Ich steig da einfach nicht mehr durch.

+A -A
Autor
Beitrag
goddeck
Stammgast
#1 erstellt: 22. Nov 2007, 22:12
Moin..
ich steig durch diesen ganzen Zusatzbatterie Kram nicht mehr durch. Auf Empfehlung hab ich mir jetzt ne Zusatzbatterie gekauft. Eine Hawker EP16. Hab mich versucht durch die Materie durchzulesen aber naja...
Also ich hab folgende Fragen:
1. Wie dick muss das Kabel von der Starterbatt zur Zusatzbatterie sein?
2.Spielt die Starterbatt noch eine Rolle für meine ANlage oder läuft alles über die Zusatzbatt??
3. Relais brauch ich nicht, wenn ich nicht ohne laufenden Motor Musik höre??
4.Habe das Ctek 3600 Ladegerät. Muss ich jetzt zum Laden immer die Starterbatterie abklemmen?? (wäre echt nervig)

So...das wars schon

Wäre echt super nett wenn ihr meine fragen beantworten könnt.

Danke im vorraus

MFG Goddeck
pcprofi
Inventar
#2 erstellt: 22. Nov 2007, 23:34

goddeck schrieb:

1. Wie dick muss das Kabel von der Starterbatt zur Zusatzbatterie sein?
2.Spielt die Starterbatt noch eine Rolle für meine ANlage oder läuft alles über die Zusatzbatt??
3. Relais brauch ich nicht, wenn ich nicht ohne laufenden Motor Musik höre??
4.Habe das Ctek 3600 Ladegerät. Muss ich jetzt zum Laden immer die Starterbatterie abklemmen?? (wäre echt nervig)


Aaaalso:

1. 35mm² sollte man meiner Meinugn nach legen. das reicht dann aber auch.
2. Wenn du kein Relais hast spielen beide eine Rolle, beide werden zusammen geladen un entladen.
3. korrekt!
4. Zum Pflegeladen ist es durchaus sinnvoll, da die batterien unterschiedliche Ladekurven haben. Es empfiehlt sich also möglicherweise doch dafür ein Relais dann einzubauen.

Hoffe geholfen zu haben
goddeck
Stammgast
#3 erstellt: 23. Nov 2007, 11:50
Danke...hast mir sehr geholfen
Simon
Inventar
#4 erstellt: 23. Nov 2007, 12:41
Hi!

In der Verbindungsleitung musst du ja vorne und hinten eine Sicherung verbauen.
Beim laden nimmst du dann einfach eine der beiden Sicherungen heraus.

und freundlich grüßt
der Simon
Tylon
Inventar
#5 erstellt: 23. Nov 2007, 13:21

pcprofi schrieb:

Aaaalso:

1. 35mm² sollte man meiner Meinugn nach legen. das reicht dann aber auch.
2. Wenn du kein Relais hast spielen beide eine Rolle, beide werden zusammen geladen un entladen.
3. korrekt!
4. Zum Pflegeladen ist es durchaus sinnvoll, da die batterien unterschiedliche Ladekurven haben. Es empfiehlt sich also möglicherweise doch dafür ein Relais dann einzubauen.

Hoffe geholfen zu haben



als nur ladekabel reicht ein 20er locker.

relais solltest weglassen, wenn du nicht sehr viel im stand hörst.
sehr viel heißt: du solltest deine batt hinten dann halt nicht tiefentladen.
wenn du eher fährst, brauchst kein relais.
auch zum pflegeladen ist das relais egal. netzteil ran und gut. oder macht die lichtmaschine das anders? siehste..... läuft ja auch.
Simon
Inventar
#6 erstellt: 23. Nov 2007, 13:29
Hi!

Bei mir liegt auch "nur" ein 25mm² Kabel.
Halte es für mehr als ausreichend.

Beim Pflegeladen bin ich aber anderer Ansicht.
Warum machen wir denn das Pflegeladen?
Weil die Lichtmaschine die Gelbatterie nicht wirklich befriedigen kann.
Wenn jetzt beim Pflegeladen parallel zur Gelbatt eine normale Säurebatterie hängt, bin ich mir nicht sicher, ob das keinen Einfluss hat.

Sicherung rausnehmen sollte doch in den wenigsten Fällen ein Problem darstellen.
Und wenn ich mir schon die Arbeit mim Pflegeladen antu, sollte das auch kein Problem mehr darstellen.

und freundlich grüßt
der Simon
LandeX
Stammgast
#7 erstellt: 23. Nov 2007, 13:54
Da möcht ich mich jetzt auch ganz kurz mal einschalten.

Ich habe eine Säurebatt vorne, und eine Gelbatt hinten.
Geladen wird über 25 mm² was mehr als ausreichend ist.

Nach 1 Jahr Dauerbetrieb ohne Pflegeladen hab ich jetz ein Problem.

