Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Pfeiffen die 10.

+A -A
Autor
Beitrag
visitor5
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 26. Mai 2004, 19:50
Vielleicht hat ja noch jemand eine Idee was ichnoch probieren kann,nachfolgend was ich anhand anderer Treads erfahren habe und auch ausprobiert.
Also die Ausstattung sind 2 Verstärker aktive Frequenzweiche,Autoradio und die Boxen .
Im Ruhezustand des Autos keinerlei Probleme ,Zündung an auch keine Probleme ,Auto gestartet ->hochfrequentes pfeiffen auf den Hochtönern und leichtes tackern auf den Mittel und Tieftönern ,das Pfeiffen eindeutig Drehzahl abhängig wenn ich lauter stelle wird es auch mit lauter.
Dann habe ich probehalber erst mal Weiche und einen Verstärker weggelassen zur Fehlersuche.
Den einen habe ich an einem 16 Kabel+ und nach einigem suchen eines Massepunktes habe ich auch ein 16 Kabel- direkt an die Batterie gelegt.
Cinchleitung habe ich verschiedene probiert (3 stück )ein 3fach geschirmtes ein 2fach und ein ganz normales Hifi Kabel ohne Abschirmung ,wobei ich beim frei verlegen das beste Ergebniss mit dem ungeschirmten hatte.
Die Remoteleitung habe ich über extra Schalter an Dauerplus geklemmt sodas ich per Hand einschalten muß.
Zur Fehlersuche habe versucht Masse zwischen Radio und Verstärker herzustellen ,Masse an Cinch zusätzlich Masse an Fahrzeug ohne erfolg .
Ziehe ich den Cinchstecker aus dem Radio wird es noch schlimmer.
Dann probiert einen Filter ins Cinch zu hängen der die Masse galvanisch trennt ist zwar leiser geworden aber weg ist es nicht.
Ach ja noch zur Kabel verlegung ,Cinch allein auf der Beifahrerseite direkt an dem Mitteltunnel Stromkabel auf der Fahrerseite direktam Tunnel Minuskabel direkt daneben und die Lautsprecherkabel an beiden Seiten direkt an den Einstiegen.
Hoffe mal damit kann jemand was anfangen ,vielleicht habe ich ja was übersehen.
Wäre schön wenn meine 2 Wöchige Fehlersuche von ERfolg gekröhnt wäre.
visitor5
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 26. Mai 2004, 21:49
Muß mich kurz korigieren ,wenn ich die Cinchstecker rauszieh ist gar nichts ,hab jetzt noch mal probiert die Remoteleitung vom Radio zu nutzen ,leider auch ohne Erfolg.
Sowie das Cinchkabel außen ums Auto rum verlegt ,dabei habe ich weiß ja nicht ob es wirklich etwas bringt habe es nur woanders mal gelesen ,das ganze Kabel noch mal mehrfach mit Alufolie umwickelt (Abschirmung)leider auch ohne Erfolg.
De_Butcher_Gerd_
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 26. Mai 2004, 22:20
leg mal dein radioGEHÄUSE an masse

einfach ein kleines kabel an das gehäuse und an einen ordentlich abgeschiffenen massepunkt halten. versuch erstmal das normale radio masse kabel und dann einen extra punkt, teil mir dann mal dein ergebniss mit.
visitor5
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 26. Mai 2004, 22:29
zur Zeit habe ich das Radio auch direkt an der Batterie liegen,vorneweg hatte ich es über ein 2,5 Kabel an der Masse im Armaturenbrett.
Habe auch schon probiert das Massekabel direkt auf das Gehäuse zu legen aber auch ohne Erfolg.
Habe seitdem die Masse an der Schraube hinten am Radio oder sollte ich es lieber am regulären Kabel (welches aus dem Radio kommt) befestigen.
De_Butcher_Gerd_
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 26. Mai 2004, 22:54
stehen deine amps auf masse?
FallenAngel
Inventar
#6 erstellt: 27. Mai 2004, 12:32
hö? du meinst, ob se kontakt damit haben?
De_Butcher_Gerd_
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 27. Mai 2004, 13:08
jo, genau!
FallenAngel
Inventar
#8 erstellt: 27. Mai 2004, 15:11
also mit dem gehäuse meinste oder?
HappyL
Neuling
#9 erstellt: 27. Mai 2004, 15:56
Hi !

Vorschlag: Nimm mal einen CD-Spieler o.ä. und schließe da die Cinch vom Verstärker an- um einen Fehler vom Radio her auszuschliessen. Da bei ausgestecktem Zustand nix stört, vermute ich den Fehler da
visitor5
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 27. Mai 2004, 16:00
Die Verstärker sind alle auf Holzbrett mit Bespannung montiert die Schrauben gehen andere Seite auch nicht irgenwie an Masse .
Die Verstärker haben alle einen Massepunkt,gleich lange Kabel und soweiter.
Haben alle vergoldete Kabelschuhe ,Verteiler ebenfalls vergoldet(nur falls das was zur Lösung des Problems beiträgt).
Habe heute noch mal einiges abgeändert durchgehendes Massekabel entfernt und Masse von den Gurtbefestigungen genommen ,desweiteren Masse im Motorraum (Batterie/Masse)noch mal verändert und Masse für das Autoradio auch von hinten genommen.Habe es auch mit dem Storm probiert aber keine verbesserung als wenn ich ihn von vorn nehme.
Allerdings haben diese Maßnahmen dazu geführt das das hochfrequente Pfeiffen einem leisen Surren gewichen ist welches allerdings nur über die Hochtöner zu höhren ist.
Ziehe ich im jetztigen Zustand die Cinchstecker raus wird das Störgeräusch noch lauter.
FallenAngel
Inventar
#11 erstellt: 28. Mai 2004, 00:05
starker radiosender in der nähe? KÖNNTE für die störungen mitverantwortlich sein..

