Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 . Letzte |nächste|

Neuer BenQ 4K E-Shift DLP mit Lensshift: BenQ W5700

+A -A
Autor
Beitrag
Mankra
Inventar
#251 erstellt: 09. Jun 2019, 12:39
@Toto
Wird sich zeigen. Ich bin echt neugierig, wie sich mein alter Bolide dazu schlägt. Sollte es wirklich ein Rückschritt sein, dann geht er eben zurück.
Auf die schnelle hab ich nur einen alten Spyder hier. Den Absolutwerten trau ich da nimmer und kalibrieren würde ich damit auch nimmer, aber zum Kontrastvergleich, im Direktvergleich, sollte er noch taugen.
Bzw.werde ich mir beide im Direktvergleich ansehen. Vielleicht läuft mir auch noch ein gebrauchter JVC rein (laut den jahrelangen Jubelpostings müßte ja ein alter X35, X500 die Beiden locker an die Wand spielen).

@Miki: €3.990,- müßte der aktuelle Listenpreis sein, nach dem die Händler einkaufen und dem Preis, welchen sie bewerben dürfen. Die 4490,- dürften ein offizieller Streichpreis sein. Dazu passen die diversen Angebotspreise (bis 15% unter den 3.990,-), nur leider, sind eben die Händler, welche gute Angebote machen, mit Vorbestellungen gut eingedeckt und JVC ist mit den Stückzahlen recht sparsam (eventuell um die N5 Verkäufe nicht zu sehr abzugraben).
Wie auch immer um 3.990,- kauf ich keinen X7900,- Dann nochmal einen 1000er drauf für einen N5).
Ist hier aber Offtopic, weiter mit dem W5700.
toto8080
Inventar
#252 erstellt: 09. Jun 2019, 13:17

Jubelpostings müßte ja ein alter X35, X500 die Beiden locker an die Wand spielen).

Na ich hatte bis zum Kill durch DHL (X35) den Direktvergleich von X35 zu X5000 , glaub mir das mehr an Licht beim X5000 macht schon spaß OK wenn HDR-UHD bei dem "Gefrickel" zur Zeit keine Rolle spielt, macht auch ein HD-Proki spaß ?
Die FI nicht zu vergessen, die ist beim X35 grotten schlecht (meine Meinung). Wenn wir nicht wieder über ADL diskutieren sind die Unterschiede auch Klar beim nativen Kontrast 1) X35 / 2) X5000 / Benq 5700 ??
Bin gespannt was bei Deinem Test mit dem Infocus beim Benq über bleibt
trancemeister
Inventar
#253 erstellt: 09. Jun 2019, 13:22

(laut den jahrelangen Jubelpostings müßte ja ein alter X35, X500 die Beiden locker an die Wand spielen)
Wenn's jetzt nur noch um den Schwarzwert geht ganz sicher.
Ansonsten war der damalige getestete X35 im Vergleich zum InFocus ein
richtiger Rohrkrepierer.
Alle bekannten Nachteile in vollem Ausmaß.
Es würde mich erschüttern wenn der dir reichen würde.
Dann solltest Du wirklich nochmals ernsthaft über den 7900 nachdenken.

Ganz lustig...mein Vergleichstest vor gut 5Jahren:
Und die Kiste wurde mir sogar als angebliches Golden Sample präsentiert


[Beitrag von trancemeister am 09. Jun 2019, 13:51 bearbeitet]
toto8080
Inventar
#254 erstellt: 09. Jun 2019, 13:29

Es würde mich erschüttern wenn der dir reichen würde.

Jo, und wenn man 3D Fan ist wird die Luft ganz schön dünn
Mankra
Inventar
#255 erstellt: 09. Jun 2019, 20:41
Welches "Gefrickel" unterstellst Du mir?
Wenn es nicht um 4k und UHD ginge, würde ich meinen SP8602 wohl noch weiter verwenden (und hätte diese beim Neubau eingeplant).

Nativer Kontrast: Das nacheinander !!! gemessene 100% Weiß und Schwarzbild sind für die Praxis absolut nebensächlich. Was zählt, ist der gleichzeitig darstellbare Kontrast.
ON/OFF nacheinander kann man auch mit einer Blende/Lampensteuerung, wenn gewünscht bis auf unendlich ausgeweitet werden.

Was zählt, ist der darstellbare Kontrast innerhalb EINES !! Bildes. Mangels ADL Messungen muss man über die Krücke ON/OFF ranziehen, um den InBild Kontrast bei dunklen Bildern ab zu schätzen.
Begrüßenswert wäre es, wenn ADL Messungen aufgenommen würden. Ekki wollte dies zwar, hat aber seit Monaten keinen Testbericht mehr veröffentlicht (viele Ankündigungen, TW9400, W2700, usw. aber nix raus gebracht).

Dass Ihr JVC Jünger immer wieder auf ON/Off hinweist und subjektive Eindrücke vor objektiven Messwerten vorzieht, ist bekannt.
Laut Anna&Flo, aber auch Auswertungen im AVS Forum, bewegt sich der ADL Durchschnitt über mehrere Filme hinweg bei ungefähr 8%.
Nimmt man die Normverteilung her, dann bewegt sich das Meiste zwischen 5 und 20% und die öfters gemessen 10% sind in der Nähe des Durchschnittes.
Und da schrumpft der JVC Vorteil dann doch deutlich, gegenüber den Zahlen, welche ON/Off suggerieren:
Contrast_Curves Contrast_Table
Bei den Messungen von Anna&Flo sieht man, dass bei 10% fast gleichstand zu den billig DLP herrscht. Dunklere Bilder ist JVC vorn, heller Bilder ist der X5000 hinten.

Deshalb gebe ich den W5700er eine Chance: Gute Farben, gute Vorab Kalibrierung und eventuell ab einer gewissen Helligkeit trotzdem einen brauchbaren InBild Kontrast.
Wenn er dafür noch eine brauchbare FI, Schärfe, Umschaltzeiten bietet, könnte er ganz brauchbar sein.

Ist noch viel Konjunktiv im Text. Ich schau mir den 5700er jetzt einfach mal an, Rest wird sich zeigen.
toto8080
Inventar
#256 erstellt: 09. Jun 2019, 21:28

Welches "Gefrickel" unterstellst Du mir?

