Frage zu Ladegeräten und der Ladung

+A -A
Autor
Beitrag
L4mer
Stammgast
#1 erstellt: 31. Jan 2012, 13:01
Servus

Da ich merke das meine Lima meine Batts nit so wirklich voll kriegt bin ich nun auf der Suche nach nem Ladegerät.
Nun sagen einige das es auch gute günstige Alternativen zu dem Ctek gibt...

zählt da das "Cartrend 50132 Mikroprozessor Batterie-Ladegerät MP 3800" dazu?
gibts ganz günstig beim "Buchanbieter" und 35€ kann ich auch verkraften

Habe eine kleine Starter mit 88AH und 2 kleine sbs30 (Hawker).
Ohne Trennrelais!
Kann ich wenn dann auch alle gleichzeitig laden?
Klar dauerts länger aber egal
nicolas-eric
Stammgast
#2 erstellt: 31. Jan 2012, 15:20
Bei Aldi und Lidl gübte öfter mal ctek 3600 nachbauten.
Vom Laden her sind die identisch.
Nur für langzeitladung sind sie nur bedingt geeignet.
Im Gegensatz zum ctek merken sie sich beim Stromausfall den lademodus nicht und gehen auf Standby.

Das kann man aber verkraften.


Woran merkst du dass die Lima die Batterien nicht richtig voll bekommt?
L4mer
Stammgast
#3 erstellt: 31. Jan 2012, 16:07
daran das die Spannung nach längeren Musik hören zu tief liegt
also auch wenn ich fahre
Musik ohne <Motor höre ich eigtl nicht.

Hab aber auch nur ne kleine 65A lima soweit ich weiß und das ist bei meiner Anlage nit gerade viel

was hälste denn von dem hier?
http://www.amazon.de...id=1328010744&sr=1-5
nicolas-eric
Stammgast
#4 erstellt: 31. Jan 2012, 18:55
Der link geht irgendwie nicht.


Ich sehe folgendes Problem.
Eine kfz Batterie hat bei -20 grad nur noch etwa halb so viel Kapazität wie bei +20 grad.
Jetzt im Winter bei unter 0 grad hat deine Batterie also 1/4-1/2 weniger Kapazität als drauf steht.
Durch Alterung hat sie eh nicht mehr was drauf steht.

Wenn du nun eine Anlage hast, die mit Endstufen und Co richtig viel A zieht, dann ist die Batterie damit deutlich schneller leer als im Sommer.

Nun kannst du die Batterie zwar mit einem ctek oder ähnlichem aufladen, dann hat ist sie sagen wir mal nicht mehr zu 80% voll beim losfahren, sondern zu 100%.
Aber bei sehr viel A die die Anlage zieht, bringt dir das auch nur ein paar Minuten oder eine viertel Stunde länger, bis sie wieder leerer ist.

Ich würde lieber dafür sorgen, dass sie bei der Fahrt anständig geladen wird und die LiMa ersetzen gegen eine stärkere.

Was für ein Auto hast du denn?
Mit motorsteuerung, licht, Gebläse, Standard Radio, Wischer, spritpumpe, Abs, etc. zieht ein normales Auto ja schon ganz ohne große Anlage an 60-65 A.
L4mer
Stammgast
#5 erstellt: 01. Feb 2012, 06:01
wie gesagt, sicher bin ich mir nit! Aber meine es waren 65A

fahre nen mx3 mit mit 88ps.

also laut Angabe meines Sicherungshalters des Frontsystems sollen teilweise um die 65A fließen, wenn ich das so richtig im kopp habe.

Kann aber am we nochmal genau drauf Achten
Die beiden Subs verbrauchen ja denk ich mal auch nochmal etwas
akem
Inventar
#6 erstellt: 02. Feb 2012, 19:09
Die Strom-Abschätzungen sind durchaus realistisch. In modernen Autos ist bereits die Grundlast nach dem Türöffnen bei rund 10A. Dann die ganzen Verbraucher dazu, bei 12V Spannung sind 50A fast nix. Das sind gerade mal 600W, die sich auf alles aufteilen;-))

Hier übrigens mal ein LADE-Gerät, das den Namen halbwegs verdient...
30A: http://www.neckerman...2_2495,de_DE,pd.html
Über dessen Qualität und Lebensdauer kann ich natürlich nix sagen...