€: schon mal sowas versucht:

http://www.oehlbach.de/oehlbach/produkt.jsp?ab=1&grp=3


[Beitrag von FallenAngel am 28. Mai 2004, 00:11 bearbeitet]
pogmoe
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 28. Mai 2004, 17:55
Hast du vielleicht den verstärker zu weit aufgedreht? max 3/4, wenn ich bei mir höher drehe, fängt es auch an zu pfeifen !! wenn die chinch raus sind, ist pfeifen normal glaube ich.
EZI
Neuling
#13 erstellt: 28. Mai 2004, 18:34
Hab das Problem auch, allerdings etwas einfachere anlage:
Batterie- Endstufe- karrosserie (stromverlauf) bei mir wirds nicht lauter, aber höher beim gasgeben. n kumpel hat gesagt n Kondensator würde was nützen, stimmt das??Ich möcht nämlich net nen haufen geld ausgeben für was, dass nix bringt!
gruss
p.s.: Radio erden bringt nix.


[Beitrag von EZI am 28. Mai 2004, 18:35 bearbeitet]
visitor5
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 30. Mai 2004, 22:03
Verstärker ist zur Hälfte aufgedreht ,das müßte er eigentlich ohne Probleme machen.
Hab mir jetzt auch so einen Entstörkondensator bestellt mal abwarten und ausprobieren.
Ich meld mich dann mal wieder wenn es damit läuft.
Will jetzt aber mal noch versuchen die Verstärker alle direkt an die Karosse zu legen und nicht erst alle in Verteilerblock und dann an Masse
visitor5
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 30. Mai 2004, 22:17
Ach ja und diese galvanische Trennung habe ich auch schon probiert hat sehr viel geholfen aber alles war dann doch nicht weg.
Mahrtihn
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 31. Mai 2004, 11:12
Zum Trost: Ich habe zur Zeit das gleiche Problem!!! Und es regt mich so auf weil ich für die Fehlersuche/beseitigung auch schon einiges ausgegeben hab...
Also danke für die Tipps...werde auch mal ein wenig probieren.
firlefanz
Stammgast
#17 erstellt: 01. Jun 2004, 12:53
@visitor5 (und alle pfeiftongeplagten Leidensgenossen)

Auch mir fiept es ordentlich ins Gehör. Hab schon allesmögliche probiert, krieg es aber nicht weg.

Bin dabei eine Checkliste mit allen Möglichkeiten aufzustellen und werde diese am nächsten längeren Wochende Stück für Stück abarbeiten.

Haben deine Cinchkabel ne Laufrichtung? Hatte ich bei mir nicht draufgeachtet, hat die Lage dann etwas verbessert.

Werden die Störungen bei eingeschalteter Klimaautomatik schlimmer, insbes. Gebläse für die Frontscheibe?

Fährst du zufällig E36?

Gruß
Firlefanz, der auch schon ziemlich entnervt ist.
EZI
Neuling
#18 erstellt: 01. Jun 2004, 14:32
oi.
das pfeifen wird lauter, je mehr abnehmer (licht u.ä.) eingeschaltet sind. ich habs n bisschen leiser gekriegt, indem ich das level von der endstufe runtergedreht hab.
gruss
visitor5
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 03. Jun 2004, 18:16
also ich habe einen Primera p11 und war heut in der Werkstatt (vielleicht haben die ja noch ein paar Tipps) und er meinte auch zu mir die Anlage mit einem Kondensator zu entstören,will ich ja auch versuchen wenn er denn man endlich bei mir ankommt.
Weiterhin meinte er die Motorhaube auch richtig fett an Masse legen ,die soll wohl auch einiges Übertragen ( ).
Und da bei mir auch ein leises Knattern mit drin ist hat er mir noch empfohlen direkt an der Zündanlage das spannungsführende Kabel über Kondensator zu entstören ,leider habe ich vergessen zu fragen was für einen ich da nehmen muß .
Desweiteren soll ich mir nochmal die Masseanbindung der Lichtmaschine vornehmen.
Und zu guter Letzt ja nicht ,was meine Idee war ,die Kabel der Lichtmaschine zur Batterie mit stärkeren Leitungen überbrücken .
Das geht zwar allerdings umgeht man dann auch die Sicherungen.
direm
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 04. Jun 2004, 14:53
moin,

mit dem Entstören durch ´nen Kondensator hast Du aber die
Ursache nicht behoben. Sorry, klingt jetzt vielleicht großkotzig,
aber das war´n Mechaniker, oder ?
Du fährst Primera P11 !? Ist es ´n P11-144 ? Also was moderneres.
Den gab´s ab Baujahr ´99. Den P11 von ´96-2000. Ich hack´ da
deshalb so drauf´ rum, weil moderne Fahrzeuge oft geklebte Bleche
im Rohbau haben. Kleber leitet halt schlecht. Headunit und Endstufe
haben jeweils min. zwei! Möglichkeiten für den Masseanschluss. headunit z.B.:
1. über Bordnetz (headunit->Kabelstrang->Karosse->Massekabel->Batterie)
oder
2. über Endstufe (headunit->Chinchleitung->Endstufenmasse->Karosse->Massekabel->Batterie)
Man muss sich jetzt mal überlegen welche Wege noch in Frage kommen. Das Problem fängt
an, wenn ein Leitungspfad schlechter leitet als der andere.(Stichwort: Masseschleifen)
Sch... Arbeit. Aber, eine von diesen Schleifen macht garantiert Probleme.
Autohersteller haben dafür ihre Bordnetztruppe. Und glaub´ mir, die haben gut zu tun.
Ich sitz´ immer neben denen (Elektronikentwicklung).

Um die Zündanlage würde ich auch ´n großen Bogen machen (kabeltechnisch).