Mit gefrickel meine ich das HDR nicht plug and play ist daran ändert auch ein DLP nix
Die ADL Diskussion können wir uns beide sparen da kommen wir auf keinen Nenner, ich sage Dir auch warum, die ADL Testbilder sind vollkommen Praxisfremd und gibt es so in einem Filmbild nicht.
Da JVC mit Weiß auf schwarzen Grund (Überstrahlen) schon lange Probleme hat, verwundert mich so ein Ergebnis auch nicht.
Wenn Du das von "Anna&Flo" mal genau lesen würdest wie die Verteilung in einem Kinofilm wirklich ist....
Aber da bist Du genau so resistent wie ich, man muss ja auch nicht immer einer Meinung sein
P.s. betreibe das Hobby auch nicht erst seid Gestern, und zu einer vernünftigen Kalibrierung gehört nicht nur 0 oder 100IRE genau so wenig wie 2 Punkte ein perfektes Ergebnis liefern kann ? 20 und 80 IRE.
Und da bei den jetzigen DLP-Shiftern nicht nur ON/OFF unerirdisch sind, sondern auch der ANSI gerade mal Durchschnitt ist (da waren DLP`s in der Regel immer besser), erwarte ich da auch nicht viel .
Scharf wenn die Optik mit macht und kein Drift im Gamma, da stimme ich zu.
Na wir werden sehen, die Vorschusslorbern die der 5700 bekommen hat .... komisch das es kaum Berichte gibt von Käufern.
Mankra
Inventar
#257 erstellt: 09. Jun 2019, 22:23
Auch bei keinem anderen Beamer so wirklich....
Umsosnt gibt es nicht den ellenlangen MadTV Thread.

Ich suche keine neue Lebensaufgabe. Für mich zählt das Ergebnis, welches sich mit dem Pana 424 und den jeweiligen Beamern rausholen lässt.

Wechsel vom 100% Weißbild zum 100% Schwarzbild gibt's auch äußerst selten. So selten, dass es mir egal ist. Für mich zählt der darstellbare InBild Kontrast.

Ohne den Kalibrierbericht schon gesehen zu haben, hoffe ich schon, dass Benq weiß, wie man das Gerät richtig kalibriert. Wenns dies schon bewerben und einen Bericht beilegen.
Aber auch das kann ich zeigen.

Berichte kann es noch nicht viele geben, wenn das Gerät noch nirgends lieferbar ist.......
Frank714
Stammgast
#258 erstellt: 11. Jun 2019, 10:07

toto8080 (Beitrag #252) schrieb:

Die FI nicht zu vergessen, die ist beim X35 grotten schlecht (meine Meinung).


Diese Meinung muss ich leider teilen. Auf die FI beim W5700 bin ich sehr gespannt, da BenQ in Sachen FI ja nun leider noch ein Neuling ist. Der Vergleich zu einer PureMotion (Optoma) bzw. VividMotion (Vivitek) FI würde mich sehr interessieren.
hajobluray
Ist häufiger hier
#259 erstellt: 11. Jun 2019, 10:46
Ich warte auch schon sehnsüchtig auf den Beamer!Wann ist der denn endlich lieferbar?Überall steht Ende Juni!
Mankra
Inventar
#260 erstellt: 11. Jun 2019, 11:20
Siehe Vorseite: Amazon UK hatte ihn schon vor ca. 2 Wochen lieferbar.
Am Wochenende war auf Amazon DE ein Stück lieferbar. Das hab ich bestellt und sollte am Freitag zugestellt werden.
hajobluray
Ist häufiger hier
#261 erstellt: 11. Jun 2019, 11:28
Dann erwarte ich deine Eindrücke!
Hatte ich schon gepostet-amazon uk zu teuer!
Mankra
Inventar
#262 erstellt: 11. Jun 2019, 21:05
Amazon.de war auch nur zum Listenpreis.

Da der X7900 weiterhin in der Luft hängt, JVC nicht liefert, hab ich jetzt mal hier zugeschlagen.
digital2019
Ist häufiger hier
#263 erstellt: 13. Jun 2019, 16:52
Hallo

Das ist mein erster Beitrag hier, mit dem ich eigentlich über den w5700 erzählen wollte.
So wie ein andere User hieri, habe ich meinen auch bei Amazon bestellt. Es waren zwei lieferbar, den einen habe ich nun.
Zuerst : Die Blende ist nicht stufenweise einstellbar. Firmware 1.0.0
2. Nicht akzeptable chromatische aberration. Nicht bei dem Preis. Sehe ich auch aus 3m Entfernung, im Film.
LensShift ist in Ausgangsstellung.
3. HDR finktioniert bei mir gar nicht. Gibt nur bunte Streifen. Probiert mit dem Egreat A10. Meinen Oppo hat sich mein Bruder geborgt. Bekomme den erst am Montag wieder. Kabel ist ein Ugreen 10m. Mediaplyer direkt mit kurzem Kabel am Beamer ändert nix. Kein HDR Bild, nur bunte Streifen.
4. Netflix HDR geht auch nicht, falls es das bei Netflix überhaupt gibt
5.Die FireTV Box direkt am Beamer angeschlossen, wird nicht erkannt.
6. Die FI ist nicht wirklich brauchbar
8. Blende hörbar, aber nicht störend. Betriebsgeräusch im Normal Modus ok. Im Sparmodus sehr leise.

Natürlich ist jetzt mein Smartphone auch kaputt gegangen, also kann ich erstmal keine Bilder hochladen.

Allein schon wegen wegen Punkt 2 geht er zurück.
Hab mich riesig auf den Beamer gefreut, nach den positiven Berichten. Gerade wegen der angeblich guten Linsen bzw Objektivs. Aber das war wohl nix.

bis denn....


[Beitrag von digital2019 am 13. Jun 2019, 16:55 bearbeitet]
Mankra
Inventar
#264 erstellt: 13. Jun 2019, 16:56
Oha. Dann hoffe ich, dass mein Gerät besser ist.
Sollte morgen zugestellt werden.
digital2019
Ist häufiger hier
#265 erstellt: 13. Jun 2019, 17:03
@ Mankra

Ja, ich drücke dir sämtlich Daumen. Je nachdem was du berichtest, entscheide ich dann, ob ich noch einen Bestelle. Allerdings mit neuerer Firmware.

bis denn....
Frank714
Stammgast
#266 erstellt: 13. Jun 2019, 17:04

digital2019 (Beitrag #263) schrieb:

6. Die FI ist nicht wirklich brauchbar
....


Das versteh ich jetzt nicht. Laut Deinem Bericht konntest Du mit dem W5700 keinerlei Programminhalte sehen, wie hast Du dann die Leistung der FI bei laufendem Programm getestet?

