Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 Letzte

Schneider HiFi

+A -A
Autor
Beitrag
8bitRisc
Stammgast
#101 erstellt: 28. Jun 2010, 20:40
Ganz nebenbei erwähnt;
Schneider ist eigentlich ein Möbelhersteller. Das Möbiliar der Bundeswehr wurde von Scheider gefertigt. Jeder der beim Bund war, kann sich wahrscheinlich noch gut an die stabilen Schränke und Tische auf den Mannschaftsstuben erinnern.

Gruß Johannes!!
WinfriedB
Inventar
#102 erstellt: 29. Jun 2010, 06:56

8bitRisc schrieb:
Ganz nebenbei erwähnt;
Schneider ist eigentlich ein Möbelhersteller. Das Möbiliar der Bundeswehr wurde von Scheider gefertigt. Jeder der beim Bund war, kann sich wahrscheinlich noch gut an die stabilen Schränke und Tische auf den Mannschaftsstuben erinnern.

Gruß Johannes!!


Das ist aber bekannt, Schneider hat im Audio-Bereich mit "Tonmöbeln" angefangen, in welche Komponenten anderer Hersteller eingebaut wurden, dann hat man begonnen, die Komponenten selbst zu entwickeln und zu bauen.

Pleite gegangen ist der Laden bei dem aufwendigen (und nie vollendeten) Entwicklungsprojekt eines Laser-Projektions-Fernsehsystems.
Jörn94
Stammgast
#103 erstellt: 13. Okt 2010, 23:54
wie lange sich dieser thread heißt, nur weil jemand wissen wollte ob jemand die marke kennt
also ich habe ein paar 3wege-lautsprecher von schneider und der klang ist schön
Boxen_Bauer
Stammgast
#104 erstellt: 14. Okt 2010, 00:46
Ich wollte schon mal einen ähnlichen Thread öffnen.Ich habe einen Schneider Midi 2225.Mit Verstärker,Cassettendeck, Equalizer,Radio und Schallplattendreher.Alles in einen.Der Klang ist für mich durchschittlich.Vielleicht liegts ja auch daran,dass er ca.18 Jahre im Keller stand...
Daten gibst davon nämlich auch überhaubt nichts.


[Beitrag von Boxen_Bauer am 14. Okt 2010, 00:52 bearbeitet]
Jörn94
Stammgast
#105 erstellt: 14. Okt 2010, 10:43
also ich weiß nicht ob es die bezeichnung ist aber auf den lautsprechern von mir steht hinten 272.1 LS drauf...
Lechner_Anton
Ist häufiger hier
#106 erstellt: 18. Nov 2011, 15:46
Hallo,

Meine Geschichte:

Ich wohne in südösterreich. Dort war diesen Sommer eine Wespeninvasion eingetroffen. Als im haus meines großvaters das Nest im Dachboden entfernt werden musste, fand ich plötzlich etwas 4-Eckigen, wo oben ein Kreis zu sehen war. daneben lab so eine Art PMMA Kiste(verdunkelte Kunststoffabdeckung). Bei näherer Betrachtung stellte ich fest: "Das ist doch eine HiFi Anlage".
Schnell auf die Werkbank damit, einmal zerlegt und die 2cm dicke Staubschicht weggesaugt. Dann alle Komponenten ausgebaut und mit Elektronikspray eingelassen.(Die Teile kasettendeck, Tuner, Pre-Amp, ließen sich wie ein Schienensystem herausziehen.) Dann musste ich noch die festsitzende Motorik des Plattenspielers und des Kasettendecks lösen und ölen.

Schließlich wurde aus dem verstaubten Kasten eine Schneider SPP(Schneider Power Pack)7035 Hifi Anlage. Zuerst schloss ich ein paar Versuchsls an. Später an eine PA Box, als ich merkte, dass diese Anlage was kann, schloss ich schließlich meine Klipsch Rf-82 an. Und da ging was weiter!!!

Im Internet konnte ich nichts über Technische daten, Baujahr, etc. finden. Vielleicht kennt sich jemand aus???

