Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 Letzte |nächste|

RME Fireface UC - USB-Audio-Interface

+A -A
Autor
Beitrag
fujak
Inventar
#51 erstellt: 05. Jun 2010, 10:01

stoneeh schrieb:
ist also mono klinke? ich nehme an die adaptor gibts eh bei thomann auch?


grüsse
stoneeh


Ja, eine Mono-Klinke, denn während der rote Innenleiter auf die Spitze der Klinke geschaltet wird, muss der weiße/schwarze Innenleiter der symmetrischen Verkabelung auf Masse gelegt werden, wenn daraus eine asymmetrische Signalführung werden soll.
Den Stecker gibt es bei Thomann, Ebay, Conrad, Reichelt etc. und kostet je nach Ausführung zwischen 2,- € und 5,- Euro.

Grüße
Fujak
stoneeh
Inventar
#52 erstellt: 05. Jun 2010, 21:33
danke nochmal fujak!

soda, das gerät und die adapter sind bestellt - bin schon neugierig


grüsse
stoneeh
fujak
Inventar
#53 erstellt: 06. Jun 2010, 07:55

stoneeh schrieb:
danke nochmal fujak!

soda, das gerät und die adapter sind bestellt - bin schon neugierig


Ich auch. Berichte doch mal darüber, wenn es soweit ist.

Grüße
Fujak
i560
Stammgast
#54 erstellt: 12. Jun 2010, 10:22
Hallo,

Ich will ein Paar Impressionen zu meinem Neukauf geben.






Es wäre schön wenn Ihr etwas über meine Einstellung sagen könnte und wenn euch Fehler auffällent, könnte ich diesen gleich richtigstellen.


Laptop I3 330, Win 7
Fooobar2000
Wasapi Plugin
Fireface UC


Foobar2000
- Ich habe als Output den DS:Analog(3+4)Fireface UC ausgewählt, siehe Bild. Steht DS: für Direkt Sound?
- Weiterhin ist mir folgendes aufgefallen. Es werden unter Foobar2000 Settings fast alle Ein Ausgänge des Fireface angezeigt, mir fehlt aber DS:Analog(1+2)Fireface dieser müsste doch auch vorhanden sein?
- Zu was brauche ich die WASAPI (Plugin) Belegung des Fireface?


Fireface UC:
- Wenn ich DS: Analog(3+4)Fireface UC ausgewählt habe kann ich unter den USB Settings die Sampelrate auf 192KHz stellen, bedeutet das, dass ich nun mit 192Khz anstatt mit 44Khz höre?
- Am Ausgang des UC ist kein linker oder rechter kanal angeschrieben, ist out3 links out4 rechts oder ist das sogar egal?


Wind 7 :
- Sound deaktiviert


Spielt bei meiner Einstellung Windows noch in den Sound mir rein, beeinflusst es den Sound oder höre ich über das Fireface mit dessen Einstellungen?.


Grüße i560

PS:
In der Bedienungsanleitung auf Seite 27 ist der Betrieb unter Asio beschrieben. Finde ich diesen Treiber im Treiberpaket des Firefaces?


[Beitrag von i560 am 12. Jun 2010, 12:52 bearbeitet]
Jazzy
Inventar
#55 erstellt: 12. Jun 2010, 19:11
Ich würde lieber die Asio-Treiber benutzen.Direct Sound ist eine Untergruppe von Microsoft Direct-X-Familie,wird also sehr wohl von Windows gesteuert.Ich habe bei foobar leider Asio noch nicht zum Laufen gebracht,musste dafür Wavelab hernehmen,um nativ 24/96 abzuspielen.
fujak
Inventar
#56 erstellt: 12. Jun 2010, 20:59
Hallo i560,

zunächst mal Glückwunsch zu Deinem Neuerwerb.

Zu Deinen Fragen: Wie schon Sven (Jazzy) sagte, solltest Du in jedem Fall ASIO verwenden, dann weißt Du mit Sicherheit, dass Windows-Audio draußen bleibt. Solange Du in Foobar über DS (Direct Sound) rausgehst, ist Windows Audio mit von der Partie. Zwar kann man auch das so konfigurieren, dass eine bitgenaue Ausgabe erfolgt, aber das ist nicht jedermanns Sache, und mit ASIO ist es komfortabler und sicherer. Da Du offenbar über die Fireface-Steuerungssoftware auf Fireface zugreifst, dürftest Du die ASIO-Treiber automatisch mitinstalliert haben.

Aber (und das könnte auch für Dein Problem, Sven, relevant sein): Damit Foobar überhaupt über eine ASIO-Schnittstelle verfügt, muss das ASIO-Plugin von Foobar installiert sein. Das PlugIn findest Du auf der Foobar-Seite unter Components. Downloaden und im Programm-Ordner von Foobar den Unterordner Components öffnen und dort das Asio-Plugin ablegen.

In Preferences "Playback/ASIO Virtual Devices" aufrufen. Dort im Fenster Button "Add New" anklicken. Es erscheint dann im Fenster "ASIO Fireface USB". Wenn man auf diesen Text doppelklickt wird das Mapping-Fenster aufgerufen. Wenn alles korrekt eingestellt ist, sind die ersten beiden Outputs (1+2) jeweils auf L+R geroutet (hier liegt auch der Grund, dass Du nur Output 3+4 nutzen konntest, da 1+2 für ASIO reserviert sind). Fenster also schließen.
Dann unter "Output" die Option "ASIO: ASIO Fireface USB" auswählen. Fertig.

