Kabel Absicherungstabellen Richtig ?

+A -A
Autor
Beitrag
kalle_bas
Inventar
#1 erstellt: 27. Jul 2014, 22:05
Hallo Forum


Mir ist beim letzten Eibau eine Fragen aufgekommen...

Der hatte ein HF25WK Kit
das ist von Hifonics ist.
'1 x 25 mm2 Stromkabel (rot), 5 m
1 x 25 mm2 Massekabel (transparent silber), 1 m
1 x Mini-ANL Sicherungshalter mit 100 A Mini-ANL Sicherung
Unter anderem ist das auch noch mit Alu anteil. (wird in der Rechnung nicht eingegangen )


Nun nach den Tabellen
yybxwhm5ek1x

Oder die http://noiasca.rothschopf.net/kabelverlegung.htm

Die ehrlichste und aussagekräftigste ist die

tabelle_98226



In der ersten Tabelle ist also ein 25mm² mit 100A nicht zulässig bei 5m.

Das konnte ich nicht ganz glauben da es sich ja um einen Marken Hersteller handelt.

Da habe ich die Formel für Kabel-Berechnung gesucht und nachgerechnet.

die ist: (so im netz gefunden auf Klick)

Querschnittsfläche A = ( I · ρ · 2 · L ) / Uv

I = Maximale Stromstärke in Ampere
ρ = Spezifischer Widerstand von Kupfer 0,0172 Ω mm2 / m
2·L = Benötigte Kabellänge (zweiadrig - hin und zurück)
Uv = Angenommener zulässiger Spannungsverlust z. B. 0,5 V.
(zulässig zwischen 3 % bis 5 %, Angabe in Volt)

Und mit dieser Formel wurde die erste Tabelle berechnet.

Das "Problem" ist an der Formel das 2*L Gerechnet wird aber im Pkw man über die Masse zurück geht.

z.B

wenn ich jetzt mit den 5 M mal so rechnen würde wäre das so..(gehe von Kupfer-kabel aus)

A=(100*0,018*2*5)/0,5
A=18/0,5
A=36mm²

wäre also ein 36mm² notwendig. Aber wir gehen ja über Masse zurück.
Da legt man ja da kein Kabel, also müsste man das anders berechnen.

Also müsst für mich die Rechnung so gehen...( 5M Plus-kabel +1M Masse-kabel + 0,5M für das originale Masse-kabel)
A=(100*0,018*6,5)/0,5
A=11,7/0,5
A=23,4mm²

so ist man dan wieder in der "Norm"

Oder sehe ich das falsch ?

Meinungen / Kri­tik erwünscht

Grüße Kalle


[Beitrag von kalle_bas am 27. Jul 2014, 22:14 bearbeitet]
Soundtrailer
Stammgast
#2 erstellt: 27. Jul 2014, 22:46
Haustechnik (240Volt) ist nicht Car Hifi (12Volt) Du Rechnest mit einem 0,5m Minuskabel. Was ist mit den restlichen 4,5m? Die 4,5m haben eine wesentlich schlechtere Leitfähigkeit als Kupfer. Die erste Tabelle ist in Bezug au Car Hifi die richtige!
kalle_bas
Inventar
#3 erstellt: 27. Jul 2014, 23:00

Du Rechnest mit einem 0,5m Minuskabel


wo rechne ich mit einem 0,5m Kabel ??


Die Rechnung ist für 12V

der Rechner geht auch nach der Formel.



Die erste Tabelle ist in Bezug au Car Hifi die richtige!

Ja wenn man Plus- und Minus-kabel verlegt.

In der Tabelle ist es mit 5 m angegeben insgesamt wäre es aber 10M
Also 5 meter hin und 5 meter zurück.

Und nicht über Masse geht.
Was aber nicht mit dabei steht ...


[Beitrag von kalle_bas am 27. Jul 2014, 23:08 bearbeitet]
Neruassa
Inventar
#4 erstellt: 27. Jul 2014, 23:51
Hallo.

Ist das Kabel überhaupt Vollkupfer?

Deine untere Tabelle bezieht sich auf Vollkupfer Kabel, kein CCA.

Hier ist ein guter Rechner, der auch das Massekabel mit 0,75m mit einbezieht, beziehungsweise auch einen direkten Abgriff an der Batterie mit einbeziehen kann.

http://sub-scene.de/technik/technik-stromkabel.html

Deine untere Tabelle bezieht sich auch auf Abgriff der Masse hinten, nicht direkt von der Batterie.
Für genauere Rechungen mit genauen Meter Angaben siehe Link oben.


