Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Marantz NA-7004 - Netzwerkplayer, Internetradio, DAC, Soundkarte, UKW, DAB+

+A -A
Autor
Beitrag
CarstenO
Inventar
#1 erstellt: 27. Mai 2011, 16:18
Marantz NA 7004

Guten Tag,

der Marantz NA 7004 beinhaltet UKW- und DAB+-Tuner, sowie Netzwerkstreamer, Internetradio und D-/A-Wandler in einem Gerät. Selbst die Nutzung als externe Soundkarte via USB ist vorgesehen.

In den Fachmagazinen Audio Test, EinsNull, Stereoplay, STEREO und Audio waren durchweg sehr gute Urteile zum Marantz NA 7004 zu lesen, während die Kritiken hier im Forum eine recht negative Tendenz aufzeigten. Beide Seiten helfen sicherlich beim Entdecken der Wahrheit über das Gerät, jedoch nicht so sehr, wie eigene Erfahrungen mit den selbst gesetzten Schwerpunktkriterien:

FLAC und WAV bis 96 kHz bei 24 Bit
AAC
gapless play
einfache Installation
einfache Bedienung während des Betriebs
zwei digitale Ausgänge (versorgt mehrere Kombinationen)
Klang via Ananlogausgang soll mit CD-Player mithalten können

Mit "gapless play" kann der Marantz NA 7004 leider nicht dienen, vielleicht bringt dies ja ein künftiges Update mit.

Vom Auspacken bis zum ersten Ton

Der Marantz NA 7004 ist plug and play der reinsten Sorte. Für die erste Inbetriebnahme war die Bedienungsanleitung nicht erforderlich:

Netzstecker und Netzwerkkabel einstecken
NAS-Festplatte starten
Cinchkabel zwischen NA 7004 und Verstärker einstecken
Verstärker einschalten
NA 7004 einschalten
vier Stufen zur Netzwerk-, Radiostationen und Servererkennung abwarten
Wiedergabequelle wählen
im Falle von DAB Suchlauf starten
Und Musik!

Das hat keine 10 Minuten gedauert. Kriterium erfüllt.

Bedienung während des Betriebs

Bei der Wiedergabe hochauflösender Files (FLAC oder WAV mit 96 kHz und 24 Bit) ist der Titelzugriff manchmal etwas zögerlich. Ansonsten gibt es im Handling nichts zu bemängeln. Eine leicht zu verstehende Struktur vom Netzwerklaufwerk über die enthaltenen Ordner zum einzelnen Titel oder beim Internetradio vom Land über die Genres zum Sender. Dabei hilft ein aus allen Winkeln leicht zu lesendes Display.

Auch dieses Kriterium ist erfüllt.

Ausstattung mit Formaten

Anders als die Bedienungsanleitung es darstellt sind auch hochgelöste WAV-Dateien abspielbar. Bei 96 kHz ist das Ende der Fahnenstang mit dem NA 7004 erreicht. Die Fachpresse kopiert sich hier scheinbar selbst, indem sie schreibt, dass man mehr eh nicht bräuchte. Das mag für die Gegenwart zutreffen, aber bereits heute steigt die Anzahl der erwerbbaren Files mit 192 kHz nahezu täglich. Da die Hardware bis 192 kHz tauglich ist, erwarte ich auch hierzu ein Update.

Die AAC-Wiedergabe der Titel aus dem iTunes-Shop klappt auch einwandfrei.

Anfassqualität

Damit bin ich bei einem wesentlichen Punkt, der meine Freude auf der High End 2010 auf den Höhepunkt trieb: Endlich ´mal ein Netzwerkplayer/Internetradio, was aussieht wie eine HiFi-Komponente und sich auch so anfühlt. Neben meinem Marantz PM 8003 stehend gibt es für mich aus optischer Sicht keinen Zweifel daran, dass diese Geräte aus der gleichen Geräteserie stammen.

Noch etwas: Ja, eine Squeezebox Touch spielt Files bis 192 kHz heute schon ab. Ich bin aber froh, keinen Netzwerkplayer mehr zu benutzen, bei dem das Netzwerkkabel stärker ist als das Gerät selbst. Will heißen: Ziehe ich beim Marantz NA 7004 am Kabel, rutscht der Stecker aus der Buchse oder das Kabel reißt aus dem Stecker. Das Gerät jedoch bleibt, wo es ist. Squeezebox oder Noxon2Audio gehen mit dem Kabel ...

