Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


NuPro A-20 Erfahrungsbericht

+A -A
Autor
Beitrag
laniusextreme
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 14. Dez 2011, 21:07
Habe den Verkäufer angeschrieben und der nimmt die Boxen ohne weiteres wieder zurück.

Also für ~560€erwarte ich schon das zu keinem Rauschen kommt.

Wie schon Reinhard schrieb, man macht auch noch andere Dinge am Schreibtisch wo du Boxen nicht benutzt werden.

So wie man hier liest ist es wohl ein bekanntes Problem, scheint aber nicht bei jedem aufzutreten oder habe ich das falsch verstanden?

Jetzt suche ich ein anderes Boxen System dieser Klasse für den PC
Sharky0819
Schaut ab und zu mal vorbei
#52 erstellt: 14. Dez 2011, 21:16
Hallo Leute,

wann hört ihr das Rauschen von Nupro- A20
Beim Leerlauf oder bei der Musikwieddrgabe ?

Danke euch
dr.dimitri
Stammgast
#53 erstellt: 14. Dez 2011, 21:35
Bei der Musikwiedergabe rauscht nichts. Aber das Problem haben, was ich so mitbekommen hab, eigentlich alle aktiven in diesem Preissegment. Manche mehr, manche etwas weniger. Bei den nuPros scheint es auf jeden Fall manche zu geben die mehr rauschen als andere nuPros.
Die A10 ist, was das Rauschen betrifft, etwas unkritischer als die A20

Dim
Erik030474
Inventar
#54 erstellt: 14. Dez 2011, 21:51

laniusextreme schrieb:
Also für ~560€erwarte ich schon das zu keinem Rauschen kommt.


Das gibt es sogar bei vielen teureren Lautsprechern nicht, z. B. die Backes und Müller BM 2 rauscht bei Listenpreis 6.000 € im Paar auch nicht weniger ...
Sharky0819
Schaut ab und zu mal vorbei
#55 erstellt: 14. Dez 2011, 21:51
Hallo Dimitri
Danke für deine Antwort.
Ich verstehe nicht dann, wenn die Qualität der Musik nicht betroffen ist, wieso die Leute beklagen sich dann ständig. Letzendlich rauscht nur im Leerlauf. Man kann die Nupros auf Standby stellen und sind nach paar Minuten aus.
Es zählt nur die Musikqualität und nicht den Leerlauf
Grüße Ivo
dr.dimitri
Stammgast
#56 erstellt: 14. Dez 2011, 22:14
Den einen störts eben mehr, den anderen weniger. Das muss jeder mit sich selbst ausmachen. Aber m.M. nach überwiegen die Vorteile von aktiven LS diesen Nachteil bei weitem.

Dim
weimaraner
Hat sich gelöscht
#57 erstellt: 14. Dez 2011, 23:51

Erik030474 schrieb:
Das gibt es sogar bei vielen teureren Lautsprechern nicht, z. B. die Backes und Müller BM 2 rauscht bei Listenpreis 6.000 € im Paar auch nicht weniger ...


das ist korrekt,

nur sind die bm 2 keine nahfelder,
also sitzt man wohl um einiges weiter weg als bei der oftmaligen schreibtischbeschallung.

gruss
G-Prime³
Stammgast
#58 erstellt: 15. Dez 2011, 01:19
wie kommt ein solches rauschen eigentlich zustande?

(die b&w mm-1 rauschen nicht - liegen ja preislich recht nah)
Erik030474
Inventar
#59 erstellt: 15. Dez 2011, 21:08

weimaraner schrieb:

Erik030474 schrieb:
Das gibt es sogar bei vielen teureren Lautsprechern nicht, z. B. die Backes und Müller BM 2 rauscht bei Listenpreis 6.000 € im Paar auch nicht weniger ...


das ist korrekt,

nur sind die bm 2 keine nahfelder,
also sitzt man wohl um einiges weiter weg als bei der oftmaligen schreibtischbeschallung.

gruss


Was ist schon ein echter Nahfelder?

Die KS Digital ADM 30 wird übrigens als "Nahfelder" verkauft. Technisch und klanglich ist sie identisch mit der B&M 2 ... analog auch die Dynaudio Focus 110 A und die Dynaudio BM 5/6, die zwar technisch nicht gleich sind, jedoch konstruktiv sehr ähnlich.

Dies ließe sich noch ergänzen um Lautsprecher von ADAM, PMC und ein paar weiteren, da fallen mir aber die Typbezeichnungen gerade nicht ein.