[Beitrag von Neruassa am 27. Jul 2014, 23:54 bearbeitet]
kalle_bas
Inventar
#5 erstellt: 28. Jul 2014, 00:02

Ist das Kabel überhaupt Vollkupfer?


Nein das vom kit war kein Vollkupfer.(wollte ich aber nicht extra berechen)



Deine obige Tabelle bezieht sich auf Vollkupfer Kabel, kein CCA.


Ja das ist richtig aber wie gesagt auch nicht mit Masse gerechte.


Deine obige Tabelle bezieht sich auch auf Abgriff der Masse hinten

Das finde ich nicht so!!

Der link vom Rechner ist top ist gleich wie meine Rechnung. bos eine andre toleranz von 3%-5%


[Beitrag von kalle_bas am 28. Jul 2014, 00:04 bearbeitet]
x1600
Stammgast
#6 erstellt: 19. Aug 2014, 02:11
Es ist doch vollkommen egal, wo wir uns befinden. Ob im Car-Hifi Bereich oder in der Elektroinstallation, Physik bleibt Physik!
Ob du nun 5m 25mm² Plus und 5m 25mm² Masse seperat legst, oder die Karosse als Masse verwendest, ändert an der Absicherung rein garnichts.
Der weg ist immer der Gleiche

25mm² bei einer Länge von 5m, kann man gerade noch so 80A Sicherungen verwenden und das ist sehr weit nach oben ausgedehnt.

Ps.
100A würde ich nur durch 25mm² jagen, wenn es sich dabei um nicht mehr als 1m handelt. Alleine schon um den Spannungsfall vorzubeugen.
kalle_bas
Inventar
#7 erstellt: 19. Aug 2014, 16:13
Es geht ja auch nicht um den Sicherungswert.

sondern um den kabel Querschnitt der "falsch " berechnet ist in den Tabellen .


Der weg ist immer der Gleiche


Das mag ja grob stimmen... Aber bei der masse ist der Querschnitt Gößer, also ist der Spannungsabfall kleiner.



25mm² bei einer Länge von 5m, kann man gerade noch so 80A Sicherungen verwenden

Woher nimmst du das wissen, oder was unterstützt denn deine Aussage?


Das ist das HF25WK Kit

das hat ein 25 mm² cca Kabel mit einer 100A mini anl Sicherung.

Das ist aber auch zulässig maximal Auslastung.

Genau deswegen habe ich mich ja bei den Tabellen gewundert... Und habe eben nach gerechnet, da ist dann aufgefallen das diese Tabellen nicht richtig sind.




100A würde ich nur durch 25mm² jagen, wenn es sich dabei um nicht mehr als 1m handelt. Alleine schon um den Spannungsfall vorzubeugen.


Du kannst über ein 25 mm² ofc mit 1m (also +0.5m und -0,5m zur Spannungsquelle insgesamt 1m ) 695A geben und hast einen Spannungsabfall von 0.5 V sind nur im Kabel.(theoretisch)
ACHTUNG: Batterie wird die Leistung nicht bringen es wird die Klemmspannung einbrechen bei 695 A auf ca 8V jeh Batterie

(aber auch ich muss sagen das Ergebnis überrascht mich )
Grüße Kalle


[Beitrag von kalle_bas am 19. Aug 2014, 20:40 bearbeitet]
visualXXX
Inventar
#8 erstellt: 19. Aug 2014, 16:20

kalle_bas (Beitrag #5) schrieb:

Ist das Kabel überhaupt Vollkupfer?


Nein das vom kit war kein Vollkupfer.(wollte ich aber nicht extra berechen)



Deine obige Tabelle bezieht sich auf Vollkupfer Kabel, kein CCA.


Ja das ist richtig aber wie gesagt auch nicht mit Masse gerechte.


Deine obige Tabelle bezieht sich auch auf Abgriff der Masse hinten

Das finde ich nicht so!!

Der link vom Rechner ist top ist gleich wie meine Rechnung. bos eine andre toleranz von 3%-5%



Hier ist schonmal ein ganz dicker fehler...