Gerade die Optik des W5700 galt laut Nutzerberichten und Belegfotos als der des W2700 überlegen, bei Deinem W5700 scheint dann tasächlich der Wurm drin gewesen zu sein. Drücke Mankra die Daumen, dass er morgen diese Beobachtungen nicht teilen muss.
digital2019
Ist häufiger hier
#267 erstellt: 13. Jun 2019, 17:10
Vielleicht missverständlich ausgedrückt.
Bild is da. Nur eben kein HDR.
Die chromatische Aberration ist bei meinem billig dlp bei Weitem nicht so schlimm wie beim w5700.
In dem Punkt bin ich wirklich mega enttäuscht.
Vielleicht doch lieber beim Händler kaufen, beim nächsten Mal

bis denn....


[Beitrag von digital2019 am 13. Jun 2019, 17:10 bearbeitet]
hotred
Inventar
#268 erstellt: 13. Jun 2019, 18:35
@Digital2019:

Danke für deine Schilderungen

Das klingt ja absolut gruselig

Für mich klingt das schon beinahe zu schlecht um wahr zu sein bzw. um generell für dieses Modell zutreffend zu sein.

Hoffentlich echt nur ein extrem schlechtes Exemplar

Ich verstehe die Hersteller sowieso nicht, da gäbe es soviel Potential und es wird offenbar (fast?!?) nichts daraus gemacht
lauranils
Stammgast
#269 erstellt: 13. Jun 2019, 18:38

digital2019 (Beitrag #263) schrieb:
Kabel ist ein Ugreen 10m.
Was für ein Ugreen HDMI Kabel hast Du im Einsatz? Glasfaser? Bei 10m ist das schon von Bedeutung.


[Beitrag von lauranils am 13. Jun 2019, 18:40 bearbeitet]
digital2019
Ist häufiger hier
#270 erstellt: 13. Jun 2019, 19:31
Ja, natürlich ein Glasfaser. Aber wie bereits gesagt, habs auch mit einem 0,5m Kabel direkt am Beamer probiert, HDR will einfach nicht.
Da ich meinen Oppo erst am Montag oder Dienstag bekomme, werde ich das nicht mehr testen können, der w5700 geht auf jeden Fall retour. Schon allein wegen der chromatische Aberration.

Werde noch einen letzten HDR Versuch mit meinem Laptop starten. Muss aber vorher nochmal nachlesen ob mein Schleppi HDR kann.

bis denn....
Mankra
Inventar
#271 erstellt: 13. Jun 2019, 20:35
D.h. es wird bald einen W5700 als Warehousedeal geben. Glaub nicht, dass Amazon das Gerät wegen einer Rücksendung schon austauscht.
toto8080
Inventar
#272 erstellt: 13. Jun 2019, 21:36

es wird bald einen W5700 als Warehousedeal geben


....bedeutet das, das der "Schrott" als Warehousedeal endet ?
Mankra
Inventar
#273 erstellt: 13. Jun 2019, 21:42
Tw. sicher. Schön öfters gelesen auch selbst bei WD defekte Artikel erhalten.
Da sitzt eine angelernte Hilfskraft bei den Rücksendungen, scannt nur den beigelegten Strichcode ein. Wird zwar sicher ein gewisses Procedere geben, aber wenn so ein Beamer mit intakter Verpackung, ohne optische Mängel zurück kommt, könnte ich mir sogar vorstellen, dass dieser in den regulären Verkauft geht. Betriebsstundenzähler sind ja die Ausnahme, werdens eher gar nicht wissen.
Oder, wenn die Verpackung vom Versand zuviel abbekommen hat, geht's eben zum AW.
digital2019
Ist häufiger hier
#274 erstellt: 13. Jun 2019, 22:25
Kleines Update

In Sachen FI muss ich zurück rudern. Im niedrigstem Modus ist die FI doch brauchbar.
Der Schwarzwert würde für mich auch in Ordnung gehen. Hatte vorher einen LS10000, da will ich jetzt aber keinen Vergleich anstellen, was den Schwarzwert anbetrifft, sinnlos. Dennoch wäre ich mit dem Schwarzwert des w5700 einverstanden, wie gesagt.
Die Blende sieht man manchmal schon recht deutlich arbeiten. Da würde ich auf ein Firmwareupdate hoffen.

Bild ist Hell genug für meine Draper Reactc 3.0 auch im DCinema Modus.
Farben finde ich auch schön ( Seheindruck, nicht messtechnisch ).
Die Bildschärfe ist auch gut.

Tja, dennoch bleibt das Problem mit der chromatischen Aberration, sowie das HDR Problem, welches ich aber nicht endgültig auf den Beamer "schieben" kann.

bis denn.....
Mankra
Inventar
#275 erstellt: 13. Jun 2019, 22:55
Wie groß ist Deine LW?
Helligkeit, zumindest subjektiv im Vergleich zum LS10000?

Warum steigt man von einem LS10000 auf einen W5700 um?
digital2019
Ist häufiger hier
#276 erstellt: 13. Jun 2019, 23:09
MEIN LS10000 hatte eine schlechte Optik, miese Konvergenz, und auch chromatische Aberration.
Abgesehen davon wollte ich FI bei 4k.
Habe meinen günstig gebraucht gekauft, im Glauben, dass mich das nicht sooo stören würde. Tat es aber dann doch.
Im Übrigen, ich habe dre verschiedene LS10000er gesehen, und einen LS10500. Keiner von denen hatte eine gute Konvergenz. Anscheinend gibt bzw gab es bei den sonst tollen Beamer eine sehr große Serienstreuung. Wenn ich mir vorstelle, dass Leute den vollen Presi für solche Gurken bezahlen, dann tut mir das fast weh.

Zu der Frage nach der Helligkeit : Ich finde, der w5700 hat mehr Punch. ich empfinde den w5700 nicht als dunkler. So aus der Erinnerung.
Für meine 104zoll Draper React ausreichend. Auch im Sparmodus. Der w5700 ist aber auf jeden Fall viel schärfer als mein ex LS10000

bis denn...
hotred
Inventar
#277 erstellt: 14. Jun 2019, 05:35
Ich hatte bisher selber 1xTW9200/2xTW7300/1xTW9300 und kürzlich 1XTW9400.

Keines der Geräte hatte Probleme mit der Optik oder Schärfe.

Keines davon hatte Probleme mit der Konvergenz - perfekt ist die out of the box bei einem 3-Chipper praktisch nie, war aber bei jedem mit sehr geringen Einstellungen sehr gut .


Jedoch hatte der 1. TW9300 der mir geliefert wurde ein Problem mit dem E-Shift (war laut - 2. war völlig ok) und der TW9400 kürzlich 2 defekte Pixel (ging deshalb zurück - sonst war er sehr gut, störte mich aber)...