Fakt ist, bei "normalen" Lautsprechern (es gibt immer ein paar Ausnahmen) gibt es konstruktiv keinen Unterschied, egal ob sie angeblich fürs Nah-, Mittel- oder Weitfeld "entwickelt" wurden.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#60 erstellt: 15. Dez 2011, 22:12

Erik030474 schrieb:

Die KS Digital ADM 30 wird übrigens als "Nahfelder" verkauft.


wie kommst du darauf?

http://www.thomann.de/de/ks_digital_adm_30.htm

und nahfelder werden im abstrahlverhalten nicht dahingehend konzipiert?
schau dir die fronten einiger (nahfeld)lautsprecher doch mal genauer an,
da gibt es doch des öfteren unterschiede zu "normalen" lautsprechern.

http://www.thomann.de/de/jbl_lsr_4326p.htm
http://www.thomann.d...er_studiomonitor.htm
http://www.thomann.de/de/krk_rp6_rokit_g2_fg.htm

gruss
Erik030474
Inventar
#61 erstellt: 15. Dez 2011, 22:39

weimaraner schrieb:

Erik030474 schrieb:

Die KS Digital ADM 30 wird übrigens als "Nahfelder" verkauft.


wie kommst du darauf?

http://www.thomann.de/de/ks_digital_adm_30.htm

und nahfelder werden im abstrahlverhalten nicht dahingehend konzipiert?


Meinetwegen werden sie als Midfielder verkauft, letztlich auch egal. Nur weil es bei Thomann so drinsteht muss es nicht korrekt sein.

Meine Info stammt von Joh. Siegler, mit dem ich mich da länger drüber unterhalten habe (also eher er hat mich an seinem Wissen teilhaben lassen). Es gibt trotzdem keinen Unterschied, das Design der Schallfront gibt es genauso auch für Lautsprecher für "größere" Hörentfernung.

Wie gesagt, Exoten gibt es immer, einige meiner Hörerfahrung:
- Dynaudio Consequence
- Audiodata Sculpture
- Klipsch Anniversary
Werner_B.
Inventar
#62 erstellt: 18. Dez 2011, 01:19

Erik030474 schrieb:
Fakt ist, bei "normalen" Lautsprechern (es gibt immer ein paar Ausnahmen) gibt es konstruktiv keinen Unterschied, egal ob sie angeblich fürs Nah-, Mittel- oder Weitfeld "entwickelt" wurden.

Dann sind die Klein+Hummel wohl nicht als "normale" Lautsprecher einzustufen? Schau Dir mal deren Abstrahldiagramme an. Da gäbe es dann noch ME Geithain, Genelec, ... alles keine "normalen" Lautsprecher? Na ja, ein bisschen stimmt's ja wohl, da es sie im Regelfall auch nicht im "normalen" HiFi-Handel gibt. Was ist denn "normal"? Wie ist das definiert? Oder gehst Du auch in den Eisenwarenladen und verlangst "normale" Schrauben? Die robuste Behauptung "Fakt ist ..." angesichts solch schwammiger Aussagen erscheint da bestenfalls putzig.

Gruss, Werner B.
Erik030474
Inventar
#63 erstellt: 18. Dez 2011, 13:26
Naja, differenzierter sind deine Aussagen ja wohl kaum:


Werner_B. schrieb:
Dann sind die Klein+Hummel wohl nicht als "normale" Lautsprecher einzustufen?


Welche K+H? O110, KH120, O300, O410, O500 ...


Schau Dir mal deren Abstrahldiagramme an.


Lautsprechermessungen unter Laborbedingungen sind für mich nciht relevant.


Da gäbe es dann noch ME Geithain, Genelec, ... alles keine "normalen" Lautsprecher?


Ich kann noch mehr Firmen aufzählen, bringt aber auch nichts.


Na ja, ein bisschen stimmt's ja wohl, da es sie im Regelfall auch nicht im "normalen" HiFi-Handel gibt. Was ist denn "normal"? Wie ist das definiert?


Zur Kategorie "Exoten" zählenden Lautsprecher - die ich bislang hören durfte und die meiner Meinung nach im Nahfeld ausdrücklich nicht besser klingen - habe ich aufgezählt.


Oder gehst Du auch in den Eisenwarenladen und verlangst "normale" Schrauben?