Zu Deiner anderen Frage: Im ASIO-Betrieb stellt sich die interne Clock immer auf die im Musikfile enthaltene Samplingrate ein. Die Option Samplingfrequenz ist daher gedimmt.
Bist Du ein Fan von Upsampling, müsstest Du im "DSP-Manager" das Resampler-PlugIn aktivieren. Ein 44.1 KHz aufgenommenes Stück wird keine zusätzlichen Informationen erbringen, wenn man es auf 192 KHZ resampelt. Im Gegenteil: durch Interpolation geht sogar etwas vom Originalsignal verloren. Es gibt aber User, die einen daraus resultierenden Klang angenehmer finden.

Viel Erfolg!
Fujak


[Beitrag von fujak am 12. Jun 2010, 21:00 bearbeitet]
i560
Stammgast
#57 erstellt: 13. Jun 2010, 21:56
Hi,

danke für eure Antworten. Leider bin ich die nächste Woche unterwegs. Somit fällt das testen vorerst aus. Das hole ich aber sicherlich noch nach.

Grüße und Danke.

i560
stoneeh
Inventar
#58 erstellt: 14. Jun 2010, 11:43
hiho

soda, meins is auch heute gekommen:




erster eindruck:

- arbeitet mehr details heraus als meine bisherige quelle (intere soundkarte: auzentech x-fi prelude)
- schwächelt im tiefbass nicht, was imo ein qualitätskriterium ist, denn eine quelle sollte sowohl am unteren als auch oberen ende des klangspektrums nicht abschwächen
- höre allerdings bis jetzt eine badewannencharakteristik heraus, stimmen sind etwas zurückhaltend


natürlich ist das nur ein erster eindruck gleich nach dem treiberinstallieren, anschliessen und den darauffolgenden ersten liedern. finde allerdings diese sofortvergleiche ebenso wichtig als den längeren eindruck, denn besonders in den ersten paar liedern fallen einem mal grob die unterschiede auf, nach längeren hören ist das potential da sich an den klang zu gewöhnen, fehler nicht mehr zu hören und verbesserungen als selbstverständlich zu erachten

ich verfasse in ein paar tagen denk ich einen ausführlicheren post zu dem gerät. ist es in ordnung dass ich ihn hier poste fujak, oder ist es dir lieber dass ich einen eigenen thread aufmache?

btw i560, freut mich dass deins auch da is, und wünsche dir genauso viel freude beim probehören


grüsse
stoneeh


[Beitrag von stoneeh am 14. Jun 2010, 11:44 bearbeitet]
elektrosteve
Inventar
#59 erstellt: 14. Jun 2010, 11:46
Du hörst wahrscheinlich eher die Badewannencharaktaristik deiner Lautsprecher.
stoneeh
Inventar
#60 erstellt: 14. Jun 2010, 12:02
elektrosteve: nein, das ist nicht der fall, ich habe an den selben lautsprechern schon genug quellen gehört die ich als neutral bzw flacher frequenzgang beschreiben würde

das ändern der standardeinstellungen +4db out auf -10db out und samplingrate 44khz auf 192khz hat in der hinsicht (und auch sonst) übrigens schon einiges positives bewirkt - mehr dazu aber wie gesagt in den nächsten tagen, möchte das alles wenn's geht in 1 post bringen


grüsse
stoneeh


[Beitrag von stoneeh am 14. Jun 2010, 12:03 bearbeitet]
fujak
Inventar
#61 erstellt: 14. Jun 2010, 12:21
Hallo zusammen,

zunächst auch an Dich stoneeh Glückwunsch zum Neuerwerb. Zur gerade laufenen Badewannen-Diskussion: Das RME Fireface UC habe ich mit einem Sweep mittels LSR2 und Acourate gemessen. Es entsteht eine pfeilgerade Linie von fast DC bis in das mehrfache des hörbaren Bereiches (ca. 80KHz); die Abweichungen betragen alle unterhalb 1dB, zwischen 20Hz und 20KHz nur im Nachkommastellen-dB-Bereich. Insofern kann ich die Badewanne in keiner Weise nachvollziehen.

Stell doch bitte mal eine Messung (Sweep über Loop In/Out oder über Mic am Hörplatz) als Screenshot hier ein, dann wird am ehesten deutlich woher Dein Klangeindruck kommt. Mit dem Gerät hat das sicher am allerwenigsten zu tun (es sei denn, es ist defekt).

Grüße
Fujak

P.S.: Deinen Erfahrungsbericht kannst Du natürlich gerne hier posten. Bin schon gespannt.


[Beitrag von fujak am 14. Jun 2010, 12:22 bearbeitet]
Jazzy
Inventar
#62 erstellt: 14. Jun 2010, 17:47
Diesen Zwischendialog hast du aber geflissentlich übergangen Was stelle ich denn hier ein?
http://img249.imageshack.us/img249/3606/foobari.png


[Beitrag von Jazzy am 14. Jun 2010, 17:48 bearbeitet]
fujak
Inventar
#63 erstellt: 14. Jun 2010, 19:35
Sven, wen sprichst Du in Deinem Posting an und welcher Beitrag von Dir wurde von wem übergangen?

Grüße
Fujak
Jazzy
Inventar
#64 erstellt: 16. Jun 2010, 19:40
Du hast nichts übergangen.Aber der von mir gezeigte Dialog fehlt in deiner foobar-Anleitung.
fujak
Inventar
#65 erstellt: 16. Jun 2010, 20:06
Hallo Sven,

ein Zitat aus meinem Posting #56:


fujak schrieb:
Dann unter "Output" die Option "ASIO: ASIO Fireface USB" auswählen. Fertig.


Grüße
Fujak


[Beitrag von fujak am 16. Jun 2010, 20:08 bearbeitet]
perfect_pitch
Stammgast
#66 erstellt: 22. Jul 2010, 12:07
Hallo Fujak,

wenn ich mir die Rückseite des Fireface mal genauer ansehe, habe ich dort 6 "Balanced Line Outputs"

Ich möchte gerne zwei Endgeräte analog anschliessen, also das Fireface nur als Wandler nutzen und die Daten dann analog an die beiden Verstärker via Cinch weiterleiten...


