Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 . Letzte |nächste|

Wer hat Interesse an Digitaler Raumkorrektur und digitalen Frequenzweichen mit DRC und BruteFIR

+A -A
Autor
Beitrag
BiGKahuunaBob
Stammgast
#301 erstellt: 04. Feb 2007, 23:06
gibt es denn eiegntlich keine gleichwertigen alternative zu den sündhaft teuren RME karten? ich finde 400eur sind stark überteuert ...

ciao,
BKB
Verrückter
Inventar
#302 erstellt: 04. Feb 2007, 23:48
Darüber habe ich auch schon nachgedacht, aber RME scheint ja ein Profianbieter zu sein. Noch nicht mal mehr semiprofessionell. Insofern ist es auch kein Wunder, dass das Zeug viel kostet, aber sicherlich auch die entsprechende Qualität aufweist. Achja, was will man?...
Blackhole
Stammgast
#303 erstellt: 05. Feb 2007, 00:13
Hi,


ich finde 400eur sind stark überteuert

das ist dann die billigste Karte ohne D/A-Wandler. Die D/A-A/D-Wandler Karten kommen noch dazu.
Leider sind die RME-Karten aber das Sicherste um Brutefir zum laufen zu bekommen.
Habe es jetzt mit etlichen Karten probiert, u.a. mit Terratec Phase28, alles nicht der wahre Jakob.
Also auf die RME sparen ;), oder mal eine M-Audio Delta1010 probieren.

Gruß Bernd
deathlord
Inventar
#304 erstellt: 05. Feb 2007, 00:53

400eur sind stark überteuert ...

Kennst du eine andere Karte, die bei vergleichbarer Ausstattung wesentlich weniger, oder überhaupt nur weniger, kostet?
Natürlich sind die Karten verdammt teuer. Ich habe lange genug gegen die creative Karte Krieg geführt, bis ich mich zum Kauf der rme überwinden konnte.
Aber die hdsp bieten auch sehr viel. Überteuert ist was anderes.
Eine aus technischer Sicht gleichwertige, günstigere Karte zu finden wird also eher schwer werden. Karten, die den Zweck auch erfüllen, gibt es viele. Sie unter spblinux zum Laufen zu bringen wird dann schon schwieriger...

Gruss deathlord
BiGKahuunaBob
Stammgast
#305 erstellt: 05. Feb 2007, 14:39

deathlord schrieb:

400eur sind stark überteuert ...

Kennst du eine andere Karte, die bei vergleichbarer Ausstattung wesentlich weniger, oder überhaupt nur weniger, kostet?
Natürlich sind die Karten verdammt teuer. Ich habe lange genug gegen die creative Karte Krieg geführt, bis ich mich zum Kauf der rme überwinden konnte.
Aber die hdsp bieten auch sehr viel. Überteuert ist was anderes.
Eine aus technischer Sicht gleichwertige, günstigere Karte zu finden wird also eher schwer werden. Karten, die den Zweck auch erfüllen, gibt es viele. Sie unter spblinux zum Laufen zu bringen wird dann schon schwieriger...

Gruss deathlord


aber was kann die denn so im speziellen? Wandler fehlen - im grunde wird doch nur digital rein, intern geroutet und dann wieder digital raus. ich seh den großen vorteil eher in der hardwareunterstützung seites spblinux als in den fähigkeiten ...

ciao,
BKB


[Beitrag von BiGKahuunaBob am 05. Feb 2007, 14:40 bearbeitet]
BiGKahuunaBob
Stammgast
#306 erstellt: 05. Feb 2007, 15:07

Blackhole schrieb:


Habe es jetzt mit etlichen Karten probiert, u.a. mit Terratec Phase28, alles nicht der wahre Jakob.
Also auf die RME sparen ;), oder mal eine M-Audio Delta1010 probieren.

Gruß Bernd


ja, die terratec hatte ich auch schonmal im auge. was funktioniert denn damit nicht?

die m-audio wäre auch eine alternative ... in beiden modellen sind auch schon D/A wandler drin, sodas man direkt analog aus der karte rauskommt und in einen A/V receiver zwecks laustärkereglung und endstufen, gehen könnte ...

ciao,
BKB
Blackhole
Stammgast
#307 erstellt: 05. Feb 2007, 18:10
Hi,


ja, die terratec hatte ich auch schonmal im auge. was funktioniert denn damit nicht?

also die Karte arbeitet nur mit 32Bit intern, keine Ahnung ob das ein Problem ist.
Der Treiber(Alsa ICE1724) unterstützt nur AK-Wandler, die Phase28 hat aber ein
Wulfson, oder heißt der Wolfson egal, drauf der Anscheinend nicht unterstützt wird.
Auf der Alsa-Seite taucht die Karte bei den unterstützten Karten auch nicht auf.
Bei Foobar unter Windows konnte ich die Karte nicht mit den Asio-Treibern zum laufen
bekommen, also habe ich sie zurück geschickt.

