Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Teufel Concept E Magnum: Die Industrie veräppelt uns!!!

+A -A
Autor
Beitrag
Tulpe278
Stammgast
#1 erstellt: 20. Feb 2006, 10:35
Erfahrungsbericht!!!

Guten morgen liebe Surround Freunde...

Kleine Vorgeschichte:

Ich bin Verkäufer im Fachhandel und verkaufe Lautsprecher wie Canton, Quadral, JBL, Dynaudio u.s.w.! Glaube also sagen zu können, dass ich einige Hörerfahrung gesammelt habe, unter anderem auch mit B&W, Monitor Audio, Canton und Dynaudio in den eigenen vier Wänden.

Als ich nun von dem Teufel Set Concept E Magnum erfuhr, von einem PC Freund und ich einen DVD Player mit integriertem Decoder mein Eigen nenne, war ich neugierig auf dieses günstige Komplettset. Also bestellt, man kann es ja acht Wochen zurückgeben.

Als ich nach vier Tagen den Karton ins Wohnzimmer schleppte (gefühltes Gewicht knapp 30 kg):D , war ich doch recht beeindruckt. Schleppe ja schliesslich oft genug solche Kartons von A nach B.
Also das Paket geöffnet und extrem beeindruckt die Sateliten und den Center begutachtet. Wow grössere Sateliten als beim Movie CD1 von Canton. Gut, dachte ich das sagt ja nichts aus. Als ich dann noch den Subwoofer (ca.17kg) aus dem Karton hiefte, war ich mir nicht mehr sicher ob ich wirklich nur 150 € bezahlt hatte.
Also aufgeregt alles angeschlossen und meinen DVD Spieler gestartet. Alter Fuchs was ist jetzt passiert ist da grad ein Panzer am Haus vorbei gefahren. Das geht ja garnicht. Tiefste Frequenzen verlassen diesen Subwoofer. Das kam mir dann so vor wie der AS 40 von Canton (Strassenpreis ca. 300-400 €). Nur irgendwie viel tiefer. Die Hoch und Mitteltöner für das Geld auch mehr als ok. Nicht so nervig wie die Canton oder auch Quadral Hochtöner und trotzdem recht klar. Unglaublich! Für Musik nicht so gut. Aber dafür kauft man sich sowieso eine richtige Hifi Anlagemit 2 Lautsprechern, gelle?
Ich habe das Gefühl, dass sich die Hersteller mit Ihren Boxensets eine goldene Nase verdienen. Ich als Fachhändler habe echt Angst vor so einer Entwicklung!!!

Fazit:
Ein Preis/Leistungs König. Soviel klang gibt es meiner Meinung nach noch nicht mal mit einem Denon AVR-1906 + Movie CD 101 von Canton (Preis ca. 600 €). Bis 500 € meine Referenz.
P.S.: Meine Schwiegereltern haben auch grad ein Set bestellt...


[Beitrag von Tulpe278 am 20. Feb 2006, 10:38 bearbeitet]
XPC
Stammgast
#2 erstellt: 20. Feb 2006, 16:34
Danke für den tollen Bericht, durch deinen Erfahrungsbericht ist mein Vorhaben verstärkt worden mir das Teufel Motiv 4You zu bestellen. Ist zwar um ca. 350€ teuerer soll ja aber auch im Stereobetrieb um einiges besser sein als das CEM. Da du Teufel in den höchsten Tönen lobst, werde ich mit der Bestellung wohl nicht viel falsch machen können!


[Beitrag von XPC am 20. Feb 2006, 16:44 bearbeitet]
shizoMcfren
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 20. Feb 2006, 18:05
Viele erwarten auch wer weiß was von den Boxen, und machen sie dann schlecht, schaut euch den Preis an!!

Das ist genau die Sache, die Teufel besser macht: Preis/Leistung stimmen!

Die Boxen mögen nicht unbedingt High-Endig sein, aber für das Geld bekommt man (außer vielleicht Needles oder Sticks) nichts besseres.

Ist das selbe mit dem Concept M, das ich selber daheim stehen habe. Für den Preis echt gut, etwa gleichteure Konkurrenten im MM klangen bedeutend schlechter, die ich nicht getestet habe waren Nubert, nächstes mal vielleicht.

Viel Spaß mit den Teufeln!

Shizo
Tulpe278
Stammgast
#4 erstellt: 21. Feb 2006, 09:48
Wenn die Qualität von den Teufel-Eggs wirklich noch 3 Mal besser ist als das CEM (wegen des 3 Mal höheren Preises), dann mach Dich auf Einiges gefasst :-)
klingtgut
Inventar
#5 erstellt: 21. Feb 2006, 12:04

Tulpe278 schrieb:
Ich bin Verkäufer im Fachhandel und verkaufe Lautsprecher wie Canton, Quadral, JBL, Dynaudio u.s.w.! Glaube also sagen zu können, dass ich einige Hörerfahrung gesammelt habe, unter anderem auch mit B&W, Monitor Audio, Canton und Dynaudio in den eigenen vier Wänden.



Hallo,

wenn das wirklich stimmt ,dann solltest Du Dich nach den Nutzungsbedingungen auch als "gewerblicher Teilnehmer" Kennzeichnen.

Viele Grüsse

Volker


[Beitrag von klingtgut am 21. Feb 2006, 12:05 bearbeitet]
Tulpe278
Stammgast
#6 erstellt: 21. Feb 2006, 12:10
Alles klar. Schon passiert!
Luke1973
Inventar
#8 erstellt: 22. Feb 2006, 11:55
Tulpe beschreibt genau meine Erfahrungen mit dem System. Auch bei mir ist es ein Freund, der es am PC hat. Er wollte eigentlich nur ein "etwas besseres" Set als die üblichen PC-Brüllwürfel.

Aber was da aus diesem Miniset rauskommt ist echt beeindruckend. Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass es für den Preis was besseres gibt!

Vielleicht macht sich Verzicht auf Lagerhaltung (lange Lieferzeiten) und Direktverkauf doch im Endpreis bemerkbar.
Swicinska
Stammgast
#9 erstellt: 22. Feb 2006, 15:05

Luke1973 schrieb:

Vielleicht macht sich Verzicht auf Lagerhaltung (lange Lieferzeiten) und Direktverkauf doch im Endpreis bemerkbar.