Mit dem oben genannten Spielzeug kannst Du vielleicht Modellbau-Akkus laden, aber keine Autobatterie Das Ding deckt noch nicht mal die Hälfte des FZ-Grundverbrauchs. Also, FZ einmal auf und wieder zusperren braucht mehr Ladung, als das Ding in einer Stunde nachschieben kann
In der Arbeit haben unsere kleinsten Ladegeräte 75A

Gruß
Andreas
nicolas-eric
Stammgast
#7 erstellt: 02. Feb 2012, 19:47
Um über Nacht mal die Batterie voll zu machen reicht ein ladegerät wie das ctek 3600 aus.
Sind dann ja mindestens 10-12 Stunden.

Um mal auf die schnelle die Batterie zu Laden, hab ich auch was Andres.
Mit 2 optimas würd ich ja sonst ewig warten wenn's mal schnell gehen soll.
akem
Inventar
#8 erstellt: 03. Feb 2012, 10:19
Das Problem ist nur, daß Du DREI Batterien hast und sich der Ladestrom auf alle drei verteilt. Und: die Verluste berücksichtigst Du auch nicht. 5A durch 3 sind? Und: eine VOLL geladene Batterie zieht zur Erhaltungsladung auch noch über ein Ampere. Wieviel bleibt dann wirklich zum LADEN übrig?
Zum Anlassen wird's sicher reichen, ja. Vorausgesetzt, die Batterie war vorher nicht total platt. Aber voll ist was anderes...
Tut mir leid, ber in meinen Augen ist so ein Ding Geldverschwendung

Gruß
Andreas
Vectarier
Stammgast
#9 erstellt: 06. Feb 2012, 15:01
Hi,
also bei drei Batterien würde ich schon mind. das Ctek 7600 kaufen, besser natürlich das XS25000 aber das kostet ein Schweinegeld.

Bitte hier nicht sparen wollen, dass wäre am falschen Ende.

Auch überlegen wenn man nicht so lange Strecken fährt muss man entweder öfter an Ladegerät oder eben seinen "Stromverbrauch" drosseln!!
nicolas-eric
Stammgast
#10 erstellt: 06. Feb 2012, 15:09
Oder eine stärkere Lima einbauen.
Finde das sinnvoller, als andauernd ans (teure) ladegerät zu müssen.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass ein einzelnes ctek 3600 zwei optimas über Nacht voll bekommt, die unter 11V hatten. Mitlerweile habe ich ein ctek MXs 10, damit geht's deutlich svhneller, aber mit dem kleinen ging das auch.
'Alex'
Moderator
#11 erstellt: 06. Feb 2012, 15:43
Ich habe mit meinem XS3600 meine SP2150 kein einziges Mal voll bekommen, wobei ich auch nie die Möglichkeit hatte nennenswert länger als mal 12h zu laden.

Gruß Alex
L4mer
Stammgast
#12 erstellt: 07. Feb 2012, 15:04
So, war gestern beim HifiHändler meines Vertrauens

Habe ihm meine Situation erläutert und der sagte mir das da des Ctek XS 4003 ausreichen würde, da ich das Ladegerät wenn dann eh über 5 Tage dran lasse .

Jedoch habsch noch 2 Fragen...:

1. Habe ja vorne meine "normale" starter und hinten 2 SPS35(Gel). Kann ich nun das Ladegerät an einer von den hinteren anschließen? Weil dort passen die Ringschuhe drauf

2. Ich meine gelesen zu haben das man den Modus mit der Schneeflocke am besten nutzen sollte stimmt das soweit?
'Alex'
Moderator
#13 erstellt: 07. Feb 2012, 15:21
AGM Batterien - F.A.Q. + Info für CarHifi-User

Wenn du vorne eine Säurebatterie verbaut hast musst du getrennt laden, da die Säurebatterie die hohe Ladeschlussspannung, die die AGMs benötigen ( Schneeflöckchenmodus), auf Dauer nicht übersteht.

UA deswegen würde ich jedem raten vorne wie hinten eine vernünftige AGM zu verbauen.

Gruß Alex
L4mer
Stammgast
#14 erstellt: 07. Feb 2012, 15:28
alles klar, also Sicherung nach hinten zu den zusatzBatts raus machen und diese dann parallel laden auf schneeflocke
Danach dann die Starter mit dem Autosymbol, welche ich dann auch so über die Woche stehen bzw angeschlossen lassen kann?!
'Alex'
Moderator
#15 erstellt: 07. Feb 2012, 16:06
So in etwa. Ich kenne das CTEK nicht und weiß nicht wie es sich verhält wenn du das einfach dauerhaft angeschlossen lässt, aber das sollte dir auch alles dein Händler erklären können..

