Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Eine Suche...mein Wohnzimmer soll klingen!

+A -A
Autor
Beitrag
Vedder73
Stammgast
#1 erstellt: 29. Mai 2015, 21:42
Hallo zusammen,
mein Wohnzimmer (ca.25m²) braucht neuen Sound...
Ich höre gern Gitarrenmusik (von schwer verzerrt bis akustisch) dazu sind Ausflüge in Jazz, Soul, Vocal, Elektro im Repertoire...
Gehobene, raumfüllende Lautstärke sollte möglich sein.

Meine Idee (weil ich so gern bastel) ist, zwei Bausätze zu kombinieren.
Mit der Frage an die Experten hier, ob der Ansatz Sinn macht...

1. ich mag den Klang von Breitbändern und habe diesen Bausatz bei oaudio gefunden:
Bausatz Sarah

2. ich finde, dass Breitbänder immer gern etwas Bassunterstützung brauchen können...
Bass sollte trocken, präzise und gut im Raum stehen...
dazu habe ich dies Teil bei oaudio gefunden:
Bausatz Dipol W8Q

3. Zur Abstimmung hatte ich (evtl. neben einem angepassten Sperrkreis für den BB) an einen diesen DSP gedacht: Mini DSP Omnes Audio

Statt des 2.1-Ansatzes würde ich gern ne Stereovariante daraus machen, indem ich den Dipol auf beide Seiten verteile und die Sarah obendrauf setze...
das Ergebnis sehe in etwa so aus:
FAST System aus Sarah und Dipol W8Q

Was denkt ihr? Kann das was werden?
Sheep-Track
Stammgast
#2 erstellt: 30. Mai 2015, 07:53

Vedder73 (Beitrag #1) schrieb:

Statt des 2.1-Ansatzes würde ich gern ne Stereovariante daraus machen, indem ich den Dipol auf beide Seiten verteile und die Sarah obendrauf setze...


Dipol auf beide Seiten - wie meinst Du das?

Grüße,
Rolf
Vedder73
Stammgast
#3 erstellt: 30. Mai 2015, 08:34
Da ich mich mit Dipolsubwoofern noch wenig auskenne, wollte ich den Sub in der Mitte trennen und ein Chassis links in der Box und eines rechts unterbringen...
Blödsinn???
Das Gehäuse sieht irgendwie nicht so entscheidend aus bei dem Bausatz und die Chassis können sich in der Anordnung kaum gegenseitig beeinflussen, oder hab ich nen Denkfehler?
Black-Devil
Inventar
#4 erstellt: 30. Mai 2015, 09:16
Leider gibt es da einen Haken, denn Dipol-Subs strahlen nur nach vorne und hinten ab, zur Seite löschen sich die Signale von Vorder- und Rückseite gegenseitig aus. Die Abstrahlung ist von oben gesehen wie eine 8.
Baust du den Dipol nun auf die Seitenwand deiner Box, sitzt du im Bereich der Auslöschung.

Du kannst mit den Chassis aber auch einfach einen konventionellen (BR, geschlossen) Sub in deine Box mit einbauen, dann klappt das problemlos.
Geschlossen reichen dem Chassis schon etwa 15L. Die Box ist dann zwar kein Tiefbass-Monster, aber für eine relativ wandnahe Aufstellung wäre die Abstimmung sehr gut passend und mit dem MiniDSP kannst du auch untenrum noch ein wenig pushen wenn dir Tiefbass fehlen sollte.
Vedder73
Stammgast
#5 erstellt: 30. Mai 2015, 11:32
Ah,ok!
siehste, gleich was gelernt hier...
ich war davon ausgegangen, das ein Dipol nur nicht zu nah an der Wand stehen darf und da er ja besonders unkritisch sein soll was Ortbarkeit und Raummoden angeht, hatte ich angenommen, es sei egal, wie er im Raum positioniert wird.

Dann bliebe außer BR noch eine Ripollösung wie diese:
Darling

...oder ich baue den Tangband doch in die Front.
Vielleicht sollte ich auch erstmal einen Dipol oder Ripolsub probehören. Bisher sind es nur die Klangbeschreibungen, die mich so "anmachen"...
Lettoz
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 30. Mai 2015, 15:36
Hallo,

Die "Ripollösung" von deinem Bild habe ich so ähnlich auch am laufen.
Das einzigste was man unbedingt beachten sollte, ist das du hinter dem ripol (in diesem Fall ist der Kollege gute 45cm tief)
Noch nen guten Meter wandabstand braucht.das ist in einem Wohnzimmer meist nicht so einfach unterzubringen.