Gerade die Optik ist bei den Epson meiner Ansicht nach sehr gut - speziell für den Preis - ich hatte einen LS10500 auch im direkten Vergleich mit einem Optoma UHZ65 und JVC X7500 gesehen - da war die Epson Optik im Vergleich sehr gut und meiner Ansicht nach gleich auf mit der JVC, die vom Optoma fand ich schwächer (wobei die aber auch nicht völlig ok war offenbar)


Schwächere Geräte im Rahmen der Streuung kann man natürlich immer und überall erwischen, aber gerade die Optik ist meiner Ansicht nach bei den Epson Preis/Leistung insgesamt eher überdurchschnittlich gut.
schnarcherstrasse
Stammgast
#278 erstellt: 14. Jun 2019, 07:58

MEIN LS10000 hatte eine schlechte Optik, miese Konvergenz, und auch chromatische Aberration....
Der w5700 ist aber auf jeden Fall viel schärfer als mein ex LS10000


Ohne den Benq jetzt gesehen zu haben - ich nutze sowohl einen Vivitek H1188 und H1189 und zwei LS10000 in Kombination mit dem Darbee und was der LS10000 vor allem mit MadVR auf die Leinwand zaubert muss sich vor den 1-Chip DLPs in Sachen Schärfe nicht verstecken.

Da war bei deinem Gerät mit Sicherheit etwas im Argen, schade.
LG

Nachtrag - ich meine natürlich vom Sitzplatz aus im normalem Filmbetrieb


[Beitrag von schnarcherstrasse am 14. Jun 2019, 08:31 bearbeitet]
Mankra
Inventar
#279 erstellt: 14. Jun 2019, 09:01

schnarcherstrasse (Beitrag #278) schrieb:
Nachtrag - ich meine natürlich vom Sitzplatz aus im normalem Filmbetrieb :)

Das sind 2 verschiedene Geschichten:
Siehe Arbeitsweise des Darbee: Übern Kontrast stellt sich auch eine subjektiv hohe Bildschärfe dar.
Die reale, optische Schärfe kann man nur direkt an der Leinwand auf Pixelebene prüfen und vergleichen.

Ob die native Schärfe, Kontrast, etc. zählt oder der Eindruck vom Sitzplatz ist ne Philosophie Frage und kann nur jeder für sich selbst entscheiden.

IMHO Messungen, Prüfungen an der Leinwand, zum Vergleich sind wichtig, um Stärken und Schwächen besser zu sehen, aufzuarbeiten. Zuletzt entscheidet man dann mit dem allgemeinen Sichteindruck vom Sitzplatz aus.
Nervig wird's nur, wenn bestimmte Werte als der heilige Gral angesehen werden (ON/Off Kontrast) und andere Messwerte wie InBild Kontrastmessungen, negiert werden, weils nicht ins Weltbild passen.

So kann ich mir gut vorstellen (ohne einen LS10000 selbst gesehen zu haben), dass das Bild durch den besseren InBild Kontrast auf Entfernung schärfer aussieht. MadVR mit HDR, Darbee können um so effektiver arbeiten, je besser der InBild Kontrast.
hotred
Inventar
#280 erstellt: 14. Jun 2019, 10:28

Mankra (Beitrag #279) schrieb:
[
Nervig wird's nur, wenn bestimmte Werte als der heilige Gral angesehen werden (ON/Off Kontrast) und andere Messwerte wie InBild Kontrastmessungen, negiert werden, weils nicht ins Weltbild passen.



Ich hab da in den DLP Threads aber oft das Gefühl als würde es anders rum laufen, denn da wird sehr oft davon gesprochen das man den Unterschied im Nativkontrast im realen content nur selten sehen kann und einen besseren Inbildkontrast hingegen schon...

Nun interessiert mich das seit jeher, ich hatte mir deshalb extra den Acer V9800 geholt (wegen sehr gutem Inbildkontrast) - beim Vergleich mit dem Epson Tw7300 könnte ich jetzt nicht wirklich sagen das der Acer hier deutlich besser ausgesehen hätte diesbezüglich insgesamt.

Die Schärfe war am Acer natürlich schon extrem gut - die ist aber an den Epson (im Rahmen dessen das es eben nur ein FHD LCD Beamer mit geringer Füllrate und E-Shift ist) auch sehr gut.

Ich hatte die Geräte gleichzeitig mit halbseitigem Bild und auch nacheinander verglichen.


Ich hab auch TW7300 mit 9300 verglichen, den Unterschied im Nativkontrast sieht man einfach, wie man etwas anderes behaupten kann verstehe ich nicht.

Unabhängig davon ist es völlig egal mit was man am Ende zufrieden ist, wenn man zufrieden damit ist
Frank714
Stammgast
#281 erstellt: 14. Jun 2019, 10:28

digital2019 (Beitrag #274) schrieb:
In Sachen FI muss ich zurück rudern. Im niedrigstem Modus ist die FI doch brauchbar.


An dieser Stelle wird es spannend, da die Definition von "brauchbar" bei FI sehr von den Sehgewohnheiten des jeweiligen Nutzers abhängt. Gehe ich Recht in der Annahme, dass Du den höheren Modus als "unbrauchbar" bezeichnet hattest, weil Du hierbei den so genannten "Soap Opera Effect" wahrgenommen hattest?
Mankra
Inventar
#282 erstellt: 14. Jun 2019, 11:19

hotred (Beitrag #280) schrieb:
Ich hab da in den DLP Threads aber oft das Gefühl als würde es anders rum laufen, denn da wird sehr oft davon gesprochen das man den Unterschied im Nativkontrast im realen content nur selten sehen kann und einen besseren Inbildkontrast hingegen schon...

Kommt vielleicht so rüber, wenn die Schwarz/Weiß Messung als einziger Messwert anerkannt wird.
In der Tat ist der nacheinander darstellbare Kontrast eigentlich unwichtig (und kann per Lampensteuerung oder Blende bis auf Unendlich ausgedehnt werden), Wichtig ist der gleichzeitig darstellbare Kontrast. Da kommen dann die Fanboys sofort daher und argumentieren, dass die 50% des AnsiKontrastest kaum vorkommen. Stimmt auch (noch weniger, direkte Umblendungen von 100% Schwarz auf Weiß oder umgekehrt), laut diversen Auswertungen liegt es irgendwo bei 8 bis 10%
Der native On/Off ist "nur" ein Anhaltspunkt, auf den Kontrast bei den dunklen Bildern. Besser wäre hierzu eine 1% ADL Messung. Bzw. natürlich die ganze ADL Messreihe.



