Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 11 12 13 14 Letzte |nächste|

*** JVC DLA-N7 - Live-Test und Shootout!***

+A -A
Autor
Beitrag
Klipsch-RF7II
Inventar
#659 erstellt: 05. Okt 2019, 22:39
Laut Grobi ja. Dann lieber es auch so machen. Sicher ist sicher.
Matzinger_P3D
Inventar
#660 erstellt: 05. Okt 2019, 23:14
Wenn 2.08 wirklich vorausgesetzt wird dann muss es auch in der Firmware-Anleitung stehen bzw. es gibt einen Hinweis dazu.
Man sollte bedenken dass theoretisch bei jedem Update etwas schiefgehen kann
Jetzt wäre interessant von welcher Version George Lucas upgedatet hat....
George_Lucas
Inventar
#661 erstellt: 06. Okt 2019, 01:09
Ich bin direkt von der FW2.1 auf die FW3.10 gegangen.
Allerdings wurde auch mir empfohlen, alle Updates Schrittweise durchzuführen.
neo2483
Stammgast
#662 erstellt: 06. Okt 2019, 07:13
Ich halte das Schrittweise Updaten für ausgemachten Blödsinn. Und was bitte soll der Technisch Nachvollziehbare Grund dafür sein?
Eine neue Softwareversion beinhaltet immer alles was nötig ist.
Nero74
Stammgast
#663 erstellt: 06. Okt 2019, 08:56
Das sehe ich auch so.

Es wird doch eine komplette Firmware aufgespielt und nicht nur Teile ergänzt.

Was soll also eine schrittweise Aufspielung bringen?????
lackiem
Stammgast
#664 erstellt: 06. Okt 2019, 09:54
Danke für die vielen Meinungen, denke ich werde es einfach testen wenn die Firmware da ist.
Matzinger_P3D
Inventar
#665 erstellt: 06. Okt 2019, 13:35
Das schrittweise Updaten erscheint mir auch unlogisch, wenn ich die 2.08 noch nicht drauf hätte dann würde ich den "Zwischenschritt" nur machen wenn JVC dies ausdrücklich empfiehlt.
George_Lucas
Inventar
#666 erstellt: 09. Okt 2019, 10:46
ERSTER VERGLEICH: FRAME ADAPT HDR vs MADVR

Am Wochenende war es soweit. Es hat mich ein Heimkinofreund aus Hamburg besucht. Im Gepäck ein fix und fertig konfektioniert gekaufter Media PC. Preis: 3500,- Euro.
Wir wollten feststellen, wie sich Frame Adapt HDR, das JVC als Firmware Update kostenlos (!) zur Verfügung stellt, dagegen im A/B-Vergleich bewähren kann.

Zum Einsatz kamen Ausschnitte aus folgenden Filmen:
- Sully
- Der Marsianer
- Tomb Raider

Vorbereitung:
Der JVC DLA-N7 wurde über einen HDMI-Eingang verbunden. Die Bildsignale vom Media PC und Panasonic DP-UB9004 gingen zunächst in den Marantz SR7011 und von dort zum Projektor. Der Projektor ist kalibriert, die Farbtemperatur beträgt 6505 Kelvin (D65). Farbe ist auf 10 eingestellt, um den gemappten Farben etwas mehr Leuchtkraft zu verleihen, ohne dass es in den Filmen zu sichtbaren "Ausbluten" kommt. HDR-Pegel (für Frame Adapt HDR) steht auf Hoch.
Der Media PC war entsprechend der Vorgaben vom Händler optimal eingestellt. Daran wurden keine Änderungen vorgenommen. Im Panasonic DP-UB9004 gab es ebenfalls leichte Anpassungen im Bildmenü, so dass die Schärfe perfekt ausgeschöpft wurde anhand von Schärfe-Testbildern.
Im Projektor wurde alle Rauschfilter und Weichzeichner ausgeschaltet.

Alle drei Filme wurden vorab von der 4K-Blu-ray vom Media PC gerippt und via madVR "ausgelesen". Das dauerte pro Film rund 20 Minuten. Auf das Live-Feature haben wir verzichtet, weil der Eigentümer des Media PC dieses nicht verwendet.

Erste Bildeindrücke:
Sully:
1. Während das Flugzeug über den Central Park (Kapitel 1) fliegt, sind auf dem Schnee die Wege klar und deutlich zu erkennen. Der Himmel bietet einen hellblauen Verlauf im Gegenlicht. Auf der Straße zwischen den Wolkenkratzern sind einzelne Autos zu erkennen.
MadVR stellt alles originalgetreu dar. Wege, Farbverlauf im Himmel, Autos. Alles erscheint überaus natürlich.
Frame Adapt HDR steht hier in keiner Weise nach. Wege, Farbverlauf im Himmel, Autos. Alles wirkt sehr ähnlich. Nennenswerte Unterschiede sind hier nicht zu erkennen.

2. Das Flugzeug schlägt in das Gebäude ein. Eine grelle Explosion ist zu sehen. Im Hintergrund strahlt die Sonne auf ein Gebäude und der blaue Himmel ist dahinter zu sehen.
MadVR zeigt eine überaus feine Explosion. Himmel und Gebäudeelemente sind bestens differenziert.
Frame Adapt HDR gibt sich ebenfalls keine Blöße. Allerdings erscheint die Explosion ein wenig satter. Himmel und Gebäude im Hintergrund sind gleichfalls optimal differenziert.

3. Sully schlendert durch New York bei Nacht (Kapitel 5). Um ihn herum sind auf allen Displays Bilder und Texte zu sehen. Die US-Flagge leuchtet in herrlichem Blau und Rot.
MadVR zeigt hier fast alle Details. Das Bild ist knackscharf. Lediglich das "Mitsubishi"-Logo überstrahlt ins Weiß. Als Sully auf eine Seitenstraße zusteuert, ist weit entfernt ein Gebäudeschatten erahnbar in der Dunkelheit.
Frame Adapt HDR holt aus der Werbung die Flakons (hinten links) noch etwas detailreicher heraus. Auch das Rot der US-Flagge leuchtet ein wenig satter. Der blaue Schriftzug im Hintergrund ist eine Spur blauer. Das Mitsubishi Logo wird vollständig abgebildet. Dabei ist das Bild ebenso hell wie von madVR. Als Sully Richtung Nebenstraße abbiegt, entpuppt sich der Schatten im dunklen Hintergrund klar und deutlich als Gebäude. Hier zeichnet Frame Adapt HDR bei gleichem Schwarzwert viel besser durch.

