Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|

X-Rite i1Display (EODIS) für JVC-Autocal

+A -A
Autor
Beitrag
toto8080
Inventar
#151 erstellt: 13. Mrz 2020, 14:02

.kann den jeder die Korrektur Matrix nutzen?


Diese Korrektur hat nichts mit dem Alter der Lampe zu tun, diese Korrektur so fern man eine verwenden möchte, dient nur dazu den i1D3 Sensor auf "Kurs" zu bringen. Nicht jeder Sensor bringt ein gutes Ergebnis
(DeltaE unter 3) Und ja da ist etwas Arbeit angesagt (Profilierung z.B. gegen einen 1Basic Pro 2) , in Zukunft gibt es vielleicht CCSS Daten die mit eingebunden werden können.

Gruß toto
AxelT
Inventar
#152 erstellt: 13. Mrz 2020, 15:11
Na das liest sich gut
scyomantion
Schaut ab und zu mal vorbei
#153 erstellt: 19. Mrz 2020, 10:58
Moin Kollegen,

ich hab jetzt nen Download-Link auf die Seite gestellt. Also fleißig testen und bescheid sagen

Grüße,
Steven
TimHamburg
Schaut ab und zu mal vorbei
#154 erstellt: 21. Mrz 2020, 13:54
Super, danke für deine Arbeit!
Ich hab´ schon mit deiner alten Version sehr gute Ergebnisse bekommen.
Das war übrigens mit nem X7900 (Autocal V10).
Korrekturmatrix find ich richtig super.
Bin gespannt das Ganze auszuprobieren.
Da ich aber gerade meinen X7900
ausführlich geautocalt habe und dann manuell gründlich
alle 4 Modi, die ich benutze, nachkalibriert hab,
wart´ ich erstmal bis es wieder Gamma-Drift gibt.
Danke dir! Das ist echt ein cooles Tool!

Was ich dir gerne anbieten kann, ist die Instruktionen auf deiner Webseite ins Englische zu übersetzen,
falls du das nicht selbst machen wolltest. Ich hab den Eindruck im AVS sind einige interessiert,
haben aber Probleme mit den Google Translate Übersetzungen.
Ich hatte auch schon einen Post im Autocal Thread gemacht,
wo ich Toto8080s Anleitung am Anfang dieses Threads übersetzt hatte.


[Beitrag von TimHamburg am 21. Mrz 2020, 14:06 bearbeitet]
AxelT
Inventar
#155 erstellt: 21. Mrz 2020, 14:50
Moin, da ich noch am experimentieren bin, und erst die Tage wieder zu komme...was nutzt ihr mit X7900 und madVR an Einstellungen? Nur HDR, bzw die Nits Einstellungen, um das max. raus zu holen?

Ich danke jedem mit Infos dazu.
scyomantion
Schaut ab und zu mal vorbei
#156 erstellt: 21. Mrz 2020, 14:51
Vielen Dank für das Feedback

Ich hab auch schon einmal überlegt ob ich das alles übersetzen soll. Wäre bestimmt sinnvoll. Wenn du möchtest kannst du das natürlich gerne machen Ansonsten würde ich einfach alles mal durch DeepL jagen und dann nochmal grob Korrektur lesen.
TimHamburg
Schaut ab und zu mal vorbei
#157 erstellt: 22. Mrz 2020, 23:07

AxelT (Beitrag #155) schrieb:
Moin, da ich noch am experimentieren bin, und erst die Tage wieder zu komme...was nutzt ihr mit X7900 und madVR an Einstellungen? Nur HDR, bzw die Nits Einstellungen, um das max. raus zu holen?

Ich danke jedem mit Infos dazu. :prost

Frag vielleicht am besten mal hier:
HTPC/MadVR etc.-Gruppe auf FB
Die Leute können sich aus
und haben z.T. ihre eigenen Einstellungen zum runterladen veröffentlicht (Bernd Quambusch (hat auch einen JVC, Anna & Flo).
Bin grad selber nicht so im Thema und nutze auch einfach deren settings (Anna & Flos Settings auf Ihrer Homepage).
Bernd hat auch ne sehr gute Seite zu u.a. madvr-Settings:
http://www.partyfotos.de/madvr/


[Beitrag von TimHamburg am 22. Mrz 2020, 23:22 bearbeitet]
metoman
Stammgast
#158 erstellt: 28. Mrz 2020, 22:34
Hallo Leute,
ich probiere schon seit Tagen den i1 Display unter Autocal zum Laufen zu bekommen, ohne Erfolg. Da läuft so einiges schief, ich bekomme nicht mal eine Netzwerkverbindung zwischen meinem JVC X5900 und Autocal zustande, habe alles probiert direkte Verbindung mit einem Lan-Kabel (Cat6 7,5m) zum Laptop und über den Router, geht nicht! Verbindung über den Router zeigt der JVC immer an das er keine IP-Adresse beziehen kann?

i1 Test geht auch nicht, folgende Fehlermeldung kommt immer, „Die Ausführung des Codes kann nicht fortgesetzt werden, da i1d3SDK.dll nicht gefunden wurde....“
Bin genau nach der Anleitung von toto8080 gegangen, zuerst Installiere ich i1Profiler (i1Publish), ich nehme Version 3.0.0, nehme die i1d3SDK.dll und kopiere sie ins Autocal Verzeichnis, ich nehme Autocal Version 9 V 1.20 habe den JVC X5900, überschreibe auch die dccmtr.dll mit der gepatchten Version 0.34.
Ich komme keinen Schritt weiter, könntet Ihr mir eventuell weiter helfen und mir sagen was ich falsch mache?
Vielen Dank im Voraus.
toto8080
Inventar
#159 erstellt: 28. Mrz 2020, 23:26
@metoman

hast PN
metoman
Stammgast
#160 erstellt: 29. Mrz 2020, 00:06
Danke,
nur noch eine Frage als PN
frosti6
Schaut ab und zu mal vorbei
#161 erstellt: 29. Mrz 2020, 14:10
Hallo ,
habe einen X7900 und hatte nach einer erfolgreichen Gammakorrektur mit dem Spyder 5 einige Zeit später auch das Problem keine Verbindung der Autocal zum Beamer zu kriegen.

Habe den Beamer Stromlos gemacht bis die Rote Statusleuchte erlischt.Danach war eine Verbindung zur Autocal möglich.
Kannst ja mal probieren.

