Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 Letzte

Der NEUE Beyerdynamic DT-1990 Pro

+A -A
Autor
Beitrag
Senderson
Stammgast
#251 erstellt: 05. Nov 2017, 13:52
Leute das sind Abbildungen zu den Polstern plus Installationsvorgang. Was soll ich als Anwender, welcher schon gefühlt 20mal die Polster gewechselt hat, damit?

Ich verbuche das also einfach mal unter : Beitrag nicht genau gelesen.

Meine Anfrage von oben, ich wiederhole, eine Vergleichsmessung zwischen den beiden padvarianten da ich nur Messungen zu den balanced pads zur Verfügung habe.

Grüße
bartzky
Inventar
#252 erstellt: 05. Nov 2017, 14:15

Senderson (Beitrag #251) schrieb:
Meine Anfrage von oben, ich wiederhole, eine Vergleichsmessung zwischen den beiden padvarianten da ich nur Messungen zu den balanced pads zur Verfügung habe.

Ach Mensch Senderson, ist doch nicht so schwer: Nimm dir einfach ein Lineal und mess die Polster doch eben selbst!

Haha Spaß beiseite: Ich konnte bisher auch keine Frequenzgangmessungen auftreiben, die die Pads im Vergleich zeigen. Müssen wir wohl auf Tyll warten..
Basstian85
Stammgast
#253 erstellt: 05. Nov 2017, 14:34
Wenn er sich die überhaupt mal zulegt. Da fehlen so einige neuere Beyer. Habe auch irgendwie immer so den Eindruck gehabt, dass er an denen nicht so interessiert ist(?)...


[Beitrag von Basstian85 am 05. Nov 2017, 14:35 bearbeitet]
Senderson
Stammgast
#254 erstellt: 05. Nov 2017, 14:48

bartzky (Beitrag #252) schrieb:

Senderson (Beitrag #251) schrieb:
Meine Anfrage von oben, ich wiederhole, eine Vergleichsmessung zwischen den beiden padvarianten da ich nur Messungen zu den balanced pads zur Verfügung habe.

Ach Mensch Senderson, ist doch nicht so schwer: Nimm dir einfach ein Lineal und mess die Polster doch eben selbst!

Haha Spaß beiseite: Ich konnte bisher auch keine Frequenzgangmessungen auftreiben, die die Pads im Vergleich zeigen. Müssen wir wohl auf Tyll warten..


Wo ist denn jetzt dieser blöde stinkefingersmilie wenn man ihn mal braucht

Tyll macht die bestimmt nicht mehr... Warum er grade 1170/1990/amiron nicht gemacht hat steht wohl in den Sternen. Sonst hat er ja die beyer im Programm

Najaaaa was solls.... Ist ja eh nur aus Interesse. Mich hätte halt interessiert was sich so im mitten und hochtonbereich tut. Ich meine gewisse Unterschiede zu hören und ich frag mich ob diese vorhanden sind.

Der hersteller gibt die balanced pads ja lediglich mit einem bassboost an, äußert sich aber sonst nicht zu den anderen Bereichen.

By the way, ein wirklich sehr sehr schöner Testbericht zum dt 1990 (mit balanced pads) lässt sich auf der Seite diyaudioheaven finden. Der Inhaber der Seite misst die Kopfhörer wirklich von hinten bis vorne durch und gibt auch leicht verständliche Erläuterungen.
streifenkauz
Inventar
#255 erstellt: 05. Nov 2017, 15:08
Und gibt auch gleich den Tipp um die Höhen zu bedämpfen.
Tyll wird kein Freund der Höhenwiedergabe der Beyer-KH sein, sprich "Beyerpeak".
Senderson
Stammgast
#256 erstellt: 05. Nov 2017, 15:18
Das stimmt :D, da reagiert der gute etwas sensibel.