Der gute Eindruck setzt sich auf der Rückseite fort. Hier sitzt eine reichhaltige Palette an Anschlussbuchsen:

1 Paar Stereocinchbuchsen für die analoge Tonausgabe
je ein optischer und koaxialer Digitalausgang
je ein optischer und koaxialer Digitaleingang (!)
Anschluss für die Marantz iPod-Dockingstation
LAN-Buchse
Kaltgeräte-Netzbuchse

Nun werde ich erst einmal Klangeindrücke sammeln:

eingebauter D-/A-Wandler gegen Atoll DAC-100
hochaufgelöste Files - Neue Klangwelten?
Marantz NA 7004 gegen Noxon2Audio

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 28. Mai 2011, 06:02 bearbeitet]
0300_Infanterie
Inventar
#2 erstellt: 28. Mai 2011, 09:04
... bin gespannt auf deine weiteren Vergleiche - evtl. auch mit anderen HiFi-Herstellern (Onkyo soll ja auch hier auf den Markt drängen).
Habe meinen Einstieg mittels Philips NP-2500 auch gewagt ... günstiger und bis jetzt bin ich zufrieden.
CarstenO
Inventar
#3 erstellt: 28. Mai 2011, 10:34
Hi,

meinen Einstieg habe ich mit Terratec Noxon2Audio und (kurz) dnt iPDio hinter mir gelassen.

Bisher kann ich im Alltag nur zwei Einschränkungen feststellen:

keine Unterstützung 192 kHz-Files in wav und flac
kein gapless play

Der letzte Punkt war hinreichend bekannt, der erste Punkt barg eine positive Überraschung. Nach Handbuch kann der NA 7004 per Netzwerk-Audio in wav nur 32, 44,1 und 48 kHz. Ich habe aber auch meine wav-96-kHz-Dateien abgespielt und der nachgelagerte D-/A-Wandler war auch auf 96 kHz gelockt.

Ob der Klang via Analogausgang ein weiteres Handicap darstellt, werde ich noch ermitteln. Ggf. kommt es auch auf den Anspruch an.

Gurß, Carsten
CarstenO
Inventar
#4 erstellt: 28. Mai 2011, 13:48
Guten Tag,

der Marantz NA 7004 hat nun einen Tag Dauerbetrieb hinter sich, womit ich die Einspielzeit als abgeschlossen betrachte. Für meine erste Einschätzung der Wiedergabequalität höre ich über folgendes Equipment Musiktitel in 44,1 kHz bei 16 Bit:

Boxen Dynaudio Focus 140
Verstärker Creek Destiny 2
D-/A-Wandler Atoll DAC-100
NF-Kabel Kimber Timbre
LS-Kabel QED Silver Anniversary
alle Geräte sind netzmäßig ausgephast
der Marantz NA 7004 hängt an einem Westfalia-Netzfilter (12,95 EUR machen Diskussionen unter Verwendung des Wortes "Voodoo" überflüssig)

Beim gesamten Betrieb erkenne ich klangliche Ähnlichkeiten mit den Marantz-Mittelklasse-CD-Playern CD 6003 und SA 7001. Ich wechselte zwischen dem Atoll-DAC und dem NA 7004 und erhielt bei weniger Details mit dem Netzwerkplayer ein gesamtheitliches, zurückhaltendes, fülliges Klangbild. Nun zu den einzelnen Musiktiteln, die ich gehört habe.

Nils Lofgren "Keith Don´t Go"

Gesang, Gitarre und Raum. Das ist sind die in diesem mich stark beeindruckenden Song enthaltenen "Komponenten". Direkt vom NA 7004 fehlte es an Brillanz und Luft. Dies fiel mir auf, weil der Atoll mehr von "flirrenden" Gitarrensaiten durchreicht und das ganze Geschehen plastischer abbildet. Lofgrens´ Stimme kam über den Analogausgang des NA 7004 etwas belegt/verschnupft durch.

Jan Harbech "Petit Fleur"

Der NA 7004 gab das Saxophon größer, dafür weniger präzise umrissen wieder. Am Ende des geblasenen Tons schien über den Marantz die Luft minimal eher auszugehen. Auch das Ausklingen der Schlagzeugbecken war schneller "fertig". Zwischen den in der Hi Hat enthalten Becken, die mit der Fußmaschine bedient wird, lag jener vielzitierte "Schleier".

Paul Banks "Grace"

Steel Guitar, Saxophon und Bluesgesang, trockener Sound, sehr direkt. Paul Banks´ Stimme wirkt etwas belegt, ich denke dabei tendenziell an die Stimmwiedergabe der Losverkäufer auf der Kirmes. Richtig tolle Durchzeichnung, wenn der Atoll wandelt und analog ausgibt.