Grüsse von einem dessen Lima auch highfidel ist !
Noch...
visitor5
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 04. Jun 2004, 15:40
@direm Stimmt ist ein 97 Baujahr.
Ich werd jetzt bloß nicht richtig schlau aus dem was Du geschrieben hast (kopf kratz) ob Du mir nun geschrieben hast was die Ursache für mein Problem ist oder ob auch ein Lösungsansatz dabei war ,wäre nicht schlecht wenn Du Dich noch mal meldest um mir ein wenig weiter zu helfen.
Da ich ja nun nicht genau weiß wo die Störung herkommt oder wodurch sie ausgelöst wird(knattern von Zündanlage schon klar)aber heißt das jetzt Zündanlage irgendwo defekt oder Zündanlage normal bloß durch Verstärkung des Signals dieser Effekt.
An diese Massesache will ich nicht so richtig mehr glauben hatte ja auch alles schon direkt an der Batterie(16mm2 Kabel )und da war es noch schlimmer ,aber ich laß mich gern belehren.
Ja und da ich an den Störgeräuschen erst mal nichts machen kann (bin mir bis jetzt aber noch nicht 100%)sicher bleibt mir erst mal nur der Weg das Problem zu umgehen.
Hab heute nochmal die Motorhaube an Masse gehangen aber ohne Auswirkungen,ein Versuch wars wert.
Und desweiteren nochmal den Massepunkt der Lima gesäubert beschliffen und guten Kontakt hergestellt aber leider auch ohne Wirkung,der Kontakt sah aber schon vor dem neuerlichen Reinigen gut aus hätte mir die Aktion auch sparen können.
Ach ja noch was wieso umgehe ich das Problem wenn ich die Zündanlage entstören will ,da ist doch schon von Werksseite ein Kondensator verbaut,oder wissen die was was ich nicht weiß
timi24
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 04. Jun 2004, 20:27
Hallo, habe seit kurzem
ähnliche Probleme:

hatte bis dato Autoradio an Iso-Stecker +
Subwooferendstufe an eigenen Kabeln +/- direkt von
der Batterie = keine Störung; habe nun kabelmäßig
von der Endstufe weg noch einen Dension DMP3-Festplattenplayer dazugehängt = Pfeifen;

Was muß Ich machen :
Zusätzliches Massekabel zum Radio???
(Habe noch ein Antennenkabel blind verlegt (nur am Radio angeschloßen, ursprünglich für FM-Modulator gedacht);
die Schirmung das Kabels hätte Kontakt mit dem Radiogehäuse, kann Ich das als Massekabelverbindung verwenden???)

Entstör-Kondensatoren oder Entstör-Cinchkabel???
Eigene Kabel zur Batterie???

Bitte info, Daaaaanke!!!

Ciao Michael
direm
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 04. Jun 2004, 20:59
moin visitor5,

also zu der Zündanlage: wenn das Fahrzeug nicht verbastelt (entschuldige den Ausdruck) ist, also im Motorraum,
bis auf die Audiostromverkabelung, im Originalzustand, dann ist würde ich davon ausgehen das die in Ordnung ist.
Da die Zündung aber mit Hochspannung, so 8 bis 14kV, arbeitet, können ziemlich hohe Störspannungen in die
Stromversorgung induziert werden. Deshalb mit allen Kabeln für die Audioanlage großen Abstand von allen Teilen
der Zündanlage halten !
Die Geschichte mit den Masseverbindungen: Das drehzahlabhängige Pfeiffen, Surren oder wie man´s nennen will
ist ein Schmutzeffekt. Soll heissen die Ursache kann vielfältig sein. Grundsätzlich erzeugt jede LiMa dieses Geräusch.
Ist schließlich Drehstrom (also mehrphasiger Wechselstrom). Musik ist auch nichts anderes, nur einphasig.
Mist, ich weiss das bringt einem alles nichts. Stumpf gesagt: Ich weiss nicht wo´s bei Dir herkommt. Suchen musst Du selbst,
das ist bei Schutzeffekten leider so. Aber wie gesagt, die häufigsten Fehlerquellen sind:
- doppelte Masseverbindungen von denen eine schlecht funktioniert. z.B. könnte Dein Radio (oder die Endstufe) ´ne fehlerhafte Verbindung zwischen
der Audiomasse (Chinchkragen) und der Stromversorgungsmasse haben. Mit Kabel überbrücken und gucken was passiert.
Wichtig: niemals die "Masse" der Lautsprecherausgänge mit irgendeiner anderen verbinden ! Das ist keine Masse !
Eigentlich sollten die Masseverbindungen bei der Installation immer sternförmig angelegt sein. Also ein gemeinsamer
Massepunkt von dem alle Geräte gespeist werden. Der Verbindungspunkt des Sterns wäre in diesem
Fall der Punkt an dem die Batterie an die Karosse angeschlossen ist.Der Rohbau kann schon als "Massekabel" verwendet werden,
aber nur wenn wirklich eine perfekt leitende Verbindung besteht (Klebeflächenproblem s.o.). (Bin leider nicht bei Nissan, sonst würd´
ich im Rohbau nach der Konstruktion fragen ;-) ). Ist das nicht so schickt Deine Endstufe ihren Strom teilweise über die eventuell bessere
Chinchmasse zurück = ganz schlecht. Bordnetz und LiMa benutzen übrigens den Rohbau als "Massekabel". Blöd bei der Sucherei ist auch,
dass man sorgfältig gucken muss wo Massekontakte bestehen.
Was man auch tunlichst vermeiden sollte ist die Chinchkabel neben Stromkabel (von Hochstromverbrauchern) zu verlegen. Auch
Aggregate wie Lüftermotoren sind übel. Das chinchkabel sollte auch über eine ordentliche Schirmung verfügen. Ich benutze gerne
doppelt geschirmtes Satellitenkabel (ja ich weiss, ist nicht "highendig", ist aber perfekt geeignet). btw: das gibt es auch mit 4mm
Aussendurchmesser.
Der Verkabelung einer Audioinstallation muß man bedeutend mehr Aufmerksamkeit widmen als man gemeinhin annimmt. Wenn es nach einer
sauberen Verkabelung immernoch Probleme gibt, kann auch der Laderegler der LiMa ´n Knax haben. Eher selten aber passiert schon mal.
Tut mir Leid wenn ich Dir kein Allheilmittel anbieten kann. Ich hoffe Dir mit Erklärungen der Zusammenhänge einen Werkzeugkasten zu geben
mit dem Du die Ursache für das Problem selbst finden kannst. Ich selbst habe auch Probleme mit LiMa-Pfeiffen. Meine Installation: CD-headunit
an DSP und über Endstufe and Compo-Set. Ich werde meinem Problem morgen mal zu Leibe rücken. Das Ergebniss poste ich dann.
Wenn Fragen da sind, frage. Ich versuche dann zu helfen. (Merke: es gibt keine blöden Fragen. Nur Offene)

