Vergleichsmessungen (mit/ohne Cap)

+A -A
Autor
Beitrag
t0b14s0
Stammgast
#1 erstellt: 17. Sep 2011, 18:27
Version 2, (Die Messungen komplett erneuert und die Einstellungen am Messsystem verbessert)

Hallo,

ich habe vor einigen Wochen eine Strom und Spannungsmesseinheit von Counterfeiter bekommen und
habe nun endlich etwas Zeit gehabt dies ausgibig zu testen.

Dabei ist uns auch eingefallen eine Vergleichsmessung mit einen Cap zu machen um herauszufinden ob und wieviel dieser nun bringt.

Schreiben kann man viel, deswegen lass ich einfach mal ein paar Bilder sprechen, doch davor noch das verwendete Equipment:

120A Lima
Starter: Exide Maxxima
Zusatzbatterien: 2 Fiamm (17Ah)
Endstufe: Eton PA2802
Verkabelung von der Starter in den Kofferraum : 70mm²

Der Messaufbau:

IMAG0294


IMAG0293
Der verwendete Cap war ein Helix 1 F Cap


Jetzt aber zu den eigentlichen Messungen:
Es wurden 2 30Hz Burps mit 0,2 Sekunden und 0,5 Sekunden abgegeben.
Der erste war nur zur Startung der Messung geplant und beim zweiten gebe ich noch immer die niedrigste Voltanzahl mit an.

Das rote Diagramm ist die eigentliche Messung und das blaue Diagramm die Leistungsmessung dazu.


1
1.1
Nur die Starterbatterie 10,7 Volt


3
3.1
Die Starterbatterie und der Cap 10,85 Volt


5
5.1
Mit einer Zusatzbatterie 11,46 Volt


7
7.1
Mit einer Zusatzbatterie und Cap 11,28 Volt


9
9.1
Mit 2 Zusatzbatterien und Cap 11.96 Volt


Jetzt alles nochmal mit Motor AN


2
2.1
Nur die Starterbatterie, Motor an 11,72 Volt


4
4.1
Die Starterbatterie und der Cap, Motor an 12,09 Volt


6
6.1
Mit einer Zusatzbatterie, Motor an 12,33 Volt


8
8.1
Mit einer Zusatzbatterie und Cap, Motor an 12,1 Volt


10
10.1
Mit 2 Zusatzbatterien und Cap, Motor an 12,5 Volt


Nochmal mit Motor an aber über 2500U/min


13
13.1
Nur die Starterbatterie, Motor an über 2500U/min 11,67 Volt


14
14.1
Die Starterbatterie und der Cap, Motor an über 2500U/min 11,67 Volt



Nach den Messungen habe ich die Batterien immer etwas geladen um einen guten Vergleich zu erreichen, aber 100% gleiche Leistungen der Batterien kann ich nicht garantieren.
Das Frontsystem war komplett abgeschaltet um die Messungen nicht zu verfälschen.



Weitere Messungen werden folgen, ich habe die neuen sind jetzt etwas übersichtlicher und sagen mehr aus

mfg

tobi


[Beitrag von t0b14s0 am 19. Sep 2011, 19:50 bearbeitet]
'Stefan'
Inventar
#2 erstellt: 17. Sep 2011, 18:39
Feine Sache!

Laufender Motor mit allen Kombinationsmöglichkeiten ist wohl noch interessant. Hast du ja auch vor.
Hat der "MillenChi" vom Fuzzi auch schon gemacht, da ist's allerdings nicht so schön ablesbar.

Gerne auch mal mit Musik. Irgendwas mit spontanem, kräftigem Bassschlag. "Firestarter" von "The Prodigy" oder so.

t0b14s0
Stammgast
#3 erstellt: 17. Sep 2011, 19:35
Hab nur leider das Problem, dass die Messeinheit nichtmehr startet...
Sobald es wieder geht, werd ich die anderen Messungen nachreichen.

Aber was man denk ich schon sagen kann, dass eine Zusatzbatterie eindeutig mehr bringt als ein 1F Cap.


Wenn noch jemand ein paar Caps rumliegen hat, kann er mir diese auch gerne zuschicken und nach einer Messung schick ich diese wieder zurück.

Dann kann man vielleicht sagen, ab wieviel Farad sich ein Cap lohnt oder ob sich ein Cap überhaupt lohnt


[Beitrag von t0b14s0 am 17. Sep 2011, 19:37 bearbeitet]
Stereo33
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 17. Sep 2011, 20:30
Danke für die Messung. Sowas hat gefehlt.

Man sieht deutlich wie der Cap die Spannung glättet.

Fazit: Auch bei Zusatzbat. bringt ein Cap noch was?!

Ich glaube ich muss mir auch mal wieder einen Cap zulegen.
Counterfeiter
Inventar
#5 erstellt: 17. Sep 2011, 22:03
Kannst du noch bissel genauer was zum Messaufbau sagen?