Taj Mahal "The Calypsionians"

In den ersten drei Sekunden findet die Einleitung auf der Snaredrum statt. Höre ich über den Atoll DAC-100, tut sich ein weiter Raum auf. Die gleichen drei Sekunden direkt vom Marantz NA 7004 zeigen mir einen im Hochtonbereich stattfindenden, künstlich wirkenden Nachhall. (Früher verwendete man quasi als Standard ein "gated reverb" in 16-Bit-Qualität für die Snaredrum. So wirkte es.) Das dann folgende Zusammenspiel von Schlagzeug und Bass hörte sich vom NA 7004 wuchtiger und getragener an, über den Atoll wieder transparenter.

Barb Jungr "Wichita Lineman"

Diesen Song bekommt ihr kostenlos im Downloadportal von Linn. Mich interessieren nur die Glöckchen am Anfang. Eher wie ein Schellenkranz über den Marantz, feine Glöckchen über den Atoll.

Dominic Miller & Neil Stacey "Shape Of my Heart"

Endlich wieder ... Gitarre! Hier kommen wieder Raumgröße und die Heraushörbarkeit der einzelnen Saiten zum Tragen. Vorteil Atoll.

Zu einem ähnlichen Ergebnis bin ich mit meinem früheren CD-Player Marantz SA 7001 gekommen. Ich sehe das klangliche Niveau nicht bei einem KI Pearl Lite- oder SA 15 S2-Player, sondern eher bei einem Marantz CD 6003. Das ist kein Produktverriss. Ich schätze den CD 6003 für seine rund 400 EUR sehr, die Performance des Marantz NA 7004 reicht mir aber ohne externen D-/A-Wandler nicht aus.

Somit steht auch fest, dass ich mich in der Kette NA 7004/PM 8003 mit einem externen D-/A-Wandler beschäftigen werde. Die aufgeführten Einschränkungen reicht nämlich der probeweise angeschlossene Marantz-Vollverstärker genauso durch, wie der Creek Destiny 2 (799 zu 1999 EUR).

Nun, wer den Marantz NA 7004 in einer Einsteigerkette ohne externe Wandlung betreiben möchte, bekommt eine vielseitige Quelle, die ohne den Vergleich mit besseren Komponenten zumindest nichts verkehrt macht.

In der Summe vergebe ich an den Marantz NA 7004 die Schulnote 3. Und das ist mit Blick auf die Vergleichsgeräte richtig gut! Der Musical Fidelity Streamer ließe sich in dieser Situation gar nicht aufwerten, weil er zwar digitale Ein-, jedoch keine Ausgänge hat. Der Yamaha-Streamer ist mir im Handling zu umständlich und gefällt mir klanglich auch nicht nennenswert besser. Zumindest nicht so viel, dass ich ihn ohne Wandlerunterstützung einsetzen würde. Beim Rotel stört mich die komische USB-Geschichte für den LAN-Anschluss. Daher habe ich mich mit diesem nicht weiter befasst. Bleibt abzuwarten, was NAD mit dem C 446 anbietet.

Ich habe mich für den Marantz NA 7004 entschieden, der für meine alte Creek-Kette die D-/A-Wandlung vom Atoll DAC-100 und für die neue vom PS Audio DL III erhält.

Was steht jetzt noch an? Na klar, die hochauflösenden Files. Jene Sau, die derzeit von der Fachpresse durch´s Dorf getrieben wird.

Dabei habe ich zwei Hürden ausgemacht:

1. Ich habe keine Vergleichsmöglichkeiten 44,1 kHz zu 96 kHz, weil ich keine Titel habe, die mir in sowohl als auch vorliegen.
2. Ich könnte nicht ausschließen, dass ich zusammen mit höherer Auflösung nicht auch noch "Sound" mitgeliefert bekomme, der mir ein "Aha" abringt.

Die Titel, die mir in 96 kHz vorliegen, konnte ich kostenlos von den Portalen HD Tracks, HiRes, Naim und Linn herunterladen. Bislang stellten sich dabei keine Erlebnisse ein, die mir neu, bzw. auf die höhere Auflösung zurück zu führen wären. Klingt nach Banause, ich weiß. Ich kann mir allerdings schon vorstellen, dass die höhere Auflösung klangliche Vorteile mitbringen kann. Sobald ich geeignetes Material habe, berichte ich.

Grüße, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 29. Mai 2011, 16:05 bearbeitet]
0300_Infanterie
Inventar
#5 erstellt: 30. Mai 2011, 22:10
... gapeless wäre schön ... mein kleiner Philips macht zumindest FLAC ... in welcher Auflösung weiß ich nicht, spielt bislang alles ab.
CarstenO
Inventar
#6 erstellt: 05. Jun 2011, 07:45
Guten Morgen zusammen,

ich habe den Marantz NA 7004 nun etwas mehr als eine Woche in Betrieb und bin - ehrlich gesagt - froh, dass mein Terratec Noxon2Audio nicht veräußert habe. In der Praxis zeigt sich das prinzipiell tolle Marantz-Gerät häufig bockig.

