Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Starkes Brummen beim Anschluss Laptop/Verstärker

+A -A
Autor
Beitrag
CNC
Neuling
#1 erstellt: 22. Jan 2005, 17:41
Hallo zusammen,

diese Frage wird zwar schon x mal aufgetaucht sein, aber ich habe ein Problem beim Anschließen meines Laptops an einen Verstärker. Dabei ensteht ein eklig lautes Rauchen.
1. Maßnahme: alle Lautstärken in der Software runtergefahren bzw. ausgeschaltet, ==> keine Veränderung, Rauschen bleibt da
2. Netzteil vom Laptop gezogen ==> Rauschen war weg!
Kann's auch nicht sein, ich brauche den Laptop auf dem Faschingswagen, da wird leider die Akkukapazität nicht reichen!
3. USB-Soundkarte musste her... Billigteil von Ebay, nennt sich USB-Salon... gleicher Effekt wie bei der Onboard-Soundkarte, ohne Netzteil nix, mit... Rauschen wie Hölle... Masse entkoppelt (weiß zwar nicht ob das überhaupt was bringt,...) keine Veränderung des Rauschens
4. Wenn's nur am NT liegt, sieben wir da mal die eventuell vorhandenen Unwelligkeiten raus... Spulen mit RICHTIG Induktion dazwischen, und siehe da... das Rauschen beschränkt sich auf einen niederfrequenteren Bereich... nur das Problem dabei ist wieder... die an der Spule abfallende Spannung ist zu groß als dass das NEtzteil noch genügend Strom liefern würde, um den Akku zu laden!!! *GRRR*
5. mir fiel nichts Dümmeres ein als den Akku durchzumessen, ob man den durch einen dicke Autobatterie ersetzen kann... geht nicht, Laptop 14.8 V, Blei 12...
nojo... next reason...
6. mal schauen ob das anders rum auch geht... Netzteil ran, aber Verstärker is jetzt keine PA, sondern PC-Lautsprecher, die mit 12V-Akku gespeist werden... und siehe da... das Rauschen ist auch weg... nur kann ich die PA nicht von einer anderen Spannungsquelle aus versorgen wie den Laptop, da alles dann auf dem Wagen von einem Notstromaggregat versorgt wird!

Bitte, helft mir, ich bin mit meinem Latein am Ende, ich hoffe dass es da irgendeine Lösung gibt... ansonsten muss ich wieder Desktop-Rechner, Monitor, Tastatur usw. auf den Wagen zerren um mir die Hantiererei mit den CDs zu sparen!!!
Uwe_Mettmann
Inventar
#2 erstellt: 23. Jan 2005, 02:17
Hallo CNC,

dieses Thema hier im Forum schon sehr oft behandelt, so dass Du über die Suchfunktion einige interessante Beiträge finden kannst, siehe z.B. hier:

Link 1, Link 2, Link 3 und Link 4


Zum Thema Mantelstromfilter:

Link 1 und Link 2


Bei Deinem Problem könnte auch ein Audiotrafo in der Audioleitung zwischen Notebook und Verstärker helfen. Irgendwo hier im Forum sind auch Trafotypen angegeben, die man verwenden kann. Da musst Du eben mal suchen.


Wenn diese Infos nicht reichen, zeichne mal die Verkabelung aller Deiner Geräte auf und stelle die Zeichnung hier rein. Gib dabei auch an, welche Geräte einen Schutzleiteranschluss haben oder irgendwie anders mit Erde verbunden sind.


Viele Grüße

Uwe
CNC
Neuling
#3 erstellt: 23. Jan 2005, 16:20
Also, danke erst mal für die Antwort, das Thema scheint ja schon ausgiebig besprochen worden zu sein, nur handelt es sich bei meinem Brummen nicht um ein Brummen... da habe ich mich falsch ausgedrückt! Es ist ein Rauschen, das 50 Hz-Brummen ist es nicht!

Hm, das mit der Erdung war mir von Anfang an klar, ich habe auch alle Schuko-Stecker mal umgedreht, alle Erdungen direkt noch einmal mit einem übrigen Starkstromkabel verbunden... (Dabei hört man, dass sich die Lautstärke des Rauschens ein klein wenig verringert). Ich habe in der ganzen Anlage auch keine Antenne drinnen oder irgend einen Receiver...

