Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 Letzte |nächste|

Audionet Carma 4

+A -A
Autor
Beitrag
Glareskin
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Aug 2013, 19:33
Ich denke das vielen von uns Carma 4 besser verstehen möchten. Eine Bedienungsanleitung gibt es nicht. Also lass uns versuchen es unter einander hin zu kriegen.

Ich habe schon zwei versuchen gemacht. Anbei eine Kurzbeschreibung.
Carma_measurement
Die Messaufstellung:
Carma 4 installiert auf MacBook Air, Focusrite Scarlett 2i2 externe DAC/ADC mit Phantom Stromversorgung fürs Mikro, Behringer ECM 8000 Messmikrophon.
Die Kette: Audionet DNP, extra Linn ADS/1, Audionet AMP mono, B&W 802 Diamond.

Ich habe erst die mit Carma mitgelieferte Mikrophon Kompensierungsdatei geladen. Wenn man die Messung startet Klickt ein Relais und erscheint die folgende Text im Display:
Carma_display (sorry für die schlecht Handy Photoqualität...)

Diesmal könnte ich die Messung starten als DNx Signal. Innerhalb eine Minute ist die 20Hz-10KHz Kurve zweimal durchlaufen (Links, Rechts).
Folgende Graphiken sind dabei raus gekommen:

Carma_Left

Carma_Right

Carma_Decay

Carma_Impulse

Carma_EQ_response

So. Jetzt ist die Frage: was machen wir jetzt? Erstmals habe ich die Messung gespeichert und Synchronisiert. Da Klickt was im DNP. Hat sich was geändert? Keine Ahnung. Ich habe nichts geändert diesmal. Was ist zum Beispiel die letzte Graphik? Ist das eine Autokorrektur von Carma?

Was sagen die Graphiken? Sind die Werte gut? Was soll ich vornehmen? Soll ich mit die EQ so lange um ändern bis die Kurve Flach ist? Theoretisch ja oder.
Oder kann jemand sagen ob ich Akustische Änderungen vornehmen soll?
Benedictus
Inventar
#2 erstellt: 25. Aug 2013, 20:32
Du scheinst lange Nachhallzeiten zu haben, das sieht man in Bild 3. Eine Autokorrektur gibt es nicht. Wie man die EQs einstellt, steht in der Anleitung für CARMA 3, da hat sich nichts dran geändert. Ich würde aber nur den Bass glätten, so bis 150 Hz höchstens. Darüber muss man sehr vorsichtig agieren.
Glareskin
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 25. Aug 2013, 21:30
Danke Benedictus für deine Reaktion.
Ja die Nachhallzeiten scheinen lange zu sein. Aber wie du siehst habe ich Holz und Stoffcouch und es hört sich nicht Hallig an.

Ich denke insgesamt ist die Kurve ziemlich Linear. Zum Vergleich: ich habe bei mein Sohn die Studio Monitors KRK Rokit 6 gemessen. Es geht hier um 'near field monitors' also wenig Zimmerakustik Einfluss.

Carma_KRK_rokit6

Carma_KRK_rokit6_decay
fRESHdAX
Inventar
#4 erstellt: 25. Aug 2013, 23:25
Ich sehe, dass du das Mikro genauso ausgerichtet hast wie ich bei meiner ersten Messung: in Richtung der Lautsprecher. Ich musste mich jedoch von Mess-Spezis hier aus dem Forum (freundlich!) belehren lassen, dass das ECM 8000 dank seiner Kugelcharakteristik senkrecht, also Richtung Zimmerdecke aufstellt werden muss. Habe es so dann auch schon häufig auf Webseiten gesehen, die sich tiefer mit der Materie beschäftigen.
Da du so auch den Schallanteil von hinten mit aufnimmst, solltest du eine genauere Messung hinbekommen. Probier es mal aus.

In diesem Sinne,
fRESHdAX
-Puma77-
Inventar
#5 erstellt: 25. Aug 2013, 23:36
Mal Hand auf´s Herz: Wäre es nicht sinnvoll, den gezeigten Hörraum erstmal nach akustischen Gesichtspunkten optimal (-er) aufzubauen (LS weg von der Heizung, weg vom Fenster wegen Schallreflektionen) bevor ein aufwendiges Verfahren zum Einmessen bemüht wird.

Ich denke, dass auch Carma die Gesetze der Physik nicht aushebeln kann...
Glareskin
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 26. Aug 2013, 04:08

fRESHdAX (Beitrag #4) schrieb:
Ich sehe, dass du das Mikro genauso ausgerichtet hast wie ich bei meiner ersten Messung: in Richtung der Lautsprecher. Ich musste mich jedoch von Mess-Spezis hier aus dem Forum (freundlich!) belehren lassen, dass das ECM 8000 dank seiner Kugelcharakteristik senkrecht, also Richtung Zimmerdecke aufstellt werden muss. Habe es so dann auch schon häufig auf Webseiten gesehen, die sich tiefer mit der Materie beschäftigen.
Da du so auch den Schallanteil von hinten mit aufnimmst, solltest du eine genauere Messung hinbekommen. Probier es mal aus.

In diesem Sinne,
fRESHdAX


Danke, versuch ich bei der nächste Messung. Wobei meine Ohren eigentlich auch nur nach Vorne und die Seiten hören oder?


-Puma77- (Beitrag #5) schrieb:
Mal Hand auf´s Herz: Wäre es nicht sinnvoll, den gezeigten Hörraum erstmal nach akustischen Gesichtspunkten optimal (-er) aufzubauen (LS weg von der Heizung, weg vom Fenster wegen Schallreflektionen) bevor ein aufwendiges Verfahren zum Einmessen bemüht wird.