Die leitfähigkeit von CCA ist wesentlich (!) schlechter.

nehme mal den Onlinerechner zur Hilfe:
100A bei vollkuper und 5m =23,8mm²
100A bei CCA und 5 m =38mm²
kalle_bas
Inventar
#9 erstellt: 19. Aug 2014, 16:55
Hallo visualXXX


Die leitfähigkeit von CCA ist wesentlich (!) schlechter


Ja das stimmt vollkommen

aber die kabele Qualität kann ich nicht sagen auf jeden fall Alu anteil wie viel KP

Der Rechner arbeitet mit wahrscheinlich 4% Spannungsabfall

Wenn wir jetzt 14.4 V nehmen und davon 5 % ist das 0,72V

wenn wir das rechen

(100*0,018*6,5m )/ 0,72
11,7 / 0,72
= 16,25mm² (ofc)

(100*0,0277*6,5)/0,72
18,005/0,72
=25mm² (Reines ALU kein Gemisch)


Ok dieses Kabel kit ist an der kotz grenze aber es ist noch in der grenze..
Aber um das geht es ja auch nicht sondern um die Tabellen.

Grüße Kalle
visualXXX
Inventar
#10 erstellt: 19. Aug 2014, 17:11
du sagtest doch oben selber schon, dass die Rechnung aufgeht, wenn du anstatt 2xL nur die Einfache Länge plus masse nimmst....

Imho ist das so auch nur logisch,
Der erhöhte Widerstand der Blech-Karosse wird ja über einen nahezu riesiggroßen Querschnitt wieder egalisiert.

Daher ist dein Rechenansatz oben schon richtig.
kalle_bas
Inventar
#11 erstellt: 19. Aug 2014, 17:31
Danke visualXXX



wenn du anstatt 2xL nur die Einfache Länge plus masse nimmst..


Und genau das wurde in den Tabellen nicht gemacht da wurde nämlich mit 2 xL gerechnet

Damit kommen auch die "mega" Querschnitte zusamen die da eingetragen sind.

Sicher schaden wird das keinem (Endstufen und co) aber es ist für Leute die einfach mal sich eine Endstufe einbauen wollen. Ist es eben nicht die richtige Tabelle und bekommen immer Augen was die für kabel legen sollen das geht ja auch ins Geld. Und ist eben für den Normalo der einfach etwas lauter hören wollen auch gar kein muss.. Für die hätte es auch ein kleinerer Querschnitt zur vollen Zufriedenheit gereicht.

Grüße
scauter2008
Inventar
#12 erstellt: 19. Aug 2014, 18:36
Ein Kabel darf mit einen Bestimmen Strom belastet werden.
Dabei ist die Länge Völlig egal.
25mm² Darf man mit maximal 100A Absichern, egal ob das 1M oder 200M Lang ist.



Eine Endstufe sollte mit mindestens 12V versorgt werden.
(10V für das Gatte +1-2V die an der Ansteuerung abfallen)

Somit sollen nicht mehr als 2,4V abfallen (bei einer Speisespannung von 14,4V).

Bei 25mm² und 100A sollte das Kabel maximal 33,6M Gesamtlänge Haben.
Da wir aber 2 Leiter Brauchen sind es jeweils ~16M

Bei 100A werden aber keine 14,4V mehr vorhanden sein, sondern z.b 13,8V.(Schwache Lima oder sonstiges)
Dann sind nur noch 1,8V die Fehlen Sollten, was eine Jeweilige Leiterlänge von 12,5M ergibt.

Hätte man 2 Kabel mit jeweils 12,5M (Limousine/Bus)
Die Meisten Endstufen haben ein Ungeregeltes Netzteil, fällt die Betriebsspannung sinkt auch die Railspannung > weniger Leitung.
Die 1,8V können schon wieder einiges an Leitung bringen,wäre doch schade wen die 1,8V am Kabel Abfallen.
Da man an der Länge nichts machen kann muss ein Dickeres Kabel gelegt werden.

Bei Jeweils 5M fehlen ~0,35V
Das ist noch ausreichend damit die Endstufe gut Funktioniert.
kalle_bas
Inventar
#13 erstellt: 19. Aug 2014, 20:30
Hallo scauter2008

Ja das stimmt schon mit den Sicherungen...
Aber da hatte ich in einer din Norm schon bis 160 A gelesen..(muss ich kucken. Aber nicht das Thema)

Aber vorweg ? du sagst die Tabellen sind richtig ?




Da wir aber 2 Leiter Brauchen sind es jeweils


Wie so brauchen wir den 2 Leiter ? Haben nur das lange Pluskabel und die zwei kurzen Massekabel.