Die Verkabelung ist ganz einfach:

======== Netz =========
\/ \/
Laptop ==> Audio out ==> PA Amp ==>Lautsprecher

Dabei ist es egal, welcher Verstärker, STA 322, 160,... ob über Aktivweiche auf die 3 eigentlichen Amps, ...

Ich habe auch einmal versucht, das Signal über einen bipolaren Kondensator zu entkoppeln, da war aber das Selbe Rauschen drauf...
Wenn ich das jetzt bereits über ein E-Feld entkoppelt habe, bringt es dann überhaupt was, einen Übertrager zu verwenden? Da entkoppelt man dann halt über ein M-Feld...

Ich werde mir mal einen Übertrager besorgen, vielleicht täusche ich mich in meinen Physik-Kenntnissen...
Uwe_Mettmann
Inventar
#4 erstellt: 23. Jan 2005, 20:07
Hallo CNC,

hat der PA-Amp einen Schutzleiteranschluss? Dann stecke mal das Netzkabel des Notebook-Netzteils und das des Verstärkers in die selbe Steckdosenleiste.

Hat der PA-Amp auch symmetrische Audioeingänge? Wenn Du diese nutzt und richtig verdrahtest, ist das Störsignal wahrscheinlich weg. Verkabelung etwa ähnlich folgender Zeichnung, wobei der Vorverstärker Dein Notebook und der Aktivlautsprecher Deine PA ist.




CNC schrieb:
Ich werde mir mal einen Übertrager besorgen, vielleicht täusche ich mich in meinen Physik-Kenntnissen...

Der Übertrager wirkt anders als die Kondensatoren. Ursache Deines Problems ist ein Störsignal, welches auf dem Schirm des Audiokabels fließt. Durch die galvanische Trennung des Übertragers, kann dieser Strom nicht mehr fließen.


Viele Grüße

Uwe
CNC
Neuling
#5 erstellt: 13. Apr 2005, 08:10
Danke für die Infos und die Links,

ich habe das Brummen mit Hilfe eines Übertragers jetzt zu 95% beseitigt. Da das Brummen aber keines 50 Hz-Brummen war, dachte ich eher nicht an eine Masseschleife. Tja, war wohl doch eine.

mfG CNC
AudioNewbie07
Neuling
#6 erstellt: 25. Apr 2007, 16:05
hey ich habe ein cebtrium verstärker und ein hp notebook hab mir ein kabel besorgt wo von dem kopfhöreranschluss in den chinch anschluss des verstärkers gehe nur wenn ich das netzkabel des notebooks anschliesse rauscht es genau wie bei dir ?
AudioNewbie07
Neuling
#7 erstellt: 27. Apr 2007, 13:46
push
matrixneo
Neuling
#8 erstellt: 25. Nov 2007, 14:00
Wo bekomme ich denn so einen Übertrager her ? Habe das gleiche Problem mit dem Rauschen und wenn ich das Netzteil entferne, ist es weg.

gruss
marco
mka3553
Neuling
#9 erstellt: 24. Mai 2011, 19:02
Genau dieses Problem habe ich auch...
...wenn das Netzteil gezogen wird, dann ist es weg...

Aber: Ich weiß schon, dass es an den Masseverbindungen liegt. Ich habe mir deswegen einen Verstärker mit "Groundlift" oder nur "lift" (Der Kanal wird komplett von der Erdung getrennt) gekauft. Siehe da:

Es funktioniert! Weder dieses laute Rauschen, noch irgendein 50Hz brummen oder anderes Störgeräusch.

Der Audio-Output am Laptop darf halt nur nicht geerdet werden.
Wie ich sehe, leide nicht nur ich unter dem Phänomen, sondern auch viele andere. Was auch noch beim geerdeten Verstärker da war: Immer wenn der CPU des Laptops beansprucht war (Ordner öffnen oder ähnliches), war dieses Rauschen für sehr kurze Zeit weg. Dann habe ich eine Batch-Datei geschrieben, die den CPU beansprucht hat (sinnloser, endloser Algorhythmus) und das Rauschen war zu 80% weg, jedoch 20% waren noch da.
Aber falls ihr den Sound des Laptops nicht zu laut braucht, versucht einen PC verstärker zu nehmen, die sind meistens nicht geerdet (sieht man am Stromkabel). Andernfalls müsst ihr auf weitere Beiträge achten. Ich selber habe keine Ahnung, woran das liegt.

