Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Regalboxen Taga Harmony Coral S-40

+A -A
Autor
Beitrag
CarstenO
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 15. Jun 2013, 15:36
Hallo zusammen,

ich bin auf der diesjährigen High End in München bei einem polnisch-chinesischen Lautsprecherhersteller namens Taga Harmony hängen geblieben. Mich beeindruckte das große Sortiment eines mir bis dahin gänzlich unbekannten Lautsprecheranbieters. Am Messestand

http://www.taga-audio.com/menu,83,high-end_2013#

konnte ich einen oberflächlichen Höreindruck von der Taga Harmony Coral F-80-Standbox gewinnen, die an einer Roksan-Stereoanlage lief. Der erste Eindruck war so gut, dass ich neugierig wurde. Zunächst erschrak ich, als ich den Preis der Coral F-80 erfuhr: 1111,00 EUR. Das ist ein Preis, für den ich viele gut klingende Standlautsprecherboxen von etablierten und anerkannten Anbietern bekommen kann. Uninteressantes Produkt, dachte ich.

Auf dem Niveau der bekannten Anbieter war auch der Katalog nebst Preisliste für die Produkte, die zurzeit über eBay und Amazon erhältlich sind. Im Zuge meiner persönlichen Messerückschau geriet mir der Katalog immer wieder in die Hände. Und der Höreindruck auf der Messe war ja auch gut. Überschätzt der Anbieter seine Produkte oder sieht mein Bild von Lautsprecherboxen polnisch-chinesischer Herkunft - zumal auch noch gut verarbeitet - einen Preis auf dem Niveau weit verbreiteter Marken nicht vor?

Die High End 2013 ist nun einen Monat her und ich habe zum Importeur von Taga Harmony Kontakt aufgenommen. Dabei erfuhr ich auch, dass Taga von 1992 bis 2010 ausschließlich OEM-Hersteller für namhafte Produkte (konnte nicht erfahren, welche) war und seit 2010 unter dem Namen "Taga Harmony" Komplettprodukte fertigt. Außerdem konnte ich erfahren, dass 55 % des Unternehmens in polnischer Hand sind und die restlichen 45 in chinesischer. Na, denn ...

Als Regalboxenfan interessieren mich im Taga-Katalog die Modelle Platinum B-40 SE (die mutmaßliche Topserie, 725 bis 805 EUR/Paar), Platinum B-40 V.2 (ohne SE, 315 EUR), Coral S-40 (385 bis 400 EUR), sowie die Azure B-40 (223 EUR). Ich habe mich für die Taga Harmony Coral S-40 entschieden, weil ich ihnen die größten Schnittmengen mit der F-80 (Standlautsprecher gehen bei mir nicht, weil der Hörabstand zu kurz ist) zutraute:



Vor Ort konnte ich noch die Platinum S-40 V.2 (an Dared-Röhrenverstärker), sowie die oben genannte F-80 (an Anthem-Verstärker) hören. Beide überzeugten mich klanglich ebenfalls. Zurück zur Coral S-40.

Die Verpackung kam mir dafür, dass die Boxen von China um die halbe Welt verschickt werden, etwas unterdimensioniert vor. Kein Formstyropor, sondern unten, oben, an den Seiten und zwischen den Boxen jeweils eine rund 10 mm starke Styroporplatte. Die Boxen selbst waren noch einmal in Vlies eingepackt. In der Verpackung lagen noch ein Beiheft und aufklebbare Füße.

Die Verarbeitungsqualität macht auf mich einen ordentlichen Eindruck, der in Summe auf dem Niveau anderer Boxen um 400 EUR von Heco, Magnat, Canton oder Elac liegt. Die Lackoberfläche sehe ich qualitativ sogar darüber angesiedelt. Kritik gilt aber der Einpassung der Chassis. Die Ausschnitte, in die die Chassis versenkt eingelassen sind, sind geringfügig zu groß und die Chassis sitzen nicht ganz 100 %ig mittig darin. Dadurch ist der kleine um die Chassis umlaufende Spalt nicht ganz gleichmäßig.



Das ist ein optischer Eindruck bei naher Betrachtung und hat akustisch keinen Einfluss. Bei der Bassreflexöffnung fällt mir auf, dass sich die Oberfläche etwas gummimäßig anfühlt. Das wirkt wertig. Auch, dass ich hier mal wieder Boxen vorfinde, in denen das Bassreflexrohr auch fest sitzt. Das Anschlussterminal verzichtet auf ein zweites Buchsenpaar, so dass keine Bi-Wiring-Option zur Verfügung steht. Niemand wird es vermissen ...