Die Delta 1010 wird von Alsa unterstützt so das die Karte mit Brutefir laufen sollte.

Gruß Bernd
deathlord
Inventar
#308 erstellt: 05. Feb 2007, 19:49

aber was kann die denn so im speziellen?

Im Fall der 9652 z.B. 26 Kanäle in und 26 Kanäle out, alle gleichzeitig mit 3ms Latenz nutzbar...
Klez
Hat sich gelöscht
#309 erstellt: 05. Feb 2007, 21:07
Mal eine Frage: Programmiert BruteFIR den DSP der Karte und lässt die Berechnungen von ihm erledigen, oder basiert das ganze rein auf Software Seite und die Karte dient lediglich zur Ein/Ausgabe?

**Update**:
Hab mal bisschen auf der BruteFIR Seite gelesen... Das ganze scheint tatsächlich in Software gerendert zu werden. Dementsprechend ist auch eine RME nicht zwingend notwendig. Jede andere Karte, die von ALSA supported ist, müsste genauso funktionieren. Vorrausgesetzt sie bietet genügend Ein/Ausgänge. Trotzdem werden die Wandler der RME ziemlich gut sein.


[Beitrag von Klez am 05. Feb 2007, 21:20 bearbeitet]
deathlord
Inventar
#310 erstellt: 05. Feb 2007, 21:56

Jede andere Karte, die von ALSA supported ist, müsste genauso funktionieren.

Auf jeden Fall. Das Problem ist nur, sie unter spblinux zum Laufen zu bringen. Da ich aber eh 15 Kanäle brauche, ist rme sicher nicht das schlechteste.


Trotzdem werden die Wandler der RME ziemlich gut sein.

Die hdsp haben aber eben nicht für alle Kanäle Wandler integriert. Die muss man extra kaufen. Die Wandler von rme sind sehr teuer (wohl auch entsprechend gut). Aber hier kann man auf billigere Konkurrenzprodukte ausweichen.
Verrückter
Inventar
#311 erstellt: 05. Feb 2007, 22:10
[quote="deathlord]Die hdsp haben aber eben nicht für alle Kanäle Wandler integriert. Die muss man extra kaufen. Die Wandler von rme sind sehr teuer (wohl auch entsprechend gut).[/quote]

Hallo,

kannst Du mir mal die Bezeichnungen/eine Bezeichnung der Wandler geben.

Danke und Gruß

Stefan

P.S. Folgende Frage interessiert mich auch brennend:

[quote]Mal eine Frage: Programmiert BruteFIR den DSP der Karte und lässt die Berechnungen von ihm erledigen, oder basiert das ganze rein auf Software Seite und die Karte dient lediglich zur Ein/Ausgabe?
[/quote]
Klez
Hat sich gelöscht
#312 erstellt: 05. Feb 2007, 22:18
Die Antwort dafür habe ich ja schon im "Update" geschrieben. Wird alles in Software berechnet. Ehrlichgesagt finde ich das sogar ein wenig 0815, da es für derartiges eben DSPs gibt. CPU Last wäre in diesem Fall = 0 und die Latenz wäre nahezu Echtzeit. So gesehen immernoch ein Vorteil einer dedizierten Hardware Lösung ala Behringer UltraCurve...
Würde BruteFIR den DSP Programmieren, wäre es nicht mehr "Soundkarten unabhängig", sondern müsste auf einzelne Modelle "spezialisiert" sein.
Verrückter
Inventar
#313 erstellt: 05. Feb 2007, 22:24
Ich bin generell ein Freund von CPU Entlastung durch aktive Hardware.

Wenn ich mal so daran denke, wenn mein PC ein Quellgerät, Scaler, Treiber für einen Kontrollmonitor, "Klangverdreher", Aktivweiche und womöglich noch so ein par kleine Zusätze wie FB Steuerung oder LS Steuerung sein soll, dann ist das schon nicht wenig.

Stefan
deathlord
Inventar
#314 erstellt: 06. Feb 2007, 00:28

Klez schrieb:
Ehrlichgesagt finde ich das sogar ein wenig 0815, da es für derartiges eben DSPs gibt. CPU Last wäre in diesem Fall = 0 und die Latenz wäre nahezu Echtzeit. So gesehen immernoch ein Vorteil einer dedizierten Hardware Lösung ala Behringer UltraCurve...
Würde BruteFIR den DSP Programmieren, wäre es nicht mehr "Soundkarten unabhängig", sondern müsste auf einzelne Modelle "spezialisiert" sein.