Ich denke, dass auch Carma die Gesetze der Physik nicht aushebeln kann...

Ja, das wäre bestimmt sinnvoll. Das Problem ist: die komische Zimmer heißt Wohnzimmer. Und meine bessere Hälfte hat Problemen damit wenn ich die Zimmer bis Studio umbaue... Und da hat sie recht. Aber Hand aufs Herz: ich habe schon eine Topsound. Ich versuche nur die Mittel aus zu nutzen das letzte bisschen raus zu holen.
Übrigens höre ich die meiste Zeit so:
Anlage_Abend_small
Und das sieht wieder ähnlich aus wie die Setting einer meine Lieblingsaufnahmen aller Zeiten:
req
Und den unterscheiden mit oder ohne Vorhänge zu sind Klanglich sehr klein.


[Beitrag von Glareskin am 28. Aug 2013, 19:34 bearbeitet]
fRESHdAX
Inventar
#7 erstellt: 26. Aug 2013, 14:00

Aber Hand aufs Herz: ich habe schon eine Topsound. Ich versuche nur die Mittel aus zu nutzen das letzte bisschen raus zu holen.


Nichts für ungut - die Messungen - sollten sie korrekt ausgeführt worden sein - sprechen eine andere Sprache. Lange Nachhallzeiten und ein ziemlich heftiger Wellengang im unteren Frequenzbereich von +/- 10db.

Kann einerseits an dem recht kleinen Raum und den daraus resultierenden Raummoden kommen oder natürlich von der Messung/ Software. Ich nutze obwohl ich einen Audionet Verstärker habe doch lieber REW. Meines Erachtens die bessere Software.
Filou6901
Inventar
#8 erstellt: 26. Aug 2013, 21:22
Hi Glareskin !
Die beiden Hügel, ca. 45Hz und ca. 70Hz, beim rechten LS,solltest du aber ohne große Probleme im EQ beseitigen können.
Das geht so wie bei Carma 3.0
Glareskin
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 27. Aug 2013, 06:30

fRESHdAX (Beitrag #7) schrieb:

Aber Hand aufs Herz: ich habe schon eine Topsound. Ich versuche nur die Mittel aus zu nutzen das letzte bisschen raus zu holen.


Nichts für ungut - die Messungen - sollten sie korrekt ausgeführt worden sein - sprechen eine andere Sprache. Lange Nachhallzeiten und ein ziemlich heftiger Wellengang im unteren Frequenzbereich von +/- 10db.

Kann einerseits an dem recht kleinen Raum und den daraus resultierenden Raummoden kommen oder natürlich von der Messung/ Software. Ich nutze obwohl ich einen Audionet Verstärker habe doch lieber REW. Meines Erachtens die bessere Software.


Ist die REW software Kostenlos? Und wo findet man die?
Aber erst mal davon ausgehend das die Messungen Korrekt sind habe ich jetzt wenigstens mal eine aussage das es schlecht aussieht. Danke für die Aussage.
Aber, abgesehen von die Messwerte: es klingt aber echt gut. Und nicht Hallig.
Jetzt ist die Frage: wie mache ich weiter? Soll ich die Wellengang glätten? Und die Nachhallzeiten kriegt man wahrscheinlich nur runter mit auffällige Dämpfungsmaßnahmen im Wohnzimmer oder?
Glareskin
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 27. Aug 2013, 06:38

Filou6901 (Beitrag #8) schrieb:
Hi Glareskin !
Die beiden Hügel, ca. 45Hz und ca. 70Hz, beim rechten LS,solltest du aber ohne große Probleme im EQ beseitigen können.
Das geht so wie bei Carma 3.0

Danke! Soll ich nur die Bässe korrigieren?
Ich versuche auch noch mal mit geschlossene Vorhänge zu messen.

Übrigens hier ein Interessantes Dokument über Ukustische Maßnahmen. http://www.acusticaa...%20user%20manual.pdf
Maastricht
Inventar
#11 erstellt: 27. Aug 2013, 08:46

Glareskin (Beitrag #10) schrieb:

Danke! Soll ich nur die Bässe korrigieren?

Übrigens hier ein Interessantes Dokument über Ukustische Maßnahmen. http://www.acusticaa...%20user%20manual.pdf


Ich denke schon. Auch in dem Dokument wird nur über Korrekturen bis 150/200 Hz geschrieben.
Benedictus schrieb ja auch schon: nur bis 150 Hz glätten.

Also meine Hauptregels die ich abgeleitet habe von dem was ich über dieses Thema gelesen habe sind:
- erst akustische Massnahmen, dann eventuell mit einem Raummesssystem, so ja:
- bis 150/200 Hz,
- behutsam; geht darum grobe Abweichungen zu korrigieren,
- bei Korrekturen: eher abschwächen als verstärken (hat was mit Belastung Verstärker zu machen).

Gruss,
Jürgen
fRESHdAX
Inventar
#12 erstellt: 27. Aug 2013, 09:16
REW ist die Abkürzung für Room EQ Wizard und ist kostenlos. Man muss sich nur im Hometheater Forum anmelden. Gerne kann man auch dem Entwickler ein bisschen Geld per Donation geben.

REW hat den Vorteil, dass es nicht die Kanäle einzeln, sondern als Stereosumme misst. Somit hat man auch die Überlagerung der beiden einzelnen Kanäle am Hörplatz und IMO das genauere Bild des eigentlichen Frequenzgangs. Zudem gibt es etliche weitere Features (z.B, automatische EQ Korrektur) die Carma so nicht bietet. Man muss aber dazu sagen, dass es schon ein wenig Einarbeitung in die Software und Materie benötigt um vernünftige Ergebnisse zu erhalten. Macht aber irgendwie Spaß.