Wie ich den vorherigen Beiträgen entnommen habe, benötige ich einen Adapter 6,3 Klinke auf Cinch (Mono)

Also schliesse ich insgesamt 4 Adapter auf die ersten 4 Outputs an , oder benötige ich nur 2 Adapter? Das habe ich noch nicht ganz durchschaut...

Desweiteren möchte ich gerne eine digitale Quelle direkt via USB an das RME fireface anschlissen. Die zweite digitale Quelle wird via coax. angeschlossen, wobei vorher mein Teradak X2 als digital2digtial -Wandler fungiert.

Musik höre ich ausschliesslich über foobar. Dort kann ich bei den Outputs (hoffentlich) festlegen, über welche "Outputs" am RME das Signal kommen soll....

z.b. 1und 2 für den Kopfhörerverstärker und 3und 4 für den normalen Verstärker...???



Viele Grüße,

perfect_pitch
stoneeh
Inventar
#67 erstellt: 22. Jul 2010, 14:07
sind mono-klinken, d.h. sind immer zwei klinkenausgänge die ein stereosignal bilden. d.h. zb 1 ist der linke kanal, 2 ist der rechte. oder 3 & 4, 5 & 6, 7 & 8

also verwendest am besten ein ganz normales cinch kabel, und zwei von den klinke-cinch-adaptersteckern

das was du mit "2 verstärker anschliessen" meinst ist mir nicht ganz klar - zwei mono-verstärker oder zwei stereo-verstärker?


grüsse
stoneeh


[Beitrag von stoneeh am 22. Jul 2010, 14:08 bearbeitet]
stoneeh
Inventar
#68 erstellt: 22. Jul 2010, 14:46
hehe, mein fireface hat sich grad aufgehängt während dem musikhören.. vll wars auch der pc, aber ich glaub eher das fireface, besonders da es im moment einfach sauheiss ist

über 25 grad raumtemperatur wird das ding einfach exponentiell heisser.. bei 22, 23 grad im raum isses noch gemütlich anzugreifen, aber jetzt bei 26 isses schon fast so heiss dass man sich die hand verbrennt. ist wohl eher für den betrieb in gut gekühlten studios ausgelegt


grüsse
stoneeh
perfect_pitch
Stammgast
#69 erstellt: 22. Jul 2010, 19:01

das was du mit "2 verstärker anschliessen" meinst ist mir nicht ganz klar - zwei mono-verstärker oder zwei stereo-verstärker?



Einen Kopfhörerverstärker und einen klassischen "Vollverstärker".Beide Stereo natürlich.

Eigentlich benötige ich sogar nur den USB-Eingang, da die Daten von der gleichen Quelle (PC) kommen.

Wäre dann nur die Frage offen, ob ich dann bei Foobar die Outputs belege, oder ob das über die RME-Software gesteuert wird?

@stoneeh

Und, funktioniert wieder alles?
stoneeh
Inventar
#70 erstellt: 22. Jul 2010, 19:10
ja, passt wieder alles, die aussetzer waren nur kurz, winamp neu starten und rennt schon wieder alles

ok, jetzt check ich was du mit den geräten meinst. also du kannst ja mehrere geräte simultan ansprechen, aber ich bin mir nicht sicher ob du auch simultan über mehrere ausgänge ausgeben kannst

per musikplayer (winamp, foobar, etc) kann man als audiogerät nämlich nur jeweils 2 analoge ausgänge auswählen
vll gibts aber eine möglichkeit irgendwo in der software ausgänge zu koppeln. ist ja ein umfangreicher mixer dabei, über den sollte sowas imo möglich sein.. hab ihn mir selbst noch nicht gut genug angeschaut, nur das was ich brauche


grüsse
stoneeh
perfect_pitch
Stammgast
#71 erstellt: 22. Jul 2010, 19:36

per musikplayer (winamp, foobar, etc) kann man als audiogerät nämlich nur jeweils 2 analoge ausgänge auswählen


Genau das ist mein Ziel. Entweder möchte ich gerne z.B. mit Output 1 und 2 den Kopfhörerverstärker ansprechen und mit Output 3 und 4 den Vollverstärker. Parallel muss da nicht unbedingt was laufen, da ich enweder per KH oder mit den Boxen höre
fujak
Inventar
#72 erstellt: 22. Jul 2010, 19:57

perfect_pitch schrieb:

per musikplayer (winamp, foobar, etc) kann man als audiogerät nämlich nur jeweils 2 analoge ausgänge auswählen


Genau das ist mein Ziel. Entweder möchte ich gerne z.B. mit Output 1 und 2 den Kopfhörerverstärker ansprechen und mit Output 3 und 4 den Vollverstärker. Parallel muss da nicht unbedingt was laufen, da ich enweder per KH oder mit den Boxen höre


Hallo perfect_pitch,

ich habe eben Deine PM gelesen. Zu dem Output-Thema:

Anschluss:

RME Fireface Output 1&2 über Klinke-Cinch-Adapter zu Amp
RME-Fireface Output 3&4 über Klinke-Cinch-Adapter zu KHV

Routing Variante 1:
Foobar Konfiguration: Output 1&2 (Amp) oder Output 3&4 (=KHV) einstellen (werden immer paarweise angezeigt).