Zeig mir die dcx, die mit 6ms delay arbeitet. ich wette, die haben das Zehnfache.
Wie gesagt, ich halte eine Lösung mit einem PC mit usb-bruteFIR und sonst nichts für das Beste. Einmal richtig konfiguriert hat man das stabilste und schnellste System, das man sich nur wünschen kann. Das:

CPU Entlastung durch aktive Hardware.

ist dann nicht mehr gültig, da die CPU Teil der "aktiven Hardware" ist. Der bruteFIR-PC ist der perfekte DSP! Mit zeitgemässer CPU ist er zu Leistungen in der Lage, die Soundkarten-DSP's hoffnungslos überfordern würden.

Zu den Wandlern:

Behringer
- ADAT-8000, davon setze ich im Moment zwei ein. Gut und günstig.
- rme ADI-192 DD für höhere samplerates usw.

Gibt natürlich noch viele mehr. Auch in noch wesentlich teureren Preisregionen. Ist IMHO nicht nötig. Die Behringer sind in Ordnung.

Gruss deathlord


[Beitrag von deathlord am 06. Feb 2007, 00:34 bearbeitet]
Verrückter
Inventar
#315 erstellt: 06. Feb 2007, 00:46

deathlord schrieb:
Das:

CPU Entlastung durch aktive Hardware.

ist dann nicht mehr gültig, da die CPU Teil der "aktiven Hardware" ist. Der bruteFIR-PC ist der perfekte DSP! Mit zeitgemässer CPU ist er zu Leistungen in der Lage, die Soundkarten-DSP's hoffnungslos überfordern würden.


Genau das könnte man über die andern Komponenten, die ich aufzählte auch sagen. Aber wenn man das täte, wäre auch die hypermoderne CPU überlastet.

Wie meinst Du das mit der Verzögerung bei der DCX?

Kannst Du das mal näher definieren/beschreiben?

Stefan
Flo_G
Ist häufiger hier
#316 erstellt: 06. Feb 2007, 01:46

Klez schrieb:
Die Antwort dafür habe ich ja schon im "Update" geschrieben. Wird alles in Software berechnet. Ehrlichgesagt finde ich das sogar ein wenig 0815, da es für derartiges eben DSPs gibt. CPU Last wäre in diesem Fall = 0 und die Latenz wäre nahezu Echtzeit. So gesehen immernoch ein Vorteil einer dedizierten Hardware Lösung ala Behringer UltraCurve...
Würde BruteFIR den DSP Programmieren, wäre es nicht mehr "Soundkarten unabhängig", sondern müsste auf einzelne Modelle "spezialisiert" sein.


Wie Deathlord schon gesagt hat, ist die Rechenleistung von einer PC-CPU auch von einem modernen DSP nicht so leicht zu schlagen (für diese Anwendung). Der uralte Sharc-DSP in der DCX ist viel zu lahm für längere FIR-Filter, das gleiche gilt für Sondkarten-DSPs.
Natürlich gibt es heute schnellere DSPs, aber Markt scheint wohl zu klein (bzw. die erwarteten Preise zu hoch) zu sein, so dass sich die höheren Entwicklungskosten nicht auszahlen.

Gruss,
Florian

p.s. Nebenbei, die Latenz für FIR-Filter ist abhänging von der Länge des Filters und prinzipbeding niemals Null.
Blackhole
Stammgast
#317 erstellt: 06. Feb 2007, 09:16
Holla,


Zeig mir die dcx, die mit 6ms delay arbeitet. ich wette, die haben das Zehnfache.

Original aus der Bedienungsanleitung: Sampling-Frequenz 96kHz Signalverzögerung <1ms.
Gut nur darf man nicht vergessen wir vergleichen hier IIR mit FIR. Die Frage ist wie immer
hört man einen Unterschied zwischen den beiden Filter-Typen.

Will hier jetzt nichts gut oder schlecht reden, habe mich inzwischen für eine DCX entschieden. Weil für mich das ganze nur mit RME-Karten sinn macht, wenn ich mir dann aber die Daten der D/A-Wandler anschaue liegen die Werte nicht über den der DCX. Ich brauche das ganze nur für Stereo. Die Bedienung, nicht nur ich höre Musik sondern auch meine Frau. Die Lautstärke eines PC´s, was unter Einsatz von etlichen Euros in den Griff zu bekommen ist und nicht zu vergessen der Stromverbrauch.