Ja... Das sind halt einfach diese unterschiedlichen Geschmäcker. Was will man machen.... Ich konnte ja jetzt doch endlich mal den Lcd-2 hören und der war wiederum nicht mein Bier

Klang mir zu warm und zu "voll und cremig" in den Mitten. Also genau das was die Leute an ihm lieben war wohl genau nicht meins :).

Das lag abrr irgendwie auch recht nahe... Bzw ich hab vorm ersten Hören fast schon damit gerechnet. Zum Glück weiß ich mittlerweile wie die frequenz!!! (huhu bartzky ) Messung auszusehen hat damit es für mich passt. Ich steh wohl einfach auf leichte! Badewannen. Nein, nicht die wo man Wasser einfüllt
Cebo_86
Ist häufiger hier
#257 erstellt: 06. Nov 2017, 22:39
@ Senderson
Ich habe hier mal 2 Screenshots beider Pads aus Sonarworks Systemwide übereinandergelegt (Affinity Photo, Modus: Farben nachbelichten).
DT1990 Pad Vergleich
Senderson
Stammgast
#258 erstellt: 06. Nov 2017, 23:08
Danke dir, flöff hat die mir auch schon per pm zukommen lassen. Weiß man eigentlich welche Messungen sonarworks zum erstellen der Profile herangezogen hat?

Zumindest deckt sich mal meine Einschätzung zum Bereich 1-5k. Da spielen die analytischen pads etwas voller auf.

Im Höhen Bereich hätte ich jedoch etwas anderes erwartet. Nämlich weniger db bei den analytischen. Evtl kommt mein horempfinden aber auch dadurch zustande dass die analytischen im Gesamtzusammenhang etwas neutraler aufspielen und daher die Höhen im Zusammenhang anders vom Gehör interpretiert werden.

Mir war aber klar dass die Unterschiede dennoch gering sind. Am meisten tut sich, wie beyer ja richtig angibt im Bereich des Basses.


[Beitrag von Senderson am 06. Nov 2017, 23:10 bearbeitet]
Saxler
Ist häufiger hier
#259 erstellt: 08. Nov 2017, 20:15
Hallo zusammen,

@ Senderson

Wenn du meine Beiträge etwas verfolgt hättest, dann wüßtest du, daß das "Analytische" Ohrpad das weit ausgewogenere, ausgeglichenere ist, mit dem Neutraleren Klangbild. Das ist auch so vorgesehen.

Ebenfalls habe ich schon dargelegt, daß die von Werk aufgezogenen "Balanced" bezeichneten Ohrpolster mehr baßbetont, der heutigen Mode des Beats-Affinen Klangbildes wohl geschuldet sind. Denn der Baß ist deutlich angehoben. In meinen Augen überbetont.

Deine Empfindungen im Bezug auf die Höhen stimmen ebensolch mit meinen überein. Bei dem analytischen Ohrpolster sind die Höhen deutlich "samtiger", Brillanter. Vermutlich wird dies durch Rücknahme des Baß erreicht, da mehr Spiel vorhanden ist, es klingt einfach Freier, ist etwas schwierig in Worten auszudrücken. Es steht auch deutlich in der BDA, daß der Baß beim "Balanced" Ohrpolster deutlich angehoben wurde und was der Unterschied zwischen den beiden ist.

Alles in allem kommt das "Analytische" Ohrpolster bzw. die Charakteristik des Analytischen Ohrpolsters der vielzitierten Neutralität eines Klangbildes ziemlich nahe.

So long....
Gebirgskuchen
Ist häufiger hier
#260 erstellt: 23. Dez 2017, 23:15
Ich persönlich bin vom 1990er zum 990er zurückgewechselt.
Ersterer klang für meinen Geschmack einfach ZU analytisch und auch zu dünn. Für Studio-Arbeit definitiv geeignet, aber für den alltäglichen Konsum von Film und Musik weitaus weniger.

Interessant war aber die Erfahrung, wie beschissen gewisse Musikalben klingen, welche schlecht produziert/gemischt wurden. DAS erkennt man mit dem 1990er direkt und schonungslos.

