Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 14 15 16 17 Letzte

Hifiman HE 560 / 400i

+A -A
Autor
Beitrag
resend
Ist häufiger hier
#859 erstellt: 15. Mai 2017, 23:45
Wenn man einen zu schwachen KHV an einen Magnetostat KH anschließt und den KHV auf 100% aufdreht, um eine normale Lautstärke zu bekommen - kann sich dies in irgendeiner Form auf den Frequenzgang auswirken? Oder bleibt dieser, egal was man für einen KHV nutzt, immer unverändert und es ändert sich tatsächlich nur die Lautstärke und sonst nichst?
fqr
Inventar
#860 erstellt: 19. Mai 2017, 18:18
das hängt auch ein wenig vom KHV ab, aber es kann passieren, dass der KHV verzerrt,bzw clippt.
i.car
Stammgast
#861 erstellt: 21. Mai 2017, 20:15

resend (Beitrag #859) schrieb:
Wenn man einen zu schwachen KHV an einen Magnetostat KH anschließt und den KHV auf 100% aufdreht, um eine normale Lautstärke zu bekommen - kann sich dies in irgendeiner Form auf den Frequenzgang auswirken? Oder bleibt dieser, egal was man für einen KHV nutzt, immer unverändert und es ändert sich tatsächlich nur die Lautstärke und sonst nichst?


Der KHV arbeitet immer am Besten oberhalb von 75%, insofern wäre er bei 90-100% und normale Hör-LS genau richtig ausgesucht, und sicher nicht zu schwach.
i.car
Stammgast
#862 erstellt: 21. Mai 2017, 20:23

resend (Beitrag #859) schrieb:
Wenn man einen zu schwachen KHV an einen Magnetostat KH anschließt und den KHV auf 100% aufdreht, um eine normale Lautstärke zu bekommen - kann sich dies in irgendeiner Form auf den Frequenzgang auswirken? Oder bleibt dieser, egal was man für einen KHV nutzt, immer unverändert und es ändert sich tatsächlich nur die Lautstärke und sonst nichst?


Der Frequenzgang selbst ändert sich nur geringstfügig (und wohl kaum hörbar) bei Veränderung der Spannung, sprich Veränderung der LS. Der KHV selbst liefert i.a.R. aber unterschiedliche Spannungen je nachdem, welche Last (also welcher KH) angeschlossen ist. Je mehr sich die Impedanz des KH ändert umso mehr wird man es auch hören, z.b. bei einem HD800. Je nach KH liegen bei voll aufgedrehtem LS-Regler mal 3V. oder mal 6V. am KH an, als Beispiel.
trilos
Stammgast
#863 erstellt: 26. Aug 2017, 23:58
Hallo @ all,

bin am HE 560 interessiert.
Dazu habe ich mir erstmals einen Kopfhörerverstärker bestellt, den SPL Phonitor X.

Den Phonitor X konnte ich neulich ausführlich testen, und die "Matrixschaltung", die die absolute "in-Kopf-Lokalisation" mildert/verändert, hat mich sehr beeindruckt.

Inbesondere würden mich eure Eindrück in klanglicher Hinsicht im Vergleich zum DENON AH D7200 und zum Klassiker Sennheiser HD 650 interessieren.

Ich selbst möchte die drei genannten Kopfhörer mal gegeneinander hören/testen, den HD 650 besitze ich seit rd. 11 Jahren, wenn auch nur selten genutzt.
Da der Phonitor X noch ein paar Tage zu mir unterwegs sein wird, wollte ich vorab mal eure Erfahrungen zu den drei Kandidaten hören....

Danke & beste Grüße,
Alexander
kopflastig
Inventar
#864 erstellt: 27. Aug 2017, 10:03

trilos (Beitrag #863) schrieb:
[...] den HD 650 besitze ich seit rd. 11 Jahren, wenn auch nur selten genutzt.

Wie alt/ausgelutscht sind die Ohrpolster des Sennis? Der klangliche Unterschied zwischen einem alten (weichen und damit näher ans Ohr rückendem) und einem neuen (straffen und etwas weiter entfernt sitzenden) Paar geht imho deutlich zugunsten neuer Ohrpolster aus.

Ansonsten kenne ich noch den HE 560. Der geht im Tiefton eine gaaanze Ecke weiter runter und klingt dabei "trockener" als der HD 650. Natürlicher klingt in meinen Ohren trotz Tiefbassschwäche der Sennheiser (was mich nicht davon abhält, den knorrigen Bass des 560er geil zu finden).
Obenrum wirkt der Hifiman auf mich klarer, aber auch leicht ins Warme verfärbend (ganz gut bei Klavier sowie Saxophon und Co. zu hören).