Ja, klappt meistens besser als hier
weimaraner
Hat sich gelöscht
#64 erstellt: 18. Dez 2011, 13:35

Erik030474 schrieb:

Schau Dir mal deren Abstrahldiagramme an.


Lautsprechermessungen unter Laborbedingungen sind für mich nciht relevant.



das abstrahlverhalten ist unter laborbedingungen und in der praxis identisch.

bei nahfeldern wird dahingehend konzipiert um so wenig reflektionen vom mischpult wie möglich zu bekommen.

das muss natürlich nicht für jeden monitor gelten der als nahfelder verkauft wird,
aber bei firmen die sich ernsthaft damit auseinandersetzen und mit ihrer ware in ernsthaften studios auftauchen wollen kommen da nicht drumherum.

gruss
Erik030474
Inventar
#65 erstellt: 18. Dez 2011, 13:37

weimaraner schrieb:

Erik030474 schrieb:

Schau Dir mal deren Abstrahldiagramme an.


Lautsprechermessungen unter Laborbedingungen sind für mich nciht relevant.



das abstrahlverhalten ist unter laborbedingungen und in der praxis identisch.


Das mag ja alles richtig sein, trotzdem suche ich mir meinen Lautsprecher nicht nach Testwerten aus und auch der Klang eines hochgradig durchkonzipierten Lautsprechers steht und fällt mit der Aufstellung.
Werner_B.
Inventar
#66 erstellt: 19. Dez 2011, 00:16

Erik030474 schrieb:

weimaraner schrieb:

Erik030474 schrieb:

Schau Dir mal deren Abstrahldiagramme an.


Lautsprechermessungen unter Laborbedingungen sind für mich nciht relevant.


das abstrahlverhalten ist unter laborbedingungen und in der praxis identisch.


Das mag ja alles richtig sein, trotzdem suche ich mir meinen Lautsprecher nicht nach Testwerten aus ...

So man's zu deuten und verstehen weiss, kann man sich die Vorauswahl allerdings deutlich vereinfachen und damit wesentlich zielgerichteter einkaufen.

Im übrigen sind die Abstrahldiagramme zumindest bei Klein + Hummel Teil der technischen Dokumentation, das ist bewusstes Konstruieren auf ein Zielabstrahlverhalten hin. Insofern ist der Begriff "Testwerte" hier etwas irreführend.


Erik030474 schrieb:
... und auch der Klang eines hochgradig durchkonzipierten Lautsprechers steht und fällt mit der Aufstellung.

Nur dass bei denjenigen mit relativ stärker gerichtetem Abstrahlverhalten die Raumeinflüsse weniger stark auf das Klangbild einwirken. Wenn man sich das mal bewusst macht, wird die Vorauswahl einfacher (s.o.).

Noch eine Anmerkung zu den Nubis: für mich ist es ein völliges K.O.-Kriterium, dass die Lautstärke separat links und rechts geregelt werden muss ... Solche Umstandskrämerei würde mich erheblich nerven ...

Zum Rauschen: JEDER Verstärker rauscht, der eine mehr, der andere weniger. Einen Verstärker, der gar nicht rauscht, gibt es aus physikalischen Gründen nicht. Im Regelfall rauschen billigere allerdings mehr denn teurere (und wie immer gibt es Ausnahmen von der Regel).

Gruss, Werner B.


[Beitrag von Werner_B. am 19. Dez 2011, 00:19 bearbeitet]
Erik030474
Inventar
#67 erstellt: 19. Dez 2011, 19:55

Werner_B. schrieb:
Im übrigen sind die Abstrahldiagramme zumindest bei Klein + Hummel Teil der technischen Dokumentation, das ist bewusstes Konstruieren auf ein Zielabstrahlverhalten hin. Insofern ist der Begriff "Testwerte" hier etwas irreführend.


Sagen wir mal: Vermeidung früher ungewollter Reflexionen am Gehäuse. Bezüglich Zielabstrahlverhalten einer O300 habe ich bei stehender zur liegenden/empfohlenen Aufstellung keinen Unterschied hören können.


Nur dass bei denjenigen mit relativ stärker gerichtetem Abstrahlverhalten die Raumeinflüsse weniger stark auf das Klangbild einwirken. Wenn man sich das mal bewusst macht, wird die Vorauswahl einfacher (s.o.).


Alles ist relativ, nur gut, dass ich gar keine Lautsprecher suche.


Noch eine Anmerkung zu den Nubis: für mich ist es ein völliges K.O.-Kriterium, dass die Lautstärke separat links und rechts geregelt werden muss ... Solche Umstandskrämerei würde mich erheblich nerven ...