Wobei meine Ohren eigentlich auch nur nach Vorne und die Seiten hören oder?

Deine Ohren hören auf jeden Fall auch die Schallanteile die von hinten reflektiert werden. Somit sollte die Messung das auch enthalten.

Insgesamt würde ich auch dazu raten nur im Frequenzkeller zu optimieren. So bis 150Hz sollten ok sein. Aber auch da nur behutsam und am besten nur absenken. Wellentäler auffüllen ist meistens sehr schwierig und sollte eher vermieden werden.
bluefriend
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 27. Aug 2013, 09:36
Mono Messungen gehen bei der neuen Carma Version ebenfalls, die Version ist mit V3 nicht mehr vergleichbar.

Als DNP Besitzer hat Glareskin den Vorteil das er sämtliche Einstellungen in Carma (Eq, Delay-Settings, Subwoofer-Phase, Sub-Laufzeit, Übernahmefrequenzen usw.) direkt per Knopfdruck zu seinem DNP schicken kann um diese als Setting zu speichern. REW hat eine ähnliche Schnittstelle für viele andere Hersteller aber Audionet Geräte sind glaube ich noch nicht dabei.

Je nach Anwendung habe ich Arta, Carma, REW im Einsatz. Jede Software bietet irgendeine Funktion die der anderen noch fehlt.
Glareskin
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 27. Aug 2013, 16:23
Danke fRESHdAX, danke Jürgen,
Langsam kriegen wir mehr Einblick. Genau was ich gesucht habe.
Also ich werde eine Basskorrektur vornehmen und dann nochmal messen.
Es ist auch möglich ein Korrektur für die Soundkarte ein zu tragen. Wäre das nach eure Meinung Wichtig?
Und wo bekommt man das?
Die unterschieden beim Mikro sind gross, sehe mein vergleich Grafik in die normale AN thread.

bluefriend, auch vielen dank. Deine umschreibung ist aber genau so verwirrend wie die Carma specs. Delay settings sind soweit ich verstanden habe nicht möhlich. Oder habe ich was überschaut? Ich denke nur EQ ist möglich oder?

Gruss,

Hans


[Beitrag von Glareskin am 28. Aug 2013, 19:13 bearbeitet]
Filou6901
Inventar
#15 erstellt: 27. Aug 2013, 21:09
Das Problem mit dem Nachhall habe ich auch.....leider.
Für Tips und Ratschläge bin ich sehr dankbar.....
Muss aber auch erwähnen,habe mein HK im Wohnzimmer,und werde dieses nicht mit zig Absorber zupflastern. OK, 3-4 Bilder wären machbar.... aber sonst noch Vorschläge,oder wie habt ihr das in den Griff bekommen?
Glareskin
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 02. Sep 2013, 22:32
Nach viele hilfreiche Hinweise noch mal neu gemessen.

Erstmals die Messmikrophon korrekt positioniert:
meting2sep
Nach sorgfältig positionieren, Vorhänge zu, alles leise, kommen folgende Werte raus:
freq_meting_sept2
meting_sept2_reverb
Und nun wie man sieht in die Grafik nur kleine Korrekturen vorgenommen und nur Filtern (nach Unten korrigieren). Und bis etwa 1000 Hz.
Filou6901
Inventar
#17 erstellt: 02. Sep 2013, 22:58
Ich will es nicht behaupten,aber die Messlinie sollte sich auf -20db bewegen.
So habe ich das mal gehört,glaube das steht auch so in der BA .
Hier mal meine letzte Linie,noch mit Carma 3.0 gemessen + Antimode

PB12Plus
fRESHdAX
Inventar
#18 erstellt: 02. Sep 2013, 23:35
@Glareskin:
wie klingt denn die Veränderung? Frequenzgänge sind ja letztendlich nur Hilfsmittel, wichtig ist aber immer wie es dir gefällt.
Glareskin
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 03. Sep 2013, 04:04

Filou6901 (Beitrag #17) schrieb:
Ich will es nicht behaupten,aber die Messlinie sollte sich auf -20db bewegen.
So habe ich das mal gehört,glaube das steht auch so in der BA .
Hier mal meine letzte Linie,noch mit Carma 3.0 gemessen + Antimode

PB12Plus

Ich denke das du recht hast. Ich mach es bald wieder. Meinst du die Kurve wird flacher aussehen?
Was ist Antimode?
Glareskin
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 03. Sep 2013, 06:31

fRESHdAX (Beitrag #18) schrieb:
@Glareskin:
wie klingt denn die Veränderung? Frequenzgänge sind ja letztendlich nur Hilfsmittel, wichtig ist aber immer wie es dir gefällt.