Nun interessiert mich das seit jeher, ich hatte mir deshalb extra den Acer V9800 geholt (wegen sehr gutem Inbildkontrast)

Na ja, die Epson halten ja einen recht guten InBild Kontrast, da wird der 9800er nur bei hellen Bildern mithalten können und sooo gut ist der InBild Kontrast, gegenüber den früheren FullHD DLP gar nicht.

Btw: Hat der V9800 eine FI? Auch bei 4k?
toto8080
Inventar
#283 erstellt: 14. Jun 2019, 12:03
@Mankra
...Du kennst diesen Artikel ANSI vers. ON/OFF
Ich möchte bestimmt nicht wieder darauf umherreiten, ich glaube soweit besteht Konsenz am besten wäre ein Projektor mit Unendlich ANSI und ON/OFF bei ! sehr guten Schwarzwert. Ich habe leider bei mir das Problem das der ANSI in meinem WozKino schon physikalisch bedinngt unter aller S... ist. Ich bin mir dessen auch bewusst das wenn ich mein WoZ ""verschandel"" ich wesentlich mehr rausholen könnte.
Leider scheint es auch sehr stark vom Content abzuhängen welcher Projektor mehr punkten kann, ist also garnicht immer so eindeutig, s. Artikel oben .
Das Problem was ich bei den aktuellen "4K" DLP`s sehe, der native Kontrast geht immer weiter in den Keller und durch E-Shift Glas + ? teilweise billige Optikteile sinkt auch der ANSI auf das Niveau eines LCOS. Kommt dann auch noch ein schlechter Schwarzwert dazu sagen wir mal ab 5IRE (? Bsp. 1 zu 0,5) kommt erst Fahrt auf bei mittlerer/hoher Bildhelligkeit / Content. Das Ganze wiederspricht eigentlich dem Gedanken von HDR und großen Dynamikumfang.
Mankra
Inventar
#284 erstellt: 14. Jun 2019, 12:34
Natürlich kenn ich den Artikel, wird ja von Euch immer wieder hoch gebracht.
Aber Du willst nicht verstehen, dass der ON/Off nur eine Krücke ist, um den InBild Kontrast bei seeeeeeehr dunklen Bildern abzuschätzen.
Was nacheinander dargestellt wird ist egal, wichtig ist, was gleichzeitig !!! dargestellt werden kann.
Deshalb besser, da genauer, wäre dazu die ADL Messungen, da man hier den ganzen Verlauf sehen würde.
Wie z.B. hier: http://projectiondream.com/en/contrast-projector-environment/
Bzw. andere Kombinationen kann man selbst vergleichen. Hier der X5000, welcher bereits mit nur 1% hellem Bildanteil 40% vom On/Off verloren hat.
Ich lasse gerne gelten, dass sich das Meiste zwischen und 5 und 15% abspielt (Durchschnitt über mehrere Filme um die 10%) abspielt und 50% Werte des ANSI weniger häufig vorkommt.

Aber ich frag mich immer wieder, wenn Du schon weißt, dass Du in Deinem Wohnzimmer viel Kontrast verschenkst, warum dann überhaupt solch ein Theater um die ganze Kontrastgeschichte?
Kommt mir vor, wie wenn 2 Sportwagenfahrer sich über Rundenzeiten auf Forstwegen unterhalten.....

Back2topic:
Der W5700 wurde vorhin zugestellt, am Abend gibt's erste, subjektive Eindrücke.
Frank714
Stammgast
#285 erstellt: 14. Jun 2019, 13:19

Mankra (Beitrag #284) schrieb:

Back2topic:
Der W5700 wurde vorhin zugestellt, am Abend gibt's erste, subjektive Eindrücke.


George_Lucas
Inventar
#286 erstellt: 14. Jun 2019, 13:56

Mankra (Beitrag #284) schrieb:
Natürlich kenn ich den Artikel, wird ja von Euch immer wieder hoch gebracht.
Aber Du willst nicht verstehen, dass der ON/Off nur eine Krücke ist, um den InBild Kontrast bei seeeeeeehr dunklen Bildern abzuschätzen.
Was nacheinander dargestellt wird ist egal, wichtig ist, was gleichzeitig !!! dargestellt werden kann.
Deshalb besser, da genauer, wäre dazu die ADL Messungen, da man hier den ganzen Verlauf sehen würde.
Wie z.B. hier: http://projectiondream.com/en/contrast-projector-environment/
Bzw. andere Kombinationen kann man selbst vergleichen. Hier der X5000, welcher bereits mit nur 1% hellem Bildanteil 40% vom On/Off verloren hat.
Ich lasse gerne gelten, dass sich das Meiste zwischen und 5 und 15% abspielt (Durchschnitt über mehrere Filme um die 10%) abspielt und 50% Werte des ANSI weniger häufig vorkommt.

Aber ich frag mich immer wieder, wenn Du schon weißt, dass Du in Deinem Wohnzimmer viel Kontrast verschenkst, warum dann überhaupt solch ein Theater um die ganze Kontrastgeschichte?
Kommt mir vor, wie wenn 2 Sportwagenfahrer sich über Rundenzeiten auf Forstwegen unterhalten.....

Messungen von On/Off, ANSI, ADL, Lichtausbeute, Farbraum, Gamma usw. dienen zunächst der Vergleichbarkeit, um in Tests die Geräte über längere Zeit objektiv miteinander zu vergleichen. Ein Messwert alleine sagt leider gar nichts über die Performance aus, die ein Projektor zu leisten imstande ist.
Hier kommen immer noch mehrere Faktoren zusammen, die in einzelnen Messungen nicht erfasst werden, wie Schärfe, Kontrasteindruck, Auflösung, Detaildarstellung, Artefakte usw.

Die von dir regelmäßig angeführten ADL-Messungen hast du leider immer noch nicht verstanden. Kontaktiere diesbezüglich doch mal Anna oder Flo. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie zum Verständnis beitragen - wenn du das überhaupt möchtest. Hier ignorierst du diverse Erläuterungen konsequent dazu.

Mir persönlich dienen alle Messungen neben der Vergleichbarkeit auch dazu, meine subjektiven Eindrücke zu verifizieren. In der Regel gehen Messungen und Bildeindrücke miteinander einher.