1. Hatte ich das Gerät gänzlich vom Stromnetz getrennt, startet der NA 7004 zwar in der letzten benutzten Betriebsart (z.B. Internetradio mit Radio Swiss Jazz), lässt sich dann aber nicht auf einen anderen Sender umstellen. Bei einer Senderauswahl aus der Favoritenliste ist dann mitunter "list empty" im Display zu lesen.

Workaround: Wechsel auf eine andere Betriebsart (Music Server, USB) und dann wieder auf Internetradio.

Oder: Geduld! Irgendwann geht´s auch ohne Workaround wie gewünscht weiter.

2. Bei aac-Files erscheint die Titelinformation erst verzögert (15 sec) im Display. Genau so lange dauert es, bis das Gerät dann wieder navigationsbereit ist. Gleiches bei hochaufgelösten Files. Kein Workaround, sondern nur Geduld.

Wenn ich mir den begeisterten Testbericht in der EinsNull von Christian Rechenbach durchlese frage ich mich, warum aus der Serie nicht ein derart (wie bei EinsNull beschrieben) alltagstaugliches Gerät im Laden verkauft wird. Marantz war sicherlich löblicher Vorreiter beim Anbieten eines solchen Gerätes unter den reinen HiFi-Herstellern. Vielleicht warten die Wettbewerber auch solange, bis ihr eigenes Produkt fertig entwickelt und wirklich marktreif ist.

Als Nächstes werde ich den Marantz NA-7004 einem Klangvergleich mit dem Noxon2Audio unterziehen. Ob das dazu führt, dass der Händler um ein Marantz NA-7004 und ich um den Kaufpreis reicher wird/werde?

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 06. Jun 2011, 12:16 bearbeitet]
sakana
Stammgast
#7 erstellt: 06. Jun 2011, 15:38
Vielen Dank für Deinen Bericht, Carsten !

Er bestätigt mich jedoch in meiner Ansicht : USB-Wandler an den Mac und gut ist !

Streaming ist mir momentan noch zu unausgegoren - wobei es sicherlich gute Systeme gibt.
CarstenO
Inventar
#8 erstellt: 06. Jun 2011, 17:56
Hallo Michael,

ich hoffe, meine Beschreibungen waren differenziert genug, damit da kein genereller Produktverriss durchkommt. So wäre es nicht gemeint gewesen.

Die Lösung mit einem USB-Wandler habe ich (natürlich) auch getestet. Diese genügte meinem klanglichen Anspruch aber nicht und mich störte das Betriebsgeräusch der verwendeten Net- und Notebooks. Eine klangliche Verbesserung brachte Kernelstreaming mit dem M2Tech HiFace.

Meine heutige Rücksprache mit Marantz zu diesen Themen brachte einige Tipps hervor und ich hatte den Eindruck, dass man dort an den Problemen mit dem Gerät interessiert sei.

Grüße, Carsten
sakana
Stammgast
#9 erstellt: 06. Jun 2011, 19:46
Hallo Carsten,

ich habe Deine Beschreibungen auch so verstanden

Für mich ist einfach die DAC & iMac - Lösung momentan die einfachste von der Bedienung her (bin aber auch ein relativer "Depp" was Computer anbetrifft ).
CarstenO
Inventar
#10 erstellt: 06. Jun 2011, 19:47

sakana schrieb:
(bin aber auch ein relativer "Depp" was Computer anbetrifft ).


ich auch
0300_Infanterie
Inventar
#11 erstellt: 07. Jun 2011, 20:07
... Grund zum Kauf eines solchen Geräte wäre für mich die gapeless Weiedergabe von Flacs ...
Flacs kann mein AVR halt nicht ... ansonsten ... hmm wären das 500€ für Dinge, die meine Anlage schon kann.
CarstenO
Inventar
#12 erstellt: 08. Jun 2011, 06:49
Hallo,

gapless play sei auch mit künftigen Updates nicht geplant.

Das Gerät kostet nicht 500 EUR, sondern 799 EUR. Günstigste Preis liegen bei 679 EUR.

Gruß, Carsten
0300_Infanterie
Inventar
#13 erstellt: 08. Jun 2011, 19:42
... also deutlich zu teuer ...
Geb´ ich soviel Geld aus muss das Teil OHNE Einschränkungen funtionieren - andernfalls kann ich micht mit günstigen Zwischenlösungen behelfen ...
CarstenO
Inventar
#14 erstellt: 08. Jun 2011, 19:46
Ja, das musste ich dem verständnisvollen Gesprächspartner bei Marantz so auch mitteilen. Sowohl mein Noxon2Audio, als auch das dnt IPdio laufen "runder". Für weniger als 25 Prozent des Preises vom NA 7004.

