Neuer SWS-1242D schaltet ab

+A -A
Autor
Beitrag
Sagman
Neuling
#1 erstellt: 31. Mai 2005, 07:00
Hallo,
habe ein kleines Problem heute morgen schön auf die Arbeit gefahren und etwas lauter Musik gehört. Muss ja meinen neuen Sub (SWS-1242D)testen den ich seit gestern besitze.
nach ca. 20 km habe ich mich nur gewunder "na das Lied hat aber wenig Bass" aber nix da Bass war weg. Radio kurz ausgemacht lief wieder für ca. 2 Min. Kann mir irgendwer vielleicht genaueres sagen wo ich den Fehler suchen muss (Hardware, Einstellung, Subwoofer oder Amp)

Danke Gruss
Sag


[Beitrag von Sagman am 31. Mai 2005, 07:06 bearbeitet]
quaze
Stammgast
#2 erstellt: 31. Mai 2005, 14:50
riech mal an den subwoofer ran.
wennste pech hast is der abgeraucht. deswegen sollte man einen neuen sub auch erst ne zeit lang leise spielen lassen und nicht gleich voll aufdrehen. neues auto soll man ja auch nicht gleich in den hoechsten drehzahlbereich treten.

/edit: oder deine endstufe geht auf protect. vielleicht wurde es ihr zu warm... pruef mal beides


[Beitrag von quaze am 31. Mai 2005, 14:56 bearbeitet]
Gripoldi
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 31. Mai 2005, 14:58
Moin,

also abgeraucht ist er mit Sicherheit nicht. Ansonst würde er ja nicht nach 2Min Radio aus machen wieder laufen. Aber es stimmt schon, einen neuen Bass sollte man erst mal einspielen.
Was für eine Impedanz hat dein Bass den? Und wie hast du ihn am Amp angeschlossen? Wir der Amp heiß bevor er aus geht?

Mfg Andre
quaze
Stammgast
#4 erstellt: 31. Mai 2005, 15:00
sagman: sag das nicht, mein erster subwoofer den ich mehr oder weniger extra gegrillt habe hat auch immermal noch 2 oder 3 bassschlage gemacht. wenn man einen widerstand gemessen hat war er dann immernoch bei den normalen 4ohm und sobald man ihn kurz hat spielen lassen ging der widerstand auf ueber 80ohm hoch.
Cheater2
Stammgast
#5 erstellt: 31. Mai 2005, 15:14
Mensch, jungs, das wär mir neu, das man ein neuen Bass einspielen lassen muss: Wusste nicht, das da teile drinne sind, die sich erst aufeinander einspielen müssten, nen Kolben z.B...
löl
wer hat euch denn den Wurm ins Gehirn gesetzt??
Außer ne Spule, ne Sicke, ne Zentrierspinne und ne Membran ist da nichts, was sich bewegt - und dass bewegt sich alles nur in 2 richtungen - hoch und runter. Da sind weder zahnräder noch sonst was - da wird auch nichts verbrannt, wo sich erst ein Takt einspielen muss.
loool

greetZ
Sagman
Neuling
#6 erstellt: 31. Mai 2005, 15:18
Hi der Sub läuft auf 2Ohm gebrückt.
die amp wird nicht zu heiß ist mit 2 aktiven 80er lüftern gekühlt ausserdem ist es ein digital monoblock der fährt nur die leistung runter geht aber net aus
tretmine
Inventar
#7 erstellt: 31. Mai 2005, 17:26
Bei den Alpine-Stufen habe ich mal gelesen, dass sie sehr Spannungskritisch sind. Sprich: Sie schalten bei Spannungsschwankungen relativ schnell ab.
Wichtig wäre zu wissen, wie deine Stromverteilung aussieht, ob du Caps hast und was für eine Batterie du hast. Weiter ist die Frage, ob du deinen Massepunkt vorher durchgemessen hast und den Klarlack (Mit dem Auge oft NICHT zu sehen), der als Schutzlack gegen Rost dient, abgeschliffen hast.

Weiter kann ich nur Cheater2 recht geben. Ein Sub, bzw. jeder dynamische LS braucht eine Einspielzeit um seine Parameter zu erreichen.
Aber er ist trotzdem voll belastbar! (Nicht umsonst hängen Testlabors vorher als "Einspielzeit" ein Sinunssingnal bei 3/4 Auslenkung hin und lassen ihn so 1-2 Tage spielen...) Es gibt zwar die Theorie, dass der Schwingspulenlack noch nicht voll ausgegast ist und sich so Blasen bilden können, aber ich habe _noch nie_ so etwas gesehen/gehört. Weiter liegt ein Gerät ewig im Händler-Lager und Hersteller-Lager. Da gast der relativ schnell härtende Lack schon aus.

MfG Phil

P.S.: Hast du ein Multimeter daheim? Kannst du mit so etwas umgehen?


[Beitrag von tretmine am 31. Mai 2005, 17:28 bearbeitet]
Sagman
Neuling
#8 erstellt: 01. Jun 2005, 06:51
Hi,
haben den Fehler gestern Abend gefunden hatte weder mit Spannung zu tun noch mit dem Sub. die Endstufe hat Ihren geist aufgegeben. Nach dem wechsel auf eine MRD-1000 (was mir so oder so besser gefällt) ist das Problem nicht aufgetreten.

Danke für eure Antworten
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verkehrsfunk schaltet CD ab...
Rufus am 24.12.2003  –  Letzte Antwort am 24.12.2003  –  5 Beiträge
anlage schaltet ab
MANITOU am 17.03.2004  –  Letzte Antwort am 17.03.2004  –  12 Beiträge
Dauerplus schaltet ab
Melzman am 18.08.2004  –  Letzte Antwort am 19.08.2004  –  10 Beiträge
Problem;Amp schaltet ab
Stelle am 09.11.2004  –  Letzte Antwort am 26.09.2006  –  17 Beiträge
Verstärker schaltet sich ab!
omega12 am 17.06.2006  –  Letzte Antwort am 19.06.2006  –  15 Beiträge
Endstufe schaltet ab
samege am 31.08.2006  –  Letzte Antwort am 02.09.2006  –  20 Beiträge
Endstufe schaltet ab
Audiophile_Shadow am 19.04.2007  –  Letzte Antwort am 21.04.2007  –  6 Beiträge
Radio Schaltet ab
svenf86 am 02.05.2007  –  Letzte Antwort am 03.05.2007  –  7 Beiträge
Autoradio schaltet einfach ab
KangarooB am 27.08.2008  –  Letzte Antwort am 31.08.2008  –  18 Beiträge
Steg K2.02 schaltet ab
etern1ty am 27.08.2008  –  Letzte Antwort am 19.12.2012  –  18 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Pioneer
  • Blaupunkt
  • JVC
  • Alpine
  • Sony
  • Hertz
  • Audio System
  • Eton
  • Crunch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.882 ( Heute: 25 )
  • Neuestes MitgliedKavasek
  • Gesamtzahl an Themen1.376.860
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.224.987