Der Marsianer
Bereits die Anfangsszene ist ein echter Prüfstein, weil dem Film keine HDR-Metadaten hinterlegt sind. Zu sehen ist hinter dem Mars die langsam aufgehende Sonne, ein paar Lens-Flare-Effekte und der Flug über die Oberfläche des Mars. Später kommen die Darsteller hinzu. Im Kontrollraum überwachen zwei Wissenschaftler die Arbeiten auf der Marsoberfläche.
MadVR zeigt ein wirklich sattes Schwarz im Weltraum. Einzelne Sterne sind klar und deutlich zu erkennen. Als die Sonne hinter dem Planeten auftaucht leuchtet das Bild wirklich prachtvoll. Die Oberfläche des Mars wird knackscharf abgebildet, dunkle Inhalte besitzen viel Zeichnung. Der Kontrollraum wird natürlich abgebildet. Neonleuchten strahlen, Hautfarben sehen natürlich aus.
Frame Adapt HDR kann noch eine Schippe drauflegen. Der schwarze Weltraum ist vergleichbar dunkel, aber es sind deutlich mehr kleine Sterne zu sehen, die zudem (teileise) eine Spur heller leuchten. Das Rot auf dem Mars ist ein weniger farbenkräftiger und dunkle Elemente weisen erheblich mehr Zeichnung auf. Hier saufen bei madVR zweifelsfrei Details im Schwarz ab. Der Kontrollraum sieht via Frame Adapt HDR ebenfalls natürlich aus. Allerdings haben mit Frame Adapt HDR die Haare der Wissenschaftlerin mehr Zeichnung. Dafür wirken die Neonlichter eine Spur dunkler.


Tomb Raider
Lara Croft ist auf der Suche nach ihrem Vater. Es gibt viel Action und sehr warme gefilterte Farben. Panoramaaufnahmen sind gestochen scharf.
madVR hinterlässt auch hier einen sehr guten Eindruck. Farben sehen natürlich aus, die Panoramaaufnahme von Hong Kong zeigt einzelne kleine Fenster knackscharf. Leider stellte sich wiederholt leichtes Bildruckeln ein bei Schwenks und turbulenten Szenen. Als Lara den Vertrag unterzeichnen soll, laufen im Schatten Kapuzenpullover und Lederjacke ineinander. Da fehlt ein wenig die Durchzeichnung.
Frame Adapt HDR lässt die Farben noch eine Spur kräftiger erscheinen. Die Panoramaaufnahme von Hong Kong sieht vergleichbar aus. Nach mehrmaligen Hin- und Herschalten zeigt sich aber, dass madVR noch einen Hauch schärfer erscheint. Würde das via Schärferegler im Panasonic angepasst, führt das zu leichten Doppelkonturen (weißen Säumen an kontrastreichen Kanten). Bildruckeln trat bei der Kombination Panasonic DP-UB9004 und JVC DLA-N7 mit Frame Adapt HDR nie auf. Alles wird sehr sauber reproduziert. Auch der Schattenbereich bei der Vertragsunterschrift ist sichtbar besser durchgezeichnet. Kapuzenpollover und Lederjacke weisen mit Frame Adapt HDR alle vorhandenen Details aus.

Erstes Fazit:
Die Unterschiede sind auf sehr hohem Niveau ausgesprochen gering. Ohne direkten A/B-Vergleich erscheint jeder dieser Filme überaus natürlich.
Auffällig finde ich, dass Frame Adapt HDR sowohl in hellen und dunklen Szenen mehr Zeichnung erzeugt, bei gleichem Schwarz und identischer Maximalhelligkeit. Überdies sind die Farben eine Spur heller und satter.
Wer madVR besitzt, kann Software und Media PC weiterhin benutzen am JVC DLA-N7. Wer über eine Neuanschaffung nachdenkt, kann sich hingegen für einen preisgünstigeren 4K-Blu-ray-Player entscheiden, Mit Frame Adapt HDR kann nämlicher jeglicher HDR-10-Content optimal in Echtzeit projiziert werden. Die langen Ripp- und Auslesezeiten (ca. 20 Minuten) von madVR entfallen. Mit Frame Adapt HDR können neben Filmen von der 4K-Blu-ray auch HDR10-Inhalte von Netflix und Amazon Video wiedergegeben werden - quasi Plug & Play.


Pro und Kontra
+ minimal bessere Schärfe mit madVR
+ deutlich sichtbar bessere Durchzeichnung mit Frame Adapt HDR in hellen und dunklen Szenen bei identischem Schwarzwert und selber Maximalhelligkeit
+ etwas sattere und hellere Farben via Frame Adapt HDR


[Beitrag von George_Lucas am 09. Okt 2019, 12:26 bearbeitet]
annaundflo
Stammgast
#667 erstellt: 09. Okt 2019, 10:53
Wäre eine Interessante Vergleich gewesen , wenn man genau wußte wie madVR eingestellt war.

Welche Version?
Dynamische Target Nits an?
Real Nits?
Dynamik Tuning?
Dynamic clipping?
Live algo oder measurement?
Highlights recovery?
Nice Fire? (Hue shift erlaubt oder nicht)

Ohne das zu wissen hat den Vergleich leider kein Wert.

Florian


[Beitrag von annaundflo am 09. Okt 2019, 11:02 bearbeitet]
BerndFfm2
Inventar
#668 erstellt: 09. Okt 2019, 13:08
Wenn es ein fertiger HTPC von einem Händler ist dann wohl weder Live Algo noch Measurement.

Wir müssen dann doch mal einen Test mit den neuen madVR Versionen machen !

Grüße Bernd
Mekali
Inventar
#669 erstellt: 09. Okt 2019, 13:17
Kommt heute Abend
madshi
Inventar
#670 erstellt: 09. Okt 2019, 13:43
Im Text steht ja schon drin:

> Alle drei Filme wurden vorab von der 4K-Blu-ray vom Media PC
> gerippt und via madVR "ausgelesen". Das dauerte pro Film rund
> 20 Minuten. Auf das Live-Feature haben wir verzichtet, weil der
> Eigentümer des Media PC dieses nicht verwendet.

Also war es definitiv schon mit Messung.

Erstmal Glückwünsche an JVC, die scheinen ja einen richtig guten Job gemacht zu haben!