Dem kann ich mich uneingeschränkt anschließen. Auch der "Stereo-Link" von ADAM ist nicht mehr als ein Notbehelf. Um einen ordentlichen Monitor-Controller kommt man nicht herum.


Zum Rauschen: JEDER Verstärker rauscht, der eine mehr, der andere weniger. Einen Verstärker, der gar nicht rauscht, gibt es aus physikalischen Gründen nicht. Im Regelfall rauschen billigere allerdings mehr denn teurere (und wie immer gibt es Ausnahmen von der Regel).


Theoretische Ausnahme sind abgeschaltete Endstufen bei den Class-D-Verstärkern, hier kommt es aber wohl trotzdem zu nicht hör- aber messbarem Grundrauschen. ... habe ich mal irgendwo gelesen, aber beschwören würde ich es nicht!
Asfaloth
Ist häufiger hier
#68 erstellt: 24. Dez 2011, 00:49
Hallo zusammen,

ich spiele im Moment auch mit dem Gedanken, mir die Nubert A-20 zu bestellen.

Ich hätte da allerdings eine Frage:
Die Boxen würde ich an meinen TV (per Klinke) anschließen und in ca. 3 Meter Entfernung sitzen. Material wäre dabei TV, PS3 und BluRay. Gelegentlich auch per USB an den PC.

Auch muss ich eine Box ca. 60cm höher stellen, da der TV direkt an einer Kommode steht.

Gibt es irgendwelche Defizite, wenn die Boxen aus der Entfernung gehört und dem Höhenunterschied aufgestellt werden?

Vielen Dank schonmal.

Gruß Asfaloth


[Beitrag von Asfaloth am 24. Dez 2011, 02:21 bearbeitet]
Erik030474
Inventar
#69 erstellt: 24. Dez 2011, 03:39

Asfaloth schrieb:
Gibt es irgendwelche Defizite, wenn die Boxen aus der Entfernung gehört


Eigentlich nicht!


und dem Höhenunterschied aufgestellt werden?


Schon eher, da sich dein Stereodreieck nciht ausbilden kann bzw. nicht so wie es geplant ist.

Hast du keine Alternativen, wie sieht deine Fernsehwand denn aus?
Asfaloth
Ist häufiger hier
#70 erstellt: 24. Dez 2011, 12:21
Hallo,

das ist meine Wohnwand: Klick

Der Fernseher steht dabei schon fast komplett an der linken Kommode. Auf die Regale lässt es sich auch nicht stellen. Das obere ist bereits mit meiner BluRay-Sammlung belegt und das untere ist nicht angebracht, da es sonst mit dem TV nicht ganz passt.

Ein paar cm ist nach rechts noch Luft, die 42" passen in die Lücke perfekt rein.

Gruß Asfaloth


[Beitrag von Asfaloth am 24. Dez 2011, 12:23 bearbeitet]
Erik030474
Inventar
#71 erstellt: 24. Dez 2011, 12:27
Ein Foto hätte besser geholfen ...

Und diese Wohnwand steht quasi "press" zwischen den Seitenwänden?

Kannst du die Lautsprecher vielleicht vorzeiehen und frei vor den Möbeln aufstellen oder spricht da einiges (Platz, Kinder, Frau, unpraktisch da Durchgang etc.) dagegen?
Asfaloth
Ist häufiger hier
#72 erstellt: 24. Dez 2011, 12:35
Kann leider kein Bild machen, bin über die Feiertage bei meinen Eltern.

Die Boxen vor die Wand zu stellen geht nicht, da sonst der Durchgang blockiert ist.

Rechts und links von der Wohnwand ist noch ein wenig Platz (ca. 50 cm, also genug für die Boxen), da könnte ich sie aufstellen. Dann ist der Abstand zwischen den Boxen aber recht groß (265cm) und sie würden auf dem Boden stehen. Da ich auf meinem Bett sitze, was in ca. 50cm Abstand zur Wohnwand steht weiß ich nicht, ob sich dann der Ton gut entfalten kann.
Ggf. kann ich die Regale, wo der TV steht noch etwas nach Links verschieben, sodass links vom Fernseher Platz für eine Box ist.

Gruß Asfaloth
Erik030474
Inventar
#73 erstellt: 25. Dez 2011, 14:26

Asfaloth schrieb:
Rechts und links von der Wohnwand ist noch ein wenig Platz (ca. 50 cm, also genug für die Boxen), da könnte ich sie aufstellen.