Noch ein Blick auf die Chassis. Der Tieftonbereich wird laut Hersteller bis 2,5 kHz von einem 5 1/4 Zoll-Chassis übernommen, was optisch eine grobmaschige Struktur aufweist:



Im Hochtonbereich läuft eine 1-Zoll-Kalotte aus "Pure Titanium":



Im Hintergrund laufen die Taga Harmony Coral S-40 schon und ich kann bereits jetzt einen Fehlkauf ausschließen. Ich erwarte insgesamt aufgrund meiner Erfahrungen mit der Coral F-80 und der Platinum S-40 keine Boxen, die vielfach teurere Produkte an die Wand spielen. Ein neuer Geheimtipp-Boxen-Hype ist also in diesem Thread nicht zu erwarten. Schön fände ich es, einfach nur einen Außenseiter entdeckt zu haben, der mir beim Musikhören Freude bereitet.

Wie immer bekommen frisch ausgepackte Boxen von mir eine Einspielzeit zugestanden.

Viele Grüße,

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 16. Jun 2013, 08:14 bearbeitet]
CarstenO
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 16. Jun 2013, 08:11
Guten Morgen,

um einen Blick hinter die Kulissen zu werfen, habe ich Hoch- und Tieftöner ausgebaut. Ich finde zwei Chassis vor, die im Falle des Hochtöners den Wettbewerbern entsprechen, bzw. sogar weit wertiger wirken, wenn ich den Tieftöner betrachte:



Auch das Gehäuse entspricht mit einer Wandstärke von 16 mm und mit mitteldichter Faserplatte (MDF) als Material dem Standard bis 1000 EUR:



Die Frequenzweiche ist auf einer separaten Platine auf der Rückwand montiert. Wie bei Bassreflexboxen üblich ist das Dämmmaterial (Polyestervlies) an den Seiten- und Rückwänden fixiert.

Die Taga Harmony Coral S-40 kostet in der vorliegenden Ausführung "High Gloss White" 385,00 EUR. Mit Blick auf den Materialeinsatz und ohne zu einem abschließenden Klangeindruck gekommen zu sein, liegt die Coral S-40 etwas über "Klassenniveau".

Als Nächstes messe ich den Amplitudengang der Boxen.

Grüße,

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 16. Jun 2013, 08:12 bearbeitet]
CarstenO
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 16. Jun 2013, 09:47
Hallo,

hier ein Bild der Frequenzgangkurve, die sich am 2,20 Meter entfernten Hörplatz auf Ohrhöhe ergibt:



Abgesehen von der raum-/aufstellungsbedingten Senke bei 80 Hz ist hier alles im grünen Bereich, ich gehe sogar so weit zu sagen, dass viele etablierte Produkte hier sogar schlechter sind. Hier eine Magnat Quantum 603, die ich klanglich sehr schätze:



Die Messungen sind sicherlich nicht streng wissenschaftlich zu betrachten. Eine Indikation sollte aber möglich sein.

Das lässt die Erwartungen an eine Hörprobe steigen. Als Equipment verwende ich den Verstärker Creek 5350 SE und den CD-Player Creek CD-50 II. Das NF-Kabel stammt von In-Akustik (NF 1202) und das LS-Kabel von QED. Was sonst.

Grüße,

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 16. Jun 2013, 12:11 bearbeitet]
CarstenO
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 17. Jun 2013, 17:00
Guten Tag,

hier könnt Ihr einen Testbericht des AV-Magazins zur Taga Harmony Platinum-Standbox lesen:

http://www.av-magazi...um-v-2-F.5582.0.html

Grüße, Carsten
CarstenO
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 19. Jun 2013, 13:18
Hallo zusammen,

ich habe mich nun intensiv mit der Hörprobe meiner Taga Harmony Coral S-40 beschäftigt. Dem gingen rund 30 Stunden des Einspielens voran.

Die beste Aufstellung für diese Boxen ist nahe der angrenzenden Wände. Mitsamt der Einwinkelung auf den Hörplatz war die innere Kante der Boxen 10,5 cm und die äußere Kante 14 cm von der Rückwand entfernt. Zwischen den Boxen befinden sich zudem drei Benno CD-Regale. So aufgestellt erhalte ich Boxen, die bei sehr guter Basswiedergabe, klarer, transparenter Mitteltonwiedergabe und fein strukturierten Höhen anders als die Vergleichsboxen (Mission 771) eine ganz hervorragende Bühnendarstellung erzeugen. Das halte ich wirklich für eine Besonderheit, weil bei all meinen anderen Boxen bei wandnaher Aufstellung die Bühnendarstellung flächig wird, die Tiefmitten aufdicken und die Klangereignisse quasi an den boxen kleben.

Im Vergleich zu meiner Mission 771 sind die Höhen sehr viel detaillierter und entspannter, während ich bei der Mission immer einen rauen Unterton wahrnahm.

Was passiert, wenn die Coral S-40 frei im Raum steht? Die Konturen von Einzelereignissen sind härter und Tiefmitten, sowie Oberbass finde ich zu zurückhaltend. Also, zurück an die Wand mit den Boxen und weiterhören.

Grüße,

Carsten
m2catter
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 19. Jun 2013, 15:45
Hallo Carsten,
merci fuer den informativen und ausfuehrlichen Bericht. Hatte in der Tat noch nie von diesem Hersteller gehoert.
Mach bitte weiter so,
beste Gruesse Michael
CarstenO
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 19. Jun 2013, 16:38
Hallo Michael,

geht noch weiter, ich habe ja nur meinen Eindruck nach Auswahl der Aufstellposition geschildert.