@toto8080
Ich besitze auch einen Eodis 3 und bin auch daran intressiert die Farben und das Gamma mit diesem Sensor zu kalibrieren.
Ich verfolge Deine Posts mit großem Interesse und bin für Deine Tipps sehr dankbar.
Da ich Computertechnisch nicht so bewandert bin habe ich es auch noch nicht geschafft den Eodis mit der Autocal ans laufen zu kriegen.

Bitte nicht falsch verstehen : warum PN ? Eventuell ist das intressant für alle.

Nochmals ein großes Dankeschön an Dich für Dein unermüdliches Engagement bei diesem Thema

Wünsche noch einen schönen Sonntag, und bleibt gesund !!

Servus
frosti6


[Beitrag von frosti6 am 29. Mrz 2020, 14:15 bearbeitet]
toto8080
Inventar
#162 erstellt: 29. Mrz 2020, 16:18
@frosti

Bitte nicht falsch verstehen : warum PN ? Eventuell ist das intressant für alle.


Keine Sorge das hatte mehr mit Netzwerk zu tun als mit JVC Autocal, passt also nicht unbedingt hier her
Viele Leute haben oft ein Problem mit der Netzwerkverbindung zwischen Projektor und PC/Laptop, also einfach mal nach diesem JVC Manual vorgehen KlickKLack

gruß toto
scyomantion
Schaut ab und zu mal vorbei
#163 erstellt: 14. Sep 2020, 20:43
Hi,

nach langer Zeit melde ich mich mal wieder zurück. Leider bin ich die letzten Monate wenig dazu gekommen etwas am Projekt zu machen, da ich unter anderem Papa geworden bin und die alte Version wollte ich aus verschiedenen gründen nicht weiter bereitstellen. Es gibt jetzt aber eine neue Alpha-Version. Diese habe ich auf Github gestellt: https://github.com/scyomantion/FakeSensor

Diese Version nutzt jetzt im Hintergrund das ArgyllCMS, es ist also nötig dieses auch herunterzuladen. Danach wird der Pfad der spotread.exe in der Config-Datei eingetragen und das ganze sollte funktionieren. Mit dem Projektor konnte ich es noch nicht testen aber in der Theorie müsste es klappen. Zumindest meine alte i1test.exe konnte mit der DLL umgehen und liefert werte zurück.

Also wenn sich ein paar freiwillige Tester finden können diese ja mal zurückmelden ob alles klappt.
Omardris
Stammgast
#164 erstellt: 27. Sep 2020, 14:50

scyomantion (Beitrag #163) schrieb:
Also wenn sich ein paar freiwillige Tester finden können diese ja mal zurückmelden ob alles klappt.

Hi,
zunächst einmal ein kräftiges Schulterklopfen - natürlich bei 1,5m Abstand - und ein herzliches Dankeschön für die Dokumentation der Spyder-Schnittstelle von DataColor mit denen ja alle JVC-AutoCal-Versionen u. a. arbeiten.

Damit lassen sich auch unabhängig von ArgyllCMS alle Sensoren, für die es "erreichbare" API´s gibt, als "Pseudo-Spyder" mit dem JVC-AutoCal verwenden. Das Klein K10-A und das Jeti 1501 laufen bei mir schon ohne ArgylCMS. Praxistests mit JVC-Projektoren waren erfolgreich.

Deine trickreiche Verwendung der Spotread.exe (= eierlegende Wollmichsau) funktioniert grundsätzlich gut, gerät aber in ein paar Fallen, die in der spotread eingebaut sind.

Ein Stolperstein sind die Initialisierungsroutinen, die für verschiedene Sensoren einmalig vor der ersten Messung aufgerufen werden. An der Stelle bleibt Deine itest.exe hängen.
Beispiele sind das SpyderX und das Xrite I1Pro2.

Ein zweiter sind bestimmte Mess-Parameter, die ggf. für einzelne Sensoren notwendig sind.

Der Spotread kann man eine riesige Menge von Parametern mitgeben, aber mein Versuch zum Beispiel den Parameter "-N" (= Initialiserungsroutine deaktivieren) in die autocal.ini in der Form "......\spotread.exe -N" mitzugeben, hat nicht funktioniert. Allerdings hätte der beim SpyderX auch nicht geholfen, weil die spotread bei dem Sensor die Initialisierung auch bei manuellem Aufruf trotz "-N" anfordert.

Die Parameter sind eine Achillesferse der spotread.exe, auch weil sie sich teilweise gegenseitig behindern bzw. nicht pauschal mitgegeben werden dürfen. Das I1Pro2 muss z. B. ein "-p" bekommen, weil es sonst eine Emissionsmessung macht. Gibt man das dem SpyderX mit, crasht das Programm.

Super laufen die verschiedenen Xrite Display Pro/OEM/Plus (EODIS3) und zwar unabhängig ob als "HID" oder als "Argyll-Device" installiert.

Schade ist es um das SpyderX, weil es doch die Spyder5 nicht mehr neu gibt und die älteren JVC nicht mit den neueren AutoCalversionen kompatibel sind. Ob man vielleicht in der "dccmtr.dll" die Funktionen der original "dcxmtr.dll" aufrufen könnte??
Bei meinem ersten Versuch mit "LoadLibrary/GetProcAdress" habe ich mich leider voll ins Pointernirvana befördert.
Gruß
PF
scyomantion
Schaut ab und zu mal vorbei
#165 erstellt: 06. Okt 2020, 19:39
Hi,

auch hier nochmal vielen Dank :-)

das mit den Parametern muss ich mir dann wohl doch noch einmal genauer anschauen, dachte dass das gehen müsste aber das sollte ich auf jedenfall hinbekommen.

Ich denke das mit den unterschiedlichen Parametern für unterschiedliche Sensoren sollte dann eigentlich nicht so das Problem sein, solange man irgendwo bisschen Dokumentation hinterlässt welche Parameter wie bei welchen Sensor gebraucht werden. Dann stellt man das einfach so für seinen eigenen Sensor ein.

Das mit dem Aufruf der original DLL für den SpyderX ist natürlich naheliegend und wäre auch kein Problem umzusetzen, ich bin mir hier leider Lizenztechnisch nicht sicher ob das so in Ordnung ist. Wenn sich hier jemand mit IT-Recht gut auskennt kann er sich gerne melden :-) Grundsätzlich weiß ich ja auch wie man die original X-Rite DLL anspricht für den EODIS3, hier habe ich dann auch mal beim Hersteller nachgefragt wie es denn ist wenn ich die DLL offiziell verwenden möchte, da kam dann als Antwort, dass ich dafür entweder die Sensoren verkaufen müsste mit meiner Software (für OpenSource oder gratis gibt es da kein wirkliches Geschäftsmodell) oder ich müsste das SDK einfach so Lizenzieren, was aber meinen finanziellen Rahmen sprengt :-) Ich kann mir vorstellen, dass das der Grund ist warum JVC nicht einfach den EODIS3 mit aufnimmt. Daher auch meine Lösung mit dem ArgyllCMS, da ich hier auf der sicheren Seite bin.