Vom 650er kommend wirst du imho keinen Kulturschock erleben, aber der Hifiman klingt anders. Die Haptik ist so lala, ich sähe lieber Kopfhörergabeln aus Metall (wie bei Beyerdynamic selbst bei 100 Euro-Modellen üblich), statt aus Kunststoff. Aus diesem Grund für mehr als tausend Euro in meinen Augen überteuert. Aber für die aktuell fälligen 600 Euro ein toller Kopfhörer.
Wie eingangs erwähnt: Falls notwendig, gönne dem Sennheiser vor einem Vergleich neue Ohrpolster.
trilos
Stammgast
#865 erstellt: 27. Aug 2017, 11:57
Hallo kopflastig,

danke für Deine Einschätzung.

Die Ohrpolster sehen noch gut aus und fühlen sich noch gut an (merke keinen Unterschied zum Auslieferungszustand).
Ich denke, der HD 650 hat bei mir vielleicht rd. 250 Studen "auf dem Buckel".

Ich wollte immer mit Kopfhörer hören, doch diese ausgeprägte "in Kopf Lokalisation" ist nicht meine Welt.
Hatte knapp 3 Jahre lang den T+A DAC8, der auch einen sehr guten Kopfhörer-Amp beinhaltet, aber ein regelmäßiges Hören -trotz wirklich guter Klangqualität- reizte mich nicht.
Der Test des SPL Phonitor X eröffnete mit durch die Matrixschaltung den Zugang zum Kopfhörer, daher jetzt die Suche nach einer Aufrüstung.

Beste Grüße,
Alexander
Senderson
Stammgast
#866 erstellt: 30. Aug 2017, 01:14

resend (Beitrag #859) schrieb:
Wenn man einen zu schwachen KHV an einen Magnetostat KH anschließt und den KHV auf 100% aufdreht, um eine normale Lautstärke zu bekommen - kann sich dies in irgendeiner Form auf den Frequenzgang auswirken? Oder bleibt dieser, egal was man für einen KHV nutzt, immer unverändert und es ändert sich tatsächlich nur die Lautstärke und sonst nichst?


ich hatte mit meinen zwei Ifis, Nano Ican und Micro IDSD und meinem Pio XDP-100R auch heftig mit Verzerrungen zu kämpfen, aber am HE-400. Am Ur-400, also nicht der "i" oder der "s". Erklären kann ich es mir bis heute nicht... vielleicht tatsächlich defekt gewesen, der Privatverkäufer hatte aber Verständnis, ich denk der taucht auch demnächst mal wieder bei kleinanzeigen auf sobald die Polster gewechselt sind. Beeindruckt hat er mich aber nicht sonderlich (ich hatte aber auch die Stock Polster drauf), der soll ja mit anderen Polstern besser abgehen. Zugegeben besser als die neutrale Gurke Oppo PM-3 war er (sorry an die Fans^^), aber im Vergleich zu einem Beyer DT 1990, einem Nighthawk mit Brainwavz Polstern, einem Fostex TH-600 etc...das sind dann schon ganz andere Kaliber.

Glaub ich bin da aber auch mit falschen Erwartungen drangegangen, der HE-400 ist ja kein "Top-Modell". Aber im Kopf spuckte so bisschen: "jetzt mal sehen wie dieser bombastische Magnestotaten Sound klingt"

evtl geb ich irgendwann auch mal dem HE-500 oder dem 560er ne Chance. Letzterer steckt aber ganz schön viel Kritik ein, vom 500er scheinen die Leute mehr angetan zu sein.
RobN
Inventar
#867 erstellt: 30. Aug 2017, 22:07
Der HE-400 ist mit den originalen Pleather-Polstern auch gar nicht mal so toll, IMHO - etwas topfig und unharmonisch in den Mitten. Mit den Hifiman-Velourspolstern sieht das aber schon ganz anders aus, ich habe ihn so jahrelang geliebt.

Der HE-500 ist noch mal eine ganz andere Klasse, nur eben auch völlig anders abgestimmt. Deutlich präsentere Mitten und zurückhaltender in den Höhen - langweiliger könnte man sagen, der HE-400 ist da schon eher die klassische Badewanne. Abstimmungstechnisch letztlich Geschmackssache, rein technisch macht der 500er schon alles deutlich besser.

Wobei sich die Abstimmung des HE-400 scheinbar im Laufe der Zeit verändert hat, jedenfalls habe ich zwei Stück die relativ deutlich unterschiedlich klingen. Vor allem im Bass.
Basstian85
Stammgast
#868 erstellt: 31. Aug 2017, 06:59
HE400 mit pleathern gefällt mir auch nicht. Nutze auch die Velour von Hifiman.

Vom HE400 gab es ja verschiedene Revisionen, teilweise zu erkennen an der Farbe dieser Plastikgitter... Eine Variante war ja sogar "fehlerhaft" und wurde von Hifiman soweit ich mich recht erinnere ersetzt. Die hatte irgendwelche Probleme mit den Höhen...
RobN
Inventar
#869 erstellt: 01. Sep 2017, 22:35
Von den Problemen habe ich auch gehört, dass es auch klanglich unterschiedliche Revisionen gab war mir vorher aber gar nicht so bewusst. Wenn man den Infos bei Hype-Fi Glauben schenken kann, müssten aber beide die selbe Revision sein, zumindest haben die Plastikgitter die selbe Farbe (weiss). Also doch Serienschwankung?
Basstian85
Stammgast
#870 erstellt: 01. Sep 2017, 23:11
Wenn ich mich recht erinnere, hatte ich damals von 4 Revisionen gelesen. Die ersten, eher Prototypen(?) waren schwarz, dann kamen die "guten" leicht durchsichtig/weißen. Die Dritte war dann die "schlechte" die war undurchsichtig und eher leicht cremefarbend ( bzw. Bone colored), danach kamen wieder weiße, die noch durchsichtiger waren... Ob die klanglich alle tatsächlich anders sind weiß ich leider nicht.