Carsten
CarstenO
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 21. Jun 2013, 19:39
Guten Abend,

ich möchte im Zusammenhang mit der Taga Harmony Coral S-40 die CD "Ghetto Paradise" von Antonio Forcione mit Trilok Gurtu erwähnen. Das Album stammt vom Naim-Label und ist - erwartungsgemäß - sehr gut aufgenommen. Es befinden sich so viele klangliche Details auf diesem Album, die von der Coral S-40 mit einer tollen Lebendigkeit und außergewöhnlichen Offenheit dargestellt werden. Fans von "typischen" Canton- oder Nubert-Boxen (Karat 720, Chrono 502, NuLine 32, NuVero 4) werden die Coral S-40 einen Hauch zu "mittig" finden. Wer jedoch ältere Epos- oder Mission-Boxen schätzt, fühlt sich hier heimisch. Und das ist gut. Viele der früheren typisch britischen Boxenmarken leugnen nach meinem Geschmack mit ihren aktuellen Modellen ihre Herkunft, vielleicht nicht zuletzt durch ausgelagerte Entwicklung, bzw. ausgelagertes Sounddesign.

Ihr merkt schon, ich versuche die Taga Harmony Coral S-40 in die Riege der britischen Boxen (noch einmal: Entwicklung in Polen, Fertigung in China) einzuordnen. Zwei Indikatoren drängen mir dies auf:

1. Der schön präsente und super räumliche Klang.
2. Die Eignung zur wandnahen Aufstellung

Mir gefallen diese Lautsprecher richtig gut. Wem ein lebendiger, räumlicher Klang in Wandnähe gefällt, sollte mal Kontakt zum Anbieter aufnehmen:

www.sunds-shop.de
www.hifi-studio-ruethnick.de
www.rap-oberhausen.de
www.luna-audio.de

Nun wird nicht jeder die Kombination mit einem einst 1350 EUR teuren Verstärker anstreben. Aus meinen Erfahrungen mit Gebrauchtverstärkern in diesem Thread

http://www.hifi-foru...um_id=100&thread=959

kann ich mir die einfachen Pioneer-Verstärker (SA-550, SA-970) mit ihrem fülligen Klang sehr gut vorstellen, ebenso wie mein derzeitiges 2nd-Hand-Highlight, den Dual PA-5060. Bei Neuware fällt mir der Denon PMA-510 AE ein. Aber auch ein NAD C 326 BEE sollte sehr gut passen. Und dann Antonio Forcione in einen möglichst guten CD-Player.

Bei mir haben sich die Taga Harmony Coral S-40 ein Bleiberecht erarbeitet und ich hoffe diejenigen von Euch neugierig gemacht zu haben, die schon irgendwie alle gängigen Produkte hatten oder diejenigen, denen die Einbußen bei klanglicher Transparenz durch wandnahe Aufstellung gar nicht in die Tüte kommen.

Viele Grüße,

Carsten
thewas
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 21. Jun 2013, 23:17
Hallo Carsten,
besten Dank für den tollen und ausführlichen Bericht!

CarstenO (Beitrag #8) schrieb:
Wer jedoch ältere Epos- oder Mission-Boxen schätzt, fühlt sich hier heimisch. Und das ist gut.

Da ich beide solche sehr mag, könntest du vielleicht obige Aussage mit einem aktuellen Vergleich mit solchen Lautsprechern bestätigen und konkretisieren wie sie beim A/B Umschalten im Vergleich klingen? Ich glaube du hast doch noch ein Paar Mission dort?

Viele der früheren typisch britischen Boxenmarken leugnen nach meinem Geschmack mit ihren aktuellen Modellen ihre Herkunft, vielleicht nicht zuletzt durch ausgelagerte Entwicklung, bzw. ausgelagertes Sounddesign.

Ich glaube nicht dass die Gründe dort liegen, auch bei vielen dieser Hersteller wird das Engineering und Sounddesign noch von den gleichen Entwicklern wie damals gemacht. Der Grund glaube ich liegt eher in einer Globalisierung der Märkte, ein Produkt muss auch in internationalen Tests gut abschneiden, somit konvergieren alle Produkte und werden immer ähnlicher, ob Hifi, Automobile oder andere, das hat diverse Vor- Und Nachteile.
Schöne Grüße,
Theo
CarstenO
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 22. Jun 2013, 06:12

thewas (Beitrag #9) schrieb:

CarstenO (Beitrag #8) schrieb:
Wer jedoch ältere Epos- oder Mission-Boxen schätzt, fühlt sich hier heimisch. Und das ist gut.

Da ich beide solche sehr mag, könntest du vielleicht obige Aussage mit einem aktuellen Vergleich mit solchen Lautsprechern bestätigen und konkretisieren wie sie beim A/B Umschalten im Vergleich klingen? Ich glaube du hast doch noch ein Paar Mission dort?