optimistische Grüße,
dirk

Ach ja, hab ich gerade noch gelesen: Antennenmasse. Zum Suchen mal abziehen. Sollte einiges erleichtern. Danke timi24 !
direm
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 04. Jun 2004, 21:10
@timi24,

Antennenmasse ist identisch mit Radiogehäuse. Sprich Bordnetzmasse und (so sollte es sein: Audiomasse).
Aber ´n Schirmgeflecht als Masseleitung !? Würd´ich
vermeiden wenn schon Probleme da sind. Chinchkabel haben nicht gerade ´n hohen Querschnitt. Festplattenplayer haben bestimmt ´ne ordentliche Stromaufnahme. Nimm´ lieber min. 0,5qmm für die Stromversorgung. Probier´ mal ´n Anschluss der Stromversorgung am Radio. Da hängen doch auch die Chinchleitungen, oder ?

Gruss,
dirk
visitor5
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 05. Jun 2004, 09:59
Danke erst mal für die Mühe die Du Dir gegeben hast das alles soweit zu erklären und ich weiß auch das ich selber suchen muß bloß manchmal ist man soweit da fällt einem gar nichts mehr ein was man noch versuchen kann.
Im Motorraum ist bei mir alles unverändert außer Stromkabel 2* 16mm2 zur Stromversorgung der Endstufen.
Allerdings laufen die direkt (ca 5cm ) über der Zündspule lang kann sowas schon ausreichen ich werd es mal ausprobieren .
Werd mir auch mal die Nähe der Stromkabel zu anderen Leitungen nochmal ansehen,kann ich den Notfalls das Kabel dann irgendwie Abschirmen oder muß ich dann doch neu verlegen(und ich dacht ich habs hinter mir Sitze raus Verkleidung raus ,gesamte Bodenverkleidung raus ).
Und Radio hängt schon mit 2,5 am Strom hab es vorn und hinten (Masse und Strom )versucht aber ohne Auswirkung .
Und die Massesachen bin ich jetzt schon mehrfach durchgegangen .
Aber ich habe jetzt fürs Wochenende ja neu Versuchsvorschläge und werd mich mal an die Arbeit machen.
simme
Neuling
#26 erstellt: 05. Jun 2004, 10:56
Wenn wir schon bei diesem thema sind... Ich hab da auch so n problem.
meine Anlage besteht aus Kennwood headiunit, boa 2.16A frontsystem und wanted 4/320 endstufe sowie einem Sonysub. Kabel habe ich 16er. alles lief auch bestens. Mein Massepunkt war vom Verstärker direkt an einen karoseriepunkt im Kofferraum. Und ich hatte keine Probleme. Letzte Woche habe ich meinen lang ersehnten Kofferraumausbau gemacht. Und seit dem plagen mich die Probleme.
1. Motor aus Radio ein: Läuft das MD-LAufwerk hört man immer Geräusche in den Boxen. und zwar in allen
2. Motor ein Radio ein: PRoblem 1 noch immer da. DAzu kommt Drehzahlabhängiges piepsen.
3. Je mehr verbraucher ich an habe deesto lauter wird ein zusätzliches drehzahlunabhängiges fiepsen.

LÖsungsansätze: strom und chinch sind getrentn verlegt. verschiedene MAssepunkte wurden untresucht. verschiedene Massekabel wurden untersucht. immer das gleiche. und eins muss ich noch sagen. ich hatte einen kleinen Kurzschluß mit dem Amp. Kann da irgendwas kaputt gegeangen sein?
es sind die sicherungen raus und ich hab sie ersetzt. danach ging es wunderbar....javascript:emoticon(' ')
javascript:emoticon(' ')ich bin voll am verzweifeln....es hat doch so wunderbar funktioniert...
NightRave
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 05. Jun 2004, 11:02
Also ich hatte vor kurzem auch sowas. Tausch mal das Radio aus vielleicht ist das defekt das war jedenfalls bei mir das problem und ich hatte vorher knapp 2 monate mein auto immerwieder auseinander gebaut um den Fehler zu suchen und es war tatsächlich das Radio. Versuch einfach mit nem anderen dann weisste bescheid.
simme
Neuling
#28 erstellt: 05. Jun 2004, 12:23
Hab moch ein bisschen noachgeforscht. Bei mir lönnte es auch an dem Verstärker liegen(kurzschluß) und zwar hab ich etwas von "chinchsteckern auf masse legen" gelesen...
hab aber leider nicht so ganz verstanden was damit gemeint ist. für jede hilfe bin ich sehr sehr dankbar

P.S: ich würde nicht gern eine neue Endstufe kaufen müssen...