Wäre trotzdem interessant zu wissen, welche madVR-Version verwendet wurde und wie sie eingestellt war. Neuere madVR-(Test)-Builds sind viel besser als ältere. Und wenn z.B. der "real display nits" Wert zu hoch war, dann macht das die Bilder dunkler als nötig und verursacht auch Probleme mit Shadow-Detail.

In Sachen Kalibrierung wäre dann noch die Frage, ob der Projektor mit BT.1886 kalibriert war oder nicht? Denn madVR verläßt sich darauf, daß das Display entweder perfektes Schwarz darstellen kann, oder eben daß es per BT.1886 kalibriert wurde, um Shadow-Detail vernünftig darstellen zu können...
Galactus
Stammgast
#671 erstellt: 09. Okt 2019, 13:47

madshi (Beitrag #670) schrieb:
Im Text steht ja schon drin:

> Alle drei Filme wurden vorab von der 4K-Blu-ray vom Media PC
> gerippt und via madVR "ausgelesen". Das dauerte pro Film rund
> 20 Minuten. Auf das Live-Feature haben wir verzichtet, weil der
> Eigentümer des Media PC dieses nicht verwendet.

Also war es definitiv schon mit Messung.



Da bin ich nicht so sicher. Beziehen sich die 20 Min. nicht ausschließlich aufs Rippen auf die Festplatte?
*Mori*
Inventar
#672 erstellt: 09. Okt 2019, 13:50

madshi (Beitrag #670) schrieb:

In Sachen Kalibrierung wäre dann noch die Frage, ob der Projektor mit BT.1886 kalibriert war oder nicht? Denn madVR verläßt sich darauf, daß das Display entweder perfektes Schwarz darstellen kann, oder eben daß es per BT.1886 kalibriert wurde, um Shadow-Detail vernünftig darstellen zu können...

Die wenigsten dürften das wissen, und obwohl ich vieles rund um MadVR mitlese, war mir das bis gestern auch nicht bekannt.
Als ich oben bei GL las, dass bei Sully das Gebäude im Hintergrund am Times Square mit MadVR nur zu erahnen war, hatte ich gleiche Gedanken.
George_Lucas
Inventar
#673 erstellt: 09. Okt 2019, 14:25

madshi (Beitrag #670) schrieb:

Erstmal Glückwünsche an JVC, die scheinen ja einen richtig guten Job gemacht zu haben!

Das sehe ich auch so.


Wäre trotzdem interessant zu wissen, welche madVR-Version verwendet wurde und wie sie eingestellt war. Neuere madVR-(Test)-Builds sind viel besser als ältere. Und wenn z.B. der "real display nits" Wert zu hoch war, dann macht das die Bilder dunkler als nötig und verursacht auch Probleme mit Shadow-Detail.

Ich finde, MadVR ist im Grunde ein Feature von Freaks für Freaks. Daher habe ich größte Hochachtung vor der Leistung, die Du erbracht hast (und alle anderen, die an diesem Projektor mithelfen). Wenn ich das richtig verstanden habe, ist Plug & Play für "Consumenten" auch gar nicht angedacht.
Darüber hinaus ergeben sich beim "Zusammenbau" eines HTPC viele Variablen. Aus diesem Grund habe ich mich mit diesem Thema auch gar nicht näher befasst, weil ich auf das Gefummel mit HTPC gar keine Lust habe. Ich gehöre da eher zur Plug & Play Fraktion.

Aus diesem Grund habe ich für diesen Vergleich auch jemanden herangezogen, der sich vor wenigen Monaten einen fertig konfigurierten Media PC gekauft hat. Da via Team Fiewer schon Korrekturen/Reparaturen/Änderungen vorgenommen wurden, vertraue ich darauf, dass dieser korrekt eingestellt ist.



In Sachen Kalibrierung wäre dann noch die Frage, ob der Projektor mit BT.1886 kalibriert war oder nicht?

Ja, ist er.
Gerne können wir mal gemeinsam einen Test durchführen - idealerweise mit ENVY.
Da wir beide in Hamburg wohnen, ist der Weg ja nicht so lang.


[Beitrag von George_Lucas am 09. Okt 2019, 14:29 bearbeitet]
Seeker622
Inventar
#674 erstellt: 09. Okt 2019, 14:27
Braucht man da wieder Gerätschaften um den Beamer auf BT.1886 zu kalibrieren, oder ist das ein Modus der auf den N und X Geräten direkt anwählbar ist ?
George_Lucas
Inventar
#675 erstellt: 09. Okt 2019, 14:30
BT.1886 ist als Preset nicht abgelegt.
Dieser muss via Gamma EQ eingestellt werden, was bei den X- und N-Serien ob des eingeschränkten Gamma-EQ ein ordentliches Gefummel ist.
Mit JVCs Calman geht das allerdings etwas leichter, weil dort ein "manuell" nutzbarer Gamma EQ implementiert ist.


[Beitrag von George_Lucas am 09. Okt 2019, 14:32 bearbeitet]
BerndFfm2
Inventar
#676 erstellt: 09. Okt 2019, 14:40
Auf jeden Fall ein ganz toller Job von JVC. Endlich wird HDR mit einem Beamer zu Plug and Play !

Meiner Meinung kann das Wiedergabegerät selbst am besten von PQ-Gamma in das Gamma wandeln was es darstellen kann, denn es kennt sich ja selbst am besten.

Das mit den 20 Minuten hatte ich auf das Rippen bezogen, aber das war wohl das Measurement. Dann war es sicher die Beta 40.

Eine Optimierung der Shadow Details in madVR wie gerade in Arbeit fände ich toll !

Grüße Bernd
Laser--
Stammgast
#677 erstellt: 09. Okt 2019, 14:44
Das "Problem" bei Madvr ist, dass man anscheinend einiges falsch einstellen kann, wenn man sich nicht zuvor anständig damit befasst.
Eine einzige falsche Einstellung kann schon zu einem großen Nachteil werden.

Zudem halt die Geschichte, dass man Filme vom PC abspielen muss.
Mir geht da irgendwie das Kino Feeling flöten, weil mir erstens die Oberfläche von den Software Media Playern wie Media Player Classic usw. nicht zusagt und zweitens die Fernbedienung in der Hand fehlt. Filme habe ich noch nie gerne vom PC aus angeschaut.