Guten Morgen Theo,

beim Wechsel von der Mission 771 auf die Taga Coral S-40 passiert Folgendes:

1.) Es wird leiser.
2.) Die Basswiedergabe wird kräftiger, d.h. tiefer und etwas lauter.
3.) Der Hochton wird feiner.
4.) Stimmen werden etwas größer und treten mehr in den Vordergrund.
5.) Das Klangbild wird lebendiger.

Viele Grüße,

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 22. Jun 2013, 10:19 bearbeitet]
thewas
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 22. Jun 2013, 11:22
Hallo Carsten,
besten Dank!
Schöne Grüße,
Theo
frank_aus_n
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 22. Jun 2013, 12:00
Mal sehen wie lange es dauert, bis wir deine Coral im Biete Bereich finden?
Ansonsten aber schöner Bericht mit guten Bildern, danke.


[Beitrag von frank_aus_n am 22. Jun 2013, 12:01 bearbeitet]
CarstenO
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 22. Jun 2013, 12:15

Frank schrieb:
Ansonsten aber schöner Bericht mit guten Bildern, danke.


Theo schrieb:
besten Dank!

Hallo Ihr beiden,

vielen Dank für Euer Interesse an meinem und das Lob für meinen Bericht.


frank_aus_n schrieb:
Mal sehen wie lange es dauert, bis wir deine Coral im Biete Bereich finden?

Hallo Frank,

falls Du Interesse an der Coral S-40 haben solltest, müsstest Du Dir selbst ein Paar kaufen. Ich habe nicht vor, diese zu verkaufen. Nein, wegen ihres Bekanntheitsgrades wäre die Taga Harmony Coral S-40 eine Box, die man im Biete-Bereich quasi verschenken müsste. So muss die Entscheidung lauten: "Gut finden und Behalten." oder "Nicht gut finden und widerrufen.".

Oder war eine unterschwellige Botschaft enthalten, die sich mir noch nicht erschlossen hat? Vielleicht hilfst Du mir.

Viele Grüße,

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 22. Jun 2013, 12:16 bearbeitet]
frank_aus_n
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 22. Jun 2013, 16:26
du verkaufst ja schon recht oft und schnell deine Sachen wieder. war aber nicht böse gemeint.
CarstenO
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 22. Jun 2013, 16:48

frank_aus_n (Beitrag #14) schrieb:
du verkaufst ja schon recht oft und schnell deine Sachen wieder.


Nun ja, bis auf den Teil, der halt bleibt.
CarstenO
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 23. Jun 2013, 09:43
Guten Morgen,

ich habe mich gestern durch meine Vinylsammlung gewühlt und bin bei Steve Ray Vaughn "Tin Pan Alley" hängen geblieben. Das Album "Couldn´t Stand The Weather" ist sehr gut und vor allen Dingen dynamisch aufgenommen. Wiedergegeben über einen mit Denon DL-160 bestückten Technics SL-1200 Mk II (Phonopre: Trichord Dino II) zuckte ich an einigen Stellen immer zusammen. Dafür sorgte das Gitarrenspiel mit knackigem, wohldosiertem "Twäng". Was mich obendrein beeindruckte, ist das durch Nachhall sehr lang und in die räumliche Tiefe reichende Abklingen der im Rim-shot gespielten Snare Drum.

Ich möchte nicht leugnen, dass dies durch ein "Aufhübschen" im Mitteltonbereich entsteht. Das bestätigt sich auch im Vergleich mit den sehr neutralen Dynaudio Focus 140 (1700 EUR) und Quadral Pico (1000 EUR). Das passt aber prima zum Hochtonbereich. Ein weiteres Album war "IV" von Toto. "I Won´t Hold You Back" ist für mich eine der schönsten Rockballaden. Hier macht sich die Abstimmung wieder in guter Abbildung und "einschmeichelnden" Stimmen bemerkbar. Nicht 100 % neutral, aber schön.

Was mir auch immer wieder auffällt, ist der gewisse (Größe beachten!) Bumms im Bassbereich. Da hat die Taga Harmony Coral S-40 eine gewisse Ähnlichkeit mit der für mich überragenden Mordaunt Short Avant 902i. Die Avant 902i spielt allerdings neutral bis sachlich, wenn es um Stimmen geht. Da schlagen stets zwei Herzen in meiner Brust, weil ich - anders als viele andere Forenmitglieder - von Lautsprechern eine eigene Interpretation des Originals (wer kennt das Original schon) erwarte. Dementsprechend wähle ich dann zum Musikhören den Lautsprecher aus. Zurzeit: Taga Coral S-40. Mit James Brown "Say It Loud, I´m Black And I´m Proud".

Oder als echte Krönung "Child In Time" von "Deep Purple In Rock".