Na ja, wenn man gemein ist, könnte man den eindruck gewinnen, das seit dem Preissturz die defekt ausgelieferten CEM Systeme zugenommen haben.
XPC
Stammgast
#10 erstellt: 22. Feb 2006, 17:38
weil ihr es gerade von Teufel und Preissturz habt,
glaubt ihr das Teufel Motiv 4 You wird demnächst auch nochmal deutlich billiger? Ich hab irgendwo mal gelesen das es am Anfang ca. 700€ gekostet hat. Mittlerweile kostet es 500€ aber ich weiß nicht wann das Teufelsystem auf diesen Preis reduziert worden ist. Ob der Preis wohl dieses Jahr nochmal fällt?
Swicinska
Stammgast
#11 erstellt: 22. Feb 2006, 19:19
Jup, eine Glaskugel frage hatten wir schon lange nicht mehr.
Im ernst, woher sollen wir das wissen. Frag bei Teufel nach.
XPC
Stammgast
#12 erstellt: 22. Feb 2006, 21:04
woher soll ich den wissen das es hier keine potentiellen Wahrsager gibt?
Wollte damit eigentlich nur wissen wann die Systeme reduziert worden sind damit ich das besser einschätzen kann,den wenn der Preis z.B. gestern erst um 200€ gesenkt worden ist dann dürfte der Preis wohl dann erstmal auf dem Level bleiben, zumindest auf keinen Fall sinken

Das ist meine Meinung, deshalb muss mir jetzt kein Geschäftsführer die Marketingstrategien erklären!

Alternative könnte ich ja auch mal vor die Teufelhaustüre pilgern und den da machen ->

Nicht immer alles so Ernst nehmen, dafür ist das Leben viel zu Schade.

Also weiß jemand wann die Preise bei Teufel gefallen sind, vor allen bei dem Motiv 4You Set?

Wünsche allen einen schönen Fasching!
Tulpe278
Stammgast
#13 erstellt: 03. Mrz 2006, 07:42

Swicinska schrieb:

Na ja, wenn man gemein ist, könnte man den eindruck gewinnen, das seit dem Preissturz die defekt ausgelieferten CEM Systeme zugenommen haben. :.


Das stimmt. Bin auch ein wenig sauer. Habe mein defektes zurückgeschickt und gleich ein zweites bestellt. Jetzt Lieferzeit:5 Wochen ...
Der Austausch des defekten hat aber sehr gut geklappt!
pss0805
Stammgast
#14 erstellt: 07. Mrz 2006, 18:37
@Tulpe278:

Also dein Erfahrungsbericht lässt mich doch sehr stark an deiner Fachkompetenz zweifeln....geh mal zum Ohrenarzt und lass mal deine Hörfähigkeiten testen! Ich hatte auch das CEM und ich habe noch nie so etwas schlechtes gehört gehabt. Selbst mein 60.- Euro Logitec-PC-System spielt um Welten audiophiler als diese Teufel-Erzeugnisse!


MfG
Tulpe278
Stammgast
#15 erstellt: 09. Mrz 2006, 12:33
Gut, dann zeig mir ein anderes 5.1 System was da ran kommt. Und ich weiss, alle guten Testberichte sind gekauft... . Alle haben keine Hörerfahrung. Ist auch sicher...!
Ist schon dumm wenn man ein so billiges Produkt gegen ein Movie CD 1 testet und feststellt, dass das Teufel es in Grund und Boden spielt. Bei diesem Test habe ich mit 4 Hifi-Verkäufern gesessen (2 X Saturn, 2X Expert) und alle sind taub ??? Iss klar....!
Fastjack
Stammgast
#16 erstellt: 09. Mrz 2006, 13:03
Macht aber schon etwas nachdenklich. Teufel läßt m. E. seine Systeme (zumindest teilweise) in China, Malaysia oder sonstwo zusammenbauen. Da sitzen dann halt ein paar ehemalige Reisbauern und schrauben die Teile für 2 Euro die Stunde in einer 12-14-Stunden-Schicht unter strenger Qualitätsaufsicht zusammen. Wer die geforderte Leistung nicht mehr bringt, darf wieder Reis anbauen. Von Sozialleistungen und Urlaub wollen wir gar nicht anfangen. Verschifft werden die Teile dann von einem chinesischen (oder unter ähnlich "günstiger" Flagge fahrenden) Frachter.

Das nennt man Globalisierungsnutzen ;).

Hmmm... soviel zu "Geiz ist geil". Dumm nur, wenn europäische Hersteller es nicht schaffen, ihren höheren Preis mit höherer Qualität und besseren Service zu begründen.
adeltraut
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 09. Mrz 2006, 13:16
Welcher Hersteller( Sicherlich gibts Ausnahmen ) lässt nicht im östlichen Ausland fertigen???

Wharfedale, Monitor Audio und Co. machen das doch genauso...


[Beitrag von adeltraut am 09. Mrz 2006, 13:41 bearbeitet]
pss0805
Stammgast
#18 erstellt: 09. Mrz 2006, 19:17

Gut, dann zeig mir ein anderes 5.1 System was da ran kommt.


Oh je, mit welchem solch ich denn anfangen? Wie schon von mir genannt das Logitec X-620, 60.- Euro PC 6.1 Set. Es kommt halt immer darauf an, was man mit den Lautsprecher anstellen will und wie laut es werden soll. Ich war jedenfalls extrem enttäuscht, solche Testsergebnisse und dann so etwas....., man kann es ganz klar formulieren: Das CEM ist NICHT Hifi-tauglich, bzw. auch nur sehr bedingt Heimkino-tauglich. Die originalgetreue Repruduktion von Audiosignalen (Aufgabe eines Lautsprechers) gelingt dem Set aufgrund grauenvoller Chassis und extrem schlechter Endstufe qualitativ nur auf unterstem Niveau, sehr stark verfärbter Klang, Grundtonschwäche, kein Auflösungsvermögen, grausig scharfe Höhen, gar keine Bühnenabbildung, katastrophaler Schwabbel-Bass ohne Konturen, sehr hohler metallischer Klang und und und.... . Und gerade du als "Profi" solltest eigentlich hören und beurteilen können, wie schlecht das CEM ist. Mag sein, dass es noch schlechtere Konsorten gibt, aber gemessen an meiner Erfahrung ist das CEM mit Abstand das Schlechteste, was ich gehört habe.


MfG
Sockelfreund
Inventar
#19 erstellt: 09. Mrz 2006, 19:39

pss0805 schrieb:

Gut, dann zeig mir ein anderes 5.1 System was da ran kommt.