Edit:hier sind Bilder aller Revisionen....

Bin mir sicher, dass meiner die 2te ist, Perl White aber "opaque" stimmt nicht ganz - man kann durchgucken - gerade noch das "Lochblech" sehen (sieht man im Bild am Besten rechts die Löcher) Nur halt nicht ganz so klar durchsichtig wie die 4te. Jemand beschreibt es auch schön als "cloudy white". Die schwarzen sollten angeblich nicht so viele Höhen haben wie 2&4 welche angeblich identisch klingen.


[Beitrag von Basstian85 am 01. Sep 2017, 23:53 bearbeitet]
RobN
Inventar
#871 erstellt: 02. Sep 2017, 23:01
Ah ja, ok. "Pearl White" trifft auf meine beiden auch am ehesten zu. Zwar nicht wirklich ganz weiß, aber gelb nun auch wieder nicht, minimal durchsichtig.

Interessant, dass sie trotzdem so unterschiedlich klingen. Aber in einem Punkt unterscheiden sie sich optisch: die nach Abhnehmen der Polster sichtbare Kante des äußeren Gehäuses ist bei dem einen schwarz/dunkel (wie auf den Bildern bei head-fi), bei dem anderen ganz hell blau.
ParrotHH
Inventar
#872 erstellt: 05. Sep 2017, 16:08
Hat sich hier eigentlich jemand den HE4xx bei Massdrop bestellt? Ich jedenfalls hab mal zugeschlagen, weil ich auch noch einen ordentlichen Kopfhörer in meiner Zweitwohnung haben will, mir das Prinzip der Mangetostaten gefällt, mir aber nicht jeden Tag einen Audeze LCD-2 leisten kann oder mag...

Ich bin sehr gespannt, ob die hymnischen Lobgesänge bei innerfidelity dann für mich zutreffen!

Parrot
Pd-XIII
Stammgast
#873 erstellt: 05. Sep 2017, 16:17
Jup, hier. es gibt auch einen thread dazu, der ist aber erwartungsgemäß noch recht mager.
sealpin
Inventar
#874 erstellt: 10. Sep 2017, 11:34
mein Sohn könnte mir den HE-560 aus England mitbringen...dort zahlt man (umgerechnet) € 420,- dafür.
Ist schon eine Ansage und evtl. werde ich schwach (obwohl ich den HE4xx über Massdrop auch geordert habe und grad mit dem Monoprice M1060 vermehrt höre...) ...
aureca
Stammgast
#875 erstellt: 10. Sep 2017, 11:53
also ich denke, für das Geld gehst du wenig Risiko ein. Wenn er dir nicht passen sollte, bekommst du sicher ohne Verluste (oder noch besser) wieder los...
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 14 15 16 17 Letzte
Das könnte Dich auch interessieren:
OT aus Hifiman HE 560 / 400i
*Maxe* am 28.03.2014  –  Letzte Antwort am 29.03.2014  –  9 Beiträge
Hifiman HE-400i Kabel löten?
Aldrearic am 30.08.2015  –  Letzte Antwort am 20.03.2016  –  8 Beiträge
HiFiMAN HE-560 User-Testaktion - Organisationsthread
BurtonCHell am 04.07.2014  –  Letzte Antwort am 26.10.2014  –  90 Beiträge
Hifiman HE-400i -> Lake People G109-P -> Onkyo DAC-HA200 -> Mac/iTunes/Amarra
Lerchwo am 08.12.2014  –  Letzte Antwort am 07.01.2015  –  8 Beiträge
Hifiman he400/400i/400s
Horvath am 19.05.2016  –  Letzte Antwort am 21.05.2016  –  10 Beiträge
Hifiman HE-5
sbergert am 01.02.2010  –  Letzte Antwort am 17.02.2010  –  21 Beiträge
Hifiman HE 6
Etalon am 27.10.2010  –  Letzte Antwort am 27.09.2015  –  385 Beiträge
HifiMan HE-500
travis_bickle am 16.05.2011  –  Letzte Antwort am 12.11.2015  –  621 Beiträge
HifiMAN HE-300
ruedigger am 27.08.2011  –  Letzte Antwort am 13.01.2015  –  12 Beiträge
Hifiman HE-400
elektrosteve am 28.12.2011  –  Letzte Antwort am 13.09.2017  –  900 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.697 ( Heute: 17 )
  • Neuestes Mitgliedrambot977
  • Gesamtzahl an Themen1.380.243
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.290.842