Mit freundlichen Grüßen
Harry
Vedder73
Stammgast
#7 erstellt: 30. Mai 2015, 17:27
Uff,
1,5m im Raum stehend ist meiner Frau nur schwer zu erklären...

Klingt der Bass denn wirklich so herausragend?
Black-Devil
Inventar
#8 erstellt: 30. Mai 2015, 17:47
Der Bass von einem Dipol ist schon sehr schön trocken und sauber. Es gibt aber sehr viele Leute, denen da dann der Druck fehlt, gerade wenn nur relativ kleine Chassis zum Einsatz kommen.
Und ein Dipol-Sub ist, wie man sieht, eher das Gegenteil von aufstellungsunkritisch.

Wie groß dürfen die LS denn max. werden? Bei deiner Musik braucht man eigentlich nicht unbedingt einen Subwoofer. Ich höre gerade die Black Sabbath 13 hier mit der Achila, die 4 ganz ähnliche Breitbänder verbaut hat und Geezer Butlers 4-Saiter steht hier absolut glaubhaft im Raum, einen Sub vermisse ich absolut nicht.
Und aus welcher Ecke kommst du?


[Beitrag von Black-Devil am 30. Mai 2015, 17:48 bearbeitet]
Lettoz
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 30. Mai 2015, 17:59

Klingt der Bass denn wirklich so herausragend?


Der Bass ist schon wirklich " nett".Es ist halt auch immer das wie man es gewöhnt ist.
Wie Black-Devil schon schrieb fehlt einigen Leuten der "Druck".
Es ist natürlich auch immer die Sache was man selber unter Bass versteht.
Die meisten die ich kenne meinen Mit Bass eigentlich die Raummoden

Ich kann dir nur den Tip geben dir am besten die verschiedenen Arten direkt anzuhören, damit
du für dich selber herrausfinden kannst was dir am meisten zusagt.

Gruss
Harry
Black-Devil
Inventar
#10 erstellt: 30. Mai 2015, 20:48

Lettoz (Beitrag #9) schrieb:

Die meisten die ich kenne meinen Mit Bass eigentlich die Raummoden


Genau das ist auch meine Erfahrung. Wenn man mal die Raummoden rausfiltert, ist das für fast alle viel zu wenig Bass. Kann man übrigens ganz einfach mal testen, indem man die LS in den Garten stellt und da hört.

Ich persönlich mag auch ein klein wenig Schub gerade im Oberbass, weil Musik dann einfach mehr Spaß macht. Für Musik bin ich auch kein großer Fan von sehr tiefreichenden Lautsprechern, weil diese die Raummoden und den Druckkammereffekt mehr anregen und damit einfach nicht mehr so knackig klingen. Eine untere Grenzfrequenz von ~50Hz reicht mMn völlig, wenn man nicht gerade überwiegend Orgelmusik hört.
Vedder73
Stammgast
#11 erstellt: 30. Mai 2015, 21:07
Mein derzeitiges Problem ist, dass mein Wohnzimmersetup nicht harmoniert.
Bin hier im Übrigen im Osten Hamburgs...
Ich habe ein Päarchen Triangle Titus, die ich sehr mag und denen ich schon seit 15 Jahren die Treue halte.
Sie spielen sehr schön direkt und eher hell. Was ihnen schon immer fehlte war Bass...
also habe ich für kleines Geld mein erstes Selbstbauprojekt gestartet und einen Mivoc AW2000 in BR gebaut. ("befeuert" von einem Mivoc AM 120)
Der kann zwar mächtig "bumsen"; aber musikalisch ist irgendwie anders...
Ich habe bisher noch keine Abstimmung gefunden, mit der sich die beiden verstehen. Es klingt einfach nicht zusammen. Mivoc eher dumpf und Titus eher hell...
Triangle Titus XS

der Sub:
Sub AW2000 fertig
Black-Devil
Inventar
#12 erstellt: 30. Mai 2015, 21:19
Der Sub steht so natürlich ideal, um alle Moden anzuregen.
Das ist auch genau was ich im letzten Post gemeint habe - für Musik braucht es keinen Sub der so tief geht. Im Gegenteil, dieser sogar kann sogar kontraproduktiv sein.
Ich würde erst einmal den BR-Kanal mit einem Handtuch oder Ähnlichem verschließen. Das sollte schon mal deutliche Linderung geben.
Vedder73
Stammgast
#13 erstellt: 30. Mai 2015, 22:22
@Black-Devil
ich werde morgen nochmal einiges probieren... Handtuch im BR-Kanal, Trennfrequenz, Phase, Level, Triangel auf gleiche Höhe, usw)
Die Aufstellung ist natürlich auch katastrophal:
Eine Box auf dem Sub, die andere 2m höher schräg in der Raumecke. Mein Hörplatz oft auf dem Sofa direkt unter dem "Deckenlautsprecher" und 2m vom anderen Lautsprecher entfernt, der dann 90° zu mir steht.