Oh je, mit welchem solch ich denn anfangen? Wie schon von mir genannt das Logitec X-620, 60.- Euro PC 6.1 Set. Es kommt halt immer darauf an, was man mit den Lautsprecher anstellen will und wie laut es werden soll. Ich war jedenfalls extrem enttäuscht, solche Testsergebnisse und dann so etwas....., man kann es ganz klar formulieren: Das CEM ist NICHT Hifi-tauglich, bzw. auch nur sehr bedingt Heimkino-tauglich. Die originalgetreue Repruduktion von Audiosignalen (Aufgabe eines Lautsprechers) gelingt dem Set aufgrund grauenvoller Chassis und extrem schlechter Endstufe qualitativ nur auf unterstem Niveau, sehr stark verfärbter Klang, Grundtonschwäche, kein Auflösungsvermögen, grausig scharfe Höhen, gar keine Bühnenabbildung, katastrophaler Schwabbel-Bass ohne Konturen, sehr hohler metallischer Klang und und und.... . Und gerade du als "Profi" solltest eigentlich hören und beurteilen können, wie schlecht das CEM ist. Mag sein, dass es noch schlechtere Konsorten gibt, aber gemessen an meiner Erfahrung ist das CEM mit Abstand das Schlechteste, was ich gehört habe.


MfG :prost

Aha und das Logitech hat ein hohes Auflösungsvermögen, extrem gute Bühnenabbildung, unverfärbten Klang und einen enorm präzisen Bass?
Ich glaub du nennst hier das Logitech als besseres System, vergleichst aber das CEM mit was völlig anderem.
Ich kenn das X-620. Bei Filmen bzw. Explosionen hat der sub einfach nur gedröhnt, wart total überfordert, ganz anders da, der CEM sub. Und die Höhen waren nicht minder scharf, von Mitten konnte gar nicht die Rede sein.

Bin gespannt, wie Du auf deine Vitas 700 losgehst, wenn du was besseres hörst.

mfg
Sockelfreund
pss0805
Stammgast
#20 erstellt: 10. Mrz 2006, 12:46
Die Vitas klingen nun auch nicht mehr so gut wie vorher. Der Eindruck hat sich nun auch sehr gewandelt, denn nun habe ich etwas nochmal um Welten Besseres - diesmal selbstgebaut. Da wird so schnell nix anderes rankommen. Knapp 1000.- Euro Materialeinsatz. Bestückung: HT Omnes-Audio Magnetostat MT2.02, Seas W171EX-XP als MT, Usher W8955K in 80l BR als TT.





MfG

P.S.: Trotzdem bleibe ich dabei dass das Billig-Logitec wesentlich besser Klingt als das CEM!


[Beitrag von pss0805 am 10. Mrz 2006, 12:47 bearbeitet]
Swicinska
Stammgast
#21 erstellt: 10. Mrz 2006, 16:55

pss0805 schrieb:

P.S.: Trotzdem bleibe ich dabei dass das Billig-Logitec wesentlich besser Klingt als das CEM! ;)

Das will dir ja auch keiner nehmen.
jem01
Stammgast
#22 erstellt: 10. Mrz 2006, 20:48
ich bin neugierig geworden. habe bis jetzt nie so ein "micro" set ausser das canton movie cd 1 (oder so ähnlich) das mein bruder für 199;- euro bekommen hat (uvp so um die 500;- euro wie gesagt kenn den namen nicht auswendig)gehört. zu dem canton ........
mus ich sagen das ich eigentlich überrascht war. mein urteil kurz und knapp: etwas spitze höhen. der center konnte männerstimmen nicht den nötigen tiefen unterton geben, und der sub spielte gut konnte aber ein richtiges bassgewitter nicht sauber (wenn überhaupt) darstellen.
jedoch habe ich das ja auch nicht erwartet und fand wirklich das dieses set ein sehr guten eindruck macht.
ich war also im positiven sinne von diesen "kleinen" aber feinen set überrascht. und deswegen könnte, ich meine könnte ich mir vorstellen das das teufel set auch gut mitspielt. aber ist und bleibt wohl geschmackssache weil wir wissen ja jeder hört anders.

aber das preis/leistungs verhältnis da bin ich mir sogar ohne hören sicher ist überragend.
Ebse
Stammgast
#23 erstellt: 10. Mrz 2006, 21:21
Hallo Fastjack!

Für 2 €uro Std.,arbeitet Herr Wang nicht,sondern seine gesamte
8 köpfige Familie.

Gruß Ebse
pss0805
Stammgast
#24 erstellt: 11. Mrz 2006, 01:57

weil wir wissen ja jeder hört anders.


Nein, nicht jeder weiß, was er hören will, bzw. kann seine Anforderungen erst gar nicht definieren, da keine Erfahrung mit Lautsprechern. Genau das sind die CEM-Jünger, bzw. die jenigen, die der Meinung sind, das CEM würde "sehr gut" klingen. Das sind meistens jene, welche von der Aiwa-Micro-Anlage mit Super-Power-Boxen mit 8cm Breitbänder auf Das CEM wechseln. Halt der typische CEM-Kunde. Ich hatte es mir damals mehr aus optischen Gründen mit den Ständern angeschafft, leider. Heute lege ich auf die Optik, bzw. auf dezentes Aussehen keinen Wert mehr, da der Klang doch im Vordergrund stehen sollte, denn der einzigste Sinn und Zweck eines Lautsprechers/Schallwandlers ist die originalgetreue Repruduktion der Musik bzw. von el. Signalen in akutische Schwingungen. Und bei dieser Aufgabe sollte er zumindest 50% bringen, das CEM bringt adies aber nicht.


MfG
jem01
Stammgast
#25 erstellt: 11. Mrz 2006, 09:17

pss0805 schrieb:

weil wir wissen ja jeder hört anders.


Nein, nicht jeder weiß, was er hören will, bzw. kann seine Anforderungen erst gar nicht definieren, da keine Erfahrung mit Lautsprechern. Genau das sind die CEM-Jünger, bzw. die jenigen, die der Meinung sind, das CEM würde "sehr gut" klingen. Das sind meistens jene, welche von der Aiwa-Micro-Anlage mit Super-Power-Boxen mit 8cm Breitbänder auf Das CEM wechseln. Halt der typische CEM-Kunde. Ich hatte es mir damals mehr aus optischen Gründen mit den Ständern angeschafft, leider. Heute lege ich auf die Optik, bzw. auf dezentes Aussehen keinen Wert mehr, da der Klang doch im Vordergrund stehen sollte, denn der einzigste Sinn und Zweck eines Lautsprechers/Schallwandlers ist die originalgetreue Repruduktion der Musik bzw. von el. Signalen in akutische Schwingungen. Und bei dieser Aufgabe sollte er zumindest 50% bringen, das CEM bringt adies aber nicht.