Vergessen ist die Brutefir-SpbLinux Geschichte für mich noch nicht, kommt Zeit kommt Geld kommt RME.

In der Zwischenzeit werde ich es mal damit probieren, meine CD´s mit DRC bearbeiten, brennen und dann über mein jetziges System abspielen, also nicht online mal schauen ob ich dann auch so ein Aha Effekt habe.

Gruß Bernd
deathlord
Inventar
#318 erstellt: 06. Feb 2007, 09:37

Signalverzögerung <1ms

Oha, nicht schlecht. Hätte nicht gedacht, dass die ohne Grundlaufzeit auskommen. Gilt das für alle möglichen Einstellungen?


habe mich inzwischen für eine DCX entschieden

Ich war auch ein paar Mal kurz davor. Für Stereo ist es sicher die günstigere Variante und mit weniger Aufwand verbunden.


Die Bedienung

Das ist klar. Die meisten Frauen, die ich kenne, würden sich nicht freuen, wenn sie die Musikanlage per Kommandozeile steuern müssten.
Ein komfortables user interface ist zwar denkbar, aber sehr aufwändig.


@ Flo G:


die Latenz für FIR-Filter ist abhänging von der Länge des Filters

Das stimmt, aber nicht nur davon. Es hängt stark davon ab, wie das Filter aufgebaut ist. Ausserdem kann man je nach Filter die Latenz durch Partitionierung auf einen Bruchteil reduzieren.


prinzipbeding niemals Null

Das ist natürlich richtig, ich hab mich da wohl ungenau ausgedrückt.

Gruss deathlord
Blackhole
Stammgast
#319 erstellt: 06. Feb 2007, 10:10

Gilt das für alle möglichen Einstellungen?

Nun ja denke mal das kommt auf die Lautsprecher an.
Ob es immer unter 1ms weis ich nicht, ist für mich auch egal da Stereo.


wenn sie die Musikanlage per Kommandozeile steuern müssten.

Also viel Einstellen muss man da doch nicht, bei SpbLinux Rechner starten CDP
anstellen und gut.

Gruß Bernd
deathlord
Inventar
#320 erstellt: 06. Feb 2007, 12:56

Also viel Einstellen muss man da doch nicht, bei SpbLinux Rechner starten CDP
anstellen und gut.

Ich brauche das splblinux auch noch als Quellwahlschalter. An den Wandlern habe ich ja genug Eingänge.
Blackhole
Stammgast
#321 erstellt: 06. Feb 2007, 13:02

Ich brauche das splblinux auch noch als Quellwahlschalter. An den Wandlern habe ich ja genug Eingänge.

hifistefan
Ist häufiger hier
#322 erstellt: 14. Feb 2007, 01:55
Hi,

hat hier jemand eine Ahnung, ob es möglich ist einen Filter für BruteFIR zu berechnen, der eine Linkwitz Transformation simuliert?

Falls die Linkwitz Transformation nicht allen bekannt sein sollte, hier noch ein Link:

http://www.linkwitzlab.com/filters.htm#9

Gruß
Stefan
uli_brueggemann
Stammgast
#323 erstellt: 14. Feb 2007, 02:35

der eine Linkwitz Transformation simuliert?


Falls die Formel, die ich mal bekommen habe richtig ist, dann müsste es mit meinem maXO (www.duffroomcorrection.com) oder mit acourate (www.acourate.com) gehen.

Uli
Klez
Hat sich gelöscht
#324 erstellt: 14. Feb 2007, 03:06
Kann mir jemand kurz beschreiben um was es sich dabei handelt? Und kann ich mit der Testversion von Accourate schon vernünftig arbeiten, um BruteFIR zu füttern? Die Vollversion ist mir ein bisschen teuer ehrlichgesagt. Würde mir hier gerne mal einen Testaufbau realisieren.
uli_brueggemann
Stammgast
#325 erstellt: 14. Feb 2007, 10:23

Kann mir jemand kurz beschreiben um was es sich dabei handelt?


Klar,
acourate ist ein Programm mit dem Du ähnlich wie DRC Korrekturfilter erstellen kannst. Im Gegensatz zu DRC macht acourate aber nicht nur Raumkorrekturfilter sondern eben auch Crossoverfilter, Chassislinearisierung, Zeitabgleich der Chassis, Zielkurvenerstellung, Logsweepgenerierung, Messung, psychoakustische Frequenzgangrechnung. Es enthält dabei Funktionen, die flexible Berechnungen und Manipulationen von Mess- und Filterdaten erlauben, z.B. Herausnehmen bzw. Bedämpfen einer Verstärkung in einem Frequenzbereich durch eine Komprimierungsfunktion, Minimalphasen- und Exzessphasenberechnung. Alle Daten werden immer bezgl. Frequenz- und Phasengang sowie im Zeitbereich grafisch angezeigt.