Radio und Endstufen und alles, waren immer auf dem selben Pegel?

Und war der Cap vor der Strommessung oder danach... also Richtung Batterien oder Richtung Endstufe??

Sieht gut aus... Haste du dir die Leistungsdiagramme auch abgespeichert? Bei mir hat man deutlich die Leistungssteigerung erkennen können...

Wieso machst du das ausgerechnet mit 70 Hz? Das doch schon kein Bass mehr Im Magen muss es grummeln *g*

Zur Messschaltung... das ist nix großes... hast ne PM... bekommen wir schon wieder hin

MfG

Basti

P.S. Viel arbeit haste dir gemacht... Daumen hoch dafür!!!


[Beitrag von Counterfeiter am 19. Sep 2011, 20:57 bearbeitet]
t0b14s0
Stammgast
#6 erstellt: 17. Sep 2011, 22:41
Also zum Messaufbau.
Mein Alpine 117ri war immer auf den selben Pegel, weder Bassboost oder sonstige Equalizer waren eingeschaltet.
Nur die Trennfrequenzen sind halt eingestellt, da ich vollaktiv fahre.

Also wie man auf dem einen Foto sieht, habe ich zwei Schienen im Kofferraum und dort war alles parallel angeklemmt.
Natürlich könnte ich nochmal den Cap direkt vor die Endstufe setzen, aber dies wäre ein ziemlicher Aufwand.
Desweiteren müsste der Shunt dann auch anders eingebaut werden.

Gut, eine Sache wo ich wohl vergessen habe.
Aber ich werde dies bei den nächsten Messungen speichern, bzw ein paar wiederholen und anhängen.

Bei 70Hz ist der Panda halt am lautesten, aber hast ja recht ;-)


Ich werde vll auch mal zum Hifihändler fahren und vll hat er ja noch den ein oder anderen Cap rumfliegen.
Denk mal solche Ergebnisse werden ihn auch interessieren.

Was noch ein Versuch wäre, ich hab noch 35mm² Kabel rumliegen, ob also 100mm² von vorne noch was bringt ?

Edit:
Ich konnte die Software der Messeinheit neu aufspielen und nun darf es wieder weiter gehen.
Es gibt keine Probleme, sondern lösbare Aufgaben


[Beitrag von t0b14s0 am 18. Sep 2011, 12:00 bearbeitet]
Counterfeiter
Inventar
#7 erstellt: 18. Sep 2011, 13:31
*edit*

Ich muss mir ja aktuell auch noch Gedanken über meine Versorgung machen... Hab nur eine Exide Maxxima vorn und 300A zu leisten :-/


@t0b14s0 ich bin gespannt auf neue Ergebnisse, nur weiter so

MfG

Basti

P.S. Ne passt schon mit dem Cap auf der Schiene, so hätt ichs auch gemacht...

P.S. 2 Du hast recht wenig Spannung mit nur ner Maxxima vorn und nem 70er Kabel... Hast du manchmal das 70er mit zwei ANL Sicherungen bestückt? Sieht jedenfalls auf den Bildern so aus...
Hatte ziemliche Verluste durch zu kleine Sicherungen... vielleicht kannst du da auch noch was bei dir rausholen...


[Beitrag von Counterfeiter am 19. Sep 2011, 20:56 bearbeitet]
t0b14s0
Stammgast
#8 erstellt: 18. Sep 2011, 14:00
Ich hab mir schon ne kleine Liste geschrieben in der ich noch mindestens 15 verschiedene Messungen machen muss =)

Desweiteren werde ich mir irgendwoher noch ein paar Caps leihen und den Vergleich anstellen,
ob ein großer Cap eine Zusatzbatterie ersetzen könnte oder ab wann en größerer Cap nichtsmehr bringt.

Achja, Messungen mit "normalen" Musiktiteln muss ich auch noch einplanen.

Das mit der Maxxima ist mir auch aufgefallen, wird sich aber denk ich bei der Messung mit den zusätzlichen 35er Kabel klären.
Aber ja ich habe 2 Sicherungen, vorn und hinten mit jeweils 200A drinnen.

mfg

tobi
t0b14s0
Stammgast
#9 erstellt: 19. Sep 2011, 19:48
Kleine News.

Counterfeiter und ich haben die Messungen etwas durchgesprochen und durch ein paar Einstellungen konnte ich die Messungen noc verfeinern und besser darstellen.

Auch sind die Messungen mit laufenden Motor dazu gekommen.

Im ersten Post habe ich alles abgeändert.

Für neue Anregungen und Ideen stehe ich aber noch offen um die Messungen noch zu verbessern

mfg

tobi
'Stefan'
Inventar
#10 erstellt: 19. Sep 2011, 20:30
Sehr schön, ich bedanke mich mal im Namen aller für deine Mühe.