Ob man das will, ist eine andere Frage...
Saxler
Ist häufiger hier
#261 erstellt: 25. Dez 2017, 21:12
Hallo zusammen,

@ Gebirgskuchen

Erlaube mir die Frage, mit welchem Ohrpolster fandest du den Klang des 1990 Pro zu Analytisch? Es ist halt so eine Sache, ob man die Musik so Hören will, wie sie eben ist.Oder eben ob etwas "aufgetragen" soll. Wie z. b. bei Beats Kopfhörern vor allem im Baß der Fall ist.

Es ist halt auch eben speziell bei Kopfhörern vieles Subjektiv. Ich bin ein Freund des natürlichen, Neutralen Klangbildes. Also z. b. daß Baß da ist, wenn er auch im Stück vorhanden ist, möglichst getreu.

Mit dem von Werk aufgezogenen Polster ist der Baß betont, teils in die Mitten hinein reicht. Aber der Baß ist da trotzdem qualitativ besser als beim 990er. Was mir auch aufgefallen ist, der Wirkungsgrad ist deutlich besser. Kenne keinen 250 Ohm Hörer der so einen guten Wirkungsgrad hat.

Aber ist gleichwohl doch okay, daß dir der 990er mehr zusagt. Ist ja kein schlechter Hörer. Jedem das Seine eben.

So long...
Huo
Inventar
#262 erstellt: 25. Dez 2017, 22:50

Saxler (Beitrag #261) schrieb:
Es ist halt so eine Sache, ob man die Musik so Hören will, wie sie eben ist.Oder eben ob etwas "aufgetragen" soll. Wie z. b. bei Beats Kopfhörern vor allem im Baß der Fall ist.

Das gilt aber auch für andere Frequenzbereiche als Bass. Und der DT1990 Pro trägt 100 Pro besonders in den oberen Mitten und unteren Höhen zu viel auf.
Gebirgskuchen
Ist häufiger hier
#263 erstellt: 26. Dez 2017, 00:42
[quote="Huo (Beitrag #262)"][quote="Saxler (Beitrag #261)"]Es ist halt so eine Sache, ob man die Musik so Hören will, wie sie eben ist.Oder eben ob etwas "aufgetragen" soll. Wie z. b. bei Beats Kopfhörern vor allem im Baß der Fall ist.[/quote]
Das gilt aber auch für andere Frequenzbereiche als Bass. Und der DT1990 Pro trägt 100 Pro besonders in den oberen Mitten und unteren Höhen zu viel auf.[/quote]

Kann ich so unterschreiben und war einer der Hauptgründe für den Umstieg auf den 990er.


[Beitrag von Gebirgskuchen am 26. Dez 2017, 00:43 bearbeitet]
Saxler
Ist häufiger hier
#264 erstellt: 26. Dez 2017, 20:48
Hallo zusammen,

@ Gebirgskuchen & Huo

"Das gilt aber auch für andere Frequenzbereiche als Bass. Und der DT1990 Pro trägt 100 Pro besonders in den oberen Mitten und unteren Höhen zu viel auf."

Nochmals, es ist davon abhängig, mit welchem Hörpolster ihr hört bzw. welches Hörpolster ihr nutzt. Die Frage, von welchem Hörpölster Eure Eindrücke kommen, habt ihr immer noch nicht beantwortet.

Und im übrigen liegt ihr beide Falsch, zumindest auf das Analytische Hörpolster bezogen, mit demselben kommt der 1990 Pro dem vielzitierten Neutralen Klangbild extrem nahe.

Mit dem Analytischen Hörpolster wird lediglich der Baß zurück genommen, er spielt nicht mehr in die Mitten rein, was beim Balanced-Hörpolster der Fall war bzw. ist. Vielleicht deshalb Euer Empfinden, die Obenren Mitten wären Überrepräsentiert. An den Höhen hat sich hingegen gar nichts geändert mit dem Analytischen. Der sogenannten Beyer-Peak ist im übrigen beim DT 1990 Pro überhaupt nicht vorhanden. Dies ist jedenfalls mein Empfinden.