Dann kommt noch hinzu, dass mit Spielekonsolen und PC Games etc. ebenfalls kein dynamisches Tonemapping per Madvr möglich ist.
Dafür kommt dann der Envy mit Durchschleifung, nur der kostet halt richtig dick Geld.

Ansonsten ist Madvr für Bildwiedergabegeräte, die kein dyn. TM besitzen derzeit immer noch das beste, wenn man alles rausholen möchte.

Bin echt froh, dass JVC das mit dem dynamischen Tonemapping integriert hat und hoffentlich ziehen die anderen Beamer Hersteller nach, damit es zum Standard wird. Tonemapping direkt im Gerät ist eh das beste, da es universell für alle Zuspieler funktioniert, keine "Frickelei" ist und wie Bernd schon richtig erwähnt hat das Gerät sich selbst am besten kennt.


[Beitrag von Laser-- am 09. Okt 2019, 14:49 bearbeitet]
BerndFfm2
Inventar
#678 erstellt: 09. Okt 2019, 14:58
So verschieden sind die Geschmäcker :

Bei mir kommt erst mit einem HTPC richtiges Kinofeeling auf : Vorspann mit THX Trailer und Langnese Werbung !

Das Scheiben wechseln finde ich da eher kontra produktiv.

Ein wichtiger Vorteil für mich ist noch das sehr gute Upscaling von Full HD auf 4K durch madVR.

Vielleicht bringt JVC da auch mal ein Update für.

Grüße Bernd
oto1
Inventar
#679 erstellt: 09. Okt 2019, 15:00

Laser-- (Beitrag #677) schrieb:

Dafür kommt dann der Envy mit Durchschleifung, nur der kostet halt richtig dick Geld.

da ziemlich sicher auch von sony im nächsten jahr was in richtung DTM kommen wird, würde ich meine brieftasche zu lassen

ein Envy für einen Epson oder DLP wäre sicher schön und bleibt man in dieser PJ klasse, könnte sich ein kauf über die jahre sogar rechen das da in den nächsten jahren was kommt denke ich eher nicht, mal schauen

wer jetzt das beste DTM macht, ist sicherlich wieder ein schönes streitthema real werden die unterschiede nur im direckt vergleich eine rolle spielen

ja sehr schön was JVC da rausgehauen hat!
ich würde mir jetzt einfach einen N holen, befor ich madvr, envy, oder lumagen nur wegen dem DTM anschaffen würde
madshi
Inventar
#680 erstellt: 09. Okt 2019, 15:14

George_Lucas (Beitrag #673) schrieb:
Ich finde, MadVR ist im Grunde ein Feature von Freaks für Freaks. Daher habe ich größte Hochachtung vor der Leistung, die Du erbracht hast (und alle anderen, die an diesem Projektor mithelfen). Wenn ich das richtig verstanden habe, ist Plug & Play für "Consumenten" auch gar nicht angedacht.

Naja, langfristig ist Plug & Play schon "geplant". Aber das ist halt auch ein langer Weg, das zu erreichen. In Sachen Tone Mapping gibt's auch noch viele neuen Ideen und Experimente. Gerade in den letzten Tagen und wenigen Wochen gab's wieder etliche neue Testbuilds mit neuen Algorithmen und Tweaks.


George_Lucas (Beitrag #673) schrieb:
Aus diesem Grund habe ich für diesen Vergleich auch jemanden herangezogen, der sich vor wenigen Monaten einen fertig konfigurierten Media PC gekauft hat. Da via Team Fiewer schon Korrekturen/Reparaturen/Änderungen vorgenommen wurden, vertraue ich darauf, dass dieser korrekt eingestellt ist.

Korrekte Einstellung heißt auch, daß für optimale Ergebnisse die genaue Peak-Luminance Deines Projektors eingetragen sein muß. Hab ihr das gemacht? Und "vor wenigen Monaten" ist eine Ewigkeit. Im Moment können wir halt alle nur raten, welche madVR Version da nun drauf ist, und wie gut die eingestellt ist.


George_Lucas (Beitrag #673) schrieb:
Gerne können wir mal gemeinsam einen Test durchführen - idealerweise mit ENVY.
Da wir beide in Hamburg wohnen, ist der Weg ja nicht so lang.

Im Moment (und wahrscheinlich mindestens bis der Envy auf dem Markt ist) stecke ich bis zum Hals in Arbeit. Aber grundsätzlich bin ich nicht abgeneigt.
Klipsch-RF7II
Inventar
#681 erstellt: 09. Okt 2019, 15:22
@Laser

Ich bediene den HTPC, wenn ich nur Filme schauen möchte, komplett mit Harmony Elite: den PIN Code beim Starten von Windows, KODI starten, Tonspur wählen, Vollbild, ja sogar die Statuseinblendung von madVR... alles jeweils mit einer Taste auf der Fernbedienung.
CompEx
Stammgast
#682 erstellt: 09. Okt 2019, 21:44

BerndFfm2 (Beitrag #678) schrieb:

Ein wichtiger Vorteil für mich ist noch das sehr gute Upscaling von Full HD auf 4K durch madVR.

Vielleicht bringt JVC da auch mal ein Update für.


Da dürfte die Rechenpower fehlen. Und die kann man nicht per Update steigern.


LG

CompEx
dott77
Stammgast
#683 erstellt: 09. Okt 2019, 22:38
Sowas wie ein Darbee für 4k gibt es nicht, oder?
binap
Inventar
#684 erstellt: 10. Okt 2019, 13:35
Grobi.tv Heimkino & mehr

Kommentar zu einem Hinweis von uns und den Reaktionen

Im Zusammenhang mit der neuen Softwareversion von JVC haben wir uns den Hinweis erlaubt, daß man, wenn auf dem Projektor die Version 2.01 installiert hat, erst die 2.08 installieren soll und dann auf die neue 3.10 Version.

Warum dann im Hifi-Forum dieser Hinweis wieder in Frage gestellt wird, ist für uns nicht nachvollziehbar.

Liebe Forumsmitglieder. Wir haben das nicht aus Wichtigtuerei erwähnt, sondern aus eigener Erfahrung und Rücksprache mit JVC Deutschland. Bei der Installation auf unserem NX 9 war die SW Version 2.01 installiert und das Update war abgebrochen. Erkennbar an "wild" blinkenden LEDs. Bevor also der Kunde in Panik gerät, den Stecker zieht und es danach wieder erneut versucht, haben wir die Lösung recherchiert, direkt erwähnt und hier sowie auf unserer Homepage veröffentlicht.