Wenn ich das richtig sehe, stützen die neuen Messungen die These, dass ein "mickriger" 1F-Cap bei derartiger Leistung tatsächlich mehr schadet als hilft. Korrigiert mich, wenn ich danebenliege.

Counterfeiter
Inventar
#11 erstellt: 19. Sep 2011, 20:55
Beim zweiten Durchlauf loost der Cap ganz schön ab... hmmm...
Er verschlimmert es eher noch... obwohl er natürlich schon die Schwankungen ausgleicht... aber das Mittel der Spannung mit einer Batterie schafft er einfach nicht...

Hm, nen 10 F Cap wäre cool... Wohnt denn jemand beim Tobi in der Nähe und kann ihm was ausleihen??!!!

Ansonsten fällt mir auf, dass deine LIMA wie ne Schnecke bei hohen Drehzahlen regelt... bis auf 16Volt Überschwingen bei "Lastabwurf" find ich ganz schön heftig =)

@Tobi, hast du es denn geschaft die Drehzahl wärend des messens halbwegs Konstant zu halten?


Ein riesen Lob an dich... für die ganze Arbeit und Mühe die du hier hattest...

MfG

Basti

P.S. Man kann wohl auch eine Aussage über die internen Pufferelkos deiner Endstufe treffen... Da ich zwei Endstufen gelinkt fahre, ist natürlich ein vergleich nicht ganz fair.... aber bei mir macht der Strom nur einen Rippel von 50 A bei der Amperezahl die du da gerade fährst

Bei dir sind es ca. 120A


[Beitrag von Counterfeiter am 19. Sep 2011, 21:22 bearbeitet]
MillenChi
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 19. Sep 2011, 21:53
Ich verstehe nicht, wieso der Cap "abloost"
Er glättet die Spannung. Das soll er. Mission accomplished.
Das die Durchschnittsspannung etwas geringer ist, sagt rein gar nix aus.

Wieder hole 1 Messung 3x. Wenn die Durchschnittsspannung extakt bleibt schauen wir mal weiter

Und wenn die Durchschnittsspannung niedriger ist. So ist die grundlegende Entscheidung.
Soll es ein "Drücker" Auto sein, oder eins das richtung audiophil geht. Bei ersterem brauchts bei miesen Endstufennetzteilen Spannung. Bei zweiterem ist eine saubere Versorgungsspannung wichtiger!
t0b14s0
Stammgast
#13 erstellt: 19. Sep 2011, 22:55
Danke erstmal, aber dies werden nicht die letzten Messungen sein =)

Wegen den Caps, ich war noch nicht beim Händler, muss wirklich einfach mal nachfragen, vll hat der ja grad was rumliegen, so ne Messung dauert ja nicht lange.

Ja meine Lima ist von einen Audi A3, war halt ne gebrauchte und wie ich dachte erstmal gute.
Was man halt alles mit guten Messequipment rausfinden kann ist schon überraschend.

Also um wenige Umdrehungen sollte ich das Gas konstant halten können, aber sollte ich die Tests wiederholen, wird es sich denk ich zeigen.


@Basti, wegen dem internen Puffer der Endstufe. Wie sieht es denn bei dir aus, wenn die volle Leistung abgerufen wird ?



Dennoch sollte man doch sagen können, dass eine Zusatzbatterie einfach mehr bringt als wenn man sich für ähnliches Geld einen Kondensator einbaut

mfg

tobi
Counterfeiter
Inventar
#14 erstellt: 19. Sep 2011, 23:01

MillenChi schrieb:
Ich verstehe nicht, wieso der Cap "abloost"
Er glättet die Spannung. Das soll er. Mission accomplished.


Ja ich denk mal das liegt daran, dass die ersten Messungen die Stefan und ich gesehen haben (nicht mehr hier im Beitrag), noch viel vielverstrechender aussahen...

Ansonsten macht der Cap seinen Job...

Vielleicht folgen ja wirklich noch ein paar Messungen wo der Cap wieder deutlich in Führung geht

@tobi Du "burbst" jetzt ja in diesen Messungen um einiges Tiefer, vielleicht sind größere Unterschiede von Cap zu nicht Cap bei den 70Hz die du vorher drin hattest...
Wieder ne Idee, für nen Versuch

MfG

Basti
MillenChi
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 19. Sep 2011, 23:03

t0b14s0 schrieb:

Dennoch sollte man doch sagen können, dass eine Zusatzbatterie einfach mehr bringt als wenn man sich für ähnliches Geld einen Kondensator einbaut


Eben NICHT!
Es sind 2 komplett verschiedene Dinge. Die sich wunderbar ergänzen. Man kann das eine NICHT durch das andere ersetzen.
Will man nur eins von beiden verbauen, so muss man entscheiden was einem wichtiger ist.

Maximale Lautstärke <-> guter Klang

Bei Drückern ist eh klar. Die brauchen Batts.
Bei audiophilen würde ich immer zuerst nen Cap empfehlen.