Grüße
*Harry*
Inventar
#166 erstellt: 07. Okt 2020, 13:06
Hallo PF / scyomantion - hab' ich das richtig verstanden, ein Klein K10A kann nach entsprechender Vorgehensweise (Fileaustausch?) direkt an die JVC-Autocal-SW angebunden werden? Das wäre über-Genial ...

Gibt es eine etwas detailiertere Vorgehensweise? Ich habe zwar noch immer "nur" einen X75 und kann maximal JVC-Autocalibration SW V5 verwenden (-> Spyder 4), würde aber gerne testen, ob der K10A auch verwendbar ist.

Omardris
Stammgast
#167 erstellt: 07. Okt 2020, 21:39
Ja, die Sensoren von Klein Instruments und von Jeti können direkt mit JVC-AutoCal betrieben werden. Entweder über die Spotread.exe aus ArgyllCMS oder auf Basis der entsprechenden offenen SDKs und der Vorlage von @scyomantion. @Karl() aus dem AVS hatte die Idee für seinen NX9 und sein K10 und ich habe dann die Jetis eingebaut. Bei Interesse per PM melden.
Gruß
PF
Omardris
Stammgast
#168 erstellt: 10. Okt 2020, 19:14
Also ich bin inzwischen der Sache mit den Parametern für die spotread.exe schon etwas näher gekommen.
Um der spotread.exe einen oder mehrere Parameter mit zu geben, muss man folgende Schritte machen.
1. Man schließ zuerst den Sensor am Computer/Laptop an.
2. Man öffnet die Kommando-Konsole (CMD) und geht dort in das Verzeichnis, in dem sich die Datei Spotread.exe befindet.
3. dort gibt man folgenden Befehl ein (<Enter>) meint die Enter-Taste:

spotread -? <Enter>

5. Dann zeigt das Programm alle Optionen an, die mit dem angeschlossenen Sensor möglich sind. Das sind sehr viele.
Beim Klein K10 und K10-A sind das zum Beispiel auch alle belegten Speicherplätze mit den Cal-Files. Zu jedem dieser Speicherplätze zeigt die Spotread.exe eine Zahl oder einen Buchstaben, den/die man sich unbedingt notieren muss. Für das Factory CalFile 0 ist immer der Buchstabe F reserviert.

6. Hat man die entsprechende Zahl oder den Buchstaben notiert, kann man die Konsole wieder verlassen. Bei meinem Beispiel ist das der Buchstabe "g" (das war bei mir das CalFile 35).

7. Nun editieren wir die Datei autocal.ini in folgender Weise:

command="Laufwerk:\Pfad\spotread.exe" -y g

(Laufwerk, Pfad und der richtige Befehl und Buchstaben oder Zahl sind jeweils entsprechend einzugeben)
Bitte beachten:
Der komplette Pfad zur Spotread.exe muss unbedingt in Anführungszeichen stehen. Nur so kann die Spotread.exe Pfad und Parameter trennen.
das "-y" ist in diesem Beispiel der Befehl zum Umschalten des Displaytyps
das "g" ist in diesem Beispiel das Calfile 35 in meinem K10-A.

Ich weis, das ist etwas umständlich, funktioniert aber zumindest mit der "sensortest.exe". Ich habe keinen JVC-Projektor hier.
Das funktioniert auch mit anderen Sensoren und anderen Parametern, aber man muss tatsächlich erst nachschauen, was man genau in der autocal.ini eingeben muss.
PF

Ergänzung:
Hier noch flink drei Beispiele aus meinem Testverzeichnis für das beliebte Colorimeter "Xrite I1 Display Pro (plus)" alias "EODIS3":

command="E:\Programme\Argyll_Test\spotread.exe" -y r -X E:\Programme\Argyll_Test\Sony_VW1100ES.ccmx
Hier wird der Sensor auf Displaytyp "Refresh" geschaltet und die 4-Farben-Korrekturmatrix für den VW1100ES von Sony für die Messung verwendet.

command="E:\Programme\Argyll_Test\spotread.exe" -y n -X E:\Programme\Argyll_Test\JVC_N5.ccss
Hier wird der Sensor auf Displaytyp " Non Refresh" geschaltet und das mit DisplayCal erstellte "Colorimeter Calibration Spectral Set" für den N5 von JVC für die Messung verwendet.
Die genannten ccmx- bzw. ccss- Dateien für die Profilierung des EODIS3 müssen sich natürlich in dem angegeben Verzeichnis befinden, sonst rappelt es.

command="E:\Programme\Argyll_Test\spotread.exe" -a
Aktiviert die Ambient-Messung mit dem Cosinusdiffusor vor dem Objektiv des EODIS3, falls man im Lichtstrom messen will.

PF


[Beitrag von Omardris am 11. Okt 2020, 15:03 bearbeitet]
*Harry*
Inventar
#169 erstellt: 11. Okt 2020, 19:47

Super, dass Du Deine Erfahrungswerte mitteilst ... nicht nachlassen - Danke
Omardris
Stammgast
#170 erstellt: 07. Nov 2020, 19:00
Hi,
ich weis nicht, ob es noch Interesse an einer speziellen Version der Anbindung des Xrite I1Pro2 Spektro an ältere Versionen des JVC-AutoCals, die das I1Pro2 noch nicht unterstützen, gibt.
Da die Version mit der Spotread.exe von ArgyllCMS nicht gut mit dem I1Pro2 zusammen arbeitet, habe ich eine Version der dccmtr.dll auf der Basis der original Xrite-Funktionsbiliothek erstellt. Da hierbei die Lizenzrechte von Xrite berührt werden, möchte ich diese Version nicht öffentlich ins Internet stellen. Wenn jemand einen älteren Projektor und Bedarf an einer solchen i1Pro2-Version hat, kann er mir eine PM senden.
PF
davidd1205
Neuling
#171 erstellt: 15. Nov 2020, 14:32
Hallo

Ich habe eine ID3-Sonde und ich möchte auch eine DLL haben, um Autocal V12 ohne Agryl zu verwenden. Sie können mir sagen, wie man eine DLL erstellt, wie Sie es getan haben, weil ich nicht weiß, wie es geht,

danke David
Sir_gizmo
Ist häufiger hier
#172 erstellt: 30. Dez 2020, 14:26
Hi,
habe mal versucht die Anweisungen am Anfang dieses Threads umzusetzen. Leider hänge ich bei ein paar Steps.....