Dazwischen kommt ja die masse die dern Querschnitt ja um einiges erhöhter und der Spannung Abfall geringer ist als im Kabel .

1,8 V .. da fehlen ja nicht mal 50% der Endstufen Leistung ... und doppelte Leistung sind ja grade mal 3 DB

Es geht ja rein um das Kabel, nicht die Klemmspannung und ec die abfällt.
Ergo ist auch hinten weniger. Das ist klar..

Und dann wäre das auch alles Sinus .. Bei Music (dynamisch)kommen ja wieder die wunderbaren Cap´s in den Endstufen die den "Kick" puffern können..


[Beitrag von kalle_bas am 19. Aug 2014, 20:49 bearbeitet]
scauter2008
Inventar
#14 erstellt: 19. Aug 2014, 21:47


Wie so brauchen wir den 2 Leiter ? Haben nur das lange Pluskabel und die zwei kurzen Massekabel.

Dazwischen kommt ja die masse die dern Querschnitt ja um einiges erhöhter und der Spannung Abfall geringer ist als im Kabel .

Plus und Masse Kabel, sind 2 Leiter.
Ich hab mit Massekabel gerechnet,da Ich nicht weiß was eine Karosserie so an Widerstand hat.



1,8 V .. da fehlen ja nicht mal 50% der Endstufen Leistung ... und doppelte Leistung sind ja grade mal 3 DB

Erkläre das mal den "dB Junkies"

Die Tabelle hab ich jetzt nicht beachtet.
Nur damit ich das Verstehe:
Die Rechnen mit ungefähr 0,5V und 2x CU Leitern ?
Und du rechnest mit der Karosserie und kommst auf andre werte ?

Da müsste man mal messen welchen widerstand die Karosserie wirklich hat.
Vom Batterie Pol bis zur hinteren Abnahmepunkt.
kalle_bas
Inventar
#15 erstellt: 19. Aug 2014, 22:24

Plus und Masse Kabel, sind 2 Leiter.


Ja klar zwei Leiter

Habe mich schlecht ausgedrückt

Ja genau das ist es ja immer mit dem zweiten kabel gerechnet wo dann "Viel " verloren geht, mehr als über Masse.


Erkläre das mal den "dB Junkies"

Sehr sehr Geil scauter2008

JA das versuche ich auch aber hoffnungslos ..
400L BR und 140Db+(Schmerz grenze ) können zwar nur 20 Min hören dann ist kein strom da aber OK
Und OEM FS
Ist eben ein eigenes und eigenartiges Volk


Die Rechnen mit ungefähr 0,5V und 2x CU Leitern

Ja das kommt ca hin


Und du rechnest mit der Karosserie und kommst auf andre werte ?

Ja ganz genau das.

Um das PAUSCHAL zu verdeutlichen sage ich einfach mal man müsste die Pkw Masse als ein 200mm² Kabel an sehn.


Da durch ist eben der wieder stand viel kleiner..


Da müsste man mal messen welchen widerstand die Karosserie wirklich hat.
Vom Batterie Pol bis zur hinteren Abnahmepunkt.


Das wäre mal eine Idee aber habe kein gerät was 0.00.. Ohm messen kann

Grüße


[Beitrag von kalle_bas am 19. Aug 2014, 23:16 bearbeitet]
x1600
Stammgast
#16 erstellt: 19. Aug 2014, 23:40
Das die Karrosse einen größeren Querschnitt hat, kannst du so auch nicht sagen. An den Verbindungspunkten ist der Widerstand wesentlich höher.
Die Karrosse ist auch nur aus Stahl der Leitwert ist wesentlich schlechter, knapp 6 mal kleiner als der von Kupfer.


Ein Kabel darf mit einen Bestimmen Strom belastet werden.
Dabei ist die Länge Völlig egal.
25mm² Darf man mit maximal 100A Absichern, egal ob das 1M oder 200M Lang ist.


Das kannst du so pauschal nicht sagen. Der Widerstand bei 200 m ist 200 mal größer als bei 1m also kannst du auch nicht die selbe Sicherung verwenden.
Die Sicherung ist zum Schutz der Leitung da, nicht für das Gerät das dran hängt. Wenn du nun 100A bei 200m verwendest löst diese Sicherung nie im Leben aus. Also musst du auch den Sicherungswert anpassen.