Mach das.


Dann ist der Abstand zwischen den Boxen aber recht groß (265cm) und sie würden auf dem Boden stehen.


Besser zu breit als zu schmal.

Eher schlecht, die Hochtöner sollten irgendwie so auf Ohrhöhe deiner Hör- oder TVguck-Position.


Da ich auf meinem Bett sitze, was in ca. 50cm Abstand zur Wohnwand steht weiß ich nicht, ob sich dann der Ton gut entfalten kann.


Okay, in einen 50 cm Durchgang kann man keine LS stellen ... aber ganz schön klein dein Raum (oder ist dein Bett so groß???)?


Ggf. kann ich die Regale, wo der TV steht noch etwas nach Links verschieben, sodass links vom Fernseher Platz für eine Box ist.


Kann ich mir jetzt noch nciht so ganz vorstellen (Bild fehlt) aber probier es mal aus.
Asfaloth
Ist häufiger hier
#74 erstellt: 25. Dez 2011, 14:40
Ich könnte eine Box auf die Kommode legen und die andere an die Wand schrauben. Dann ist es auf einer Höhe und auch ungefähr auf Ohrenhöhe.

Vielen Dank für deine Unterstützung
rockundhardrock
Stammgast
#75 erstellt: 28. Dez 2011, 23:41
Hi Leute,

entschuldigt, dass ich einfach so dazwischen frage:

Hab mir nun schon einige Threads zu aktiven LS durchgelesen und konnte bisher nur die Nupro in einem Preisrahmen bis zu 600 Euro (eigentlich bei mir eher 500...) finden, die einen USB-Anschluss (also samt Dac) haben UND ganz in Ordnung sind.

Gibt's Alternativen, die nicht teurer sind als die A-20? Wichtig wäre mir der USB-Anschluss, weshalb z.B. die Elac AM 150 rausfallen. Für Hinweise wäre ich dankbar

Viele Grüße!
Rubachuk
Inventar
#76 erstellt: 29. Dez 2011, 00:04
Alternativen: ADAM Artist 3 und 5 (auch als B-Stock bei Thomann)

Edit: Rechtschreibung


[Beitrag von Rubachuk am 29. Dez 2011, 00:04 bearbeitet]
rockundhardrock
Stammgast
#77 erstellt: 29. Dez 2011, 14:43
Vielen Dank für die Antwort. Die Adams habe ich auch gesehen - nur sind die zum Teil noch teurer bzw. spielen wohl nicht in einer anderen Klasse, wenn wir den Preis betrachten. Mein Wunsch wäre eher etwas billiger und nicht sooo audiophil, aber praktisch in der Bedienung.
Reinhard
Inventar
#78 erstellt: 30. Dez 2011, 16:07

rockundhardrock schrieb:
Mein Wunsch wäre eher etwas billiger und nicht sooo audiophil, aber praktisch in der Bedienung.


Schau einfach hier und lass Dich telefonisch beraten, dort leitet man Dich gezielt nach Deinen Wünschen/Anforderungen.
http://www.thomann.de/de/aktive_nahfeldmonitore.html

Grüße Reinhard
Reinhard
Inventar
#79 erstellt: 30. Dez 2011, 16:09
Hat jemand mal die Artist3 gegen die NuPro gehört? Mich interessiert insbesondere, ob die Artist im Leerlauf auch wahrnehmbar rauschen. Vorteil der Artist ist z. B., dass die Gesamtlautstärke an einem LS geregelt werden kann...

Gruß Reinhard
Rubachuk
Inventar
#80 erstellt: 30. Dez 2011, 16:19
Im Profi Bereich - für den Thomann nunmal steht - gibt es nicht wirklich viele Monitore mit USB Eingang. Wenn dieses Feature gewünscht ist, wird das eher mit einem externen Audio Interface "erledigt". Die Nupros und die Artist Reihe von Adam sind klar für den Consumer Bereich konzipiert; allein schon erkennbar an der gefälligeren Optik im Vergleich zu den Studioversionen (Artist 3 <-> A3X, Artist 5 <-> A5X).
rockundhardrock
Stammgast
#81 erstellt: 02. Jan 2012, 23:33
Danke für die Antworten! Nun ja, dass es selten USB-Eingänge gibt, habe ich schon bemerkt. Offenbar sind die Nupro bzw. die Artist in ihrem Feld damit konkurrenzlos...
Reinhard
Inventar
#82 erstellt: 03. Jan 2012, 19:34
Wenn sie nur nicht beide rauschen oder brummen würden.