1.
Ich finde die gepatchte dccmtr.dll Datei nicht im Fake-sensor-master.zip von
https://github.com/scyomantion/FakeSensorhttp://

Im C:\Program Files (x86)\JVCKENWOOD\Projector Calibration Software 10 v1.00 ist diese vorhanden.

2.
Wo finde ich die .exe Datei i1test.exe???
Egal ob ich die neuste Version von i1profile oder die empfohlene 1.81 Version von deren HP installiere, im X-Rite Verzeichnis ist keine i1test.exe

3.
Wie kann ich prüfen ob der Seonsor in Windows so aussieht???
2020-12-30 12_23_54-X-Rite i1Display (EODIS) für JVC-Autocal, Projektoren _ Beamer - HIFI-FORUM

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen

Danke schon mal im Vorraus
Sir_gizmo
Ist häufiger hier
#173 erstellt: 30. Dez 2020, 16:45
Also Punkt 1 und 2 konnte ich mittlerweile selber lösen.

Man muss bei Github Link einfach runterscrollen und auf den Release Link klicken um eine compilierte Version des Fakesensors zu bekommen.

Diese enthäkt dann auch eine .dll Datei die FakeSensor.dll heisst und dann beim kopieren ins autocal Verzeichnis unbenannt werden muss.

Die i1test.exe heist in dieser Zip Datei sensortest.exe, man muss nur den passenden Pfad für die spotread.exe aus in die die autocal.ini eintragen.

Die spotread.exe bekommt man über den Download aus folgendem Link
https://www.argyllcms.com/downloadwin.html
Aufpassen ob 32bit oder 64 bit!
Agrycms und fakesensor muss hier gleiche bitversion sein!

Den Ordner aus der heruntergeladenen Zip entpacken und den Pfad der Sportread.exe in die autocal.ini eintragen.

Nun kann man über die sensortest.exe testen, ob der angeschlossene x-rite i1display pro erkannt wird. Am besten alles im Fakesensor Ordner machen, wenn man die dll erst ins autocal Verzeichnis kopiert funktioniert der sensortest nicht. Wichtig ist hierbei das der Difussor runter geklappt ist da sonst eine Fehlermeldung kommt.

Der Test funktioniert bei mir Der Sonsor wird erkannt und gibt Daten aus.

Leider wird er in der Autocal Software nicht erkannt, heisst wenn ich die autocal Software starte ( Netzwerkeinstellungen passen) und dann auf den Button Calibration klicke, kommt folgnden Meldung.
2020-12-30 14_36_01-Antwort erstellen

Kann mir jemand einen Tipp geben was ich noch machen muss????

Noch ein bisschen und ich habe es geschafft
toto8080
Inventar
#174 erstellt: 30. Dez 2020, 17:15

Kann mir jemand einen Tipp geben was ich noch machen muss????


Du musst einen Player mit Film laufen lassen, am besten Standbild, ohne Inputsignal meckert Autocal.
Sir_gizmo
Ist häufiger hier
#175 erstellt: 30. Dez 2020, 18:07
Ja das

Du musst einen Player mit Film laufen lassen, am besten Standbild, ohne Inputsignal meckert Autocal.


hatte ich jetzt nicht gemacht. Danke Toto80 für den Tipp jetzt komme ich zumindest bis zur Sensorauswahl. Wenn ich hier den Spyder 5 wähle, erkennt er ihn aber trotzdem nicht.... =(

2020-12-30 15_59_23-

Kann es sein das ich den Sensor im Win10 Geräte Manager nochmal konfigurieren muss??? Das ist der einzige Schritt der Anweisung, den ich nicht umsetzen konnte, da ich nicht weiss wo der Sensor bei den Geräten stehen soll.
Ich meine folgende Anweisung:
2020-12-30 16_13_34-X-Rite i1Display (EODIS) für JVC-Autocal, Projektoren _ Beamer - HIFI-FORUM


Hab schon mal durchgeschaut, aber nicht gefunden was x-rite oder ähnlich heisst.
Selbst der Sensortest geht
2020-12-30 16_04_02-FakeSensor-Win32-v0.1.4 - FreeCommander XE


[Beitrag von Sir_gizmo am 30. Dez 2020, 18:16 bearbeitet]
Omardris
Stammgast
#176 erstellt: 30. Dez 2020, 18:32
@Sir_gizmo
Bitte prüfe, ob die beiden Dateien "autocal.ini" und "dccmtr.dll" (= umbenannte FakeSensor.dll) im JVC-AutoCal-Verzeichnis sind.

Bei der Verwendung der spotread.exe aus dem ArgyllCMS-Paket spielt es keine Rolle, ob der original Windows/Xrite-Treiber installiert ist oder der alternative ArgyllCMS-Treiber. Die spotread.exe erkennt und arbeitet mit beiden Treiber-Versionen.
PF
Sir_gizmo
Ist häufiger hier
#177 erstellt: 30. Dez 2020, 19:21

Sir_gizmo
Bitte prüfe, ob die beiden Dateien "autocal.ini" und "dccmtr.dll" (= umbenannte FakeSensor.dll) im JVC-AutoCal-Verzeichnis sind.



Machen sie. Habe beide Dateien in das Verzeichnis gelegt in dem sich auch die .exe Datei für autocal befindet, also das Verzeichnis wo sich auch die originale dccmtr.dll befindet.

Muss irgendetwas als Admin ausgeführt werden? Brauche ich eigentlich unbedingt die 1.81 Version der X Rite Software oder geht es auch mit der neuesten x rite Software?
Omardris
Stammgast
#178 erstellt: 30. Dez 2020, 21:14
Für das EODIS3 braucht keinerlei Software oder Treiber installiert werden, weil Windows die Treiber schon mitbringt. Stecker in die USB-Buchse reicht.
Die beim Sensor mitgelieferte Software "I1Profiler" ist - falls installiert - am besten wieder komplett zu deinstallieren.