1. Grundproblem: Wenn ich den Motor starte, geht mein Amp auf Störung - da bricht wohl irgendwo kurze die Spannung zusammen. Amp aus und wieder einschalten bringt nix, wenn der Motor läuft tut der Verstärker genau gar nix mehr.

2. Wenn ich die hintere Batterie lade, quasi die Sicherungen drin sind und ich dann die Sicherungen entferne das der Amp nur mehr von der Gelbatterie Strom zieht funktioniert das ganze bis die Batterie wieder leer ist ^^.


Ich denke das die Gelbatterie langsam den Geist aufgibt.
Glaubt ihr das es hilft wenn ich die Batterie mal Pflegelade ?


WÜrde auf jeden Fall ein Lastrelais empfehlen, werd mir wahscheinlich auch eines holen.
pcprofi
Inventar
#8 erstellt: 23. Nov 2007, 16:55
Hast du die batterien masseseitig über die karosse verbunden? Wenn ja, hast du dort wahrscheinlich scon das Problem - eine schlechte Verbindung.

@Threadersteller:

Pflegeladen sollte man die gelbat normalerweise einzeln. Entweder du machst das mit der Sicherung - oder mit dem Relais. Das mit dem Relais hat halt den Vorteil, die Batterie ist automatische sofort getrennt, sobald du die Zündung aus machst, kannst also zuhause problemlos einfach dein Ladegerät dran - und wenn du doch mal länger im Stand hörst hast gleichzeitig nie ein Problem
Praktisch einmal arbeit machen mit dem Relais-Einbau - und danach faulenzen...
Simon
Inventar
#9 erstellt: 23. Nov 2007, 17:02
Hi!

Wenn man nicht im Stand hört, sind Sicherungsautomaten auch eine Alternative.
Vor dem Laden den Auslöser drücken, laden und danach die Sicherung wieder reindrücken.

und freundlich grüßt
der Simon
goddeck
Stammgast
#10 erstellt: 23. Nov 2007, 19:48
danke für die vielen antworten...eigentlich alles beantwortet..nur eine frage noch

hat es einen großen Einfluss auf meine Gelbatt wenn die Starterbatterie nicht mehr die Beste ist??

MFG Goddeck
Simon
Inventar
#11 erstellt: 23. Nov 2007, 19:53
Hi!

Beim Musik hören beim fahren nicht unbedingt.
Sobald der Motor aber aus ist, (keine Musik) zieht die alte Batterie die neue Gelbatt auf ihren Stand runter.
Was sie in gar nicht allzu langer Zeit schädigt.

und freundlich grüßt
der Simon
pcprofi
Inventar
#12 erstellt: 23. Nov 2007, 20:12

Simon1986 schrieb:
Hi!

Beim Musik hören beim fahren nicht unbedingt.
Sobald der Motor aber aus ist, (keine Musik) zieht die alte Batterie die neue Gelbatt auf ihren Stand runter.
Was sie in gar nicht allzu langer Zeit schädigt.

und freundlich grüßt
der Simon


korrekt. Stichwort Sulfatierung wäre die Abnutzungsursache.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ich dreh am Rad, das Radio will einfach nicht mehr
chillo17 am 29.06.2010  –  Letzte Antwort am 07.07.2010  –  6 Beiträge
Radio geht nicht mehr
BigFoot49 am 17.08.2006  –  Letzte Antwort am 17.08.2006  –  4 Beiträge
Radio funzt nicht mehr -.-
ExtremeTuning am 01.12.2004  –  Letzte Antwort am 02.12.2004  –  6 Beiträge
woofer will nicht mehr :/
McRoy am 23.04.2008  –  Letzte Antwort am 25.04.2008  –  8 Beiträge
pioneer 3630 geht einfach nicht mehr an
peterrobin am 05.03.2005  –  Letzte Antwort am 11.03.2005  –  12 Beiträge
Mehr Lautsärke durch weniger Lautsprecher?
Hardi1986 am 21.02.2007  –  Letzte Antwort am 21.02.2007  –  19 Beiträge
Entladung durch Kondensator
gottschi0109 am 02.08.2005  –  Letzte Antwort am 03.08.2005  –  4 Beiträge
AmpireMX1 geht nicht mehr an. Ich denke ich brauch Hilfe
Kiela am 01.05.2010  –  Letzte Antwort am 12.05.2010  –  30 Beiträge
Pfeifen keiner weis mehr weiter!
L17mb am 02.08.2004  –  Letzte Antwort am 15.12.2006  –  12 Beiträge
F2-500 Sicherung durch + 100A in Zuleitung durch
StefanTippl am 08.11.2004  –  Letzte Antwort am 10.01.2005  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder827.156 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedmlippert76
  • Gesamtzahl an Themen1.383.122
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.344.475