgaben" der Soundkarte übernimmt?

Ich glaube nicht das es so etwas gibt.
Dann würde keiner mehr AVR, etc. kaufen.

Du brauchst entweder Onboard-Sound oder eine
Soundkarte um die Signale an einen AVR etc.
weterzugeben.


[Beitrag von plastikohr am 05. Mai 2009, 15:49 bearbeitet]
mDork
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 05. Mai 2009, 15:57
Also bräuchte ich:

1) 2x Lautsprecher
2) 1x Stereoreceiver
3) 1x Soundkarte
4) 1x CD-Player
5) vielleicht noch einen Sub-Woofer

Also mehr als 1500€ kann/möchte ich aber nicht für meine Anlage ausgeben. Aber denke das ist machbar.

Was ist denn ein AVR?


[Beitrag von mDork am 05. Mai 2009, 15:58 bearbeitet]
mDork
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 05. Mai 2009, 16:04

Könnte ich, wenn ich mir einen CD-Player mit optischen Eingang kaufe, auf eine Soundkarte verzichten?
Habe ich das richtig verstanden, dass der CD-Player mit optischen Eingang die "Aufgaben" der Soundkarte übernimmt?


Ich muss mich nochmal korrigieren, ich hab eine Soundkarte, jedoch nur eine OnBoard Soundkarte.
Habe gehört, dass CD-Player mit optischen Eingang eine neue und teure Soundkarte ersetzen kann. Ist dies denn der Fall?
Habe mich schlecht ausgedrückt. Sorry.
plastikohr
Inventar
#35 erstellt: 05. Mai 2009, 16:04
AVR = Audio-Video Receiver.
plastikohr
Inventar
#36 erstellt: 05. Mai 2009, 16:08
Derartige CD-Player sind mir nicht bekannt.
Aber: Die Soundkarte (Onboard oder Karte)
ist für die wiedergabe aller Töne
des PC zuständig!

Ein Stereo-Verstärker sollte sich Digital
mit dem Onboard-Sound verbinden lassen.
Dann benötigst du nicht unbedingt eine neue
Soundkarte.

Edit 2. Die CD's könntest du mit einem CD/DVD
Laufwerk im PC Rippen. Dann brauchst du keinen
CD-Player. Wie das am besten geht erfährst du hier.


[Beitrag von plastikohr am 05. Mai 2009, 16:18 bearbeitet]
H-E-W
Gesperrt
#37 erstellt: 05. Mai 2009, 16:35
Wozu brauchst Du denn jetzt einen CD-Player ?
Hast kein CD oder DVD Laufwerk in Deinem PC ?
Die Wandlung übernimmt doch entweder die Soundkarte oder der externe Verstärker.
mDork
Schaut ab und zu mal vorbei
#38 erstellt: 05. Mai 2009, 18:31
Also ich hab ein CD-Laufwerk im PC.
Hab mich da wohl bei einer falschen Quelle informiert, vonwegen man braucht sich dann keine teure Soundkarte kaufen undso. Man hätte aber trotzdem eine bessere Soundqualität.
Vergessen wir die Sache einfach .

Ein CD-Player hätte den Vorteil, dass man nicht ganz abhängig vom PC wäre und man auch mal eine CD abspielen könnte ohne den PC zu starten. Aber das brauche ich erstmal nicht.
Wäre nur nett wenn man dieses Extra später erweitern könnte.


[Beitrag von mDork am 05. Mai 2009, 18:35 bearbeitet]
plastikohr
Inventar
#39 erstellt: 05. Mai 2009, 18:44

Wäre nur nett wenn man dieses Extra später erweitern könnte.

Kein Problem.
Dark.XT
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 05. Mai 2009, 19:50

plastikohr schrieb:

dass der CD-Player mit optischen Eingang die "Aufgaben" der Soundkarte übernimmt?

Ich glaube nicht das es so etwas gibt.
Dann würde keiner mehr AVR, etc. kaufen.


Doch sowas gibt es tatsächlich - habe hier selber einen Harman Kardon HD970 vor mir stehen der das kann

Die Soundqualität ist damit ausgezeichnet, eine extra Soundkarte kann man sich dann wirklich sparen.