Du kannst über ein 25 mm² ofc mit 1m (also +0.5m und -0,5m zur Spannungsquelle insgesamt 1m ) 695A geben und hast einen Spannungsabfall von 0.5 V sind nur im Kabel.(theoretisch)


Das kannst du so aber nicht Rechnen, Theorie und Praxis sind 2 paar Schuhe. Du hast überall Übergangwiderstände, jeder Kabelschuh, jeder Sicherungshalter, jedes Terminal verändert den Widerstand. Es hat schon seinen grund warum das in der Tabelle steht. Dazu kommt noch, das dann über dem Kabel 500W verheizt. Das kannst du nicht machen. Das kann man mal kurzzeitig also gepulst machen.


ACHTUNG: Batterie wird die Leistung nicht bringen es wird die Klemmspannung einbrechen bei 695 A auf ca 8V jeh Batterie


Sollte ein Blei Akku der für CarHifi verwendet wird eigentlich ohne große Probleme schaffen und dabei nicht 8V ab fallen. Bei 4mOhm Innenwiderstand sollten bei 695A noch 9,78V anliegen. Was auch recht wenig ist aber mehr als 8V
Alt_und_Laut
Stammgast
#17 erstellt: 20. Aug 2014, 00:13
moin.
vorweg - ja, ich gehöre zu den verunglimpften draggern - aber ich bin auch autoelektriker und als solcher sterben grad wieder tausende von hirnzellen beim lesen einen grausigen tod
wer wirklich messen möchte wie gut der verwendete massepunkt ist, dem hilft auch ein multimeter wenig.
denn bei dem üblichen messstrom eines multimeters würde es immer 0,0 ohm anzeigen, selbst bei einem leiter mit 0,25 mm².
erst unter last, sagen wir mal mit 100 ampere, kann man den wahren widerstand messen/errechnen.
sowas lernt man wenn man sich mit strom befasst, als elektriker und auch als dragger
und zu der kabeldimensionierung:
warum denn um´s verrecken am kabel sparen oder sich sein kabel schönrechnen
was kostet das nötige kabel im verhältnis zu einem ordentlichem verstärker?
peanuts.
und überdimensionierung schadet nicht, schafft aber reserven für eine zukünftige aufrüstung
auch der schöngerechnete "zulässige" spannungsabfall grad am massekabel kann üble auswirkungen haben, masseschleifen produzieren störungen und bei spannungsunterschieden sucht sich der strom den weg des geringsten widerstandes, das kann auch der über die abschirmung des cinchkabels sein. HU riskieren um ein paar euro zu sparen
nicht wirklich, oder
wem dann auch noch egal ist ob er potenzial des verstärkers verschenkt - warum wird dann überhaupt einer verbaut - eine gute HU "schafft" ja - also ohne klingeldrähte als spannungsversorgung - an 14,4 volt auch gigantische 16 watt pro kanal.
und dann noch miese spannungsversorgung mit nem cap therapieren? aua

wer kann mir das nachvollziehbar erklären?
SchallundRauch
Inventar
#18 erstellt: 20. Aug 2014, 02:04
xDDD

Schön geschrieben

Und jetzt hab ich schon fast nen schlechtes Gewissen wegen der 35mm² Hauptleitung in meinem Passat, und hier liegt noch so viel schönes 90mm² rum

=>Nee, das ist für die Pegelschlampe verplant, und 35mm² und eine HC 600 sollten für <<1,5KW langen xD

Gruß Schall
scauter2008
Inventar
#19 erstellt: 20. Aug 2014, 14:36

Das kannst du so pauschal nicht sagen. Der Widerstand bei 200 m ist 200 mal größer als bei 1m also kannst du auch nicht die selbe Sicherung verwenden.
Die Sicherung ist zum Schutz der Leitung da, nicht für das Gerät das dran hängt. Wenn du nun 100A bei 200m verwendest löst diese Sicherung nie im Leben aus. Also musst du auch den Sicherungswert anpassen.

JA da hast du recht, daran hab ich jetzt gar nicht gedacht.
Der Kurzschluss Strom muss noch hoch genug sein damit die Sicherung auslösen kann.
Bei 12V 100A und 25mm²
12V/100A = 120mohm
17,9mOhm/25mm² = 0,7mOhm.
120mOhm/0,7mOhm = 171M
Da die Spannung zusammenbricht und die Sicherung nicht sofort auslöst, sollte man weit drunter bleiben.