Ich meine, gerade im Nahfeld geht sowas gar nicht. Und jemand, der über 500.- Euro für PC-Lautsprecher ausgibt, ist m. E. eher ein anspruchsvoller Hörer, den so etwas meist stören dürfte... (zu recht)

Gruß Reinhard
rockundhardrock
Stammgast
#83 erstellt: 05. Jan 2012, 00:52
Das ist ja das Problem... Ich suche einen sehr guten PC-Lautsprecher (mit USB bzw. damit Dac), der zu einem mittleren Preis (500-600 Euro) halbwegs gute Musikeigenschaften mitbringt. Rauschen ist da eigentlich ein No go...
Erik030474
Inventar
#84 erstellt: 05. Jan 2012, 10:53
Ihr seid euch aber schon bewusst, dass das Rauschen aus dem Leerlauf der Endstufen resultiert und im Betrieb nicht zu hören ist oder?

Ob man das Rauschen dann bei Nichtbetrieb als störend empfindet ist wieder eine andere Sache.

Meines Wissens haben die NuPros aber auch eine Automatikfunktion, dass sie - wenn ein Signal anliegt - sich automatisch einschalten. Das haben andere Lautsprecher auch, bei analogen Signalen funktioniert das in der Regel sehr gut, bei digitalen ist es quellabhängig und bei USB weiß ich es nicht.
rockundhardrock
Stammgast
#85 erstellt: 05. Jan 2012, 11:16
Das ist mir bewusst. Aber das Rauschen soll im Fall der NuPros ja nicht gerade gering ausfallen...
Rubachuk
Inventar
#86 erstellt: 05. Jan 2012, 11:48

Aber das Rauschen soll im Fall der NuPros ja nicht gerade gering ausfallen...

Du solltest dir einfach mal selbst ein (Hör-)Bild vom vermeintlichen Rauschen und Brummen diverser Monitore machen und dann entscheiden, wie schlimm es tatsächlich ist. Wenn ich bei meinen ADAM mit dem Ohr auf ca. 10 cm Entfernung gehe, kann ich tatsächlich ein Rauschen vernehmen; aber nur dann...
rockundhardrock
Stammgast
#87 erstellt: 06. Jan 2012, 01:05
Glaube ich gerne, nur bei den NuPros soll's ja noch aus einem Meter Entfernung gut hörbar sein. Das ist schon etwas heftig, finde ich.

Probehören würde ich gerne, nur schreckt mich der Paketversand und das potentielle Zurückschicken ab. Finde das extrem nervig. Lieber gehe ich zu einem Hifi-Händler. Da kann ich alles in Ruhe anhören und mich dann entscheiden.
hfpt07
Stammgast
#88 erstellt: 17. Jan 2012, 22:22
NuPro A-10 gerade angekommen, müssen sich noch aufwärmen, aber .... Darf ich denn hier überhaupt was zur A-10 sagen? Gibt keinen eigenen A-10 Thread, daher die Frage.
Iron-Man
Stammgast
#89 erstellt: 17. Jan 2012, 23:23
Immer her damit
Böötman
Inventar
#90 erstellt: 17. Jan 2012, 23:35
Warum hast du zur A-10 gegriffen? Die 50 glocken mehr zur 20er währe´s mir auf jedenfall wert gewesen. Hauptgrund hierfür sind die 10 Hz mehr Tiefgang da die 10er hier sicher was vermissen lassen werden.
rockundhardrock
Stammgast
#91 erstellt: 18. Jan 2012, 00:16
Na ja, die A-20 sind auch etwas größer, könnten also Aufstellungsprobleme der Grund sein...

Würde mich auch interessieren, was zu den A-10 zu hören.
Böötman
Inventar
#92 erstellt: 18. Jan 2012, 00:40
Das Problem ist das gerade die 10 Hz relativ wichtig sind da hier noch relativ viel los ist.
hfpt07
Stammgast
#93 erstellt: 18. Jan 2012, 00:56

Böötman schrieb:
Warum hast du zur A-10 gegriffen? Die 50 glocken mehr zur 20er währe´s mir auf jedenfall wert gewesen. Hauptgrund hierfür sind die 10 Hz mehr Tiefgang da die 10er hier sicher was vermissen lassen werden.