Grüße, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 23. Jun 2013, 09:52 bearbeitet]
CarstenO
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 03. Jul 2013, 17:54
Guten Tag,

ich habe nun seit einem Monat die Taga Harmony Coral S-40 (385 EUR/Paar) in meiner Anlage und diese mit folgenden Boxenmodellen verglichen:

Dynaudio Focus 140, 1700 EUR/Paar
Spendor S 3/5 R², 1100 EUR/Paar
Quadral Pico, 1000 EUR/Paar
Mission 771, 400 EUR/Paar
Mordaunt Short Avant 902 i, 250 EUR/Paar
Hans Deutsch Board, 400 DM/Paar
Heco Odeon 100, 300 DM/Paar

Wenn ich ein Ranking erstellen sollte, läge die Coral S-40 vor Mission 771 und Mordaunt Short Avant 902i, jedoch hinter Spendor, Quadral und Dynaudio. Die Mordaunt Short wirkt gegen die Taga tonal ausgewogener, aber auch irgendwie ausdrucksschwach. Gegenüber der Mission ist die Taga detailreicher, im Bass präsenter und im gesamten Hochtonbereich feiner. Im preislichen Gefüge passt das Ergebnis sehr gut, die Taga ist teuerer und wertiger als die MS Avant 902i, jedoch billiger und wertiger als die Mission.

Müsste ich mich zugunsten der Taga Harmony Coral S-40 von einem Modell aus dieser Gruppe verabschieden, weinte ich der Mission wegen ihres Holzfurniers eine Träne nach.

Aus der k-EUR-Gruppe wäre die Spendor S 3/5 R² das geeignetste Vergleichsmodell, weil auch diese eine Vorliebe für Stimmen und Soloinstrumente zeigt. Im direkten Vergleich rückt die Taga derartige Einzelereignisse bei extremen Aufnahmen leicht aus dem Kontext. Das passiert der Spendor nie. Kostet auch über 700 EUR mehr als die Taga. Die in Summe der Spendor ebenbürtige Quadral Pico tönt etwas langweiliger, jedoch tonal ausgewogener.

Auch wenn dieses Forum bisweilen danach lechzt, dass durch einen Newcomer zum Low-Budget-Preis ein anerkannt gutes Produkt vom Thron stürzt, kann ich hier Entwarnung geben. Die Dynaudio Focus 140 bleibt für mich uneingeschränkt die beste Box in meinem Bestand. Die Taga Harmony Coral S-40 wird in Kombination mit Netbook, einem frischen D-/A-Wandler und Dual PA-5060-Verstärker bei wandnaher Aufstellung im 9 qm großen Raum eine neue Anlage bilden.

Ich bedanke mich für Euer Interesse an diesem Thread und den besprochenen Boxen.

Viele Grüße,

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 03. Jul 2013, 17:59 bearbeitet]
CarstenO
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 15. Aug 2013, 07:57
Guten Morgen zusammen,

ich habe gerade entdeckt, dass man Taga-Harmony-Boxen nun 4 Wochen zu Hause probieren kann. Das finde ich mutig, weil ja für den Anbieter die Menge an Versandretouren steigt.

Grüße, Carsten
Tywin
Inventar
#19 erstellt: 15. Aug 2013, 08:52

Auch wenn dieses Forum bisweilen danach lechzt, dass durch einen Newcomer zum Low-Budget-Preis ein anerkannt gutes Produkt vom Thron stürzt, kann ich hier Entwarnung geben.


Das Boxen - vermeintlich - in etwa der gleichen Reihenfolge klingen wie es die Abfolge der Listenpreise vermuten lässt, kennt man aus der Presse. Somit ist es verständlich, dass die (krassen) Ausreißer interessieren.

Danke für das Ausprobieren.
CarstenO
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 15. Aug 2013, 12:25

Tywin (Beitrag #19) schrieb:
... Somit ist es verständlich, dass die (krassen) Ausreißer interessieren. Danke für das Ausprobieren.


Hallo Tywin,

besten Dank für Dein Interesse. Die Taga Harmony Coral S-40 ist an Stellen ein Ausreißer, wo der Materialeinsatz (Tieftöner, Bassreflexrohr) und die Fertigungsqualität (Lackierung) etwas über dem Schnitt der nach Preisempfehlung vergleichbaren Boxenmodelle liegt. Klanglich ist sie vor allem wegen ihrer uneingeschränkten Eignung zum wandnahen Betrieb ein Ausreißer. Da sind auch einige HiFi-begeisterte Besucher sehr überrascht gewesen.

Grüße, Carsten
et21-139
Neuling
#21 erstellt: 12. Sep 2013, 02:41
Tywin
Inventar
#22 erstellt: 12. Sep 2013, 08:59
699 PLN = 165.89 Euro - ist das der Stück oder Paarpreis in Polen?
et21-139
Neuling
#23 erstellt: 12. Sep 2013, 09:41
Stückpreis, aber Taga in Polen ist immer billiger.
CarstenO
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 12. Sep 2013, 11:34
Ach, Leute. 55 EUR Unterschied ist doch nichts. Im Ernst. Manche britischen Produkte kosten in GB die Hälfte unseres Listenpreises.