Dafür ist es nicht kostenlos. Soll aber Leute geben, die das Geld schon für n Kabel ausgeben.

maXO ist ein Vorgängerprogramm. Es kostet nix. Kann aber auch nicht soviel. Ich hoffe es wird mir verziehen.

Uli
Klez
Hat sich gelöscht
#326 erstellt: 14. Feb 2007, 10:56
Ah, vielen Dank. Ich meinte aber eigentlich die Linkwitz-Transformation. Hatte trotz den geposteten Links nicht ganz verstanden, worum es sich dabei handelt.
hifistefan
Ist häufiger hier
#327 erstellt: 14. Feb 2007, 12:43
@Uli:

Kann es sein, dass du Linkwitz-Riley Filter meinst? Mit maxo kann ich jedenfalls nur Filter berechnen.

Die Linkwitz Transformation dient der Entzerrung von Tieftönern, damit lässt sich eine (fast) beliebige untere Grenzfrequenz und vorallem auch ein beliebiger Qtc erreichen. Näheres unter obigem Link.

Ist dies mit acourate möglich?

@Klez: Ich hoffe, dass deine Frage damit auch beantwortet ist.

Gruß
Stefan
BiGKahuunaBob
Stammgast
#328 erstellt: 14. Feb 2007, 15:27

uli_brueggemann schrieb:


Dafür ist es nicht kostenlos. Soll aber Leute geben, die das Geld schon für n Kabel ausgeben.



Hallo Herr Brüggemann,

sicherlich ist acourate ein recht mächtiges und ausgereiftes Stück Software zur Generierung von Filtern, insbesondere für Brutefir. Allerdings ist die Zielgruppe auch eine andere: Leute die 3-4stellige Beträge für Kabel, Spikes oder anderes Voodoo-Zubehör ausgeben, werden doch wahrscheinlich nicht einen Rechner zwischen ihre hochpreisigen Komponenten klemmen und ihr "analoges signal verschlechtern". Die Leute wollen für ihr Geld eine Materialschlacht, also besondere Haptik. Klang entsteht bei denen nicht durch ausgefeilte Konzepte und intelligente Realisierung, sondern durch (sinnfrei) aufwendige Hardware und Materialeinsatz.

Ich kenne Ihre Kundschaft nicht. Mag sein, dass die aus der Industrie kommt, um z.b. bei der Lautsprecherentwicklung schnell analoge Filter nachzubauen, ohne aufwendige Bauteile und deren Verdrahtung. Jedoch sind es doch auch gerade die Selbstbauer, Bastler und technikaffinen, die vermehrt den PC als Werkzeug zur Kangoptimierung einsetzen wollen. Also eine andere Zielgruppe. Im Privatbereich lässt sich eine Software für 400EUR schwer verkaufen. Selbst Microsoft fällt es nicht leicht teure Office-Pakete einzelnd und unsubventioniert in den Endkundenmarkt zu drücken, trotz aller Marktmacht. Ich glaube, dass viele der Thread-Leser hier in einem Preisbereich von 100-150EUR viel eher eine Entscheidung treffen würden. Fragen Sie hier doch einfach mal rum ;-)

Ich möchte an dieser Stelle nicht den Wert Ihrer Arbeit in Frage stellen, sondern nur die Dikussion zu einem zielgruppenorientierteren Pricing anregen ;-)

ciao,
BKB
deathlord
Inventar
#329 erstellt: 20. Feb 2007, 22:01
Hallo

Hab etwas rausgefunden zum Thema delay. In vlc kann man das Tondelay milisenkundengenau einstellen, und zwar mit Vorzeichen.
Bei negativem Vorzeichen wird dann der Ton einfach früher als das Bild abgespielt. Funktioniert prima.
Mit MediaPlayer Classic und Zoom Player sollte es auch gehen.

Gruss deathlord
Gelscht
Gelöscht
#330 erstellt: 21. Feb 2007, 16:32
die Frima lyndorf stelt hier ähnlich dem TACT ein fertigen amp her der auch die FIR geschichte beherrscht.
Klez
Hat sich gelöscht
#331 erstellt: 21. Feb 2007, 16:41
Jo. Ein TAG McLaren 192R ebenfalls. Problem: Das Teil kostet >5000€
Burns4k
Stammgast
#332 erstellt: 22. Feb 2007, 21:46
Halihallo, hab da mal ne Frage.