Aber: Rein klanglich haben beide keine Schnitte gegen den NA-7004. Darauf werde ich noch zu sprechen kommen.

Gruß, Carsten
0300_Infanterie
Inventar
#15 erstellt: 08. Jun 2011, 19:55
... das ist definitiv (m.M.n.) nur wichtig wenn analog ausgegebn wird ... wer digitale Ausgabe nutzen kann ist hier freier in der Wahl ...

Werde den nächsten Streamer wohl im Wohnzimmer 2x verkabeln: An der Surround-Anlage digital, an den (noch in Planung befindlichen Revoxen) analog ...
CarstenO
Inventar
#16 erstellt: 09. Jun 2011, 06:58

0300_Infanterie schrieb:
... das ist definitiv (m.M.n.) nur wichtig wenn analog ausgegebn wird ...


Ja, ich habe meine Wahl zur D-/A-Wandlung auch zugunsten externer Geräte getroffen. Der Hersteller wirbt allerdings speziell damit, dass man den NA-7004 auch als externen Wandler, bzw. als USB-Audiointerface nutzen kann. Daher ist es mir wichtig, meinen Eindruck zur analogen Tonausgabe zu schildern. In dieser Eigenschaft ist der NA-7004 nicht nur dem dnt IPdio und dem Terratec Noxon2Audio, sondern auch dem Sonos ZP 90 und der Logitech Squeezebox Classic überlegen.

Hervorzuheben wäre noch der Kopfhörerausgang des NA 7004, den ich gegen den Creek OBH 21 SE verglichen habe. Klar, mehr klangliche Details bot mir der Creek. Die meisten "onboard" Kopfhörerverstärker waren aber schlechter als der des NA 7004.
0300_Infanterie
Inventar
#17 erstellt: 09. Jun 2011, 14:38
... ist ein interessanter Gesichtspunkt. Will mir selbst den AUNE als KHC/DAV/PC-Interface zulegen, wenn ich auch mit den KH-Ausgängen meiner Geräte (alle ca. 30 Jahre alt) mehr als zufrieden bin, bzw diese gut mit meinem AKG K701 harmonieren.

Die All-In-One-Lösung wäre halt wirklich prima gewesen ... vielleicht werden die Kinderkrankheiten abgestellt, oder beim Denon-Schwestermodell schon geändert ...
CarstenO
Inventar
#18 erstellt: 24. Jun 2011, 07:27
Guten Morgen,

im Zuge meines Befassens mit den Files von den Downloadpotalen HiRes, Naim, Linn und HD Tracks habe ich festgestellt, dass ein am Digitalausgang des NA 7004 angeschlossener Digital-/Analogwandler zwar auf 96 kHz Abtastfrequenz, jedoch bei 16 Bit Wortbreite gelockt war.

Gleiches galt auch für meine von Vinyl überspielten 96 kHz/24 Bit-wav-Dateien.

Mal sehen, ob das vorgestern bereitgestellte Update hier zielgerichtete Spuren hinterlassen hat ...

Gruß, Carsten
0300_Infanterie
Inventar
#19 erstellt: 24. Jun 2011, 21:59
Die Frage wird wohl sein ob die Beschränkung softwareseitig ist, oder aber eben durch die Hardware begründet ist ...
Bin gespannt!

Bin i.Ü. noch immer mit dem NP2500 zufrieden - und eine perfekte Lösung für meine alten Onkyo und Revox-Geräte (rein optisch) ist eh nicht machbar ...
CarstenO
Inventar
#20 erstellt: 25. Jun 2011, 16:45

CarstenO schrieb:
Mal sehen, ob das vorgestern bereitgestellte Update hier zielgerichtete Spuren hinterlassen hat ...


Nein, hat es nicht. Die Demotitel von HDtracks kommen weiterhin mit 96 kHz und 16 Bit aus dem NA 7004 heraus. My DAC told me ...