Den Widerstand kann man mit jeden Multimeter Messen.
Ampere Meter zwischen Versorgung und Endstufe.
Ein Sinus Signal nehmen und Leise aufdrehen.
Jetzt hat man einen konstanten Strom.
Mit einen Multimeter die Spannung Zwischen Masse an der Vorderen Batterie und Masse an der Endstufe Messen (Messleitung Verlängern)
R=I/U
z.b
1A/0,010V=10mOhm
kalle_bas
Inventar
#20 erstellt: 20. Aug 2014, 15:40

Das die Karrosse einen größeren Querschnitt hat, kannst du so auch nicht sagen. An den Verbindungspunkten ist der Widerstand wesentlich höher.


Ja das stimmt ist aber auch nur das kleine stück.

Insgesamt würde ich das schon sagen.


Die Karrosse ist auch nur aus Stahl der Leitwert ist wesentlich schlechter, knapp 6 mal kleiner als der von Kupfer.


Dafür aber auf jeden falle bessere Kühlung und viel größere Fläche.


Das kannst du so pauschal nicht sagen. Der Widerstand bei 200 m ist 200 mal größer als bei 1m also kannst du auch nicht die selbe Sicherung verwenden.
t

Nein bei 100 A wird 1 M kabel X °C warm

und bei 100A Werden 200 X 1M genau so warm weil in jedem meter der gleiche Verlust ist (wärme)

weil sontzt wäre das ja auch erlaubt mit den 695 A auf 25 mm² (unter den 4 %)


Das kannst du so aber nicht Rechnen, Theorie und Praxis sind 2 paar Schuhe. Du hast überall Übergangwiderstände, jeder Kabelschuh, jeder Sicherungshalter, jedes Terminal verändert den Widerstand. Es hat schon seinen grund warum das in der Tabelle steht. Dazu kommt noch, das dann über dem Kabel 500W verheizt. Das kannst du nicht machen. Das kann man mal kurzzeitig also gepulst machen.


Wenn 200 m anders ab gesichert werden sollen warum dan nicht über das 25mm² nicht 695 A jagen !?
Spannungsabfall darf nur 4 % betragen...

Übergangwiderstände/Kabelschuh :
ja davon gehen wir gar nicht aus das die nicht richtig vercrimpt sind sondern mit einer Rohrzange fest gemacht werden ...

Es hat schon seinen grund warum das in der Tabelle steht....
Und welchen ...?
der online rechner sagt auch was anderes...


Das mit dem Akku habe ich nur über schlagen ..


warum denn um´s verrecken am kabel sparen oder sich sein kabel schönrechnen
was kostet das nötige kabel im verhältnis zu einem ordentlichem verstärker?
peanuts.


peanuts???

Zb
ESX SE 1200 179 €
sie hat 2X 35 A Sicherungen
Die soll nach Tabelle 70 A und 5 m ein 35 mm² Kabel nehmen

dann soll plus und minus kabel gelegt werden(die die ISO Norm erfüllen) 10m 35mm² Kosten 94€ das sind 52%

das würde ich nicht als peanuts ab hacken....


und überdimensionierung schadet nicht,

Das stimmt schon. eben kostet das nur Geld. Für 0.3 DB ?


der schöngerechnete "zulässige" spannungsabfall grad am massekabel kann üble auswirkungen haben, masseschleifen produzieren störungen und bei spannungsunterschieden sucht sich der strom den weg des geringsten widerstandes, das kann auch der über die abschirmung des cinchkabels sein. HU riskieren um ein paar euro zu sparen


Des wegen über masse gehen..

Bei masse kann ja kein Potentialunterschied geben weil ja alle einen "Leiter" nehmen zurück nehmen (masse) .


wem dann auch noch egal ist ob er potenzial des verstärkers verschenkt - warum wird dann überhaupt einer verbaut

wie so verschenken ?
Wie gesagt es sind ja nicht das von 100W nur noch 50 W ankommen sondern evl 90 W


und dann noch miese spannungsversorgung mit nem cap therapieren? aua

Ich habe von keinem Zusatz cap gesprochen... mache doch mal eine Endstufe auf ..
Und da reißt du doch nicht alle cap´s raus ??
Wie gesagt ist Musick dynamisch und das machen die interne cap´s etwas grade.. wird wohl kaum nehmend Sinus hören
und wenn hatt er die 90 W
(Drager außen vor.. Die wissen das ja dann auch ..)