MfG :prost

da gebe ich dir recht jedoch finde ich das man das preis/leistungsverhältnus nicht so runter machen sollte.
wie gesagt gehört habe ich das teufel set noch nicht nur so 500 euro ding von canton das war sicher nicht gut sondern würde meinen zwischen befriedigend und ausreichend aber ich hätte trotzdem nicht gedacht das diese kleinen sateliten (sind wirklich klein) im set "ganz gut" klingen.
gute boxenen systeme wie wir sie jedoch kennen und lieben stehen nartürlich weit über ihnen.
Luke1973
Inventar
#26 erstellt: 13. Mrz 2006, 12:50
Jau, den Preis von 150€ für 5 Sateliten und einen fernbedienbaren Sub mit 250W RMS sollte man immer im Hinterkopf haben.

Da kann man wohl kaum Wunder erwarten. Obwohl, nachdem ich es zum ersten mal gehört habe, war ich schon etwas verwundert ob des doch recht guten Klangs.

Ich habe jeden Falls nichts besseres in der Preisklasse finden können. Aber schon viel schlechteres. Auch zu weit höheren Preisen. Natürlich habe ich nicht alle am Markt befindlichen Systeme getestet.
Tulpe278
Stammgast
#27 erstellt: 15. Mrz 2006, 15:43
Wichtig ist, dass das Teufel Set 5.1 technisch angeschlossen wird. Ich habe es jetzt mal nur im Stereobetrieb gehört. Dann fehlt der ganze Bass und dieser wird unpräziser.Die Mitten sind auch nicht der Knaller. Für Stereo ist das Set aber auch nicht ausgelegt. Dennoch für Dolby Digital kenn ich zu diesem Preis nichts vergleichbares. Und dabei bleib ich. Habe schon so ca. 35-40 verschiedene Sets gehört von 99-499 €.
XPC
Stammgast
#28 erstellt: 16. Mrz 2006, 00:10
hast du auch schonmal das Teufel Motiv 4You angehört?
Tulpe278
Stammgast
#29 erstellt: 16. Mrz 2006, 07:48
Hi! Kenne von Teufel nur das CEM und das Theater 1... Für Heimkino sind beide für den jeweiligen Geldbeutel wirklich gut. Im Stereobereich find ich persönlich eine Dynaudio 42 oder 52 z.B. viel stimmiger als 2 Frontlautsprecher + Subwoofer von Teufel. Aber wie gesagt, ich kenne nur diese zwei Systeme.

@pss0805

Ich lass Dir ja Deine Meinung. Bin nur in einer Hifi-Familie gross geworden. Habe wie gesagt von B&W über Klipsch über Dynaudio u.s.w. viele Hörefahrungen sammeln können. Dass das Teufel-Set im audiophilen Gesichtspunkten nicht mithalten kann halte ich anbetracht des Preises für logisch. Aber ich muss sagen für 150€ gibt es im Bereich Spassfaktor nichts vergleichbares. Mich würde mal interessieren wie Du das Set damals angeklemmt hattest. Vielleicht holt mein DVD Player da ja auch mehr raus als eine Soundkarte ?!? Ich habe alle Kabel mit einem DVD-S 75 von Panasonic verbunden und kann Deine schriftlichen Ausführungen nicht bestätigen. Mein Bruder hat das Set an einem DVD 3800 von Denon angeshlossen. Da klingt es noch 2 Klassen besser. Er hat natürlich auch noch zusätzlich im Stereobereich für Musik was angeschlossen, weil man Musik echt knicken kann über das Set. Bei Heimkino (Star Wars, HDR,...) hat man einfach nur Spass und auch die Stimmen sind nicht zu dumpf oder gar nervig (was mich z.B. an einem Canton Set oft genervt hat).
Also wie war Dein System verkabelt?


[Beitrag von Tulpe278 am 16. Mrz 2006, 07:55 bearbeitet]
Muppi
Inventar
#30 erstellt: 16. Mrz 2006, 12:08
Selten son nen Unsinn wie den Beitrag von pss0805
gelesen, vielleicht sollte der ja mal zum Ohrenarzt!
Behauptet allen Ernstes das sein 60 € System besser
als das CEM klingt...einfach nur lächerlich!!
Ich besitze auch das CEM und bin restlos begeistert
was zu dem Preis alles möglich ist.
Wenn man das System nur fürs Heimkino nutzt wie ich,
dann kann man nichts falsch machen. Dieses Preis/Leistungs-
verhältnis ist einfach unschlagbar!

Gruß muppi
Swicinska
Stammgast
#31 erstellt: 16. Mrz 2006, 12:14
Sorry Leute, kann nicht verstehen, warum ihr immer wieder das CEM mit Stereo und Musik in verbindung bringt.
Wozu das CEM und co. gedacht ist steht doch ganz klar auf der Teufelseite.
Sonst kann ich Tulpe nur zustimmen.

Gruß
Guenni
pss0805
Stammgast
#32 erstellt: 16. Mrz 2006, 12:36

Ich lass Dir ja Deine Meinung. Bin nur in einer Hifi-Familie gross geworden. Habe wie gesagt von B&W über Klipsch über Dynaudio u.s.w. viele Hörefahrungen sammeln können. Dass das Teufel-Set im audiophilen Gesichtspunkten nicht mithalten kann halte ich anbetracht des Preises für logisch. Aber ich muss sagen für 150€ gibt es im Bereich Spassfaktor nichts vergleichbares. Mich würde mal interessieren wie Du das Set damals angeklemmt hattest.


Wie ich es angeklemmt hatte? Den Sub für sich alleine über den LFE-Ausgang und die Sats über den AVR. Willst du mir jetzt etwa unterstellen, ich hätte keine Ahnung wie man das CEM richtig anschließt und betreibt?


Selten son nen Unsinn wie den Beitrag von pss0805
gelesen, vielleicht sollte der ja mal zum Ohrenarzt!
Behauptet allen Ernstes das sein 60 € System besser
als das CEM klingt...einfach nur lächerlich!!
Ich besitze auch das CEM und bin restlos begeistert
was zu dem Preis alles möglich ist.
Wenn man das System nur fürs Heimkino nutzt wie ich,
dann kann man nichts falsch machen. Dieses Preis/Leistungs-
verhältnis ist einfach unschlagbar!


Laut HNO-Arzt ist mein Gehör perfekt. Beim Hörtest hatte ich eine schnurgerade Linie im Diagram stehen.
Jeder, der das CEM besitzt und noch nix besseres hatte bzw. sich leisten kann, findet es gut. Für 150.- Euro kann man sich aber schlichtweg etwas um Welten besseres bauen.
Unschlagbar ist nur die miserable Klangqualität, das steht fest. Aber du kannst ja mal samt deinem CEM bei mir einreiten und dann zeige ich dir mal im direkten Vergleich mit meinen Selbstgebauten, was das CEM alles so ausspart und was da nicht so klingt, wie es wenigstens klingen sollte, um mind. 50% Wiedergabetreue zu erfüllen. Und dann könntest du noch den direkten Nahfeld-Vergleich zum 60.- Euro Logitec hören. Du würdest verdammt erstaunt sein!