Deine Speedster fand ich im Übrigen sehr interessant, hätte ich fast nachgebaut...
Black Sabbath ist natürlich auch exzellent...
Ich hab hier drei "Problemsongs ausgemacht:
Imagine Dragons- Radioactive (bei manchen Boxen fehlt die Pauke fast ganz, glaubhaft klingt sie fast nie)
The White Stripes- Seven Nation Army (Da schlagen einige bei höherem Pegel an)
Amy Winehouse- das Hidden Treasure Album (da bringt der Kontrabass meinen Sub an die Grenze)
arneleiser
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 31. Mai 2015, 06:41
morgen zusammen,

ich hatte die von dir beschriebene kombi bei mir laufen.
allerdings nicht zusammen in einem gehäuse, sondern getrennt.
einmal als 30cm ripol vom herrn ridtahler, und einmal mit den tang bändern.

Sarah mit ripol

Sarah mit Tang Band Dipol Bass

grundsätzlich ist gegen diese kombi nichts zu sagen. sie spielt richtig eingemessen und aufgestellt, traumhaft.
allerdings ist die maximal lautstärke etwas eingeschränkt durch den dipol bass.

und wie die leute vor mir schon geschrieben haben, muß man den dipol/ripol bass auch mögen.
ich persönlich habe seid dem eine ganze menge ausprobiert, und komme immer wieder zum ripol/dipol zurück.
weil es für mich nichts besseres im bass bereich gibt. aber da macht ja jeder sein eigenes ding.

die BB sind aber ihr geld wert, ob jetzt mit dipol oder bassreflex oder oder.

gruß arne
Black-Devil
Inventar
#15 erstellt: 31. Mai 2015, 09:18

Vedder73 (Beitrag #13) schrieb:

Die Aufstellung ist natürlich auch katastrophal:
Eine Box auf dem Sub, die andere 2m höher schräg in der Raumecke. Mein Hörplatz oft auf dem Sofa direkt unter dem "Deckenlautsprecher" und 2m vom anderen Lautsprecher entfernt, der dann 90° zu mir steht.


Autsch!

Gibts denn keine Möglichkeit, die Sachen ordentlich aufzustellen?
Vedder73
Stammgast
#16 erstellt: 31. Mai 2015, 17:38
So, ich habe mal ein paar Dinge ausprobiert...
erstmal habe ich die Lautsprecher angewinkelt (der obere schaut jetzt schräg nach unten...so Kneipenlautsprechermäßig) der andere schräg nach oben.
Das ist schonmal etwas besser...
Das verschließen der Bassreflexöffnungen war nicht so der Knaller. Die Triangle verliert völlig an Körper, das ist also keine Option. Der Subwoofer spielt dann nicht mehr so tief, was das dröhnige etwas abmildert, aber es ändert wenig an der unpräzisen, lustlosen Basswiedergabe...
mit offenen BR-Kanal rummst es zwar total geil , hat aber mit Musik wenig zu tun. Moden sind das dann wohl.
Ich hab noch die Trennfrequenz abgesenkt auf jetzt ca.90Hz, auch nicht viel besser...

Sollte es mit neuem Haus bald ein neues Wohnzimmer zu beschallen geben, werde ich was ändern müssen...
Vorgabe der Frau ist natürlich klein, möglichst unsichtbar...

@Arne: meine Auswahl scheint ja vom Ansatz her gar nicht mal schlecht zu sein, wenn ich das richtig verstehe...hälst du es denn für möglich, den Tangband zu halbieren und links und rechts zu verbauen?
Lettoz
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 31. Mai 2015, 18:09
@arneleiser

Das Furnier an deinen Ripol hat mich auf den ersten Blick ein wenig durcheinander gebracht.
Auf den schnellen ersten Blick, kann man echt meinen das Dämmung drinn ist

@Vedder73

Mal davon ab, das ich mir erstmal nen Dipol bzw. Ripol am besten anhören würde, gäbe es ja noch
die meist frauenfreundliche Möglichkeit einen Ripol als Wohnzimmertisch zubauen.Dann spielt auch die Sache mit dem
eingeschränkten Pegel weniger die Rolle.
Hab nur leider kein Bild parat, aber hier im Forum gibt´s da so ein Paar.
Vedder73
Stammgast
#18 erstellt: 31. Mai 2015, 18:17
Hat jemand ne Idee, wo ich im Raum Hamburg sodass Probehören kann?
OpenAir Speakers vielleicht?
Black-Devil
Inventar
#19 erstellt: 31. Mai 2015, 21:10
Da kannst du auf jeden Fall mal vorbei schauen.