Die unterschiede sind minimal. Die Bässe sind etwas besser 'hörbar' möglich durch eliminierung von die störende peaks.
Ich vermute das viel mehr zu holen ist in bereich akustische Massnahmen. Aber da suche ich noch was wohnzimmer freundliches...
AlienFlasher
Stammgast
#21 erstellt: 05. Sep 2013, 16:02
Ich muss sagen eure Unterstützung dem @Glareskin gegenüber gefällt mir sehr gut und würde mich anschließen wollen.
Möchte auch CARMA 4.0 an meiner MAP v2 Vorstufe anwenden und die Lautsprecher bzw. den Raum optimieren.
Allerdings dachte ich da an sachen wie: mehr Pflanzen, wenige akustische Elemente und einer Akustischen Decke im Wohnzimmer in Eigenregie gefertigt, da auch ich mein Hemkino im Wohnzimmer habe. Öfters schon gesehen, sind Panele von der Decke hängend so in 30cm abständen (20-30 stück) von verschiedener Länge in der sich der reflektierende Schall brechen soll. In der Altbauwohnung ließe sich dank 3m Deckenhöhe sowas leicht realisieren ohne den Lichteinfall zu stören. Jedoch ist das nicht das einzige Problem, auch ich beschalle nur auf engen Raum 3x3,6m (gesamt Wohnzimmer 3,6x5,5m) also gilt es akustisch viel frühzeitig zu eleminieren dicke Vorhänge habe ich schon vor den Fenstern.

Was haltet ihr von meinem Vorschlag.

Meine Erfahrung sagt aus das es beim Bass um die vorhandenen Quadratmeter geht, es also wenig Sinn macht bei 30qm² an fläche 1qm² absorber zu plazieren. Sinnig in Form von Kugelchrackteristik im Bassund derer Reflektion.

Jedoch fehlt mir etwas der Plan wie es sich bei Nachhall verhält. Gibt es da auch Gesetzmäßigkeiten wie man den Nachhall schnell und logisch in den Griff bekommt da dieser von den verwendeten Materialien oder wie zu gestellt der Raum ist wieviel also von den qm³ übrig bleiben wenn er vollgestellt ist bezug wie wenn er leer wäre, was wie man wissen sollte meistens die schlechtesten Bedinungen darstellen (ein nackter Halliger Raum in dem Jede Wand reflektiert bis die Schallenergie aufgebraucht ist).


[Beitrag von AlienFlasher am 05. Sep 2013, 16:32 bearbeitet]
Glareskin
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 07. Sep 2013, 11:16

AlienFlasher (Beitrag #21) schrieb:
Ich muss sagen eure Unterstützung dem @Glareskin gegenüber gefällt mir sehr gut und würde mich anschließen wollen.

Herzlich willkommen! Es geht aber nicht so sehr darum das ich Hilfe brauche. Es ist mehr das ich die DSP / CARMA Option von mein DNP ausnutzen will und nicht 100% verstehe was die Möglichkeiten sind und habe gemerkt das die meiste hier auch kein Plan haben. Darum habe ich gedacht mal an zu fangen und sehen wo wir gemeinsam kommen.


AlienFlasher (Beitrag #21) schrieb:

Jedoch fehlt mir etwas der Plan wie es sich bei Nachhall verhält. f

Das ist auch mein Problem. Nachhall und warum ist die Kurve nicht Flach?
Ich werde noch einige Messungen machen mit alle Korrekturvorschläge die ich bekommen habe. Sogar möglich mit eine Teurere Messmikrophon was anscheinend auch viel genauere Ergebnisse ergibt.
Und dann geht die Diskussion in der Richtung von Akustische Maßnahmen und Dämpfung.
Ich hoffe es wird noch eine Tolle Diskussion..


AlienFlasher (Beitrag #21) schrieb:
Möchte auch CARMA 4.0 an meiner MAP v2 Vorstufe anwenden und die Lautsprecher bzw. den Raum optimieren.

Ich bin nicht sicher aber ich meine das CARMA 4 nur für DNx Produkte ist. Das ist aber nicht schlimm weil du kriegst mit CARMA 3 die gleiche Resultate. Wen ich es richtig habe ist nur die Grafische Präsentation unterschiedlich und mit CARMA 4 kann mit direkt die Korrekturen übertragen.
Benedictus
Inventar
#23 erstellt: 08. Sep 2013, 04:15
Du kannst mit CARMA 4 ebenso Werte ermitteln, die du dann in einen MAP V2 eingibst. CARMA 4 ist ebenso MAP-tauglich wie DNx-tauglich.
Glareskin
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 08. Sep 2013, 20:30
Heute noch mal ne Messung vorgenommen und die verschiedene Vorschläge mitgenommen.
Die Kurve ist jetzt ungefähr auf -20dB.
20db

Das Macht an sich wenig unterschied. Auch die Dicke Vorhänge machen unglaublich wenig unterschied. Hier offen und dicht neben einander. Was viel mehr unterschied macht ist die genaue Position von der Messmikrophon.

Also eine klare Ergebnis sind die stärkere Wellen im Bassbereich, wie ich auch Messe. Die habe ich natürlich per DSP EQ korrigiert was aber in die Messwerte nicht mitgenommen wird.
Die Vorhänge haben aber viel mehr unterschied in die Nachhall.
nachhall

Also mein zwischen Fazit:
Die Frequenzgang kann mittels die EQ Einstellmöglichkeiten in CARMA wunderbar geglättet werden.
Die Nachhall kann durch verschiedene Akustische Maßnahmen verringert werden. Ich weiß noch nicht genau wie schlimm die Situation ist aber ich denke das die Probleme auch hier im Bassbereich liegen.
Die nächste schritten gehen in der Richtung von Akustische Dämpfung. SO wie ich höre bin ich sicherlich nicht der einzige mit diese Problemen. Lasse uns gemeinsam versuchen uns hier ein zu arbeiten.