Routing Variante 2:
In der internen Routingmatrix der Treibersoftware des Fireface kannst Du einen digitalen Input z.B. USB auf beliebig viele Outputs routen - in Deinem Fall also:
Output linker Kanal auf Output 1 und 3
Output rechter Kanal auf Output 2 und 4

In Foobar Output wird dann "RME Fireface ASIO" eingestellt, sodass das Signal dann über die interne Routingmatrix wie oben beschrieben simultan auf den Amp wie auch den KHV ausgegeben wird. Dann brauchst Du nur den einen oder anderen Amp stumm- oder auschalten und ersparst Dir damit das rumkonfigurieren in den Preferences bei Foobar.

Routing Variante 3:
Konfiguration wie Variante 2: Das Umschalten zwischen Outoput 1&2 und 3&4 nimmst Du dann am Fireface Umschalter an der Frontseite vor, wo Du ebenfalls Outputs aktiv oder inaktiv schalten kannst.

Ich hoffe, dass ich Dir mit dieser Info helfen konnte.

Grüße
Fujak

P.S.: Zu dem Temperatur-Thema: Mein Fireface steht durch eine dünne Schaumstoffmatte getrennt direkt auf meinem Amp. Ein Temperaturproblem in dem Sinne, dass das Fireface richtig heiß wird oder gar Aussetzer hatte, habe ich bislang nicht erlebt, obwohl die Unterseite durch die Schaumstoffmatte keine Temperatur abgeben kann bzw. eher noch durch den Amp "gewärmt" wird.


[Beitrag von fujak am 22. Jul 2010, 19:59 bearbeitet]
perfect_pitch
Stammgast
#73 erstellt: 22. Jul 2010, 20:42
Hallo Fujak,

vielen Dank für die ausführliche Antwort. Ich werde wohl Routing Variante 2 bevorzugen!!



Viele Grüße,

perfect_pitch
perfect_pitch
Stammgast
#74 erstellt: 31. Jul 2010, 16:42

Routing Variante 2:
In der internen Routingmatrix der Treibersoftware des Fireface kannst Du einen digitalen Input z.B. USB auf beliebig viele Outputs routen - in Deinem Fall also:
Output linker Kanal auf Output 1 und 3
Output rechter Kanal auf Output 2 und 4


Hallo Fujak,

kannst du da bitte mal einen Screenshot posten.. Die Einstellungen nehme ich doch im Fireface USB-Mixer vor, oder?

Höre jetzt testweise via Foobar und ASIO Fireface USB. Ich habe noch nicht viel einstellen müssen. Bisher bin ich mit dem Klang äußerst zufreiden. Ich denke, daß die Lautstärke etc. automatisch seitens des Fireface angepasst wird. Bei mir war ein Gain von +4 db voreingestellt.

Ansonsten werde ich mal in Ruhe die sehr ausführliche BDA studieren

Viele Grüße,

perfect_pitch
fujak
Inventar
#75 erstellt: 01. Aug 2010, 11:23
Hallo perfect_pitch,

freut mich zu hören, dass Du mit dem Fireface so zufrieden bist.

Zu Deiner Frage: Das Routing wird über die Matrix-Software eingestellt. Im Systray mit linker Maustaste nicht das Treiber-Symbol sondern das Mixer-Symbol anklicken, dann die Option Matrix wählen. Und dann kannst Du durch entsprechende Klicks in der Routingmatrix alles so zusammenschalten, wie Du möchtest. Darüberhinaus kannst Du mit dem Mausrad die Pegeleinstellungen modifizieren (die werden dann in dem Mixer-Screen auch so übernommen und slassen sich als Scenes (Presets) abspeichern, falls gewünscht. Die BDA ist dabei ungemein behilflich.

Grüße
Fujak
fujak
Inventar
#76 erstellt: 16. Aug 2010, 16:36
Hallo zusammen,

in meinem Thread Netbook mit DAC und DRC hatte ich bereits erörtert, dass mich das Innenleben dieses Wunderkästchens RME Fireface UC interessiert. Ich hatte nun den Support angeschrieben, und tatsächlich: Sie haben zwei Aufnahmen vom Innenleben gemacht und mir zugesandt. Das finde ich einen tollen Service.

Allen RME-Fans möchte ich nun diese Bilder nicht vorenthalten. Der Aufbau ist zweigeschossig:

Zunächst die Boden-Platine. Sie beherbergt die analogen Ein- und Ausgänge, die Wandler-Chips (AKM AK4620 ADDA) und OP-Amps.



Mittels Steckverbindern, sitzt auf der Boden-Platine in gleicher Größe die Deckel-Platine mit der Stromstabilisierung, den Digitaleingängen, USB-Umsetzer (so wie ich erkennen kann ein FPGA des Typs Xilinx Spartan 3) etc.



Grüße
Fujak


[Beitrag von fujak am 16. Aug 2010, 16:40 bearbeitet]
elektrosteve
Inventar
#77 erstellt: 16. Aug 2010, 20:36
Weniger ist eben doch mehr.
fujak
Inventar
#78 erstellt: 17. Aug 2010, 08:13

Fujak
taubeOhren
Inventar
#79 erstellt: 24. Aug 2010, 18:01
Hallo Fujak,

habe eine Menge Deiner "Vergleiche" gelesen und bin selbst noch sehr unschlüssig, bei der Wahl eines Gerätes.

RME Fireface UC

Terratec DMX6 Fire

oder einer der üblichen externen Hifi-DAC´s

In Deiner Liste bewertest Du die Fireface klanglich mit 12 Punkten, wie fällt denn die DMX6 dazu ab?

Als Quelle dient der hier:

http://www.ichbinlei...PC-353-LL::3385.html

den "Rest" kannst Du meinem Profil entnehmen.

Vielen Dank schonmal im voraus.

Vielleicht interessiert das ja auch den einen oder anderen hier.