[Beitrag von CarstenO am 25. Jun 2011, 16:45 bearbeitet]
0300_Infanterie
Inventar
#21 erstellt: 25. Jun 2011, 17:00
... wie ist denn Deine derzeitige Kaufempfehlung zu dem Gerät (ist ja schließlich der Einstieg von Marantz in den Bereich)?
CarstenO
Inventar
#22 erstellt: 25. Jun 2011, 17:11
Bleibt in Etwa gleich, weil die Bedienung etwas flüssiger läuft.
0300_Infanterie
Inventar
#23 erstellt: 25. Jun 2011, 21:51
... kannst Du auf Dauer mit den Einschränkungen leben? Wenn ja geht Bedienbarkeit vor!
CarstenO
Inventar
#24 erstellt: 26. Jun 2011, 09:50
Da bin ich mir noch nicht sicher, weil die High Resolution-Wiedergabe schon auch auf meinem Wunschzettel stand.
0300_Infanterie
Inventar
#25 erstellt: 26. Jun 2011, 12:15
... kannst Du schon sagen ob´s ein Software- oder ein Hardwareproblem ist?
CarstenO
Inventar
#26 erstellt: 26. Jun 2011, 12:18
Nein, das kann ich nicht beurteilen.
morki1961
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 07. Okt 2011, 22:25
Hi,
ich bin Heute auf diesen interessanten Thread gekommen, weil ich bestimmte Infos zum NA 7004 suche, den ich seit kurzem betreibe. Gibt es wichtige Änderungen gegenüber dem Stand vom Sommer?
Eine ist mir aufgefallen, nämlich dass er auch 20 bit und 24 bit am Digitalausgang weitergeben dürfte? Bin mir aber nicht ganz sicher.
Gruß, Markus
CarstenO
Inventar
#28 erstellt: 08. Okt 2011, 05:45

morki1961 schrieb:
Eine ist mir aufgefallen, nämlich dass er auch 20 bit und 24 bit am Digitalausgang weitergeben dürfte?


Guten Morgen Markus,

leider kann ich nicht bestätigen, dass am Digitalausgang des NA-7004 mehr als 16 Bit ausgegeben wird. Zumindest zeigt das Display meines Behringer SRC 2496 nur 16 Bit an.

Gruß, Carsten
morki1961
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 08. Okt 2011, 08:38
Guten Morgen Carsten,
und danke für deine rasche Antwort. Auf dem SRC 2496 habe ich bei allen Quellen über den optischen Ausgang vom NA7004 immer die 16 bit Anzeige. Aber das dürfte nicht stimmen: die 24 bit files, die ich zu Testzwecken von diversen Seiten geladen habe, spielt der gleichzeitig über RCA angeschlossene ML 390s nicht ab, während er die Tognetti Mozartkonzerte, die ich in 20 bit gekauft habe, einwandfrei abspielt. Also muss ein Unterschied sein, den der SRC nur nicht anzeigt, weil der ML kann maximal die 20 bit verarbeiten.
Gruß, Markus
CarstenO
Inventar
#30 erstellt: 09. Okt 2011, 07:24
Das wäre ja dann ein angenehmer Irrtum meinerseits.
CarstenO
Inventar
#31 erstellt: 05. Feb 2012, 17:09
Guten Tag zusammen,

ich habe nun auch vermehrt bei den diversen Portalen Hochbitkost eingekauft. Leider häufen sich bei flac 94/24 die Aussetzer. Am File liegt es nicht, weil a) der Aussetzer nicht immer an der gleichen Stelle ist und b) bei Wiedergabe über Notebook mit M2Tech HiFace keine Probleme bestehen. Schade, weil "Third Round" von Mano Katché ist echt toll und klingt auch prima.

Gruß, Carsten
morki1961
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 05. Feb 2012, 20:28
hallo carsten,
versuch doch einmal, das file auf einem usb stick abzuspielen. über das netzwerk hatte ich auch immer wieder aussetzer bei 2496 kost, aber über usb speicher spielt er tadellos.
gruss, markus
CarstenO
Inventar
#33 erstellt: 05. Feb 2012, 21:50
Hallo Markus,

danke für den Tipp. Dass er 24/96 vom Stick einwandfrei spielt, weiß ich ja. Ziel ist es bei mir, die Musik von einer Netzwerkfestplatte abzuspielen. Im Hinblick auf 24/96 scheint der NA-7004 nicht das geeignete Gerät zu sein.

Gruß, Carsten
0300_Infanterie
Inventar
#34 erstellt: 06. Feb 2012, 21:39
Hast Du das mal dem Kundenservice geschildert? Evtl. lässt sich durch ein SW-Update der Fehler beheben?!
CarstenO
Inventar
#35 erstellt: 07. Feb 2012, 08:59
Guten Morgen,

in den letzten Gesprächen mit dem Marantz-Kundenservice hatte ich nicht den Eindruck, als wenn dort jemand säße, der mit dem NA 7004 überhaupt irgendwelche Erfahrungen gemacht hat. Softwaremäßig ist mein Exempalr auf dem letzten Stand.

Gruß, Carsten
konfusi
Neuling
#36 erstellt: 25. Feb 2012, 11:36
Hallo Carsten,
Ich vermute das dein Netzwerkdurchsatz das Problem ist. Bei 2496 geht schon ne ganze Menge durch die Leitung.
Wie hast du den den NA7004 und die Netzwerkplatte den im Netzwerk eingebunden?
Ist vielleicht auch noch WLAN mit im Spiel?
Viele Grüße aus dem Pfaffenwinkel.
Max
CarstenO
Inventar
#37 erstellt: 25. Feb 2012, 17:08

konfusi schrieb:
Wie hast du den den NA7004 und die Netzwerkplatte den im Netzwerk eingebunden?