[Beitrag von simme am 05. Jun 2004, 12:24 bearbeitet]
timi24
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 05. Jun 2004, 14:21

@timi24,

Antennenmasse ist identisch mit Radiogehäuse. Sprich Bordnetzmasse und (so sollte es sein: Audiomasse).
Aber ´n Schirmgeflecht als Masseleitung !? Würd´ich
vermeiden wenn schon Probleme da sind. Chinchkabel haben nicht gerade ´n hohen Querschnitt. Festplattenplayer haben bestimmt ´ne ordentliche Stromaufnahme. Nimm´ lieber min. 0,5qmm für die Stromversorgung. Probier´ mal ´n Anschluss der Stromversorgung am Radio. Da hängen doch auch die Chinchleitungen, oder ?

Gruss,
dirk


Hallo Dirk, Danke nochmals
für die Antwort; vom Querschnitt her
müßte der Schirm eigentlich schon ausreichen;
Ich hatte/habe nur Skrupel, irgendeinen Kurzschluß damit
zu fabrizieren; an den ISO-Steckern am Radio rumzubasteln möchte Ich eigentlich defintiv vermeiden;
(außerdem war ja vor dem Umbau nix)
Du schreibst eins vorher, das Masseschleifen Kontaktfehler sind,
das wäre bei mir denkbar, da die Masseleitung des DMP3
mittels Kabelschuh vom Masseanschluß
der Endstufe abgreift (2 Kabelschuhe übereinander gesetzt und festgeschraubt); kann man das über Kontaktspray
oder Verlöten wegbringen???

Ich rätsel halt ehrlich gesagt, ob nicht der
MP3-Player der Störenfried ist, da die Radiowiedergabe beim Betrieb selbst auch beeinträchtigt scheint...
Außerdem pfeifts nur, wenn der MP3-Player mitläuft...

Mal angenommten, das Teil selbst ist der Störsender; wie kann man das eindämmen (Netzfilter ???)?


Bitte nochmal Info
Michael
Jmh
Neuling
#30 erstellt: 05. Jun 2004, 15:21
ich hatte ein ähnliches fiepen auch in meinen boxen durch verschiedenes herumprobieren aber wegbekommen... ganz sicher woran es am ende lag bin ich mir heute immer noch nicht.
Aber folgendes habe ich getan:

1. Dickeres +Kabel zur Batterie verlegt
2. + Kabel gleich dickes Masse Kabel so kurz wie irgendmöglich an die Karosse
3.Radio Masse direkt an die Batterie und ans gehäuse des Radios.

//EDIT: hab noch was wichtiges vergessen:
4. Massekabel so dick wie bei 3 und 2 von Batterie an karosse
//EDIT ENDE
Mein Problem damals ging sogar soweit, dass als ich die Masse von der Endstufe abgezogen habe sie trotzdem weiter lief. Also wohl die Masse übers Cinch kabel zog.
Da ich kein profi bin kann ich zu all dem nicht allzuviel sagen, ausser dass ich genau durch die drei oben aufgeführten punkte das drehzahl abhängige pfeifen beseitigen konnte!


[Beitrag von Jmh am 05. Jun 2004, 15:26 bearbeitet]
direm
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 05. Jun 2004, 17:28
@timi24,
gern geschehen.
Masseschleifen sind allerdings keine Kontaktfehler, sie entstehen nur durch welche.
Du hast geschrieben das der MP3-Spieler von der Endstufe seinen Strom bekommt (+ und - ? ).
Das würde bedeuten, dass Du eine "Kontaktkette" (entschuldige den Ausdruck)
- Batterie->Kabel->Endsufe->Kabel->MP3-Spieler - hast. Der gegenüber steht nun aber
- Batterie->Bordnetz->headunit->Chinchleitung->MP3-Spieler - ausserdem gäbe es dann noch
- MP3-Spieler->Kabel->Endstufe->Chinchleitung->headunit->Bordnetz->Batterie -
wenn man sich die Masseverbindungen anschaut (man kann sich bestimmt noch mehr ausdenken).
Alle diese einzelnen "Ketten" haben nun untereinander Berührungspunkte. Wenn eine "Kette" einen
höheren (das ist immer relativ zu sehen) Widerstand für den Strom darstellt. Entseht zwischen den
Komponenten der Ketten ein Spannungsunterschied der zu Fehlströmen führt. (btw:in der Voodoo-Rubrik
streiten wir uns über ähnliches; Stichwort: ausphasen von Anlagen) Diese Fehlströme können wenn gross genug
hörbare Störungen verursachen. Meine Idee wäre jetzt: MP3-Spieler mit den (ausreichend dimensionierten)
Stromkabeln nahe bei der headunit anschliessen (ich gehe allerdings die ganze Zeit davon aus, dass die
MP3-Chinchverbindung zur headunit läuft ! Ist das Richtig ?). Wenn nicht, vergiss das was ich hier geschrieben habe.

MP3-Spieler aus und Ruhe ? Klar, dann fliesst ja auch kein Strom zu ihm. Wenn da übrigens ´ne
Festplatte drinsteckt, braucht der schon mal so seinen Ampere.
timi24
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 06. Jun 2004, 10:15
Hallo Dirk und Co,
nochmals Danke!

Mit Headunit meinst Du das Radio, oda????

Also, z.B. Massekabel zum Radio durchtrennen und beide Kabelenden mit Masse-Kabel zum MP3-Player verlöten = Störung weg

Genügt Masse oder muß auch Dauerplus vom Radio weg verlegt werden???

wg. Querschnitt/Kabel: würde dann wahrscheinlich ein 230V-Stromleitungskabel verwenden (sollte wohl ausreichen :-)

Zur "Cinchverbindung":
habe ISO-Aux-seitig beim Händler nur 3,5mm-Klinkenkabel bekommen,
was mittels Verlängerung in den Kofferraum geführt ist;
dort an den Klinkenausgang des MP3-Players angeschlossen

Bitte nochmals Info...

mfG Michael
direm
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 06. Jun 2004, 15:04
moin timi24,

jo, headunit = "radio"
langsam wird´s was
Also es geht hier nur um Masseverbindungen.
Weil (mal ganz einfach gesagt) das Problem sind mehrfache Massepfade zu einem Gerät. Masse ist immer Chinchkabel und Strom. Deshalb gibt es IMMER mehrere. (Dauer-)Plus ist immer nur einmal am Gerät (die geschaltete Plusleitung beachten wir nicht). Plus 12V auf den Audioverbindungen; ich nenn´s mal SuperGAU .