Anbei schon mal ein paar Absorber / Difusor DIY Projekte:
http://www.youtube.com/watch?v=qFeM2uWuMZI
http://www.youtube.com/watch?v=oHTmNyo_0O0
http://www.youtube.com/watch?v=L9V3yJZlIxY
Filou6901
Inventar
#25 erstellt: 09. Sep 2013, 21:22
Du musst sehen das du den Buckel von 25Hz - 50Hz weg bekommst. Hier hast du eine Erhöhung von bis 10db , das sind die "Dröhnfrequenzen". Versuche einfach mal folgendes :
31 Hz -10db Q 2,00
38 Hz -10db Q 2,00
Quo
Inventar
#26 erstellt: 10. Sep 2013, 10:35

Glareskin (Beitrag #24) schrieb:

Die Vorhänge haben aber viel mehr unterschied in die Nachhall.
[/url]



Joo und das ist wichtiger als ein Linealstrich.
Mach weiter , sieht gut aus
AlienFlasher
Stammgast
#27 erstellt: 10. Sep 2013, 11:45
Was ich so Testen konnte und in sehr vielen Forenberichten erlesen habe, bei Problemen solle man diese langsam entgegenwirken und ehe nicht komplett begradigen, NUR vermindern, da du sonst löcher einbringst und teileweise hörst. Ist der BASS zu viel wegnommen, deswegen wird auch sehr auf die "Q-Werte" die am besten im Standart belassen werden, in der Bedienungsanleitung hingewiesen, da diese sehr kritisch auf den Frequenzgang wirkt und nur von Profis einzustellen sind.


[Beitrag von AlienFlasher am 10. Sep 2013, 11:46 bearbeitet]
bluefriend
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 10. Sep 2013, 14:21

deswegen wird auch sehr auf die "Q-Werte" die am besten im Standart belassen werden, in der Bedienungsanleitung hingewiesen


Wo hast du das gelesen? In der CARMA und MAP 1 Anleitung finde ich nichts dazu ...nur im Bezug auf die Güte (Q) vom Hochpass beim Bass-Management, das ist aber eine ganz andere Baustelle.

Hohes Q (größer 0.707) bei HP oder LP zweiter (oder höherer) Ordnung führt zu einer Pegel-Überhöhung in der Nähe der Grenzfrequenz, schau dir diese Filter am besten mit unterschiedlichem Q in CARMA an. Der Hinweis in der MAP Anleitung ist vermutlich nur, das User die HP Güte nicht auf 2.00 stellen und sich wundern warum die Tieftöner ihrer Regallautsprecher schon bei Zimmerlautstärke anschlagen.

Schmalbandige Resonanzen (z.B. durch Raummoden o.ä.) kann man mit einem Peak-Filter mit hohem Q (gerne bis 8.0) abschwächen, man möchte schließlich nicht benachbarte Frequenzen mit absenken. Vom Prinzip wie ein Helmholtz-Resonator, nur das man per EQ schmalbandig weniger Energie dem Raum zuführt und der Helmholtz-Resonator schmalbandig Energie platt macht.
Glareskin
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 11. Sep 2013, 06:12

Filou6901 (Beitrag #25) schrieb:
Du musst sehen das du den Buckel von 25Hz - 50Hz weg bekommst. Hier hast du eine Erhöhung von bis 10db , das sind die "Dröhnfrequenzen". Versuche einfach mal folgendes :
31 Hz -10db Q 2,00
38 Hz -10db Q 2,00

Danke Filou,
Die Bückel habe ich versucht so raus zu holen:
freq_meting_sept2
Ich verstehe die Q Diskussion nicht. Was ist Q?
Mit CARMA 4 und DNP geht es so wie im Bild.
Ich habe die EQ Korrektur gemacht wie du siehst; also die zwei Buckel zurück geschraubt. Dann kannst du es mittels die software direkt auf den DNP übertragen. Der DNP zeigt dann bei die Quellen wo du es Aktiv hast EQ im Display an.
Glareskin
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 11. Sep 2013, 06:14

Quo (Beitrag #26) schrieb:

Glareskin (Beitrag #24) schrieb:

Die Vorhänge haben aber viel mehr unterschied in die Nachhall.
[/url]



Joo und das ist wichtiger als ein Linealstrich.
Mach weiter , sieht gut aus

Danke! Freud mich. Hast du Empfehlungen wie ich weiter optimieren könnte?
AlienFlasher
Stammgast
#31 erstellt: 11. Sep 2013, 11:03
Der Q-Faktor (2.0) ist der Wert z.B. bei Frequenz = 50Hz im EQ wie sehr die Freuquenzen vor 50Hz und nach 50Hz in mitleidenschaft gezogen werden. Ein EQ-Punkt wird nähmlich anhand von klammern angezeit in dem er zur schau stellt welcher Bereich von ihm beeinflußt wird. Er zielt zwar auf die einzeln zu korrigierende Freuquenz ab läuft dann aber wieder linear zum mittelwert.

Einfach ausgedrückt: mit dem Q-wert wird eingestellt wie Steilflanking der filter sein soll oder eben weich.


[Beitrag von AlienFlasher am 11. Sep 2013, 16:30 bearbeitet]
Filou6901
Inventar
#32 erstellt: 11. Sep 2013, 15:21
Gehe auf Tools , dann Show Equalizer , es erscheinen 5 Messpunkte.
Klicke auf Punkt 1 ,diesen Messpunkt kannst du nun in der Breite verschieben.
Sieht dann so ähnlich aus,entweder so bei Q 8 I 1 I oder bei Q 0,65 so I ...... 1 ..... I
Mit diesem Schieber kannst du deinen "Buckel" markieren, so ensteht der entsprechende Q Wert.
So lassen sich bis 5 Punkte berbessern und einstellen.
Nun hälst du mit der Maus Punkt 1 fest,ziehst den Buckel nun so weit runter,das es linear wird.
Jetzt siehst du unter Tools Equalizer Info, wieviel db die entsprechende Frequenz abgesenkt werden muss, auch den Q Wert.