So long....


[Beitrag von Saxler am 26. Dez 2017, 20:50 bearbeitet]
Senderson
Stammgast
#265 erstellt: 26. Dez 2017, 22:18
Es kommt erstens drauf an auf welche Messung man sich bezieht (die meinem Gehör am nächsten kommende ist die von diyaudioheaven.wordpress.com), zweitens natürlich die subjektive Wahrnehmung.
Letzten Endes kann man aber die Fakten nicht ignorieren. Der breitbandige kleine bassbuckel mit den b pads geht strikt genommen nicht mehr unter neutral durch. Mit den A pads sieht es wieder anders aus. Beide pads sind aber ab 8khz bis 20khz weit weit weg von neutral. Sodele das war mein Senf dazu
Huo
Inventar
#266 erstellt: 27. Dez 2017, 13:23

Saxler (Beitrag #264) schrieb:
Nochmals, es ist davon abhängig, mit welchem Hörpolster ihr hört bzw. welches Hörpolster ihr nutzt. Die Frage, von welchem Hörpölster Eure Eindrücke kommen, habt ihr immer noch nicht beantwortet.

Und im übrigen liegt ihr beide Falsch, zumindest auf das Analytische Hörpolster bezogen, mit demselben kommt der 1990 Pro dem vielzitierten Neutralen Klangbild extrem nahe.


Hier ist mein ausführlicher Bericht. Da stehen auch die Unterschiede, die ich zwischen den Polstern bemerkt habe, und warum ich die analytischen Pads vorziehe. Der Artikel wurde allerdings in Revision geschickt, damit das Urteil diplomatischer ausfällt und die Schwächen nicht zu sehr betont werden. Meine ehrliche Meinung ist aber noch vorhanden.

Hier ist übrigens eine Messung von Sonarworks:
Sonarworks DT 1990 A

Die Zielkurve von Sonarworks ist übrigens relativ tolerant bei 3kHz und drüber. Meiner Meinung nach schießt der DT 1990 da schon leicht über Referenz hinaus. Ab 5 kHz ist der Pegel einfach nur brutal. Die Schärfe würde bei Lautsprechern keiner tolerieren, da bin ich mir ziemlich sicher.
RunWithOne
Stammgast
#267 erstellt: 27. Dez 2017, 13:31
Ich habe den 1990 auch auf Grund meines subjektiven Eindruck verkauft. Die Messungen bestätigen dann am Ende das gehörte.
Was anfangs begeistere (z.B. hohe Auflösung oder doch nur die Dominanz verschiedenener Frequenzbereiche) nervte mich später. Am Ende bin ich eben doch Musikliebhber, kein Produzent. Man muss sich halt immer vor Augen halten wofür der KH eigentlich konstruiert wurde. Wem es gefällt, der hat einen super Hörer.
Hatte auch den Shure 1840 probiert. Grundsätzlich das gleiche Bild, auch wenn er meiner Meinung nach nicht an den 1990 heran reicht.


[Beitrag von RunWithOne am 27. Dez 2017, 13:35 bearbeitet]
Senderson
Stammgast
#268 erstellt: 27. Dez 2017, 15:13
ach....es ist halt wies is....

klar wenn ich den ´typischen Lautsprecherklang´ suche greife ich auch direkt zu meinem LCD 2 und krieg an sich auch alle Informationen. Die Transparenz und Klarheit, die Abweisenheit jeglichen Schleiers über der Musik kann der jedoch auch nicht bieten, da punktet dann wieder der DT1990. Das ist halt ne glasklare Wiedergabe, wenn man es denn so nennen will. Das passt je nachdem mal besser, mal schlechter zum verlangten Genre.