Ein Subwoofer wird auch nie so klingen, wie ein 3-Weger mit großem Bass/viel Membranfläche, außer man hat zwei die direkt bei den Sats stehen und man so relativ hoch trennen kann.
Sheep-Track
Stammgast
#20 erstellt: 01. Jun 2015, 06:09

arneleiser (Beitrag #14) schrieb:


Sarah mit ripol




Hallo Arne,
Dein Hifi-Rack sieht echt prima aus! Selbst gebaut oder -gekauft?
Und dann sieht man die ganze Kabel fast gar nicht - wie geht das denn?
(Bei mir immer großer Kabelsalat... :-/)

Grüße,
Rolf


[Beitrag von Sheep-Track am 01. Jun 2015, 06:18 bearbeitet]
PokerXXL
Inventar
#21 erstellt: 01. Jun 2015, 13:10
Moin Lettoz


Mal davon ab, das ich mir erstmal nen Dipol bzw. Ripol am besten anhören würde, gäbe es ja noch
die meist frauenfreundliche Möglichkeit einen Ripol als Wohnzimmertisch zubauen.Dann spielt auch die Sache mit dem eingeschränkten Pegel weniger die Rolle.
Hab nur leider kein Bild parat, aber hier im Forum gibt´s da so ein Paar.


Da kann ich mit Beispielen aushelfen.
Woody seiner
meiner seiner

Greets aus dem Valley

Stefan
Lettoz
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 01. Jun 2015, 16:03
@PokerXxl

Genau die meinte ich. Wobei ich mir gerade überlege ob ich nicht einen meiner
Riipole auch noch zum Tisch umbauen,dann hab ich auch mal Platz für ne Tasse Kaffee.


Gruß
Harry
PokerXXL
Inventar
#23 erstellt: 01. Jun 2015, 17:06
Moin Harry

Hmm Versuch macht klug.
Allerdings würde ich wahrscheinlich dann die BMC Anordnung vorziehen.
Meine "wirken" ja quasi direkt auf die Tischplatte und da tanzte schon mal eine große Tasse quer über den Tisch beim Iron Man Raketentest.

Greets aus dem Valley

Stefan
arneleiser
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 01. Jun 2015, 19:19
@Arne: meine Auswahl scheint ja vom Ansatz her gar nicht mal schlecht zu sein, wenn ich das richtig verstehe...hälst du es denn für möglich, den Tangband zu halbieren und links und rechts zu verbauen?



möglich wäre es vieleicht, aber nicht bei deiner aufstellung. so ein dipol braucht schon etwas platz.

ich glaube auch das die beiden tangband zu leise sind.
habe jetzt bei mir 4x30cm im ripol, und die bekomme ich auch an ihre mechanische grenze, wenn es richtig laut wird.
aber bei gehobener zimmerlautstärke sind sie top.

was man mal probieren kann, ist so einen ripol um 90grad verdreht zur wand aufstellen(also mit den öffnungen nach recht und links) . so kann er direkt an der wand stehen.
hatte es bei mir mal eine zeit so.

gruß arne
arneleiser
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 01. Jun 2015, 19:22

Sheep-Track (Beitrag #20) schrieb:

arneleiser (Beitrag #14) schrieb:


Sarah mit ripol




Hallo Arne,
Dein Hifi-Rack sieht echt prima aus! Selbst gebaut oder -gekauft?
Und dann sieht man die ganze Kabel fast gar nicht - wie geht das denn?
(Bei mir immer großer Kabelsalat... :-/)

Grüße,
Rolf



hi rolf
habe das rack bei ebay ersteigert. habe es nicht mehr(und keine ahnung welche firma)
die kabel liefen hinten in einem kabelkanal.
einfach mal öfter bei ebay schauen..
gruß arne
Vedder73
Stammgast
#26 erstellt: 01. Jun 2015, 20:36
ich schrei mal ganz leise HSV...
auch wenn der ripol-erfinder in Karlsruhe wohnt und mir jetzt bestimmt nichts mehr berechnet...
heute ist mir Klang egal...ich bin völlig fertig....uff
Vedder73
Stammgast
#27 erstellt: 02. Jun 2015, 18:45
So geht wieder...

Strassacker empfiehlt für den Nachbau des Ripol R30, der bei der Darling verbaut ist, den Peerless SLS 12.
Da der nicht die selben Maße hat, müsste man das Gehäuse etwas anpassen.
Rotel_RA-980BX
Inventar
#28 erstellt: 02. Jun 2015, 19:20
Hallo


Strassacker empfiehlt für den Nachbau des Ripol R30,
der bei der Darling verbaut ist, den Peerless SLS 12.