Dies war ein gutgemeinter Hinweis und warum das dann wieder öffentlich im Thread zu dem Projektor angezweifelt wird, ist nicht nachvollziehbar und auch für ein hilfegebendes Forum kontraproduktiv ;-)

Und nein, es gilt nicht nur für den NX9 sondern für die ganze Serie.

Und warum JVC den Hinweis nicht auf der Seite erwähnt, können wir euch nicht sagen. Vermutlich glauben die, daß es keine Geräte mehr mit 2.01er SW im Markt gibt...

----
Quelle:
Kommentar zu einem Hinweis von uns und den Reaktionen


[Beitrag von binap am 10. Okt 2019, 13:36 bearbeitet]
binap
Inventar
#685 erstellt: 10. Okt 2019, 13:41
Du FB-Kommentare zum HF sind eher weniger lustig...


Der beste ist der #662. Schreibt selber, dass er nicht versteht was der Grund für die Empfehlung ist, hält sie aber für Blödsinn.....
Klipsch-RF7II
Inventar
#686 erstellt: 10. Okt 2019, 14:03
Beim FB fehlt halt aber auch Moderation, Benimm und Anstand. Der ideale Nährboden für Shitstorms und Bashings jeglicher Art.

Man kann Leute, die Fehler machen, auch höflich und direkt darauf ansprechen.
neo2483
Stammgast
#687 erstellt: 10. Okt 2019, 18:53
Muss meine Meinung etwas revidieren. Nachdem ich Heute nochmals verglichen habe, und jetzt mit MadVr Beta94 steht für mich fest Madvr macht eindeutig den besseren Job
Was aber nicht heißt das die JVC lösung kein Gewinn ist da sie ja auch mit streaminginhalten funktioniert.
hardy.som
Stammgast
#688 erstellt: 10. Okt 2019, 19:31
Ihr, die jede kleine Nuance in Bild seht, würdet ihr bei einen neuen UHD Film den ihr noch nie gesehen habt, sehen ob er mit Frame Adapt läuft oder ob er mit
Madvr läuft....
BerndFfm2
Inventar
#689 erstellt: 10. Okt 2019, 19:35
ich denke eher nicht.

Man sieht aber die Unterschiede wenn man die Bilder direkt vergleicht. Die jetzigen Verbesserungen in madVR sind ja auch auch nur minimale Verbesserungen.

Aber es ist toll wenn man die Filme zuhause in der best möglichen Qualität sieht !

Grüße Bernd
Häns
Ist häufiger hier
#690 erstellt: 10. Okt 2019, 19:39
Für diejenigen, die wie ich sich nicht mit madVR auseinander setzen wollen (auch wenn es interessant sein kann), ist es einfach ein Geschenk von JVC. Ich kann gar nicht abwarten und bin schon glücklich genug

Sich freuend, Häns
Mekali
Inventar
#691 erstellt: 10. Okt 2019, 19:40

neo2483 (Beitrag #687) schrieb:
Muss meine Meinung etwas revidieren. Nachdem ich Heute nochmals verglichen habe, und jetzt mit MadVr Beta94 steht für mich fest Madvr macht eindeutig den besseren Job
Was aber nicht heißt das die JVC lösung kein Gewinn ist da sie ja auch mit streaminginhalten funktioniert.


Kannst Du das bitte näher erläutern bzw. erklären? Mit welchen Szenen hast Du getestet und welche Vorteile bietet madVR? Würde das bei mir gerne gegentesten
Seeker622
Inventar
#692 erstellt: 10. Okt 2019, 20:05
Mich würde ja mal interessieren wie sich ein X7900 mit Madvr im vergleich zum N5/N7 mit der neuen Firmware in Sachen HDR schlägt.
BerndFfm2
Inventar
#693 erstellt: 10. Okt 2019, 20:20
Seeker : Ist besser !

Außer die Schärfe bei sehr großer Leinwand.



Grüße Bernd
neo2483
Stammgast
#694 erstellt: 10. Okt 2019, 21:02
@Mekali getestet mit diversen HDR Demomaterial und mit Avengers Alita ect. Madvr macht das knackigere Bild. Es wirkt Kontrastreicher einfach besser.

Stellung mittel ist zu Dunkel Hoch zu Hell beim JVC. Madvr lässt sich halt besser an die eigenen Nits verhältnisse anpassen. Aber wie gesagt die JVC lösung ist keineswegs schlecht und ein großer Schritt in die richtige richtung.
Mekali
Inventar
#695 erstellt: 10. Okt 2019, 21:24

BerndFfm2 (Beitrag #693) schrieb:
Seeker : Ist besser !

Außer die Schärfe bei sehr großer Leinwand.



Grüße Bernd


Diese pauschale Aussage finde ich etwas zweifelhaft Der X7900 ist ein Top Beamer, aber die N Serie hat in meinen Augen auch Vorteile gegenüber der X Serie. Diese sind für mich:
- bessere FI und dadurch bessere Bewegtbilddarstellung
- rauschärmeres Bild
- durch die neue FW kann jetzt HDR Streaming Content außerhalb von madVR qualitativ hochwertig wiedergegeben werden
- je nach Bildbreite und Sitzabstand bessere Detaildarstellung, Auflösung und Schärfe
- erheblich bessere Synczeiten

Der on off und die DCI Abdeckung sind jedoch zweifelsfrei beim 7900 besser!
BerndFfm2
Inventar
#696 erstellt: 10. Okt 2019, 22:59
Handshake Zeiten habe ich nicht, FI sehe ich bei beiden Modellen arbeiten und habe da keinen Favoriten, Schärfe sehe ich bei 2 m breiter Leinwand und 3 m Sehabstand keinen Unterschied, Streaming nutze ich nicht,

Für mich ist mein X7000 der perfekte Beamer, natürlich zusammen mit madVR. Rauschen stört mich nicht so, aber laut Kalibrierworkshop habe ich ein rauscharmes Modell.

Der X7000 ist mit Filter sogar ein bisschen heller als der N7. 182 nits bei mir.