Das EODIS3 findet man im Geräte-Manager unter der Position "Eingabegeräte (Human Interface Devices)" und dort unter "USB-Eingabegerät". Dann muss man sich bei den einzelnen Geräten unter "Details" die "Hardware-IDs" anzeigen lassen und nach "USB\VID_0765&PID_5020" suchen.
Sir_gizmo
Ist häufiger hier
#179 erstellt: 30. Dez 2020, 21:19
Jetzt geht es aufeinmal
Danke für die Ratschläge.

Den Sensor auf Mitte Leinwand ausrichten und nicht wie in Autocal verlangt Richtung Beamer ausrichten?
Soll ich dann das erste Bild mit dem orangenen Viereck bezüglich Sensorposition in Autocal ingnorieren?
Sir_gizmo
Ist häufiger hier
#180 erstellt: 30. Dez 2020, 22:34
Ich musste Autocal über direkt über die Exe Dtei im Verzeichnis starten und nicht über die Verknüpfung am Desktop, dann ging es auf einmal.

Hab jetzt den X-rite mit dem Sensorkopf Richtung Leinwand gerichtet macht am meisten Sinn finde ich.

Jetzt hab ich Autocal (Normal) für Gamma durchlaufen lassen und ist mir das Ganze bei der Übertragung der Daten zum Projektor abgeschmiert

Ich geh noch an die Decke
2020-12-30 20_28_36-
Kennt jemand das Problem???
toto8080
Inventar
#181 erstellt: 31. Dez 2020, 08:36

Kennt jemand das Problem???


Nein aber das der Proki mal keine IP-Adresse bekommt, ist bekannt. Ich würde auch immer ein LAN-Kabel verwenden für die Verbindung zumindest Router -> Projektor. Der ECO-Modus im X7900 muss abgeschaltet sein, sonst geht ?? bestimmt die Netzwerkkarte in eine Art Standby. Control4 kann man auch abschalten wenn man so ein System nicht benutzt.

Ich glaube aber nicht das etwas schlimmes passiert wenn die Verbindung unterbrochen wird, ärgerlich alles auf Anfang. Bestimmt wird der Datensatz in einem Puffer zwischengespeichert, bevor er dann in einen ? EEPROM geschrieben wird. Die INI-Datei (*.cbd ) hast ja noch zum überschreiben.

Genau aus diesen Gründen bin ich ein Fan von externen Videoscalern mit LUT Funktion oder LUT "Boxen".
Armin289
Stammgast
#182 erstellt: 31. Dez 2020, 13:41
@Sir_gizmo

Du fragtest nach der Ausrichtung des i1.

In Beitrag #3 dieses Threads schrieb Toto8080, genaueres dazu. Lies Dir das mal durch. Ich vermute, dass auf Grund der höheren Empfindlichkeit des i1pro es passen müsste, wenn Du den Sensor nah an der Leinwand, wie er bisher war, in Richtung PJ drehst. Üblicherweise richtet man den Sensor hier so ein, dass man in HCFR bei Zuspielung des IRE100 Bildes auf Dauermessung schaltet und den Sensor mit feinen Positionierungen des Stativkopfs so ausrichtet das der höchstmögliche Lichtwert erreicht wird. Also die höchstmögliche Helligkeit dieser Stativposition, nur durch Ausrichtung des Sensors.
toto8080
Inventar
#183 erstellt: 31. Dez 2020, 13:50
Wie schon gesagt bin ich von dieser Methode später abgerückt, weil die Werte in HCFR beim ausrichten extrem hin und her gehüpft sind es war eine unsägliche Fummelei den Punkt zu treffen.
Nachteil Richtung Leinwand ist ganz klar die Lichtausbeute, da Autocal wohl bestimmte Mindestwerte erwartet. Mit wenig Laufzeit auf der UHP (? 600-800H) sollte das kein Problem sein.
Armin289
Stammgast
#184 erstellt: 31. Dez 2020, 13:53
Okay, toto, dann Richtung Leinwand.
Ich habe an anderer Stelle gelesen, dass nur im Mess-Logging keinerlei absoluten Nullwerte der Messungen vorkommen dürfen, das sonst die Autcal falsch berechnet. (aus dem HKVF)
Omardris
Stammgast
#185 erstellt: 31. Dez 2020, 15:21
Falls die spotread.exe-Methode nicht eingesetzt werden soll, möchte ich auf auf zwei alternative Möglichkeiten der Nutzung von beliebigen Sensoren für das Programm JVC-AutoCal aufmerksam machen.

Beide Alternativen beruht ebenfalls auf der supertollen Grundidee des Users "scyomantion" (Steven), eine Simulation des von JVC-AutoCal unterstützen Sensors "Spyder5" einzusetzen. Mit Simulation ist gemeint, dass man im JVC-AutoCal das Spyder5 als Sensor wählt, aber in Wirklichkeit ein anderer Sensor am PC angeschlossen ist, der sich gegenüber dem JVC-AutoCal als Spyder5 ausgibt.

Steven hat als Erster diese Idee realisiert, aber dann aus lizenzrechtlichen Gründen nicht weiter verfolgt und durch die Spotread.exe-Methode ersetzt, die den Vorteil hat, sehr viele Sensoren zu unterstützen, aber z. B. mit dem SpyderX oder dem I1Pro2 nicht korrekt funktioniert und teilweise zwingt, in Windows nicht signierte Treiber zu installieren.

Ich habe die Grundidee von Steven wieder aufgegriffen und dahin gehend erweitert, dass sowohl das Spyder5 als auch das SpyderX simuliert und nahezu alle Retail-, OEM- und Custom-Modelle des EODIS3 unterstützt werden. Dabei wird der (automatisch installierte) Standard Windows Treiber und das original Xrite-SDK mit dem Vorteil verwendet, das EODIS3 hinsichtlich der Synchronisation-Modi, insbesondere des AIO-Modus 100% exakt anzusteuern. Gleichzeitig ist eine "intelligente" Steuerung der Integrationszeit in Abhängigkeit der ermittelten Helligkeit implementiert. Die Umschaltung des Mess-Modus bei vorgeklappten Cosinus-Diffusor - zum Messen der Gamma, Ausrichtung des I1D3 dann zum Projektor - erfolgt automatisch.
Die Installation ist sehr einfach. Völlig unabhängig von der AutoCal-Version kopiert man aus einer Zip-Datei die drei Dateien "dccmtr.dll", "dcxmtr.dll" und "i1d3sdk.dll" in das AutoCal-Verzeichnis. In JVC-AutoCal wählt man dann entweder das Spyder4/5 oder das SpyderX. In beiden Fällen wird das EODIS3 angesteuert.

Auch für andere Sensoren wie I1Pro2/3, Klein Instruments, Jeti etc. gibt es entsprechende Lösung immer auf der gleichen Basis.