Am Router sind NA 7004 und Netzwerkfestplatte angeschlossen.


konfusi schrieb:
Ist vielleicht auch noch WLAN mit im Spiel?


Nein. Der NA 7004 kann kein WLAN.

Gruß, Carsten
konfusi
Neuling
#38 erstellt: 26. Feb 2012, 14:12
Hallo Carsten,
Schaut gut aus.
Bei mir ist der NA 7004 an einem WLAN Repeater angesteckt. Deshalb die Frage mit WLAN.
Was für einen Router verwendest du?
Wie streamst du von der Netzwerkplatte an den NA 7004?
Ich habe selbst schon überlegt das so aufzubauen aber ich habe kaum Netzwerkplatten mit einem Musikserver gefunden die Flac unterstützen.
Für Lossless Dateien verwende ich den USB Port. Eine kleine Festplatte direkt angeschlossen mit allen Nachteilen wie umstecken um neue Musik draufzuladen usw.

Viele Grüße aus dem Pfaffenwinkel.
Max
CarstenO
Inventar
#39 erstellt: 26. Feb 2012, 14:19

konfusi schrieb:
Was für einen Router verwendest du?


T-Com Speedport W 723 V


konfusi schrieb:
Wie streamst du von der Netzwerkplatte an den NA 7004?


Die Frage verstehe ich nicht. Gib´ mir Alternativen zum Ankreuzen.
konfusi
Neuling
#40 erstellt: 29. Feb 2012, 20:57
Hallo Carsten,
wie kommen die Daten von deiner Netzwerkplatte zum NA 7004.
1. Twonky media server
2. Airplay (wobei ich nicht weiss ob und wie das funzt)
3. anderer Mediaserver bitte sage mir welcher.

Viele grüße
Max
CarstenO
Inventar
#41 erstellt: 29. Feb 2012, 21:02
Hallo,

nichts von alledem. Die Musik liegt auf einer Netzwerkfestplatte iomega HMND 2 mit nun 2 Terrabyte, die am gleichen Router wie der Marantz NA 7004 angeschlossen ist. Ist die Festplatte eingeschaltet und ich wähle am NA 7004 "Music Server" aus, bekomme ich im Display die Ordnerstruktur der Festplatte angezeigt. Ich kann nicht beurteilen, ob auf der Festplatte irgendeine Serversoftware mitgeliefert wurde.

Gruß, Carsten
frank_aus_n
Inventar
#42 erstellt: 04. Mrz 2012, 12:38
@konfusi
Bei ir steht eine synology diskstation ds211j mit 2x1tb western digital platten drin. Kostet zusammenknapp 300€ und ist über jeden zweifel erhaben. Ich streame so 24/192 ohne jegliche probleme zu meinem naim nd5xs. Ich kann die synology geräte nur empfehlen.
CarstenO
Inventar
#43 erstellt: 04. Mrz 2012, 12:49
Okay, bitte hier zum Marantz NA 7004 zurück.
fredvossen
Schaut ab und zu mal vorbei
#44 erstellt: 10. Mrz 2012, 00:38

CarstenO schrieb:
Okay, bitte hier zum Marantz NA 7004 zurück.


hallo ohne Server auf der NAS kommt beim NA7004 nichts an. die
Frage ist also wichtig ebenso wie die netzwerkverbindung 100er oder
gigabitnet. hier gibts ja sogar Künstler im forum die flac u. waf über wlan
via apple streamen und dann übers Ergebnis meckern; solln doch
bei Ihren plastikstreaming boxen bleiben.
Zur besseren Bedienung fehlt dem NA 7004 nur twonkey mobil.
Dann ist der NA perfekt klanglich sowieso in dieser Preisklasse.
CarstenO
Inventar
#45 erstellt: 10. Mrz 2012, 08:12
Hallo Fred,

vielen Dank für Deinen Beitrag.

Es ging zuletzt nicht um die Frage, ob überhaupt irgend etwas von der Netzwerkplatte am NA 7004 ankommt, sondern warum es bei flac 24/96 zu Aussetzern kommt.