Auch ein BenQ W5700 sollte in der Gesamtperformance beurteilt werden. Einzelne Messwerte sind zwar gut und schön, um die oben erwähnte Vergleichbarkeit zu gewährleisten, aber selbst ein Projektor mit relativ schlechtem Schwarzwert/Kontrast kann ein überaus brillantes und farbenfrohes Bild darstellen - wenn andere Dinge überdurchschnittlich gut sind, wie zum Beispiel Lichtausbeute, Schärfe und Detaildarstellung.

Das haben wir uns hier auf mehreren Kalibrier-Workshops schon angesehen.


[Beitrag von George_Lucas am 14. Jun 2019, 13:59 bearbeitet]
**Heinz**
Stammgast
#287 erstellt: 14. Jun 2019, 14:19
So nach all dem theoretischen bla bla freue ich mich auf einen belastenden Seh bericht von Mankra. Ich hab dlp noch nicht abgeschrieben und bin immer von dem Punsh fasziniert. Wenn doch nicht der schlechte Schwarzwert wäre. Was mir überhaupt nicht einleuchten, warum entwickelt TI nicht den Kontrast stärkeren großen Chip weiter? Stattdessen das 4x gewobbel mit schlechten Kontrast! Das geht mir nicht in die Birne.


[Beitrag von **Heinz** am 14. Jun 2019, 14:20 bearbeitet]
Frank714
Stammgast
#288 erstellt: 14. Jun 2019, 15:08

**Heinz** (Beitrag #287) schrieb:
Was mir überhaupt nicht einleuchten, warum entwickelt TI nicht den Kontrast stärkeren großen Chip weiter? Stattdessen das 4x gewobbel mit schlechten Kontrast! Das geht mir nicht in die Birne.


Wurde gerade im AVS thematisiert. Angeblich benötigt der größere 4K taugliche Chip mehr Platz, Elektronik usw. und mit dem 0.47 Zoll DMD hätte BenQ Einsparungen erzielt, die für andere Ausstattungsmerkmale ausgegeben werden konnten.

Wenn's nach mir ginge sollte TI wieder den alten, Ende 2007 vorgestellten DarkChip 4 (bot wohl das Maximum an nativem Kontrast, wurde aber nur in Exoten wie z.B. Planar verbaut) herausholen und für XPR E-Shift ertüchtigen.

Worin sich sicherlich viele einig sind (insbesondere beim AVS) ist der Umstand, dass DLP Ende der 1990er Jahre als Revolution gefeiert wurde, in hochwertigen Geräten namhafter Hersteller zum Einsatz kam (z.B. Marantz, Yamaha), sich aber letzten Endes und insbesondere im Einstiegssegment etabliert hat und Texas Instruments es den Projektorherstellern überläßt, durch Tricks usw. höhere Kontrastwerte zu erzielen anstatt selber für eine Besserung der Situation und für alle zu sorgen.

Ärgerlich bleibt, dass wir mit dem DarkChip 3 ein Niveau erreicht hatten, dass die neuen 4K XPR DMDs nicht mehr erreichen. Hier hätte ich zumindest von einem Hersteller wie TI erwartet, dass die sich zumindest darum bemühen, dieses erreichte Niveau beizubehalten. Bin mir sicher, dass sich das auch BenQ gewünscht hätte anstatt das Problem mit Mehrkosten einer dynamischen Iris zu lösen.


[Beitrag von Frank714 am 14. Jun 2019, 15:14 bearbeitet]
bierch3n
Stammgast
#289 erstellt: 14. Jun 2019, 15:10

**Heinz** (Beitrag #287) schrieb:
...
Was mir überhaupt nicht einleuchten, warum entwickelt TI nicht den Kontrast stärkeren großen Chip weiter? Stattdessen das 4x gewobbel mit schlechten Kontrast! Das geht mir nicht in die Birne.

Ich vermute Kosteneinsparungsmaßnahmen, die normalen FHD DMDs werden (deutlich) günstiger wie die ~3k großen XPR1 DMDs sein, wahrscheinlich wird dieses Vorgehen von den Herstellern wie Acer/Benq/Optoma/... sehr begrüßt, solange der Endkunde trotzdem kauft und der vergleichbare Gewinn steigt.
Die meisten Kunden kaufen die DLPs online beim Kistenschieber und der Anspruch kann dabei ein völlig anderer sein als von denen der Forumsteilnehmern oder anderen affineren Menschen - wertungsfrei gemeint.
Geiz ist Geil meint auch der BWLer...


[Beitrag von bierch3n am 14. Jun 2019, 15:13 bearbeitet]
**Heinz**
Stammgast
#290 erstellt: 14. Jun 2019, 15:13
Genau das ist das Stichwort. Einsparungen. So billig wie möglich Produzieren, damit am Ende für die BWL Abteilung ein fetter Betriebs Gewinn steht. Schade, schade.
bierch3n
Stammgast
#291 erstellt: 14. Jun 2019, 15:19
Das liest sich für uns alles extrem negativ, ich finde jedoch, dass die meisten DLPs neben der Schwarzwert- und Aufstellungsflexibilitätsschwäche ein für des Geld überragendes Bild auf die Leinwand zaubern (können) und sich teilweise hinter deutlich/x-fach teureren Geräten nicht zu verstecken brauchen - natürlich nicht in allen Disziplinen, da spielen persönliche Präferenzen und am Ende auch der Anspruch eine Rolle.
Frank714
Stammgast
#292 erstellt: 14. Jun 2019, 15:28

**Heinz** (Beitrag #290) schrieb:
So billig wie möglich produzieren, damit am Ende für die BWL Abteilung ein fetter Betriebs Gewinn steht.


Ob unser Heimkino-Segment für "fette" Betriebsgewinne sorgt, wage ich stark zu bezweifeln. Schaun wir uns doch mal an, wie viele Firmen sich seit Anfang 2000 komplett aus dem Heimkinoprojektor-Geschäft zurückgezogen haben: PLUS, Marantz, Yamaha, Mitsubishi, Sharp, Samsung usw.

Bereits die GfK schrieb Anfang 2007 wortwörtlich, dass Flachbildschirme die Umsätze von Heimkinoprojektoren "kannibalisieren".

Eigentlich sollten wir lieber froh sein, dass es überhaupt noch Firmen gibt, die Heimkino-Videoprojektoren herstellen und wir eine gewisse Auswahl haben. So wie ich das sehe sind wir im Reich der Unterhaltungselektronik eher Bettler und "Beggars can't be choosers".