Die zweite Alternative steckt noch voll in den Kinderschuhen und ist nur für Anwender des - kostenpflichtigen - Programms "ColourSpace" der Firma Light Illusion interessant.
Dabei handelt es sich um ein Third-Party-Programm (wieder eine Spyder5/X-Simulation), das ColourSpace als reine Mess-Engine im Hintergrund nutzt. Der große Vorteil dieser Methode liegt darin, dass die gesamte Profi-Power von ColourSpace, einschließlich aller Einstellungen und auch Korrekturmethoden für die Sensoren genutzt werden können. So kann z.B. zunächst in ColourSpace eine Profilierung des Colorimeters mit einem Spektro erfolgen und anschließend wird das JVC-AutoCal gestartet und verwendet das ColourSpace als Mess-Engine mit dem frisch profilierten Sensor.

Meine Anpassungen/Modifikationen sind kostenfrei, aber weder "freeware" noch "open source" und werden nicht im Internet zum Download veröffentlicht.
Bei Interesse kann man sich per PM an mich wenden.
PF
toto8080
Inventar
#186 erstellt: 31. Dez 2020, 17:36
@Omardris

Welche Erfahrungen hast Du mit dem Diffusor gemacht ?
Gibt es Einschränkungen z.B. Farbabweichung etc. ?
Wäre es eine gute Idee eine Korrektur für den EODIS mit Diffusor vor der Optik anzulegen ?
Wäre natürlich eine Erleichterung mit Diffusor Richtung Projektor zu messen (mehr Licht) , mit Diffusor würde sich die Ausrichtung wesentlich einfacher gestalten (Leinwand "Umgekehrt).

ColourSpace :
Gibt es schon eine Methode ein LUT in ColorSpace zu erstellen und dann in den JVC zu exportieren ?
Praktisch das JVC Autocal zu ersetzen (LUT zu *.cbd Datei ) ohne externen Videoprozi. oder LUT-Box.

sorry für die vielen Fragen bin schon etwas länger raus


[Beitrag von toto8080 am 31. Dez 2020, 17:36 bearbeitet]
Mankra
Inventar
#187 erstellt: 31. Dez 2020, 17:58
Könnte man mit dem I1 Display Pro auch die Farben mit der Autocal einstellen oder auch mit diesem Sensor nicht zu empfehlen?
Omardris
Stammgast
#188 erstellt: 01. Jan 2021, 19:48
Noch eine Ergänzung zum Thema JVC-AutoCal, auch wenn es sein könnte, dass dies schon mal woanders beschrieben wurde.
Gerade im Zusammenhang mit dem Einsatz von verschiedenen Sensoren wie dem EODIS3 kann es interessant sein, die Option in JVC-AutoCal zu nutzen, eine Korrekturmatrix für den Sensor zu verwenden. Dann kann man selbst oder ein Freund das EODIS3 vorab mit einem Spektrometer profilieren und dann in aller Ruhe die Gamma- und die Farbmessung mit einem Sensor durchführen.

Jede Version des Programms JVC-AutoCal erstellt eine Datei namens "init.xml" im "AppData-Verzeichnis".
Zum Beispiel für die Version 12 sucht man das Verzeichnis:
"C:\Benutzer\DeinName\AppData\Roaming\JVCKENWOOD\Projector Calibration Software 12".
Das Verzeichnis "AppData" ist versteckt, daher muss man zunächst die Ansicht für versteckte Dateien in den Windows-Ordneroptionen aktivieren.
In der Datei init.xlm gibt es einen Abschnitt:
<matrixOfSensor>
<double>1</double>
<double>0</double>
<double>0</double>

<double>0</double>
<double>1</double>
<double>0</double>

<double>0</double>
<double>0</double>
<double>1</double>
</matrixOfSensor>

Dies entspricht der - neutralen - Matrix:
1, 0, 0
0, 1, 0
0, 0, 1

Hier kann man die Werte für eine 3 x 3-Korrekturmatrix eingeben.
Zum Beispiel (dies ist eine Matrix aus meiner Sammlung):
<matrixOfSensor>
<double>0.963501</double>
<double>0.00581503</double>
<double>0.00408888</double>

<double>0.0492744</double>
<double>0.994019</double>
<double>0.000345111</double>

<double>-0.00143445</double>
<double>0.00211048</double>
<double>0.956238</double>
</matrixOfSensor>

Deshalb habe ich davon abgesehen, eine weitere Matrixkorrektur in meinen Dlls zu implementieren.

@toto8080
Ich bin quasi ein Winzer, der Bier trinkt, da ich gar keinen JVC-Projektor habe und wegen Corona auch nicht in die Nähe eines JVC-Projektors gekommen bin. Aber natürlich haben mich kompetente "Helfershelfer" mit diversen JVC-Projektoren beim Test unterstützt und daher kam auch der Wunsch nach der Diffusor-Option, weil zumindest die Gamma-Messung gut mit Diffusor funktioniert. Die Farbmessung sollte aber dann reflektiv und ohne Diffusor von der Leinwand gemacht werden. Leider habe ich selbst meine DLLs noch nie im echten Einsatz mit JVC-AutoCal gesehen, sondern nur in meiner Schnittstellen-Simulation.
Eigentlich geht es mir auch weniger um JVC, sondern um ein eigenes Profiler-Programm, für das ich einfach die Schnittstellen brauche, um neben den teuren Profiteilen auch die beliebten Sensoren von Xrite und DataColor nutzen zu können.

Wir haben ja schon vor Jahren einmal eine Methode entwickelt, entweder über JVC-AutoCal oder das ARVE-Tool 1-D-LUTs von LightSpace in einen JVC-Projektor zu speichern. Das Interesse daran strebte geradlinig gegen NullKommaNull.

Das JVC-AutoCal rührt richtig in den Basistabellen des Projektors herum. Das hat Steven in feinster Kleinarbeit erruiert. Das Ersetzen der JVC-AutoCal durch eine andere/eigene Anwendung und der direkte Zugriff auf die internen LUTs des JVC ist ein richtig dickes Brett und der tiefere funktionale Sinn fraglich.
Man sollte weder die Qualität der JVC-Kalkulation unter- noch die von Light Illusion überschätzen.