Gruß
Frank
fujak
Inventar
#80 erstellt: 24. Aug 2010, 18:39
Hallo Frank,

wir hatten ja bereits per PM das Vergnügen. Schön, dass es auf diesem Weg nun geklappt hat. Zu Deinem Anliegen:

leider kann ich eine Einordnung in die aktuelle Vergleichstabelle


nur aus der Erinnerung tun. Ich hatte ihn nur ein paar Stunden bei mir und nicht wie die anderen Geräte über mehrere Wochen zum Hören, Vergleichen und Einordnen.
Aus dieser Erinnerung würde ich ihn zwischen Beresford Caiman und Meier Audio Stagedac ansiedeln. Auf jeden Fall ist er nicht so gut wie der Benchmark DAC-1 oder die anderen Geräte darüber - vor allem was deren Räumlichkeit und Detailauflösung anbelangt.

Das Terratec DMX6 Fire ist in meinen Augen der kleine Bruder des RME Fireface UC. Beiden ist ein überragendes Preis-Leistungsverhältnis gemeinsam - jeder in seiner Preis- und Qualitätsklasse eben.

Ich habe mir Deine Anlage angeschaut - eine wirklich feine Anlage hast Du da stehen - vor allem haben es mir die Sehring LS angetan - denn sie bauen in meinen Augen/Ohren so natürlich klingende Lausprecher, dass man ihnen keine besondere Charakteristik zuordnen kann.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass Du auf einer solchen Anlage den klanglichen Unterschied zwischen dem Terratec DMX6 Fire und dem RME Fireface UC auskosten kannst, so dass sich m.E. der Mehrpreis lohnen würde.

Wenn Du auf Nummer sicher gehen möchtest, leihe sie Dir bei einem örtlichen Händler aus oder bestelle Dir beide dort, wo Du eine ausreichende Umtauschfrist hast (Musikhaus Schmidt oder Thomann führen beide Geräte). Dann kannst Du sie im direkten Vergleich hören und das behalten, was Deiner Meinung nach das für Dich richtige ist.

Ich hoffe, ich konnte Dir damit eine Orientierung für Deine Entscheidung geben.

Grüße
Fujak


[Beitrag von fujak am 24. Aug 2010, 18:42 bearbeitet]
taubeOhren
Inventar
#81 erstellt: 24. Aug 2010, 18:54
Hallo Fujak,


Das Terratec DMX6 Fire ist in meinen Augen der kleine Bruder des RME Fireface UC. Beiden ist ein überragendes Preis-Leistungsverhältnis gemeinsam - jeder in seiner Preis- und Qualitätsklasse eben.


Natürlich bin ich auf der Suche nach einem sehr guten DAC für meinen Audio-PC. Und natürlich weiß ich auch, daß es mich auf Dauer wahrscheinlich nicht zufrieden stellt einen P/L-Knüller zu haben (DMX6) wenn ich weiß, es geht besser.
Sicherlich kennt der Ein oder Andere das ....

Ob ich beide organisiere und gegeneinander höre weiß ich noch nicht, aber vielleicht laß ich den RME mal gegen einen DAC von AMC oder Atoll antreten. Ein Freund hat mir auch angeboten, den RME gegen ein Metric Halo zu testen.

Auf jeden Fall vielen Dank für Deine Einschätzung.


Gruß
Frank
fujak
Inventar
#82 erstellt: 24. Aug 2010, 19:22
Hallo Frank,

den Metric Halo schätze ich als möglicherweise dem RME Fireface überlegenen Kandidaten ein, besitzt allerdings kein USB sondern Firewire bzw. SPDIF.

Der Atoll (ich nehme an, Du meinst den DAC 100) ist sicher ein interessanter DAC, da er ohne Gegentaktkopplung in der Ausgansstufe arbeitet. Das nehmen viele als musikalischeren Klang wahr, kann aber zu etwas weniger Übersichtlichkeit bei komplexen Klangpassagen führen.

Von AMC kenne ich nur den DAC 9 mit der Röhrenausgangsstufe, auch ein interessanter Kandidat, der aber meines Wissens nur Samplingaten bis 48 KHz / 16bit verarbeiten kann. Das würde ich schon als Einschränkung empfinden, da mit ihm keine HD-Files abspielbar sind.

Wie auch immer, ich bin gespannt, was Deine Vergleichstests bringen. Bitte berichte darüber, wenn es soweit ist.

Grüße
Fujak
taubeOhren
Inventar
#83 erstellt: 24. Aug 2010, 19:54

Von AMC kenne ich nur den DAC 9 mit der Röhrenausgangsstufe, auch ein interessanter Kandidat, der aber meines Wissens nur Samplingaten bis 48 KHz / 16bit verarbeiten kann. Das würde ich schon als Einschränkung empfinden, da mit ihm keine HD-Files abspielbar sind.


AMC hat zwei neue DAC´s in der Pipeline - einen mit Röhrenausgangsstufe (750,- EUR) und einen komplett auf Transistorbasis (450,- EUR). Dann wohl auch 24bit/192Khz
Sie sollten eigentlich ab August lieferbar sein, aber mein Händler hat bereits signalisiert - es wird Ende September, leider.


Gruß
Frank
Nielsen
Stammgast
#84 erstellt: 27. Aug 2010, 13:31
Wenn ich einen externen Streamer nutzen, welches/r Interface/DAC wäre dann besser? Der ADI 2 Wandler oder das Fireface Interface? Zuspieler wäre möglicherweise ein Sonos System.
fujak
Inventar
#85 erstellt: 27. Aug 2010, 15:26
Hallo Nielsen,

letztlich ist es ein Qualitätsunterschied (und damit auch ein klanglicher) zwischen beiden Interfaces - allerdings bereits auf hohem Niveau. Von den Anschluss-Möglichkeiten und den Features sind beide mehr als ausreichend, um sie an einem Streamer (z.B. Sonos, Logitech etc.) zu betreiben.