Besser ist beides.

BTW:
Bevor Du die Messungen erweiterst.
Es kamen noch ein paar Anmerkungen.
http://www.klangfuzzis.de/viewtopic.php?f=11&t=70258&p=16447823

BTW2:
Ich möchte mit meinen Posts nichts an dem Aufwand bzw an den Messungen selbst schmälern.
Aber die Schlüße daraus zu ziehen ist eben nicht ganz so einfach
BTW3: Nur weiter so!
t0b14s0
Stammgast
#16 erstellt: 19. Sep 2011, 23:06
Jetzt ma ganz ruhig....

es werden langsam soviele Vergleiche gezogen und es müssten soviele Messungen gemacht werden.

Die Tage werd ich bestimmt noch ein paar Sachen ausprobieren, aber soviel geht leider auch nicht, da die Batterien ja auch immer leerer werden ;-)

Aber es ermutigt mich doch etwas, denn wir haben endlich klare Fakten.

mfg

tobi

Edit:

Jetzt hab ich aber was angefangen, warten wir einfach mal ab.
Vergleichs und Folgemessungen werden noch kommen und vielleicht hat ja noch jemand diese Messeinheit und kann etwas dazu beitragen. (Andere Leistung, andere Ergebnisse)


[Beitrag von t0b14s0 am 19. Sep 2011, 23:13 bearbeitet]
MillenChi
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 19. Sep 2011, 23:14
unangreifbare Messungen sind aufwendig
Sollst nicht entmutigt werden. Eher das Gegenteil.

BTW:
Achte auf die Batterietemperatur. Wenn Du lange im Stand mit laufendem Motor misst. Ändert sich die Reaktionsgeschwindigkeit der Batt erheblich.
Vom LiMa Sollregelbereich gar nicht geredet
Counterfeiter
Inventar
#18 erstellt: 20. Sep 2011, 00:00

MillenChi schrieb:
unangreifbare Messungen sind aufwendig
Sollst nicht entmutigt werden. Eher das Gegenteil.


ja, gerade im Auto sehr schwirig... da gibts viele Einflüsse die rein funken... du hast ja schon ein paar genannt...

Aber da zu selten solche Messungen aufgenommen werden, gibt es im CarHiFi-Bereich einfach zuviel Pauschalaussagen die nur die wenigsten Leute wirklich je nachgemessen haben.

Klar kann man alles klanglich belegen: "Ich habe einen Cap verbaut und der Klang ist 10 mal besser geworden"
Aber ist der Mensch nicht auch viel zu sehr von Placebo-Effekten beeinfluss???

Ich find solche Messungen sind um einiges Aussagekräftiger als diveres Hörstudien...

Und natürlich hagelt es Kritik, wenn man etwas anderes behauptet, als das was andere Leute seit 10 Jahren als richtig empfinden...


[Beitrag von Counterfeiter am 20. Sep 2011, 00:38 bearbeitet]
Stereo33
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 20. Sep 2011, 09:20
Naja 10 mal besser sagt niemand der sich auskennt ;-

Aber man kann schon ganz feine Unterschiede
durch Cap, verschieden große Stromkabel, LS-Kabel
und Cinchkabel und sogar AGU zu ANL-Sicherung hören.
Letzteres konnte ich aber nur bei Pegel feststellen.

Hifi ist halt eine Sache bei der es um kleine Unterschiede,
und subjektive Eindrücke geht.

So wie auch der eine sagt der Verstärker ist spitze und
der andere sagt er hat einen zu kalten Klang.
Manche mögen mehr Höhen/Bass, die anderen wollen es
möglichst Flat.


[Beitrag von Stereo33 am 20. Sep 2011, 09:47 bearbeitet]
MillenChi
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 20. Sep 2011, 09:31
Und was hat das nun damit zu tun, dass Du Äpfel mit Birnen vergleichst? Bzw sagst die Birne loost voll ab?


'Stefan' schrieb:

Hat der "MillenChi" vom Fuzzi auch schon gemacht, da ist's allerdings nicht so schön ablesbar. ;)
Meine Messungen hatten auch eine andere Zielrichtung. Damals wollte ich was gegen das Vorurteil unternehmen, dass der Cap immer als "Puffer" getitelt wurde. Die Messungen sollten nur zeigen, wie der Cap die Spannung filtert. Und das ist bestens sichtbar

Zur Ergänzung.
http://millenchi.de/node/29


PS:
Ich wehre mich nicht gegen die Messungen. Sondern gegen die Schlüße die daraus gezogen werden!


[Beitrag von MillenChi am 20. Sep 2011, 09:43 bearbeitet]
Counterfeiter
Inventar
#21 erstellt: 20. Sep 2011, 11:20
Moin,

wunderbares Wetter zum Messen...