Ich mache mir inzwischen zunehmend Gedanken, wer als nächster die Hufe hochmacht. Vivitek / Delta macht Ab- und Ausverkauf, hat auf der InfoComm nur einen FullHD-Laserprojektor für Sportsbars usw. vorgestellt. Optoma kommt mit seinem UST-Projektor "CinemaX" P1 nicht richtig aus dem Knick und hat anscheinend die InfoComm zum Zwecke von Publikumstests genutzt. Allerdings hat (ausnahmsweise) Optoma mit seinen 4K DLP-Projektoren letztes Jahr wohl mehr Erfolg gehabt als ursprünglich antizipiert, derzeit ist aber nach wie vor nichts Ambitioniertes, was sich mit einem BenQ W5700 oder W2700 messen könnte, absehbar.
digital2019
Ist häufiger hier
#293 erstellt: 14. Jun 2019, 16:23
Zur FI nochmal : Im niedrigsten Modus merkt man einen Unterschied. Im mittleren und hohem Modus gibt es Artefakte und das Bild ruckelt stellenweise deutlich.
Wäre der niedrige Modus einbisschen agressiver, wäre für MICH noch schöner.
Ich bin kein Kinofan, würde mich eher als Grossbildfan bezeichnen. Von daher sollte das Bild schon schön flüssig sein, ohne Geruckle. Natürlich auch ohne Soap Effekt.

Wäre mein Exemplar 100%ig in Ordnung, wäre Preis/Leistung ok. Bei einem Preis von 2000Euro würde ich sagen top.

Bin schon auf den Bericht von Mankra gespannt. Hoffe Dein Exemplar ist astrein.

Bis denn.....
Frank714
Stammgast
#294 erstellt: 14. Jun 2019, 16:32

digital2019 (Beitrag #293) schrieb:
Zur FI nochmal : Im niedrigsten Modus merkt man einen Unterschied. Im mittleren und hohem Modus gibt es Artefakte und das Bild ruckelt stellenweise deutlich......


Danke für die Rückmeldung.

Allerdings ist es gerade Bildruckeln, das die FI tunlichst vermeiden sollte, schließlich geht's um "reduction of motion blur and judder
(Geruckel)", zumindest bei den Pixelworks Motion Engines (z.B. Optoma und Vivitek). Bleibt erst mal die Hoffnung, dass das etwaigen Bugs geschuldet ist, die hoffentlich noch durch Updates behoben werden.
hajobluray
Ist häufiger hier
#295 erstellt: 14. Jun 2019, 16:55
Hallo!
Na-da kann man ja nur hoffen,dass der beamer von mankra besser ist!
Meine Hoffnung schwindet ein wenig,da ich mir auch so einen zulegen möchte!
Warte doch mal die Tests von Ekki ab und in der nächsten Audiovision ist ja dann auch sein Test drinn!
digital2019
Ist häufiger hier
#296 erstellt: 14. Jun 2019, 21:58
Update zu meinem HDR Problem.
Zu meinem Erstaunen spielt der interne Mediaplayer mein 47GB grosses mkv File ab, und das auch mit HDR.
Somit scheint bei mir das Problem mit der HDR Darstellung nicht am Beamer zu liegen, sondern an den Kabeln oder am Egreat A10 selbst.

@Frank714

Habe die Firmware 1.0.0 somit kann man nur hoffen, dass sich da noch was tut.



Bis denn......


[Beitrag von digital2019 am 14. Jun 2019, 22:01 bearbeitet]
Mankra
Inventar
#297 erstellt: 15. Jun 2019, 00:05
So, hier haben ja schon Einige auf meine Eindrücke gewartet.
Mehr als einen ersten, subjektiven Eindruck von ca. 10min Aufstellen und 1x Oblivion in 4k kann ich aber heute noch nicht geben:
Hatte bißerl Streß und bei der Affenhitze dann lieber noch schnell in 2 Räumen ein Klimagerät installiert.

Am Abend dann schnell den W5700 ausgepackt und aufgestellt:
Produktion 04/19, Firmware 1.0.0
Das Gehäuse ist recht groß und der Kunststoff wirkt recht wertig. Seitlich reingeschaut: Da ist viel Luft im Gehäuse. Ist wohl der Optik geschuldet, das Volumen wird nicht wirklich benötigt.
Die LensShift Einstellungen haben keinen spürbaren Mittelpunkt. Zumindest beim horizontalen LS wärs wünschenswert. Man muss stattdesen LI+RE bis zum Anschlag drehen und dann den Mittelwert zurückstellen.
Zoom und Schärfe reagieren auf kleinste Bewegungen. Man findet schon leicht den richtigen Zoom und auch die Schärfe ist recht schnell gefunden. Trotzdem wäre eine feinfülligere Einstellung wünschenswert.

Dann als erstes Schwarz und Weiß Clipping eingestellt. Schwarz lies sich "normal" feinfüllig einstellen. Weiß läßt sich zwar richtig einstellen, indem man auf 49 stellt. Beim nächsten Punkt, also Kontrast auf 50, clippen bereits 3 bis 4 Balken.....Ist also ein sehr große Helligkeitssprung, somit, wenn es nicht paßt, nicht genau einstellbar....

Dann das Geräte eigene Testgitter aufgerufen. Das Testgitter besteht aus recht dicken Linien, leider keine 1 Pixel Linien. Aber auch bei den dicken Linien ist CA deutlich zu sehen. Linke Bildseite Links ein dicker, grüner Streifen, dürfte mehr als ein Pixel breit sein. Rechts ein Rosa Streifen. Beides Senkrecht. Waagrecht halbwegs OK.
Rechte Bildseite wechselt das Grün von der linken Seite des weißen Gitters, zur rechten Seite. Wiederum recht dick.
Der Infocus ist auch nicht ganz frei von CA. Aber da füllt der grüne Streifen "nur" den Zwischenraum bis zum nächsten Pixel auf, also das Fliegengitter. <
Werde morgen ein 1 Pixel Gitter probieren, aber ich bin mir jetzt schon sicher, dass es min. um 1 Pixel überstrahlt.
Also die gleiche Geschichte.

Egal, Oblivion eingelegt, meine erste 4k Scheibe und auf den Sound, Farben und tolles Bild gefreut. Die hellen Bilder sollten ja dem DLP liegen.
Vorweg: Der Sound ist im neuen HK wirklich geil

Nun ja, der große Wow Effekt stellte sich nicht ein. Kann natürlich sein, dass die Erwartungshaltung zu hoch war. Aber subjektiv würd ich sagen, BR auf dem Infocus schaut auch nicht viel schlechter aus. Wenn, dürfte der Unterschied klein sei.
Morgen werde ich beide Beamer gleichzeitig anschließen um besser vergleichen zu können.