Am besten in solchem Fall schauen, dass Du beide im persönlichen Hörvergleich an Deiner Anlage testen kannst (das könnte ggf. ein paar hundert Euro sparen).

Grüße
Fujak
HenningKolfAgain
Schaut ab und zu mal vorbei
#86 erstellt: 28. Aug 2010, 21:47
Hallo fujak und die anderen cracks,

ich gebe gleich mal zu erkennen, dass ich allenfalls die Hälfte dieses Fadens und des Hifi mit Netbook-Fadens begreife.......

jedenfalls: Bisher ist meine "Stereoanlage" ein PC mit Vista und foobar, ein Meier Corda Move und ein AKG 701. Nunmehr habe ich meinem angeheirateten Innenminister gegen die Zusage einen großen FLAT-TV anzuschaffen die "Erlaubnis" aus dem Kreuz geleiert, eine 5.1 Anlage anzuschaffen. Wird wohl in Richtung Cambridge, möglicherweise auch Denon 3311 oder Yamaha (2065 oder so ähnlich) hinauslaufen, mal sehen. Boxenmäßig wird Monitor Audio Silver keinen ausreichenden Frauenakzeptanzfaktor geniesen, sodass etwas designmäßiges, aber nicht unbedingt Billiges, wahrscheinlich Monitor Audio Radius, Tannoy Highline 300 oder 500 oder etwas in der Richtung herauskommen wird.....Dies nur, damit man die Güte der Anlage einschätzen kann. Diesem ganzen Streamingzeugs stehe ich skeptisch gegenüber (ich habe 20000 flacs und nicht mp3s, weil ich guten Klang möchte) und kann mittlerweile immerhin ganz gut mit foobar, ein Notebook und eine externe 1 Terrabyte-Platte ist da, also........aber der Fireface ist designmäßig nicht erträglich, der kleine Bruder

babyface

aber allemal. Kann der für meine Zwecke dasselbe oder braucht es dann einen M2TechHiFace und beim Fireface nicht?

Oder würdet ihr meinen bei der Güte der anvisierten Anlage sollte man zunächst mal den HiFace alleine probieren und den AV wandeln lassen (nehme mal an dass die DACs im Cambridge besser als bei der Konkurrenz von Denon und Yamaha sein werden, ohne dass ich mir dessen sicher bin).

Andereseits wenn babyface ohne highface ginge, wäre der finanzielle Mehraufwand hinnehmbar..............


Gruß
Henning


[Beitrag von HenningKolfAgain am 28. Aug 2010, 21:49 bearbeitet]
i560
Stammgast
#87 erstellt: 28. Aug 2010, 22:46
- Das Babyface kann ohne hi Face, also genauso wie das Fireface UC betrieben werden.

- Die Quelle ist wichtig, es gibt natürlich aber die Lautsprecher und den Verstärker auch noch die zu einer Kette gehören. Normalerweise würde ich Stereo von Surround trennen. Für Frauen stehen wahrscheinlich dann zu viele Geräte im Raum .

- Wenn Du deinen Receiver gekauft hast, dann kannst du von Deinem PC Streamen somit entfällt der DAC. Wenn das nicht gefallen sollte kannst Du Dir zum testen ein Babyface ausleihen. Glaube aber, dass hier dann nur noch geringfügige Klangsteigerungen möglich sind.

- Als Lautsprecher finde ich noch Audiovector Ki, Epos M16 frauenfreundlich alle mit Echtholzfurnier. Die Epos sind eine Hörsession Wert. Die RX6 von MA sind auch nicht zu Unterschätzen. (Pauschalvorschlag!!)

Fujak und andere besitzen sehr gehobene Abhöranlagen somit kommt es auf das i Tüpfelchen an. Hier ist das UC schon sehr nahe am ideal, Preisleistung. Bei anderen Anlagen kann dieses letzte Quantum u.U. nicht so Große Auswirkungen besitzen. In deinem Fall würde ich mir erstmals die Anlage aufbauen und später Tests mit DAC s unternehmen.

Grüße i560

---------------
Verkaufe Edle Standlautsprecher in Leder, Sonus Faber Toy Tower um 1100Euro,
http://www.hifi-foru...m_id=171&thread=5083
http://www.sonusfaber.com/eng/home.html


[Beitrag von i560 am 28. Aug 2010, 22:49 bearbeitet]
HenningKolfAgain
Schaut ab und zu mal vorbei
#88 erstellt: 28. Aug 2010, 22:50
Danke! Im Hifi-Forum werden sie geholfen......


Klar, wenn es nach mir ginge kämen da MonitorAudio Standboxen rein, vielleicht sogar mit einem extra Stereoverstärker und einem Lautsprecherumschalter, aber ich lebe halt zu zweit..........


Streamen geht wohl ohne weiteres Equipment jedenfalls nicht beim Cambridge, beim Denon ja, beim Yamaha weiß ich jetzt nicht....aber ich würde mich extrem wundern wenn die AVs gapless können, dass ist aber für einen Klassikhörer ein Muss..........So rein gefühlsmäßig verspreche ich mir auch vom Cambridge den besten Klang, muss aber noch mal nach Berlin fahren um probehören zu können ( wohne leider auf dem Land)

Gruß
Henning


[Beitrag von HenningKolfAgain am 28. Aug 2010, 22:59 bearbeitet]
fujak
Inventar
#89 erstellt: 29. Aug 2010, 18:56
Hallo HenningKolfAgain,

da ich von Dir direkt angesprochen wurde: ich kann mich letztlich auch nur i560 anschließen. Ich würde bei Deinem Vorhaben und der Qualität der angestrebten Anlage ganz auf einen externen DAC verzichten und die Wandlung im Receiver vornehmen. Hier würde ich das Geld eines externen DAC in einen Aufpreis für Lautsprecher und/oder Receiver investieren.