LG
daStephen
Gesperrt
#107 erstellt: 18. Nov 2011, 15:59
Infos zur SPP 7035 findest du hier:

http://wegavision.pytalhost.com/schneider81/

Einfach mal den Katalog durchblättern. Technische Daten findest du am Ende. Die gehört schon zu den besseren Schneider-Anlagen. Nicht vergleichbar mit dem normalen Kompaktschrott, denn die sonst so im Angebot hatten.
Lechner_Anton
Ist häufiger hier
#108 erstellt: 18. Nov 2011, 16:19
Also:

Nach meinem physikalisch wirklich realen Gehör, würde ich sagen, dass eine heutige RMS Angabe mit 220Watt damals zu Schneider HiFi Zeiten 35Watt sind, denn:

Ich habe eine Rf-82 Heimkinoanlage, angetrieben von einem Onkyo TX-NR 5007.

Das, was aus der Schneider Anlage verzerrungsfrei und völlig rein rauskam, waren mindestens 80 Watt RMS.nach meinem Gefühl!!!

Denn wenn ich den Onkyo auf den gleichen Pegel schalte, bin ich bei +3db in der Dezibelskala, wobei diese bis +20 geht.

Und beim Schneider Gerät war der Regler auf ca. 3/4 eingestellt, und das kann mir keiner vorschreiben, dass bei 3/4 des Reglers weniger als 35 Watt rauskommen, wenn die Klipsch ca. 6mm ausschlägt.
Lechner_Anton
Ist häufiger hier
#109 erstellt: 18. Nov 2011, 16:19
Das ist keine Übertreibung!!!
lallimall
Ist häufiger hier
#110 erstellt: 18. Nov 2011, 17:16
wie sagte ich schon zu meinen damaligen kunden als ich noch hifigeräte verkaufe: "schneider? oder darfs was besseres sein?
daStephen
Gesperrt
#111 erstellt: 18. Nov 2011, 19:35

lallimall schrieb:
"schneider? oder darfs was besseres sein?



Das Schneider nicht zur creme de la creme in Sachen Hifi gehört, muß man hier wohl nicht mehr explizit erwähnen. Aber es gibt weitaus schlimmeres. Und eine SPP 7035 ist eigentlich schon ganz ordentlich. Die war schon damals nicht ganz billig.
Lechner_Anton
Ist häufiger hier
#112 erstellt: 09. Dez 2011, 10:46
Ich wollte nun mal sehen, wie weit ich gehen darf, mit der Lautstärke.
Also hab ich mal mehr gas gegeben. später schaltete ich wieder leiser. dann wollte ich die Transistoren der Endstufe anfassen, um zu sehen, ob es warm oder heiß geworden ist. Da bekam ich einen Elektroschock!!! Ich schaltete das Gerät aus, da konnte ich die Endstufen anfassen, sie waren nicht mal handwarm, obwohl es sehr laut war.

Wie kann es sein, dass ein Transistor einen El.schock abgeben kann, wenn ein Netzteil die Endstufe galvanisch trennt?
maconaut
Inventar
#113 erstellt: 09. Dez 2011, 10:53

Wie kann es sein, dass ein Transistor einen El.schock abgeben kann, wenn ein Netzteil die Endstufe galvanisch trennt?


Man kann auch von weniger als 220 Volt eine gewischt bekommen. Schon mal an 'nem 9V-Block geleckt? Wenn das Gerät unter Spannung ist und man drin rumfingert sollte man sich da nicht wundern! Das hat mit galvanischer Trennung nix zu tun. Wer in ein laufendes Gerät fasst, hat nix anderes verdient ;-)
Pfitglitsch
Gesperrt
#114 erstellt: 09. Dez 2011, 11:01
Inwieweit hängt eigentlich SCHNEIDER FRANCE (ausgespochen
SCHNAIDÄHR) mit Schneider Türkheim zusammen?

Die Franz SCHNAIDÄHR produkte waren eher teuer und
oftmals LOEWE und PHILIPS Klone.

http://annonces.ebay...kw%3DSchneider+ampli

So das hier dürfte das Beste sein was Schneider Türkheim je rausgehauen hat:

Der 70s Tuner mit LED Readout hier sieht ja heiß aus!
Wie ein Klon von Denon mit Revox oder so!?!?

http://forum2.magnetofon.de/bildupload/Schneider6070_k05.JPG

Steckt da dieser Denon hier hinter?!?

http://www.ebay.de/i...&hash=item5192545794

Die ganze Anlage ist eigentlich geil, finde ich!

Bild 5

Ich hatte übrigens auch schon gute Schneider Germany
Verstärker hier....also nicht alles von Schneider war
Ramsch...teils ist der Look individuell und das gefällt!

Der Amp z.B. war prima, nicht High End aber echt klanglich
nicht schlechter als meine nicht billige Onkyo und Sonystufe.