@SchallundRauch
Spannungsabfall ist immer
Grade bei so eine Leistung erfehle ich einen Zusatz Cap

grüße


[Beitrag von kalle_bas am 20. Aug 2014, 18:04 bearbeitet]
Soundtrailer
Stammgast
#21 erstellt: 20. Aug 2014, 18:05
[quote="kalle_bas (Beitrag #20)"][quote]Das die Karrosse einen größeren Querschnitt hat, kannst du so auch nicht sagen. An den Verbindungspunkten ist der Widerstand wesentlich höher. [/quote]

In den heutigen Autos sind viele Teile nicht mehr Verschweißt sondern Geklebt. Bitte bedenken.
kalle_bas
Inventar
#22 erstellt: 20. Aug 2014, 18:15

n den heutigen Autos sind viele Teile nicht mehr Verschweißt sondern Geklebt. Bitte bedenken.


Dein ganzes auto ist doch nicht geklebt

Ja habe ich was wird sich wohl MB gedacht haben
dscf0421-927125621917428365
220 Cdi startet den Motor von der hinteren Batterie über masse ..
Und hinten die Batterie hat die Entlüftung
Top arbeit sauber gemacht MB (evl für einige interessant für die mit Zusatz Batterie)

Und beim einem Unfall (Auslösung von air beg) schaltet der das auto Strom frei.
bis auf leuchten und co

Bmw ec machen das auch..

Grüße


[Beitrag von kalle_bas am 20. Aug 2014, 18:26 bearbeitet]
Neruassa
Inventar
#23 erstellt: 20. Aug 2014, 19:36

dann soll plus und minus kabel gelegt werden(die die ISO Norm erfüllen) 10m 35mm² Kosten 94€ das sind 52%

Das Kabel könntest auch zu 1/3 des Preises haben, aber die Diskussion hatten wir ja schonmal.
Alt_und_Laut
Stammgast
#24 erstellt: 20. Aug 2014, 20:03



Des wegen über masse gehen..

Bei masse kann ja kein Potentialunterschied geben weil ja alle einen "Leiter" nehmen zurück nehmen (masse) .


theoretisch ja, praktisch leider nein.
bei vollgas, egal ob brummen oder musik, kann sehrwohl ein potenzialunterschied entstehen, erst recht bei sparkabeln.
deswegen empfehle ich bei einem einbau auch immer die masse der HU auf dem gleichen massepunkt wie vom verstärker zu legen - eine sorge weniger. kostet nur wieder ein kabel mehr
kalle_bas
Inventar
#25 erstellt: 20. Aug 2014, 20:20

kann sehrwohl ein potenzialunterschied entstehen, erst recht bei sparkabeln.


ok und wie ?


deswegen empfehle ich bei einem einbau auch immer die masse der HU auf dem gleichen massepunkt wie vom verstärker zu legen - eine sorge weniger. kostet nur wieder ein kabel mehr


Aso ich habe das noch nie so gemacht. Glaube auch kein Händler der das macht und wenn überhaupt, werden das nur wenige machen.
Soundtrailer
Stammgast
#26 erstellt: 20. Aug 2014, 21:18
[quote]deswegen empfehle ich bei einem Einbau auch immer die Masse der HU auf dem gleichen Massepunkt wie vom Verstärker zu legen - eine sorge weniger. kostet nur wieder ein Kabel mehr[/quote]

Aso ich habe das noch nie so gemacht. Glaube auch kein Händler der das macht und wenn überhaupt, werden das nur wenige machen.[/quote]

Das ist die gute alte Einbauschule der 90ziger! Die BMW Modelle aus dieser Zeit hatten 300 Massenpunkte. Wir Händler gaben 100% Garantie auf Klang und Einbau, aber nur 5% auf Störfreiheit.


[Beitrag von Soundtrailer am 20. Aug 2014, 21:24 bearbeitet]
kalle_bas
Inventar
#27 erstellt: 20. Aug 2014, 21:21
@Soundtrailer