Gruß Alex
akem
Inventar
#16 erstellt: 07. Feb 2012, 16:35

'Alex' schrieb:
AGM Batterien - F.A.Q. + Info für CarHifi-User

Wenn du vorne eine Säurebatterie verbaut hast musst du getrennt laden, da die Säurebatterie die hohe Ladeschlussspannung, die die AGMs benötigen ( Schneeflöckchenmodus), auf Dauer nicht übersteht.

UA deswegen würde ich jedem raten vorne wie hinten eine vernünftige AGM zu verbauen.

Gruß Alex


Ich würde es genau andersrum machen: die Ladeschlußspannung der Säurebatterie als Referenz nehmen und alle drei Batterien auf diese Spannung aufladen. Denn:
- ich spare mir das ständige Sicherung rein und raus
- wenn ich die Batterien unterschiedlich lade und sie dann zusammenschließe gleichen sich die Spannung sowieso an
- wenn ich die Sicherung reinbaue kann es kräftig funken und die Sicherung kann "fliegen"
Daher habe ich überhaupt nichts davon, diesen Aufwand zu treiben.

Gruß
Andreas
'Alex'
Moderator
#17 erstellt: 07. Feb 2012, 16:40

'Alex' schrieb:
UA deswegen würde ich jedem raten vorne wie hinten eine vernünftige AGM zu verbauen.


Gruß Alex
nicolas-eric
Stammgast
#18 erstellt: 07. Feb 2012, 17:52
Das ctek kann durchgehend dran bleiben. Ist die Batterie voll, schaltet das auf Ergaltungsladung.

Ich würde auch nur mit der Spannung der normalen Batterie laden. Was sonst passieren kann wenn eine mehr Spannung hat und man die zusammen schließt, wurde ja schon gesagt.
Oder aber Batterien gleicher Bauart verwenden.
Oder aber keine Gel Batterie nehmen, sondern eine Optima mit bleisaure in Wickelzellen. Die geht auch mit ner ladekennlinie für normale Batterien voll, auch wenns bissel länger dauert.



Sagt mal, was ist eigentlich von ladegeraten zu halten, die auch desulfatieren? Bringt das überhaupt was? Oder lieber einen Megapulser mit einem ladegerät kombinieren?
Hab hier noch einige normale Batterien, die nicht alt sind, aber mangels regelmäßiger Ladung schon bissel schlapp machen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Cap behält Ladung nicht!
SilverHawk2 am 17.09.2006  –  Letzte Antwort am 18.09.2006  –  16 Beiträge
Zusatzbatterie Kinetik 2400. Fragen zur ladung
Focal-Stefan am 20.10.2011  –  Letzte Antwort am 21.10.2011  –  12 Beiträge
Umgehen einer externen Ladung von Zusatzbatterien?
Terrorkeks am 06.06.2010  –  Letzte Antwort am 06.06.2010  –  17 Beiträge
Frage zu Cap laden.glück gehabt!
W124-Basstest am 09.11.2007  –  Letzte Antwort am 12.11.2007  –  13 Beiträge
Frage zu Kondensator und Relais
Breathe am 18.11.2006  –  Letzte Antwort am 19.11.2006  –  5 Beiträge
frage zu zünd und dauerplus
UR88 am 04.05.2006  –  Letzte Antwort am 05.05.2006  –  9 Beiträge
Frage zu Impendanz und Nennleistung
Redmond am 21.07.2005  –  Letzte Antwort am 21.07.2005  –  3 Beiträge
Frage zu Ctek3600
mstylez am 14.12.2004  –  Letzte Antwort am 14.12.2004  –  6 Beiträge
Frage zu ISO Lautsprecherstecker
Rebellion_der_Maschinen am 16.05.2006  –  Letzte Antwort am 17.05.2006  –  3 Beiträge
Frage zu Leistungsangaben
peterschwarz am 02.08.2005  –  Letzte Antwort am 03.08.2005  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.941 ( Heute: 13 )
  • Neuestes Mitgliedjames310
  • Gesamtzahl an Themen1.386.454
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.406.148