Paarpreis Polen: 330 EUR
Paarpreis Deutschland mit 4 statt 2 Wochen Rückgaberecht: 385 EUR

Ungeachtet der Versandkosten ist das nicht der Rede wert.


[Beitrag von CarstenO am 12. Sep 2013, 11:43 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#25 erstellt: 12. Sep 2013, 20:30
Beim Paarpreis von 165 Euro wäre ich dabei gewesen
CarstenO
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 13. Sep 2013, 09:22
Ich auch. Dann hätte ich mein Surroundset umgestellt.
Hifiheimkino
Stammgast
#27 erstellt: 01. Okt 2013, 12:46
Ich bin gespannt....bekomme die ersten Test Lautsprecher nun geliefert...
CarstenO
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 02. Okt 2013, 07:31
Hallo,

ich würde mich sehr freuen, wenn Du hier Deine Erfahrungen mit Taga Harmony schreiben würdest. Falls es nicht die Coral S-40 ist, könnte dieser Thread auch zum "Taga Harmony-Thread" umgewandelt werden.

Hallo zusammen,

ich liebäugle noch mit dem Taga HTA-500 B, dem Hybridverstärker mit Bluetooth-Schnittstelle. Mich interessierte dabei sehr, ob es lediglich ein "Gadget" ist oder ob es ein ernstzunehmender HiFi-Verstärker ist. Bei 249,00 EUR erwarte ich im Hinblick auf Produkte wie Pioneer A-10 (169 EUR) natürlich beides. Der Dynavox VR-307 BT, der mir weitgehend baugleich vorkommt, kostet mindestens 299,00 EUR.

Viele Grüße, Carsten
woody32
Inventar
#29 erstellt: 17. Nov 2013, 12:44
War gestern auf der HighEndonTour in Do. und war am Stand von Taga echt begeistert über das breite Angebot und werde mal einen Termin bei RAPS in Oberhausen machen und mir die Platinum SE-Serie mal in aller Ruhe anhören.....
CarstenO
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 17. Nov 2013, 14:29
Hi,

ich war auch sehr davon angetan, was ich auf der HOT bei Taga sehen und hören konnte. Leider wurde der HTA-500 B mit den kleinen Boxen nicht sehr gut präsentiert. Mit einem Subwoofer hätte diese Kombi Aufsehen erregen können.

Mittlerweile ist ja auch ein Test in der HiFi-Test zu Taga Harmony zu finden.

Ich kann mir gut vorstellen, dass diese Marke auf dem deutschen Markt angekommen ist.

Grüße, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 17. Nov 2013, 16:15 bearbeitet]
stereo&surround
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 19. Nov 2013, 16:01

CarstenO (Beitrag #30) schrieb:
Hi,

ich war auch sehr davon angetan, was ich auf der HOT bei Taga sehen und hören konnte. Leider wurde der HTA-500 B mit den kleinen Boxen nicht sehr gut präsentiert. Mit einem Subwoofer hätte diese Kombi Aufsehen erregen können.

Mittlerweile ist ja auch ein Test in der HiFi-Test zu Taga Harmony zu finden.

Ich kann mir gut vorstellen, dass diese Marke auf dem deutschen Markt angekommen ist.

Grüße, Carsten


Sehr geehrte Carsten,

Vielen Dank für Ihren Besuch auf unserem Messestand. Natürlich können Sie dieses Set mit einem Subwoofer verwenden. Aber unsere Zielgruppe war HiFi-Liebhaber, die gerne High Fidelity Musik in kleinen Räumen (Büro, Schlafzimmer, Wintergarten, etc.) interessieren. Also die Reaktion von anderen Besuchern waren sehr gut und positiv.

Nochmals vielen Dank für Ihren Besuch und Kommentar.

Stereo & Surround
CarstenO
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 19. Nov 2013, 22:51

stereo&surround (Beitrag #31) schrieb:
Also die Reaktion von anderen Besuchern waren sehr gut und positiv.


Hallo stereo&surround,

das kann ich mir gut vorstellen.

Können wir noch mehr HiFi-Komponenten von Taga Harmony erwarten? 43-cm-Geräte mit Verstärker, CD-Player und Streamer, vielleicht?

Viele Grüße, Carsten
Tywin
Inventar
#33 erstellt: 19. Nov 2013, 22:57
Hallo Stereo & Surround,

willkommen im Forum.

Wo wir beim Wunschkonzert sind:

Ich wünsche mir von Taga einen günstigen - auf den guten Klang reduzierten - Einsteigerlautsprecher für Musikliebhaber, wie z.B. meine Dynaudio DM2/6 für 360 Euro Paarpreis oder die Dynavoice Definition DM-6 für 270 Euro Paarpreis? Besser und günstiger wäre der Hit.