Reines Platzthema, es geht um jeden Zentimeter auf dem Schreibtisch
hfpt07
Stammgast
#94 erstellt: 18. Jan 2012, 00:57

rockundhardrock schrieb:
Glaube ich gerne, nur bei den NuPros soll's ja noch aus einem Meter Entfernung gut hörbar sein. Das ist schon etwas heftig, finde ich.

Probehören würde ich gerne, nur schreckt mich der Paketversand und das potentielle Zurückschicken ab. Finde das extrem nervig. Lieber gehe ich zu einem Hifi-Händler. Da kann ich alles in Ruhe anhören und mich dann entscheiden.

BTW: Wenn die NuPro im Standby ist (also sozusagen "eingepennt") hörst Du keinen Mux.
rockundhardrock
Stammgast
#95 erstellt: 19. Jan 2012, 00:03

BTW: Wenn die NuPro im Standby ist (also sozusagen "eingepennt") hörst Du keinen Mux.


Und wie lange dauert es, bis die NuPros in diesen Modus wechseln?
Verstehe ich es richtig, dass während (!) der Wiedergabe von Tönen (auch sehr leise) keinerlei Rauschen zu hören ist und es nur in dem "Zwischenzeitraum" auftritt, wenn kein Tonsignal kommt und die LS noch nicht in den Standby-Modus gewechselt haben?
Reinhard
Inventar
#96 erstellt: 19. Jan 2012, 09:28
Wo bleibt denn nun der Bericht zur A-10, hfpt07??

Erst groß ankündigen und dann Sendepause

Gruß Reinhard
hfpt07
Stammgast
#97 erstellt: 19. Jan 2012, 12:08

rockundhardrock schrieb:

BTW: Wenn die NuPro im Standby ist (also sozusagen "eingepennt") hörst Du keinen Mux.


Und wie lange dauert es, bis die NuPros in diesen Modus wechseln?

Habe das nicht gestoppt, 1-3 Minuten schätze ich.

rockundhardrock schrieb:
Verstehe ich es richtig, dass während (!) der Wiedergabe von Tönen (auch sehr leise) keinerlei Rauschen zu hören ist und es nur in dem "Zwischenzeitraum" auftritt, wenn kein Tonsignal kommt und die LS noch nicht in den Standby-Modus gewechselt haben?

Doch die rauschen immer ganz leicht, wenn sie an sind. Auch wenn ich den Ton abdrehe und kein Signal zu den Boyen kommt, rauschen sie ganz ganz leicht (solange bis die in den Standby gehen).

Mich sört es nicht, obwohl ich ziemlich empfindlich bin, was "unpassende" Töne angeht.

Hatte früher schonmal andere Aktivboxen, die haben auch gerauscht (aber viel stärker). Ist das nicht systembedingt?
hfpt07
Stammgast
#98 erstellt: 19. Jan 2012, 12:36

Reinhard schrieb:
Wo bleibt denn nun der Bericht zur A-10, hfpt07??

Erst groß ankündigen und dann Sendepause

Gruß Reinhard

Na ja, so groß war die "Ankündigung" wohl nicht, oder?

Habe noch nicht so viel hören können, wie ich wollte (es gibt ein Leben neben dem Hifi-Forum...).

Bis jetzt: Sehr analytisch (wie erwartet). Schlechte abgemischte Musik hört sich auch so an, bei etwas aufwendiger gemachten Pressungen hört man (fast) alles.

Bei Acustic Live von Lofgren hört man ganz genau, die Live Atmo kommt sehr gut rüber, ebenso bei Sara K.. Die gößere "Bühne" (z.B. Pink Floyd Dark Side of the Moon) ist auch nicht schlecht. Das muss ich mir aber nochmal mit mehr Ruhe anhören.

Was ich immer sehr schwierig finde, ist die Qualität der Mitten zu beurteilen. Man muss da unheimlich aufpassen, das man da nicht einer schlechten Aufnahme aufliegt und die dumpfen Mitten den Lautsprechern zuschreibt.

Nora Jones (Feels like Home, Sunrise) ist mittellaut sehr sehr gut, bei höheren Lautstärken ist mir der Bass nicht mehr präzise genug (ist aber sicherlich Geschmackssache, wie alles hier)

Patti Smith (Horses) klint fantastisch, Nirvana (Nevermind) für mich auch gut, wobei natürlich bei höheren Lautstärken irgendwann die Größe zuschlägt und der Bass nicht so druckvoll kommt. Da ich aber kein Lauthörer bin, sondern eher der "analytische" Typ, passen die Boxen für mich sehr gut.