@mankra
Ich halte das I1 Display Pro für einen sehr guten Sensor, ebenso das I1Pro2 Spektro.
Für das EODIS3 lohnt es sich m. E., mal ein Spektro zu Profilieren auszuleihen. Insbesondere dann ist es auch für die Farbmessung geeignet.
Ich persönlich bevorzuge klar die Ansteuerung durch die jeweilige original Xrite-SDK.
Da folge ich der Empfehlung von Light Illusion. Das Dev-Team dort unterstützt über 100 Geräte-Schnittstellen und hat wirklich Ahnung davon.
PF
AxelT
Inventar
#189 erstellt: 01. Jan 2021, 21:37

Könnte man mit dem I1 Display Pro auch die Farben mit der Autocal einstellen oder auch mit diesem Sensor nicht zu empfehlen?


Erst einmal...danke Omardris....evtl. komm ich ja mal dazu.

Ich habe nach der Anleitung reflektiv gemessen und habe auch die Farben kalibriert. Das Ergebnis ist wunderbar gewesen...nun schon wieder etwas her. Evtl. starte ich bald mal eine neue Runde. Aber vorher kommen noch meine klappbaren "Scheuklappen" an die Leinwand...danach Reckhorn / IBEAM bzw Shaker ..(bin noch unentschlossen, was ich nehme). Dann neu vermessen.
Mankra
Inventar
#190 erstellt: 02. Jan 2021, 12:10
@Omardris:
Danke auch von mir.
Bis zu 4% Abweichung, also rentiert sich eine Kalibrierung.

Wo oder wer bietet solche Profilierungen an?

Macht die AutoCal eine umfangreiche 3D Lut Farbanpassung oder werden nur die Primärfarben auf den Punkt gebracht?
Omardris
Stammgast
#191 erstellt: 02. Jan 2021, 17:32
Ob sich ein besonders sorgfältiger Messaufbau inkl. Profilierung lohnt oder nicht, hängt immer auch vom eigenen Anspruch ab.
Ich wollte nur darauf hinweisen, dass das JVC-AutoCal eine Matrix-Option anbietet.

Bezüglich Profilierung vielleicht mal seinen Händler fragen........................
Sensor-Hersteller und Firmen mit dem Thema Bildverarbereitung/Fotozubehör etc. bieten manchmal Spektros zum ausleihen an, natürlich nicht umsonst.
Bei Jeti kann man sich ein Spectraval 1501 für 350,- Euro plus MWSt für eine Woche ausleihen - Lol, wohl mehr für Profis und nichts für "Geiz ist geil".
Keine Ahnung, ob in den Foren oder im HKV noch jemand bereit ist, zu profilieren.

Das JVC-AutoCal korrigiert umfangreich und ist daher auch so wirksam.
PF
Armin289
Stammgast
#192 erstellt: 02. Jan 2021, 19:30
Angenommen, man hätte ein i1Pro2 für einen Tag ausgeliehen, lässt sich die Korrekturmatrix für einen Spyder 5 oder EODIS3 alleine mit HCFR erstellen? Ich habe dazu schon was entdeckt im Menue des HCFR, wüsste aber jetzt nicht wie man da vorgeht.


[Beitrag von Armin289 am 02. Jan 2021, 19:32 bearbeitet]
Omardris
Stammgast
#193 erstellt: 02. Jan 2021, 21:07
Ja, 3x3-Matrixerstellung geht mit HCFR und zwar über den Menüpunkt "Erweitert/Kalibrierungsdatei".
Ist etwas unklar beschrieben - habe ich auch ewig nicht mehr gemacht, aber getestet - funktioniert.
Am besten mal mit dem EODIS3 als Referenz und dem simulierten Sensor als Target vorher den Ablauf testen.
PF
Armin289
Stammgast
#194 erstellt: 02. Jan 2021, 22:03

Omardris (Beitrag #188) schrieb:
Dies entspricht der - neutralen - Matrix:
1, 0, 0
0, 1, 0
0, 0, 1

Hier kann man die Werte für eine 3 x 3-Korrekturmatrix eingeben.
Zum Beispiel (dies ist eine Matrix aus meiner Sammlung):
<matrixOfSensor>
<double>0.963501</double>
<double>0.00581503</double>
<double>0.00408888</double>

<double>0.0492744</double>
<double>0.994019</double>
<double>0.000345111</double>

<double>-0.00143445</double>
<double>0.00211048</double>
<double>0.956238</double>
</matrixOfSensor>


Könntest Du mal erläutern, wie so eine Matrix zu lesen ist? Für was stehen die 9 Korrekturwerte im Verhältnis zur Referenzmessung?


[Beitrag von Armin289 am 02. Jan 2021, 22:04 bearbeitet]
AxelT
Inventar
#195 erstellt: 02. Jan 2021, 22:20
Omardris, sag doch bitte einfach bescheid, wenn du es bei dir mal wieder machst..

Ich schick dir dann meinen EODIS3 vorbei

Omardris
Stammgast
#196 erstellt: 03. Jan 2021, 13:36

Armin289 (Beitrag #194) schrieb:
Könntest Du mal erläutern, wie so eine Matrix zu lesen ist? Für was stehen die 9 Korrekturwerte im Verhältnis zur Referenzmessung?

Ich bin nicht sicher, ob ich die Frage richtig verstanden habe.
Viele Messprogramme verwenden u. a. die "Four Color Matrix Methode (FCMM)" gemäß National Institute of Standards and Technology (NIST), um die Abweichungen eines Colorimeters zu kompensieren. Dabei werden zwei Messreihen mit Rot, Grün, Blau und Weiß erstellt und zwar jeweils mit einem Spektrometer als Referenz und dem betroffenen Colorimeter als Target. Die beiden R,G,B,W-Messergebnisse werden zu einer 3 x 3 Korrekturmatrix verrechnet, meist mit den Algorithmen von Ohno und Hardis von der NIST. (= schöne Übung zum Trainieren der grauen Zellchen )
Auch HCFR berechnet die Korrektur-Matrix nach dieser Methode. (Es kann noch mehr, aber darum geht es hier jetzt nicht)
Die Matrix bezieht sich immer auf die X, Y, Z-Werte. Die eigentliche Korrektur bei einer späteren Messung erfolgt durch Multiplikation des gemessenen X,Y,Z-Wertes mit der 3x3-Matrix. Auch das erledigen die Messprogramme netter Weise für uns.

Die neutrale 3 x 3-Matrix
...X, Y, Z
X 1, 0, 0
Y 0, 1, 0
Z 0, 0, 1
sieht in HCFR so aus

FCMM_leer

Meine Beispieldaten würden dort so aussehen.