Deine Audioverbindung zum MP3-Spieler, gut das wir drüber gesprochen haben, ist eventuell auch etwas... schwierig.
Grund 1: Das fertig konvektionierte Kabel hat doch bestimmt dieses dünne schwarze Diodenkabel, das man von Beipackstrippen von z.B. CD-Spielern kennt, oder ? Wenn ja,
lass Dir sagen, dass das so gut wie keine Schirmung besitzt. Für´s Fahrzeug ist das m.E. unzureichend (auch wenn´s so im car-hifi-zubehör verkauft wurde).
Grund 2: hat mit Deinem Problem nicht soviel zu tun. Sollte aber mal erwähnt werden. Klinkenstecker/-buchsen sind im Auto schlecht aufgehoben. Die mech. Verbindung ist bei den, im Fahrbetrieb, auftretenden Vibrationen schnell überfordert und kann zu Kontaktproblemen führen. Obendrein sind Klinkenverbindungen nicht geschirmt (weil Radialverbindungen, keine (Co-)Axialen).
An der Audioverbindung headunit-MP3Spieler würde ich ansetzen.

Gruss
dirk

P.S.: Ich will nicht alles schlecht machen, aber ich bin cand.ing. für Fahrzeugelektronik. Da sind die Sichtweisen etwas anders. Bitte um Nachsicht
timi24
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 06. Jun 2004, 17:13
Hy Dirk,
Nachsicht hiermit gnädigerweise erteilt

Das Klinkenkabel werd Ich entweder mit
Alufolie einwickeln oder ganz ersetzen ,mal sehen....

Ich meld mich nach dem Umbau wieder....

Ciao Michael
simme
Neuling
#35 erstellt: 06. Jun 2004, 20:38
JUHU!
Ich hab mein Problem gelöst. und zwar folgendermaßen:
einfach ein stück draht oder Kabel nehmen. zuerst mit dem Chinchausgang am Radio verbinden und dann das andere ende mit dem Raadiogehäuse verbinden(am besten an irgendeiner SChraube festklemmen) und voila...alles bestens. WEder drehzahlabhängiges noch unabhängiges piepsen. und die Geräusche vom Laufwerk sind auch weg. allerdings muss ich das kabel irgedwie besser mit dem Chinchausgang verbinden den von zeit zu zeit hör ich noch ein paar geräusche in den Hochtönern...
ist aber nicht weiter schlimm.
hoffe ihr kriegt eure probs auch in den griff.
visitor5
Schaut ab und zu mal vorbei
#36 erstellt: 06. Jun 2004, 21:26
Falls es njemanden anderes interessiert
PROBLEM GELÖST
Aufgrund des Geredees über Massesachen habe ich mal bei mir noch ein bißchen rumprobiert und einiges festgestellt
1.hatte doch glatt Massekontakt am Einbaurahmen meines Radios ,lag hinten an der Armaturenversteifung an .Isoliert ->Störgeräusch leiser
2.Hab das Massekabel zu den Endstufen entfernt und nur noch Strom kommt von hinten,Masse hängt am Antennenkabel ,hab da noch eine kleinens Kabel ran gelötet und noch mit auf Masse gelegt und von Störgeräuschen ist nichts mehr zu höhren außer ich dreh den Verstärker auf Max. und beweg das Cinchkabel hinter der Verkleidung in Richtung Handschuhfach da meldet sich dann ein leises knattern .
Was wieder mal die Schlußfolgerung zuläßt nie auf irgenwelche Angaben der Hersteller von Cinchkabel zu höhren wie gut die geschirmt sind,sondern sich nächstens doch vorneweg mal informieren was gut ist.
Denn bei mir strahlt es doch glatt darüber rein.
Naja wenigstens habe ich viel daraus gelernt.
Danke an alle die mir geholfen haben.
firlefanz
Stammgast
#37 erstellt: 07. Jun 2004, 21:45
@visitor5, @allemann,
ersma Glückwunsch.

Ich hingegegen murkse immer noch
Geräusch nur auf Kanal 1+2 (wird doch wohl nicht der Amp sein?)

Radi direkt an Batt= ne, wars nich
Entstörfilter mal probehalber drangehängt=bringt nix (
Masse an Radi= Null
und an Chinch= da wird es nur noch schlimmer
gemeinsame Masse Radi und Amp= nix
Chinchkabel getauscht= nö
Freiluft Verdrahtung nur zT, wollte im Kofferaum nicht alles wieder zerlegen. Aber es bleibt mir wohl nix übrig...

Ich krich die Pimpernellen


Dieses WE werde ich nochmal alles zerlegen, das Radi tauschen (kommt sowieso neu) und dann....

Werd mal berichten

Wer noch Vorschläge hat, bitte melden.

Gruß
Firlefanz
direm
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 07. Jun 2004, 23:22
moin firlefanz,

Geräusch nur über die Endstufenkanäle und bei extra Masse am Chinchsteckerkragen wird´s schlimmer ?
Klingt für mich nach schlechter Endstufenmasse.
Nutzt die den Rohbau als Leiter ? Wenn ja, würde ich das probehalber mal ändern. Abnehmen und Direktverkabelung: Endstufe -> Batterie.

Viel Erfolg !
firlefanz
Stammgast
#39 erstellt: 08. Jun 2004, 10:26
moin direm,
danke für den Hinweis.

ja, Masse des Amp über die Karosse, Gurtbefestigung unter der Rückbank.

Wenn die Masse fehlerhaft ist, kann ich dann mit einem Voltmeter unterschiedliche Spg zwischen + und- hinten und +und- an der Batt messen?