Hat sich irgendjememand schonmal mit den KX Treibern auseinandergesetzt ? Ich habe die installiert und entweder bin ich deppert oder ich kann die Zusatz-plugins für Crossover etc. wirklich nicht registrieren.
Bei mir kommt immer die Meldung die Plugins wären efolgreich registriert worden, aber im Effekte Menü erscheint nix und ich kann auch sonstwo nichts entdecken.

Grüsse,

Tim.

Edit: Shit, 1min später und ich habs gefunden, jetzt hab ich mich hier umsonst lächerlich gemacht


[Beitrag von Burns4k am 22. Feb 2007, 21:49 bearbeitet]
Ezeqiel
Inventar
#333 erstellt: 23. Feb 2007, 00:02
Bevor ich mir für meine SBLive 5.1 sechs Endstufen zulege, um ein Stereo-Dreiweg-Paar zum klingen zu bringen, wäre ich an Erfahrungsberichten zum Thema KXAsio als Filterspielwiese für aktive Lautsprecherkonzepte interessiert. Das der DSP auf der SBLive zu schwach auf der Brust für FIR ist, ist klar, aber vielleicht tut's ja für erste Experimente auch IIR .

Oder soll ich doch lieber einen seperaten Thread dafür eröffnen? Denn es hat ja nicht direkt was mit FIR zu tun.

Gruss,
Ezeqiel
deathlord
Inventar
#334 erstellt: 23. Feb 2007, 00:17
Ich denke, es gibt nicht sehr viele hier, die das mit den kx Treibern schon probiert haben. Hast du die kx Doku studiert und ins kx Forum geschaut? Ich denke, dort findest du wesentlich mehr als hier.

Gruss deathlord
Ezeqiel
Inventar
#335 erstellt: 23. Feb 2007, 00:24
In's KXAsio-Forum habe ich schon geschaut, werde aber noch ein bisschen intensiver suchen (schade, dass die Suchen-Funktion nur nach Registrierung geht. Naja, letzters kann ich ja mal machen, reisst mir ja auch kein Bein aus . . . ). Da ich hier im Forum schon zumindest Hinweise auf mindestens zwei User gefunden habe, die wohl mittels KXAsio filtern, werde ich aber beizeiten doch mal einen Thread dazu eröffnen.

Gruss,
Ezeqiel
uli_brueggemann
Stammgast
#336 erstellt: 23. Feb 2007, 11:03
Zur Information:

ich habe auf www.acourate.com eine neue Version vom
"BruteFIR on a USB-memorystick"
bereitgestellt.
Sie basiert nun auf dem neuesten Linux Kernel 2.6.20 und enthält für die neuesten Soundkartentreiber snd-hdsp, snd-rme9652, snd-ice1712, snd-ice1724, snd-intel8x0 basierend auf alsa V1.0.14rc2. BruteFIR 1.0i ist ebenfalls enthalten.

Viel Spass

Uli
deathlord
Inventar
#337 erstellt: 23. Feb 2007, 11:25
Hi Uli

Das ist wirklich super. Werd's so schnell als möglich ausprobieren.

Gruss deathlord

deathlord
Inventar
#338 erstellt: 28. Feb 2007, 18:59
So, die Geschichte läuft nun auch mit der neuesten firmware.


Was hat es eigentlich mit

#clear all direct physical connections for safety

auf sich?

Dort hat nämlich etwas geändert. Vorher war es:

for ichannel in $(seq 0 1 25)
do amixer -c 0 cset numid=5 $ichannel,$ichannel,0
done

amixer -c 0 cset numid=5 26,0,32768
amixer -c 0 cset numid=5 27,1,32768


Und nun ist es

[edit: quote war falsch, hab's korrigiert]
for ichannel in $(seq 0 1 25)
do
amixer -c 0 cset numid=5 $ichannel,$ichannel,0 >> /alsa_report
done

amixer -c 0 cset numid=5 50,24,32768 >> /alsa_report
amixer -c 0 cset numid=5 51,25,32768 >> /alsa_report


Was bewirkt die Änderung?


@ hifistefan

Die Linkwitz Transformation dient der Entzerrung von Tieftönern, damit lässt sich eine (fast) beliebige untere Grenzfrequenz und vorallem auch ein beliebiger Qtc erreichen. Näheres unter obigem Link.

Ist dies mit acourate möglich?