MfG
taubeOhren
Inventar
#33 erstellt: 16. Mrz 2006, 12:46
...
Ich bin Verkäufer im Fachhandel und verkaufe Lautsprecher wie Canton, Quadral, JBL, Dynaudio u.s.w.! Glaube also sagen zu können, dass ich einige Hörerfahrung gesammelt habe, unter anderem auch mit B&W, Monitor Audio, Canton und Dynaudio in den eigenen vier Wänden.
...


Du solltes vielleicht ab sofot Teufel verkaufen ....


... allerdings würde ich Logitech in die gleiche Tonne werfen ...



taubeOhren
pss0805
Stammgast
#34 erstellt: 16. Mrz 2006, 13:08
Ich sag ja auch nicht, dass das Logitec gut klingt.... , nur klingt es halt wesentlich besser als das CEM!

MfG
Luke1973
Inventar
#35 erstellt: 16. Mrz 2006, 13:10
Mal abgesehen davon, dass DIY-Boxen wohl preislich nicht vergleichbar sind, bezweifle ich, dass man ein 5.1-Set inklusive 6 Endstufen und Fernbedienung für 150€ selber bauen kann Und schon gar kein besseres!

Überleg mal was die Spanplatten, die Schrauben, der Spachtel, der Lack, das Schleifpapier kosten. Für 6 Boxen! Außerdem muss man Zugang zu einer Werkstatt und entsprechende Ferigkeiten mitbringen.

Übrigens finde ich, dass das CEM seine Sache bei Musik auch nicht schlecht macht. Wie gesagt, immer im Vergleich zu gleichteuren Mehrkanalsystemen.
Dass ein Stereoboxenpaar für 150€ für Musik besser geeignet ist, liegt auf der Hand. Ist aber ein unfairer Vergleich.

Das CEM ist so billig, dass manche DIYer es sich nur kaufen um die Enstufe aus dem Sub auszubauen!

Das 60€-Logitech-System kenn ich leider nicht. Was ich bisher von Logitech gehört habe hat mich allerdings nicht überzeugt. Sie sollten vielleicht bei Ihren Mäusen bleiben, denn die sind echt geil!
pss0805
Stammgast
#36 erstellt: 16. Mrz 2006, 13:15

Das CEM ist so billig, dass manche DIYer es sich nur kaufen um die Enstufe aus dem Sub auszubauen!


Dann wären diese Leutz aber ganz schön beknackt! 150.- Euro hab ich für mein Hypex Digital-Subwoofermodul bezahlt....
ax3
Inventar
#37 erstellt: 16. Mrz 2006, 13:15

pss0805 schrieb:
Für 150.- Euro kann man sich aber schlichtweg etwas um Welten besseres bauen.

MfG


Du kannst für 150,-- Euro kein 5.1 System mit integrierter Verstärkerelektronik, 5 Satelliten und 25cm Subwoofer selbst bauen.

Schon die Komponenten (Chassis, Aktivmodul, Holz etc.) sind beim Einzelkauf teurer. Arbeitszeit berechnen wir ja wohl besser gar nicht.

Du bekomst vielleicht ein besser klingendes Stereo System hin - aber das sind ein Paar andere Schuhe.
ax3
Inventar
#38 erstellt: 16. Mrz 2006, 13:17

Luke1973 schrieb:
Mal abgesehen davon, dass DIY-Boxen wohl preislich nicht vergleichbar sind, bezweifle ich, dass man ein 5.1-Set inklusive 6 Endstufen und Fernbedienung für 150€ selber bauen kann Und schon gar kein besseres!

Überleg mal was die Spanplatten, die Schrauben, der Spachtel, der Lack, das Schleifpapier kosten. Für 6 Boxen! Außerdem muss man Zugang zu einer Werkstatt und entsprechende Ferigkeiten mitbringen.

Übrigens finde ich, dass das CEM seine Sache bei Musik auch nicht schlecht macht. Wie gesagt, immer im Vergleich zu gleichteuren Mehrkanalsystemen.
Dass ein Stereoboxenpaar für 150€ für Musik besser geeignet ist, liegt auf der Hand. Ist aber ein unfairer Vergleich.

Das CEM ist so billig, dass manche DIYer es sich nur kaufen um die Enstufe aus dem Sub auszubauen!



Da warst Du wohl schneller beim tippen
pss0805
Stammgast
#39 erstellt: 16. Mrz 2006, 13:19
Für 150.- Euro kann man sogar 4 Standlautsprecher + 1 Center bauen, da kann man sich den schäbigen Subwoofer sparen! Und Holz bekommt man hinterher geworfen!

Ich sag nur: www.pollin.de
Muppi
Inventar
#40 erstellt: 16. Mrz 2006, 13:23
Das Billig Logitec klingt dagegen einfach nur
lächerlich, vielleicht sollte pss0805 mal den
Ohrenarzt wechseln..


[Beitrag von Muppi am 16. Mrz 2006, 13:33 bearbeitet]
Tulpe278
Stammgast
#41 erstellt: 16. Mrz 2006, 15:28

taubeOhren schrieb:
...
Ich bin Verkäufer im Fachhandel und verkaufe Lautsprecher wie Canton, Quadral, JBL, Dynaudio u.s.w.! Glaube also sagen zu können, dass ich einige Hörerfahrung gesammelt habe, unter anderem auch mit B&W, Monitor Audio, Canton und Dynaudio in den eigenen vier Wänden.
...


Du solltes vielleicht ab sofot Teufel verkaufen ....


... allerdings würde ich Logitech in die gleiche Tonne werfen ...



taubeOhren


Ich würde gerne Teufel verkaufen. Nur werden sie mir wohl kaum welche für 120 + MwSt. verkaufen, so dass ich auch noch nen 10er verdiene...


zu unserem Selbstbauer. 4 Lautsprecher + Center zu bauen für 150 € ??? Dass ich nicht lache. Das können dann ja nur etwas bessere Schuhkartons sein. Aber jedem das Seine. Meine Kollegen die sich über meine Meinung zum Teufel-Set kaputt gelacht haben, und nun mal bei mir probegehört haben sind jetzt verstummt... HMMM, seltsam !
pss0805
Stammgast
#42 erstellt: 16. Mrz 2006, 19:13

Das Billig Logitec klingt dagegen einfach nur
lächerlich, vielleicht sollte pss0805 mal den
Ohrenarzt wechseln..