Werde deinen Vorschlag aufgreifen und - direkt zur Batt verlegen.
Erstmal mit nem 16er, was ich noch rumliegen habe. Bevor ich ein neues 35er kaufe.

Vielleicht hab ich noch etwas nicht verstanden, aber:
macht es einen Unterschied ob die Masse des Amps über den Cap geschliffen wird oder müssen beide Massen erst am Massepunkt zusammenlaufen? Derzeit Amp Masse auf Masse Cap und von dort aus weiter Massepunkt Rücksitz. Dürfte doch egal sein oder?

Für Antworten dankbar ist
Firlefanz
direm
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 08. Jun 2004, 21:07
moin firlefanz,

also rein der Theorie nach sollte man unterschiedliche Spannungen messen können. Der Theorie nach, aber in der
Praxis gestaltet sich das wohl etwas schwieriger. Der Spannungsabfall ist abhängig von der Höhe des fliessenden Stromes, im Leerlauf geht´s schonmal nicht. Und dann wäre da noch die Frage womit Du misst. Es reichen nämlich schon geringe Spannungsdifferenzen um einen Fehlerstrom auf der Audiomasse zu erzeugen der gross genug ist um ein hörbares Störsignal zu erzeugen. Das ist alles etwas komplizierter, da spielen auch noch so Faktoren wie Ein- und Ausgangsimpendanzen von angeschlossenen Geräten und das Störspektrum ´ne Rolle. An Universitäten gibt es ganze Vorlesungen zu dem Thema.
Hinzu kommt auch noch, dass alles was ich hier geschrieben habe nur für einen Weg der Störausbreitung gilt. Es gibt leider noch andere...

Zu dem Cap: Grundsätzlich muss der so nah wie möglich an die Klemmen der Endstufe um sein Potential voll auszuspielen. Wenn die Masseverbindung am Cap einwandfrei ausgeführt ist, dürfte der kein Problem machen.

Und wegen des Kabelquerschnitt, schau Dir mal den thread dazu an. Ist vielleicht interessant.
firlefanz
Stammgast
#41 erstellt: 10. Jun 2004, 21:18
@direm,
@allemann,

Jaaaaa, Jaaaa, Jaaaa,
ich hab es geschafft!! Oh mann ich glaubs nich

Der Tipp mit der Masse war gut, wenngleich noch nicht perfekt. Danke @direm und allen die im thread mitgeschrieben haben.

Da ich gestern mein neues Radi bekommen habe, hab ich es einfach mal eingebaut. Und siehe da Ruhe im Karton.
Scheiß Blaupunkt (war sowieso Stilbruch).

Aber die Freude wurde gleich wieder getrübt, da ich auf dem linken Mitteltöner übelste Verzerrungen (wenns lauter wird)habe. Absolut nur auf dem einen, werd ihn doch wohl nicht abgeschossen haben?

Morgen werde ich die beiden MTs mal tauschen.

Gruß
Firlefanz
Chris_DBG22
Neuling
#42 erstellt: 12. Jun 2004, 21:42
Hi Zusammen,

da ihr euch alle gut auskennt frag ich euch einfach mal.
Also ich habe das Geräusch meiner "sich drehenden CD's "in den Boxen" bei ausgestellter Zündung sowie bei Eingeschalteter nur das wenn die Zündung an ist kommt noch das schöne so oft beschriebene Drehzahlabhänige Pfeifen hinzu, wie schieße das ist kann man sich ja denken was noch schlimmer ist die Endstufe (GTO 6000) ist neu sowie das Radio M6021 von Kenwood und bei meiner "alten" (mir geklauten) anlage gabs die probleme nicht.Die sachen hab ich schon gemacht:
-Chinch kabel mit radio verbunden (die sache mit der masse drantüteln)
-Massepunkte alle durch (hab jetzt ne menge blanke stellen ) masse zusammen an batterie, radio masse mit endstufen masse zusammen und beides an batterie usw.
-Chinchkabel an andres Radio(im andern Auto ala chinch kabel durchs fenster von auto A in Auto B) angeschlossen auch nix gebracht
-Chinchkabel auch schon mal "lose" ins Auto gehängt

so und nun son paar sachen die ich komisch finde mein Remote vom Kenwood Radio krieg das nicht hin das sonne Belastungs LED (von -15db bis +15db) an der Endstufe angehen ABER das Remote Kabel von dem Scheiß PLU2 Radio kiegt das zwar hin doch die endstufe geht dann immer nach 10-15 seks wieder aus und wieder (kann ein Remote zu schwach sein?)

Ist die Endstufe evntl. hinüber ?
Oder was kann man noch machen??
Ich bin am verzweifeln und wenn meine Perle nicht gewesen wär hätt ich aus schon einiges

Danke für jede Antwort im vorraus

mfg CD

P.S. obs was bringt Auto isn Golf 2
direm
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 12. Jun 2004, 22:41
@firlefanz,

gern geschehen, jederzeit wieder.

@Chris_DBG22,

also die remote-Leitung muss eigentlich nur 12V als Schaltspannung an die angeschlossenen Komponenten schicken.
Die (remote-) Eingänge der Geräte sollten im Allgemeinen hochohmig genug sein um die headunit nicht zu überfordern. Normalerweise kann eine headunit so um die 500 mA über die remote-Leitung abgeben. Im übrigen sollte die Remote-Leitung nichts mit irgendwelchen Leistungsanzeigen zu tun haben. Es kann aber sein das die Ausgangsspannungen der headunits unterschiedlich sind. Also das Deine Kenwood-headunit die Endstufe nicht so hoch aussteuert. Wenn eine remote-Leitung zu schwach wäre, dürfte das angeschlossene Gerät nicht einschalten. Einfach mal die Spannung messen. Wenn 12V (keine Erbsen zählen !) anliegen ist alles in Ordnung.
Wenn Du die wirklich Laufwerksgeräusche hörst würde ich sagen die headunit ist defekt oder taugt nicht (wobei... dann doch eher defekt).
Wegen des Pfeiffens lies mal weiter oben.