Bild 4

Gruß Lars


[Beitrag von Pfitglitsch am 09. Dez 2011, 12:13 bearbeitet]
Pfitglitsch
Gesperrt
#115 erstellt: 09. Dez 2011, 12:11
Bild 1

Also ich finde das sehr cool, das war nie im Leben
Ramsch!

Gruß

Lars


[Beitrag von Pfitglitsch am 09. Dez 2011, 12:11 bearbeitet]
Pfitglitsch
Gesperrt
#116 erstellt: 09. Dez 2011, 12:30
Übrigens die SCHNAIDÄHR Gesellschaft aus France
(Ich weiß nicht inwieweit THOMSON schon in den 60s
die Namensrechte an Schneider hatte...)

hat wahre Schätze im Angebot gehabt, auch bestes Design mitunter.

Hier ein paar franz. Schnaidähr Geräte:

Bild 1
(sieht nach Philips Klonen aus den 60s aus)

Bild 2

Bild 3
Transentuner mit Magischem Band--mal was Anders!

Bild 4

Bild 5

Bild 6

Bild 7

Bild 8

Schnaidähr Design Linie späte 60s / ganz frühe 70s

Bild 9

Bild 10

Bild 11

Bild 12
Hat irgendwas von Nordmendes Hippie Design Linie
?!?!

Bild 13

Bild 14

Bild 15

Bild 16

Hat die einmal jemand von Schneider Germany gesehen?
Die sind im Design exzellent.

Viele Grüße

Lars


[Beitrag von Pfitglitsch am 09. Dez 2011, 12:48 bearbeitet]
audierz
Ist häufiger hier
#117 erstellt: 06. Jan 2012, 18:52
Ich habe bei uns auf dem Boden eine Anlage von Schneider gefunden.
Sie heißt "Schneider MP2001" und wenn ich mich richtig erinnere nicht die billigste. Sie hatte wirklich gut "Druck". Mal schauen was sie jetzt noch leistet. Morgen schließe ich sie an.
AchimS99
Neuling
#118 erstellt: 18. Jan 2012, 15:59
Diese Anlage nannte sich Schneider TEAM 6070 A RC........mit Fernbedienung für alle Komponenten. Und dieses "Ding" (Bj. 78 - Preis: über 4.000,- DM) besitze ich heute noch voll funktionsfähig !!

Gruß
AchimS99
rinderwurst
Ist häufiger hier
#119 erstellt: 19. Jun 2012, 16:41
moin moin alle zusammen,

ich habe einen schneider dreher "team 6020 / sdd 80" geschenkt bekommen. ist schwer, klingt gut (shure m75), werde ihn behalten - ist gut für die musik meiner jugend, ten years after etc. -; aber er hat das gute stück gebaut?????
sieht aus wie eine mischung aus national und garrard.
der dreher wurde auch von neckermann angeboten, (da ich keine digital-kamera besitze und somit kein orginalbild meines drehers hier einstellen kann) habe ich das nachfolgende bild aus dem netz gezogen:

plattenspieler-univerv1an4


informationen von euch sind hilfreich falls meinem "schätzchen" mal die puste ausgeht. dann weiß ich wo ich ggf. teile bekommen kann.


danke an alle die antworten

dirk


[Beitrag von rinderwurst am 20. Jun 2012, 04:48 bearbeitet]
Kekskopf
Stammgast
#120 erstellt: 19. Jun 2012, 18:08
Hatte mal hässliche Schneider Breitbandboxen glaub aus den 90ern
Schlecht verarbeitet und klanglich nicht gut.
Sind gleich wieder rausgeflogen...
Das war so meine Erfahrung
8erberg
Inventar
#121 erstellt: 19. Jun 2012, 18:16
Hallo,

Schneider France hatte nie etwas mit Schneider in Deutschland zu tun, einfach eine zufällige Namensgleichheit, daher hatte Schneider den Namen Dual für Frankreich behalten als die Namensrechte an Karstadt verkauft wurden.

In Frankreich wurden die "deutschen" Schneider-Geräte als Dual verkauft.

Schneider war meist Butter und Brot wo HiFi schon eher was "besonderes" statt die Regel war.