Das kann so nicht stimmen, das sind unterschiedliche Ripole.
Aber der Peerless SLS12 ist wohl als Di- Ripol-Treiber gut geeignet.

Es mag sein dass der SLS12 in den Ripol R30 passt,
der hat aber mit der Darling nix zu tun,
außer dass Axel Rithaler auch bei der Entwicklung mitgewirkt hat.




PS:
bleib bei deiner Ri - Dipol Idee,
klanglich waren die bei mir Zuhause mit das Beste was ich gehört habe.




MfG

Rotel
herr_der_ringe
Inventar
#29 erstellt: 02. Jun 2015, 19:30

Vedder73 (Beitrag #18) schrieb:
Hat jemand ne Idee, wo ich im Raum Hamburg sodass Probehören kann?
OpenAir Speakers vielleicht?

war ich vergangenen freitag. was ich dort definitiv nicht gesehen hatte, war ein di/ripol...
Vedder73
Stammgast
#30 erstellt: 02. Jun 2015, 20:07
Ich habe meinen Entwurf mal in Richtung Ripol-Fast überarbeitet...
Das sehe in meiner Wunschvorstellung dann so aus:
RiPol-FAST

Ich habe mal ne Mail an Herrn Ridtahler geschrieben, um zu erfragen, ob es die Möglichkeit gibt, ein Ripolchassis mit ca. 25cm Einbaudurchmesser zu finden...mal schauen, ob er antwortet...

@herr der ringe
Wenn nicht OpenAir, haste ne Idee wo?
Lettoz
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 02. Jun 2015, 20:18
Bei Herrn Ridtahler bsit du auf jedenfall an der richtigen Adresse.

Wobei er dir wahrscheinlich auch sagen wird, das die Lautstärke mit einem 25cm Chassis pro Seite
sehr bescheiden sein wird.
Das "Problem" des Dipol / Ripol System ist halt der geringe Wirkungsgrad.
PokerXXL
Inventar
#32 erstellt: 02. Jun 2015, 21:01
Moin Vedder

Dein Entwurf erinnert mich an eine Kombi ,die Axel mal entworfen hat.
Link
Er dort auch 2x 10" pro Seite gewählt.
Wenn es kein Ripol sein muß ,fällt mir noch etwas von Rudolf ein.
Link

Greets aus dem Valley

Stefan
Vedder73
Stammgast
#33 erstellt: 02. Jun 2015, 21:25
Das Rudolf-Teil krieg ich bei meiner Frau niemals durch...

Aber die 10zoller machen doch Hoffnung...
arneleiser
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 03. Jun 2015, 01:12
wie wäre es mit dem Peerless SLS10.

der geht definitiv im dipol/ripol.

gruß arne
Viper780
Inventar
#35 erstellt: 03. Jun 2015, 14:04
Hallo Vedder

Dein Projekt klingt sehr gut, optisch sieht das Bild ja schon Hammer geil aus.

Ich glaub nur du bist hier etwas auf dem Holzweg zum besseren Klang. Gibt bitte mal einen Grundriss von dem Raum rein und ein paar Bilder. Wenn ich das eine Bild und deine Beschreibung ansehe dann ist mir sofort klar dass du egal was du baust immer probleme mit dem Klang haben wirst. Es gibt Konzepte die können besser bei dir klingen als andere, aber keins wird überzeugen.

Für guten Klang müssen die Hochtöner auf die Ohren zeigen und auf der selben Höhe sein. Am besten auch den selben Abstand haben. Wandnähe und unstetigkeiten sind immer Böse da es dort zu frühen reflexionen kommt die dann Auslöschung un Verstärkung (je nach Wellenläne und Abstand) nach sich ziehen - dies wird unter Raummoden gerade im Teiftonbereich zusammen gefasst.
Wenn ein Bass unpräzise klingt liegt es zu 99% daran.

Ich hab noch keinen RiPol gehört kenne aber Dipole und ja die haben einen tollen, "trockenen" Bass, sie brauchen aber auch viel Membranfläche und Verstärkerleistung. Zusätzlich ist deren Sweetspot etwas eingeschränkt und alle benötigen viel Abstand zu den Wänden.
Vedder73
Stammgast
#36 erstellt: 03. Jun 2015, 17:35
Also das sind hier die Planungen für "mein" neues Wohnzimmer...
Das gibts zwar noch nicht wird aber in etwa so aussehen:
Grundriss
Das mit dem Wandabstand bleibt ein Thema...
Viper780
Inventar
#37 erstellt: 03. Jun 2015, 18:44
Ok das sieht schon mal OK aus. Da hast du recht ähnliche Verhältnisse wie ich in Zukunft.