Ich glaube, du verstehst hier etwas falsch...ich will das Logitec nicht loben oder irgend jemandem anpreisen...es ist qualitativ schlecht, eben nicht mehr als 60.- Euro wert, aber im Gegenzug zum CEM klingt es doch um einiges besser, besondern bei der Musik-Wiedergabe. Ich habe auch keinen Bock, mich noch 20x wiederholen zu müssen, nur weil sich wieder ein weiterer CEM-Jünger gekränkt fühlt, dass sein vermeindliches Schnäppchen wie von mir dargestellt doch keines ist! Und dass das CEM "nur für Heimkinozwecke" gedacht ist, ist wohl die schlechteste Ausrede, um einen grottenschlechten Lautsprecher besser dar zu stellen, als er in Wirklichkeit ist. Ein Lautsprecher muss alles gut und realitätsgetreu wiedergeben können, sonst ist er einfach nur schlecht! Ich bei weitem besseres gewohnt als diese Minderwertigkeiten, nur finde/fand ich es einfach nur erstaunlich, als ich mal rein zufällig mein damals neues CEM mit meinem Billig-Logitec, welches an meinem PC hängt, verglich. Wenn es mir keiner glauben will...bitteschön, nur meine ich, dass meine Ohren bzw. mein Gehör um einiges auf guten Klang geschulter ist wie dass der CEM-Jünger, die von der Aiwa-Microanlage auf´s CEM gewechselt haben.
Ich habe den Störfaktor CEM aus meinem Hörraum beseitigt und bin verdammt froh, dass ich es getan habe!

MfG
Raucherbein
Schaut ab und zu mal vorbei
#43 erstellt: 16. Mrz 2006, 23:10

pss0805 schrieb:

Das Billig Logitec klingt dagegen einfach nur
lächerlich, vielleicht sollte pss0805 mal den
Ohrenarzt wechseln..


Ich glaube, du verstehst hier etwas falsch...ich will das Logitec nicht loben oder irgend jemandem anpreisen...es ist qualitativ schlecht, eben nicht mehr als 60.- Euro wert, aber im Gegenzug zum CEM klingt es doch um einiges besser, besondern bei der Musik-Wiedergabe. Ich habe auch keinen Bock, mich noch 20x wiederholen zu müssen, nur weil sich wieder ein weiterer CEM-Jünger gekränkt fühlt, dass sein vermeindliches Schnäppchen wie von mir dargestellt doch keines ist! Und dass das CEM "nur für Heimkinozwecke" gedacht ist, ist wohl die schlechteste Ausrede, um einen grottenschlechten Lautsprecher besser dar zu stellen, als er in Wirklichkeit ist. Ein Lautsprecher muss alles gut und realitätsgetreu wiedergeben können, sonst ist er einfach nur schlecht! Ich bei weitem besseres gewohnt als diese Minderwertigkeiten, nur finde/fand ich es einfach nur erstaunlich, als ich mal rein zufällig mein damals neues CEM mit meinem Billig-Logitec, welches an meinem PC hängt, verglich. Wenn es mir keiner glauben will...bitteschön, nur meine ich, dass meine Ohren bzw. mein Gehör um einiges auf guten Klang geschulter ist wie dass der CEM-Jünger, die von der Aiwa-Microanlage auf´s CEM gewechselt haben.
Ich habe den Störfaktor CEM aus meinem Hörraum beseitigt und bin verdammt froh, dass ich es getan habe!

MfG :prost



Ich würde gerne einmal deine Meinung zu dem Inspire 2.1 Digital 2800 oder dem Inspire 7.1 7900 hören, falls du mir darüber informationen geben kannst ^^

Ich höre deine Argumentation über das CEM nicht zum Ersten mal und bin deswegen etwas verunsichert und überlege nun was ich kaufen soll...
Sockelfreund
Inventar
#44 erstellt: 16. Mrz 2006, 23:15
Die Creative ls usw. gibt es fast in jedem Elektromarkt, aller mm, Saturn usw. Einfach mal umhören, dann das CEM bestellen und entscheiden, ob sich was davon lohnt.

mfg
Sockelfreund
foenfrisur
Stammgast
#45 erstellt: 17. Mrz 2006, 00:25
da muss ich auch mal etwas zu loswerden!
ich hab mir auch das CEM gekauft, allerdings als es noch über 200EUR gekostet hat...
also schon länger her.

vorher hab ich verschiedene 5.1 systeme ausprobiert.
alles so in der preisklasse bis etwa 400EUR.
und ich muss ehrlich sagen das mir das teufel system damals am besten gefallen hat von allen.
ich war auch erst sehr zurückhaltend ob das CEM etwas taugt, weil es ja primär als PC-System gedacht ist.
hab es dann einige male bei einem bekannten gehört, am pc, und war recht erstaunt.
also hab ich mir das teil zum testen nach hause geholt, wo es bis dato immer noch steht.

zum musik hören nutze ich meine kleinen B&W´s, aber für´s heimkino ist mir das CEM sehr lieb und klingt auch bei musik (z.B. Audio-DVD) gar nicht so schlecht wie man ob des preises annehmen möchte.
im gegenteil, selbst deutlich teurere systeme kommen da oft nicht mit.
ich habe allerdings auch von vielen gehört die damit garnicht zufrieden sind.
es scheint eine große serienstreuung zu geben was die qualität angeht.
da ist oft von brummenden subwoofern die rede, von störungen bei bestimmten lautstärken usw.
die schuld liegt vermutlich an oft wechselnde bauteilen oder der tagesform des billiglohnlöters.
gut...das muss man bei dem preis wohl in kauf nehmen.
man hat ja immernoch die möglichkeit es wieder zurück zu geben.

aber eines kann ich echt sagen....
ich hatte so einige sachen zuhause stehen , ausprobiert und wieder zurückgeschleppt.
aber viele kleinere 5.1 systeme aus dem eletro"supermarkt" sind schlicht mist, oder sie sind vergleichbar oder besser...kosten dann aber auch meist sehr viel mehr.
zum "laut" machen reichen sie alle, das war´s aber dann oft auch schon!
oder wie gesagt besser, aber auch viel teurer.