Hab mir Tobi seine MP3 zuschicken lassen... so können wir mit ähnlichen Vorraussetzungen probieren

@Tobi die Mp3 is ja wirklich dolle Tief, das spielt meine Kiste gar nicht mehr... ist eher so nen Luft hin und her gepuste *g* Aber das hat ja mit der Messung zum Glück nichts zu tun

Hab jetzt also auch son Stromrippel, ähnlich wie du

Erstmal zwei Messungen mit etwas mehr Power:

Lima im Standgas
Hier lief die Lima im Standgas

Motor bei 2500u/min
Hier lief der Motor bei 2500u/min

Also man sieht deutlich wie langsam die Lima im Standgas die Bordspannung nur ausgeregelt bekommt...

Hab die zwei Messungen auch jeweils 3 mal gemacht. Wer an Zufall glaubt der soll mich bitte anschreiben, dem kann ich ein Zip File zukommen lassen.

Hier nochmal die komplette Ausregelzeit im Standgas... (Messzeit verlängert):

Ausregelzeit des Systems bei Lima im Standgas


MfG

Basti
Soundcento
Stammgast
#22 erstellt: 20. Sep 2011, 16:23
Hallo,

erstmal Danke fürs Veröffentlichen der Messungen.
Auch aus eigenem Interesse möchte ich aber nochmal das Thema aufgreifen, ob die Spannung mit Cap tatsächlich niedriger ist.

Interpretiere ich die Nummerierung der Bilder richtig, dass die zeitliche Reihenfolge der Messungen den Nummern entspricht? Würde ja auch vom Aufwand her Sinn machen:

1. Starterbatt
3. Starterbatt + Cap

2. Motor + Starterbatt
4. Motor + Starterbatt + Cap
etc.

Aber: Entnehme ich der Batt Energie, wird sie für die nächste Messung geschwächt. Nun wird aber hier nicht nur gebrummt, sondern zwischendurch noch der Motor gestartet, was auch Energie frisst und durch eine vermutlich kurze Motorlaufzeit nicht wieder voll geladen wird.

Insofern würde mich der Spannungsverlust von 1vs3 oder 2vs4 nicht wundern.
Dynamische Effekte können es ja nicht sein, da die Ruhephase genauso tiefer liegt. Addiert man den Offset bei der Cap-Messung oben drauf, ist man genau wieder bei der durchschnittlichen Spannung von vorher, nur glatter.

Will natürlich auch nix schlecht reden. Sollte bei jeder Messung exakt derselbe Ladezustand geherrscht haben, bitte Obiges ignorieren. ;-)

Gruß
Marco
nailhead
Stammgast
#23 erstellt: 20. Sep 2011, 16:51
Hallo zusammen,

welcher Strom wird nochmal schnell gemessen? Nur der von der Anlage oder der aus der Lichtmaschine kommend?

Grüße
Andreas
t0b14s0
Stammgast
#24 erstellt: 20. Sep 2011, 17:45
@ Counterfeiter

Es macht wohl doch aus, was für ein Material gespielt wird und so fordert es die Anlage natürlich auch mehr.

Siehe Stromrippel ;-)

Also gepuste habe ich nicht bei mir, da kommt schon was raus, aber ist ja immer etwas subjektiv.

Würde auch gerne noch ein paar Messungen von dir sehen, da du doch eine andere Leistung mit dir herumfährst.
Vielleicht kann ich dir auch ma ein paar Caps schicken, wenn ich die Tage meine bekommen und durchgemessen habe.

@Soundcento

Die genaue Reihenfolge ist es nicht, kann ich aber nochmal nachgucken.
Es ist eifnach schwierig, die Batterien immer voll zu haben, da es einfach relativ lange dauert.
Dennoch werde ich mir bei den nächsten Messungen etwas mehr Zeit nehmen um ein noch besseres Ergebnis zu erzielen

mfg

tobi
Counterfeiter
Inventar
#25 erstellt: 20. Sep 2011, 18:29
@nailhead der Strom der in die Endstufe geht...

@Soundcento das kann stimmen... darum sollte man die Messungen nocheinmal wiederholen, vielleicht genau in der anderen Reinfolge...

@tobi jor, immer schick raus... dann messe ich das auch nochmal bei mir... vielleicht find ich ja gefallen an den Caps... hab noch nen paar Schraublöcher an meinen Kupferschienen frei
nailhead
Stammgast
#26 erstellt: 21. Sep 2011, 07:34

Counterfeiter schrieb:
@nailhead der Strom der in die Endstufe geht...


Dann könnte meine Vermutung stimmen

Die Aussage, die Lima braucht 500ms nach der Belastung, um die Bordspannung wieder zu regeln, find ich nicht richtig.

Ich sehe da eher den Ladestrom der zuvor entleerten Batterien, die Lima kann da nicht genügend Strom liefern und ist nicht in der Lage die Spannung wie eigentlich gedacht, wieder 'sofort' auf die 14V zu heben.
Nach 500ms sind/ist der Ladestrom der Batterie/n wieder klein genug, dass die Lima nicht mehr 'überlastet' ist.