Subwoofer würd ich rechts vom Lowboard stellen und rechts von der Couch. Da du hier aber nahe an die Wand kommst am ehsten geschlossen bauen was mit 8-10" (zB: Seas L26Roy ist für kleine Gehäuse perfekt). Denn ich kann mir nicht vorstellen dass du den Ripol mit ordentlichem Tieftöner aufs Lowboard stellen willst.

Ich hab die Sarah bei einem Forenkollenge gehört und finde die sehr sehr gut. Sie haben aber auch alle Nachteile eines Breitbänders und würde sie deshalb nicht fürs Wohnzimmer verwenden (kleiner Sweetspot, nur für eine Person/einen Platz geeignet). Da sind klassische 2 Weger einfach im Vorteil (zb DXT-Duo). Wenn du wirklich einen Breitbänder probieren willst würd ich eher einen 3"er nehmen zB die Titan Sat 3, CT 277, Base 3.AL oder evtl noch die Starlet Titan mit dem 4"
Vedder73
Stammgast
#38 erstellt: 03. Jun 2015, 19:05
Die DXT-Duo sind seehr lecker...durchaus ne Option!
Lettoz
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 03. Jun 2015, 19:54
Da du sagst, das die duo-xt eine Option wäre, sollte vielleicht erstmal grundsätzlich die Frage nach den Lautsprechern selbst geklärt werden.
Dann machen wir uns weiter Gedanken wegen einer Bassunterstützung.

*meine Meinung*

Gruß
Harry
Vedder73
Stammgast
#40 erstellt: 03. Jun 2015, 20:22
Darf ich mal ne Zusammenfassung meiner Erkenntnisse versuchen?
Viper könnte durchaus recht haben, dass klanglich, sowas wie die DXT-Duo ne Option oder sogar bessere Wahl wären...

Was aber bei mir bleibt, ist dieses Kribbeln, was Eigenes und nichts Nachgebautes zu haben.

Ich kann mit dem Nachteil eines Breitbänders, einen relativ engen sweetspot zu haben, sehr gut leben, weil ich der einzige in der Familie bin der auf guten Ton achtet. (Meine Frau sitzt stundenlang und hört Musik über die Laptoplautsprecher)

Ich habe den Glauben an meine Idee noch nicht gänzlich verloren... Die Darling ist durchaus ähnlich und soll toll klingen...zudem liege ich, glaube ich, in der Annahme richtig, dass je kleiner dass Ripolchassis ausfällt, desto kleiner der Wandabstand sein muss (haut drauf, wenns nicht stimmt).

Zudem glaube ich, dass ein DSP einige Möglichkeiten zur Abstimmung bereithält...

Was aber auch wahr ist: Ich habe bisher nur einen winzigen Breitbänder mit einem "geschätzten" Sperrkreis versehen und von Weichenentwicklung keine wirkliche Ahnung. Wenn ich also so einen Ripol-FAST versuchen würde, bräuchte ich "eure" Hilfe, Begleitung und Erfahrung...

Was ich vor Beginn des Projekts allerdings getan haben sollte, ist einen Ripol Probezuhören, am besten mal die Darling...
Lettoz
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 03. Jun 2015, 20:45

Darf ich mal ne Zusammenfassung meiner Erkenntnisse versuchen?


Aber sicher
Ich hoffe das du mich nicht falsch aufgefasst hast.

Ich finde es gut wenn man auch mal was eigenes auf die Beine bringen will.
Da dir anscheinend Breitbänder gefallen, dann gehen wir davon aus.
Die Hoffnung, das je kleiner der Ripol wird sich der Wandabstand verkleinert kann ich so nicht bestätigen.
Sicherlich muss man je nach Situation und Geschmack nicht unbedingt 1m oder mehr machen,aber ich denke mal so unter 30 bis 40cm
wird man mit dem System nicht glücklich.

Es ist natürlich immer ein schwieriger Spagat zwischen "schönem Wohnzimmer" und optimaler Auftsellung zum Musik hören.

Ich bin nur froh das ich in unserem Haus ein "Musikzimmer" abbekommen habe,obwohl das Akustisch und Raumtechnisch
nicht die erste Wahl ist.
Vedder73
Stammgast
#42 erstellt: 03. Jun 2015, 21:11
30-40cm Wandabstand krieg ich mir schon ergaunert...

...und was lese ich da in deiner Fußnote:
alle sagten :" das geht nicht ! "
Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's einfach gemacht.
Viper780
Inventar
#43 erstellt: 03. Jun 2015, 21:58
RiPol und Dipol brauchen Platz! vorallem nach hinten (aber auch seitlich).