Gruss,
dirk
sikkl
Stammgast
#44 erstellt: 12. Jun 2004, 22:48
hab den Thread nicht ganz gelesen aber das Pfeiffen kann auch daran liegen dass ein Strom kabel zu nah an der Zuendspule is also einfach mal die kabel weg vom Motor und ausprobieren
Chris_DBG22
Neuling
#45 erstellt: 12. Jun 2004, 22:51
Hey Danke für die schnelle Antwort also habe gerade mal schnell gemessen und es sind sind 12 V am remote (wegen der 500mA muss ich mal gucken da ich erst seid heute weiß was ein manometer ist und wies funzt ). Wegen den Geräuschen vom Laufwerk hatte beim Probiern vorhin festgestellt das an den (gerade eben erst)direkt am radio angeschlossen boxen nix(!) zu hören genausowenig wie das Pfifen nur übern Vorverstärkerausgang egal welche endstufe. Ich denke dann mal das der hinüber ist da am andern Radio nix von den cd geräuschen zu hören war (nurs pfeifen halt).

mfg

CD
Chris_DBG22
Neuling
#46 erstellt: 12. Jun 2004, 22:53
@ sikkl hatte ich schon getestet aber wars LEIDER nicht
sikkl
Stammgast
#47 erstellt: 13. Jun 2004, 11:31
dann gibts noch schlecht isolierte Chinchkabebelz zu dünne kabel zu schwache Lima bzw batt...
aber das haben dir die anderen wohl schon gesagt
direm
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 13. Jun 2004, 17:12
@Chris_DBG22,

Ironie ist hier im board schwer zu vermitteln. Aber, das Gerät nennt sich Multimeter. Und Ströme damit zu messen ist nicht so einfach wie Spannungen. Bei falscher Bedienung kann Dich das Deine headunit kosten. Wenn das :"...da ich erst seid heute weiß was ein manometer ist und wies funzt..." ernst gemeint war, bleib bei Spannungen. Nur so´n Tip.
Ausserdem gehen die 12V voll in Ordnung. Da interessiert der Strom nicht mehr.
Die "Laufwerksgeräusche" müssen nicht aus dem Vorverstärkerausgang kommen. Das Pfeiffen kommt im Allgemeinen auch aus der externen Endstufe. Überprüf´ am besten noch mal die Verkabelung auf saubere Ausführung.

Gruss,
dirk
Chris_DBG22
Neuling
#49 erstellt: 13. Jun 2004, 19:46
upss stimmt so heißt das ding warn test ne ich wollt auch nicht mehr als die spannung messen die verkablungen sind ok und endstufen hab ich auch schon 3 getestet NUR blöderweise hab ich mir mal alle meine 4 chinch-kabel angesehen und blöderweise nen knick( wirklich nur nen ganz kleinen) gefunden bei der durchführung rücksitzbank und deshalb morgen erstmal zum expert-markt und mir nen paar neue kaufen ...
-oanga
Neuling
#50 erstellt: 15. Jun 2004, 19:01
hatte die selben probleme wie ihr,
habe dann ein + kabel direkt vom radio zur batt gelegt und ein neues chinch kabel (4 in 1) 3 fach geschirmt eingebaut, sowie extra lautsprecherkabel von der endstufe zu den lautsprechern gelegt
habe seitdem kein einziges störgeräusch mehr gehört
Chris_DBG22
Neuling
#51 erstellt: 16. Jun 2004, 18:53
HEY Problem Gelöst hab mir neue kabel geholt, erst hats nix gebracht und dann bin ich bei den (die jetzt am steckerkopf nicht total mit plastik überzogen sind) mal mitm kabel hingegenagen blank gemacht und mit dem gehäuse vom radio verbunden und VOILA Weihnachten mitten im Juni. Da ich da nie von alleine Draufgekommen wäre DANKE an euch alle für die Tips das hätte mich ohne das Forum bei ACR wahrscheinlich ne menge Geld gekostet !



mfg

C.D.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Ganz seltsames LIMA pfeiffen...
DaNi_ am 25.01.2005  –  Letzte Antwort am 28.01.2005  –  28 Beiträge
verstärker gibt ein misses pfeiffen ab
BMW520I am 20.06.2004  –  Letzte Antwort am 07.09.2004  –  7 Beiträge
Pfeiffen wenn Motor an iss
marat am 16.05.2004  –  Letzte Antwort am 16.05.2004  –  12 Beiträge
Pfeiffen aus den Lautsprecher
vogelti am 05.03.2007  –  Letzte Antwort am 06.03.2007  –  4 Beiträge
kriege ein pfeiffen über den verstärker rein HILFE
BMW520I am 20.06.2004  –  Letzte Antwort am 21.06.2004  –  3 Beiträge
Pfeiffen beim Gasgeben
Predator@CANTON am 06.10.2004  –  Letzte Antwort am 06.10.2004  –  9 Beiträge
ärgerliches LIMA Pfeiffen
0711panzer am 13.10.2005  –  Letzte Antwort am 13.10.2005  –  5 Beiträge
Lima-Pfeiffen Golf 4 TDI
Tomacar am 29.06.2012  –  Letzte Antwort am 04.07.2012  –  14 Beiträge
Pfeiffen bei VW Radio
strandfreak am 06.10.2004  –  Letzte Antwort am 11.10.2004  –  4 Beiträge
Plötzliches unerklärliches Pfeiffen
Sf20 am 08.08.2004  –  Letzte Antwort am 08.08.2004  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.941 ( Heute: 40 )
  • Neuestes MitgliedIngrid_Nagel
  • Gesamtzahl an Themen1.382.758
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.337.953

Hersteller in diesem Thread Widget schließen