was möchtest du mir mitteilen


[Beitrag von kalle_bas am 20. Aug 2014, 21:22 bearbeitet]
Alt_und_Laut
Stammgast
#28 erstellt: 20. Aug 2014, 21:24
ich hab früher oft beruflich anlagen eingebaut und kann ganze arien singen wieviel ärger man damit haben kann.
grad die üblen sachen von vor 20 jahren waren super zickig in bezug auf störgeräusche ... wenn man es sooo einfach mit nem zusätzlichem massekabel beheben kann
bevor ich nun wieder nen ellenlangen text schreibe und dafür einen hinweis auf die forenregeln vom admin bekomme:
mach doch.
mir persönlich kann es ja wurscht sein wenn fremdes equipment ärger macht, ich habe halt meine erfahrungen gemacht und teile diese gerne. vielleicht ist es albern 95 mm² durch die hütte zu ziehen für lächerlich 2 kw, aber es beruhigt ungemein
wo doch bestimmt auch 20 mm² reicht mit ein wenig spannungsabfall
ich mische auch keine säure- und AGM-batterien, aber das ist ne andere geschichte
Soundtrailer
Stammgast
#29 erstellt: 20. Aug 2014, 21:24

kalle_bas (Beitrag #27) schrieb:
@Soundtrailer

was möchtest du mir mitteilen :?


Kuggst Du noch mal
kalle_bas
Inventar
#30 erstellt: 20. Aug 2014, 22:10

grad die üblen sachen von vor 20 jahren waren super zickig in bezug auf störgeräusche


ja das kann sein aber das ist alles nicht mehr so ..

grade Zündleitungen und Zündspule haben viel gestreut...

...


bevor ich nun wieder nen ellenlangen text schreibe


Schreibe ihn doch sachlich und nett (von mir aus auch etwas spitz)

Es geht ja nicht hier um mich sondern um das Thema allgemein.


vielleicht ist es albern 95 mm² durch die hütte zu ziehen für lächerlich 2 kw, aber es beruhigt ungemein


ja ok wie gesagt zu viel schadet ja nicht ..

aber bei 2 KW hast du sicherlich eine zweite Batterie
SchallundRauch
Inventar
#31 erstellt: 20. Aug 2014, 22:29

kalle_bas (Beitrag #30) schrieb:


vielleicht ist es albern 95 mm² durch die hütte zu ziehen für lächerlich 2 kw, aber es beruhigt ungemein


ja ok wie gesagt zu viel schadet ja nicht ..

aber bei 2 KW hast du sicherlich eine zweite Batterie


Kommt auf die Klasse an in der man starten will xD
x1600
Stammgast
#32 erstellt: 20. Aug 2014, 22:49
Das führt hier zu nix bin wieder raus
Alt_und_Laut
Stammgast
#33 erstellt: 20. Aug 2014, 22:57
zum OT: aber nein, ich fahre mit "nur" einer batterie rum, wirkungsgrad ist alles!
und selbst bei einer 2. batterie muss der strom ja auch irgendwie von der lima zur batterie kommen.
(jaaaaa, ich weiss, das ist zu laienhaft ausgedrückt - aber klar was ich meine, oder? )
auch der ladezustand einer zusatzbatterie leidet unter der verwendung von klingeldrähten
wegen störungen: des limapfeifen von früher war genauso nervig wie heute.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Richtig abgesichert?
bartholomeus_s am 24.03.2005  –  Letzte Antwort am 25.03.2005  –  36 Beiträge
Schaltkreis richtig aufgebaut?
skaujef am 10.07.2012  –  Letzte Antwort am 05.08.2012  –  6 Beiträge
Endstufe funktioniert nicht richtig
Raho8 am 09.03.2013  –  Letzte Antwort am 10.03.2013  –  9 Beiträge
Verstärker richtig anschließen?!?!?! Hilfe!
Koneei am 30.05.2004  –  Letzte Antwort am 30.05.2004  –  4 Beiträge
Phantomeinspeisungsadapter richtig anschliessen!?
THEREALLEIMI am 17.06.2005  –  Letzte Antwort am 20.06.2005  –  6 Beiträge
Schleichstrom so richtig gemessen?
Last_Dragon am 10.11.2005  –  Letzte Antwort am 11.11.2005  –  8 Beiträge
Subwoofer läuft nicht richtig
batollo am 02.01.2005  –  Letzte Antwort am 09.01.2005  –  5 Beiträge
Sub-Anschluss so richtig??
coyote83 am 10.04.2006  –  Letzte Antwort am 10.04.2006  –  4 Beiträge
Kabelstärke richtig gewählt?
eisi_91 am 17.06.2009  –  Letzte Antwort am 02.07.2009  –  5 Beiträge
TFT Monitor läuft net richtig
ruch-marek am 15.01.2005  –  Letzte Antwort am 15.01.2005  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Belkin
  • ESX

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.618 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedNMM
  • Gesamtzahl an Themen1.376.326
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.214.309