[Beitrag von Filou6901 am 11. Sep 2013, 19:10 bearbeitet]
AlienFlasher
Stammgast
#33 erstellt: 12. Sep 2013, 15:10
Ich habe mich bisher immer nur um den Subwoofer bemüht und würde von euch gerne eine kleine Einweisung bezüglich der Mehrkanal messung kriegen die ich schon mal durch geführt habe aber der Klang nicht richtig aus allen Lautsprechern zu kommen schien.

Wenn ich das richtig verstanden habe arbeitet man ja mit einem externen Player weil das Programm keine interne-Signalerzeugung im Mehrkanal bietet. Habe also Musikstück auf dem PC oder CD ist ja egal diese müssen abgespielt werden bevor oder nachdem ich beim tool auf record gedrückt habe?
Bei der Mehrkanalmessung hatte ich schon öfters Fehlermeldungen unterschiedliche die kein Signal erkannt haben usw. wo ich das bei Subwoofer wesentlich einfacher gestalten ließ mit der Version 3. Da ich jetzt auch die anderen Lautsprecher korrigieren möchte obwohl diese sehr gut klingen würde ich hier gerne und kurz formulierten schritten wissen wollen wie ich exakt vorgehen soll.

Zusätzliche Frage: ist es emphelenswert einen Raummode extrem zu dämpfenoder eher ein filter drauf zu legen. Z.B. wenn ich eine Überhöung von 10db bei 50Hz hätte kann man ja einen filter mit -10db bei 50Hz legen oder halt zwei filter mit jeweils -5db hat das einen Vorteil vielleicht mit dem Umgang oder gar Nachteile (Wenn man ehe nicht alle punkte brauch)?


[Beitrag von AlienFlasher am 12. Sep 2013, 15:15 bearbeitet]
Glareskin
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 15. Sep 2013, 17:00
Hier ist meine Aktuelle Korrekturkurve mit EQ Tabelle. Q=1 Wäre das OK?
Carma_15sep2013
AlienFlasher
Stammgast
#35 erstellt: 19. Sep 2013, 12:32
Das sieht doch mal ganz ordentlich aus! wie sieht eigentlich im vergleich zum Linken der Rechte Kanal aus?

Frage: Habe mit dem Programm "Mediainfo" die Wav.-Dateien gecheckt und verstehe nicht warum mir alles als 2 Kanal angezeigt wird grade die für mich wichtigen mehrkanal-massungen und die DTS Messung mit externen signalen ist auch Wav. wo bei mir die Frage aufkam DTS-Tonspur hat doch auch die Endung ***.dts, dem ist ja nicht so. Bei mir kommt auch ein verzerrtes lautes rauschen wenn ich dts Wiedergebe. Was muss ich hier machen meine Soundkarte Auzentech HomeTheater DH mit HDMI ist mit Toslink an der Audionet dran.
Glareskin
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 19. Sep 2013, 19:25

AlienFlasher (Beitrag #35) schrieb:
Das sieht doch mal ganz ordentlich aus! wie sieht eigentlich im vergleich zum Linken der Rechte Kanal aus?

Danke! Rechte Kanal ist die Punktierte Linie. Ist nicht so viel anders was man mit die offene Kamin eigentlich erwarten solltest oder?
Filou6901
Inventar
#37 erstellt: 19. Sep 2013, 21:33
Ich würde dir empfehlen,den Buckel von 30- 45Hz noch 5db zu senken.
Der Peak Filter 34 Hz würde ich mal auf - 10 stellen,mal testen....


[Beitrag von Filou6901 am 19. Sep 2013, 21:36 bearbeitet]
Glareskin
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 20. Sep 2013, 08:26

Filou6901 (Beitrag #37) schrieb:
Ich würde dir empfehlen,den Buckel von 30- 45Hz noch 5db zu senken.
Der Peak Filter 34 Hz würde ich mal auf - 10 stellen,mal testen....

Danke, werde ich versuchen. Bei -10 reden wir doch schon über eine größere Korrektur. Bis jetzt habe ich auch die Regel nicht zu viel korrigieren gelebt.

Hier schon mal einige hinweisen auf Raumkorrektur. Vor allem die Spiegeltrick ist sehr interessant.
http://http://www.youtube.com/watch?v=B9u7k2V4YPw
studiososmirrorpoints01.l
Obwohl die Beschreibungen für Heimstudios ausgelegt sind, ist es grob auch für Wohnzimmern gültig.
Bass-Depth
Inventar
#39 erstellt: 20. Sep 2013, 19:27
Hallo Leute!

Ich bräuchte bitte eure Hilfe um Carma auch bei mir am Macbook Air (Mid 2012) verwenden zu können.

Reichen mir diese Komponenten um es bei mir verwenden zu können?

http://www.thomann.de/at/the_tbone_micplug_usb.htm
http://www.thomann.de/at/behringer_ecm_8000.htm

Die Testtöne könnte ich über den Oppo abspielen, oder?

Meine Kette...
Oppo 93,Rotel RSP-1572 , RMB 1575, Canton Ergo RC-L, Ergo CM500 , Ergo 610DC
SVS PB13 Ultra und ein geschlossener Selbstbau Sub

Der Rotel hat einige Filter mit variabler Güte und auch am Sub habe ich zwei PEQ , sollte
also möglich sein ein paar Raummoden zu bekämpfen...derzeit geschieht das leider nur per Gehör

LG, David
Glareskin
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 21. Sep 2013, 09:17
Hallo David,

Schön das du auch deine Probleme teilst mit uns. Ich hoffe wir kriegen in diesen Thread noch viele Beispielen woraus wir alle lernen können.