Wer natürlich von ´Mrspeakers neutral´, vom aeon oder von den ether Varianten kommt, der wird die Hochtonenergie sehr deutlich bemerken und wahrscheinlich dementsprechend auch negativ auslegen. Und wer von der dunklen Seite der Macht kommt^^ der kriegt natürlich erstmal nen Schock.

Aber auch mal abseits von der reinen Tonalität hat der DT1990 in Punkto Instrumentenseperation, Impulstreue, Räumlichkeit, Tiefe, Bassdefinition ein absolutes Lob verdient. Das ist schon wirklich Spitze für den Preis, oder meinetwegen einfach dem Preis (500-550€) angemessen, was ich persönlich von nicht jedem Kopfhörer überhalb von 1000€ behaupten kann.

Und die HD800, AKG 812, T1 Liebhaber gibt es eben auch in der Szene. . Da wird auch ordentlich gekleckert im Hochton und im oberen Mittenbereich.

Ach, das muss einfach jeder selber für sich wissen. Ich kann beide Seiten irgendwo verstehen, die Liebhaber und die die damit nicht klar kommen.
Huo
Inventar
#269 erstellt: 27. Dez 2017, 18:52
Ich habe schon eine ziemlich genaue Vorstellung von dem was neutral ist. Ich versuche meine Subjektivität stark einzuschränken, indem ich auch Literatur und entsprechende Forschungen verfolge, die man schlussendlich auch in Messwerten kollektiv festhalten kann. Ich würde nie behaupten, dass ein LCD2, HD800 oder T1 linear wären oder zumindest als Referenz herhalten könnten. Und wie sehr ich den K812 nicht mag, habe ich schon mehrmals ausgesprochen.

Richtig, da es keinen perfekten Kopfhörer gibt, stimme ich dir zu, jeder muss für sich selber wissen, was er will. Mir ging es nur darum aufzuzeigen, dass der DT 1990 nicht natürlich oder neutral klingt. Weniger warm und nicht zu viel Bass, ja, aber dafür hat er andere Schwächen. Für den Preis noch völlig OK, vor allem in Anbetracht der Verarbeitung und dem hohen Komfort.
Senderson
Stammgast
#270 erstellt: 27. Dez 2017, 19:52
das Herauslassen der Subjektivität und die Inbezugnahme von Fachliteratur begrüße ich sehr.

In der Realität zeigt sich halt dass viele Begriffe total zusammenhanglos und fast schon willkürlich benutzt werden. Auflösung, Dynamik, Neutralität..etc...neulich wollte jemand einen "schönfärbenden" Kopfhörer

ich bin mittlerweile auch schon vorsichtig geworden wenn es heißt "Ich suche leicht bassbetont", oder "Ich suche ne leichte Badewanne". So viele Herrschaften suchen auch möglichst "neutral" und suchen es letzten Endes eben doch nicht.
Saxler
Ist häufiger hier
#271 erstellt: 27. Dez 2017, 19:57
Hallo zusammen,

@ Huo & Gebirgskuchen

Als erstes Mal ein Sorry dafür, daß ich mein Empfinden, meine Höreindrücke, meine Befindlichkeiten, als Universal einzig richtig hingestellt habe, jedenfalls mehr oder weniger. Das ist zwar nicht meine Intention gewesen, aber beim 2.ten Lesen meines Beitrags ist mir selbst aufgegangen, daß dies so verstanden werden kann und auch so herüber kommt.

Daher an Euch im Speziellen meine aufrichtige Entschuldigung, ihr könnt an meinen vorhergehenden Beiträgen ja Erkennen, daß ich schon dargelegt habe, daß bei sowas immer einen Subjektive Schiene dabei ist. Alleine von daher ist eine meinerseitige Entschuldigung in der Sache unabdinglich. Nochmals Sorry. Das war nicht meine Intention bzw. so sollte es nicht herüber kommen.