Peter
rinderwurst
Ist häufiger hier
#122 erstellt: 20. Jun 2012, 15:06
moin moin,

sooodele habe die kiste aufgeschraubt und gründlichst gereinigt; dabei einen aufkleber gefunden der besagt, hersteller ist matushita .

gruss dirk
the_maltese
Stammgast
#123 erstellt: 20. Jun 2012, 18:06
Also auf gut Deutsch: National (Panasonic).
Dualbieter
Stammgast
#124 erstellt: 09. Jul 2012, 16:22
Schneider /Karstadt
Hallo 1995 hat die Karstadt AG Kompaktanlagen und Fernsehgeräte unter dem Namen Dual verkauft.
Allerdings hatte Schneider nur den Vertrieb der Plattenspieler übernommen.
Thomson Brand hatte Dual schon lange abgestossen.
8erberg
Inventar
#125 erstellt: 09. Jul 2012, 19:11
Hallo,

Thomson hat die Dual GmbH an Schneider verkauft, Schneider gab die Nutzung des Namens "Dual" nach ein paar Jahren an Karstadt ab, die Fertigung von Plattenspielern ging an die Fehrenbacher GmbH, St. Georgen (wo sie noch heute sitzt).

Karstadt stellte nach einiger Zeit die Produktserie ein (verramschte regelrecht die letzten Geräte) und der Name "Dual" ging nach Hin-und-her an die DGC GmbH in Landsberg, die verschiedene Geräte meist aus Asien importiert und unter dem Namen Dual verkauft. Ausnahme sind analoge Plattenspieler ohne digitalen Ausgang, diese kommen noch heute - siehe oben - aus dem Schwarzwald. Man erkennt diese Geräte daran, dass die Artikel "Dual CS xxx" genannt werden (Ausnahme Dual CS 410, der Kasten kam auch aus China und ist - vorsichtig gesagt - Müll).

Peter
WinfriedB
Inventar
#126 erstellt: 10. Jul 2012, 07:50

8erberg schrieb:
Hallo,

Schneider France hatte nie etwas mit Schneider in Deutschland zu tun, einfach eine zufällige Namensgleichheit,


Schneider France ist ein französischer Elektrokonzern. Früher haben sie auch Unterhaltungselektronik gemacht, mittlerweile machen sie fast nur noch Industrieelektronik und kaufen praktisch alles auf, was mit elektrischer Antriebstechnik zu tun hat. Wir haben mehrere Lieferanten für Schrittmotorsteuerungen, zwei davon wurden in den letzten Jahren von Schneider geschluckt.

Wie schon gesagt, mit den deutschen Elektro-Schneiders haben sie nix zu tun.
Matthias_M!
Stammgast
#127 erstellt: 23. Jul 2012, 11:59
Moin, moin,

richtig ist, Thomson hat die Dual GmbH und das Plattenspieler-Werk in St. Georgen im August 1987 in die Perpetuum Ebner GmbH ausgegliedert und die ab Anfang 1988 an Schneider verkauft, weil Schneider eine Premium-Marke wollte und eine Marke für den Vertrieb der eigenen Elektronik in Frankreich, wo es eine Firma Schneider, damals Teil des Philips B-Konzerns, schon länger gegeben hatte.

Allerdings ist Schneider in Fürth dann ja selber pleite gegangen und "Dual" wurde wieder frei.

Die Marke Dual samt dem originalen Logo wurde 1993 an Fehrenbacher lizensiert. Wie üblich wohl für zehn Jahre.
Etwas später, doch noch parallel dazu, wurde die Marke Dual, aber ohne das Logo, an Karstadt vergeben, die die genannten HiFi-Anlagen, teils auch aus der Grundig Performing Arts Serie, Videorecorder teils von Philips, verkauften.

Irgendwann war die Marke Dual samt Logo an die genannte DGC GmbH veräußert worden, von der Fehrenbacher wiederum erneut das Recht der Nutzung des Namens erwerben musste; nun nicht mehr exklusiv.
Daher können auch andere die Namensrechte und das Logo kaufen, so daß es derzeit zwei Plattenspieler-Serien der Marke "Dual" gibt, die nichts miteinander zu tun haben. Die "klassischen" Typen stammen von Fehrenbacher (CS-Serie), die Plastik-Dual, die man häufig in Supermärkten antrifft, sind irgendwo in China (o.ä.) gebaut.