Wenn man von den 40cm ausgeht, musst du dann mindestens 1m von der Vorderkante noch immer nach hinten, ein Lowboard ist aber üblicherweise 35-50cm tief (so als Vergleich). Und nein der Abstand hängt nicht mit der Chassis Größe zusammen sondern mit der abgegebenen Wellenlänge (und ein wenig vom Pegel)

Wenn du keine Standlautsprecher unterbringst geht Dipol auf keine Fälle. Es ist löblich selber was entwickeln zu wollen ich würde da aber nicht bei 0 Anfangen wenn es das erste Projekt ist.
Hast du Messequipment und das selber auch schon mehrmals verwendet? So dass du auch TSP Messen kannst und im fertigen LS dann die einzelnen Chassis inkl Weiche/DSP?

Bei der Tafal von Tonfeile (hier im Forum ist sein Bau und Entwicklungsbericht) wird der Hochtöner optimiert, da kannst du nochmal was machen. Die Tafal und Duo-DXT wurde schon mal verglichen und es kam raus das sich beide auf Augenhöhe befinden und nur minimal anders klingen.
Beides sind keine "fertig Bausätze" von großen Entwicklern sondern eher private Hobby Bausätze die du einzeln kaufen musst. Du kannst diese wie vorgeschlagen aufbauen und dann probieren entweder die passive Weiche anzupassen oder aber ein vollaktives Konzept mit DSP (und evtl FIR filtern) erstellen und durch umstecken immer wieder vergleichen was besser klingt.

Wenn du in richtung aktiv gehst ist das Projekt evtl interessant: http://www.hifi-foru...um_id=267&thread=713
herr_der_ringe
Inventar
#44 erstellt: 04. Jun 2015, 03:30

Du kannst diese wie vorgeschlagen aufbauen und dann probieren entweder die passive Weiche anzupassen oder aber ein vollaktives Konzept mit DSP (und evtl FIR filtern) erstellen und durch umstecken immer wieder vergleichen was besser klingt.

dürfte bei den beiden äusserst unwahrscheinlich sein, das vorhandene ergebnis zu toppen...aber nur zu.

was anderes: wenn du keinen platz nach hinten hast, wären dann wand-LS eine option? also sowas wie eine vifantastisch oder wavewall? (gibt noch weitere.)
es muss ja nicht unbedingt gleich in eine breitwand ausarten


[Beitrag von herr_der_ringe am 04. Jun 2015, 03:31 bearbeitet]
arneleiser
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 04. Jun 2015, 05:23
bei deinem neuen grundriss, würde sich ein ripoltisch mit zwei 15er oder 18er
ja geradezu aufdrängen.
dann wäre das thema "bass" erledigt.

dazu ein paar sarah´s auf ständern, über das mini dsp schön entzert.
damit bist du ganz weit vorne.

oder die zweite möglichkeit.
einen ripol subwoofer links in die ecke, und ihn einfach bei bedarf einen meter vorziehen.
so mache ich es gerade.

gruß arne
Lettoz
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 04. Jun 2015, 05:38

Vedder73 (Beitrag #40) schrieb:
Was ich vor Beginn des Projekts allerdings getan haben sollte, ist einen Ripol Probezuhören, am besten mal die Darling...


Für das Ripolunterteil der Darling könnte ich mich anbieten zum hören, das blöde ist halt nur das ich so ca. 220km weit weg bin.
Viper780
Inventar
#47 erstellt: 04. Jun 2015, 11:10
Wandlautsprecher sind natürlich auch eine option, hier gibts aber nicht all zu viele mir würde da noch die Wallstreet Serie von Udo einfallen.
Die Wallstreet 3 klingen schon sehr gut, die Wallstreet 4 hat nur noch mehr Wirkungsgrad was evtl im Heimkino nett sein kann.
Wenn du den Platz hast und an die Wand willst würd ich definitiv die WaveWall von Alex Heißmann bauen.


herr_der_ringe (Beitrag #44) schrieb:

dürfte bei den beiden äusserst unwahrscheinlich sein, das vorhandene ergebnis zu toppen...aber nur zu.


stimmt. In die selbe Riege würde auch die DXT-Mon von Alex fallen. Gibt hier im Forum auch einen sehr guten Entwicklerbericht dazu bzw. im DIY-Hifi forum wo sie (wenigstens die Messwerte) mit der Neumann KH120A verglichen wird.
Ich glaube aber dass man mit aktiv +sehr gutem DSP der auch FIR fähig ist im eigenen Hörraum noch mehr raus holen kann.