"Weniger warm und nicht zu viel Bass, ja"

Also mein Empfinden mit dem "Balanced" Hörpolster war bzw. ist so, daß er relativ warm klingend ist. Und der Baß überbetont ist. Für mich als Anhänger eines Baß, der auf den Punkt spielen sollte, Trocken und eben dann einsetzend, wenn es das Stück verlangt, ein No Go. Ich hatte Früher schon die SACD Peter Gabriel "Plays Live", hier das Stück "Biko" genannt. Mit dem Analytischen Polster kommt der Baß absolut auf den Punkt. Mit dem "Balanced" hingegen völlig aufdringlich und zu Fett.

Wenn ich noch etwas zu AKG, speziell einem 812er Sagen darf, mit AKG bin ich ziemlich durch, weil die mir einfach viel zu Kühl Klingen, gar kalt. Von Sennheiser bin ich schon einiges länger weg, weil die Verarbeitung da in keiner Relation mehr steht.

Doch wie gesagt, dem einen gefällt es, dem anderen nicht. Gerade bei Kopfhörern ist immer eine Subjektive Komponente im Spiel. Grundsätzlich bin ich sowieso komplett Old-School. Ich höre meine Musik mit einem Sony DTC 77 ES DAT Recorder überwiegend z. b..

Ansonsten wünsche ich allen einen Guten Rutsch ins Neue Jahr, sowie Glück und vor allem beste Gesundheit in demselben und möchte mich auch für die Prima Diskussionskultur mit Euch bedanken an der Stelle.

So long...


[Beitrag von Saxler am 27. Dez 2017, 20:00 bearbeitet]
Senderson
Stammgast
#272 erstellt: 27. Dez 2017, 20:14
Dass der Bass mit den b pads nicht ganz so auf den Punkt ist wie mit den analytischen ist absolut korrekt. Das kommt dir, saxler, also nicht nur subjektiv so vor, sondern es entspricht einfach der Tatsache. Die balanced pads betonen nämlich nicht punktuell sondern schaffen eine breitbandige Erhöhung über den kompletten bassbereich hinein in den Grundtonbereich. Damit einhergehend verliert der Bass etwas an trockener Kontur und Definition, wirkt etwas weicher und aufgeblähter.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 Letzte
Das könnte Dich auch interessieren:
Beyerdynamic DT 1770 PRO
Siriuskogel am 07.12.2015  –  Letzte Antwort am 09.12.2015  –  4 Beiträge
Beyerdynamic DT PRO Serie
Ralph_P am 17.07.2010  –  Letzte Antwort am 20.07.2010  –  16 Beiträge
Beyerdynamic DT 990 Pro
halfbase228 am 15.02.2010  –  Letzte Antwort am 17.02.2010  –  7 Beiträge
Beyerdynamic dt 990 pro
TremorRPK am 18.08.2015  –  Letzte Antwort am 19.08.2015  –  4 Beiträge
Beyerdynamic DT 880 Pro DT 990 Pro
Dwight am 29.12.2007  –  Letzte Antwort am 31.12.2007  –  11 Beiträge
beyerdynamic DT 770 PRO Problem
Anthrazen am 20.06.2011  –  Letzte Antwort am 02.07.2011  –  14 Beiträge
Beyerdynamic DT-990 Pro kratzen
fsegsegsre am 05.07.2014  –  Letzte Antwort am 06.07.2014  –  4 Beiträge
Beyerdynamic DT-931 oder DT-990 PRO?
Konstantin am 04.11.2004  –  Letzte Antwort am 10.11.2004  –  11 Beiträge
Beyerdynamic DT - aber welcher?!
Atomix! am 08.05.2006  –  Letzte Antwort am 21.07.2006  –  43 Beiträge
Beyerdynamic DT 770
Hifi-Junkey am 19.11.2013  –  Letzte Antwort am 06.01.2014  –  58 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder836.759 ( Heute: 45 )
  • Neuestes Mitgliedgewnr
  • Gesamtzahl an Themen1.393.998
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.539.221