Es ist ja nichts anderes, als ein Anstieg von 12dB/8ve zu tiefen Frequenzen hin. Dies dürfte mit acourate ein Kinderspiel sein.

Gruss deathlord


[Beitrag von deathlord am 28. Feb 2007, 19:36 bearbeitet]
uli_brueggemann
Stammgast
#339 erstellt: 28. Feb 2007, 19:13

Was bewirkt die Änderung?


Hi deathlord,

hab nochmal im Original nachgeschaut. Dein Zitat der neuen Version ist nicht ok. Es darf da nicht stehen:

#for ichannel ...

sondern es muss lauten

for ichannel ...

Ansonsten fühlt sich der for-Befehl auskommentiert. Ansonsten ist es nur etwas anders aufgeteilt um übersichtlicher zu sein. Für die Ausgabe ändert sich die Kanalnummer, vorher wurden die internen Ausgabekanäle 26/27 auf ADAT 0/1 zugewiesen, nun sind es die internen Kanäle 50,51 auf spdif. Sind einfach Routing-Anweisungen und ich hab da nun nicht angefangen anders zu mischen.

>> /alsa_report schiebt die Bildschirmausgabe in die temporäre Datei alsa_report. Kann mann dann mit mc in Ruhe betrachten um zu sehen ob amixer das auch so tut was es soll.

Uli
deathlord
Inventar
#340 erstellt: 28. Feb 2007, 19:54
Hallo Uli

Hast natürlich recht, ich hab den for loop selbst auskommentiert und dann die # unvollständig gelöscht. Ich hab's oben korrigiert.
Das spdif routing erklärt natürlich die unterschiedlichen Kanalindizes.
Mich wunderte, dass es nicht funktioniert, wenn ich im for loop einfach 0 durch 32768 ersetzte. Aber vielleicht braucht's zum muten andere Indizes als zum routen. Weshalb werden die Kanäle überhaupt zuerst gemutet?
Das file ist wirklich sehr übersichtich. Jetzt hat man einen guten Überblick über die Soundkarteneinstellungen und kann sie gleich editieren.

Gruss deathlord
uli_brueggemann
Stammgast
#341 erstellt: 28. Feb 2007, 20:25
Ob das Muten der Eingangskanäle wirklich notwendig ist ... wer weiss

Es schadet aber nicht und vermeidet evtl. zufällig eingefangene Störungen (was wäre wenn eben an den ADAT inputs evtl. doch was anliegt, man könnte da ja ne Eingangsumschaltung für diverse Quellen programmieren?).

Und der übersichtliche file: was tut man nicht alles für die potentielle Kundschaft. Ich mag es eben nicht wenn ich selbst nicht durchblicke. Und die Freunde bei alsa tun nun einmal alles, damit es unübersichtlich bleibt.

Uli
ww.acourate.com
deathlord
Inventar
#342 erstellt: 28. Feb 2007, 22:14

was tut man nicht alles für die potentielle Kundschaft



Bei mir funktioniert'die Tonausgabe nicht, wenn der for loop nicht auskommentiert ist. Und ich muss dann noch alle Kanäle auf 32768 stellen. Ist aber eigentlich egal. Jetzt funktioniert's jedenfalls.

Gruss deathlord
uli_brueggemann
Stammgast
#343 erstellt: 28. Feb 2007, 23:02
Das mag so sein. Ich hab die Konfiguration für rein spdif in/out gemacht und das hat mit einer Testkarte und bei weiteren Kunden ohne Änderung funktioniert.

Welche Kanäle benutzt Du?

Uli
deathlord
Inventar
#344 erstellt: 28. Feb 2007, 23:02
@ Uli

Noch ein Frage:

Einige files sind sowohl im Ordner /home/audiovero/brutefir/start/ als auch im Rootverzeichnis. Sind das nur Kopien, oder sind die irgendwie verknüpft?

Gruss deathlord
uli_brueggemann
Stammgast
#345 erstellt: 28. Feb 2007, 23:07

Einige files sind sowohl im Ordner /home/audiovero/brutefir/start/ als auch im Rootverzeichnis. Sind das nur Kopien, oder sind die irgendwie verknüpft?


Die Dateien in /audiovero sind Dateien auf dem Stick. Das root-Verzeichnis und andere Verzeichnisse sind im temporären RAM.
Die Dateien aus dem Start-Verzeichnis werden beim Booten ins root kopiert. Grund: falls jemand ne Tastatur angeschlossen hat aber keinen Bildschirm (wer will schon in der HiFi-Anlage nen kompletten PC-Umfang drin haben) dann kann man eben blind Brutefir mit Stranguliere-C abbrechen und ein anderes Filter per go oder f0 , f1 ... [Enter] starten ohne noch n Verzeichnis eintippen zu müssen.