Das Feature scheint sich aber nicht wirklich durchgesetzt zu haben, zumindest in der Preisklasse. Schade eigentlich.

Denn es hat schon was die hochwertigen Komponenten des CD-Spielers immernoch täglich benutzen zu können, obwohl nach und nach fast nur noch FLAC/Mp3 abgespielt wird

Außerdem ist man so bei seinem Stereovollverstärker nicht auf einen optischen Eingang angewiesen.

Bin aber glaube ich was abgeschweift, back to topic.

Kurz gesagt: Wenn du z.B. einen HD970 noch auftreiben kannst ist das sicherlich eine Alternative. Zumindest wenn es zum Design und Gesamtkonzept deiner anderen Komponenten passt - wie das P/L mit aktuellen CD-Spielern ohne optischen Eingang ist weiß ich leider auch nicht ^^


[Beitrag von Dark.XT am 05. Mai 2009, 19:53 bearbeitet]
mDork
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 06. Mai 2009, 12:42
Hab nochmal ne Frage:

Wird eine 192kbps-mp3-Datei von der Qualität besser, wenn ich sie zu einer 320kbps-mp3-Datei mache?
Die Datei wird auf jeden Fall größer.
Aber die Qualität wird doch nicht besser oder?


[Beitrag von mDork am 06. Mai 2009, 12:43 bearbeitet]
chilman
Inventar
#42 erstellt: 06. Mai 2009, 12:45
nein, im zweifelsfalle eher schlechter.
bei der kodierung von mp3s werden u.a. bestimmte frequenzanteile, die das ohr nicht zusammen mit anderen wahrnehmen kann, weggelassen, also kann eine erneute komprimierung/umwandlung diese anteile nicht wieder zurückgewinnen. (bei wikipedia steht genaueres zum konkreten verfahren von mp3)

192kbit ist aber schon als halbwegs gute qualität anzusehen.

bei den heutigen festplattengrössen kann bzw. sollte man aber auch gleich in 320kbit oder sogar lossless (flac) rippen...


[Beitrag von chilman am 06. Mai 2009, 12:47 bearbeitet]
krabben-smutje
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 06. Mai 2009, 13:13
Hallo,
nein, die Qualität deiner MP3`s wirst du damit leider nicht verbessern können, da ja schon Informationen verloren sind. Da würde es nur helfen erneut von CD zu rippen. Aber 192kb/s sind schon ordentliche mp3`s, da muss man sich keine Sorge machen.
Lg
Sven
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Barebone oder Musikanlage?
BeginnerOfTheYear am 31.05.2007  –  Letzte Antwort am 31.05.2007  –  2 Beiträge
LAUTSTÄRKE PC - Musikanlage
georgefreek am 10.04.2004  –  Letzte Antwort am 10.04.2004  –  2 Beiträge
Suche kleine aber hochwertige Musikanlage für Arbeitszimmer
lukas.loki am 02.10.2007  –  Letzte Antwort am 08.10.2007  –  18 Beiträge
Pc mit Musikanlage+Verstärker Verbinden
gerdl am 13.02.2006  –  Letzte Antwort am 14.02.2006  –  5 Beiträge
Musikanlage an den PC anschließen!
Marc100 am 15.03.2007  –  Letzte Antwort am 15.03.2007  –  3 Beiträge
alten pc als musikanlage nutzen?
insel457 am 15.12.2012  –  Letzte Antwort am 10.02.2013  –  14 Beiträge
hohes Grundbrummen bei PC an Musikanlage
-mario- am 11.12.2005  –  Letzte Antwort am 12.12.2005  –  3 Beiträge
Tonausstattung für PC
Tarkelan am 26.03.2007  –  Letzte Antwort am 04.04.2007  –  19 Beiträge
Hilfe mit Terratec Cinergy 1200 DVB C
Tesaxtm am 25.06.2016  –  Letzte Antwort am 11.07.2016  –  4 Beiträge
Altes Notebook + Studiomonitore = brauchbare Musikanlage?
Marverel am 04.01.2009  –  Letzte Antwort am 08.01.2009  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • NAD
  • Canton
  • Nubert
  • Yamaha
  • Dual

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 107 )
  • Neuestes MitgliedDieselist
  • Gesamtzahl an Themen1.345.455
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.775