Grüße Bernd


[Beitrag von BerndFfm2 am 10. Okt 2019, 22:59 bearbeitet]
George_Lucas
Inventar
#697 erstellt: 11. Okt 2019, 00:21
Nachtrag zur Auto Blende:
Ich schrieb, dass die aktivierte Auto Iris keinen gelben Farbstich mehr verursacht, wenn (wenige oder kleine) helle Elemente vor schwarzem Hintergrund dargestellt werden. Zum Beispiel Texte. Mit Frame Adapt HDR und SDR-Modi, wie den Bildmodus "Natürlich" oder "User", treten diese Verfärbungen NICHT auf.
Nun vernahm ich gegenläufige Aussagen, die ich überaus glaubwürdig finde, und bin diesem Phänomen heute Abend mal nachgegangen.
Kurz: Beide Seiten haben Recht!

Das bedeutet:
1. Egal ob HDR- oder SDR-Content dem Projektor zugespielt wird, wenn das Filter im JVC DLA-N7 verwendet wird, um beispielsweise einen größeren Farbraum (für HDR-Content) zu generieren, gibt es keine gelbe Verfärbung von hellen Inhalten vor dunklem Hintergrund. Allenfalls sorgt der Gammaausgleich dafür, dass die Helligkeit ein wenig heruntergeregelt wird. So wie es auch sein soll.
Dabei spielt es keine Rolle, ob im Menü Auto 1 oder Auto 2 für die Blende aktiviert ist.

2. Wenn HDR- oder SDR-Content dem Projektor zugespielt wird, wenn das Filter nicht verwendet wird im JVC DLA-N7, kommt es wie bislang zu den gelben Verfärbungen heller Inhalte vor dunklem Hintergrund. Das bezieht sich auf Auto 1 und Auto 2 der Blendenregelungen.

Der Bug wurde also nur für die Filternutzung behoben!
George_Lucas
Inventar
#698 erstellt: 11. Okt 2019, 00:34

hardy.som (Beitrag #688) schrieb:
Ihr, die jede kleine Nuance in Bild seht, würdet ihr bei einen neuen UHD Film den ihr noch nie gesehen habt, sehen ob er mit Frame Adapt läuft oder ob er mit
Madvr läuft.... :?

Das ist eigentlich nur im direkten A/B-Vergleich zu sehen - und die Unterschiede sind relativ gering. Hier und da gibt es kleine Vorteile für die eine oder andere Technologie.

Was mir bei der madVR-Diskussion mittlerweile zu kurz kommt, sind zwei Punkte:

1. Bei madVR handelt es sich um eine kostenlose Freeware, deren neuere FW-Versionen öfter mal heftige Bugs haben. Das lässt sich einfach nicht wegdiskutieren. Gemeinsam wird dann versucht, diese Fehler zu beheben. Was in aller Regel bislang auch gelungen ist. Das ist halt der Preis für eine kostenlose Software, die von Freaks für Freaks entwickelt ist. Ich finde das prima!

2. madVR hat noch zahlreiche Filter, um beispielsweise Schärfe, Rauschverhalten des Films und Detailkontrast zu verbessern. Das macht madVR wirklich ganz ausgezeichnet!
Allerdings besitzt auch der Panasonic DP-UB9004 (sowie die kleineren Brüder 424 und 824) Schärferegler, die überaus wirkungsvoll den Schärfeeindruck und Plastizität und Detailkontraste verbessern. Auch Rauschen lässt sich punktuell im Film reduzieren, wenn man das denn will. In Summe steht auch hier das kommerzielle Produkt der kostenlosen Variante madVR IMO nicht sonderlich nach.
Jedenfalls sind das meine Beobachtungen bei nunmehr vier madVR-HTPC- und Media-PCs.

Je nach Einstellungen, Content und Szenen hat mal madVR und mal Frame Adapt HDR (mit Panasonic DP-UB9004) die Nase leicht vorne.

Ich freue mich aktuell am HDR-Bild des JVC DLA-N7, dank Frame Adapt HDR, weil es wirklich für jeden zugespielten HDR-10-Content ganz vorzüglich funktioniert. Kein langes Rippen/Auslesen (ca. 20 Minuten), keine PC-Fummelei, PC-Fehler. Es funktioniert Plug & Play sogar mit Netflix und Amazon Video!
Dieser Schritt von JVC ist überaus sinnvoll.


[Beitrag von George_Lucas am 11. Okt 2019, 00:42 bearbeitet]
multit
Inventar
#699 erstellt: 11. Okt 2019, 09:22
Ich habe gestern auch nochmal einen großen Schwung 4k/HDR-Filme angetestet. Die Stellung "Auto" für den HDR-Pegel findet nicht immer den richtigen Wert - so der Marsianer (auch von GL bestätigt) oder auch Arrival. Für mein Empfinden und Setup gefällt mir HDR-Pegel "high" am besten. Ich hatte nur die Befürchtung, dass dann dunkle Inhalte zu aufgehellt werden oder helle Details z.B. in Wolken nicht mehr dargestellt werden, aber das Frame Adapt HDR leistet sich keine auffälligen Schwächen - man muss schon wirklich mit der Lupe suchen. Mein Respekt vor JVC wächst mit jedem Tag - kann man nur sagen "Glück gehabt", dass bereits in der derzeitigen N-Serie die Bild-Prozessorleistung dafür ausreichend ist.

Auf der PS4 und beim Streaming (z.B. Prime oder Youtube-HDR) ist die neue FW auch für mich ein riesiger Schritt, da ich ja dort kein madVR zur Verfügung hatte. Vorher musste man halt Glück haben, wenn der HDR-Modus die Helligkeit getroffen hatte (oder man wusste es nicht besser).

Um das mal in (meinen gefühlten) Zahlen auszudrücken, hat sich damit die native overall HDR-Leistung meines JVC von 55% auf 95% gesteigert. MadVR hat sich im letzten halben Jahr von anfangs 90% auf 98% gesteigert. Der Abstand zwischen neuer JVC-FW und madVR ist also extrem klein geworden.
Ich werde zwar nun meinen HTPC nicht gleich einmotten (er hat ja auch noch andere Funktionen), aber er wird wohl für HDR öfter ausbleiben können.
Die Stärken bei madVR sehe ich im Moment vor allem noch beim Umgang mit Bildrauschen und Schärfe - bei kritischen Filmen in dieser Hinsicht werde ich weiterhin madVR nutzen.