Und Schneider?
Schneider war mal ein Holz-verarbeitender Betrieb aus Untertürkheim, hat mit Waschmascinen angefangen, war dann lange als Hersteller von Phono-Möbeln aktiv, und hat irgendwann angefangen eigene HiFi-Geräte herzustellen. Die ersten Kompaktanlagen waren aus Chassis fremder Hersteller zusammengestellt (so wie auch mal bei Kuba). Mitte der Siebziger Jahre hat Schneider dann angefangen eigene HiFi-Geräte zu entwickeln und zu bauen, war in den achtziger Jahren der erfolgreichste HiFi- und PC-Hersteller in der BRD. Schneider war vor allem im Export, z.B. nach Italien oder England erfolgreich, aber auch als OEM zum Beispiel für Thorens, Quelle oder Neckermann tätig.
Das erste deutsche 3-Kopf Tapedeck kam von Schneider (http://forum2.magnetofon.de/showtopic.php?threadid=8888), und die Serien Team 60x0, mit dem Topmodellen 6070 (http://forum2.magnetofon.de/showtopic.php?threadid=5774), gehörten zu den ersten HiFi-Komponentenanlagen eines deutschen Herstellers aus eigener Fertigung in der zweiten Hälfte der siebziger Jahre, nachdem es vorher ja fast nur Einzelgeräte, Receiver oder zugekaufte Anlagen "Made in Fernost" unter deutschen Marken gegeben hatte.

Schneider hat nie den Anspruch gehabt, Highend zu bauen. Warum auch. Wer hätte das kaufen wollen?
Während die anderen Firmen pleite gingen, hat Schneider in der unteren Preis-Schiene überlebt und war dabei erfolgreich, bis man mit den eigenen Euro-PC Rechnern gegen den Preisverfall im Computermarkt nicht mehr ankam und 1991 das erste mal in der Firmengeschichte Rote Zahlen schrieb, die Besitzer (leider) dafür die Verantwortung übernahmen und der als Nachfolger eingesetzte Verwalter den Laden (vorsätzlich?) gegen die Wand fuhr.

Schneider hat das gebaut, was sich verkaufen ließ. Und natürlich hat man, beginnend in den achtziger Jahren, die Sachen so gebaut, daß sie die typische Lebenszeit einfacher HiFi-Komponenten überstanden, aber eben auch nicht notwendig mehr. Schließlich lebte auch Schneider vom Verkauf.

"Es gibt bisher keine Marke, die in allen Preisbereichen gleichermaßen erfolgreich ist“, erklärte Günther Elster, der Schneider Entwicklungschef, gegenüber der Funkschau (19/87). Deswegen wollte man als Schneider weiterhin einfache Geräte und als Dual hochwertige Komponenten anbieten.
Die besten Schneider-Komponenten sind zweifellos die Dual CV441RC und CT441RC, die noch im Villinger Saba-Werk der EWD für Schneider produziert worden waren, sowie der CS750 aus dem eigenen Werk in St. Georgen.
In dieser Zeit hatte Schneider aus eigener Produktion durchaus nutzbare Komponenten-Anlagen aus eigener Fertigung im Angebot. Aber natürlich auch wieder auf den einfachen Massenmarkt ausgerichtet. Wen das störte, brauchte die ja nicht kaufen und konnte anderswo mehr ausgeben oder zu Schneider-Dual greifen.

Tschüß, Matthias
*SALT*
Stammgast
#128 erstellt: 03. Aug 2012, 16:14
Hallo Leute,

ich bin seit längerer Zeit auch "stolzer" Besitzer eine Schneider Gerätes.

Es handelt sich um den Team Schneider Hifi Concepts 6020p Plattenspieler.

Funktionieren tut er aber das ist dann schon alles. Klanglich hat er nicht mehr wirklich viel zu bieten.
Ich möchte mir einen neuen hochwertigen Plattenspieler kaufen.
Dies sollte aber Schritt für Schritt passieren, da ich nicht soviel Geld auf einmal ausgeben möchte.
Als erstes (weil ich mir dadurch die größte Verbesserung erhoffe) möchte ich mir einen neuen Tonabnehmer kaufen.

Jetzt ist nur die Frage was für ein System verwendet der Schneider Dreher. Ich bin mir zwar sicher, dass es ein MM-System ist aber weiter weiß ich dann nicht. Gibt es da spezielle eigenentwicklungen oder kann ich praktisch jedes MM-System daran montieren?


Gruß SALT
8erberg
Inventar
#129 erstellt: 03. Aug 2012, 16:29
Hallo,

ein Bild vom Tonarm mit dem System könnte helfen...