Nachtrag1: Yello (Touch Yello) gerade gehört. IMHO fast perfekt, sehr schön, räumlich, breites Klangbild, glasklare Stimme... ist halt 'ne echt gute Aufnahme.

Höre relativ viel Klassik, dafür die A-10 IMHO prima. Insbesondere wenn es um das genaue Hören eines Violinsolo, des Kalviers, der Oboe etc. gehört. Aich hier gilt: Für die große "Bühne" sind a.) die Boxem zu klein und b.) sitze ich zu nah dran (Schreibtisch, ca 80cm Entfernung).

Nachtrag2: Die Klang ist rechtwinkelabhängig, kein Wunder bei der kurzen Distanz. Also ausprobieren, leicht zum Hörer hin Anwinkeln macht durchaus Sinn (sowohl horizontal als auch vertikal!)

Technik: via USB am PC, Musik sind FLAC-Files via SqueezePlay gestreamt.

(Wobei für alles natürlich das alte Sprichwort gilt: Nach dem Kauf versagt die Rationalität)


[Beitrag von hfpt07 am 19. Jan 2012, 20:01 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#99 erstellt: 19. Jan 2012, 12:44

hfpt07 schrieb:
Ist das nicht systembedingt?

Nein. Das Problem ist bei Monitorlautsprechern aber verschärft, weil man so nah dransitzt. In 2-3 Metern Abstand (wie bei normalen Wohnzimmeranlagen) würde ein leises Rauschen garnicht auffallen.
hfpt07
Stammgast
#100 erstellt: 19. Jan 2012, 20:38
Vorläufiges NuPro A-10 Fazit in diesem Post
dudeldi
Ist häufiger hier
#101 erstellt: 16. Feb 2012, 16:47

laniusextreme schrieb:

Also für ~560€erwarte ich schon das zu keinem Rauschen kommt.[...]
Jetzt suche ich ein anderes Boxen System dieser Klasse für den PC


Das Rauschen der Nubert A10 und A20 ist schon sehr deutlich. Mein altes Stereo-Röhrenradio mit zwei ECLL800, welches vorher den Dienst der Nuberts versah, rauscht etwa genauso laut, aber "schöner. Das Nubertrauschen blubbert ein bisschen. Dafür hat das Radio gebrummt, und brummen tun die Nuberts nicht.

Du wirst in dieser Preisklasse kaum eine Alternative finden, die weniger rauscht.

Zur Ortbarkeit: DAS stört mich wirklich. Besonders bei Sprechstimmen ist es ohnegleichen hörzentrumszerrüttend, wenn der Sprecher bei Kopfbewegungen oder beim Herumlaufen im Raum "springt". Ich wette, irgendwann kommt man wieder dazu, die Lautsprecher von Stereoanlagen in einen "zentralen Holzkasten" einzubauen wie früher bei den Musiktruhen. Die haben mit ihren ovalen Billigsystemen in 70cm Einbau-Abstand auch schon ganz toll Stereo gekonnt, ohne daß bei Mono der Ton von einer Zimmerecke in die andere hüpfte.

Aus letzterem Grund stehen die Nuberts auch nicht neben meinem Fernseher. Lieber schlechten Küchenradioton, wenn dafür die Sprache wirklich aus dem Mund vom Tagesschausprecher kommt und nicht von einem unsichtbaren Modell-Hubschrauber, der durchs Wohnzimmer fliegt.


[Beitrag von dudeldi am 16. Feb 2012, 16:50 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verschoben: Stereoanlage ,500€ Budget gesucht.
Verschoben: Welchen Kopfhörer ? Wieviel Ohm ?
Bericht zum Kauf meiner ersten Anlage
Meilenweit für den Wunschsound
Heco Music Style 200 Kompaktlautsprecher
Piega Audionet Verstärker oder Lautsprecherwechsel
Vollverstärker Magnat MA-400
Kompaktlautsprecher JBL Studio 230 (300€ Paarpreis)
Verschoben: Teufel Mk2 500 !
CD Player Denon 2560 vs Harman Kardon 7725

Anzeige

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • Elac
  • Adam
  • Dynaudio
  • Dali
  • Avanit
  • Audioengine

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder744.376 ( Heute: 10 )
  • Neuestes Mitgliedgrcl
  • Gesamtzahl an Themen1.222.192
  • Gesamtzahl an Beiträgen15.526.333