Bass-Depth (Beitrag #39) schrieb:
Ich bräuchte bitte eure Hilfe um Carma auch bei mir am Macbook Air (Mid 2012) verwenden zu können.

Carma lauft bei mir auch am Macbook Air 2012 (sehe Bilder oben im Topic)


Bass-Depth (Beitrag #39) schrieb:
Reichen mir diese Komponenten um es bei mir verwenden zu können?
http://www.thomann.de/at/the_tbone_micplug_usb.htm
205235 123218
http://www.thomann.de/at/behringer_ecm_8000.htm
LG, David

Interessant. Die USB Mikrophon Stecker/Wandler/Phantom Stromversorgung kenne ich nicht aber es sieht so aus ob alles drin ist. Ich würde es versuchen. Für 26 Euro kannst du kein Fehler machen..


Bass-Depth (Beitrag #39) schrieb:
Die Testtöne könnte ich über den Oppo abspielen, oder?
oppo93 Ja klar. Die kannst du Separat herunterladen.

Und du kannst mit dein Fremdgeräte (nicht AudioNET ) zwar nicht automatisch die Kurve anpassen und in die DSP einspeisen aber du kannst die gemessene Frequenzgangprobleme in dein DSP/EQ anpassen und neu messen.
rotel Rotel_EQ


Bass-Depth (Beitrag #39) schrieb:
Der Rotel hat einige Filter mit variabler Güte und auch am Sub habe ich zwei PEQ , sollte also möglich sein ein paar Raummoden zu bekämpfen...derzeit geschieht das leider nur per Gehörimages/smilies/insane.gif
LG, David
Sollte alles gehen wie du beschrieben hast. Und die Ohren sind meiner Meinung nach immer noch die beste Messinstrumente.. für dich! Es ist aber so das die Software hilft in die richtige Richtung zu gehen oder als Bestätigung.

Gruss,

Hans


[Beitrag von Glareskin am 21. Sep 2013, 10:43 bearbeitet]
Quo
Inventar
#41 erstellt: 21. Sep 2013, 15:15
Hallo kurze Zwischenfrage wenn gestattet,

Hat jeder AVR so ein DSP / PEQ-Board ?
und gilt das für alle Kanäle oder nur die Fronts oder nur den/die Sub(s) ?
Oder kann ich sogar jeden Kanal einzeln nehmen, wenn zwei Sub-Outs vorhanden sind ?

Wieviel Filter werden in der Regel angeboten und kann man diese zusätzlich zur automatischen Einmessung benutzen oder nur getrennt voneinander ?

Sorry sind doch ein paar mehr geworden.

VG
Filou6901
Inventar
#42 erstellt: 22. Sep 2013, 09:47
Die meisten AVR haben Heute schon einen EQ , ABER :
Diese Einstellungen gehen MEISTENS nur bis 63 Hz !
Es gibt nur wenige Verstärker die einen manuellen Eingriff zulassen bis 20Hz.
Wie z.B Audionet oder auch Rotel.....
Bass-Depth
Inventar
#43 erstellt: 22. Sep 2013, 13:15

Filou6901 (Beitrag #42) schrieb:
Die meisten AVR haben Heute schon einen EQ , ABER :
Diese Einstellungen gehen MEISTENS nur bis 63 Hz !
Es gibt nur wenige Verstärker die einen manuellen Eingriff zulassen bis 20Hz.
Wie z.B Audionet oder auch Rotel.....


Und genau das ist der einzige Grund warum ich mich nicht von meiner RSP trennen kann

Werde wohl doch den Blue Icicle XLR to USB Wandler kaufen um dann mit Carma die Messungen zu machen.
Das T.Bone scheint dazu zu sehr zu rauschen.

Ich verstehe echt nicht warum z.B. Pioneer nicht die Möglichkeit bietet bei ihren LX Modellen den EQ frei zu nutzen, technisch dürfte das doch
kein Problem sein. Was Audyssey , MCACC und Co im Bassbereich machen können ist leider etwas wenig...zudem werden auch immer andere Frequenzbereiche mit korrigiert was ja in den meisten Fällen gar nicht erwünscht ist.

Mir geht's eigentlich nur um den Bereich unter 100Hz wo ich 2-3 Buckel abschwächen möchte.

2013-09-20 20.09.19
Glareskin
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 22. Sep 2013, 14:31

Bass-Depth (Beitrag #43) schrieb:
Und genau das ist der einzige Grund warum ich mich nicht von meiner RSP trennen kann
Du kannst aber auf Audionet umsteigen


Quo (Beitrag #41) schrieb:
Hallo kurze Zwischenfrage wenn gestattet,

Hat jeder AVR so ein DSP / PEQ-Board ?
und gilt das für alle Kanäle oder nur die Fronts oder nur den/die Sub(s) ?
Oder kann ich sogar jeden Kanal einzeln nehmen, wenn zwei Sub-Outs vorhanden sind ?

Wieviel Filter werden in der Regel angeboten und kann man diese zusätzlich zur automatischen Einmessung benutzen oder nur getrennt voneinander ?

Sorry sind doch ein paar mehr geworden.

VG :prost
Was ist ein AVR?
Du kannst messen auf 2.0, 2.1, 2.2 mit mono subs oder 2.2 mit stereo subs und multiroom.
Für die Filteroptionen kannst du am besten Carma herunterladen und ausprobieren. Eine Anleitung für Carma 4 gibt es noch nicht aber Carma 3 ist in viele Bereichen gleich.
Viel Erfolg!
Bass-Depth
Inventar
#45 erstellt: 22. Sep 2013, 21:01
Nur das Audionet nicht so ganz in meiner angestrebten Preisklasse liegt.