Damit könnte man Musikliebhaber schon früh an die Marke binden und Interesse für teurere Modelle wecken. Ich bin immer ganz wild auf guten Klang für kleines Geld aus unauffälligen Kisten und empfehle so etwas mit Vernügen weiter.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 19. Nov 2013, 23:21 bearbeitet]
stereo&surround
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 20. Nov 2013, 11:50

CarstenO (Beitrag #32) schrieb:


Können wir noch mehr HiFi-Komponenten von Taga Harmony erwarten? 43-cm-Geräte mit Verstärker, CD-Player und Streamer, vielleicht?

Viele Grüße, Carsten


Wir haben viel neue Produkte in High End Münich 2014 zu präsentieren. MfG
Tywin
Inventar
#36 erstellt: 20. Nov 2013, 12:30
Hallo,

da habe ich schon vor einiger Zeit gesucht.


Ich wünsche mir von Taga einen günstigen - auf den guten Klang reduzierten - Einsteigerlautsprecher für Musikliebhaber


Ich bin bei der S40 hängen geblieben. Wenn diese LS günstiger, mit einem einfacheren Finish (ohne Echtholz, ohne Hochglanz) angeboten würden, wäre ich zumindest an einem Ausprobieren interessiert.

Leider fehlt ein Blick auf die Rückseite, oft sind dort überflüssige teurere BiWiring Anschlüsse verbaut. Ist das bei der S40 auch so?

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 20. Nov 2013, 12:31 bearbeitet]
CarstenO
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 20. Nov 2013, 13:07

Tywin (Beitrag #36) schrieb:
Leider fehlt ein Blick auf die Rückseite, oft sind dort überflüssige teurere BiWiring Anschlüsse verbaut. Ist das bei der S40 auch so?


Hallo Tywin,

ich glaube, wir haben Deine Meinung und Deinen Anspruch nun verstanden. Mit dem Suchbegriff "taga platinum s 40" (bspw. hier: www.google.de ) findest Du folgende Produktseite:

http://www.taga-audi...series_platinum_s-40

Dort siehst Du ein Bi-Wiring-Terminal. Es mag Dir überflüssig vorkommen. Ob es teuer ist, bzw. so teuer ist, dass es dann am Ende dafür sorgt, dass Dein Klanganspruch nicht befriedigt wird, kannst Du doch nur durch eine Hörprobe herausfinden.

Preise von Taga Harmony: Ich musste mich auch erst damit abfinden, dass Taga-Boxen auf dem Preisniveau (Coral S-40 kostet so viel wie Nubert Nubox 381) der bekannten Marken liegen. Dafür ist deren Auswahl unterhalb von 300 EUR/Paar nicht so groß wie bei Taga.

Grüße, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 20. Nov 2013, 13:14 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#38 erstellt: 20. Nov 2013, 13:25
Hallo Carsten,

ich meinte diese LS:

Coral S-40 Surround- & Regalsprecher

http://www.sunds-sho...oral%20S-40-63792%22


[Beitrag von Tywin am 20. Nov 2013, 13:30 bearbeitet]
CarstenO
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 20. Nov 2013, 13:29

Tywin (Beitrag #38) schrieb:
ich meinte diese LS: Coral S-40 Surround- & Regalsprecher


Du vera... mich, oder? Am besten beginnst Du mit Post #1 an diesem Thread teilzunehmen. Oder mit dem Titel dieses Threads. Welche Fragen sind denn noch offen? Ich beantworte diese gerne, weil ich diese Boxen hier stehen habe!

Leider kann ich Dir nicht sagen, welche Bestandteile zu diesen Boxen gehören und dabei keine Funktion haben.


[Beitrag von CarstenO am 20. Nov 2013, 13:37 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#40 erstellt: 20. Nov 2013, 13:37
Weiter oben hatte ich ja schon Interesse bekundet bei geringerem Preis. Dafür verzichte ich liebend gerne auf - für meine Ohren - Überflüssiges, wie Echtholzfurnier und Hochglanzlack.

Das mit den einfachen Anschlüssen finde ich lobenswert. Das hatte ich nicht mehr vor Augen und war auf der Händlerseite nicht zu sehen.


[Beitrag von Tywin am 20. Nov 2013, 13:38 bearbeitet]
CarstenO
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 20. Nov 2013, 13:49

Tywin (Beitrag #40) schrieb:
Weiter oben hatte ich ja schon Interesse bekundet bei geringerem Preis.


Vermutlich ist die Coral S-40 nicht das richtige Produkt für Dich. Ich kann mir gut vorstellen, dass es auch User gibt, die zum halben Preis das MDF-Rohgehäuse akzeptieren würden. Ich hatte mit meinen Vergleichsprodukten schon den Eindruck, dass die Coral S-40 ihr Geld wert ist.

Wir - dazu zähle ich mich auch - sollten nicht erwarten, dass eine neu auf dem deutschen Markt eingeführte Marke für knapp über geschenkt zu haben ist. Das erwarteten wir bei PSB ja auch nicht. Okay, auf die wurde man ja auch zuerst in der Fachpresse aufmerksam gemacht und erhielt dann etwa mit der Alpha B1 direkt vorgekaut, wo sie klanglich einzuordnen ist. Das müssen wir bei Taga Harmony schon selbst tun.