Ist das Leben mit HDR nun einfacher geworden? Vordergründig und generell auf jeden Fall ja, da viel Fummelei an den Settings einfach wegfällt. Allerdings steht man beim Betrachten von 4k jetzt wieder vor der Wahl, was in den letzten Monaten bei ausschließlicher Nutzung von madVR nicht der Fall war. Echte Luxusprobleme...
BerndFfm2
Inventar
#700 erstellt: 11. Okt 2019, 09:29
Hallo George,

solche Fehler in madVR sind nur in den Beta Versionen zu finden, die ja fast täglich neu erscheinen. Wenn man eine finale Version nimmt oder eine bekannt stabile Beta, dann läuft das System sehr stabil. Bei den Systemen die nach meinen Empfehlungen aufgebaut wurden (Beta40) sind bisher noch keine Ausfälle aufgetreten.

Nicht zu unterschätzen ist in madVR auch der Upscaler von HD auf 4K, der bisher von keinem anderen System erreicht wurde. Das war damals der eigentliche Grund für mich einen madVR Rechner zu bauen.

Unstabiles Windows ist aber natürlich richtig. Man weiß nie ob das System morgen noch läuft. Ein Backup Player ist notwendig.

Grüße Bernd
Mekali
Inventar
#701 erstellt: 11. Okt 2019, 09:35

BerndFfm2 (Beitrag #696) schrieb:
Handshake Zeiten habe ich nicht, FI sehe ich bei beiden Modellen arbeiten und habe da keinen Favoriten, Schärfe sehe ich bei 2 m breiter Leinwand und 3 m Sehabstand keinen Unterschied, Streaming nutze ich nicht,

Für mich ist mein X7000 der perfekte Beamer, natürlich zusammen mit madVR. Rauschen stört mich nicht so, aber laut Kalibrierworkshop habe ich ein rauscharmes Modell.

Der X7000 ist mit Filter sogar ein bisschen heller als der N7. 182 nits bei mir.

Grüße Bernd


Und genau das meine ich Nur weil ein X7x00 für Deine Rahmendingungen und Ansprüche der beste Projektor ist, heißt das ja nicht, dass es für alle anderen ebenso ist Daher habe ich mit die anderen Vorteile der neuen Serie mit aufgeführt, um es etwas differenzierter darzulegen. Ich bin ja bei Dir, dass man bei einer 2m breiten Leinwand und bei einem Sitzabstand von 3m kein natives 4k benötigt. Wenn man zusätzlich kein Streaming nutzt und nur ausschließlich per madVR zuspielt, interessieren natürlich die Synczeiten eher weniger. Nur ist Dein Nutzerverhalten nicht wirklich repräsentativ und von daher finde ich die Aussage "Ist besser, außer die Schärfe bei großen Leinwänden" etwas eindimensional


[Beitrag von Mekali am 11. Okt 2019, 09:39 bearbeitet]
oto1
Inventar
#702 erstellt: 11. Okt 2019, 09:52

BerndFfm2 (Beitrag #700) schrieb:
Hallo George,

solche Fehler in madVR sind ...

Bernd, du solltest das gar nicht verteidigen ich versteh absolut nicht, das GL damit wieder anfangen muss, das hinterlässt bei mir wieder diesen komischen beigeschmack...

wer welches system wann und wie einsetzt, bleibt einen jedem selbst überlassen und wie die verwendung von madvr über PC funktioniert oder eben nicht ist allen bekannt, da muss man nicht warnen

ich bin sehr zufrieden das immer mehr DTM systeme zu verfügung stehen, sollten diese systeme fehler haben werden diese jetzt auch schneller verbessert da es ja auch konkurentz gibt die unterschiede der systeme werden noch viele diskussioen füllen, natürlich nur konstruktiv
George_Lucas
Inventar
#703 erstellt: 11. Okt 2019, 10:18

oto1 (Beitrag #702) schrieb:

BerndFfm2 (Beitrag #700) schrieb:
Hallo George,

solche Fehler in madVR sind ...

Bernd, du solltest das gar nicht verteidigen ich versteh absolut nicht, das GL damit wieder anfangen muss, das hinterlässt bei mir wieder diesen komischen beigeschmack...

Du verstehst das nicht? Du, der bei sich jeder passenden und nicht passenden Gelegenheit die Sony-Projektoren in den Dreck zieht? Das hinterlässt bei mir eher einen unangenehmen Beigeschmack.


Mein Beitrag bezüglich madVR ist überaus sachlich formuliert. Bernd hat das verstanden und inhaltlich völlig richtig geantwortet.
Im Grunde beschreiben Bernd und ich das gleiche, nur eben aus etwas anderem Blickwinkel. Aus diesem Grund bin ich Bernd für seine Mühen auch überaus dankbar!
BerndFfm2
Inventar
#704 erstellt: 11. Okt 2019, 10:20
George, Mekali und oto : Bin ich zu 100% bei Euch !



Es liegt immer daran wie man ein System nutzt. Windows auf dem HTPC ist nun mal immer eine eklige Bastelei.

Grüße Bernd


[Beitrag von BerndFfm2 am 11. Okt 2019, 10:21 bearbeitet]
oto1
Inventar
#705 erstellt: 11. Okt 2019, 10:36

George_Lucas (Beitrag #703) schrieb:
Du, der bei sich jeder passenden und nicht passenden Gelegenheit die Sony-Projektoren in den Dreck zieht?

Meine Beiträge bezüglich Sony sind überaus sachlich formuliert.
*Mori*
Inventar
#706 erstellt: 11. Okt 2019, 10:59

oto1 (Beitrag #702) schrieb:

ich bin sehr zufrieden das immer mehr DTM systeme zu verfügung stehen, sollten diese systeme fehler haben werden diese jetzt auch schneller verbessert da es ja auch konkurentz gibt die unterschiede der systeme werden noch viele diskussioen füllen, natürlich nur konstruktiv :D

Ja, das sehe ich auch: nur durch Konkurrenz steigert sich die Qualität.