Grüße
Fujak
Nielsen
Stammgast
#90 erstellt: 30. Aug 2010, 10:50

Nielsen schrieb:
Wenn ich einen externen Streamer nutzen, welches/r Interface/DAC wäre dann besser? Der ADI 2 Wandler oder das Fireface Interface? Zuspieler wäre möglicherweise ein Sonos System.


Ich habe die Anfrage mal an RME direkt gestellt und habe direkt und sehr schnell Antwort bekommen:


RME-Support schrieb:
Der ADI-2 ist im Vergleich zum FF400 keineswegs der "kleine" Wandler - als Spezialist (reiner Wandler, kein Komplettgerät) verfügt er über eine höherwertige Wandlersektion. Daher ist er für den Zweck ideal. Klangunterschiede irgendeiner definierten Art gibt es jedoch nicht - beide sind auf größtmögliche Neutralität getrimmt, Unterschiede kann man ggf. nur mit den eigenen Ohren feststellen.. Positiv bewertet wurde das Gerät auch von Stereoplay, http://www.testberic...me_adi_2_p66993.html


Im Ernst. Ich denke, dass ich da fündig geworden bin. In meiner noch aktiven Musikerzeit habe ich ausschliesslich positive Erfahrungen mit den RME Produkten gemacht. Was Sound als auch vor allem Support angeht. Natürlich ist der ADI2 nicht wirklich gut aussehend und vorzeigbar für den Hifi-Schrank, aber das muss er auch nicht. Er wird einfach nicht sichtbar verstaut und mit der Sonos befeuert. Kann mir gerade keine bessere Lösung vorstellen, zumal die meisten High-End-Hifi-DACs preislich darüber liegen.

Bei RME weiss ich, dass ich einen Wandler bekomme, der ein möglichst neutrales und differenziertes Signal produziert. So wie man es zu Recording-Zwecken braucht. Einen Schönspieler möchte ich vermeiden.
fujak
Inventar
#91 erstellt: 30. Aug 2010, 13:41
Hallo Nielsen,

danke für die Übermittlung dieser Information von RME. Ich kann Deine Entscheidung für den RME ADI-2 gut nachvollziehen. Mehr für das Geld bekommst Du sicher kaum; und wenn Du eine Möglichkeit hast, ihn "unsichtbar" werden zu lassen, umso besser. Also, go for it.

Grüße
Fujak
taubeOhren
Inventar
#92 erstellt: 30. Aug 2010, 14:11
Hi ...

mein RME Fireface UC ist mittlerweile auch angekommen.
Die Kombination mit meinem lautlosen Audio-PC und dem Fireface übertrifft deutlich die klangliche Performance meines Cambridge Musikservers.

Ich bin klanglich vollends zufrieden!!!! Aus diesem Grund erspare ich mir auch nervenaufreibende Vergleiche/Tests mit "Hifi-DAC´s".

Bis auf eine Baustelle Foobar/Skin ist jetzt alles bestens.


Gruß
taubeOhren
stoneeh
Inventar
#93 erstellt: 30. Aug 2010, 14:19
mich würde so ein ADI als USB version definitiv interessieren


grüsse
stoneeh
i560
Stammgast
#94 erstellt: 30. Aug 2010, 14:29

stoneeh schrieb:
mich würde so ein ADI als USB version definitiv interessieren


grüsse
stoneeh


Witz oder Wirklichkeit!



taubeOhren schrieb:
Bis auf eine Baustelle Foobar/Skin ist jetzt alles bestens.


Gruß
taubeOhren




Hier eine Skin für Foobar die ich selber nutze.
http://fanco86.deviantart.com/art/MonoLite-122756120

oder Beitrag 54
http://www.hifi-foru...1577&back=&sort=&z=3


Übrigends, Nielsen wenn das RME gefällt kannst Du dein CD Player ja verkaufen!

Grüße


[Beitrag von i560 am 30. Aug 2010, 14:35 bearbeitet]
fujak
Inventar
#95 erstellt: 30. Aug 2010, 14:46

taubeOhren schrieb:
Hi ...

mein RME Fireface UC ist mittlerweile auch angekommen.
Die Kombination mit meinem lautlosen Audio-PC und dem Fireface übertrifft deutlich die klangliche Performance meines Cambridge Musikservers.

Ich bin klanglich vollends zufrieden!!!!


Glückwunsch zu diesem Ergebnis und viel Hörgenuss mit dem Fireface!

Grüße
Fujak
HenningKolfAgain
Schaut ab und zu mal vorbei
#96 erstellt: 30. Aug 2010, 15:01

fujak schrieb:
Hallo HenningKolfAgain,

Ich würde bei Deinem Vorhaben und der Qualität der angestrebten Anlage ganz auf einen externen DAC verzichten und die Wandlung im Receiver vornehmen.



............wobei das Tannoy-Set eine UVP von 4500 € hat, ich hätte erwartet dass das schon ziemlich gut ist (gibt es nur gerade günstig da Auslaufmodell). Egal, die kann ich nirgendwo probehören, aber probekaufen (Internet mit Widerrufsrecht, das werde ich vermutlich auch tun). Dann kann ich ja immer noch weiter sehen....wobei Flacs über USB-Stick oder per ethernet bridge/wlan in den Receiver schließe ich aus, da die nicht gapless spielen, und sonos ist auch nicht sonderlich billig.........ich werde sehen was ich mache und falls ich doch irgendetwas Richtung babyface mache werde ich auch gerne berichten. Mir ging es auch eigentlich nur darum, ob ich das hightech M2Face bräuchte oder nicht, die Frage ist mir ja beantwortet worden...