[Beitrag von CarstenO am 20. Nov 2013, 13:51 bearbeitet]
thewas
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 20. Nov 2013, 14:35
Na ja, gerechtfertigt oder nicht, bei PSB hat man schon eine andere Erwartungshaltung wegen Kanada, NAD und Paul Barton als bei einem Ostneuling.
CarstenO
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 20. Nov 2013, 14:57
Hallo Theo, hatte schon eher mit Dir gerechnet.
thewas
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 20. Nov 2013, 14:59
Inwiefern?
CarstenO
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 20. Nov 2013, 18:33
Hi,

Du warst fünf Monate nicht mehr dabei.

Carsten
thewas
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 20. Nov 2013, 18:54
Ich las die ganze Zeit immer schön mit, keine Sorge, es gab aber nichts zu dem Zeitpunkt was ich kommentieren musste.
wovenhand
Stammgast
#47 erstellt: 27. Dez 2013, 20:57
Hallo Carsten,

habe Deinen Bericht ein paar mal gelesen. Hätte aber trotzdem noch eine Frage.
In welche Richtung gehen die Coral S-40 tonal? Eher warm, dunkel, farbstark oder analytisch, hell?
Habe selbst die Dynaudio DM 2/6, mit Apollo-R und Brio-R.

Grüße Hans
CarstenO
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 28. Dez 2013, 08:46
Hallo Hans,

sie gehen in die transparent helle Richtung, ohne dabei hart zu wirken.

Carsten
wovenhand
Stammgast
#49 erstellt: 28. Dez 2013, 15:22
Vielen Dank, Carsten, hat mir geholfen.

Gruß Hans
driver7
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 28. Apr 2015, 12:46
Hallo

Ich interessiere mich auch für die Coral S-40

Wie ist die Erfahrung bisher?

Hat jemand direkte Vergleichserfahrungen?

Zum Bsp. zu

- Monitor Audio Silver 1
- Kef Q300
- Nubert Nuline 34

(diese 3 plus die Taga habe ich im Fokus)

Danke & Gruss
noisestadt
Stammgast
#51 erstellt: 30. Apr 2015, 11:11
Darf ich in diese Vergleichsliste noch die Dali Zensor 1 einreihen? Insbesondere die von CarstenO erwähnte Eignung zur wandnahen Aufstellung und Einsatz auf 9m² machen mich hellhörig, da in meinem Hörraum ähnliche Bedingungen herrschen.
CarstenO
Hat sich gelöscht
#52 erstellt: 02. Mai 2015, 16:48

driver7 (Beitrag #50) schrieb:
Wie ist die Erfahrung bisher?

Hat jemand direkte Vergleichserfahrungen?

Zum Bsp. zu

- Monitor Audio Silver 1
- Kef Q300
- Nubert Nuline 34



Hallo driver7,

die Nuline 34 kenne ich nicht. MA Silver 1 und KEF Q 300 sind weniger präsent als die Taga und weniger für wandnahe Aufstellung geeignet. Der Silver 1 fehlt m.E. die Durchzeichnung in den Tiefmitten, der Q 300 die Feinzeichnung in den Höhen.

Carsten
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Nubert nuLine 284 vs Taga Harmony F-100 SE
bluefear am 05.05.2014  –  Letzte Antwort am 26.06.2014  –  21 Beiträge
Erfahrungsbericht TAGA F100-SE
MaggusE am 03.01.2014  –  Letzte Antwort am 13.01.2014  –  12 Beiträge
Logitech Harmony 895 - Erfahrungsbericht
Gnosius am 05.01.2007  –  Letzte Antwort am 19.01.2011  –  15 Beiträge
regalboxen für ca. 1000 euro
majordiesel am 05.02.2007  –  Letzte Antwort am 07.02.2007  –  10 Beiträge
Regalboxen Denon SC-F 102
CarstenO am 24.02.2007  –  Letzte Antwort am 10.05.2016  –  49 Beiträge
Indiana Line Musa 105 - Lautsprecherboxen aus Italien, prodotti di Italia
CarstenO am 28.05.2012  –  Letzte Antwort am 30.03.2013  –  43 Beiträge
Kleinregalboxen Jamo S-602
CarstenO am 22.03.2009  –  Letzte Antwort am 12.09.2011  –  13 Beiträge
Yamaha A-S 700 & Teufel Ultima 40 MK2
zapp-a-lot_1978 am 01.03.2015  –  Letzte Antwort am 24.03.2015  –  28 Beiträge
Teufel Impaq 40 TESTbericht
Sax90 am 05.02.2010  –  Letzte Antwort am 26.05.2010  –  7 Beiträge
Nubert Nujubilee 40 vs. NuWave 35, Effekt ATM 35 an Jubilee 40
DG1975 am 18.02.2015  –  Letzte Antwort am 03.04.2015  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder886.259 ( Heute: 24 )
  • Neuestes MitgliedBjörnV_
  • Gesamtzahl an Themen1.477.446
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.095.597