Uli
deathlord
Inventar
#346 erstellt: 28. Feb 2007, 23:10
Das heisst, wenn ich die Dateien im root verändere und danach neustarte, ist alles wieder beim alten?
uli_brueggemann
Stammgast
#347 erstellt: 28. Feb 2007, 23:15
Richtig, weil ja beim Booten wieder die /start files nach / kopiert werden.

Wenn man die Dateien unter /start verändert dann die eben ins /root kopieren oder rebooten (reboot als Kommando tuts auch).

Uli
deathlord
Inventar
#348 erstellt: 28. Feb 2007, 23:21
Hm, das dürfte dann wohl Grund für so manche Verwirrung gewesen sein.
Danke für die Auskunft.

Gruss deathlord
Runter_von_Sofa
Ist häufiger hier
#349 erstellt: 11. Mai 2007, 19:13
Habe mir auch den "BruteFIR memory stick" heruntergeladen. Langsam den Einstieg schaffen (erstmal mit vorhandener Hardware)

Konnte auch alles schön booten auf meinem Laptop. Wollte meinen SoundChip (intel8x0) in Betrieb nehmen. Habe dafür die spbcfg geändert (natürlich schon vorab auf den Stick vorm Booten) (snd=snd_intel8x0), aber das war wohl zu kurz gedacht.
Ich vermute, dass ich auch Einstellungen in "snd_alsa.lza" ändern muß?? Versuche mit changelza haben mich hier aber irgendwie nicht weitergebracht. Es soll das "entpackte" auf /dev/ram2 sein, aber irgendwie kann ich da auf nichts zugreifen.

Muß ich sonst noch etwas ändern? z.B. in der Datei "hdsp_spdif" ??

Irgendwie hänge ich fest
Gruß
Runter_von_Sofa
Ist häufiger hier
#350 erstellt: 11. Mai 2007, 20:22
mit changelza war nur ein tippfehler.

Die Frage für mich ist "nur" was/welche Dateien ich noch (wie) ändern muss, damit ich einen kleinen Probelauf hinbekomme.

Für Tipps wäre ich sehr dankbar

Güße
Runter_von_Sofa
Ist häufiger hier
#351 erstellt: 11. Mai 2007, 20:42
in der
/etc/modprobe.conf.alsa (der snd_alsa.lza) habe ich

alias char-major-116 snd
alias char-major-14 soundcore

alias snd-card-0 snd-intel8x0
alias sound-slot-0 snd-card-0

options snd cards_limit=1


eingetragen.

Die Fehlermeldungen sehen nun beser aus. "invalid arguments" oder "failed to set ..."

Es sich danach auch, das nun ALSA die Soundcard erkannt hat, aber die anderen Konfigurationen nicht passen (weil sie eben für die RME sind )
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Nordpol aktiv - inkl. bruteFIR und DRC
socal am 23.01.2012  –  Letzte Antwort am 12.03.2014  –  113 Beiträge
BruteFIR
TEKNOne am 11.08.2009  –  Letzte Antwort am 06.06.2010  –  18 Beiträge
Digitale Raumkorrektur - Ulm
speakerbeck am 09.12.2006  –  Letzte Antwort am 10.12.2006  –  3 Beiträge
digitale Frequenzweiche, Raumkorrektur, HTPC
Aysterhay am 19.03.2010  –  Letzte Antwort am 21.03.2010  –  17 Beiträge
Frequenzweichen Bauteile "Wer liefert schnell?"
Holzhorn am 09.02.2010  –  Letzte Antwort am 09.02.2010  –  3 Beiträge
Frequenzweichen
wuddel66 am 22.02.2009  –  Letzte Antwort am 26.02.2009  –  27 Beiträge
Frequenzweichen
fühler am 28.12.2008  –  Letzte Antwort am 09.01.2009  –  102 Beiträge
Interesse an Selbstbaumesse in Norddeutschland?
Roderik81 am 08.10.2008  –  Letzte Antwort am 02.12.2008  –  153 Beiträge
Glockenkerndrosseln für Frequenzweichen
gst am 27.05.2022  –  Letzte Antwort am 28.05.2022  –  2 Beiträge
Duetta nachbau als Teilaktive mit Raumkorrektur
Son-Goku am 09.04.2010  –  Letzte Antwort am 10.04.2010  –  8 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder915.042 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedfuzzi121
  • Gesamtzahl an Themen1.529.205
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.098.035

Hersteller in diesem Thread Widget schließen