Den vorangegangenen Posts von mir ist ja zu entnehmen, dass ich seit einiger Zeit mit dem Gerät Musik höre.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 10. Mrz 2012, 08:13 bearbeitet]
fredvossen
Schaut ab und zu mal vorbei
#46 erstellt: 10. Mrz 2012, 10:02
Hallo, genau darum ist die Angabe der vernetzung von besonderer Bedeutung!
Im vorliegendem Fall - unabhängig vom softwareserver - ist es m.M. nach nicht
gut alles über einen 0815 Router laufen zu lassen. Man nehme einen
Gigabit Switsch und vervinde NAS + NA7004 damit so fliesst der Daatenstrom
direkt und schneller! Aussetzer in dieser Betriebsart sind immer durch das
Netz hervorgerufen. Und bitte nicht soviel Annahmen lieber Fakten !
es sei denn das es hier nur um subjektive Dinge geht.
CarstenO
Inventar
#47 erstellt: 10. Mrz 2012, 10:33

CarstenO schrieb:
ich habe nun auch vermehrt bei den diversen Portalen Hochbitkost eingekauft. Leider häufen sich bei flac 94/24 die Aussetzer. Am File liegt es nicht, weil a) der Aussetzer nicht immer an der gleichen Stelle ist und b) bei Wiedergabe über Notebook mit M2Tech HiFace keine Probleme bestehen.
fredvossen
Schaut ab und zu mal vorbei
#48 erstellt: 10. Mrz 2012, 19:46

CarstenO schrieb:
Ja, das musste ich dem verständnisvollen Gesprächspartner bei Marantz so auch mitteilen. Sowohl mein Noxon2Audio, als auch das dnt IPdio laufen "runder". Für weniger als 25 Prozent des Preises vom NA 7004.

Aber: Rein klanglich haben beide keine Schnitte gegen den NA-7004. Darauf werde ich noch zu sprechen kommen.

Gruß, Carsten


Hallo hier mal die technischen Daten vom NA7004 hier wird
allerhand dummes Zeugs gelabert das sehe ich mir nicht mehr an.
Habe das Gerät seit april 11. top plug a play - Qualität - Klang!!
einzigstes manko Fernbedinung. Bloss kein Airplay kaufen.
twonkey mobil aufs I phon,pad,pod und den Server 4.4... auf das
Nas (pc erkennt er WMplayer) und wunschlos happy

http://marantz.de/de/Products/Pages/ProductDetails.aspx?

CatId=NetworkProducts&SubCatId=NetworkAudioPlayer&ProductId=NA7004
morki1961
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 10. Mrz 2012, 21:31
da liegt ja der wurm drin: wie krieg ich das twonky auf das nas? bei meiner buffalo teralink ist das eine harte nuss, auch für spezialisten.
und ja, ich denke auch, dass die aussetzer vom zusammenspiel des na7004 mit dem nas herrühren - ein computer ist da vielseitiger und kommuniziert mit allen gängigen nas serverversionen korrekt. also irgendwie scheint das protokoll für dlna nur einen harten kern zu haben, der standardisiert bei allen geräten funzt und viele funktionen hängen dann davon ab, wie die kombi zufällig zusammenpasst.
gruss, markus
CarstenO
Inventar
#50 erstellt: 11. Mrz 2012, 08:46

fredvossen schrieb:
hier wird allerhand dummes Zeugs gelabert


Hallo Fred,

bei derzeit 6 Beiträgen von "fredvossen" halte ich das für kein gutes Benehmen. Was hältst Du hiervon:



Diesen Button findest Du unter "Profil".

Dann musst Du Dich nicht weiter über "dummes Gelaber" ärgern.

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 11. Mrz 2012, 08:47 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#51 erstellt: 11. Mrz 2012, 09:19

morki1961 schrieb:
wie krieg ich das twonky auf das nas? bei meiner buffalo teralink ist das eine harte nuss, auch für spezialisten.


Hallo morki1961,

bitte stelle diese Frage im geeigneten Bereich unter "Multimedia".


morki1961 schrieb:
ich denke auch, dass die aussetzer vom zusammenspiel des na7004 mit dem nas herrühren


Nur bei flac 24/96?


[Beitrag von CarstenO am 11. Mrz 2012, 09:20 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Verschoben: kopfhörer vergleich
Verschoben: Teufel Mk2 500 !
Verschoben: Behringer Truth B2031a an PC und TV
Es hat ein Ende - Walhalla erreicht - Vroemen La Corona / Trigon / Musical Life
Lautsprecher Denon SC-F109
Subwoofer, Klipsch SW 115, Jamo Sub 660, Musik
Verschoben: Neuer Subwoofer/kleiner Raum/unter 500€
Vollverstärker Magnat MA-400
Klipsch RF82ii in 15m², geht das? JA
Verschoben: Was sind das für Kabel ?

Anzeige

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Creek
  • Logitech
  • AKG
  • Heco
  • Dynaudio
  • O2
  • Philips
  • DNT
  • NAD

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder738.900 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedPlund
  • Gesamtzahl an Themen1.211.271
  • Gesamtzahl an Beiträgen15.340.236