Um ein Regeln der Lima beurteilen zu können, müsste man natürlich den Strom messen, den die Lima liefert
Dann könnte man auch mal typische Stellgrößen herausfinden.
Oder auch eine FFT des zeitlichen Verlaufs machen, um ein Spektrum zu erhalten.

Auch schon mal dran gedacht eine Lima - bei geringerer Belastung - ohne Batterien zu messen?

Übrigens sind die transienten Vorgänge auch bei Bässen wesentlich höher als 50Hz
Counterfeiter
Inventar
#27 erstellt: 21. Sep 2011, 09:59

nailhead schrieb:

Die Aussage, die Lima braucht 500ms nach der Belastung, um die Bordspannung wieder zu regeln, find ich nicht richtig.

Ich sehe da eher den Ladestrom der zuvor entleerten Batterien, die Lima kann da nicht genügend Strom liefern und ist nicht in der Lage die Spannung wie eigentlich gedacht, wieder 'sofort' auf die 14V zu heben.
Nach 500ms sind/ist der Ladestrom der Batterie/n wieder klein genug, dass die Lima nicht mehr 'überlastet' ist.


Ich bin da der selben Meinung. Nur sollte man in diesem Fall, einen Regler immer mit dem System zusammen berachten, um eine Aussage über die Ausregelgeschwindigkeit des Systems zu treffen

Die Lima mag schnell ausregeln, wenn ich sie mit der Bohrmaschine verbinde und eine Glühlampe dran hänge... aber wen interessiert das denn bitte?

Ich betrachte hier und bei dem Klangfuzzi Beiträgen, immer das komplette System...

Wahrscheinlich wirst du mir zustimmen bei folgender Betrachtung, erstes Bild von Tobi, Motor an:
Die Lichtmaschine schafft es nicht den benötigten Strom bereit zu stellen und regelt voll auf. Nach dem "Lastabwurf" erreicht sie sehr schnell die Nennspannung, schießt darüber und pegelt sich erst nach 150ms wieder auf Sollspannung ein. Die Lichtmachine schafft es also trotz "Stromreserven" nicht das System in wenigen ms auszuregeln.

Aber einen Sprung/Störgröße auf ein System zu geben und den Ausgang zu betrachten, auch ohne die Stellgröße des Stellgliedes (Lima) zu kennen, dass ist ja in der Regelungstechnik auch kein Hexenwerk

@nailhead Vielleicht sollten wir uns per PM weiter unterhalten... bei den Fuzzis ist das Thema gleich mal 3 Seiten lang geworden... das würde hier den Beitrag etwas stören und für die meisten ist es wohl auch eher uninteressant

MfG

Basti

*edit*

"Auch schon mal dran gedacht eine Lima - bei geringerer Belastung - ohne Batterien zu messen? "

Wenn ich nicht soviele teure Steuergeräte im Auto hätte

*edit 2*
Man könnte ja den Limaregler soweit pimpen, dass die Lima durch zuschalten einer Last auch negative Stellgrößen abgeben kann... hm naja, vielleicht nicht ganz wirtschaftlich


[Beitrag von Counterfeiter am 21. Sep 2011, 12:40 bearbeitet]
Stereo33
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 21. Sep 2011, 10:29
Es kommt auf den Regler an der in der Lima verbaut ist.

Da sollte es verschiedene geben. Die Lima selbst macht ja je nach Drehzahl 40-70V Wechselstrom.

Und dieser Regler macht daraus 13-14,5 V rum Gleichstrom.

Je nach Regler geht es schneller oder dauert länger bis die Spannung wieder angepasst ist.
Counterfeiter
Inventar
#29 erstellt: 21. Sep 2011, 11:05
Jup...

Mein Lima hat bei allen Versuchen die ich bis jetzt gefahren habe, noch kein Überschwingen bis knapp an 16 Volt verursacht =)
Ob das noch "gesund" ist oder nicht, kann ich nicht einschätzen.
Stereo33
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 21. Sep 2011, 11:09
"Überschwingen"?
menime
Inventar
#31 erstellt: 05. Nov 2011, 23:26
Was habt ihr da eigentlich für ein Tolles Messsystem zusammengebastelt? Ist das käuflich erwerblich?
t0b14s0
Stammgast
#32 erstellt: 06. Nov 2011, 04:09
http://www.hifi-foru...m_id=123&thread=1627

Musst Counterfeiter mal fragen, ob er noch welche bei sich rumliegen hat =)