Was mir bei MadVR besonders gut gefällt: es ist transparent und die Entwicklung wird vorangetrieben, weil die Leute IMO etwas verbesseern wollen und nicht weil sie etwas verkaufen wollen. Diesen Eindruck habe ich zBsp. bei Lumagen überhaupt nicht: da wird argwöhnisch auf das MadVR und Envy geschielt und Giftpfeile abgeschossen, gleichzeitig erklärt der Entwickler das Thema DTM erst als "nailed down", um dann über den Spezi Kris Deering im Wochentakt immer wieder neue ultimative Versionen anzukündigen

JVC hat nun mit ihrer Tonemapping Lösung einen wichtigen und grossen Schritt gemacht: Plug and Play bei sehr hoher Qualität. Wenn ich mir die Beiträge (inkl. Bilder) in den Foren so durchlese, dann ist es für mich allerdings klar, dass diese Lösung noch nicht das Ende der Entwicklung bedeutet. Die Honeymoon Zeit wird bald vorüber sein, Da sehe ich insbesondere bei MadVR prinzipiell viel grössere Möglichkeiten und Flexibilität, um dann für sich eine an Setup und Bild Präferenz optimierte Lösung zu bekommen. Mit den bestens bekannten Nachteilen ...
oto1
Inventar
#707 erstellt: 11. Okt 2019, 11:26

*Mori* (Beitrag #706) schrieb:
da wird argwöhnisch auf das MadVR und Envy geschielt und Giftpfeile abgeschossen,

ja, die gewerblichen halt habe immer größte mühe diesen pfeilen aus zu weichen und nicht selber zurück zu schießen

für mich als lumagen user aber ganz gut, so bleibt das thema und sie entwickeln weiter! klar madvr wir durch die stetige weiterentwicklung immer die nase vorne haben
beim envy sehe ich das nicht so positiv, es gibt ja auch bei madvr verschiedene meinungen. da der envy plug & play werden soll, werden einige dinge nicht so wählbar sein wie bei der PC lösung, ob da nur die besten features reinkommen... zudem kommt, der envy ist haupsächlich für DTM entwickelt worden, wieviel bietet er darüber hinaus? ich habe mir den lumagen nicht für DTM gkauft, die endscheidung stand schon vorher

an deiner stelle würde ich mal abwarten, was im nächsten jahr von sony kommt und ob du dich eh für einen neuen PJ begeistern kannst da die laser user eh nicht zurück auf lampe wollen, könnte nächtes jahr auch was von JVC kommen. obwohl ich mitlerweile nicht mehr daran glaube ich möchte nicht in deiner haut stecken, aber du darft gerne den envy kaufen und dann im vergleich mit den anderen systeme berichten
*Mori*
Inventar
#708 erstellt: 11. Okt 2019, 12:04
@Oto
Mein persönliche angedachte Route ist seit ca. 1 Jahr in etwa kontant und die aktuellen Entwicklungen kommen mir auf dieser Route sehr entgegen:
der 760er ist durch das Update deutlich aufgewertet worden und ist immer noch das aktuelle Modell bei Sony. Ich bin rückblickend sehr froh, keinen 870er gekauft zu haben. Ich möchte den 760er mindestens noch ein Jahr behalten und hoffe insbesondere auf eine für mich bezahlbare Laser Alternative von JVC. Wenn es diese in ca 2 Jahren gibt, wäre das ideal für mich, um dann eine echte Auswahl zu haben.

Beim Tonemapping war ich so weit immer grundsätzlich zufrieden (mit Blick auf die verfügbaren Alternativen), auch wenn ich natürlich weiss, dass es durch die aktuellsten Entwicklungen Raum nach oben gibt. Meine hohe Bildhelligkeit reduziert den Drang / Bedürfnis nach einer DTM Lösung allerdings deutlich. Dennoch: Wäre das Envy nicht angekündigt worden, hätte ich mir wohl einen Radiance Pro von Lumagen gekauft. Beim Envy besteht akute Gefahr der Geldvernichtung innert kürzester Zeit. Trotzdem hat sich an meinem Entschluss nichts geändert. Ich bin zu stark im Thema, um mir den Spass nehmen zu lassen. Vom Envy verspreche ich mir neben Plug &Play DTM, 4K Upscaling, 3D LUT Möglichkeiten, automatische Anpassung des Bildformates und Möglichkeiten, allenfalls Bildrauschen und Banding zu minimieren. Das sind Möglichkeiten, die ich wohl auch langfristig brauchen kann. Da ich bei Ton und Bild (Projektor und LW) also soweit absolut zufrieden bin, ist ein Envy für mich aktuell die sinnvollste Ausgabe das Hobby betreffend.


[Beitrag von *Mori* am 11. Okt 2019, 16:02 bearbeitet]
madshi
Inventar
#709 erstellt: 11. Okt 2019, 15:01

neo2483 (Beitrag #687) schrieb:
Muss meine Meinung etwas revidieren. Nachdem ich Heute nochmals verglichen habe, und jetzt mit MadVr Beta94 steht für mich fest Madvr macht eindeutig den besseren Job :)

Das freut mich zu hören, danke! Und ich arbeite ja schon an dem nächsten "großen" Qualitäts-Upgrade...
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 11 12 13 14 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
JVC neue Modelle: DLA-N5, DLA-N7, DLA-NX9
Dog6574 am 30.08.2018  –  Letzte Antwort am 20.10.2019  –  6042 Beiträge
Shootout: Benq W7000 vs. JVC DLA-X30
George_Lucas am 30.03.2012  –  Letzte Antwort am 23.08.2012  –  272 Beiträge
JVC DLA-X500, JVC DLA-X700, JVC DLA-X900
kraine am 24.08.2013  –  Letzte Antwort am 15.11.2018  –  4146 Beiträge
JVC DLA-X70 vs. JVC DLA-X3
George_Lucas am 31.10.2011  –  Letzte Antwort am 10.11.2011  –  65 Beiträge
JVC DLA-X9000
kraine am 28.11.2015  –  Letzte Antwort am 10.04.2016  –  23 Beiträge
***TEST: PROJEKTOREN-SHOOTOUT - BENQ X12000 vs. JVC DLA-X7900 vs. SONY VPL-VW760 ***
George_Lucas am 17.03.2018  –  Letzte Antwort am 17.04.2019  –  71 Beiträge
Shootout in Straubing?
PiPro am 27.02.2009  –  Letzte Antwort am 13.04.2009  –  80 Beiträge
BEAMER JVC DLA-HD1
loki80 am 15.05.2008  –  Letzte Antwort am 16.05.2008  –  7 Beiträge
JVC DLA-X70R Schaltpan
si-X am 13.08.2015  –  Letzte Antwort am 28.08.2015  –  25 Beiträge
Lampe JVC DLA-X3
tubehead am 07.02.2014  –  Letzte Antwort am 30.06.2014  –  14 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder871.158 ( Heute: 29 )
  • Neuestes MitgliedOrglmeister
  • Gesamtzahl an Themen1.452.133
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.628.965