dann die anderen PC Systeme, man...sauer war ich.
beim logitech z680 rausche es teilweise so extrem, das es schon nicht mehr schön war.
lag damals wohl an einem fehlerhaft designten einstellpanel oder so.
konnte es dann wg. der kulanz des händler zurückgeben, logitech stellte sich einfach stur (stand aber damals auch in der c´t).
und auch so...das ding hat einfach nur gedröhnt und die lautsprecher klangen deutlich schlechter als die von meinem alten videologic sirocco crossfire.
hab bei meiner tochter im zimmer noch ein logitech 2.1 zum vergleich, naja für den pc ok...
und alle anderen sytem ála creative & co konnte ich auf der arbeit probehören...
für den preis alles viel zu schlecht.
manche syteme sind nichmal einen bruchteil dessen wert was sie kosten sollen.

klar, irgendwann werde ich mir mal was wirklich besseres zulegen.
aber bis dahin ist das CEM ein sehr guter lückenfüller und ich würde es wieder kaufen,
bzw. auch anderen bedenkenlos empfehlen die etwas in dieser preisklasse suchen.

mfg


[Beitrag von foenfrisur am 17. Mrz 2006, 00:28 bearbeitet]
pss0805
Stammgast
#46 erstellt: 17. Mrz 2006, 01:27
Es ist mir egal, wie gut oder schlecht andere Systeme gegen das CEM anhören, Fakt ist einfach für mich, dass das 60.- Euro Logitec X-620 (glaub ich) besser klingt. Drum hab ich auch das CEM wieder verkauft, anstatt es an den PC zu hängen und das Logitec los zu werden. Für die meisten wird das CEM ja bestimmt auch reichen, denn die potentiellen Käufer Käufer kann man ja nicht gerade als anspruchsvoll bezeichnen. Nur ich war anspruchsvoller wie die meisten..... mein Fehler wahrscheinlich, sonst wäre ich wohl immer noch glücklich damit.... .
Mich hat jedenfalls die Erfahrung gelehrt, dass man sich mit dem CEM am untersten Ende der Fahnenstange was Lautsprecher anbelangt, aufhält.
Davon abgesehen sind sogenannte 5.1 Systeme mit "Subwoofer" und 5 kleinen Lautsprecherchen klanglich eh alles andere als.....gut. Der riesige, membranflächenstolze Standlautsprecher ist einfach durch nichts zu ersetzen. Diese sogenannten Subwoofer, die solche Systeme beinhalten, reichen meist nicht einmal von der Membranfläche aus, um einen straffen und kraftvollen Grundtonbereich verzerrungsfrei über Zimmerlautstärke darzustellen. Bei mir ist ein 17er und alles da drunter jedenfalls ein Mitteltöner, ein 20er und 25er ein Mitteltieftöner allenfalls für Kickbass über 50Hz, und alles über 30cm kann man als vollwertigen Tieftontreiber ansehen. In meinem Fall ist es ein 18-Zöller.



MfG
foenfrisur
Stammgast
#47 erstellt: 17. Mrz 2006, 02:06
ein hifi-lautsprecher ersatz ist so ein CEM ja auch nicht
dafür hat es der hersteller nie gebaut.
aber für das geld bekommt man einiges geboten.
es ist nunmal NUR ein PC 5.1 set...

und schau dir doch die anlagen in einem elektro großmarkt an.
was du da bekommst, auch für deutlich mehr geld, ist einfach nicht besser als ein system das heute nur noch 149EUR kostet.
und da ist es egal von welchem hersteller das system kommt.
von daher empfinde ich die kleinen teufel system als sehr gute alternative.

und ich wage zu zeifeln das die mickrigen 45mm breitbänder des x-620, mit den mini bassreflex öffnungen auf der rückseite, wirklich besser klingen als die geschlossenen 2 wege "böxchen" eines CEM.
und die haben auf jeden fall mehr membranfläche und einen weiteren frequenzbereich als die des logitech´s....

ist ja auch egal.
ich konnte viele systeme hören und es war viel schlechtes dabei, wozu ich aber das CEM auf keinen fall zählen kann.
ich höre auch jeden tag den "klang" der PC systeme...
und ich mag ihn überhaupt nicht, auch nicht am pc.
es kommt mir oft so vor als wollten die hersteller dieser teile über einen dick wummernden bass das alles als gutes sourround system verkaufen.
"he schau mal...wie der bass rummst!"
sowas ist dieser tage auf vielen cebit ständen zu sehen.
und dabei spielt es keine rolle ob noname taiwan müll, oder markenprodukte von creative, logitech & co.

und ich denke auch das viele das CEM falsch positionieren...
gar hoffnungslos überbewerten und im nachhinein enttäuscht sind weil sie besseres erwartet hatten.
es ist nunmal kein hochwertiges, ausgewachsenes heimkino system, sondern eine super lösung für PC und Multimedia mit sehr brauchbaren anleihen eines guten einsteiger heimkino-systems für kleine wohnräume.
pss0805
Stammgast
#48 erstellt: 17. Mrz 2006, 03:38
Warum muss ist mich immer wieder wiederholen?!


Und dass das CEM "nur für Heimkinozwecke" gedacht ist, ist wohl die schlechteste Ausrede, um einen grottenschlechten Lautsprecher besser dar zu stellen, als er in Wirklichkeit ist.



MfG
ax3
Inventar
#49 erstellt: 17. Mrz 2006, 10:25
Suum cuique
Luke1973
Inventar
#50 erstellt: 17. Mrz 2006, 13:29

Für 150.- Euro kann man sogar 4 Standlautsprecher + 1 Center bauen, da kann man sich den schäbigen Subwoofer sparen! Und Holz bekommt man hinterher geworfen!

Aj ja. Mal sehen, das sind dann 30€ pro LS. Stand-LS sogar. Also Abmessungen ca. 800*200*200? Selbst die billigen V100-Rohspahnplatten kosten 6€/m², also brauchst Du schon 4,32 für ein Gehäuse.
ca. 100 Schrauben 4x40 pro Box dürften auch 5€ kosten.
Dazu Spachtel 5€, Lack 5€, Schleifpapier 2€, Dichtungsmaterial 2€. Jetzt sind wir also schon bei rund 24€ und haben weder Chassis noch Frequenzweiche. Endstufen übrigens auch nicht!

Von daher: Vergiß das mit dem selber bauen. Einem alten DIYer kannste nix vormachen.




Für die meisten wird das CEM ja bestimmt auch reichen, denn die potentiellen Käufer Käufer kann man ja nicht gerade als anspruchsvoll bezeichnen. Nur ich war anspruchsvoller wie die meisten.....

Ha ha, selten so gelacht. Was anspruchsvolleres als das CEM ist das Logitech sicher nicht. Mag sein, dass Du es vorziehen würdest. Mit Anspruch hat das allerdings nichts zu tun.


Davon abgesehen sind sogenannte 5.1 Systeme mit "Subwoofer" und 5 kleinen Lautsprecherchen klanglich eh alles andere als.....gut.