Ach, es soll bei mir auch bald weiter gehen, der Panda wird umgebaut und ich habe noch einige Caps bekommen, desweiteren habe ich in 4 Wochen Urlaub =)

mfg

tobi
menime
Inventar
#33 erstellt: 06. Nov 2011, 04:42
Habe gestern etwas länger mit ihm geschrieben.
Ist noch was da für mich.
t0b14s0
Stammgast
#34 erstellt: 06. Nov 2011, 13:56
Das hört sich doch gut an.
Vielleicht kannst du dich später auch mal mit ein paar Messungen einbringen =)

mfg

tobi
menime
Inventar
#35 erstellt: 06. Nov 2011, 14:01
Ich denke schon.
Ich nehm die große Variante, für Ströme bis 2000A
Mal schaun was 3,5KW Am eingang so ziehen.
t0b14s0
Stammgast
#36 erstellt: 06. Nov 2011, 15:38
Ich bleib noch bei der Shuntmethode, aber die 3kw werden es bei mir auch bald sein =)

Da werd ich auch sofort sehen, ob da die Stromversorgung noch reicht

mfg

tobi
t0b14s0
Stammgast
#37 erstellt: 13. Dez 2011, 19:38
Es soll auch mal weitergehen.

Nach langen hin und her habe ich endlich 4 Caps bei mir liegen.

Neu dazugekommen ist nun auch meine SPL Dynamics EXT3000D und eine PurePower100 Batterie.

Ich werde die Sachen morgen komplett mit 70mm² verkabeln und mal anfangen ein paar Messungen zu machen.

Mein Tipp vorweg, die PurePower wird wohl alle anderen weit hinten lassen ;-)

Hier noch ein paar Bilder:

IMAG0401


IMAG0408


IMAG0402


IMAG0407


mfg

tobi

PS: Ja die Reserveradmulde wird noch gedämmt ;-)


[Beitrag von t0b14s0 am 13. Dez 2011, 19:39 bearbeitet]
Speedy*WSA
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 15. Dez 2011, 21:45
Echt gute messungen hast du da gemacht ! fürs erste ist das schonmal sehr gut da kann man gut sehen wie die caps batts lima sich verhalten... Respekt weiter so !

Die frage wäre auch noch wie sich zb 10 100000uF verhalten gegen 1 1F Kondi !
Amperlite
Inventar
#39 erstellt: 19. Dez 2011, 02:19
Vorschlag:
Es wäre besser, die Spannung größer zu skalieren (Y-Achse von 10 bis 14 Volt). Diese ist interessanter als der Strom.
Für eine bessere Übersicht wäre ein Diagramm hilfreich, in der max. 3-4 praxisnahe Spannungsmessungen sauber skaliert gemeinsam aufgetragen sind.

Desweiteren würde ich mehrere der Messungen kurz hintereinander aufzeichnen um zu sehen, ob und wie stark die Erwärmung der Schwingspule eingeht.


[Beitrag von Amperlite am 19. Dez 2011, 02:21 bearbeitet]
Counterfeiter
Inventar
#40 erstellt: 19. Dez 2011, 20:53
Klingt nach ner sinnvollen Idee, mehrere Spannungen in einem Diagramm darzustellen.
Da werd ich mich morgen nochmal an die Software ransetzen und die aufgezeichneten Daten Exportierfähig machen...
So das diese dann von Excel aufgerufen und bearbeitet werden können. Dann brauch ich mich nicht mit der aufwändigen Programmierung von ner Grafiklib rumschlagen, dass hat ja Microsoft schon getan.

MfG

Basti
Amperlite
Inventar
#41 erstellt: 19. Dez 2011, 20:56
Richtig.
Wenn gewünscht, kannst du auch eine Textdatei hochladen und ich mache was daraus. Ich hab schon einige Zeilen VBA in der Hinterhand, die ich für meinen eigenen Datenlogger verwende.
t0b14s0
Stammgast
#42 erstellt: 19. Dez 2011, 21:09
Naja, das wär doch dann super.
Bin jetzt soweit fertig mit dem Einbauen der ganzen Hardware, dh Batterie und 200A Shunt läuft.
Die Caps habe ich auch schon auf einer Kupferschiene, also kann ich bei Bedarf alles an und abklemmen.

Bin ja gern mal der Betatester einer neuen Software ;-)

mfg

tobi
Counterfeiter
Inventar
#43 erstellt: 19. Dez 2011, 21:13
Ne, wollte jetzt kein Excel Macro schreiben...

Einfach als CSV Format abspeichern, so wie es mein Oszi auch macht...

also z.b. 1ms 300,6 A und 10,56 V, 2 ms 280,4 A 10,48 V

1;300,6;10,56
2;280,4;10,48
u.s.w.

Das kann Excel wohl gleich öffnen...