Vielen Dank noch mal...........

Henning
stoneeh
Inventar
#97 erstellt: 30. Aug 2010, 15:35

i560 schrieb:

stoneeh schrieb:
mich würde so ein ADI als USB version definitiv interessieren


grüsse
stoneeh


Witz oder Wirklichkeit!



weiss zwar net wie des jetzt gemeint war, aber ja, so ein USB standalone wandler von RME wär schon geil . ich nutz beim fireface UC eh auch nur 95% der zeit die analogen ausgänge 1 & 2 zum musik hören. und die restlichen 5% waren wie ich zum bi-amping noch 1 oder 2 (stereoendstufen gebrückt) dazu hängen hatte, wo die zusätzlichen analogen ausgänge des fireface & die routing matrix und der mixer schon einfach tolle features waren die das ganze viel praktikabler machten. also ein USB wandler mit 2-3 stereoausgängen wär für mich ideal


grüsse
stoneeh
i560
Stammgast
#98 erstellt: 30. Aug 2010, 16:08
@stoneeh

weiss zwar net wie des jetzt gemeint war.....

ganz locker war es gemeint. Der Missverstand liegt an mir.

- Was ist ein USB Standalone Wandler nach deiner Definition?
- 2-3 Stereoausgänge wären ideal. Mein UC hat 3 Stereoausgänge!

Grüße i560
fujak
Inventar
#99 erstellt: 30. Aug 2010, 16:29

i560 schrieb:
- 2-3 Stereoausgänge wären ideal. Mein UC hat 3 Stereoausgänge!


Meines auch, also verdammt nahe am Ideal.
Übrigens kann das Fireface als Standalone-Gerät in seiner Funktion als reiner DAC verwendet werden. Die wichtigsten Funktionen (und das sind immer noch mehr als bei einem normalen Hifi-DAC mit USB-Schnittstelle) können per Dreh- und Eingabeknopf erreicht werden.

Grüße
Fujak
stoneeh
Inventar
#100 erstellt: 30. Aug 2010, 17:16

i560 schrieb:
ganz locker war es gemeint. Der Missverstand liegt an mir.

- Was ist ein USB Standalone Wandler nach deiner Definition?
- 2-3 Stereoausgänge wären ideal. Mein UC hat 3 Stereoausgänge!


hehe erstklassig .. naja, bisl missverständnisse muss es ja manchmal geben, vom kleinen bruder im süden zum grossen bruder im norden

was ich damit gemeint hab wär ein reiner USB DAC, also als einziger eingang der USB eingang und reine funktion als DAC, nicht auch als analog-digitalwandler, was das fireface UC ja auch ist. das ganze wie gesagt mit 2-3 stereoausgängen, mehr muss es denk ich nicht sein, da kann man immerhin 3 stereo endstufen anhängen. und die diversen mixer- und outputlevel optionen des fireface könnte man beibehalten, funktioniert so wie es is verdammt gut gleichzeitig als quelle als auch vorverstärker

aber jedem das seine, deswegen gibts ja auch soviele geräte von RME, für jedes anwendungsgebiet eines. nur wie gesagt, der reine DAC für USB fehlt noch (das babyface kann das glaub ich, aber ich weiss nicht ob das so hochwertig/professionell wie das fireface ist)


grüsse
stoneeh
Ohrnator
Stammgast
#101 erstellt: 30. Aug 2010, 21:03

Nielsen schrieb:


RME-Support schrieb:
Der ADI-2 ist im Vergleich zum FF400 keineswegs der "kleine" Wandler - als Spezialist (reiner Wandler, kein Komplettgerät) verfügt er über eine höherwertige Wandlersektion. Daher ist er für den Zweck ideal. Klangunterschiede irgendeiner definierten Art gibt es jedoch nicht - beide sind auf größtmögliche Neutralität getrimmt, Unterschiede kann man ggf. nur mit den eigenen Ohren feststellen.


Sehr interessant! Somit weiß ich auch, dass ich mit dem ADI-2 aufs richtige Pferd gesetzt habe. Bei den Berichten kam ich schon mal ins Grübeln, ob Hiface oder Fireface nicht klanglich noch mehr bringen. Nun weiß ich, dass ich nicht unnötig mehr ausgeben muss. Für einen reinen Wandler wäre mir das auch zu teuer, die meisten weiteren Funktionen würden bei mir sowieso verstauben.

Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Verschoben: Equalizer:Marantz EQ 551, Yamaha GE20, Technics SH-8044, Technics SH-Z250, Fisher EQ 914
Cabasse BORA mit Santorin 25 – Liebesbeziehung mit Anlaufschwierigkeiten
B&W 683 S2 an ROTEL RA-1570
Verschoben: Passender Phonoamp zu Dynavector 20X2L
Höreindruck Geithain RL 906
Verschoben: Was taugen die Nakamichi Soundspace 5 Lautsprecher?
Aktivlautsprecher ABACUS C-Box 2
Verschoben: Stereoanlage ,500€ Budget gesucht.
Phonar Veritas - der wahre Preis/Leistungs Knüller
Kompaktlautsprecher JBL Studio 230 (300€ Paarpreis)

Anzeige

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sonos
  • Logitech
  • Sonus Faber
  • AKG
  • Harman-Kardon
  • Rotel
  • X4-Tech
  • Alcatel
  • GR Kabel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder749.326 ( Heute: 36 )
  • Neuestes MitgliedSar84
  • Gesamtzahl an Themen1.232.523
  • Gesamtzahl an Beiträgen15.700.712