Von diesen Systemen reden wir hier aber gerade.




Der riesige, membranflächenstolze Standlautsprecher ist einfach durch nichts zu ersetzen

Wenn Du für 150€ 5 vollaktive Stand-LS bekommst, stimme ich Dir zu.


Diese sogenannten Subwoofer, die solche Systeme beinhalten, reichen meist nicht einmal von der Membranfläche aus, um einen straffen und kraftvollen Grundtonbereich verzerrungsfrei über Zimmerlautstärke darzustellen.

Hallo? Im CEM werkelt ein 250mm-Bass. Was willste denn für den Preis noch alles??


Warum muss ist mich immer wieder wiederholen?!

Weil Deine Behauptungen einfach falsch sind. So einfach ist das. Mit eigener Meinung hat das übrigens nichts zu tun.




Suum cuique

...und mir das meiste
pss0805
Stammgast
#51 erstellt: 17. Mrz 2006, 14:59

Ha ha, selten so gelacht. Was anspruchsvolleres als das CEM ist das Logitech sicher nicht. Mag sein, dass Du es vorziehen würdest. Mit Anspruch hat das allerdings nichts zu tun.


Ist´s auch nicht. Klingt aber trotzdem besser, und gerade weil ein billiges Schrott-PC-System vom Mäusehersteller besser klingt würde ich mir mal sehr große Gedanken darüber machen....
Irgendwie bist du überall ein wenig falsch informiert....
Für 30.- Euro kannste einen Standlautsprecher bauen, der zwar warscheinlich grottenschlecht ist, aber trotzdem am CEM vorbei zieht. 500 Schrauben kosten übrigens 7.- Euro. 19mm Span kosten 6,95 Euro der m². 12mm reichen aber locker für ein Billig-Projekt. Spachtel braucht kein Mensch. 2 Sprühdosen schwarzer Rally-Lack kosten 8.- Euro. Reicht für alle 5 Lautsprecher. Ein 17er Westra-TMT kostet 5,95 Euro....usw. .
30.- Euro reichen also dicke! Und für 5 Standlautsprecher braucht man wohl keine Endstufen, oder? Ein AVR ist auch beim CEM Vorraussetzung bei Heimkino-Anwendungen.



Von daher: Vergiß das mit dem selber bauen. Einem alten DIYer kannste nix vormachen.

Wohl schon zu alt und nicht auf dem neuesten Stand....asinus!



Hallo? Im CEM werkelt ein 250mm-Bass. Was willste denn für den Preis noch alles??

Das war eine generelle Aussage!


Weil Deine Behauptungen einfach falsch sind. So einfach ist das. Mit eigener Meinung hat das übrigens nichts zu tun.

Für einen "alten DYSer" erscheinst du mir aber ziemlich ahnungslos, tut mir leid! Im Grunde genommen sollten wir es auch hierbei belassen, denn die kindische rumzankrei ist mir zu bieder.


MfG
Luke1973
Inventar
#52 erstellt: 17. Mrz 2006, 15:51

weil ein billiges Schrott-PC-System vom Mäusehersteller besser klingt

Du bist der einzige Mensch, der das behauptet. Schon mal drüber nachgedacht, ob Du vielleicht falsch liegen könntest? Oder vielleicht war das Set dass Du hattest irgendwie defekt?


500 Schrauben kosten übrigens 7.- Euro

Aber keine SPAX


19mm Span kosten 6,95 Euro der m²

Bei Hornbach nur 5,95


Spachtel braucht kein Mensch

LOL, super, dann kannste Dir die rohen Schnittkanten anglotzen. Ich glaube der Punkt "Aussehen" geht dann doch ans CEM.


Ein 17er Westra-TMT kostet 5,95 Euro

Der kann es auch ganz bestimmt locker mit dem 25er-Bass des CEM aufnehmen
Außerdem fehlen Dir noch ein HT und eine FQW.


30.- Euro reichen also dicke!

Nein, sie reichen allenfalls knapp für ein objektiv unterlegenes System (allein schon der Bass!?!).
Und dann musst Du das auch noch alles zusammenbasteln. Ein Heidenaufwand.

Ach ja, Kleinteile wie Stichsägenblatt, Schrauber-Bit, Abdichtung haben wir dabei auch noch vergessen. Nicht teuer, aber bei den Beträgen fällt es ins Gewicht.


Ein AVR ist auch beim CEM Vorraussetzung bei Heimkino-Anwendungen

Hier bist Du nun aber falsch informiert. Das CEM ist vollaktiv. DVDP anschließen und fertig. Fernbedienung ist auch dabei. Wie willste DIE eigentlich nachbauen??




denn die kindische rumzankrei ist mir zu bieder.

Dass Zanken bieder sein soll ist mir auch neu. Aber was solls.
Gib doch einfach zu, dass Du unrecht hattest. Du wurdest nun schon von verschiedenen Usern eindeutig widerlegt. Was willste noch?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Teufel Concept E Magnum
Fiatno1 am 02.02.2005  –  Letzte Antwort am 15.02.2005  –  9 Beiträge
Teufel Concept E Magnum
VT40 am 30.09.2005  –  Letzte Antwort am 30.09.2005  –  2 Beiträge
Teufel Concept E Magnum erfahrungsbericht
Renegade0147 am 06.03.2005  –  Letzte Antwort am 11.08.2006  –  669 Beiträge
Teufel Concept E Magnum - bin sehr geteiler Meinung
Marphy am 28.10.2007  –  Letzte Antwort am 17.11.2007  –  9 Beiträge
kleiner Erfahrungsbericht Teufel Concept E Magnum Power Edition
clekilein am 22.01.2010  –  Letzte Antwort am 15.03.2012  –  2 Beiträge
Teufel Concept F -> Satelliten rauschen! Concept E besser?
tiku87 am 17.06.2009  –  Letzte Antwort am 18.06.2009  –  22 Beiträge
Teufel Concept E - Brummen fast beseitigt !
Billardkugel am 18.11.2008  –  Letzte Antwort am 06.03.2019  –  5 Beiträge
Teufel Concept G 7.1 erfahrung
Swicinska am 19.03.2005  –  Letzte Antwort am 19.01.2008  –  49 Beiträge
Teufel Concept E Power Ed. bin enttäuscht
Keskin am 18.11.2007  –  Letzte Antwort am 15.12.2007  –  16 Beiträge
Teufel Concept E brummt nicht mehr!
do4sl am 06.03.2006  –  Letzte Antwort am 16.07.2009  –  15 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder898.242 ( Heute: 49 )
  • Neuestes MitgliedFeanix
  • Gesamtzahl an Themen1.496.926
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.460.226