MfG

Basti
Counterfeiter
Inventar
#44 erstellt: 19. Dez 2011, 21:38

t0b14s0 schrieb:

Bin ja gern mal der Betatester einer neuen Software ;-)


Das wirst du auch wieder müssen... Werd das morgen programmieren ohne Testen zu können... komm erst Donnerstag wieder an die Hardware ran

MfG

Basti

*edit*

@t0b14s0 solltest ne Mail mit der neuen Software bekommen haben, kannst ja mal antesten


[Beitrag von Counterfeiter am 20. Dez 2011, 13:53 bearbeitet]
t0b14s0
Stammgast
#45 erstellt: 20. Dez 2011, 18:34
Wetter leider nicht optimal, deswegen nur mal kurz ein kleiner Burp zum testen, Motor aus, aber die Batterie macht schon seine Arbeit sehr gut =)

test1spannung


test1watt


Hier noch die CSV Datei, puh da steht en haufen drin, also kann man jetzt wirklich ganz genau ablesen wann was passiert:
http://www.file-upload.net/download-3968198/test2.csv.html

Und als Beta braucht man es wirklich nicht zu bezeichnen, einfache Erweiterung aber wirklich top, wieder mal ne gute Arbeit Counterfeiter.

Sollte ich ma wieder besser ans Auto kommen und mein Vater braucht es net morgens, dann gehts weiter.

mfg

tobi
Counterfeiter
Inventar
#46 erstellt: 20. Dez 2011, 19:30
Ui, die neue Stufe scheint ja auch ordentlich Dampf zu machen

Was mir noch auffällt.. bei Gelegenheit mal noch einen Stromwert weiter hoch skalieren... ich würde denken du bist schon am Maximum von 266,x A

Naja Software, aber auch nur fast Perfekt
Der letzte Wert 1001 in der Datei gehört da nicht mehr mit rein... aber kein Problem, ist schnell behoben

MfG

Basti
t0b14s0
Stammgast
#47 erstellt: 05. Jan 2012, 22:29
Sry Leute, dass ich bis jetzt keine neuen Ergebnisse habe.
Bin im Moment einfach etwas mehr in Richtung SPL gegangen und die 149,6 sind jetzt schon gefallen =)

Was mir leider vorgestern passiert ist, ich wollte etwas Musikhören und hab vergessen die Endstufe wieder auf 1ohm umzuklemmen, somit bin ich einfach mal mit 0,25ohm losgefahren.
Und was ist passiert...nichts die Stufe spielte und
meine Anzeige machte nichts besonderes, also hab ich gleich mal den Laptop dran gehängt und es nochmal getestet.

Hier mal die Ergebnisse:







http://www.file-upload.net/download-4006169/Lied2.rar.html

Was ich noch sagen muss, die Stufe war nicht wirklich warm,
also entweder ist die Batterie top oder...joa sonst fällt mir eigentlich nix ein ;-)
Ich würde ja gern einen Test mit einer anderen Batterie
machen, aber da hab ich doch etwas Angst um meine Stufe.


Und die Tests mit den Kondis werde ich noch machen keine Sorge, ich muss nur einfach dazu kommen.

mfg

tobi
destinyyy
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 01. Dez 2014, 15:36
... sagte er und nichts passierte :-)
kalle_bas
Inventar
#49 erstellt: 01. Dez 2014, 15:57
das doch nicht so schlimm.

Der vergleich cap nicht cap kann man sich ja aus den oberen ergebnisen ableiten.

Die spanung steigt nicht so doll an aber fällt dann auch nicht so doll.

macht sich grade im ht bemerkbar..

es wird eben alles gepuffert.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
cap
quaeler1 am 08.05.2005  –  Letzte Antwort am 08.05.2005  –  4 Beiträge
Grosser Cap
mstylez am 06.01.2005  –  Letzte Antwort am 05.02.2005  –  60 Beiträge
CAP
ralf318 am 15.07.2007  –  Letzte Antwort am 16.07.2007  –  3 Beiträge
Frage zu Power Cap!
ringman am 21.07.2003  –  Letzte Antwort am 24.07.2003  –  6 Beiträge
Frage zu Power Cap!
ringman am 21.07.2003  –  Letzte Antwort am 05.01.2004  –  3 Beiträge
cap hat 2 anschlüsse...
r4pt0r am 10.02.2005  –  Letzte Antwort am 10.02.2005  –  4 Beiträge
Cap 5.300 brückbar ?
FLaT-HeRC am 07.11.2004  –  Letzte Antwort am 27.08.2007  –  9 Beiträge
Strom? Neue Batterie? Cap?
Daerrck81 am 09.07.2004  –  Letzte Antwort am 09.07.2004  –  14 Beiträge
cap mit autobattladegerät laden?
ElKaputo am 12.04.2008  –  Letzte Antwort am 13.04.2008  –  18 Beiträge
cap frage
Menni am 17.08.2004  –  Letzte Antwort am 17.08.2004  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Pioneer
  • Blaupunkt
  • JVC
  • Alpine
  • Sony
  • Hertz
  • Audio System
  • Eton
  • Crunch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.835 ( Heute: 37 )
  • Neuestes MitgliedKomplikat2138
  • Gesamtzahl an Themen1.376.778
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.223.327