Peter
the_maltese
Stammgast
#130 erstellt: 03. Aug 2012, 17:11
War m.W. Ein DD mit ab Werk verbautem Shure N 75.
8erberg
Inventar
#131 erstellt: 03. Aug 2012, 17:30
Hallo,

jo, wenn in den ganzen Jahren nix anderes drunter kam:

http://wegavision.pytalhost.com/schneider79/Seite%2014.jpg

M75-Nadeln gibt es günstig in recht ordentlicher Qualität bei Cleorec (Ebay-Shop).

Peter
Superhirn
Stammgast
#132 erstellt: 06. Aug 2012, 18:30
Ich würde auch erst mal die neue Nadel N 75 ausprobieren.
Man müsste erst checken, ob überhaupt ein anderes System verwendet werden werden kann.
Dafür müsste der Tonarm ausbalancierbar sein.

DAs eingebaute M 75 braucht 2,5g Auflagegewicht.
Das ist zunächst mal okay, weil ja auch nicht klar ist, in welchem Zustand dein Plattenmaterial ist.
Gratulation zu den Geräten.
*SALT*
Stammgast
#133 erstellt: 06. Aug 2012, 19:06
Hallo und danke für die vielen nützlichen Tipps. Ich habe mal auf Ebay geschaut und da gibt es die Shure N75 Nadeln ja zwischen 12 und 26 € also nicht viel aber es gibt da verschieden bezeichnungen N,G,C usw. Sind das nun Qualitätsunterschiede oder was hat es mit den Bezeichnungen auf sich? Kann ich jede dieser Nadeln verwenden?

Gruß SALT
Superhirn
Stammgast
#134 erstellt: 07. Aug 2012, 18:06
Die mit der hellbeigen Halterung sind richtig. 10-12 € sind okay

ED= elliptical diamond haben 1 g. Auflagegewicht.
das schafft der player vermutlich nicht.


[Beitrag von Superhirn am 07. Aug 2012, 18:50 bearbeitet]
Superhirn
Stammgast
#135 erstellt: 07. Aug 2012, 18:14
P.S.: einfache Tonarme "klemmen" zu stark , sind zu schwergängig. Da kann man zwar 1g einstellen, aber der Arm "tanzt" auf der Platte, TA klingt schlecht und macht evtl Kratzer.
Elliptische Nadeln liegen mit der Schmalseite in der Plattenrille auf, sind sozusagen spitzer und strapazieeren die Plate mehr, haben aber einen noch brillianteren und verzerrungsärmeren klang, besonders wenn man über Kopfhörer hört.
Aber freu dich auf die neue Nadel und hör dirs an, ob du zufrieden bist mit dem, was du hast und ab sich eine Investition von ca 100€ sich für dich lohnt. ch habe jahrzehntelang mit einem M75 gehört und das nicht schlecht.
Problem ist auch dein Plattenmaterial. Aus den 80er gibt es viele mit nicht so toller Qualität.(k-tel, Arcade, engl. Pressungen).
Bin gespannt auf deine Meinung.


[Beitrag von Superhirn am 07. Aug 2012, 19:00 bearbeitet]
frikkler
Stammgast
#136 erstellt: 07. Feb 2013, 17:57
Hatte auch mal eine Schneider Kompaktanlage aus den 80ern. Irgendwann war die Endstufe schrott und ich habe die Anlage aus dem Rack ausgebaut und verschrottet.
Jetzt ist eine Pioneer anlage aus den 70ern dort eingezogen. Wirklich Schade war es mir um die Schneider anlage nicht.
frikkler
Stammgast
#137 erstellt: 10. Mrz 2013, 14:01
Das ganze sieht jetzt so aus:
Pioneer anlage
Pioneer anlage
LEECH666
Stammgast
#138 erstellt: 12. Mrz 2013, 09:07
Jemand da, der in Essen wohnt?

http://www.ebay.de/i...&hash=item3ccfb4fa9b



Für den aktuellen Preis würd ich den Turm kaufen und ganz viele Fotos vom Inneren machen. Das wäre mir der Gag wert, aber 500+ km fahren ... ne da muss ich passen.
*micha95*
Neuling
#139 erstellt: 30. Mai 2013, 15:54
Hallo

bin seit eben in diesem Forum und hab auch nur Eine Frage.

habe gerade eben Schneider 28.5 cd slauf dem spermüll gefunden , mitgenommen und klappen einwandfrei.