Der PEQ des Rotel sollte ausreichen um gröbere Unebenheiten im Bass und Grundton zum minimieren.
Und der Sub hat ja auch nochmal zwei wählbare Filter ;-)

AVR steht für Audio Video Receiver .
Quo
Inventar
#46 erstellt: 23. Sep 2013, 16:20
Sorry Glareskin, wollte deinen Thread nicht entern.
Ich benutze Carma 3 (ua) und weiß, daß man die Kurven in einen Audionet übertragen kann. Besitze aber keinen.

Ich war nur erstaunt als ich

dieses

Bild hier sah.

Darum die Frage, ob dieses Feature jeder Audio-Video-Receiver besitzt.

PS Ich besitze nur zwei Selbstbau-Subwoofer die ich extern mit Monoendstufe und Mini-DSP betreibe

VG
Bass-Depth
Inventar
#47 erstellt: 24. Sep 2013, 19:35

Quo (Beitrag #46) schrieb:


Darum die Frage, ob dieses Feature jeder Audio-Video-Receiver besitzt.



Leider nicht...zumindest keine frei wählbaren Frequenzen mit variabler Güte.
Quo
Inventar
#48 erstellt: 24. Sep 2013, 20:39
Danke
Bass-Depth
Inventar
#49 erstellt: 25. Sep 2013, 15:48
Bildschirmfoto 2013-09-25 um 15.40.48

Nach einigen Messungen habe ich diesen Frequenzschrieb, welcher sich leider etwas unspektakulärer anhört
als man vermuten möchte.

Ich bin wohl schon so gesoundet, dass es nochmal mehr sein darf im Tiefbass.

Habe bei 34Hz um gut -8dB abgesenkt (Subwoofer und Front)
Zudem hab ich die Room Kompensation beim SVS bemüht.

Gemessen wurde mit Behringer ECM 8000 , Blu Icicle XLR to USB am Macbook Air und der Korrektur für's Mic, Ausrichtung nach oben.
Filou6901
Inventar
#50 erstellt: 25. Sep 2013, 17:41
Bass-depth@
Soooo schlecht finde ich deine Messung gar nicht.
Allerdings sieht es für mich so aus, als ob der Sub viel zu laut eingestellt ist ?
Mein Tip :
Am AVR mal 3db leiser stellen und am Sub 5db leiser, dann würde es bestimmt sehr linear.
Aber wenn es dir gefällt,lass es so.....
Bass-Depth
Inventar
#51 erstellt: 25. Sep 2013, 19:05
Die Messungen wurden ja mit der DTS Spur gemacht und dabei ist der Sub um 5dB lauter eingestellt als bei Stereo....einfach weil's mehr
Spaß macht und ich sonst die Reserven des Subs niemals ausnutzen kann.
Die Endstufe (RMB-1575) hab ich schon bei manchen Szenen dazu gebracht die Schutzschaltung zu aktivieren.

Hier nun meine finale Messkurve der 2 Subwoofer....unglaublicher Aufwand beim ersten Mal, aber das Carma ist echt ein tolles Tool!

Bildschirmfoto 2013-09-26 um 19.51.18

Das größte Problem waren allerdings meine geliebten Canton Ergo RC-L , welche sehr tief spielen und auch noch einen Peak bei 35Hz haben.
Trotz RC Unit auf -2dB und massiven Equalizing ergibt sich mit Subwoofer folgende Kurve...

Bildschirmfoto 2013-09-26 um 20.27.10

Bildschirmfoto 2013-09-26 um 20.27.18

Bildschirmfoto 2013-09-26 um 20.27.15


[Beitrag von Bass-Depth am 26. Sep 2013, 23:04 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Audionet CARMA 3.0 Fragen
Biber2 am 04.03.2012  –  Letzte Antwort am 28.06.2013  –  6 Beiträge
Messungen mit Audionet Carma ?
katana27 am 01.03.2011  –  Letzte Antwort am 21.04.2016  –  42 Beiträge
Audionet Carma 4.0 und Anfänger
Andy1377 am 27.11.2016  –  Letzte Antwort am 28.11.2016  –  2 Beiträge
Messung mit CARMA 4
KaptainNuss am 13.05.2015  –  Letzte Antwort am 26.05.2015  –  9 Beiträge
Audionet Carma 3.0 ist da!
chaotiker am 04.07.2008  –  Letzte Antwort am 11.02.2011  –  6 Beiträge
Carma 4 - Interpretation Messergebnis
DocSny am 26.01.2014  –  Letzte Antwort am 14.02.2014  –  12 Beiträge
Carma Soundkartenproblem
Gilraen am 31.12.2006  –  Letzte Antwort am 03.01.2007  –  2 Beiträge
Messung mit Audionet Carma V3 / Was läuft da falsch?
Micha1962 am 03.02.2012  –  Letzte Antwort am 07.04.2014  –  17 Beiträge
Carma Messung klappt nicht
spl83 am 11.03.2013  –  Letzte Antwort am 11.03.2013  –  2 Beiträge
Ein paar Fragen zu Carma
alex0816 am 13.01.2014  –  Letzte Antwort am 13.01.2014  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • DALI
  • Klipsch
  • Marantz
  • Heco
  • SVS
  • Denon
  • Quadral
  • Canton
  • Audionet

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.492 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedTzion
  • Gesamtzahl an Themen1.368.180
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.059.019