Nur mein Problem jetzt: Ich möchte meinen Laptop an ein Mischpult anschließen. Dieses ist aber geerdet. Das Rauschen ist wieder da.

Gruß, mka
Uwe_Mettmann
Inventar
#10 erstellt: 25. Mai 2011, 21:43
Hallo mka,

für dein Problem gibt es verschiedene Lösungen:

  • Wenn das Mischpult einen XLR-Eingang hat, den PC dort anschließen und den Cinch auf XLR Adapter umbauen oder eine DI-Box zwischenschalten.

  • NF-Übertragung (Ground-Loop-Isolator) zwischen PC und Mischpult schalten.

  • Anderes Laptop-Netzteil mit einem flachen Netzstecker verwenden.

Gruß

Uwe
80checkah
Neuling
#11 erstellt: 07. Sep 2011, 17:43
Hatte auch dieses Brummen...hab lange gesucht,mir nen Entstörfilter gekauft,was ich mir auch hätte sparen können usw...Lösung war bei mir: Erdung am Verstärker per einfachem Kabel mit-so eigenartig das klingen mag- dem roten ChinchStecker (Verbindung PC-Verstärker zu verbinden...hab keinerlei Störgeräusch mehr...ist vieleicht nicht die ultimative Lösung, aber ich hab endlich wieder einwandfreien Sound
Elm...
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 01. Nov 2011, 20:51
Hallo,

gibt es eine Empfehlung, welches alternative Netzteil man hier verwenden kann??? Ich hab das gleiche Problem und bin gerade am überlegen mir ein anderes Netzteil zuzulegen...

Worauf muss ich achten, außer auf den Euro-Stecker???

Das Netzteil sollte an einen Sony Vaio und einen HP Laptop passen. Beide laufen mit 19V bei 4,7A und 90 Watt...

Für einen Hinweis wäre ich euch dankbar...

Thx Elm...
cr
Moderator
#13 erstellt: 03. Nov 2011, 00:53
Ein Netzteil, das halt 19V und 5A liefert, das ist alles.
Und ein Set mit Steckern sollte es haben, wovon welche passen.

Ich hätte eigentlich angenommen, dass die Notebooks stromsparender geworden sind. Mein 10 Jahre altes VAIO kam noch mit 19V/3,3A aus.......


[Beitrag von cr am 03. Nov 2011, 00:54 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Starkes Brummen !
juve619 am 10.12.2011  –  Letzte Antwort am 11.12.2011  –  4 Beiträge
Laptop an Stereoanlage - Starkes Brummen
figurehead am 24.12.2012  –  Letzte Antwort am 24.12.2012  –  2 Beiträge
Brummen beim Anschluss an Notebook
FooFan am 02.02.2006  –  Letzte Antwort am 16.12.2006  –  8 Beiträge
Brummen bei gleichzeitugem Anschluss von PC und Laptop an Verstärker
martinzon am 01.12.2010  –  Letzte Antwort am 02.12.2010  –  2 Beiträge
Laptop -> Verstärker
Flo_0 am 29.09.2009  –  Letzte Antwort am 08.10.2009  –  10 Beiträge
Verstärker zu Laptop Brummen
AudioNewbie07 am 29.04.2007  –  Letzte Antwort am 03.05.2007  –  6 Beiträge
Laptop+Verstärker=Brummen
music3k am 17.02.2006  –  Letzte Antwort am 16.12.2007  –  20 Beiträge
Brummschleife beim anschluss von Laptop an Anlage
Donedhardy81 am 31.12.2007  –  Letzte Antwort am 31.12.2007  –  2 Beiträge
Problem bei Laptop-Anschluss an Verstärker
Smidge am 15.02.2003  –  Letzte Antwort am 10.03.2010  –  6 Beiträge
Anschluss von Laptop an Verstärker (Spannung?)
oliver_surft am 09.07.2013  –  Letzte Antwort am 09.07.2013  –  3 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Monacor
  • Lenco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 59 )
  • Neuestes Mitglied__Stefan
  • Gesamtzahl an Themen1.345.248
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.917