Jetzt zu meiner Frage Was sind Die Noch wert bzw. Wie alt sind dir und Wie qualitativ ?

Danke schonmal im voraus
LEECH666
Stammgast
#140 erstellt: 31. Mai 2013, 14:27
Nur sehr sehr wenig.

Lies diesen Thread und du wirst feststellen, das Schneider kein besonders hohes Ansehen genießt. Der Komplette Turm den ich aus Jux kaufen wollte (einen Beitrag vor deinem) sollte damals 20 Euro "soforkaufen" bei eBay kosten.

Gruß,
Florian
Mackexx
Neuling
#141 erstellt: 16. Jun 2013, 10:41
Hallo zusammen!

Ich habe heute von einem Bekannten eine Schneider midi 2225 Anlage bekommen, allerdings dreht sich der Plattenteller nicht. Hat jemand eine Idee, woran das liegen kann und wie man das wieder in den Griff bekommt?

Gruß,
Macke
frikkler
Stammgast
#142 erstellt: 16. Jun 2013, 12:34
Nimm mal den Plattenteller ab und schau ob der Riemen noch i.O. ist. Und wenn nicht dann schmeiß die Anlage am besten gleich auf den Müll und kauf dir für nen 10ner einen anständigen Plattenspieler.
Gruß,
frikkler
Blink-2702
Inventar
#143 erstellt: 16. Jun 2013, 12:46
Ich stimme meinem vorredner voll und ganz zu, schmeiße diesen Plastikbomber gleich weg. Die LS auch.

Nur würde ich dann mehr wie 10€ in einen neuen Plattenspieler investieren.

Für 200€ kann man sich eine gute Einseigerklasse Anlage aus den 80ern zusammenstellen.

Amp, Tuner, CDP, Plattenspieler.
Tape?
frikkler
Stammgast
#144 erstellt: 17. Jun 2013, 07:39
Das geht sogar schon günstiger.
Blink-2702
Inventar
#145 erstellt: 17. Jun 2013, 15:00
Dann muss man zum Flohmarkt


Oder man kauft deffekte Geräte und arbeitet sie liebevoll wieder auf.
frikkler
Stammgast
#146 erstellt: 18. Jun 2013, 15:07

Blink-2702 (Beitrag #145) schrieb:

Oder man kauft deffekte Geräte und arbeitet sie liebevoll wieder auf. :hail

Das lohnt sich meist, allerdings braucht man dafür auch eine gewisse Ahnung.
Gruß,
frikkler
Blink-2702
Inventar
#147 erstellt: 18. Jun 2013, 15:14
Tja, mit der Ahnung hackt es bei mir so.

Alles was mechanisch ist bekomme ich noch hin, aber sobald es an die Elektronik geht, ist fertig,
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 Letzte
Das könnte Dich auch interessieren:
schneider
toddrundgren am 21.02.2007  –  Letzte Antwort am 21.02.2007  –  8 Beiträge
SCHNEIDER + Sharp ES und BOXEN
herb1176 am 10.04.2013  –  Letzte Antwort am 13.04.2013  –  6 Beiträge
Schneider Lagerverkauf
Sunbeam3 am 13.11.2010  –  Letzte Antwort am 16.11.2010  –  9 Beiträge
schneider-manhatten
lutziputz am 05.01.2008  –  Letzte Antwort am 11.01.2008  –  9 Beiträge
CD-Player für Schneider HiFi-System
Plattenthaler am 22.08.2012  –  Letzte Antwort am 09.03.2013  –  5 Beiträge
Schneider hifi concept TEAM300R problem .
repli am 12.11.2006  –  Letzte Antwort am 12.11.2006  –  12 Beiträge
Schneider 200 LS
Sandro----- am 27.02.2011  –  Letzte Antwort am 28.02.2011  –  11 Beiträge
Schneider wirklich so schlecht?
AnyChris am 20.10.2010  –  Letzte Antwort am 09.11.2010  –  22 Beiträge
Schneider-Anlage extrem belastbar!!
joker555 am 04.01.2006  –  Letzte Antwort am 05.01.2006  –  17 Beiträge
Schneider Powerpacks - Wo sind sie geblieben ?
Ille am 16.11.2005  –  Letzte Antwort am 18.11.2005  –  18 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.248 ( Heute: 16 )
  • Neuestes MitgliedNii_
  • Gesamtzahl an Themen1.389.105
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.452.124

Hersteller in diesem Thread Widget schließen