FCMM_Example

Da kannst Du die Zuordnung gut erkennen.
PF
*Harry*
Inventar
#197 erstellt: 03. Jan 2021, 17:52
ThumbUp
Armin289
Stammgast
#198 erstellt: 03. Jan 2021, 19:28

Omardris (Beitrag #196) schrieb:
Ich bin nicht sicher, ob ich die Frage richtig verstanden habe.


Danke, für die Aufklärung.

Ich hatte die Vorstellung entwickelt, dass jede der 3 Reihen der Matrix eventuell einer Primärfarbe mit jeweils 3 Korrekturwerten zugeordnet sein könnte. Deshalb meine etwas unverständlich wirkende Frage. Aber der Algorithmus ist offenbar noch weit komplexer.

Du schreibst, dass bei der Profilerstellung jeweils eine Messreihe (mit Referenz- und Targetsensor) mit R,G,B,W durch geführt wird und die Abweichungen in die Matrix verrechnet werden. Sind das die üblichen Messpatches IRE0-100 und RGB in 100%, oder sind das eigene, evtl. von HCFR ausgegebene? Also z. B. jede Primärfarbe von 0-100%, wie bei der Autocal.


[Beitrag von Armin289 am 04. Jan 2021, 13:04 bearbeitet]
toto8080
Inventar
#199 erstellt: 03. Jan 2021, 20:01
Targetsensor gleich ( ! Simulierter Sensor) !
Also für die Korrektur werden schon zwei "echte" Sensoren benötigt. Und auch dann ist es nicht ganz trivial,
man muss nach Möglichkeit den Messbereich der Sensoren kennen FOV . Eine "schlechte" Korrektur ist genau so schlecht wie ein Sensor der daneben liegt.
Omardris
Stammgast
#200 erstellt: 03. Jan 2021, 20:49

Armin289 (Beitrag #198) schrieb:
Aber der Algorithmus ist offenbar noch weit komplexer.

Ja, die Herren Ohno und Hardis haben sich richtig Mühe gemacht:
FCMM
Bei der FCMM sind es nur jeweils 4 Messungen (R,G,B,W) für Referenz und Target.
Die meisten Programme nehmen dazu 100% Stimulus, also Triplet "255,0,0"; "0,255,0"; "0,0,255" und "255,255,255" bzw. die entsprechenden mit Video-Level 235. Light Illusion nimmt nicht 100% sondern nur 94% Stimulus, um zu verhindern, dass eine Farbe bei einem noch nicht kalibrierten Gerät mit 100% ins Clipping rutscht. Da sind es dann 240 anstelle von 255. Darunter sollte man aber nicht gehen, damit bei Blau genug Licht für die weniger empfindlichen Spektos zur Verfügung steht. Wer das nicht einstellen kann, oder eine Blu-ray als Quelle hat, nimmt einfach die 100% Primaries und 100% Weiß - basta.

Es gibt noch kompliziertere Verfahren wie z. B. das 3-Matrix-Verfahren von LG und das volumetrische von ColourSpace (Light Illusion), die die Besonderheiten der neue Generation von TVs etwas besser berücksichtigen.
PF

@toto8080
Das hast Du missverstanden.
Ich habe Armin289 nur vorgeschlagen, den grundsätzlichen Ablauf der Matrixerstellung bei HCFR - also welche Schritte muss man tun - mal probeweise durch zu spielen (Trockenübung), bevor er sich ein Spektro ausleiht. Da er keinen zweiten Sensor hat, bietet sich dafür der simulierte Sensor von HCFR an.
*Harry*
Inventar
#201 erstellt: 03. Jan 2021, 23:44

Omardris (Beitrag #200) schrieb:
Light Illusion nimmt nicht 100% sondern nur 94% Stimulus, um zu verhindern, dass eine Farbe bei einem noch nicht kalibrierten Gerät mit 100% ins Clipping rutscht. Da sind es dann 240 anstelle von 255. Darunter sollte man aber nicht gehen, damit bei Blau genug Licht für die weniger empfindlichen Spektros zur Verfügung steht.

Richtig, aber m.E. ist runter bis auf 75% der max. Weißluminanz bei blau auch noch kein Problem für's Spectro in reflektiv, wenn Lampe im hohen Modus und Spectro perfekt ausgerichtet ist (meine Erfahrung mit i2Pro2).

Denn sollte das zu profilierende Colorimeter zwischen hell und dunkel-Messungen in seiner Genauigkeit wegdriften, dann ist mir eine gemittelte Drift sympathischer als wenn es oben exakt, aber in den "shadows" (gerade im Beamer-Bereich mit wenig Licht) zu falsch misst und in Folge Szenen mit dunkler Grausuppe dann zB. Grünsuppig werden. Bei (älteren) Spyder-Gurken würd' ich's so machen, aber bei guten Colorimetern wie einem K10A ist das natürlich belanglos.


[Beitrag von *Harry* am 03. Jan 2021, 23:54 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
JVC AutoCal V9
AxFk am 03.04.2017  –  Letzte Antwort am 20.09.2017  –  22 Beiträge
JVC - Autocal Erfahrungsthread von Usern für User
blaufichte am 22.01.2014  –  Letzte Antwort am 03.04.2021  –  617 Beiträge
JVC x5000 Autocal mit i1d3 erfolgreich
scyomantion am 12.04.2018  –  Letzte Antwort am 23.04.2018  –  18 Beiträge
Spyder5 und Autocal Frage
HerrRossiUSA am 02.01.2021  –  Letzte Antwort am 02.01.2021  –  10 Beiträge
JVC X7900 Problem bei Farbkalibrierung
Sir_gizmo am 28.12.2020  –  Letzte Antwort am 11.01.2021  –  36 Beiträge
AutoCal für Sony-Projektoren - ein erster Schritt
Omardris am 03.03.2019  –  Letzte Antwort am 28.03.2019  –  37 Beiträge
Aktuelle Version JVC Autocal Anleitung von Peter Hess?
cmanblues am 13.03.2019  –  Letzte Antwort am 14.03.2019  –  3 Beiträge
JVC X-7900 + madvr
Jurgen2002 am 10.05.2019  –  Letzte Antwort am 16.12.2019  –  50 Beiträge
Kalibrierung JVC X7900
sacx am 28.10.2018  –  Letzte Antwort am 24.02.2020  –  7 Beiträge
JVC HD oder X Serie
patricks-kino am 15.07.2013  –  Letzte Antwort am 16.07.2013  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder900.169 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedLucre
  • Gesamtzahl an Themen1.500.607
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.536.031

Hersteller in diesem Thread Widget schließen