Das leidige Kontrastthema: Die Balken sind schon verdammt hell. Die Blende sah ich nur selten. An den Balken glaub ich zu sehen, dass die Blende recht früh öffnet und dann einfach offen bleibt. Grundsätzlich sind die Bilder schon OK. z.B. wirken die Haare, neben dem helleren Gesicht richtig schwarz (obwohl man an den Balken sieht, dass da noch viel Helligkeit vorhanden ist). Schlimm wird's, wenn dunklen eine helle Fläche (z.b. Licht oder Feuer) ist. Dann macht die Blende schon auf und da mehr helle Bezugspunkte fehlen, wirkt das ganze blass und grau.
In Summe glaub ich, dass trotz HDR und 4K es eher ein Rückschritt ist.
Aber ich hab derzeit Alles auf Auto stehen (Beamer zeigt HDR Signal an), noch nichts beim Pana424 und dem HDR Einstellungen gespielt.

FI: Ich sehe keinen Unterschied zwischen NIedrig, Mittel oder Hoch. Weder negativ noch positiv. Der Film ist ja grundsätzlich scharf, wahrscheinlich kann da die FI nimmer soviel drauflegen, die Rucklerei ist schon mit "Niedrig" weg.
Artefakte fielen mit auch mit Hoch keine auf (der wirkliche Schwachpunkt des Infocus).

Während der 2h verlor das System 7x die Verbindung. Pana424 hängt mit einem 1m Kabel am Denon und hier geht ein 3m Kabel zum Beamer.
Irgendein günstiges HDMI 2.0 Kabel, laut Rezessionen solls selbst mit 18Gbit keine Probleme geben. Hoffe, mit 4K@24P sollte es nicht am Kabel liegen.

Der kleine Linsenvorsatz ist nicht ganz optimal im Verbindung mit einer Vorsatzlinse. Hab aber heute die Prismasonic noch nicht aufgestellt.
Ist aber egal, da es scheinbar keinen Anamorph Modus gibt (keinen Menüpunkt gefunden und auch jetzt in der Bedienungsanleitung nichts zu finden...).

Zumindest beim 4K Bild, bleibt seitlich ein ungenutzter Bereich, welcher kein Bild darstellt, aber "schwarz" beleuchtet ist.

Wie man vielleicht schon raus liest, ist das Ganze wirklich sehr ernüchternd. Kontrast war wohl zu erwarten (damit ist HDR witzlos), das extreme CA macht ihn aber erst Recht zum NoGo.
Zum Preis des W2700 mag das Ganze schon OK sein, aber in dieser Preisklasse ist das IMHO zuwenig.

Mein 5700er geht also auch am Montag zurück......
toto8080
Inventar
#298 erstellt: 15. Jun 2019, 00:49
In der 4K Version soll Oblivion nicht so der Bringer sein, hatte ich schon einige male gelesen, viele behaupten da reicht auch die Bluray
[/quote]Mein 5700er geht also auch am Montag zurück......[quote]
....vielleicht reicht ja doch schon der W2700 , ich glaub es nicht.

p.s. Grobi hat die UVP vom X7900 nochmal gesenkt, aber nicht das Du sagst ich will dich überreden


[Beitrag von toto8080 am 15. Jun 2019, 00:52 bearbeitet]
Mankra
Inventar
#299 erstellt: 15. Jun 2019, 01:12
Der 2700er geht, wegen der Aufstellung nicht. Ich brauch einen Beamer innerhalb der Bildhöhe. Der W2700 muss zumindest an der Bild Ober oder Unterkante gestellt werden, oder noch weiter außerhalb.
Und einen anamorph Modus wird's auch da nicht geben.

Die UVP kann Grobi nicht senken, dass kann nur JVC selbst
Sie haben "nur" einen fiktiven Streichpreis beim schwarzen Model gesenkt und den Verkaufspreis.

Zurzeit gibt's scheinbar wirklich keine Alternative: Die meisten DLP scheiden wegen der Aufstellung aus, sind ein Rückschritt gegenüber meinen 10 Jahre alten DLP......., Epson wäre OK, bis auf die fehlende 4k FI, Sony lösen sich selbst auf..........

Ich schau mir heute den 5700er noch etwas an, wahrscheinlich mit Ready Player One. Hier müßte der größere Farbraum punkten können.
George_Lucas
Inventar
#300 erstellt: 15. Jun 2019, 02:25
Guter Bericht, Mankra. Ready Player One ist eine sehr gute Wahl, um 4Kund HDR zu testen. Viel besser als Oblivion, da Oblivion in 4K eine schlechtere Auflösung besitzt als in Full HD.
digital2019
Ist häufiger hier
#301 erstellt: 15. Jun 2019, 06:57
@Mankra

Wenn du verschiedene Filme bzw Auflösungen probierst, dann solltest du merken, dass es deutliche Unterschiede bei den 3 Modi der FI gibt.
Ist bei mir jedenfalls so.

Verbindungsabbrüche hatte ich keine.

Bis denn.....
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
BenQ W5700
Ernie_ am 12.12.2018  –  Letzte Antwort am 12.12.2018  –  3 Beiträge
BENQ W11000 : 4K DLP Beamer 2016
kraine am 07.01.2016  –  Letzte Antwort am 10.01.2018  –  243 Beiträge
DLP-4K-Projektoren von Benq? BenQ CinePro HT9060 and HT8060
Ernie_ am 28.01.2019  –  Letzte Antwort am 17.05.2019  –  71 Beiträge
BenQ W2700 : DLP 4K Beamer ohne Lichtrahmen
kraine am 02.11.2018  –  Letzte Antwort am 17.07.2019  –  207 Beiträge
BenQ PE770, DLP, 3d
laus34 am 10.10.2010  –  Letzte Antwort am 10.10.2010  –  5 Beiträge
BenQ W3000 DLP 1080P
kraine am 25.06.2015  –  Letzte Antwort am 17.07.2017  –  126 Beiträge
BenQ W10000 1080p-DLP
celle am 28.10.2006  –  Letzte Antwort am 28.10.2006  –  2 Beiträge
BenQ SH940 DLP
lightxx am 07.05.2013  –  Letzte Antwort am 07.05.2013  –  11 Beiträge
BenQ W9000
spooky4u am 12.03.2007  –  Letzte Antwort am 04.04.2007  –  6 Beiträge
Alternative zu Benq W6000
hgomespere am 06.03.2011  –  Letzte Antwort am 09.03.2011  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder868.230 ( Heute: 25 )
  • Neuestes Mitgliedangie20
  • Gesamtzahl an Themen1.447.715
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.547.551