Mit den daraus gewonnen Erfahrungen könnte man dann den Lautsprecher erweitern zB bei der DXT-Dup anstelle des 16cm Treiber einen 18cm oder gar den 22cm Seas Excel W22EX001 nehmen oder auf D'apollito umbauen
Vedder73
Stammgast
#48 erstellt: 04. Jun 2015, 18:32
Ich glaube fast, das schlaueste wäre, mir nen RiPol zu bauen...
Mein derzeitiger Sub funktioniert eh nicht in meinem Wohnzimmer.
Ich könnte ausgiebig testen, ob und wie er mir gefällt, welche Aufstellungen für mich funktionieren und wenn er sich als untauglich erweist, verkaufe ich ihn...
Lettoz
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 04. Jun 2015, 18:36
Das ist natürlich auch eine Möglichkeit.
Ich mach das fast auch immer so
DIYHarry
Stammgast
#50 erstellt: 05. Jun 2015, 06:27
Meine Meinung und Erfahrung als Dipopl und BB FAN!

Der Dipol richtet die Abstrahlung in Dipol-Acht Form.

die Breitbänder Richten auch --das war auch meine Überlegung, da ich in der Vergangenheit immer mit dröhnigem Bass und starken Reflexionen in den Höhen in meinem großen Dachboden mit eher glatten Wänden hatte. z.B. link Dipol

da der Dipol eine Acht macht gibt es seitlich weniger Probleme.
Meine Dipol LS stehen aber auch dort wo meine alten geschlossen 2,5 Weger mit Dynaudio Chassis standen, das hat mit der Raumakustik zu tun und mit der Position des Hörplatz -also meinen Meinung. ich orientiere mich da imme genau an die Stimmenwiedergabe - wenn das gepresst klingt dann LS vorrücken und weg von der Frontwand und besser weichen Flächen zw. den LS- deshalb hab ich den Vorhang dort...

aber Viper hat Recht:
ohne Weichenerfahrung MUSST du MESSEN können, sonst kann dir keiner -per Ferndiagnose- helfen oder nur Vor Ort bei dir messen. -du bist ja nicht aus Wien -oder

Ripol hab ich auch überlegt, aber ich erinnere mich, dass da der Vorteil des gesteigerten Oberbasses sein soll, also ab 150Hz, sowas brauche ich nicht.
aber es gibt soviele kleine Projekte -auch Dipolprojekte- die du probieren kannst.
muss ja nicht immer gleich edel Design am anfang sein - wie meine erste OB - OB erste Gehversuche

....@ Druck .............hab ich genug


[Beitrag von DIYHarry am 05. Jun 2015, 06:54 bearbeitet]
Vedder73
Stammgast
#51 erstellt: 05. Jun 2015, 14:51
nur mal aus Spaß...
Mein Mivoc AW 2000 hat nicht zufällig irgendwelche versteckten Talente als Dipol oder Ripolchassis?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Regallautsprecher für Wohnzimmer
Banditschieber am 16.12.2016  –  Letzte Antwort am 26.12.2016  –  24 Beiträge
Lautsprecheranordnung Wohnzimmer
*oleole* am 29.06.2010  –  Letzte Antwort am 01.07.2010  –  14 Beiträge
Suche ehrliche Stereolautsprecher für offenes Wohnzimmer
kaisteiner am 19.06.2015  –  Letzte Antwort am 31.10.2015  –  82 Beiträge
suche ht für mein erstes Projekt!
silent666 am 24.06.2009  –  Letzte Antwort am 26.06.2009  –  7 Beiträge
Suche schöne DIY-Allrounder für Wohnzimmer
Avitus am 13.07.2015  –  Letzte Antwort am 14.07.2015  –  11 Beiträge
Schwingende Gehäusewände klingen gut!
Soundy73 am 09.02.2009  –  Letzte Antwort am 16.06.2017  –  1312 Beiträge
Gleiche Bausätze klingen verschieden ?
gast155 am 25.06.2009  –  Letzte Antwort am 25.06.2009  –  7 Beiträge
Suche Lautsprecher Bauplan für eine Regal Box
tkropp001 am 27.12.2015  –  Letzte Antwort am 28.12.2015  –  12 Beiträge
Wohnzimmer-Sitzbank mit Lautsprechern
Blauefine am 13.12.2011  –  Letzte Antwort am 19.12.2011  –  11 Beiträge
? PA-Hörner für Wohnzimmer ?
miclue54 am 24.05.2013  –  Letzte Antwort am 04.06.2013  –  18 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.747 ( Heute: 99 )
  • Neuestes MitgliedJensTra
  • Gesamtzahl an Themen1.389.461
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.458.349

Hersteller in diesem Thread Widget schließen